Welche Probleme können wir mit unserer Innovation lösen?


Hallo liebe Forum-Community!

Wir sind eine Studierendengruppe der Wirtschaftsuniversität Wien aus dem Kurs Entrepreneurship & Innovation und stehen vor einer Herausforderung, für die wir eure Hilfe, Kreativität und Erfahrungen brauchen!

Wir suchen nach Hobbyisten, Experten oder kreativen Anwendern, deren Probleme durch folgende Technologie gelöst werden könnten oder denen ein Anwendungsbereich dafür einfällt:

Es wurde eine Maschine entwickelt, die sich in fester Materie sowie einem stabilen, umschließenden Raum in jede Richtung fortbewegen kann und sich dabei auch mit extremer Stabilität fixieren kann. Sie kann mit jeglichen Tools, Aufsätzen und Sensoren ausgestattet werden und daher jede Art von Arbeit verrichten, automatisch oder ferngesteuert. Die Maschine hat mindestens einen Durchmesser von 15cm (geht auch größer) und braucht platztechnisch zur Fortbewegung nur ihr eigenes Körpervolumen. Sie könnte bei Bedarf im Innenraum auch Materialien transportieren oder sie in jede Richtung durch sich selbst hindurch befördern.

Bombardiert uns gerne mit Ideen, in welcher Branche, in welchem Job oder für welchen Anwendungsbereich so eine Technologie hilfreich wäre! Wir sind über alle Tipps dankbar und freuen uns auch sehr über direkte Ansprechpartner oder Kontaktvorschläge! Falls es Fragen gibt, beantworten wir jede sehr gerne. Wir sind unter innovationideen@gmail.com kontaktierbar.

Vielen Dank für eure Unterstützung und Geistesblitze!
Herzliche Grüße,

Chris, Barbara und Sarah


Na, wenn sie "jede Arbeit verrichten" kann, dann könnte sie sich mal auf meinem Schreibtischstuhl fixieren und mir eine neue Webseite programmieren...
Aber im Ernst: das klingt mir alles furchtbar schwammig.
Ihr studiert an der Wirtschaftsuniversität - also wohl nicht als Ingenieure - und habt jetzt einen kleinen Roboter entwickelt? Erfunden wohl nicht: klingt ähnlich wie die automatischen Staubsaug-Roboter, gibts also schon.
Das mit dem "in fester Materie ... mit extremer Stabilität fixieren" hört sich interessant an - könnte für Roboter bei z.B. Erdbebenhilfe interessant sein - aber ob der sich auf Bauschutt fixiert? Beschreibt es doch bitte mal etwas genauer!


Endlich einmal eine "Erfindung", die Sinn macht!

Ich würde eine Anwendung als Tresorknacker empfehlen. Sie könnte durch solide Wände gehen und die Schlösser öffnen. Quasi eine Lizenz zum Geld drucken.


Versucht es mal in der Behindertenhilfe oder für Kranke Menschen.


Vielen Dank für deine Antwort!
Es geht darum, dass wir für den Ideenhalter neue Anwendungsbereiche für seine Innovation finden. Wir haben die Maschine also nicht selbst erfunden, da hast du recht. Dass dir die Beschreibung schwammig vorkommt rührt vermutlich daher, dass es uns untersagt ist genaue technische Informationen herauszugeben. Wir kommunizieren dafür was die Maschine für Nutzen stiftet, um auf diese Weise mögliche Anwendungsbereiche zu finden. Vielleicht wird dieser spezielle Nutzen ja in einem bestimmten Gebiet gebraucht, auf das wir selbst noch nicht gekommen sind...
Sie könnte sich auf Bauschutt fixieren, du meinst jetzt oben drauf sich fortbewegen oder durchgraben?


Zitat (chris35 @ 14.03.2017 20:44:24)
Na, wenn sie "jede Arbeit verrichten" kann, dann könnte sie sich mal auf meinem Schreibtischstuhl fixieren und mir eine neue Webseite programmieren...
Aber im Ernst: das klingt mir alles furchtbar schwammig.
Ihr studiert an der Wirtschaftsuniversität - also wohl nicht als Ingenieure - und habt jetzt einen kleinen Roboter entwickelt? Erfunden wohl nicht: klingt ähnlich wie die automatischen Staubsaug-Roboter, gibts also schon.
Das mit dem "in fester Materie ... mit extremer Stabilität fixieren" hört sich interessant an - könnte für Roboter bei z.B. Erdbebenhilfe interessant sein - aber ob der sich auf Bauschutt fixiert? Beschreibt es doch bitte mal etwas genauer!

Vielen Dank für deine Antwort!
Es geht darum, dass wir für den Ideenhalter neue Anwendungsbereiche für seine Innovation finden. Wir haben die Maschine also nicht selbst erfunden, da hast du recht. Dass dir die Beschreibung schwammig vorkommt rührt vermutlich daher, dass es uns untersagt ist genaue technische Informationen herauszugeben. Wir kommunizieren dafür was die Maschine für Nutzen stiftet, um auf diese Weise mögliche Anwendungsbereiche zu finden. Vielleicht wird dieser spezielle Nutzen ja in einem bestimmten Gebiet gebraucht, auf das wir selbst noch nicht gekommen sind...
Sie könnte sich auf Bauschutt fixieren, du meinst jetzt oben drauf sich fortbewegen oder durchgraben?

Zitat (die Muddi @ 15.03.2017 05:56:04)
Versucht es mal in der Behindertenhilfe oder für Kranke Menschen.

Vielen Dank für deine Nachricht! Hast du vielleicht einen konkrete Idee? Behindertenhile oder generell kranke Menschen ist ein sehr weiter Begriff. Könntest du das bitte noch ein wenig spezifizieren? Danke!

Ich schließe mich Chris35 an. Eine genauere Beschreibung wäre gut.


Zitat (teamtech @ 15.03.2017 10:22:20)
Vielen Dank für deine Nachricht! Hast du vielleicht einen konkrete Idee? Behindertenhile oder generell kranke Menschen ist ein sehr weiter Begriff. Könntest du das bitte noch ein wenig spezifizieren? Danke!

T E A M bedeutet: Toll, Ein Anderer Machts.
Ich denke, für solche Details solltet ihr schon mal das eigene Hirn einspannen. :blumen:

Kinder die in Rollstühlen sitzen oder Senioren die sich nicht mehr bücken können um etwas aufzuheben .Manche können ja keinen Hilfehund halten.Krebspatienten die sich nach einer Behandlung ausruhen und evtl.mit ihm durch Kleinigkeiten wie z.b.Telefon versorgt werden können.Operierte Menschen die Alltagshilfe brauchen


Zitat (die Muddi @ 16.03.2017 05:52:59)
Kinder die in Rollstühlen sitzen oder Senioren die sich nicht mehr bücken können um etwas aufzuheben .Manche können ja keinen Hilfehund halten.Krebspatienten die sich nach einer Behandlung ausruhen und evtl.mit ihm durch Kleinigkeiten wie z.b.Telefon versorgt werden können.Operierte Menschen die Alltagshilfe brauchen

:daumenhoch:

und/oder auch Hilfe für blinde Menschen. Und für Menschen, deren Sehkraft oder Bewegungsfähigkeit (z.B. lebenslange Spätfolgen eines Unfalls) sehr stark eingeschränkt ist.

Da ich mir eine 15 cm große Maschine die sich in fester Materie fortbewegen kann bzw in einem fest umschlossenen Raum... nicht mal vorstellen kann, wird es auch schwierig sich da Anwendungsbereiche vorzustellen.

Feste Materie... also in Stein? Metall? Eis? wie so eine Art Bohrmaschine? :hmm:


Zitat (teamtech @ 15.03.2017 10:21:08)
Sie könnte sich auf Bauschutt fixieren, du meinst jetzt oben drauf sich fortbewegen oder durchgraben?

In Katastrophengebieten, z.B. nach Erdbeben, werden solche Roboter gebraucht, die sich z.B. in kleine Hohlräume bewegen können. Oben auf dem Schutt müsste er sich also stabil halten und evtl. wieder aufrichten können, wenn er runterpurzelt. Wenn das was ist, könntet Ihr mal mit dem Technischen Hilfswerk oder so reden.

Liebes teamtech,

da es sich in jegliche Richtung bewegen kann, stelle ich mit folglich eine etwa mind. 15 cm große Kugel vor, die dann quasie wie eine "Drohne" aber auf festem Boden vorwärts kommt, mit minmal 15 cm Raumbedarf - oder jederzeit auch mehr. Die Größe kann angepasst und erweitert werden. Fliegen kann sie aber nicht, sie braucht deshalb einen festen Untergrund, wegen der Schwerkraft. Da es diesem Körper möglich ist, sich rundum in alle Richtungen zu bewegen, kann man es ggf. auch bergauf oder bergab, seitlich und rückwärts steuern, entweder aus der Ferne oder vorprogrammiert. Sehe ich das so in etwa richtig?
Da käme mir schon ein Hilfsgerät für Körper- oder Sehbehinderte Menschen in den Sinn. Ein Maschinchen, dass nachsieht, ob die Post gekommen ist und sie dann auch gleich mitbringt. Oder das Verabreichen von unterschiedlich anzupassender Medikamente an kranke, und/oder körperbehinderte Menschen, die sich mit der Dosierung der einzelnen Medizin im Tagesablauf schwertun. Sie würden immer zu passender Zeit mit der aktuellen Mediaktion angerollt kommen und sich vor dem Patienten platzieren, der sie dann entgegen nimmt und schluckt. Und zusätzlich noch als Spielgefährte fungieren könnte.

Da es ja auch sensorisch aufgerüstet werden kann: das Sehen und Riechen übernimmt in Räumen, die schwer zugänglich sind, z.B. bei drohender Gefahr durch Chemieunfälle, oder erspüren/ersuchen von biologischen Material in mehr oder weniger schwer zugänglichen Hohl-/Zwischen-/Innenräumen. Wirklich auch denkbar im Katastrophenschutz und aufspüren von Vermissten, wo es für Hunde zu gefährlich wird.
Wenn es sich gut festverbindet, kann es dann auch an unterschiedlichen Plätzen für kurze oder längere Zeit platziert weden, um z.B. einen Kanal zu überwachen. Falls dort giftige Stoffe aufzuspüren sind, die eine Gefahr für Leib und Leben oder die Umwelt darstellen, kann es ggf. auch den Platz selbstständig wechseln.
Da denke ich an die Verhinderung von illegalem Eintrag/-einbringen von Schad- Und Giftstoffen in unterirdische Abflüsse oder sonstigen Anlagen. Wo man dann sofort die Quelle ausfindig machen könnte, in dem es autonom die Spur verfolgt. Evtl. sogar Proben zieht, meldet und mitbringt.
Ist nur ein kurzer Input...


Zitat (unsereHelga @ 19.03.2017 15:40:09)
Oder das Verabreichen von unterschiedlich anzupassender Medikamente an kranke, und/oder körperbehinderte Menschen, die sich mit der Dosierung der einzelnen Medizin im Tagesablauf schwertun. Sie würden immer zu passender Zeit mit der aktuellen Mediaktion angerollt kommen und sich vor dem Patienten platzieren, der sie dann entgegen nimmt und schluckt.

Verstehe ich das jetzt richtig: Der Roboter soll die Medikamente sortieren/dosieren? Darauf würde ich mich keinesfalls verlassen wollen. :o
Oder erledigt das eine Pflegeperson und der Robbi liefert nur aus?

Nun ja, Jeannie..
Das teamtech kann ganz so einen Roboter bestimmt genau auf Zeit und Menge programmieren; womöglich auch noch auf Einnahmekontrolle.
Dann musst du nur noch als Pflegeperson darauf achten, dass er immer genug Vorrat hat. Aber ob ich als Patient/Heimbewohner so was möchte? :unsure: :unsure:


Zitat (Sandkind @ 16.03.2017 14:54:00)
Da ich mir eine 15 cm große Maschine die sich in fester Materie fortbewegen kann bzw in einem fest umschlossenen Raum... nicht mal vorstellen kann, wird es auch schwierig sich da Anwendungsbereiche vorzustellen.

Feste Materie... also in Stein? Metall? Eis? wie so eine Art Bohrmaschine? :hmm:

Ich denke, Dein Denkansatz ist falsch. Da es so eine Maschine momentan nicht geben kann, ist der Sinn der Fragestellung (die durch mehrere Foren kursiert) wohl ein anderer als der, Einsatzgebiete für einen Roboter zu finden.

Bearbeitet von zerobrain am 19.03.2017 21:19:14

Finde es auch schwer vorstellbar. Ist die Maschine auch nur 15 cm hoch? und wie bewegt Sie sich im Raum? Wird Sie befestigt sprich mit Seilen/Schienen etc. mit denen Sie verfährt oder steht Sie frei im Raum? Bei Ersterem stellt sich die Frage wie frei sie tatsächlich ist oder ob die Schienen/Seile etc. die Maschine einschränken. Somit denke ich fällt dies weg. Damit sie sich selbst bewegen kann in alle 3 Richtungen (x, y, z) wäre ein Rotor etc. nötig um die Schwerkraft zu überwinden. Ist das tatsächlich so (klingt für mich etwas nach Science Fiction)? Wenn ja was könnte die Maschine heben (gewichtsmäßig)?



Kostenloser Newsletter