Kondenswasser an Fenstern - was tun? Kondenswasser am unteren Fensterrand

Seiten: (2)Seite 1Weiter » 

Hallo,
ich habe folgendes Probem... Meine Fenster sind morgens immer (von innen) angelaufen. Trotz richtigem und mehrmaligem Lüften am Tag ändert sich leider nichts... Habt ihr vielleicht noch einen Tipp für mich?

Mfg Harzteufel


Zitat (Harzteufel @ 28.02.2005 - 10:49:02)
Hallo,
ich habe folgendes Probem... Meine Fenster sind morgens immer (von innen) angelaufen. Trotz richtigem und mehrmaligem Lüften am Tag ändert sich leider nichts... Habt ihr vielleicht noch einen Tipp für mich?

Mfg Harzteufel

wie gut sind sie isoliert? sonst gibt es so extra isolierband die du rund um den rahmen anbringen kannst.

Wie von innen??? So richtig innen oder hast du Doppelverglasung und das Fenster läuft zwischen den beiden Scheiben an???(Hatte ich auch schon mal :angry: )
Im ersten Fall: siehe oben
Im zweiten Fall: Herstellerfehler -> Fenster reklamieren.

Gruß

Beta


Na gut, dann probier ich es mal mit Isolierband, obwohl es eigentlich recht neue Fenster sind... Könnte es noch eine andere Ursache geben?

@Beta: Die Fenster sind von innen angelaufen, also ich könnte vom Zimmer aus ne Fratze dran malen ;-)

Danke für die schnellen Antworten.


Wenn es Fenster sind, die Du öffnen kannst, dann würde ich mir ein Reinigungsmittel kaufen wo Silikon dabei ist. Da würde ich die Fenster dann mal innen und auch aussen damit putzen. Das hält einige Zeit an. Vor allem aber musst Du sehen, dass die Fenster dicht sind.


Die Fenster laufen eigentlich nur an, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist.
Wie oft lüftest du eigentlich, 3 - 4 mal Stoßlüften und zwar Fenster ganz auf, nicht nur kippen dann hast du das Problem im Griff.

Tschüssi uli


Hallo,

meine Frage wenn ich morgens aufstehe, ist immer ein wenig Wasser am Fenster..
Woran mag das liegen?? Feuchtigkeit im Raum, zu wenig heizen??

Kennt jemand das Problem bzw. ht es jemand irgendwomit "bekämpfen" können??

Freue mich über Feedback..

Mfg


was super hilft, hänge ein Säckchen mit Kochsalz drin am Fenster auf, hilft auch im Auto gegen beschlagene Scheiben


D12
Ist das Fenster evtl. undicht?

wollmaus


Wenn das Fenster ok ist dann ists weil die Luft zu feucht ist und drinnen geheizt wurde. Da hillft langes Lüften aber da friert man sich echt was ab. Ich lüfte dann lieber kürzer oder wenn ich nicht da bin und trockne die Scheiben auch mit nem Handtuch ab.


ne ist dicht das Fenster.... wenns undicht wäre würde ja eine leichte Briese wehen oder??

Mfg

Bearbeitet von D12 am 25.11.2005 22:05:26


Einfach-oder Doppelverglasung?

Ich hab auch Wasser innen an der Doppelverglasung und frage mich, ob das in Ordnung ist...


sind qulitativ hochwertige holzfenster....
Wohne im Neubau (`97)....


Hallo,

das ist eigentlich normal bei diesen Temperaturen draussen. Man schwitzt nachts ganz schön viel. Vielleicht hast Du auch Wäsche in der Wohnung getrocknet?
Wichtig: Gut Lüften! Sonst gibt es eventuell einen Schimmelpilz in der Wohnung! Und das ist ne langwierige, ecklige Geschichte. Spreche leider aus Erfahrung! :(
Lieber kurz und heftig als dauernd gekippte Fenster, wegen der Energie die sonst verschwendet wird.

