eigenes Kochbuch - Tipps (privat, nicht gewerblich


Ich hab in meinem Bekanntenkreis leider sehr viele Leute die nicht kochen können - und die bei mir zulangen wie die Scheunendrescher weils ihnen so gut schmeckt.

Herkömmliche Kochbücher schrecken viele ab - komische Zutaten die keiner hat, "so viel Arbeit".

Wenn sie mir aber beim kochen zusehen, sehen sie daß ich auch mit Standartsachen was zaubere- also ohne "Goldstaub" sondern mit normalen Sachen die selbst bei Stanartgewürzregalen drin sind (Kümmel, Muskat,div gängige Kräuter) etwas zaubere was weder stundenlanges am Herd stehen noch "ich hab den Feinkostladenvhef entführt um an Zutaten zu kommen" erfordert.

Ich bin also auf die Idee gekommen, für unsere "Maggi Fix Freunde" - also die "ich kann nur Beutel aufrei´ßen oder fertigfraß in Ofen schieben" Bekannten ein Kochbuch zu schreiben. Dank Book on damand - kann man ungblaublich billig Bücher schreiben und professionell gebunden drucken lassen.
Leider sind Farbfotos beim Druck schweineteuer - auch Schwarz weiß ist mir für privaten Gebrauch ehrlichg gesagt zu teuer - ich möchte alo hier zur Billigvariante tendieren - also Rezepte meiner erprobten und gern gegessenen Leckereien präsentieren - halt ohne Foto. Druck von 30 Exemplaren ist enorm günstig und denk ich ein prima Geschenk.


Ich hab mal angefangen und mal rausgeschrieben was mir so spontan einfällt.

Ich bin nun auf

9 Vorspeisen

9 Suppen

9 "Zwischengerichte" -also nicht direkt Vorspeise aber auch nicht direkt Hauptgericht


31 Hauptgerichte gekommen.


Nachspeise fällt bei mir leider weg - ich selbst bin keine Naschkatze - ich mag kaum Süßkram- esse den eigentlich nie.


Jetzt stellen sich mir einige Fragen - soll ich vielleicht als Vorwort auflisten, was an Zuaten benötigt wird ?
Sollte ich nohc Nachspeisen einbauen wie meine 3 Kuchen, Pläzchen, Eis mit meinem selbstgemachten Rumtopf, selbstgemachtem Met, Schnaps - auch wenn den nur ein Bruchteil meiner Bekanten von mir kennengelernt hat weil ich eben so Süßkram nur selten serviere weil ich persönlich nicht so auf süßes stehe ?

Soll ich Grundlagen beim kochen beschrieben ? Oder meint ihr, ich verschreck da meine Freunde nur ? Ich werd ja immer gefragt, wie hast das gemacht - einige schaun ja auch gerne zu beim kochen.


Ich seh halt daß viele meiner Freunde einfach als Tütenfix Generation aufgewachsen sind und nicht kochen können, aber das Interesse da ist.


Wie würdet ihr ein Kochbuch gestalten für Freunde um ihnen die Lust am kochen näherzubringen ?

Klar, Fotos sind immer schön - aber für nichtkomerziall einfach zu teuer im Druck - und damits auch wirklich lecker aussieht bräuchte ich auch einen professionellen Fotografen was mir für rein privat ehrlichgesagt auch zu teuer ist.


Na vielleicht habt ihr ja Ideen - sollte ich noch mehr Rezepte zusammensuchen die ich für Freunde koche- ist ja immer so daß der eine das nicht mag weil er bestimmte Vorlieben/Abneiungen hat. Ich weis halt bei Freunden was derjenige mag- will aber nicht für jeden einzelnen ein Kochbuch drucken lassen mit nur Zeugs was er liebt.

Das ganze soll halt nicht nur ein Ausdruck seiner Lieblingsgerichte sein - das könnt ich umsonst per Email schicken sondern sollte halt als Geschenk taugen- deshalb die professionelle Buchorm.

Na vielleicht habt ihr noch paar Ideen.

Ich hab bei unseren Freunden so geschaut daß für jeden was dabei ist was er gerne futtert. Ich ab noch anderes Zeugs auf Lager was ich zwar gerne mache, aber noch nicht für Freunde gekocht hab - deswegen hab ichs auch weggelasen. Oder meint ihr, ich sollte das als Appetithäppchen mitnehmen ?


mh, ich find keinen "Edit" Knopf...

