T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

In unserem Merch-Shop findest du eine tolle Auswahl an Artikeln mit unseren neuen Logos - Jetzt shoppen!

Stolas und Tücher stricken

Neues Thema Umfrage

Hallo liebe Strickgemeinschaft,


mit Stolz kann ich verkünden, dass ich das rosa Revontulituch endlich fertig stellen konnte. Insgesamt habe ich 872 Perlen verarbeitet :blink:

Hier könnt ihr das Ergebnis sehen:

Rosa
Rosa Nahaufnahme



Die Socken-Trip ist aber noch nicht vorbei :P


:applaus: toll geworden, Respekt vor der Arbeit die das macht, ich hab noch nicht mal meine Tasche fertig (hab doch das Muster vom blauen Schal verwendet) *schäm*


Uups, sorry für meinen fehlerhaften Eintrag. Ich habe natürlich Pailletten gemeint und nicht Perlen. Und "Die" Socken-Trip ist natürlich ganz verkehrt.

Ich muss mir abgewöhnen immer nur einen kleinen Teil vom Satz zu verschlimmbessern <_<


Och... Perlen oder Pailletten, wer wird so kleinlich sein bei so tollen Tüchern!

Ich bin grad wegen Gerippe bettlägerig und hab mal einen Versuch mit diesem Revontuli gestartet. Die Anfänge musste ich dreimal aufziehen... was, bitte, sind denn auch "linksgerichtete" und "rechtsgerichtete" Zunahmen... inzwischen hab ich für mich beschlossen, dass sowohl V als auch Y für mich einfach "1 M rechts aus dem darunterliegenden Querfaden stricken" bedeutet. Und wer mir gerade zuhört, wird denken ich bin etwas meschugge: "eins zunehmen, eins rechts, eine Augenbraue, eins rechts, eins zunehmen, eins links..." inzwischen hab ich immerhin 27 Reihen geschafft. Und ich weiß jetzt schon, dass ich das Tuch spätestens ab Reihe 75 hassen werde, denn ich stricke nichts ungerner als ganze Reihen linke Maschen.


femaledragon, darf ich noch was zu deinen Revontuli fragen... welches Material verwendest du da, welche Nadelstärke, wieviel Gramm Garn - und wie groß werden die Dingers dann so ungefähr? Weil ich inzwischen den Eindruck habe, ich hab das System begriffen... wenn das hier so weitergeht, kommt Frau Schulz aus dem Heulen gar nicht mehr raus!


Hi Valentine!

Ich wünsche dir erstmal gute Besserung :blumen: Und jetzt zu deinen Fragen:

Ich habe bis jetzt immer relativ dünnes Garn verwendet. Zwei Mal Häkelbaumwolle (Rosa und Schwarz), ein Mal die Regia Sockenwolle Hand-dye Effect und einmal Stretch-Baumwolle (Sehr zu empfehlen :D ). Die Revontulis aus Baumwolle mit Nadelstärke 2,5 und das Tuch aus Sockenwolle mit der Nadelstärke 4,5.

Also das rosa Tuch ist das bislang Größte: Die Spannweite beträgt etwa 122cm und von der Mitte bis zum senkrechten Zipfel ca. 60 cm. (Wenn du bei meinem Revontuli Constructor "11" angibst, bekommst du die Reihenanzahl, die ich gestrickt habe, sprich 232 Reihen). Dafür habe ich etwa 700m Garn gebraucht, das entspricht ca 130 gr Häkelbaumwolle.

Und ich finde ehrlich gesagt die Rückreihen ganz angenehm. Da muss man einfach nur "blöd" gerade aus stricken, und nicht die ganze Zeit Maschen zählen. :wacko:

Außerdem: Folgenden Tipp gebe ich dir mit (wenn du es nicht schon längst auf diese Weise machst), ich rate dir, vor jeder Mittemasche einen Maschenmarkierer zu setzen. Ich habe diese nämlich beim ersten Revontuli-Versuch öfters übersehen.


Noch eine kurze Sache zu den links bzw. rechts geneigten Zunahmen: Man nennt diese Zunahmen im Englischen auch "Make one in front" (= links gerichtet), bzw. "Make one in back" (= rechts gerichtet), das heißt, man nimmt mit der linken Nadel den Querfaden entweder von Vorne oder von Hinten auf (also sticht entweder von vorne oder von hinten ein) und strickt diesen verschränkt ab.
Du hast jetzt bestimmt keine Lust mehr dein Strickstück aufzuziehen, aber beim nächsten Revontuli würde ich dir wirklich empfehlen die gerichteten Zunahmen zu machen. Ansonsten sieht man sofort, dass "gepfuscht" wurde. :P


Jaa... meine Decke leidet gerade auch ganz schön... Wie wäre es, wenn wir diese Projekte als nächstes ZUSAMMEN anpacken? Also, wir posten wöchentlich, oder auch alle zwei Wochen, wie man mag, unseren Fortschritt mit den Decken? :blumen: Vielleicht würde uns das ja genügend anspornen! Und jeder der Lust hat macht mit, das wäre echt lustig :D

Ich wünsche dann noch einen schönen Sonntagabend und gute Nacht!