Viele Grüße Michaela


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 25.11.2005 - 21:58:11)
Wenn das Fenster ok ist dann ists weil die Luft zu feucht ist und drinnen geheizt wurde. Da hillft langes Lüften aber da friert man sich echt was ab. Ich lüfte dann lieber kürzer oder wenn ich nicht da bin und trockne die Scheiben auch mit nem Handtuch ab.

Also Kalle, an die Heizung denke ich nicht so ganz richtig. Ich bin auch im Neubau (2004) Also Fenster sind ok. Nur bei mir laeuft immer die Klimaanlage und morgens.....ausschliesslich morgen literweise das Wasser am Fenster runter. Ich bin auch ratlos :huh: Feucht isses bei mir drinne nicht. Klimaanlage zieht alle Feuchtigkeit raus.
Fledi :rolleyes:

Bearbeitet von fledermaus am 26.11.2005 12:40:38

Hi!

Das ist auch bei uns ein Riesenproblem mit dem Wasser am Fenster morgens. Da kann man leider wirklich nicht viel machen ausser gut lüften und evtl. mit einem Luftentfeuchter nachhelfen.

Wir z.B. wohnen in einem Reihenhäuschen mit 3 Etagen inkl. Keller, Das Treppenhaus ist offen, das heisst die Feuchtigkeit vom Keller kann bis nach oben gelangen und schlägt sich dann am Fenster nieder, dort wos am kältesten ist. wir haben nun im Keller kufend einen Entfeuchter laufen und ich trockne jeden morgen die Fenster.

Es ist eine total doofe Sache, aber viel machen kann man wirklich nicht.

Liebe Grüsse
Christine


Hallo an alle hier !! Ich bin neu hier und möchte Euch gleich mit einem Problem belasten und vieleicht finde ich einen Tipp !!
Über Eure Erfahrungen würde ich mich freuen !!

Also ich bin vor einem Jahr in die Neubauwohnung (Platte ) gezogen 3 Etage !!
Bis vor kurzen war die Wohnung über mir noch bewohnt und nun ist sie leer!
In diesem harten Winter sind meine Fenster (Vor allem im Schlafzimmer ) derart beschlagen,das es in vielen kleinen Strömen am Fenster runter rinnt !! So das sich eine große Pfütze am Morgen am Fußboden sammelt !!
Ich lege große Tücher aus ums aufzusammeln aber die muß ich ausringen dann !!
Mein Vermieter meint es liegt am Lüften ,aber ich machen 5 mal Durchzug am Tag je 10 Minuten !! Schlafe nun mit Heizung aber es hilft nix ,sie beschlagen wie nichts !! Immer wieder rinnt Wasser runter ! Sogar vor dem Zubettgehen mache ich die Fenster noch mal auf !!
Was mache ich blos falsch oder kann es an den Fenstern liegen ?? Wer hat auch solche Probleme durch ?? Gibts da einen Spray oder ein Mittel !!
Bitte schreibt mir ,danke ! A.

Bearbeitet von Andromeda am 29.01.2006 16:58:20


Hi Andromeda und herzlich willkommen bei den Muttis :blumen:.

Ich denke, die Isolierung der Fenster ist mangelhaft. Kondenswasser bildet sich am kältesten Punkt und deshalb nehme ich mal an, daß die Fenster mehr als schlecht sind. Bei einer Doppelverglasung darf sowas eigentlich in dem Ausmaß nicht vorkommen und bei einem Neubau gehe ich eher von einer Doppelverglasung aus.
Hast Du einen Luftfeuchtemesser (Hygrometer)? Wenn ja, dann schau mal nach wieviel % Luftfeuchtigkeit Du in der gesamten Wohnung - vor allem im Schlafzimmer - hast.

