Grillrost total eingebrannt: Hat noch jemand eine Idee?


Unser Grillrost ist total eingebrannt.

Ich habe versucht:
1. Spülmaschine
2. B...-Spray mit langem Einwirken lassen
3. Backofenspray

und es tut sich praktisch nichts.

Hat da jemand noch eine Idee?

Dabei muss ich allerdings sagen, dass wir sehr selten grillen und mein Mann bis jetzt immer für den Grill und ich für das Essen zuständig war.

Man sollte sich eben doch beim Saubermachen um Alles kümmern. :rolleyes:


Wenn ich das richtig verstanden habe, hilft nur noch eins:

Grill anfeuern, Rost auf das Feuer legen.

Wenn Rost heiß genug, dann mit gutem Lederhandschuh vom Feuer nehmen und jetzt mit Drahtbürste reinigen.

Wenn Rost sauber, dann Grillgut drauf legen.

Du siehst jetzt zu, dass du alte Zeitungen hervorkramst und legst sie auf dem Rasen oder Erde, befeuchtest du mit Wasser. Sprenker reichen.
Wenn ihr fertig gegrillt habt, legt ihr das Rost auf die Zeitung, noch ne Zeitung auf das Rost, noch mal anfeuchten.
Morgen früh kannst du das Rost ganz normal sauber machen.

Wenn du da keine Lust zu hast, siehe oben.


Stahlwolle bzw Stahlschwamm und Spüli und schrubben, so bekommst du jedes Grillrost wieder sauber, ohne etwas körperlichen Einsatz gehts eben manchmal nicht ;).

Tipp: Vorher einweichen, entweder Grillrost in Zeitungspapier nachts draussen auf der Wiese liegen lassen (geht auch nur auf der Wiese ohne Papier) oder einfach nur drinne etwas in feuchtem Z-Papier einweichen


Danke Bierle :blumen:

Das werde ich dann wohl machen. Mit Stahlwolle hatte ich die Schrubbprozedur ja versucht. Morgen früh ist dann Drahtbürste dran.

Eifels Vorschlag ist nicht praktikabel, weil wir morgen beim Meeting grillen wollen und der Grill schon weg ist.

Bearbeitet von tante ju am 20.07.2010 21:00:53


Nimm den Amway Ofenreiniger!

Laut den Erfahrungen von "Die Bi(e)ne" ist das der Megahammeroberofendreck-Terminator. (Was für ein Wort) rofl

Auch laut Erfahrungen anderer Verbraucher auf diversen Seiten, ist das wohl der Reiniger schlechthin, mit dem schlimmste Verunreinigungen weggehen.

Danach noch die Stahlwolle etc. von Bierle.


Dies mal nur so falls der Grill wieder versifft ist. Für ne spontane Amwayaktion reicht es ja nimmer. Brauchst den Grill ja morgen. :blumen: :blumen:

Den Amway Ofenreiniger kriegst in Ebay. Aber Achtung, Preise vergleichen!!!





Tante Edit: Heute hab ich wieder mehr Tippfehler als der Text Buchstaben enthält. :wacko: :wacko: :wacko:

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 20.07.2010 21:04:11


Zitat (Knuddelbärchen @ 20.07.2010 20:59:01)



Die mal nur so falls der Grill wieder versifft ist.

Das wird mir nicht wieder passieren, weil ich jetzt darauf achten werde, WIE der Grill saubergemacht wird. Ist nicht mehr mit: "ich hab das schon alles sauber gemacht", während ich die Spülmaschine gefüttert habe.

Hier weiß auch schon jemand, dass ER morgen früh die Drahtbürste schwingen kann. ;)

Mit viel Geduld und Ausdauer kann man auch mit einem Knäuel Alufolile rubbeln.

YO


Irgendwo, irgendwann hat bei FM mal jemand über das Backofen-Gel K2r geschwärmt, daß es nichts besseres als dieses K2r Gel gibt.

Hab es mir daraufhin besorgt für 1,99 bei Kaufland. Hab es nirgendwo sonst gefunden.