Zitat (femaledragon3490 @ 20.02.2011 21:38:45)
Hi Valentine!

Ich wünsche dir erstmal gute Besserung :blumen:

Danke *schnief*... mein Mann hat mich inzwischen mit Zink, Vitamin C, Hustentee und Wick Medinait versorgt.

Zitat
Ich habe bis jetzt immer relativ dünnes Garn verwendet. Zwei Mal Häkelbaumwolle (Rosa und Schwarz), ein Mal die Regia Sockenwolle Hand-dye Effect und einmal Stretch-Baumwolle (Sehr zu empfehlen  :D ). Die Revontulis aus Baumwolle mit Nadelstärke 2,5 und das Tuch aus Sockenwolle mit der Nadelstärke 4,5.


Häkelgarn hätte ich noch da, von meinen ersten Occhi-Versuchen... in Nr. 10, und irgendwo müsste auch noch etwas dickeres (Nr. 5) herumfliegen. Aber wenn's wärmen soll, dann vielleicht doch lieber Sockenwolle (damit könnt' ich inzwischen einen Handel betreiben ;)) oder ich schau mal auf der Suche nach einer langen Rundstricknadel bei einem Woll-Dealer vorbei... da gibt's auch "Lace-Garn" in größeren Knäulen, ich setze nicht gern irgendwo mitten in einem Teil ein neues Knäul an.

Zitat
Und ich finde ehrlich gesagt die Rückreihen ganz angenehm. Da muss man einfach nur "blöd" gerade aus stricken, und nicht die ganze Zeit Maschen zählen. :wacko:


Auch wieder wahr...

Zitat
Außerdem: Folgenden Tipp gebe ich dir mit (wenn du es nicht schon längst auf diese Weise machst), ich rate dir, vor jeder Mittemasche einen Maschenmarkierer zu setzen. Ich habe diese nämlich beim ersten Revontuli-Versuch öfters übersehen.


Gute Idee - für's nächste Mal. Momentan kann ich die Mittelmaschen noch ganz gut erkennen. Ich hab eher das Problem mit dem Reihenzählen, da hab ich am Anfang der Hinreihen (= Ende der Rückreihen) so einen Reihenzähler von Prym eingehängt. Man muss da nur konsequent immer um zwei weiterdrehen, sobald man wieder am Anfang ist.

Zitat
Du hast jetzt bestimmt keine Lust mehr dein Strickstück aufzuziehen, aber beim nächsten Revontuli würde ich dir wirklich empfehlen die gerichteten Zunahmen zu machen. Ansonsten sieht man sofort, dass "gepfuscht" wurde.  :P


Ich spanne das Teil erst mal, wenn's irgendwann in 100 Jahren fertig ist, und dann seh ich ja, wie's bei mir aussieht. Ich hab einfach immer an der Stelle eine Masche rechts unverschränkt aus dem Querfaden zugenommen, also nichts verdreht oder so, und das sieht auf den ersten Blick ganz gleichmäßig aus.


Über Frau Schulz muss ich erst mal nachdenken... klar kommt sie mal wieder dran, aber nicht heute und nicht morgen.

Hi Valentine!

Zitat
Danke *schnief*... mein Mann hat mich inzwischen mit Zink, Vitamin C, Hustentee und Wick Medinait versorgt.


Dein Mann erinnert mich an meinen Freund ^_^ Ich war mal an einem Freitag von der Arbeitswoche so kaputt, dass ich mich schlafen gelegen habe und prompt habe ich 6 Stunden durchgeschlafen. An dem Tag haben wir ausgemacht, dass es Schnitzel mit Bratkartoffeln zu Essen gibt, da kloppe und paniere ich das Fleisch und anschließend brät er sie. Doch diesmal ist er einkaufen gegangen (das hatten wir nämlich auch noch vorgehabt) und hat alles alleine gekocht. Als ich wieder fit war und mit Schuldgefühlen ins Wohnzimmer gekommen bin, stand das Essen schon fertig auf dem Tisch und er hat mich nur breit angegrinst :lol:

Zitat
Gute Idee - für's nächste Mal. Momentan kann ich die Mittelmaschen noch ganz gut erkennen. Ich hab eher das Problem mit dem Reihenzählen, da hab ich am Anfang der Hinreihen (= Ende der Rückreihen) so einen Reihenzähler von Prym eingehängt. Man muss da nur konsequent immer um zwei weiterdrehen, sobald man wieder am Anfang ist.