Das nächste ist, daß Du die Fenster isolierst. Es gab von Tesa so eine Folie die man auf den Rahmen gespannt hat, so daß noch ein Zwischenraum zwischen Glasscheibe und Folie bleibt. Die Luft dazwischen isoliert. Es ist eine kleine Hilfe aber ändert nichts an der anscheinend schlechten Bauart. Du riskierst gesundheitsschädliche Schimmelbildung und hohe Heizkosten und ich würde den Mieterbund mal befragen. Die antworten allerdings nur wenn Du Mitglied wirst :D.

Vielleicht hat ja hier noch jemand eine gute Idee??

Grüße
Gutemine


Ich denke, dass dein Problem bei den Fenstern liegt. Die neuen Fenster (oft Schallschutzfenster) sind heute einfach zu dicht und lassen die Luft nicht zirkulieren. Das Problem kenne ich aus eigener Erfahrung! Hier hilft nur abwechselnd heizen und lüften. Oder die Fenster nicht richtig schließen, damit die Luft zirkulieren kann!
Wir hatten damals aufgrund dessen sogar Schimmelbildung! Mittel oder gar Sprays gibt es leider nicht.


Ich weiß nicht, ob die Idee "gut" ist im Sinne von Gutemine.

Aber ich würde dort schnellstens ausziehen. Plattenbauten sind alle nicht so dolle. Und früher oder später hast Du bestimmt noch mehr Probleme und dann wird der Vermieter behaupten, Du seist Schuld und Du darfst dann sehen, wie Du den Gegenbeweis antrittst.


..

Bearbeitet von Jaren am 29.01.2006 17:59:06


hey Andromeda,

ich habe gerade mal geschaut wo Du wohnst, der besagte Neubau, hat ja nun auch ein paar Jahre auf den Buckel und der Sanierungswahn im Osten hat wohl auch in deiner Wohnung bzw dem ganzen Haus für ein Feuchtklima gesorgt. Das Problem an sich ist die Isolierung. Ein Backsteinhaus ist wie eine Gore Tex Membrane, es nimmt die Feuchtigkeit auf und leitet sie nach aussen. das war auch früher bei den Neubauten so, die Spalten, zwischen den Betonplatten waren nicht hundertprozent dicht, so das die Wärme mit der Feuchtigkeit nach aussen verdampfen kann. Energietechnisch gesehen zwar eine Katastrophe aber es gab keine Probleme. Anders aber nach der Sanierung, 100 Prozent dichte Fenster, die Fassade mit Dämmmaterial zugepackt, das alles verputzt und in den wildesten Farben angestrichen, sorgt dafür das ihr hohlraumversiegelt wurdet. Normalerweise hat man da nur eine Chance wenn man dauerlüftet, was widerum bei den Heizkosten sehr befremdlich scheint oder man stellt sich Luftentfeuchter auf. Das ist eine Tropfschale in der ein Vliessäckchen gefüllt mit Granulat die Raumfeuchte aufnimmt, bekommst du in jedem Baumarkt. Bei zwei Menschen in einem Zimmer werden bis zu 8 Liter Feuchtigkeit in der Nacht freigesetzt, nein ich behaupte jetzt nicht das du Bettnässer bist, sondern das ist ein normaler Vorgang, schwitzen, verdunsten.Das Wasser setzt sich natürlich an der kalten Scheibe ab.
Das Problem haben auch neugebaute Häuser. Ich bin vor 2 Jahren aus einem solchen Neubau ausgezogen, bin da direkt nach Fertigstellung als Erstbezug eingezogen und hatte nach drei Wintern die Nase so gestrichen voll. Gutachter gingen ein und aus, natürlich nur welche vom Bauherrn und jedesmal bekam ich noch mehr schwindel erregende Lüftungstipps, von Stosslüften aller voller Stunde für 10 Minuten, bis zum absoluten Durchzug in dem ich jeden Morgen für 20 Minuten aller Fenster aufreisse, auch im Winter. Ich bin dann wieder in einen Altbau in Münchens Stadtmitte gezogen und da laufen die Fenster zwar auch etwas an aber nicht mehr so schlimm und ich schlafe grundsätzlich nachts bei offenen Fenster.

