Rotweinkuchen Backergebnis


Leider ist mein Rotweinkuchen beim Auskühlen in der Mitte eingefallen, so dass er nicht gleichmäßig hoch geworden ist. Außerdem ist die Konsistenz zu locker, obwohl ich mich genau an die Rezeptangaben gehalten habe. Was kann ich machen, um dies künftig zu verhindern?


Zitat (gisele @ 22.03.2012 14:23:00)
Leider ist mein Rotweinkuchen beim Auskühlen in der Mitte eingefallen, so dass er nicht gleichmäßig hoch geworden ist. Außerdem ist die Konsistenz zu locker, obwohl ich mich genau an die Rezeptangaben gehalten habe. Was kann ich machen, um dies künftig zu verhindern?

Hallo,

schreibe doch mal das Rezept auf, damit wir wissen, wie du deinen Kuchen gebacken hast...

Ich geb Gemini recht, bräuchte zur Analyse auch mal die Beschreibung des Rezeptes.


Und weitere Angfaben: Auskühlen lassen? sofort in die Kälte der Küchentemperatur entlassen?


Hast du diesen Kuchen schon öfter gebacken und nun eine neue Backform?

Daran kann es auch liegen.


Sorry, es tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte. Ihr könnt hier natürlich das Rezept haben:

250 g Butter
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
2 Eier
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
100 g Schokostreusel
1 Messerspitze Zimt
1 Esslöffel Kakao
1/8 l Rotwein

Die Butter mit dem Zucker, dem Vanillinzucker, den 2 Eiern in einer Schüssel verquirlen, dann gesiebtes Mehl mit Backpulver hinzufügen und ebenso verquirlen und zum Schluss die Schokostreusel, den Zimt, den Kakao und den Rotwein untermischen. In eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen und auf der mittleren Schiene im Backofen (Unter- und Oberhitze) bei 175 °C gut eine Stunde backen.

Das wär's! Bin gespannt auf Eure Nachricht.

Viele Grüße

Gisele


Kuchen, die in der Kastenform gebacken werden, sollte man nach ca 10 Min. Backzeit längs mit einem Messer einschneiden.

Die Konsistenz eines Rührkuchens sollte-unabhängig vom Rezept-"schwer reissend vom Löffel fallen", also die Flüssigkeitszugabe anpassen.

Ich hole Rührkuchen immer sofort aus dem Ofen und lasse sie ca 10 Min. bei Zimmertemperatur auf einem Rost abkühlen, ehe ich sie aus der Form nehme.

Eingefallen sind mir diese Kuchen eigentlich noch nie.


Hallo gisele :blumen:
Das scheint mir ganz schön viel Rotwein zu sein auf die Menge Kuchenteig. Bei meinem Rezept für Rotweinkuchen ist deutlich weniger Rotwein drin, es ist aber insgesamt auch weniger Teig. Es könnte dir natürlich auch helfen, den Schritt mit dem Einschneiden nach 10 Minuten zu probieren.

Hier mal mein Rezept:

Rotweinkuchen

Zutaten:
150 g Butter
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
1 TL Zimt
1 TL Kakao
75 g Raspelschokolade
65 ml Rotwein
150 g Mehl
½ Päckchen Backpulver
Fett für die Form

Zubereitung:
Die Butter mit Zucker und Vanillezucker weißschaumig schlagen. Nach und nach die Eier unterschlagen, dann Rotwein, Schokolade, Zimt und Kakao zufügen und gut verrühren. Das mit dem Backpulver vermischte Mehl auf den Teig sieben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
Eine Kastenform (26 cm lang) einfetten und mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Form geben und im auf 175° C vorgeheizten Backofen etwa 60 min backen. Nach 10 min Backzeit den Teig längs einschneiden, damit er gleichmäßig reißt.
Den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen, das Papier abziehen und den Kuchen auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.


Ich würde bei deinen Rezept 4 Eier nehmen (getrennt Eiweiß und Eigelb) und das Eiweiß steif geschlagen am Schluss unterziehen, was auch gut kommt,100-150 Nüsse z.B. Mandeln gemahlen zugeben ;)


Ich dachte immer, dass man entweder Backpapier nimmt - oder die Form einfettet. Warum machst Du beides?


Hallo Dahlie,

ich habe doch gar nicht beides gemacht (also Form eingefettet und Backpapier ausgelegt), was die Zubereitung meines Rotweinkuchens betrifft. Das wäre ja total kontraproduktiv!

Natürlich wurde von mir nur das Backpapier verwendet, was ich eigentlich auch so in meinem Rezept geschrieben habe.

Also nichts für ungut! Wäre trotzdem nett, wenn ich einen Kommentar von Dir haben könnte:-).

Gruß
Gisele


Zitat (Arabärin @ 28.03.2012 11:40:59)

Eine Kastenform (26 cm lang) einfetten und mit Backpapier auslegen

dahlie meinte wohl das ;)

Das ist wie bei Hosenträgern und Gürtel,sicher ist sicher :lol:

Bearbeitet von wurst am 29.03.2012 17:04:00

Zitat (wurst @ 29.03.2012 17:03:08)
dahlie meinte wohl das ;)

Das ist wie bei Hosenträgern und Gürtel,sicher ist sicher :lol:

ja, Meister wurst ist immer für ein Späßchen zu haben :lol: :grinsen: :mussweg:

Zitat (dahlie @ 28.03.2012 21:46:26)
Ich dachte immer, dass man entweder Backpapier nimmt - oder die Form einfettet. Warum machst Du beides?

ich mache meist etwas Margarine in die Form, damit das Backpapier da bleibt, wo ich es hinhaben will. Sonst hüpft es mir gerne mal aus der Form, vorzugsweise wenn ich gerade den Teig einfüllen will.
Backpapier ohne vorher einzufetten sollte auch gehen. Das Backpapier ist aber ein Garant dafür, dass der Kuchen unbeschadet aus der Form kommt.(bei mir zumindest)

Aha, ich kniffe das Backpapier scharf ein an den "Nahtstellen" und schaue es beim Einfüllen streng an. Meistens klappt es dann. Damit mir nicht zuviele senkrechte FAlten wachsen, werde ich es demnächst auch mal mit vorherigem Einfetten versuchen. ;)
Danke fürden Tipp und die Erklärung. :blumen:


Ich habe noch nie was von einem Rotweinkuchen gehört,da wir noch ne gute Flasche zu Hause habe..sollt eich das mal ausprobieren.
Auf jeden Fall interessant.


Schmeckz wirklich hervorragend. Kann ich nur empfehlen :)


Zitat (dahlie @ 29.03.2012 19:46:16)
Aha, ich kniffe das Backpapier scharf ein an den "Nahtstellen" und schaue es beim Einfüllen streng an. Meistens klappt es dann. Damit mir nicht zuviele senkrechte FAlten wachsen, werde ich es demnächst auch mal mit vorherigem Einfetten versuchen. ;)
Danke fürden Tipp und die Erklärung.  :blumen:

rofl rofl scharf anschauen sollte ich mal versuchen

Das Falten vom Backpapier kriege ich nie so hin, dass ich zufrieden bin, darum "klebe" ich es in die Form. Ebenso mache ich es auch mit Backpapier auf dem Blech. Dann kann ich Knetteig und Hefeteig sogar direkt auf dem Blech ausrollen und das lästige Umpacken entfällt.
In der Springform wird das Backpapier mit dem Rand festgeklemmt und dann rutscht auch nichts, da kann man auch direkt in der Form ausrollen. Vorher bei Bedarf den Rand einfetten.

Erklärungen für meine manchmal recht seltsam anmutenden Ideen liefere ich gerne, ich freue mich immer, wenn ich helfen kann.

Lg Tina :blumen:


Kostenloser Newsletter