Hab es noch nicht ausprobiert, weils mir für solche Tätigkeiten zu heiß ist. :ph34r:

https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=13223



Grüßli Gisi :blumen:


Ja, das K2r Gel ist auch nicht schlecht..... Stimmt, gisela1, ich kriegs hier auch nur bei Kaufland.


Das nächste Kaufland ist ca. 30 km entfernt. :rolleyes:

Das ist mir dann doch zu weit. Ich kann hier bei Anton, M..k...f, E...a, r..e, dm, m....r, oder r....m... suchen.

Allerdings ist mir das bei der Hitze etwas zu stressig, da hoffe ich auf die Drahtbürste und kaufe das andere bei Gelegenheit. Wie ich hier an amway komme, habe ich keine Ahnung. :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:


Zitat (tante ju @ 20.07.2010 21:54:45)
Das nächste Kaufland ist ca. 30 km entfernt. :rolleyes:

Das ist mir dann doch zu weit. Ich kann hier bei Anton, M..k...f, E...a, r..e, dm, m....r, oder r....m... suchen.

Allerdings ist mir das bei der Hitze etwas zu stressig, da hoffe ich auf die Drahtbürste und kaufe das andere bei Gelegenheit. Wie ich hier an amway komme, habe ich keine Ahnung. :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Amway kriegst im Laden nicht. Hab ich doch in deinem Fred geschrieben, wo du es kriegst.

Schreib einfach die Namen aus der Läden. Das darf man hier und keiner hat was dagegen. Die Rumraterei, was gemeint sein kann, ist doch etwas nervig. ;)

Zitat (tante ju @ 20.07.2010 21:54:45)
M..k...f, E...a, r..e, dm, m....r, oder r....m...

Geht das auch etwas weniger kryptisch? Mit zwei Buchstaben und jeder Menge Pünktchen kann zumindest ich nix anfangen.

Zitat (tante ju @ 20.07.2010 21:54:45)
Das nächste Kaufland ist ca. 30 km entfernt. :rolleyes:

Das ist mir dann doch zu weit. Ich kann hier bei Anton, M..k...f, E...a, r..e, dm, m....r, oder r....m... suchen.

Allerdings ist mir das bei der Hitze etwas zu stressig, da hoffe ich auf die Drahtbürste und kaufe das andere bei Gelegenheit. Wie ich hier an amway komme, habe ich keine Ahnung. :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Wenn du nicht ins Kaufland kommst kannst du getrost deinen Hinter zuhause lassen.

Ich habe gesucht bei dm, kl. Müller, REWE, Edeka, Marktkauf.
Habe bei einem g r o ß e n Müller, Rossmann, anderen Marktkauf suchen lassen.

Alles vergebens, nix, nada.

Schade, schade für dich (ich hab ja eins, ätsch) :D



Grüßli Gisi :blumen:

Mit Putzstein könnte auch was gehen ;)


Zitat (Valentine @ 20.07.2010 22:06:59)
Geht das auch etwas weniger kryptisch? Mit zwei Buchstaben und jeder Menge Pünktchen kann zumindest ich nix anfangen.

Dann ohne Pünktchen, sagt ja nichts Negatives aus:

Marktkauf, Edeka, rewe, Schlecker, dm Drogeriemarkt, Müller, rossmann.

Bei Aldi oder Lidl wird es ja dann auch ein Fehlversuch werden.

Einen Putzstein muss ich auch erst besorgen, könnte ich aber mal wieder machen.
Ich werde dann berichten, wie es mit der Drahtbürstmethode geklappt hat. :)

Bearbeitet von tante ju am 20.07.2010 22:50:20

@tanteju,
in Baumärkten gibt es Mittel, mit denen die Profis (Imbiss, Restaurant) in den Küchen die Grillroste reinigen.
Das soll angeblich ratzfatz gehen.


Geht auch ohne Chemie:

Rost nach dem Grillen einfach über Nacht ins feuchte Gras legen, am nächsten Tag mit Scheuerschwamm oder Drahtbürste bearbeiten.
Na gut, wo gibt es bei der derzeitigen Wetterlage feuchtes Gras...
...aber im Prinzip funktioniert das.
Vielleicht auf nasseres Wetter warten?