Versuch auch mal rauszubekommen, ob die Wohnung über dir beheizt wird. Vermieter drehen bei Leerstand gerne die Heizkörper ab, das wird dann auch zum Problem.


Vielen ,vielen Dank für Eure Tipps!! Früher habe ich auch im Altbau gewohnt und hatte dieses Problem nicht !! Über mir ist die Wohnung leer und als noch jemand drinnen wohnte wars auch nicht so stark !! Das Problem ist vorwiegend Nachts und wer lüftet bei -15 C schon in der Nacht ?? Tagsüber lüfte ich schon 4 xmit Durchzug und dann läufts nicht so stark an . Der Vermieter meint auch von der Flüssigkeit verdunsten , aber die Menge saugt das Bett auf und wenn ich nur noch das Fenster aufreißen soll ,kann ich auch ins Zelt ziehen da ziehts auch durch !!
Bei anderem im Haus ist das nicht ,habe mir die Fenster angesehen !!
Nehme an mein Vormieter ist auch wegem dem Fensterpfusch ausgezogen !!
Aber wie kann ichs dem Vermieter nachweisen und wer kann helfen ??
Lohnt sich der Mietverein in dem Fall?? Was meint Ihr ??

Bearbeitet von Andromeda am 30.01.2006 18:47:44


Zitat (Gutemine @ 29.01.2006 - 17:44:10)
Hi Andromeda und herzlich willkommen bei den Muttis :blumen:.

Ich denke, die Isolierung der Fenster ist mangelhaft. Kondenswasser bildet sich am kältesten Punkt und deshalb nehme ich mal an, daß die Fenster mehr als schlecht sind. Bei einer Doppelverglasung darf sowas eigentlich in dem Ausmaß nicht vorkommen und bei einem Neubau gehe ich eher von einer Doppelverglasung aus.
Hast Du einen Luftfeuchtemesser (Hygrometer)? Wenn ja, dann schau mal nach wieviel % Luftfeuchtigkeit Du in der gesamten Wohnung - vor allem im Schlafzimmer - hast.

Das nächste ist, daß Du die Fenster isolierst. Es gab von Tesa so eine Folie die man auf den Rahmen gespannt hat, so daß noch ein Zwischenraum zwischen Glasscheibe und Folie bleibt. Die Luft dazwischen isoliert. Es ist eine kleine Hilfe aber ändert nichts an der anscheinend schlechten Bauart. Du riskierst gesundheitsschädliche Schimmelbildung und hohe Heizkosten und ich würde den Mieterbund mal befragen. Die antworten allerdings nur wenn Du Mitglied wirst :D.

Vielleicht hat ja hier noch jemand eine gute Idee??

Grüße
Gutemine

Und der Mieterbund verlangt 56 Euro Jahrebeitrag
und bearbeitet nur Fälle nach Beitritt, also nichts, was zurückliegt.

Ich würde den Vermieter auf jeden Fall schriftlich und mit genauer Beschreibung auf den Zustand aufmerksam machen! Vielleicht sogar mehrfach und viielleicht mit Foto!!

So hast du im Falle eines Falles etwas in der Hand! Der Mieterschutzbund kann dir helfen, wenn es zu Streitigkeiten mit deinem Vermieter kommt! Wenn du keine Vollrechtsschutzversicherung hast, ist das eine Alternative.

Denza schreibt übrigens genau das, was ich auch denke bzw. diese Erfahrung habe ich so auch gemacht!