Da ich eben aus genannten Grünen keine Fotos machen will - sollte ich meinen "Zeichner" einweihen und von ihm kleine Zeichnungen s/w einfügen um dem ganzen einen netten Charakter zu geben ? (das wär bei BoD nicht so teuer). Oder meint ihr, es reicht Text ?

Das ganze soll halt so im Rahmen bleien - also las Geschenk pro Buch so bis 30- 50 E- da hat man dann was nettes zum verschenken :)

Mein "Zeichner" wär haöt auch so ein klassischerKandidat für so ein "Kochbuch" - blos wenn ich dem sage für was ich die Zeichnungen brauch, dann ists keineÜberraschung mehr für ihn... Was meint ihr - einweihen oder nicht ?


Warum Buch drucken?

Wir haben in unseren Freundeskochkreis jeder einen Ordner(Din A5) der ist beliebig erweiterbar,der bei dem gekocht wird druckt die Rezpte aus und jeder bekommt eines zum abheften,so hat jeder schon eine richtige Sammlung ;)

Ein Buch ist entgültig.


Also, ich finde Wursts Idee schöner.

Ein Buch ist entgültig, und kurz nach dem Druck laufen Dir wahrscheinlich DIE ultimativen Rezepte übern Weg. Außerdem stehe ich ja auf den "handgeschieben-und-kopiert-Look", da kann man auch ein Foto mitkopieren. Sollte eine etwas schwierigere Zubereitungstechnik nötig sein, kannst Du darüber einen kurzen Extraabriß gesondert verfassen. So entsteht ein Ordner, der einerseits Rezepte, andererseits Kochgrundlagen und -techniken enthält.

Ich würde alles immer in gewünschter Anzahl kopieren und in einem Karton sammeln, vielleicht schon vorsortiert. Dazu einen hübschen Ordner oder auch erstmal Schnellhefter gekauft, und schon hast Du ein tolles Mitbringsel oder Giveaway, wenn Dir mal wieder jemand hungrig in den Topf schielt. Die Leute würde ich auch regelmäßig mit einer "Nachlieferung" bedenken, so daß alle auf einem Stand bleiben.

Natürlich ist es Pflicht, Dich für Deine Mühe in regelmäßigen Abständen von den neuen Kochversuchen probieren zu lassen! Aber ohne Zwang *gg*...

Liebe Grüße, Claudia


Genau, ich habe auch einen Ordner angefangen.
Die Rezepte habe ich in Folie gesteckt, damit die Zettel beim kochen / backen nicht vollgespritzt werden.

Ich hatte auch so `ne lose Blättersammlung in einem Hefter, der quoll dann irgendwann über.
Die Zettel waren ungeschützt und sahen nicht mehr gut aus.

Man kann das Rezept im Ordner ordenlich aufschlagen, oder herausnehmen, ohne das es zuklappt, wie bei einem Buch.
Wenn ein Spritzer darauf kommt kann man ihn abwischen und alles ist pikobello.

Nimm doch auch einen Ordner, da gibt es doch schon welche mit sehr schönen Motiven.
Bilder kannst Du ja trotzdem mit reintun.
Und wie Wurst schon sagte, es ist erweiterbar.
Du kannst dann Deinen Freunden immer wieder eine kleine Freude machen mit einer ärgenzenden Sammlung von Deinen Rezepten.

ja da gebe ich wurst schon etwas recht. :wub:

aber du hast doch jetzt gesehen, bei den buchdruck, wie du die seiten einteilst.
so kannst du doch es auch selbst machen.

bilder knipsen und in pc auf die seite setzen.
deine rezeppte drunter, drüber, daneben.

wenn du jede seite dann pro freund ausdruckst und am ende zusammen stellst,
kannst du sie selber binden oder binden lassen.
das ist vieleicht günstiger und du hast deine fotos drinn.

fotos wie koche ich dies und das können wir dir ja gemeinsam helfen und geben.


was haltet du denn von Rezeptkarten(diese können kostengünstig als Fotokarte erstellt werden)? oder ein Fotobuch kann auch Kostengünstig erstellt werden....also das "teure" Foto einfach zum Billigen machen...