Du kannst auch ersatzweise versuchen, den Rost mit Kaffeeprütt* zu scheuern.
*Inhalt eines gebrauchten Kaffeefilters


Zitat (Knuddelbärchen @ 20.07.2010 20:59:01)
Nimm den Amway Ofenreiniger!

Laut den Erfahrungen von "Die Bi(e)ne"  ist das der Megahammeroberofendreck-Terminator.  (Was für ein Wort)  rofl

Auch laut Erfahrungen anderer Verbraucher auf diversen Seiten, ist das wohl der Reiniger schlechthin, mit dem schlimmste Verunreinigungen weggehen.

Danach noch die Stahlwolle etc. von Bierle.



Liebster Bär, Du hast mir einen Haufen Schreibarbeit abgenommen und hinderst mich so an etwaigen Tippfehlern - laß Dich knuddeln! :blumen:

Ganz genau das Gleiche hätte ich jetzt nämlich auch beratend aufgeschrieben; auf diese Weise hab ich nämlich die vollversifften :kotz: und eingebrannten Führungsschienen und den Herdrost im gebrauchten Herd wieder wie neu gekriegt (Gott, was haben welche Vorgänger da auch immer über Jahre mit dem Ding angestellt - nein, ich fragte da nicht meine Fantasie... :ph34r: ).
Alles eingeschmiert und ganz böse über Nacht einwirken lassen... auf die Gefahr hin, daß das Edelstahlzeugs blind wird wg. zu langer Einwirkzeit... auf der Anweisung ist nur eine halbe Stunde angegeben, die reicht aber bei schlimmem Dreck nicht wirklich.
Am nächsten Morgen froh schrubbend ans Werk: Heidi, das sah ja gleich viel besser aus ^_^ und blind ist gar nix geworden. Die letzten braunen Pünktchen hab ich mit dem Edelstahl-Schrubbschwamm blank bekommen:
Voilá - "neies Rrrost!", wie meine polnische Nachbarin staunend sagte.

Tante Ju und alle, die es damit versuchen, tut mir bloß einen Gefallen: Zieht Gummihandschuhe an, wenn Ihr das Zeug aufpinselt und hernach abwascht / -schrubbt. Ich habe ganz gewiß wirklich äußerst chemikalienerfahrene und sehr wehrhafte Hände, aber das hat sogar bei mir juckend herumgeätzt.

Edit reicht noch: Tante Ju, alte Indianerweisheit zum Grillen: Der Krieger und Jäger läßt sich auch Fleisch und Feuer nie aus der Hand nehmen, aber kluger Falke sagt: Squaw kann viel besser putzen und nachräumen. :pfeifen:

Das nächste Mal vorm Auflegen des Fleischens den Silikonpinsel mit Speiseöl schwingen und den Grillrost einölen. Wirkt keine Wunder, aber es backt bissel besser entfernbar an.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 21.07.2010 03:32:21

Warst nur ab, Biene, ich sehe es kommen und eines Tages ist dein Backofen nur noch ein rauchender Trümmerhaufen. Von Amway geradezu chemisch aufgelöst und weggeätzt. Alles nur noch ein blubbernder und dampfender Materiehaufen. :ph34r: :ph34r: rofl rofl rofl

:mussweg: :mussweg: :mussweg:


Wer Geld für Am*ay (darf man das hier eigentlich ausschreiben?) hat, na meinetwegen.

Eigentlich gibt es in diesem Thread schon wesentlich wirksamere und preiswertere Tipps.


Mal auf die Gefahr hin, dass jetzt alle bäääääääää sagen: Die Hitze der Grillgut´s desinfiziert den Grillrost. Wenn man z.B. mal an Grillhütten denkt, da macht keiner den Grillrost sauber.
Ich reinige unseren trotzdem. Vor dem Grillen pinsel ich Öl auf den Rost und nach dem Grillen lasse ich das Teil über Nacht im Gras liegen und reinige ihn am nächsten Morgen.


Zitat (Jeannie @ 21.07.2010 05:45:22)
Eigentlich gibt es in diesem Thread schon wesentlich wirksamere und preiswertere Tipps.

hab unlängst ein wirklich verkrusteten Rost über Nacht mit

Backofenreiniger von Dr. Beckmanns eingesprürt. Am nächsten Morgen nach ich den Edelstahlputzschwamm (weil ich dachte da muss noch kräftig gerubbelt werden) und war so erstaunt, dass das irrsinnig leicht runterging.

insofern finde ich den Backofenreiniger wirklich erstaunlich gut für ... beim Bipa (ist in Deutschland Rewe glaub ich) nicht mal 4 Euronen.

wenn das nun Werbung ist - bitte die Werbeverbote mit ** ausbessern :wacko:

Zitat (Ela1971 @ 21.07.2010 05:51:08)
Die Hitze der Grillgut´s desinfiziert den Grillrost.

Abgesehen dass der Apostroph da völlig fehl am Platz ist: es ist nicht das Grillgut (also Fleisch, Würstel, Gemüse etc.) sondern die Hitze der Glut, die Bakterien den Garaus macht.

Unappetitlich ist es jedoch schon, wenn der Grillrost so überhaupt nicht gereinigt wird... das ganze ranzige Fett das da dranhängt... ich finde, man sollte den heißen Grillrost wenigstens mit einer Drahtbürste bearbeiten. Entweder sofort nach dem Grillen, wenn dann noch genügend Glut vorhanden ist, oder beim nächsten Grillen nach dem Anheizen, aber vor dem Auflegen der Lebensmittel.

Wenn ein ausreichend grosses Gefaess da ist, heisse Spueli-Sodaloesung, so lang wie geht, evtl zwischendurch wechseln. Was das mit dem normalen Scheuerspuelschwamm nicht runter geht, mit Akopad runterschrubben.


Alos am besten ist mit der Drahtbüste nach jedem Grillen reinigen. Ab und zu reinige ich meinen Rost ganz einfach:

Genügend Zeitungspapier zurechtlegen - je nach Größe des Rostes ausbreiten - Rost drauflegen und gründlich mit Backofenspray einsprühen. mit restlicher Zeitung andere Seite einpacken und liegen lassen. Am nächsten Tag ist Rost ganz einfach abzuwaschen.


Wir schrubben unseren Grillrost überhaupt nicht, weder mit irgendwelchen scharfen Reinigern noch mit Drahtbürste oder sonstwas. Wir benutzen beim Grillen einfach Alu-Grillschalen! Das Grillgut verbrennt nicht, wird genau so braun und knusprig wie auf dem nackten Rost und gesünder ist es allemal, denn wenn der Fleischsaft und heißes Fett in die Glut tropfen, entwickeln sich die Dämpfe, welche auf Dauer der Gesundheit schaden. Das Grillgut schmeckt übrigens ebenso gut, wie wenn es auf dem nackten Rost über dem Feuer liegen würde. Das abtropfende Fett und der Fleischsaft bleiben auf der Grillschale zurück und der Rost bleibt frei von irgendwelchen Ablagerungen. Die gebrauchte Schale wird nach dem Grillen samt Bruzzelresten in der gelben Tonne entsorgt. So einfach ist das!!



Murmeltier

Bearbeitet von Murmeltier am 21.07.2010 09:18:02


Erst mal vielen Dank für die vielen Tipps :blumen:

Aus zeitlichen Gründen kam ja jetzt nur die Einweich-Drahtbürstenmethode in Frage.
@Hilla: Baumarkt reicht auch zeitmäßig nicht mehr.

Das Ergebnis nach einem einstündigen Frühsport von meinem Mann ist aber nicht so überzeugend. :(

Ich werde also Alu-Grillschalen mitnehmen, mir Biene´s Wundermittel besorgen und demnächst eben auch das Grillrostschrubben übernehmen. ;)


Wo ist das Problem??? Man kaufe sich im Großmarkt handelsüblichen KONVEKTOMATEN-REINIGER, sprühe den Rost damit ein, einwirken lassen und hinterher OHNE SCHRUBBEN einfach abspülen. Fertig.


Zitat (Murmeltier @ 21.07.2010 09:17:32)
Wir schrubben unseren Grillrost überhaupt nicht, weder mit irgendwelchen scharfen Reinigern noch mit Drahtbürste oder sonstwas. Wir benutzen beim Grillen einfach Alu-Grillschalen! Das Grillgut verbrennt nicht, wird genau so braun und knusprig wie auf dem nackten Rost und gesünder ist es allemal, denn wenn der Fleischsaft und heißes Fett in die Glut tropfen, entwickeln sich die Dämpfe, welche auf Dauer der Gesundheit schaden. Das Grillgut schmeckt übrigens ebenso gut, wie wenn es auf dem nackten Rost über dem Feuer liegen würde. Das abtropfende Fett und der Fleischsaft bleiben auf der Grillschale zurück und der Rost bleibt frei von irgendwelchen Ablagerungen. Die gebrauchte Schale wird nach dem Grillen samt Bruzzelresten in der gelben Tonne entsorgt. So einfach ist das!!



Murmeltier

:daumenhoch: :daumenhoch: Noch günstiger ist es, einfach Alufolie zu nehmen! Leicht mit Oel einpinseln und das Grillgut drauf!! Eine Rolle Alufolie ist immer noch billiger als die Grillschalen!!

Zitat (KlausN @ 21.07.2010 17:29:43)
Wo ist das Problem??? Man kaufe sich im Großmarkt handelsüblichen KONVEKTOMATEN-REINIGER, sprühe den Rost damit ein, einwirken lassen und hinterher OHNE SCHRUBBEN einfach abspülen. Fertig.

Toll! Chemie lässt grüssen !! :rolleyes:

Zitat (wollmaus @ 21.07.2010 17:38:39)
Toll! Chemie lässt grüssen !! :rolleyes:

Womit wäscht Du eigentlich Deine Wäsche - etwa mit Chemie? :o

Edit: einfach nur Alufolie und mit Öl einpinseln ist denkbar schlecht. Es hat einen Grund, warum in den Grillschalen Löcher sind.

Bearbeitet von Hilla am 21.07.2010 17:42:05

Zitat (wollmaus @ 21.07.2010 17:37:29)
:daumenhoch: :daumenhoch: Noch günstiger ist es, einfach Alufolie zu nehmen! Leicht mit Oel einpinseln und das Grillgut drauf!! Eine Rolle Alufolie ist immer noch billiger als die Grillschalen!!

Also ich nehme eine Pfanne,da bleibt mein Grill sauber :P

Zitat (wollmaus @ 21.07.2010 17:38:39)
Toll! Chemie lässt grüssen !! :rolleyes:

Was meinst Du wohl, womit wir in der Küche unsere Konvektomaten und Öfen reinigen? Da hat bestimmt niemand Zeit und Lust, stundenlang da zu stehen und die Geräte zu schrubben!

Zitat (Murmeltier @ 21.07.2010 09:17:32)
Wir benutzen beim Grillen einfach Alu-Grillschalen!

Das kann ja alles stimmen, aber ich habe festgestelt, dass es mit den Schalen länger dauert bis die Hitze am Grillgut angekommen ist... wenn man überm Feuer grillt ist es daher ratsam mehr Glut zu machen wenn man 2x auflegen will.
Auch beim el. Grill braucht man dementsprechend mehr Strom (bzw. Gas beim Gasgrill).

Wenn würd ich auch die Alufolie nehmen... evtl. (kommt drauf an was man grillen möchte) kann man da auch mit der Gabel kleine Löcher reinmachen wenn man das Fleisch nicht im Saft "garen" sondern grillen möchte... bei den Schalen liegt das Fleisch ja auch auf den Erhöhungen und nicht im Fleischsaft!

Am Geschmack macht es natürlich nichts aus. Egal ob Grillrost, Alufolie oder Grillschale... hauptsache lecker!

Mit den Aluschalen ging es prima, hat auch nicht so lange gedauert und war echt lecker. :)
Das lag aber am Fleisch mit der tollen Marinade und nicht am Grill. :D

Der Grilrost wird aber trotzdem richtig sauber geschrubbt, sobald ich Biene´s Wundermittel habe. ;)


Zitat (Knuddelbärchen @ 21.07.2010 04:58:42)
Warst nur ab, Biene, ich sehe es kommen und eines Tages ist dein Backofen nur noch ein rauchender Trümmerhaufen. Von Amway geradezu chemisch aufgelöst und weggeätzt. Alles nur noch ein blubbernder und dampfender Materiehaufen. :ph34r: :ph34r: rofl rofl rofl

:mussweg: :mussweg: :mussweg:

Ich schreib Dir dann gern Bescheid, wenn's Dir Freude macht.
Bisher funzt er prächtig, wirst also ein Weilchen Geduld haben müssen. :P

So teuer sind die Grillschalen nun auch nicht. Es gibt sie schon in einer Anzahl von 5 Stück für 0,99 € bis 1,49 €. Die preiswerteren haben einen etwas niedrigeren Rand, die etwas teureren haben einen hohen Rand. Aber das ist letztlich für das Grillgut nicht relevant. Die Löcher in den Grillschalen bewirken, daß die Hitze gleichmäßig an das Grillgut herankommt, die "Wellen" in den Schalen sorgen dafür, daß das Fleisch oder der Fisch nicht im eigenen Saft dünsten, sondern eben "braten".
Klar wischt man den Grillrost nach dem Grillen noch sauber, aber hierzu braucht es weder Muskelkraft noch irgendwelche chemische bzw. sonstige scharfe Reiniger, da ja keine Fleisch-, Fisch- oder Saftreste am Rost festbacken können.


Murmeltier


Quelle: www.fanmarkt.de

Das ist ganz klar meine Meinung dazu :D Bevor ich mir irgendwelche Aluschalen etc auf den Grill lege, grille ich lieber mit nem Grillrost, das eben nicht klinisch silbern glänzt. Leute, das ist ein Gebrauhsgegenstand, das Rost kann doch ruhig schwarz sein, ist doch nichts schlimmes. Solange nicht zentimeterdick das alte Fett dranhängt. Und das brennt man einfach ab, indem man das Rost 5min direkt in die Glut legt und alles abbrennen lässt. Wer will, kann dann nochmal mit ner Drahtbürste drübergehen, um letzte Reste abzubürsten. Fäddisch.

Aber Aluschalen oder Alufolie auf nem Holzkohlegrill? Brrr, da kann ich auch gleich in der Pfanne braten :blink:


Zudem ist diese Alu-Grillerei wesentlich Umweltunfreundlicher als den Grill mal mit nem Powerputzmittel zu reinigen. :blumen:


Zitat (Valentine @ 21.07.2010 07:58:48)
Abgesehen dass der Apostroph da völlig fehl am Platz ist: es ist nicht das Grillgut (also Fleisch, Würstel, Gemüse etc.) sondern die Hitze der Glut, die Bakterien den Garaus macht.


Oh Verzeitung! Nicht nur schneller gedacht als ich schreiben konnte, auch noch ein falsches Apostropf! So ein böses Mädchen! Nein, nein, nein!


Rechtschreibfehler dürfen derne behalten werden! :P

Zitat (Bierle @ 22.07.2010 09:51:44)

Das ist ganz klar meine Meinung dazu :D Bevor ich mir irgendwelche Aluschalen etc auf den Grill lege, grille ich lieber mit nem Grillrost, das eben nicht klinisch silbern glänzt. Leute, das ist ein Gebrauhsgegenstand, das Rost kann doch ruhig schwarz sein, ist doch nichts schlimmes.

Aber Aluschalen oder Alufolie auf nem Holzkohlegrill? Brrr, da kann ich auch gleich in der Pfanne braten :blink:

Aber Bierle,

nun lass uns Gemüse-Griller doch den Spaß der Aluschale.
Es ist nicht witzig, wenn das lecker und liebevoll zubereitete Gemüsestäbchen in die Glut fällt.
Woran manch männliches Wesen sicherlich nicht ganz unschuldig ist. B)
Außerdem verbrennt das Gemüse auf dem Rost schneller.

Fleisch und Wurst, da stimme ich dir überein, das gehört definitiv auf dem Rost. Ohne Alu.