Nun haben wir noch festgestellt ,das die Fenster keine Kältebeschichtung haben wie in unserer alten Wohnung: Da ist ein Zeichen und ein K eingraviert und sie sind etwas dicker !! Zur Zeit wo kein Frost ist , so sind die ok aber so wie die Luft kälter wird ,so fangen sie an zu Beschlagen und bei der Kälte wars enorm !!
Aber moch mal vielen Dank Ihr habt mir sehr geholfen !! :blumenstrauss:


Wir haben ein Entfeuchtungsgeraet (dehumidifier). Ich weiss nicht, wie das richtige deutsche Wort dafuer ist. Jedenfalls sieht der aus wie ein Heizluefter. Der geht automatisch an, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch im Zimmer wird. Das hoert sich dann auch an, als wenn ein Heizluefter laeuft. Hinten im Geraet wird das Wasser in einem Behaelter gesammelt. Wir hatten uns dieses Teil damals mal gekauft, weil wir keinen Platz zum Waeschtrocknen hatten, sondern nur ein Abstellzimmer. Die Waesche war immer ganz schnell trocken.

Inzwischen brauchen wir ihn nicht mehr, weil wir umgezogen sind. Das einzige Problem ist, wenn das Ding bei Dir im Schlafzimmer stehen wuerde und dann ploetzlich anspringt. So richtig schlafen kann man dabei dann auch wieder nicht.


Aber bewirkt lüften im Winter nicht genau das Gegenteil?
Kommt Feuchtigkeit dann nicht erst recht rein?
In der Wohnung wird ja geheizt also müsste ja... theoretisch zumindest... trockne
Luft innen sein...oder?


Zitat (Pooh @ 28.12.2006 20:19:36)
Aber bewirkt lüften im Winter nicht genau das Gegenteil?
Kommt Feuchtigkeit dann nicht erst recht rein?
In der Wohnung wird ja geheizt also müsste ja... theoretisch zumindest... trockne
Luft innen sein...oder?

Nein, im Winter bei niedrigen Temperaturen kann die kalte Luft nur wenig Feuchtigkeit aufnehmen. Wer im Winter viel lüftet sorgt für sehr trockene Luft in der Wohnung.

Siehe auch hier

Bearbeitet von Sparfuchs am 28.12.2006 20:35:03

hallo,
heute morgen waren alle meine Fensterscheiben von innen beschlagen. :huh: Ich habe schon Fenster geöffnet, aber die Fenster sind immer noch beschlagen. Jetzt nur noch im unteren drittel. Wenn das bei diesem kalten wetter nun immer so ist, finde ich das nicht so gut, wegen Feuchtigkeit uns so.

Kann ich dagegen etwas tun? Wir sind im Mai in die wohnung gezogen, deshalb hatte ich vorher das Problem noch nicht.
Ganz lieben Dank!!!


hier gabs dieses thema schon mal

bitte suche benutzen vor einer neuen fragestellung...danke

Habe die beschlagenen Fenster mal verschmolzen .. B)


deine fenster sind wohl nicht doppelt verglast. :wub:
aber eine sache ist natürlich schick dabei.(nicht hauen)
du wirst nicht eisblumen aus der dose kaufen müssen, ich schon. :pfeifen:


Zitat (bonny @ 14.10.2009 10:53:35)
hier gabs dieses thema schon mal

bitte suche benutzen vor einer neuen fragestellung...danke

leider ist der alte beitrag bei mir nicht mehr zu lesen.

Das Problem habe ich auch immer wieder. Erst vor ein paar Tagen als die Aussentemperatur so schnell runterging hatte ich auch beschlagene Fenster. Da hilft nur, Heizung an und immer wieder lüften.


das gleiche problem hatte ich auch mal.
bei mir lags irgendwie an der einfachverglasung....


Ich habe Doppelverglasung. Bei uns ist die Aussenwand (Nordseite) zu dünn. Soll irgendwann mal isoliert werden.


Hallo babymond, die Feuchtigkeit schlägt sich immer an der kältesten Stelle nieder. Sei froh, das es die Scheiben sind und nicht die Wand.
Bei den Fensterscheiben kann man die Feuchtigkeit entfernen.Wer eine schlecht isolierte Wand hat, bei dem sieht es schlimmer aus.
Bei mir waren heute früh auch die Stubenscheiben beschlagen. Da habe ich extra ein kleinen Handtuch, das ich dafür benutze und gut ist es. :)


bei mir beschlagen die Fenster in einigen Räumen auch immer die Fenster wenn die "Kälte" auf einmal beginnt...das liegt aber an mir, beziehungsweise an den vielen Pflanzen die ich in diesen Räumen habe.....Lösung dort ist einfach die Raumtemperatur um 2-3 Grad höher als in den anderen Räumen zu regeln...somit verteilt dich die feuchte Luft auch in die anderen Räume und kann beim Lüften gut nach draußen abziehen...