Ich habe das alte Kochbuch meiner Eltern auf dem PC neu aufgeschrieben.
Bücher gekauft mit Deckel und innen Plastiktaschen. Seiten ausgedruckt, Fotos dazu und ausgedruckt und einsortiert.
War der Knaller in der Familie und ist noch erweiterebar und kostete nur ca. 25 Euro je Heft alles in allem mit Farbpatrone usw. Bloß eben zeit.
LG Velten

Bei Bedarf per PN eine Seite, ich weiß nicht, wie ich sie hier einstellen soll, bzw. kann

Bearbeitet von velten am 14.09.2009 11:08:33


:) also auf die Idee mit dem Ordner bin ich gar nicht gekommen - da habt ihr recht- das ist praktisch da man schnell was erweitern kann und eben die Sache daß es spritzgeschützt ist UND vor allem daß ich das dann mit Fotos am Drucker selbst ausdrucken kann.

Danke, ihr habt mich überzeugt - grins - ich weis schon, was ich an Euch "Muttis" hab - immer prima Ideen .


Dann werd ich mich mal dranmachen und erstmal jedes Gericht einmal kochen damit ich auch Fotos hab - denke, bis Weihnachten bin ich dann soweit daß ichs verschenken kann.


Liebe Grüße,

Draku


Hallo Draku,
habe mal fotos gemacht.
(IMG:http://www.fotos-hochladen.net/img11992l7dk1u9.jpg)
© Velten


Und ein foto der Originalseite

(IMG:http://www.fotos-hochladen.net/img1198js7a6ik5.jpg)
© Velten
Diese Fotos und Familienfotos habe ich auf dem Computer eingescannt und dann ausgedruckt mit entsprechendem Kommenta.
LG Velten


Draku!

Du könntest es doch viel einfacher machen! Wenn Dir Deine Freunde "über die Schulter" gucken beim kochen, warum machst Du mit ihnen nicht einen privaten Kochkurs?? Kosten des Essens werden geteilt, und jeder bringt ein Notizbüchlein mit, und evtl. eine Digicam, wo er die einzelnen Kochschritte aufschreiben und dokomentieren kann. Dann kann sich doch jeder auf seinem Compi sein eigenes Kochbuch zusammenstellen.


wollmausi, sie will damit gleich die geschenke für die freunde für weihnachten haben.

außer du schenkst ihnen dein kochbuch + einen gutschein für einen kochkurs für alle, das währe natürlich noch ein highlight. :wub:


Das gedruckte Kochbuch sieht klasse aus.


Wenn du Windows hast, schau mal bei WordWorks, da ist eine Kochbuchdatenbank drinne.

Die erklärt sich von selbst. Ist so was easy.

Auch ich habe mich vor zwei Jahren mal hingesetzt und ein Kochbuch geschrieben. Natürlich mit der besagten Datenbank.

Ich war es leid, dass ich die Rezepte einfach nur lose in einem Schnellhefter aufbewahrt habe. Das sah irgendwann im Regal echt Sch......ade aus.

Mitlerweile fasst mein Kochbuch über 120 Seiten von Rezepten. Aus dem Internet, selbstgemacht aus der Not heraus, von Berühmten Persönlichkeiten oder aus der Zeitung. Zu jedem Gericht kommt auch woher ich das Rezept habe.
Ich verschenke das Buch sehr gerne. Ich drucke die Seiten einfach nur aus.
Sortiere sie nach Suppen, Hauptgericht, Nudelgericht, Dessert, Kuchen, Soßen usw.

Beim Aldi gab es mal für 20 Euro eine Stanz - Bindemaschine, die du auch noch steuerlich geltend machen kannst. Willst ja ne Bewerbungsmappe damit herstellen. :pfeifen:
Die Bindemaschine kommt einmal jährlich und ist ziemlich gut bestückt. Also Deckfolie und Rücken sowie Spiralen. Der Einsatz lohnt sich.

Deckblatt ist immer Titel meines Buches, ein Bild von demjenigen, den ich beschenken möchte und einen guten Spruch, der zum Beschenkten passt.

Dann stanze ich nur noch die Löscher in die Drucke, lege das Deckblatt und die Abdeckfolie so wie den Rücken auf. Dann wird das Buch mit der Maschine manuelll gebunden.

Ach: Was ich auch noch habe ist ein kleines Vorwort, a la: bevor du dich nun an den Herd stellst solltest du noch wissen.....Das sind dann Seite 1 bis 2.
Hier steht drinne, wie es zum Kochbuch kam, worauf ich verzichtet habe. Z.B. frische Eier. Niemand schmeißt faule Eier ins Essen, Nudeln werden nicht nach Packungsanweisung gekocht, sondern nach Gusto etc. Ich gehe mal davon aus, dass du weißt, wie man Nudeln kocht.

Das Buch ist immer ein nettes Geschenk, wenn man mal spontan eingeladen wird und was in den Händen als Dankeschön halten möchte.

Ist das Buch erst mal in deiner Datenbank gespeichert, brauchst du nur drucken.
Erweitern kommt von ganz alleine.

Einzig, was du immer im Hause haben solltest ist Kopierpapier.


Also Eifelgold, ich muß sagen: Danke für die Superidee.
Das mach ich auch. :blumen:


Ich habe Windows. Aber wie komm ich an die Rezeptdatenbank?

Bearbeitet von SCHNAUF am 18.10.2009 05:57:46


Zitat (SCHNAUF @ 18.10.2009 05:56:36)
Ich habe Windows. Aber wie komm ich an die Rezeptdatenbank?

Die müssen sie schon selbst erstellen,Frau SCHNAUF ;)

Ach,ja ich arbeite Damit :rolleyes:


Wenn du Windows hast gehe mal unten links auf Start. Dann auf Programme.
Da müsstest du Word Works finden. Wenn ja, von da aus auf Datenbank.
Dort findest du dann das Kochbuch.

Das Word Works ist unheimlich vielseitig. Du kannst damit fast alles erstellen, was dein Herz begehrt. Kochbuch, CD- oder Schallplattenverzeichnis.
Menuefolgen zum Perfekten Dinner, Speisekarte für Restaurants.


Zitat (wurst @ 18.10.2009 08:10:52)
Die müssen sie schon selbst erstellen,Frau SCHNAUF ;)

Das ist mir schon klar, Herr Wurst, dass ich da die Rezepte selber eintragen muss. Aber ich meine die Software, die ich dann verhackstücken kann. <_<

Zitat (Eifelgold @ 18.10.2009 10:18:33)
Wenn du Windows hast gehe mal unten links auf Start. Dann auf Programme.
Da müsstest du Word Works finden. Wenn ja, von da aus auf Datenbank.
Dort findest du dann das Kochbuch.

Das Word Works ist unheimlich vielseitig. Du kannst damit fast alles erstellen, was dein Herz begehrt. Kochbuch, CD- oder Schallplattenverzeichnis.
Menuefolgen zum Perfekten Dinner, Speisekarte für Restaurants.

:pfeifen: Hamm sprach Schramm. Ich geh mal kucken...

Hamm sprach Schramm. Ich habe es nicht.
Was nun? :heul:


Ich habe mir und meinen Kindern (beim Auszug) einen Ordner mit gesammelten Rezepten angelegt und die Seiten laminiert. So kann man die Seiten jederzeit abwischen.

Einen Laminator kann man inzwischen bei A... oder L... bei Aktionen für wenig Geld kaufen.


Zitat (SCHNAUF @ 22.10.2009 09:43:30)
Hamm sprach Schramm. Ich habe es nicht.
Was nun? :heul:

...leg Dir einen Ordner, Namens "SCHNAUFS Kochbuch" unter Word an, schreib die Rezepte und speichere sie in dem Ordner.
Vergiß aber nicht eine Sicherungskopie, des Ordners zu machen...

Zitat (SCHNAUF @ 22.10.2009 09:43:30)
Hamm sprach Schramm. Ich habe es nicht.
Was nun? :heul:

...nicht verzagen usw. :trösten:
Dies sieht doch ganz vielversprechend aus.
ausprobiert habe ich es noch nicht - aber es gibt eine Ausdruckmöglichkeit & ist kostenlos.


Kostenloser Newsletter