Tipps zur Wohnungssuche


Guten morgen, ich bin verzweifelt. Ich suche dringend eine Wohnung (das erste mal im leben) und irgendwie klappt das nicht.habt ihr Tipps?
Ich bin 32 Jahre alt, sehe aber viel jünger aus habe einen gut bezahlten Job und einen unbefristeteVertrag. Bin sehr nett und eine guteMieterin. Doch das alles ist wohl nicht genau. Ich habe schon viele Wohnungen angesehen, aber die Markler (fast alle behandeln mich nicht wirklich als Kunde) und ich weiß nicht genau wie ich mich anstellen soll das es klappt. In 6 Wochen muss ich aus meiner jetzigen Wohnung draußen sein und weit und breit keine Wohnung in Sicht.

**Diesen Teil des Beitrages entfernt , da wir keinen Suche-Biete-Tausche Marktplatz hier bieten ! **


So jetzt aber meine frage:

Was muss ich bei wohnungsbesichtigungen beachten?
Welche fragen soll ich stellen?
Und gibt's denn markler die für mich ne Wohnung suchen oder gibts die nur im TV?

Danke für eure Tipps

Bearbeitet von Jeanette am 11.04.2012 11:01:17


Hallöchen,

was heißt denn "Die Makler behandeln mich nicht als Kunden"? - bleib da am Drücker, nerv sie am Telefon... finden die keine passenden Wohnungen?

Bei Immoscout etc. hast du sicher schon gesucht? Und in den Tageszeitungen/regionalen Anzeigern?
Viel Erfolg...
:blumen:


Ja danke! Hab alles schon geschaut und immer wieder so Formulare ausgefüllt, aber die Sägen nicht mal ab obwohl die das zusichern. Ich bin echt schon am verzweifeln. Trotzdem danke :) wenn du was hörst einfach melden
:)


Hallo,

gib mal in der Suche hier bei frag Mutti Wohnung suchen ein, da gibt es bereits unzählige Tipps, wo und wie man Wohnungen suchen kann.

6 Wochen sind natürlich eine sportliche Zeit, mit suchen, renovieren (evtl.) und umziehen. Aber du kriegst das schon hin.

Viel Erfolg. :blumen:


Naja ich suche seit Februar und danke für den Tipp


Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Selbstschalten einer Anzeige gemacht.
Deutlich hervorgehoben hatte ich meinen sicheres solventes Einkommen sowie in welchem Wohnumfeld wohnen wollte.
Viel Glück!

Kaari


Hallo.Ich kann zum Thema Wohnungssuche nur sagen: " Katastrophe"!
Ich suche schon einige Monaten eine Wohnung und bevor ich meine jetzige bekommen hab,verging sogar Jahr.Zurzeit kann man sich glücklich schätzen wenn man nicht umziehen möchte oder muss.Dazu gibt es zu sagen,ich bin 24,festangestellt,ruhig,Nichtraucher und habe auch keine Haustiere! Und trotzdem klappt es nicht,was mit der Zeit einen echt zur Verzweiflung bringt! Ich möchte aufs Dorf ziehen,weil es einfach günstiger ist,aber leider geht dort meistens alles "unter der Hand" weg.Ist ja auch irgendwie klar,weil man sich einfach untereinander kennt.Da ich mir kein Makler leisten will oder es auch nicht einsehe diesen auch noch zu bezahlen,suche ich nur Wohnungen von Privat.Ich habe mir auch schon so einige angeschaut,nur wenn sie mir gefallen hat,habe ich sie letztendlich nicht bekommen.Manchmal frage ich mich,was die Vermieter eigentlich noch wollen? Lieber ein Arbeitsloser,der laut ist und die Wohnung zumüllt? Die Anfragen auf Wohnungen sind sehr hoch und pro Besichtigung kommen auch so einige Interessenten zusammen,aber irgendwann muss es doch mal funktionieren..Meine Freizeit besteht.nur noch aus Internet,Zeitung und selbst inserieren.Frag mich manchmal echt,was man noch tun soll.Der Wohnungsmarkt ist total überlastet,dieses kriegt man auch im Fernseh immer wieder bestätigt und auf die Region bezogen ist das mal mehr und mal weniger zu spüren.


ich bin auch gerade auf Wohnungssuche und inseriere alle 14 Tage im Lokalblättchen ... auf so eine Anzeige rufen etwa 20-30 Leute an, das lohnt sich also ... die Anzeige kostet 15€

selbst auf meinen beim rewe an die Pinnwand gehefteten Zettel haben schon fast 10 Leute angerufen, um mir eine Wohnung anzubieten ... leider war noch nix Passendes dabei


Das kommt ganz auf den Ort an. Eine Bekannte von mir suchte eine Wohnung in Essen, sie konnte sich nicht retten vor Angeboten. Schöne Wohnungen in günstiger Lage zu super Preisen.
In Köln oder Hamburg ist sowas wahnsinnig schwierig, vor allem, wenn man keine Unsummen an Miete bezahlen will oder kann.

Ich bekam meine Wohnung über eine Annonce in so einem Anzeigenblatt. Sie ist riesengroß, in zentraler Lage einer Großstadt und bezahlbar. Allerdings in einem uralten, schlecht renovierten Haus in einer Gegend zwischen S-Bahnhof, Schrottplätzen und nigerianischen Bordellen.

Tipp für die Besichtigung: Seriös auftreten! Ziehe sehr gute Business-Klamotten an!


Mach Dir einen Fragenkatalog zurecht. Je mehr Du eher distanziert nachfragst, desto geschäftmäßiger kannst Du auftreten. Lass den Makler (Du willst den wirklich engagieren?!) lieber ins Leere laufen. Zeige auf keinen Fall Deine Panik, dass Du umgehend umziehen musst. Ein Pokerface lässt sich auch mit Hilfe eines Spiegels einüben :pfeifen:

Doch Spaß beiseite: Ich weiß ja nicht, in welcher Region Du suchst. Doch Du solltest darauf achten - wenn Du ruhebedürftig bist - ob eine Kneipe in der Nähe ist. Wenn das nicht Dein zweites Wohnzimmer werden soll, musst Du mit Lärmbelästigungen durch die vor die Tür verbannten Raucher rechnen. Weiterhin hält sich nicht jeder Einschmeißer an die Einwurfzeiten für Glascontainer, die praktischerweise vor der Haustür abgestellt sind.

Vielleicht wäre für Dich der Eintritt in eine Wohnungsbaugesellschaft praktikabel. So es eine vor Ort gibt. Das hat Vorteile und auch Nachteile.

Vorteile: Bezahlbarer Wohnraum, der nicht durch Eigenbedarf in Gefahr gebracht wird, eher keine Staffelmietverträge bereit hält, sondern eher mit den Füßen voran in einer lang-rechteckigen Kiste mit Deckel endgültig verlassen wird, so man nicht vorher das Mietverhältnis kündigt. Der Hausmeister-Service ist in der Regel superschnell. Wenns also klemmt, hilft der Hausmeister innerhalb von 24 Stunden.

Nachteile: Die Mietkaution fällt etwas höher als üblich aus. Doch damit erwirbst Du auch einen Anteil an der Wohnungsbaugesellschaft. Die Verzinsung Deiner Einlage ist nach marktüblichen Verhältnissen unverschämt gut. Hat allerdings auch den Pferdefuß, dass es eine recht lange Kündigungszeit Deiner Einlage gibt. Wenn Du also zwischendrin umziehen willst, musst Du rechtzeitig mit dem Sparen für die nächste Mietkaution anfangen.

Grüßle,

Egeria


Ich hab ca. 2 Monate mithilfe von Zeitungen und Anzeigen, Internet etc nach Wohnungen gesucht.
Das war ein einziger Reinfall. Entweder entsprachen die Wohnungen absolut nicht meinen Vorstellungen, oder die Mieter hatten zwischen 70 und 80 Anfragen und da konnte ich mir meine Chancen, gerade als junger Kerl ausrechnen.

Dann hab ich in den sauren Apfel gebissen und mir eine Marklerin genommen. Nachteil hier die Provision
meistens von etwa dem 2.38-fachen der Kaltmiete. da muss man selber entscheiden ob einem das Wert ist, aber wenn ich bedenke wieviel Zeit und Ärger ich mir damit erspart habe bzw hätte, wenn ich sofort einen Makler genommen hätte.

Mithilfe des Maklers habe ich binnen einer Woche meine Wohnung gefunden. Wenn dein Makler dich nicht Ernst nimmt, wechsel einfach. Er verdient gutes Geld durch die Provision und ich denke, ein anderer Vermittler hilft dir gerne weiter.

Was die Fragen angehen, erkundige dich genau nach kalt-/Warmmiete, Betriebskosten, was ist enthalten und was nicht, was kommt an weiteren kosten auf dich zu bzw interessant sind auch Angaben zu Stromverbrauch etc vom Vormieter.

Viel Glück bei deiner Suche!


Hallo
Wir haben auch lange gesucht aber irgendwann auch gefunden.Willst Du unbedingt in Stgt.bleiben?
Wir hatten dann auch über Makler eine gefunden im Landkreis Böblingen.
Gibt es ein Mitteilungsblatt der Gemeinde oder im Wochenblatt oder Flohmarkt ?
Ein Hinweis auf gesichertes Einkommen und Stellung hilft vielleicht.
Am Schwarzen Brett in den Einkaufshäusern oder im Betrieb.
Schade wir haben unsere vor einem Jahr verkauft weil sich kein solider Mieter gemeldet hat.

Viele Vermieter nehmen lieber Harz4 Empfänger da zahlt ja sicher das Sozialamt.Traurig aber wahr ist hier am Bodensee genauso sogar bei Betreuten Wohnen.


würd mich interessieren was hier geworden ist...


Hallo,

ja, in einer Großstadt lohnt es sich vielleicht schon in einen guten Makler zu investieren! Natürlich ist das bitter, wenn einem der Makler nicht ernst nimmt, der mit mir sein Geld verdient! Mir gefällt der Tipp mit dem Businessoutfit, das hilft bestimmt. Wahrscheinlich ist es auch positiv, wenn man genau angibt, welche Vorstellungen man hat! Ich habe auch schon schlechte Erfahrungen gemacht mit Maklern, obwohl wir ihn nie zu Gesicht bekommen haben, weil wir die Wohnung eines Freundes übernommen haben, mussten wir Provision bezahlen, weil wir die Wohnung sonst nicht bekommen hätten. Dann sollen die Makler wenigstens ordentlich Wohnungen suchen! Aber das ist wahrscheinlich überall so, es gibt super nette und kompetente Makler und eben schwarze Schafe. Also im Raum Köln kann ich nur das Immobilienbüro Starck empfehlen, die sind super hilfsbereit und so eine Art Familienunternehmen, das mag ich ja, wenn ich da nicht nur eine Nummer bin! Sie haben sogar provisionsfreie Wohnungen auf ihrer Seite. Wie geht das eigentlich?


Ich habe zu Studienzeiten in Köln gewohnt- die Wohnungssuche war schon vor 10 Jahren der absolute Hammer, aber was da jetzt so los ist- ich beneide dich nciht um deine situation! Ich möchte keine Werbung machen, aber ich bin damals auf Immobilienscout24 fündig geworden. Damit sparst du dir auch den Makler und eben die Kaution.


Ich hab bei meiner letzten Wohnung gleich nen Makler genommen. Ging am schnellsten. Aber was ist denn jetzt eigentlich aus der Geschichte hier geworden? LG


Das kommt doch ganz drauf an, woher du kommst. Es gibt Städte, da stehen sie Schlange bei Wohnungsbesichtungsterminen...frag mal in Berlin oder Hamburg nach, was da los ist.


Ich denke, dass es in den 4 1/2 Jahren nach dem letzten Beitrag vor deinem nur noch schlimmer geworden ist... B)


sicherlich nicht besser :)


Wie viele Mieter haben vorher hier gewohnt?
Waren Raucher mit dabei?
Wann wurde das letzte mal renoviert?
Wie alt ist das Gebäude?

Achten würde ich zudem auf die Gepflegtheit des Hauses und immer, wirklich immer, schauen ob du Ecken erkennen kannst, wo Schimmel ist.

Ich persönlich suche die Wohnungen immer auf ImmobilienScout24, oftmals hast du bei den Wohnung direkt Bilder mit dabei und kannst so für dich entscheiden, welche die schon besser gefällt.

Und was ich finde, es hilft immer zu zweit zu kommen. Falls du mal an etwas nicht denkst, tut es warscheinlich dein Begleiter.


Zitat (Maria85 @ 05.02.2017 14:54:46)
Wie viele Mieter haben vorher hier gewohnt?
Waren Raucher mit dabei?
Wann wurde das letzte mal renoviert?
Wie alt ist das Gebäude?

Achten würde ich zudem auf die Gepflegtheit des Hauses und immer, wirklich immer, schauen ob du Ecken erkennen kannst, wo Schimmel ist.

Ist schon jemand in dem Domizil verstorben?

(ich möchte niemand ein Objekt anbieten, wo jemand verstorben ist)

Zitat (SAHARA @ 06.02.2017 11:08:20)
Ist schon jemand in dem Domizil verstorben?

(ich möchte niemand ein Objekt anbieten, wo jemand verstorben ist)

Ist es auch schlimm, wenn der Vorvorgänger in der Wohnung verstorben ist? Den das kann in der heutigen Zeit, wo ganz viel umgezogen wird, niemand mehr sagen.
Im KK ist bestimmt in jeden Bett schon mal jemand gestorben. Das gehört zum Leben dazu.

Zitat (Rumburak @ 06.02.2017 11:30:04)
Ist es auch schlimm, wenn der Vorvorgänger in der Wohnung verstorben ist? Den das kann in der heutigen Zeit, wo ganz viel umgezogen wird, niemand mehr sagen.
Im KK ist bestimmt in jeden Bett schon mal jemand gestorben. Das gehört zum Leben dazu.

genau finde ich auch :daumenhoch:

Da wären ja nur noch leere Wohnungen, denn bei den meisten ist der letzte Eigentümer verstorben, jedenfalls bei uns. Da frage ich mich was wird aus den vielen Wohnungen ? :o

Zitat (SAHARA @ 06.02.2017 11:08:20)
Ist schon jemand in dem Domizil verstorben?

(ich möchte niemand ein Objekt anbieten, wo jemand verstorben ist)

Dann würde das Haus, in dem ich z.Zt. wohne, allerdings leer stehen müssen und ich müsste in den Stall umziehen :(

Mein Erfahrungsbericht zur Eingangsfrage:

Wir suchten für meine Tochter und ihre Freundin (beide noch kein eigenes Einkommen) eine WG-geeignete Wohnung in Berlin und wollten das möglichst an einem langen Wochenende schaffen, um Aufenthaltskosten wie Unterkunft und Essen zu minimieren. Sie wohnte 700, ich gut 300 km entfernt.

Wir hatten mehrere Wohnungsbesichtigungen mit Makler, wo wir mit wirklich 20 anderen in der Schlange standen. Bis auf eine Wohnung hat uns nichts wirklich gefallen, einige waren schlimm. Schimmel, alte Fenster, einmal sogar Bordell im Haus....

Übers Internet hat meine Tochter dann die Adresse einer Wohnungsbaugesellschaft rausgesucht, da sind wir dann hingefahren. Wir haben unsere Unterlagen hingelegt, (Einkommensnachweis, Schufa-Auskunft, Bestätigung von Mietschuldenfreiheit, evtl ist auch eine Bürgschaft erforderlich) und bekamen sofort 3 Schlüssel und Adressen von freien Wohnungen, die wir uns ganz allein und in aller Ruhe ansehen konnten. Diese Möglichkeit kannte ich gar nicht!

Eine dieser Wohnungen ist es dann geworden. Frisch renoviert, Bad mit Wanne und Fenster, alles neu, Fliesen und Parkett konnten sie sich sogar noch aussuchen, allerdings wie in Berlin üblich, ohne Küche, nur mit und Spüle. Dafür sogar mit Balkon. Der Mietvertrag wurde noch am Folgetag unterschrieben. Mission erfüllt. Es ist nicht hundertprozentig die Ecke, wo sie hinwollten, aber man kann nicht alles haben. Wenn sie wollen, können sie sich jetzt in aller Ruhe ihre Traumwohnung suchen.

Wie gesagt, probiert es mal mit diesen Wohnungsbaugesellschaften. War für mich völlig neu. Uns wurde sogar die Möglichkeit angeboten, die Mietkaution in 3 Monatsraten zu bezahlen. Es war alles super komfortabel.


Ich habe eben gerade mal die vielzähligen (zum Teil verzweifelten) Antworten gelesen. Ich muss sagen, ich bin völlig überrascht. :o Bei uns rufst du bei den Wohnungsgenossenschaften an und kannst dir nächsten Tag mehrere Wohnungen ansehen. Dann hast du jedoch das Problem, dass du dich für eine dieser Wohnungen entscheiden musst.
Also zwischen dem ersten Kontakt und erfolgten Umzug vergeht eine Woche.

Sie von SieErPaar


Zitat (SieErPaar @ 06.02.2017 14:17:47)
Ich habe eben gerade mal die vielzähligen (zum Teil verzweifelten) Antworten gelesen. Ich muss sagen, ich bin völlig überrascht.  :o  Bei uns rufst du bei den Wohnungsgenossenschaften an und kannst dir nächsten Tag mehrere Wohnungen ansehen. Dann hast du jedoch das Problem, dass du dich für eine dieser Wohnungen entscheiden musst.
Also zwischen dem ersten Kontakt und erfolgten Umzug vergeht eine Woche.

Sie von SieErPaar

Naja, es kommt ja auch drauf an wo man wohnt, in Hamburg oder München ist es viel schwerer eine Wohnung zu ergattern, als wie in Meck.-Vorp.

Zitat (Rumburak @ 06.02.2017 11:30:04)
Ist es auch schlimm, wenn der Vorvorgänger in der Wohnung verstorben ist? Den das kann in der heutigen Zeit, wo ganz viel umgezogen wird, niemand mehr sagen.
Im KK ist bestimmt in jeden Bett schon mal jemand gestorben. Das gehört zum Leben dazu.

Ich vermiete ja auch Objekte und wurde danach schon oft gefragt.
Also spreche ich aus eigener Erfahrung. ;)
Das sollte ja gestattet oder? :D

Zitat (SieErPaar @ 06.02.2017 14:17:47)
Ich habe eben gerade mal die vielzähligen (zum Teil verzweifelten) Antworten gelesen. Ich muss sagen, ich bin völlig überrascht. :o Bei uns rufst du bei den Wohnungsgenossenschaften an und kannst dir nächsten Tag mehrere Wohnungen ansehen. Dann hast du jedoch das Problem, dass du dich für eine dieser Wohnungen entscheiden musst.
Also zwischen dem ersten Kontakt und erfolgten Umzug vergeht eine Woche.

Sie von SieErPaar

Es gibt Regionen, wo man sicherlich rasch einen Termin bekommt und bei Gefallen, einen Vertrag unterschriebt.Die Interessenten können sich freuen.
Aber in Stadtteilen von HH ist es nicht so einfach.

Zitat (SAHARA @ 06.02.2017 11:08:20)
Ist schon jemand in dem Domizil verstorben?

(ich möchte niemand ein Objekt anbieten, wo jemand verstorben ist)

Ja und was macht ihr dann mit den leerstehenden Objekten?? :blink:

Zitat (Kampfente @ 06.02.2017 11:51:32)
Dann würde das Haus, in dem ich z.Zt. wohne, allerdings leer stehen müssen und ich müsste in den Stall umziehen :(

Ich habe es bei einem Kollegen erlebt. Die Wohnung war ganz schlecht vermietbar und stand Jahre leer. ;)

Ja, es gibt Sachen, die sind kaum vorstellbar. Aber auch das ist das Leben.

Zitat (Isamama @ 06.02.2017 15:11:32)
Ja und was macht ihr dann mit den leerstehenden Objekten?? :blink:

Wir hatten zum Glück bisher keine Leerstände, da in unseren Objekten noch niemand verstorben ist.
Es wird aber immer wieder gefragt, warum auch immer. ;)

Hm. Also bei normalen Todesfällen hätte ich da kein Problem, bin auch nie auf die Idee gekommen, da nachzufragen. Wenn da nicht monatelang jemand tot rumlag....

Bekannte von mir waren durch sowas ruiniert. Sie hatten ein Haus als Altersversorgung gekauft und vermietet. Der Mieter brachte auf grausige Art seine Frau um. Das Ding werden sie nie mehr los.


Zitat (Isamama @ 06.02.2017 15:21:50)
Bekannte von mir waren durch sowas ruiniert. Sie hatten ein Haus als Altersversorgung gekauft und vermietet. Der Mieter brachte auf grausige Art seine Frau um. Das Ding werden sie nie mehr los.

Richtig.
Genau so ist es.


Kostenloser Newsletter