Hallo liebe Community!
Meine Freundin und ich haben ein nerviges Problem in unserer Wohnung. Wir sind vor ca. 1 Jahr zusammengezogen und hatten letzten Winter und auch wieder diesen Winter das Problem, dass sich bei uns an den Fenstern, vor allem am unteren Rand, extrem viel Kondenzwasser?! bildet und sogar runter auf das Fensterbrett läuft und sich dort sammelt.
Sobald die Außentemperaturen unter 10°C sinken haben wir dieses Problem.

Wir wohnen in einem ~70er Jahre Bau und haben diese neuen Kunststofffenster mit Doppelverglasung. Theoretisch müsste man täglich mehrmals das Wasser vom Fenster wischen...denn an den Gummis am Fensterrand fängt es hier und da sogar an zu schimmeln.

Laut Thermometer liegt die Luftfeuchtigkeit zwischen 55 bis 65%. Die Temperatur liegt zwischen 18 bis 22°C. Geheizt wird relativ wenig bei uns, da es auch ohne Heizen um die 19°C warm ist. Also wir schmeissen die Heizung dann nur nach Bedarf an bzw. im Bad läuft sie automatisch jeden Morgen an und geht dann auch aus, damit man es beim Duschen warm hat :)

Wir lüften ca. 2mal am Tag groß (Stosslüftung). Die Fenster sind im Winter nicht angekippt.

Nun meine Frage - an was kann das liegen? Zu viel Luftfeuchtigkeit? Fenster zu dich? Wir sind schon kurz davor einen Luftentfeuchter zu kaufen.

Über Tipps, Infos etc. wären wir sehr dankbar!
Schönen Advent :)

Grüße
twin


oh darauf bin ich gespannt. hab das problem auch nur dass es bei mir extrem kühl is so ca 14 grad hab leider nur einen heizofen und der steht in der stube. schimmel is auch schon en wenig da. =(


Ohoh, ich hab grad noch einen alten Beitrag dazu gefunden....hab den bei meiner ersten Suche nicht gefunden, sorry an die Admins! :(
https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=31390

Aber vielleicht hat ja jemand noch einen anderen Tipp oder einfach löschen - danke!


Schau auch mal hier - hier gehts auch um angelaufene Fenster.

4-5 mal am Tag Stoßlüften/Querlüften wär glaubich optimal. Und es darf tagsüber in der Wohnung nicht zu kalt werden. Aber da steht bestimmt Genaueres in dem o.g. Thread.

Grüßle
Ribbit


@Rebbit: Danke für den Linktipp!

Ich nehmen dann auch mal an, dass unsere Fenster zu dicht sind. Sie schlucken auch extrem viel Schall...wobei die innere Scheibe auch ziemlich kühl ist. Tja, da freut man sich eigentlich immer über neue, isolierte Fenster und dann hat man mehr Ärger damit als mit den alten.


Hallo liebe Muttis,
mein Enkelsohn berichtet vom gleichen Problem mit beschlagenen Fenstern. Es heißt ja oft: häufig stoßlüften und heizen. Aber was tun, wenn man den ganzen Tag arbeiten ist und erst abends in der Wohnung? Hat schon jemand (positive) Erfahrung mit den kleinen Luftentfeuchter-Säckchen aus dem Supermarkt gemacht? Wie gut wirken die?
Liebe Grüße,
WilhelmineB


Ja es gibt ab und zu bei Aldi so Plastikkisten mit den dazu passenden Beuteln.
Die Beutel sind gut verpackt, um sie als Vorrat liegen zu lassen.
Der Preis ist i.O. Für mehr Geld gib es die auch woanders.
Im Keller funktioniert das gut.
Die Chemie riecht ein bißchen. Gesund ??
rofl :pfeifen:


Mit so Säckchen gewinnst kein Blumentopf für ne ganze Wohnung. Da wär ein elektrischer Luftentfeuchter sinnvoller.

Er sollte halt, bevor er am Morgen die Wohnung verlässt wirklich ordentlichst durchlüften, das die feuchte Luft ausgetauscht wird. Wenn er dann weg ist, kann auch keine feuchte Luft mehr entstehen, die sich an den Fenstern niederschlägt.

Ich hatte das gleiche Problem gehabt. Habe momentan nur so ältere Doppelflügelfenster. Da schlägt sich auch schnell die feuchte Luft nieder. Seit ich aber das Stoßlüften gut mache, hab ich keine Probleme mehr. Wichtig auch Türe vom Bad und Küche geschlossen halten wenn man dort badet bzw. kocht, damit sich die feuchte Luft nicht in der ganze Bude ausbreitet. Wenn man fertig ist die Räume extra auslüften lassen.


Hallo WiBe, ich denke, dass es gut wäre, den relaitven Feuchtigkeitsgehalt des Zimmers zu kennen.Ich vermute, dass es mit den Entfeuchtersäckchen nur dann sinnvoll ist, wenn der relative Feuchtigkeitsgehalt hoch ist, also sagen wir mal über 55%. Wenn es unter 40% wäre, ist die Luft zu trocken (Angaben variieren schon mal nach Darsteller). DAfür braucht man so eine Wetterstation, auf der man das dann einfach ablesen kann.

Ich habe in meiner Ferienwohnung im Winter jene mit Spezialsalz arbeitenden Luftentfeuchter stehen; und da "wirkt" es. Man weiß natürlich nicht, wie es wäre, wenn ich sie nicht hätte. Und dieses Salz zieht tatsächlich Feuchtigkeit aus der Luft ab; bei mir läuft dieses Wasser dann in den darunter stehenden Behälter.

Ich vermute mal, dass in den Säckchen auch solches Salz verwendet wrd; es müsste draufstehen, was drin ist.

Bearbeitet von dahlie am 17.02.2011 14:13:08


Hallo an alle!
vielen Dank! ich werde ihm erstmal raten,es mit dem gründlichen Stoßlüften vor der Arbeit zu versuchen. Wenn das nicht hilft, ist es wohl das Beste, nach so einer Wetterstation zu schauen und die wohnung "auszumessen".
Nochmal vielen Dank für die schnelle Hilfe!


Hallo WiBe :blumen:

Wie weit drehst du die Heizung denn runter, wenn du weggehst? Versuche mal, sie ein klein wenig höher zu stellen
und auch keine dicken, bodenlangen Gardinen davor zu ziehen oder diese auf dem Fensterbrett abzulegen, falls vorhanden. Der Heizkörper sollte schon frei sein, um die Wärme ungehindert abgeben zu können.
Jedoch vor dem kräftigen Lüften immer Heizung ausstellen. 10 Minuten mindestens sollte aber auch im Winter gelüftet werden, es kann/darf /soll sogar "ziehen". Kondenswasser aber danach unbedingt abwischen.

Aber keine Sorge: bei ganz bestimmten Temperatur-Verhältnissen innen/außen gibt es das schon mal.
Da du schreibst, es sind neue, sehr dichte Fenster, kondensiert die warme Raumluft, die logischerweise ja auch Feuchtigkeit enthält, an der kalten Scheibe - wo soll sie denn auch hin? Dieses Problem besteht eben bei undichten, alten Fenstern nicht - da kann sie entweichen.
Gerade deshalb ist bei deinen Fenstern das Lüften extrem wichtig!!!

PS: hat doch aber auch Vorteile, da du nicht "zum Fenster raus" heizt... :daumenhoch: