Aufmüpfige Daunendecken


Mal ein liebes Hallo an alle Muttis... verbunden mit einer Frage bzw. der Bitte um einen Tip:
Ich habe eine schöne einigermaßen dicke Daunendecke, und zwar ein solche, die in 12 Karos gesteppt ist. Nun sollte eigentlich meiner Ansicht nach die Steppung verhindern, daß sich die Daunenfedern von einem Karo in andere begeben. Bei mir wollen aber alle Daunen am liebsten in diejenigen Karos, die in der Mitte der Decke liegen. Ergebnis: oben und unten - also da, wo mans am liebsten warm :( hat - ist die Decke nicht kuschelig dick, sondern stoffdünn. Weiß jemand, warum das so ist, und was man evtl. dagegen un kann? (Also, ich hab schon kontrolliert, die Nähe der Steppung sind okay)...
:(
Eure in dieser Jahreszeit bei offenem Fenster schlafende und deswegen schlotternde gar nicht weise Nase!!


Hab ich auch. Allerdings latschen die Dinger bei mir immer nach unten. Nach dem Lüften morgens, wenn sie wirklich trocken sind, gut ausschütteln, vor dem Schlafen gehen noch mal gut ausschütteln. Mehr wüßte ich nicht. funktioniert bei mir aber auch.

Hast du genug Daunen drin?


Also, Jaren, genug Daunen sind drin. Und das mit dem Auschütteln war mein erster Versuch. Leider nutzt das kaum was. Ich hab mir schon die Arme ausgerenkt beim Versuch, das untere Ende so hoch zu halten und zu schütteln, daß garantiert alles nach unten (also dann in den oberen Teil der Decke) fällt... leider mit sehr wenig Erfolg. Wen ndas weiter so geht, werde ich jämmerlich erfrieren :labern:


wirf die Decke mal in den und schalte auf Lüften. Vielleicht verteilt sich dann das Federgut, ich mache das öfter mit den , die sind dann wieder aufgebauscht.

Aber wenn die Nähte in Ordnung sind, ist es ungewöhnlich, dass sich alles auf die Mitte konzentriert, hmmm seltsam :(


Seitdem ich einmal in Bettzeug für Allergiker gepennt hab wollte ich nix anderes mehr. Kein Ärger mehr mit raustechenden Federn, kann man selber waschen und sogar kochen und sieht auch besser aus, nicht son Berg im Bett.

Wenn ich im Bett rumgesaut hab kommts in die und Schluss. Wie oft vergess ich da beim Frühstücken irgendne Kleinigkeit, die sich dann da festsetzt. Nie wieder Federn und billiger isses auch.


es höhrt sich so an, als hätte das Inlett eine "offene" Steppung, da ist in jeder Steppnaht ein eine Lücke, auch venn man es nicht so sieht. das kannst du leicht Kontrolieren, in dem du einfach nal an einer Naht entlanggehst und von beiden Seiten dran ziehst. Solche Federwanderungen wirst du dann auch nie vermeiden können.
Geh mal in ein Bettenfachgeschäft vieleich haben die ja nen Tipp.


Zitat (Naseweis03 @ 29.12.2005 - 21:24:27)
Also, Jaren, genug Daunen sind drin. Und das mit dem Auschütteln war mein erster Versuch. Leider nutzt das kaum was. Ich hab mir schon die Arme ausgerenkt beim Versuch, das untere Ende so hoch zu halten und zu schütteln, daß garantiert alles nach unten (also dann in den oberen Teil der Decke) fällt... leider mit sehr wenig Erfolg. Wen ndas weiter so geht, werde ich jämmerlich erfrieren :labern:

Also: DAS ist ja nu gar kein Problem:

Ich habe eine Wolldecke auf meiner Matratze, dann kommt das Bettlaken, dann kommt eine Wolldecke, dann komme ich, dann kommt noch eine Wolldecke, dann kommt das Federbett(chen) und dann kommt noch eine Wolldecke.

Ich frier selten :lol:

Sach mal wohnst du in Sibirien? :P :P :P rofl rofl rofl rofl rofl


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 30.12.2005 - 20:17:48)
Sach mal wohnst du in Sibirien? :P :P :P rofl rofl rofl rofl rofl

:o :o :o :o
@Jaren:
Isses in Hamburg schon derartig kalt? Und wann kommt diese Kältewelle in die Bremer Gegend??? Und wo gibts die preiswertesten Wolldecken? ^_^ ^_^ ^_^

Wenn das so ist, hilft nur ein neues Inlett. Geh in ein gutes Bettengeschäft und lass dich beraten!

lg joana :rolleyes:


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 30.12.2005 - 20:17:48)
Sach mal wohnst du in Sibirien? :P :P :P rofl rofl rofl rofl rofl

Nee, aber alleine. Und mit irgendwas muss ich ja kuscheln ;)


Kostenloser Newsletter