Inzwischen kann ich einen Revontuli im Schlaf stricken :D Es ist nämlich immer das selbe Schema: Man strickt zweimal die Hinreihen, in denen man die mittleren drei Maschen zusammenstrickt, dann wird komplett rechts durchgestrickt. Das wiederholt man solange, bis man insgesamt 8 Reihen gemacht hat (Sieht man auch sehr gut im Strickbild) und dann kommt die Lochreihe, die abwechselnd entweder nur 3 Mittelmaschen oder 1 Mittelmasche besitzen. Ich muss nur bis zu den ersten zwei Lochreihen in die Anleitung schauen. Genau so habe ich nämlich mein Progrämmchen aufgebaut. ^_^

Zitat
ber Frau Schulz muss ich erst mal nachdenken... klar kommt sie mal wieder dran, aber nicht heute und nicht morgen.


Klar, kein Stress. Ich habe jetzt auch eine Stola angefangen, mit der neuen Edel-Mix-Wolle aus 75% Mohair (oder laut der neuen Rechtschreibung Mohär :huh: ) und 25% Siede. Die habe ich mir noch gegönnt, als ich meinem Freund endgültig versprechen musste, erst wieder Wolle zu kaufen bis mein Vorrat im

Ich wünsche noch einen schönen Tag :blumen:

" ... oder ich schau mal auf der Suche nach einer langen Rundstricknadel bei einem Woll-Dealer vorbei..."


Valentine, dazu hatte ich mal einen Tipp geschrieben:

<<Selbstgemachte Rundstricknadeln
Manchmal braucht man eine längere oder kürzere Rundstricknadeln als im Handel erhältlich sind. Oder hat die passende Stärke nicht zur... (von dahlie) (14.01.11) ... >> und da gab es u.a. folgende Reaktion:

== pennianne So etwas hat eine Handarbeitsfreundin hier in unserer Gemeinde mit der Häkelnadel gemacht als sie eine Jacke in tunesischer Art gehäkelt hat. Den Schlauch hat sie beim Autozubehör bei C....d gefunden.
Gruß an alle aus der pennianneWG ==

Da braucht es also nur die richtigen kurzen Nadeln, mitnehmen zu Conrad (das hat pennianne wohl gemeint) und in der betreffenden Abteilung den passenden Schlauch finden.


Könnte natürlich auch Herr Valentin machen, wenn Du ihn entsprechend instruierst.

Und gute Besserung! :trösten:


Dahlie, der Tipp ist sicher gut, aaaaber... isch 'abe gar keine kurzen Nadeln in dieser Stärke, und da ich inzwischen den Bogen 'raus habe mit dem magic loop, werd ich wohl in diesem Leben auch kein Nadelspiel mehr kaufen. Ich liebäugele mit diesen "Baukasten-Nadeln" aus Holz, wo man Nadelspitzen und Seile separat kaufen und nach Bedarf zusammenbasteln kann. Entweder morgen, oder ich schau am Freitag in Rosenheim mal bei Wolle Rödel rein, da weiß ich dass die sowas haben.


Femaledragon, das hast du ja fantatastisch gemacht, Kompliment! :blumen: Du hast es echt drauf! :blumen:

Auch von mir noch eine Frage zur Häkelbaumwolle: ist es diese Art, die im nachfolgenden Link zu sehen ist? Die befindet sich nämlich in meinem Vorrat und sollte mal verwertet werden... :pfeifen:

http://ssl.static-cache.de/pimgs/323/g2/323_g219014a.jpg


Und @ Valentine: auch von mir gute Besserung! :blumen:
Bei Wolle Rödel war ich letztens in Frankfurt, weil mein Mann mich dort förmlich reingeschubst hat ("Wolltest du da nicht rein?" Ja, sowas gibt's... :lol: ). Das Wolleangebot fand ich dort leider ein bissl dürftig (zumindest in FFM; z. B. keine Lace-Garne, außer ein paar Knäuel von Regia und die mochte ich nicht).
Das dort vorgefundene "Baukasten"-Angebot von knit-pro reizt mich auch; mit den Holznadeln komme ich gut zurecht. Neben meinen 60 cm und 80 cm langen Rundstricknadeln könnte ich noch längere gebrauchen. Wenn mein (etwas breiterer) Schal (weiß, mit Wellen- und Lochmuster) fertig ist, dann möchte ich mich an ein Tuch wagen.


Zitat (Wecker @ 21.02.2011 14:27:24)

Auch von mir noch eine Frage zur Häkelbaumwolle: ist es diese Art, die im nachfolgenden Link zu sehen ist? Die befindet sich nämlich in meinem Vorrat und sollte mal verwertet werden...  :pfeifen:

http://ssl.static-cache.de/pimgs/323/g2/323_g219014a.jpg

@


Jup, genau solche "Rollen" verwende ich auch ;)

Ich habe mir schon sogar Gedanken über eine Einhängevorrichtung gemacht, da man diese Rollen nicht von innen abwickeln kann, sodass diese mir ständig davonkullern. Als ich meinen Freund dazu befragt habe, hat er mich total entgeistert angeschaut. Ihm ist wohl das Bild von einer Kommode mit einem dranhängendem Klopapierhalter in den Sinn gekommen rofl

Bearbeitet von femaledragon3490 am 21.02.2011 15:10:20

So abwegig ist der Gedanke deines Freundes nicht, denn sowas ähnliches kam mir eben auch in den Sinn, als ich deine Zeilen las :lol: Hab mir gerade eine etwas überdimensionalere, fahrbare Klobürste ohne Bürste :lol: nebst Untersatz, mit einem abnehmbaren T-Stück am Ende der Bürste vorgestellt - man muss ja die Knäuel wechseln können und das Strickzeug muss portabel sein, dafür gibt's bestimmt extra leise Rollen, man will ja nicht unnötig auffallen rofl

Das Garn... ich höre es rufen... :ph34r: :D


och mädels - was habt ihr wieder für tolle teile geschaffen *respektzoll*

da juckts mich auch in den fingern.

@Valentine - aus Zeitnot hab ich nich alle beiträge gelesen - geht es sich um den Armschal - Bettschal - whatever

Hab son Teil auf ner Handarbeitsmesse gesehn und war schwer angetan davon.
nu hatte ich aber das Problem - das ich mit ner Athtroseschulter gesegnet - das Teil so schnell als möglich fertig haben wollte.
Stricken ging nich so fix wie ich wollte - mir fehlte auch die Zeit - ergo hab ich über ne Alternative nachgedacht und mir ist auch was eingefallen :)

Ich bin zu Kik geeilt - kann auch der Tedi sein - da gibts Fleecedecken ab 2 Euro aufwärts.
Dann hab ich mir ein 60 cm breites und 1,60 cm langes stück davon abgeschnitten und hab das dobbelt gelegt, an den Enden hab ich 45 cm zusammengenäht und das dann umgedreht.
Fertig war das TEil und ich nenne das Ding Armschal - weil: ich kanns doppelt wie´s is als warmen schal tragen und wenn ich wo sitz und mir isses an den Armen gern was kühl, dann treck ick dat dingen öwer und habs schön warm - und fürs Bett is das auch ne feine Sache.

Die Strickvariante is am werden - aber ich habe diesen Armschal in Serienproduktion genommen und zu Weihnachten verschenkt bzw auf Anfrage verkauft und mir auf dem Weihnachtsmarkt n goldenes Nasenspitzchen damit verdient, vielleicht wär das ja auch für euch ne Anregung. Is zwar nix gestricktes aber was schnelles :)


Zitat (Wecker @ 21.02.2011 15:50:41)
So abwegig ist der Gedanke deines Freundes nicht, denn sowas ähnliches kam mir eben auch in den Sinn, als ich deine Zeilen las :lol: Hab mir gerade eine etwas überdimensionalere, fahrbare Klobürste ohne Bürste :lol: nebst Untersatz, mit einem abnehmbaren T-Stück am Ende der Bürste vorgestellt - man muss ja die Knäuel wechseln können und das Strickzeug muss portabel sein, dafür gibt's bestimmt extra leise Rollen, man will ja nicht unnötig auffallen rofl

Das Garn... ich höre es rufen... :ph34r: :D

rofl rofl rofl rofl

Wecker wollen wir eine Firma gründen? Wir nennen uns "Stricken auf Rädern" oder "Yarn Roll On". Und dein Hund ist im Qualitätsmanagement tätig :D

Zitat (femaledragon3490 @ 21.02.2011 16:20:33)
rofl  rofl  rofl  rofl

Wecker wollen wir eine Firma gründen? Wir nennen uns "Stricken auf Rädern" oder "Yarn Roll On". Und dein Hund ist im Qualitätsmanagement tätig  :D


Ich lach mich weg rofl Das ist die Idee! :lol: "Stricken auf Rädern" Untertitel: "Von der Kommode zur Bürste - surprise, surprise..." rofl

Hundi würde das Qualtitätsmanagement mit Sicherheit gern übernehmen :D

Euer Problem erinnert mich an gaaanz früher, als Wolle noch nicht fertig aufgewickelt verkauft wurde, sondern in Strängen, die dann zu zweit aufgewickelt wurden (eine/r hält es über die ausgestreckten Arme, die andere wickelt auf) bzw. über eine Stuhllehne gehängt zum Aufwickeln.. Da hatte man das gleiche Problem: wegkullernde Knäuel.
Da habe ich lange eine Hohlkugel-mit-Loch gehabt (gab es zu kaufen), die in der Mitte aufschraubbar war und deren untere Teil eine Art Standfuß hatte. Vllt. am besten mit einem Globus vergleichbar? Der Durchmesser war so ca. 15-18 cm, meine ich mich zu erinnern. Meins war hellblau und aus Plastik. Ging wunderbar: Knäuel war inhaftiert, der Faden lief wie am Schnürchen.

Wenn Ihr schon ans Basteln geht, wäre das nicht was? :ph34r:

Aber Euer Projekt hat was.... rofl rofl


Halterungen für solche Häkelgarn-Rollen gibt's zum ans-Handgelenk-hängen z. B. hier, und auch solche Plastikdosen als Garnhalter hab ich unlängst erst hier gesehen.


Im 1€ Schop eine Plastikdose kaufen und oben ein Loch in den Deckel bohren, einmal mit Schmirgelpapier rum fertig, hat den Vorteil, das man viereckige nehmen kann und nebeneinander stellen kann, wenn man Motive einstrickt. Die Idee ist von meiner Mama.


Pumukel, Du toppst wieder mal alle! :applaus: :applaus: - Aber bei einer solchen Mama.... :ohgrosserbernhard:


Tipp am Rande - runde Behälter kann man auch nebeneinander stellen... falls man grad mal keine eckigen zur Hand hat ;)

von einer Tuppertante kam übrigens mal der heiße Tipp, wenn man mehrfarbig strickt, die Knäul in das große Sieb zu geben, die einzelnen Fäden durch den Gitterdeckel fädeln, Deckel auf das Sieb, und nix purzelt durcheinander.

Ich hab übrigens für diese Woche mal wieder Strickverbot, die linke Schulter ist total verspannt (aber nicht vom stricken!!!) und braucht Wärme und Ruhe.


STRICKVERBOT??? :ph34r: WIE SCHRECKLICH!!! :ph34r:
Lass dich mal :trösten: .
Klar gehen auch runde Behälter aber eckig stellt sich halt platzsparender nebeneinander. Meine Mama hat sie oft auf nem Tablett stehen, damit sie alles auch mal schnell auf Seite räumen kann.


Zitat (Pumukel77 @ 22.02.2011 19:41:28)
STRICKVERBOT??? :ph34r: WIE SCHRECKLICH!!! :ph34r:
Lass dich mal :trösten: .

Tja, meine Physiotherapeutin ist da unerbittlich... aber da diese Frau "Zauberhände" hat und genau weiß was sie tut und sagt und was sie mir zumuten kann, werd ich mich der Not gehorchend, nicht dem eigenen Willen, beugen. Die Vernunft sagt mir, sie hat Recht...

Ich werd jetzt mal bis Freitag zuwarten. Sollte sich der Zustand der Schulter nicht deutlich bessern, leg ich mich bei meinem Mann in die Röhre und geh dann je nach Ergebnis sogar zum Orthopäden, um mir ein Rezept für Physiotherapie abzuholen...

Eckige vs. runde Behälter... eckige sind ebenso Platzverschwendung, denn die Knäul sind meist rund :P ;)

Mensch ich bin halt auch Fußballfan: Das Runde muß ins Eckige rofl


Ach so... ja, dann ;)

Welcher ist "dein" Verein? (sag ja nichts Falsches :ph34r: )


Ich komm doch aus Franken: Clubb :wub: 1.FC Nürnberg


Ich hab immer noch Strick-Verbot... aber am Freitag war ich in Rosenheim. Arzttermin... und da war gleich um die Ecke der Wolle-Rödel. Was kann ich dafür, wenn die ihr blödes Ärztehaus auch direkt neben einen Woll-Dealer bauen?? Ich war förmlich gezwungen, mir eine Baukasten-Rundstricknadel und drei Knäul Sockenwolle zuzulegen. Echt, ich konnte nicht anders. Die hatten von Opal solche "Berufs-Sockenwolle", passend zu diversen Berufen: Fischer, Elektriker, Schweißer, Feuerwehrmann... hübsch bunt. Sobald ich wieder stricken darf, mach ich alle "offenen" Projekte bis auf Frau Schulz fertig und dann wird ein Fischer-Revontuli gestrickt.


Oh die Berufe-Wolle hab ich im Netz auch schon gesehen, wenn die bei meiner Wolle-Dealerin rumliegt komm ich sicher auch nicht dran vorbei...


Mein erstes Revontuli ist fertig! In den letzten zwei, drei Tagen hab ich mich ein bisschen über das Strickverbot hinweggesetzt und ein bisschen "geknütert", natürlich war meine Konzentration mindestens zu 50% bei meiner Körperhaltung: schön aufrecht sitzen, Schultern unten halten, Kopf gerade... aber wenn man das "Revontuli-System" einmal durchschaut hat, braucht's nicht allzu viel Nachdenken dabei.

(IMG:http://s3.directupload.net/images/110302/temp/ksamb3s7.jpg)
© Valentine

Ach ja, ich hab mich nicht ganz genau an die Anleitung gehalten. Statt die Maschen beim Zunehmen nach links oder rechts zu verschränken, hab ich sie gar nicht gedreht, dadurch kommen die "Mittelrippen" der einzelnen Zacken meiner Meinung nach deutlicher raus. Bei meinem zweiten, das ich gestern Abend angefangen habe, bin ich sogar noch weitergegangen und stricke Umschläge statt der verschränkten Zunahmen. Ich denke, dadurch werden die Löcher größer, und das Tuch wird dann noch "spitzen-artiger" wirken.

Femaledragon, dein Tipp mit den Maschenmarkierern wurde umgesetzt, es ist sehr hilfreich!

(IMG:http://s3.directupload.net/images/110302/temp/d3k98362.jpg)
© Valentine


Jupiiii, endlich bin ich nicht mehr alleine!! :lol: Jaahaa immer her mit den Strickprojekten :sabber:

Dein Revo schaut einfach super aus Valentine, Respekt! Und gleich das nächste Tuch auf den Nadeln, nicht schlecht!

Ich bin immer noch mit meinen Socken beschäftigt, und das wird jetzt auch so länger bleiben :P


Jah, und hast du gesehen? Ich hab mir Baukasten-Nadeln gegönnt. Momentan sind's nur Nadelspitzen in 3,5 und 5,0 sowie je ein Seil in 80 und 120, aber da kommt sicher noch was dazu. Ich muss allerdings sagen, die Nadeln sind für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Viel spitzer als die Metallnadeln, sodass ich öfter mal ins Garn steche. Und jetzt bei dem dunkelbraunen Garn hab ich auch so meine Schwierigkeiten, da die Nadeln selber auch irgendwie "dunkelbraun" sind ohne Lesebrille. Tagsüber geht's, aber abends brauch ich nun doch die Brille zum Stricken. Aber: das Garn gleitet irgendwie anders über die Nadeln, und diese Holznadeln kann ich nicht so leicht verbiegen.


Zitat (Valentine @ 02.03.2011 14:57:25)
Jah, und hast du gesehen?

Ja habe ich :lol:

Die Holznadeln sind in der Tat gewöhnungsbedürftig, aber wenn du ein bisschen mit ihnen gelernt hast rumzuhantieren, willst du mit gar nichts anderes mehr stricken. Die Nadelspitzen laufen konisch zu, dadurch rutschen die Maschen viel einfacher auf die Nadeln!

Und die Seile sind die besten der Art, finde ich!

Na ja... wenn man fast vier Jahrzehnte diese Metallnadeln gewöhnt ist, dauert's eine Weile bis man sich an die "neue" Form gewöhnt hat. Diese "stumpferen" Spitzen der Metallnadeln gehen nicht so leicht mitten durch das Garn. Allerdings sind die Nylonseile der "alten" Rundstricknadeln ziemlich starrig, da sind die Knitpro-Seile viel angenehmer weil flexibler. Ich bin gespannt wie die Nadeln im Sommer sind - da waren die kühlen Metallnadeln immer sehr angenehm.


Klasse, Valentine, das sieht ja toll aus! :blumen:

Hach ja, diese Nadeln... Ich liebäugel ja auch damit. Allerdings vermisse ich in so einem Satz kleinere Stärken, wie 2,0 oder 2,5. Oder sind die dabei?

Ein kleines Frägelchen zu der Revontuli-Anleitung hätte ich. Dort steht: 2 Maschen nacheinander wie zum Rechtsstricken abheben, linke Nadel in das vordere Maschenglied stechen, Maschen zusammenstricken. Ich kann mir darunter nicht so richtig was vorstellen, wenn ich ehrlich bin. In das vordere Maschenglied stechen, also in ein Maschenglied? Zusammenstricken, wenn sie doch abgehoben sind? Hilfä! :wacko:


Zitat (Wecker @ 04.03.2011 09:34:21)
Hach ja, diese Nadeln... Ich liebäugel ja auch damit. Allerdings vermisse ich in so einem Satz kleinere Stärken, wie 2,0 oder 2,5. Oder sind die dabei?

Also... ich hab mich mal auf der Knitpro-Seite umgesehen. Komplette Rundstricknadeln gibt's ab 2,0 mm, diese Wechselspitzen allerdings erst ab 3,0 mm. Ich vermute, das liegt daran dass diese Metall-Endstücke mit den Gewinden nicht beliebig dünn werden können. Es hat keinen Sinn, vorne dünne Holznadeln anzubauen wenn hinten das Gewinde dicker ist...


Zitat
Ein kleines Frägelchen zu der Revontuli-Anleitung hätte ich. Dort steht: 2 Maschen nacheinander wie zum Rechtsstricken abheben, linke Nadel in das vordere Maschenglied stechen, Maschen zusammenstricken. Ich kann mir darunter nicht so richtig was vorstellen, wenn ich ehrlich bin. In das vordere Maschenglied stechen, also in ein Maschenglied? Zusammenstricken, wenn sie doch abgehoben sind? Hilfä!  :wacko:


Das ist im Grunde genauso wie 1 abheben, 1 rechts stricken und die abgehobene Masche über die gestrickte Masche ziehen. Also quasi spiegelverkehrt zu "2 M re zus.-str.".

Dankeschön für die Erklärung und für die Info zu den Nadeln, Valentine! :blumen: Das macht Sinn bzgl. des Gewindes. Ich dachte, dass es für kleinere Nadelstärken unter 3,0 ebenfalls austauschbare Spitzen mit separatem Gewinde/Seil in diesem Set gäbe. Andererseits wäre es natürlich sehr filigran... Auf der Seite werde ich stöbern.

Nun denn, erstmal benötige ich eine 120,0 mm lange Nadel. Die längste, die ich besitze, ist 80,0 mm lang und wird zu kurz sein für ein Revontuli.

Bearbeitet von Wecker am 04.03.2011 10:35:48


Wecker, evtl. könntest Du selber eine längere fabrzieren? HAbe das neulich VAlentine noch erklärt; finde es jetzt auf die Schnelle aber nicht. Steht auch bei den Tipps zu Handarbeiten; ich gucke noch mal nach, wenn ich mehr Zeit habe.
:mussweg:


Für den Anfang genügt erst mal die 80er. Ich bin bei meinem zweiten Revontuli inzwischen bei Reihe 102 und habe somit rund 260 Maschen auf der 80-cm-Nadel. Damit kann ich's zwar nicht mehr komplett flach ausbreiten, aber das ist während des Strickens auch nicht unbedingt notwendig. Ich denke, 100 Maschen mehr passen auch locker noch mit drauf - ich probier's einfach mal, wie weit ich mit dem kurzen Seil komme, kann ja notfalls immer noch auf das 120er Seil wechseln.


Zitat (Valentine @ 04.03.2011 10:17:48)

Das ist im Grunde genauso wie 1 abheben, 1 rechts stricken und die abgehobene Masche über die gestrickte Masche ziehen. Also quasi spiegelverkehrt zu "2 M re zus.-str.".

Ich benutze seit neustem auch diese Methode zur Abnahme: ssk
Sprich Slip, Slip, Knit oder auf Deutsch: 2 Maschen rechts abnehmen und rechts abstricken.
Dadurch kommt die Neigung hübscher raus, finde ich!


Und ich komme auch mit 80cm lange Rundstricknadeln beim Revo klar! Wie Valentine schon geschrieben hat: Während dem Strickvorgang kann man das Tuch dann zwar nicht komplett ausbreiten, aber es macht nichts. Würde auch nicht wirklich was bringen, weil die Zacken des Revo-Tuches noch gerade sind, da sie auf der Nadel liegen, und somit der eigentlich gerade Rand einen Bogen bildet.

Bearbeitet von femaledragon3490 am 04.03.2011 15:28:51

So, WEcker; bin wieder da. Und das war der Tipp den ich meinte:

https://www.frag-mutti.de/tipp/p/show/categ...ricknadeln.html

und dort dann die Reaktion von pennianne; sie hatte einen Hinweis, wo man solche Schläuche bekommen könnte.

Ich weiß nicht, ob man vorhandene Rundstricknadeln umrüsten könnte, denn ich benutze ja keine. :unsure:


So, nun werde ich mal meine kleine Einkaufsliste komplettieren: 120er Nadel und dazu eine 80er Nadel. So als vorbeugende Maßnahme :grinsen: Außerdem hat mein Mann mir gerade gesagt, dass er mir den Bausatz kauft... hihi... :pfeifen: :D

Danke nochmal für die Erklärungen und auch @dahlie vielen Dank für's Raussuchen des Tipps! :blumen: Auf die Jagd nach Schläuchen werde ich wohl nicht gehen, aber gut zu wissen, dass es die Möglichkeit gibt.


Mal 'ne ganz blöde Frage so zwischendurch... bisher hab ich ja immer nur Kleinteile gestrickt (Socken) oder ich hatte "Großknäuel" mit irre langer Laufzeit. Jetzt strick ich ein Revontuli aus Sockenwolle, und da werd ich mehr als ein Knäul benötigen.

Wie und wo setz ich da am besten einen neuen Faden an? Lieber am Rand, oder doch besser irgendwo mitten in der Reihe?


Valentine, blöd ist die Frage ganz sicher nicht, die hab ich mir nämlich auch schon gestellt und bin für mich zum eindeutigen Vorteilsenschluss gekommen, dass ich lieber am Rand mit einem neuen Faden beginne als mittendrin. Bei meinem Schal, den ich derweil noch am Wickel habe, habe ich auch mittendrin neu begonnen und festgestellt, dass ich lieber am Rand vernähe als einzuweben. Ein eingewobener Faden hatte sich im gestrickten Wellenmuster wieder gelöst, daher mein Entschluss für den Rand.



Gerade bin ich dabei den ersten Teil des Revontulimusters zur Probe zu stricken (man muss ja mal was anderes machen zwischendurch *g*). Bin noch am hin und her überlegen, ob ich Maschen links bzw. rechts neige wie angegeben oder den einfachen Umschlag nehme, so wie du es gemacht hast, Valentine. Mal sehen, wie es wird. Und ich muss herausfinden, weshalb ich nur 40 Maschen auf der Nadel statt 51 habe; die letzte Reihe des ersten Musterteiles wäre nämlich fertig. Komisch... Naja, fang ich halt nochmal an, mit dicker Wolle gehts zum Glück recht fix :D


OK, danke, Wecker, dann werd ich es auch so halten - und gleich mit dem zweiten Knäul anfangen. In der Zwischenzeit hab ich mich mal mit einem Baktus beschäftigt, genaugenommen mit der Lace-Baktus-Variante. Ravelry ist absolut tödlich, wer hat mich da hingelockt?? Der sollte dafür verantwortlich gemacht werden, dass hier die Hausarbeit liegenbleibt! Wenn man auf der Seite erst mal anfängt zu stöbern, ist ratz-fatz 'ne Stunde um!

Wenn du 11 Maschen zu wenig hast, dann hast du entweder einige Umschläge / Zunahmen unterschlagen, oder du hast zu viel zusammengestrickt. Inzwischen hab ich ja den zweiten Revontuli am Wickel, und mir hat es sehr geholfen, den ersten Teil mit der Strickschrift direkt vor der Nase zu stricken. Wie aus meinem letzten Foto vielleicht ersichtlich, hängt an meiner


Wie gemein... bei Ravelry war ich bis gestern nicht angemeldet. Wohlbemerkt bis gestern... Klasse Seite mit Suchtpotenzial! :sabber:

Meine Revontuli-Arie... Nachdem ich gestern noch einmal die erste Probe erfolgreich mit letztendlich 37 Maschen verhunzt hatte, bin ich nun auf normale Umschläge für die Zunahmen umgestiegen. Und tataaaaa... 51 Maschen und keine weiteren Verhunzungen. Mir gefallen zwar die geneigten Maschen sehr gut, aber die löcherigen Löcher finde ich ebenfalls prima und auch sehr passend für ein Tuch. Außerdem gings noch flotter. Für's erste bleibe ich bei der Variante.

Mein Schal ist bestimmt bald fertig, dann kann ich endlich loslegen :grinsen:

Was ich noch fragen wollte, Valentine: Welche Wolle hast du für deinen ersten Revontuli verwendet?


Also... für mein erstes Revontuli hab ich eine "Altlast" verwendet, davon hab ich vor sechs Jahren oder so eine größere Menge in verschiedenen Farben gekauft, eigentlich sollte daraus ein Bettüberwurf werden: Schewe "Nebraska", 100% Poly-dingsda, 750m/250g.

Was die Zunahmen rechts und links der links gestrickten "Mittelmaschen" angeht: es ist tatsächlich sehr hilfreich, wenn man vor jede dieser Maschen einen Maschenmarkierer hängt, wie femaledragon schon vorgeschlagen hat.


Danke; ich bin immer neugierig welche Wolle verwendet wurde. Das inspiriert mich für (evtl.) Wollkäufe :D

Maschenmarkierer habe ich neue gekauft, keine Ahnung wo die alten hin sind. Wahrscheinlich sind die geflüchtet, weil sie zu wenig gebraucht wurden. Einen Reihenzähler habe ich ebenfalls, denselben wie du, Valentine. Da gibt's ja auch eine Menge unpraktische Reihenzähler, deren Form am Strickzeug nur stören würde, wenn man den Zähler dort anhängen möchte. Auf jeden Fall werde ich beides benutzen, wenn ich mit dem Tuch anfange.


$(%(%=($&§$

Meine allmählich wachsende Begeisterung für die Knitpro-Nadeln hat soeben einen herben Rückschlag erhalten... ohne für mich ersichtlichen Grund ist eine der 3,5 mm Nadelspitzen durchgebrochen! Für "fest-Strickerinnen" wie mich scheinen die Teile offensichtlich doch nicht so geeignet zu sein. Muss morgen mal bei meinem Dealer fragen, ob es auch Metallspitzen zum Aufschrauben gibt... die verbiegen höchstens ein bisschen.


Genau das hatte ich gedacht als ich von den Holznadeln gelesen hab...bei meiner Sammlung krummer Nadeln wird das nix :rolleyes: , falls es die in Metall-Variante gibt wäre es auch für mich was.


Laut Knitpro-Seite gibt's Metallnadeln (Nova), die ganz große Frage ist nur, ob mein Wolldealer die Dinger auch führt... jetzt mach ich den blöden Revontuli halt mit 'ner alten Rundstricknadel fertig. Sind eh nur noch ein paar Reihen, bin grad mit R. 154 fertig gewesen. Ich denke, 160 Reihen sollten genügen, das wäre gespannt dann ein Radius von ca. 65 Zentimetern, von der Mitte bis zu den Spitzen gemessen. Für'n Winter-Halstuch völlig ausreichend.


... oder soll ich noch mal 18 Runden dranhängen für einen Radius von knapp über 70 cm, was meint ihr? Garn hätte ich genügend für irgendwas knapp über 180 Reihen.


Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter