Führerschein im "Alter": Abstimmung über Gesundheitstest


 
  Sollte man für Senioren mit Führerschein einen Gesundheitscheck anfordern ?  
  Ja, finde ich richtig [32] [86.49%]  
  Nein, das ist nicht gerecht [4] [10.81%]  
  Ist mir egal [1] [2.70%]  
  Stimmen Gesamt: 37  
Gäste können nicht abstimmen, 'Die Registrierung dauert nur eine Minute 

Da ich als Busfahrerin oft auf der Straße bin, fiel mir schon öfter mal auf, dass so manche Senioren im Straßenverkehr überfordert sind. Manchmal haben sie
keine Übersicht über ihr Fahrzeug und sind nicht in der Lage schwierige Situationen
zu meistern.
Wir Busfahrer werden alle paar Jahre auf Herz und Nieren geprüft, ob wir auch noch Fit genug sind. Klar, wir haben ja auch eine große Verantwortung für unsere Fahrgäste.

Ich bin der Meinung, dass eine Überprüfung der Gesundheit bei Senioren auch
stattfinden müsste. Wie sieht ihr das ? Ist das Übertrieben ? Mit welchem Alter wäre ein Check angemessen ?


ich bin auch deiner meinung. aber ich denke das mit dem alter kann noch schwierig werden. da sollte der hausarzt vielleicht auch ein wörtchen mitreden können. schliesslich gibts da 80 jährige die fit wie ein turnschuh sind, andere sind vielleicht mental nicht mehr so fit.


Wenn das denn irgendwann wirklich mal Sache wird und ältere Menschen regelmäßig zum Gesundheitscheck bzw. zur Fahrprüfung müssen dann sollten aber auch Führerschein Neulinge dran glauben müssen <_<
EIGENTLICH sollte jeder für sich selbst verantwortlich sein und wissen wie man sich (im Strassenverkehr) verhält bzw ab wann man besser aufs Fahren verzichten sollte... Wobei das bei manchem wohl schon zuviel verlangt ist :rolleyes:

Bearbeitet von Katja am 14.05.2005 16:24:22




Mein Mann ist 58 wenn er seinen Führerschein für Kl. 2 nicht verliehren will muß er alle 2 Jahre einen Gesundheitsscheck durchführen lassen,ob wohl er ganz selten kl.2 fährt und das muß er selbst bezahlen kostenpunkt 124€ untersuchung und dann nochmal 50€für den schein.

Puschel :angry:

Also ich denke, "58" ist noch kein Alter, aber drüber, so mit 70 und älter wird es kritisch. Ich bin mal Richtung Frankfurt auf einer absolut leeren Autobahn gefahren und musste einen Autofahrer rechts überholen, der mit 60 kmh auf einer 3-spurigen Autobahn konsequent links fuhr. :wacko: beim Überholen (verbotenerweise rechts) sahen wir einen zugegebener massen alten Knopf, der (bei dieser Geschwindigkeit gut zu erkennen) sehr verunsichert und klapprig aussah. :(


Ich bin auch für einen chek im Alter. Sicher ist es blöd, wenn einem dann der Führerschein abgenommen würde und man nicht mehr so Mobil ist. Ich habe meinen Schwigervater erlebt, der halb Blind mit dem Auto gefahren ist :o , da gefährdet er nicht nur sich selbst, sondern andere Verkehrsteilnehmer auch. :labern:
Es gibt auch das argument der Älteren Leute : Ich bin 50 Jahre lang unfallfrei gefahren. ja vor 50 Jahren war die verkehrsdichte nicht so hoch und von den Sonntagszurkirchefahren erhält man auch nicht die Fahrpraxis.

Gruß Tulpe :D


Es ist natürlich etwas demütigend für jemanden, der schon so viele Jahrzehnte unfallfrei fährt. Allerdings hab ich auch festgestellt, dass viele ältere Autofahrer mit der heutigen Straßensituation überfordert sind. Dieser Check ist eine Sicherheit für andere Autofahrer aber auch für die älteren Verkehrsteilnehmer selbst.



Aber wenn man sich die Statistik ansieht ,sind es meistens die Jungen die die Unfälle verursachen,ich muß sagen das mein Mann sehrgut fährt,naja das muß er auch verbringt die meiste Zeit auf der Autobahn,also Alt und Alt ist relativ.Der eine ist mit 50 alt der andere mit 70.Ich bin der meinung mit 50 alle zwei Jahre Augentest,denn die meisten fahren mit der falschen Brille oder haben erst gar keine Brille.Da fängt es mit an.


Puschel :pfeifen:

Ich fänds sehr ungerecht. Wenn dann sollten alle die einen FS besitzen regelmäßig gecheckt werden, inkl. Seh- und Reaktionstest und nicht nur die Alten.
Ich habe schon Leute jeden Alters merkwürdig fahren sehen. Die meisten alten Leutchen die ich kenne, haben irgendwann selber gemerkt, daß sie unsicher wurden und das Fahren - zumindest über weitere Strecken - den jüngeren überlassen.

Aber eigentlich finde ich, daß in D schon zu viel kontrolliert wird, zu viel verboten ist, zu viele Paragraphen für zu wenig gesunden Menschenverstand sorgen.

Wer von uns ist nicht schonmal in einer Verfassung Auto gefahren, in der er/sie es lieber hätte bleiben lassen sollen? Und damit meine ich nicht nur Alkohol. Ich trinke zwar nichts, wenn ich Auto fahre aber heftiger Liebeskummer, eine angehende Grippe oder sonstwas haben meine Fahrkünste auch nicht immer positiv beeinflußt.
Dann müßte man in jedem Auto einen eingebauten Fahrtüchtigkeitstester haben der das Auto nur starten läßt wenn man den Test erfolgreich absolviert hat.
Ich meine, irgendwo hörts auf, das geht echt zu weit.

Und ein z.B. 2-Jahres-Check für Fahrer/innen ist auch Schwachsinn weil 1. die Daten nicht lange aktuell sind, weil 2. die Testperson u.U. einen besonders schlechten oder auch guten Tag gehabt haben könnte und 3. ein Riesenreglement (und damit auch wieder Kosten) damit verbunden wäre.

Für mich gibts hier echt schon zuviele Vorschriften.

Gutemine


Mein Vater litt an Alzheimer und die Krankheit ist ja schleichend. Auch wir, die Familie empfand in anfangs nur etwas wunderlich. Als ich merkte, daß er nicht mehr sicher autofahren konnte, war es eine meiner schwersten Aufgaben, ihm klar zu machen, daß er nicht mehr fahren darf. Es hat mir sehr weh getan, ihm das Auto wegzuholen und wie es in ihm aussah, da will ich nicht dran denken.

Ein Jahr später wusste er gar nicht mehr, daß er einmal ein Auto besessen hatte ....


Mein Vater, das Schwein (siehe anderes Thema) war medikamentenabhängig. Wenn er dann "unter Drogen" gefahren ist, und "Verbrecher" gejagt hat (er war ja schließlich Polizist), konnte einem angst und bange werden. Wir haben ihm schließlich mit Entmündigung gedroht, dann hat er endlich sein Auto verkauft.

Nur mal so nebenbei:
Vor einer Woche ist ein Motorradfahrer bei einem Unfall hier
in unserer Straße tötlich verunglückt, weil ein alter Herr in
einem PKW die Geschwindigkeit des Motorades nicht einschätzen
konnte (Dieser fuhr vorschriftsmäßig 70 kmh). Er hat dem
Motorradfahrer die Vorfahrt genommen... :angry: :(



Also ich finde es auch schwierig eine Altergrenze zubestimmen.




@Gutemine

Sicher hast du recht, dass man auch beim autofahren mal einen guten
und einen schlechten Tag hat, aber mir ist wirklich (da ich ja nun
tägl. ein paar Stunden auf der Straße bin) aufgefallen, dass gerade
die ältere Generation Schwieigkeiten hat.

Wir haben in unseren Betrieb auch Rentner, die bei uns Busfahren.
Einer ist auch schon 77 Jahre alt. Er ist fit wie ein Turnschuh und
ich kann mich voll auf ihn verlassen !!!
Nicht nur, weil er zu regelmäßigen Kontrollen muß. ;)

Die FS Anfänger haben ihren Schein ja schon auf Probe...
Da denke ich nicht, dass man da nochmal die Gesundheit
nachprüfen muss.


Ein viel gravierenderes Problem als das Alter von Autofahrern ist aber Alkohol. Und das Problem ist über alle Altersklassen verteilt.


Zitat (chemoProfi @ 17.05.2005 - 16:34:17)
Ein viel gravierenderes Problem als das Alter von Autofahrern ist aber Alkohol. Und das Problem ist über alle Altersklassen verteilt.

Da gebe ich dir recht !

DAFÜR!

wenn ich unterwegs bin und ein "SchmidtchenSchleicher" vor mir hab,könnt ich ausrasten :angry:
die Strasse vollkommen frei,keine Hindernisse,Tempo 100 freigegeben und er fährt gemütlich mit 60KM/H! :wallbash: :labern: :wallbash: :labern:

zu 90% sind dies nun mal ältere Autofahrer/innen :blink:

Letztens auf dem Lidl-Parkplatz:ein Mann etwa 70Jahre alt will ausparken,er setzt also zurück und zurück und zurück.Er lenkt nicht!
eine Freundin geht mit ihrem Einkaufswagen dran vorbei und wundert sich noch darüber,als sie sich umschaut,sieht sie das der Herr schon mitten im Kofferraum eines anderen Autos steht und er merkt es nicht,gibt weiter Gas...
Sie brüllte STOP!Rennt hin und reisst die Fahrertür auf und sagt BREMSEN SIE ENDLICH und schaun sie doch mal in den Rückspiegel!

Ergebnis:ein vollkommen überforderter Rentner verursachte mit Schritttempo einen Totalschaden!
Die Frau der das Auto gehörte kam dazu und heulte Rotz und Wasser.
Der Mann endschuldigte sich,stieg in sein Auto und wollte wegfahren,lol. :blink:

Wenn ich eines Tages merke,das ich nicht mehr so kann,wie ich will oder wie es sein sollte,gebe ich den Lappen freiwillig ab!
Mein Wort darauf! ;)


ich kenn da auch noch die 40/60 fahrer..... wenn 50 ist, dann fahren sie 40, bei 80 fahren sie 60. zu 80% sind es ältere menschen. sie fahren einfach übervorsichtig und provozieren so leider unbedachte überholmanöver.


Opel fahrer find ich besonders gefährlich! Diese Fahrer die ständig einen Hut tragen! Huch, da fürchts mich gleich wenn ich solche auf der Strasse um mich habe!

phüeti!

Ich bin mir nicht sicher, aber denke, dass hier in Florida mehr aeltere Herrschaften noch Auto fahren als sonst wo auf der Welt.
Das liegt aber daran, dass es hier nicht so ein tolles verzweigtes Bus- und Bahnnetz sowie Strassenbahn oder U-bahn gibt. So, was bleibt den Leutchen denn dann anderes uebrig als auch im hohen Alter noch hinters Steuer.
Ich stimme fuer den Gesundheitscheck.
Wenn ich manchmal sehe, dass jemand mit der Nase fast die Windschutzscheibe beruehrt beim Fahren, nur um besser alles zu sehen ????????? Ohohoh Da halte ich ganz grossen Abstand.
Aber ebenso kenne ich zwei Ehepaare : Die kommen jeden Winter fuer einen Monat mit dem Auto von Massachusetts nach Florida ( ein Fahrer 85 Jahre und der andere 91) und das nun schon ueber Jahre unfallfrei.

Fledi :rolleyes:


aber eigentlich sind die geschäftsmänner mit ihrem mercedes doch genau so schlimm.... drängeln herum hupen..... nehmen einem immer die vorfahrt nur weil sie in eile sind.....haben immer ein natel am ohr.....rauchen und essen im auto....rasieren sich während der fahrt.....


... und jetzt müßt ihr unbedingt noch über Christine und Annette schimpfen. Schließlich versperren die mit ihren dicken und auch nicht so schnellen Fahrzeugen die Straße.

Wenn ich 45 km/h auf ebener Strecke fahre, dann ist das schon viel.
Ich ärgere mich immer über so Typen, denen es nie schnell genug gehen kann. Wenn's dann aber in engen Haarnadelkurven steil bergabgeht, dann schleichen die doch tatsächlich mit 25 km/h durch diese Kurven, die ich normalerweise liegend und in extremer Seitenlage mit 80 km/h nehme.


@Chemoprofi

Für Fahrradfahrer sind wir schlimm, ich kenn das ! ;)




Edit: hatte vergessen @Chemoprofi zuschreiben

Bearbeitet von Christine am 17.05.2005 18:06:09


Zitat (aglaja @ 17.05.2005 - 16:43:13)
ich kenn da auch noch die 40/60 fahrer..... wenn 50 ist, dann fahren sie 40, bei 80 fahren sie 60. zu 80% sind es ältere menschen. sie fahren einfach übervorsichtig und provozieren so leider unbedachte überholmanöver.

Es gibt dann auch noch die 70 Fahrer, denen es ziemlich egal ist, ob man nun in der geschlossenen Ortschaft oder auf ner Bundesstraße fährt, es wir dimmer 70 gefahren. :( und dieses Fänomen sieht man auch nur bei den älteren Autofahrern.
Gruß Tulpe :D

@ Christine,
neee, Busse und auch deren Fahrer sind nicht schlimm für Radfahrer, auch nicht im Stadtverkehr. Jedenfalls nicht für diejenigen, die so fahren wie ich. Von einem Bus kannst du dich richtig ansaugen lassen und dann im Windschatten mitschwimmen. Ist echt klasse. Das kriegst du vorne in deinem Fahrzeug gar nicht mit, wenn ich in ca. 2 m Abstand hinten an deinem Bus klebe. (Ich weiß, ist nicht nach StVO. Bei so paradisischen Verhältnissen geht auch mit mir die Unvernunft durch. Diese Radfahrer sind manchmal schlimmer als die Fliegen. hähähä ...) Von so einem Ungetüm überholt zu werden, ist auch kein Problen, nur etwas gewöhnungsbedürftige Strömungsverhältnisse.
Das Fahrgerät ist für Busfahrer ein Werkszeug, das zwar optimiert aber auch beherrscht und überlegt eingesetzt wird.
Das ist ein ganz entscheidender Unterschied zu den "Profi-Fahrern", die ihre aufgemotzten Kisten präsentieren, sich am Auspuff-Sound berauschen müssen und davon high werden, wenn ein Fußwippen auf dem Gaspedal sie in den Schalensitz preßt. Von diesen Protzköpfen erlebe ich oft, wie nach dem Überholen möglichst scharf nach rechts zurückgestochen wird, um einen Radfahrer noch auszubremsen und dem die Überlegenheit von röhrendem Blech nahezubringen.
Oder die, die hupend, fluchend und wild um sich fuchtelnd mir so dicht wie möglich auf die Haut rücken, um mich davon zu überzeugen, daß ich auf ihrer Straße nichts zu suchen habe, und die Zeit durch meine Anwesenheit noch mehr drängt. An der nächsten roten Ampel trifft man sich dann häufig wieder. Klar, daß dann die Scheibe runtergekurbelt wird, man muß ja seine Weisheit auch gebührend an den Mann bringen. "Soll ich dich unter die Räder nehmen" oder "du kannst dir mein Auto von unten ansehen", das ist noch das Intelligenteste, was so aus dem Blechkasten tönt, manchmal untermalt mit Background-Unterstützung von einem synchron mitkeifenden Weibchen. Wenn's ganz gut läuft, dann kläfft auch noch ein Fiffi mit. An einem guten Tag frage ich diese bedauernswerten Geschöpfe im Blech, ob ich ihnen meine Hilfe anbieten dürfte. Ein durch das Fenster gereichter Streifen Leukoplast aus meiner Hosentasche zur Fixierung der zu lockeren Kinnlade an den Oberkiefer führt in aller Regel zu einem Erstarren jeglicher Gesichtsmimik und läßt Böses ahnen. Bevor sich die Wagentüre geöffnet und ein wabbelndes Etwas aus dem Auto springt, um sich der nun bis an den Anschlag gefahrenen Spannung zu entledigen, geb' ich meinem filigranden Fahrgerät die Sporen und freue mich auf das nächste Mal.
Kann das leider nicht immer so handhaben, das käme einfach vom Klebematerialbedarf zu teuer.

Es ist eher die nichtalte Personengruppe, von der ich so ständig bedroht werde.


Was mich am Verkehr stört:

1. Quads: diese Sch§%&"§%&"-Dinger halten den verkehr auf und werden ziemlich unterschätzt (Kurvenlage, etc.)

2. Drängler: Vollversager die mich bei 180 auf der A5 immer noch drängeln. Das ist sowas von unnötig, wenn nebenan so schnell gefahren würde, würde ich ja dort fahren. Ich bremse aber nicht auf 100, um zwischen den LKWs zu fahren.

3. Schläfer an der Ampel: Warten bis es wieder gelb wird und fahren dann los.

4. Leute die im Auto rauchen, sich rasieren, schminken, telefonieren: diese Ablenkung vertragen die meisten nicht.

So, und diese ganzen Dinge sind altersUNabhängig :-)

Grüße
Murphy


@ChemoProfi :blumen:


Zitat (marcel @ 17.05.2005 - 16:46:08)
Opel fahrer find ich besonders gefährlich! Diese Fahrer die ständig einen Hut tragen! Huch, da fürchts mich gleich wenn ich solche auf der Strasse um mich habe!

phüeti!

Aber nicht alle OPEL-Fahrer tragen Hut (nein, wir haben KEINEN Opel :angry: ) - es gibt auch andere Fahrer die Hut tragen, z. B. Mercedes-Fahrer, die haben aber auch noch die sog. "eingebaute Vorfahrt und den eingebauten Blinker", deshalb ist Mercedes ja auch so teuer!!!! :pfeifen:

Zitat (murphy9970 @ 18.05.2005 - 07:29:59)
Was mich am Verkehr stört:

1. Quads: diese Sch§%&"§%&"-Dinger halten den verkehr auf und werden ziemlich unterschätzt (Kurvenlage, etc.)

2. Drängler: Vollversager die mich bei 180 auf der A5 immer noch drängeln. Das ist sowas von unnötig, wenn nebenan so schnell gefahren würde, würde ich ja dort fahren. Ich bremse aber nicht auf 100, um zwischen den LKWs zu fahren.

3. Schläfer an der Ampel: Warten bis es wieder gelb wird und fahren dann los.

4. Leute die im Auto rauchen, sich rasieren, schminken, telefonieren: diese Ablenkung vertragen die meisten nicht.

So, und diese ganzen Dinge sind altersUNabhängig :-)

Grüße
Murphy

Zu 1...

Die Dinger sind halt etwas langsamer

ZU 2.
Siehe Punkt 1...

Wenn ich mit 240 rumgurke, dann Nervst DU mit deinen 180 wie Sau !!!

Und wenn der Verkehr fließen soll...
gehören alle die langsamer sind unter die Erde !

Zu 3.

Machen die unter umständen, um den Drängler hinter sich loszuwerden?

Zu 4.

Da soll`s auch noch Leute geben, die Pedale und Schaltknüppel bedienen müßen....

Sofort rigoros aus dem Straßenverkehr entfernen,...lenkt nur ab !!!!



Geh mit gutem Beispiel voran, schenk den Leut einen PC und ne Flat, und schon hastese von der Strasse gehohlt.

Zitat (Micha0702 @ 22.05.2005 - 13:27:02)
Zu 4.

Da soll`s auch noch Leute geben, die Pedale und Schaltknüppel bedienen müßen....

Sofort rigoros aus dem Straßenverkehr entfernen,...lenkt nur ab !!!!




Na danke, dann darf ich wohl auch nichmehr fahren :huh: Ach was solls ..fahr trotzdem weiter. Fahr ja weit entfernt und kann ich Deutschland niemand stoeren. :P
Fledi :rolleyes:

Bearbeitet von fledermaus am 22.05.2005 14:12:35

Zitat (fledermaus @ 22.05.2005 - 13:57:10)
Zitat (Micha0702 @ 22.05.2005 - 13:27:02)
Zu 4.

Da soll`s auch noch Leute geben, die Pedale und Schaltknüppel bedienen müßen....

Sofort rigoros aus dem Straßenverkehr entfernen,...lenkt nur ab !!!!




Na danke, dann darf ich wohl auch nichmehr fahren :huh: Ach was solls ..fahr trotzdem weiter. Fahr ja weit entfernt und kann ich Deutschland niemand stoeren. :P
Fledi :rolleyes:

Na..mit "Automatik" wärste ja nurnoch halb so gefährdet :P

ABER... die anderen Verkehrsteilnehmer müßten noch von der Strasse verschwinden :ph34r:

Die lenken ab :wallbash:

Zitat (Micha0702 @ 22.05.2005 - 13:27:02)
Zu 1...

Die Dinger sind halt etwas langsamer

ZU 2.
Siehe Punkt 1...

Wenn ich mit 240 rumgurke, dann Nervst DU mit deinen 180 wie Sau !!!

Und wenn der Verkehr fließen soll...
gehören alle die langsamer sind unter die Erde !

Zu 3.

Machen die unter umständen, um den Drängler hinter sich loszuwerden?

Zu 4.

Da soll`s auch noch Leute geben, die Pedale und Schaltknüppel bedienen müßen....

Sofort rigoros aus dem Straßenverkehr entfernen,...lenkt nur ab !!!!



Geh mit gutem Beispiel voran, schenk den Leut einen PC und ne Flat, und schon hastese von der Strasse gehohlt.

Naja, Du überspitzt es mal wieder ein bisschen...

Der letzte Punkt mit dem Schalten stimmt insofern, dass es Leute gibt, die damit auch schon überfordert sind. Aber das hat nmit dem Alter auch nichts zu tun, oder ?

Murphy

Also mein Vater ist 83 und fährt auch noch - allerdings nicht mehr so oft wie früher. Er kommt auf etwa 3000 km im Jahr (fahr ich schon mit dem Fahrrad).
Wenn ich mit ihm fahre, habe ich nicht das Gefühl, dass er unsicher fährt. Er fährt auch nicht zu langsam, eigentlich normal.

Trotzdem bin ich dafür, dass man ab einem gewissen Alter den Fahrtüchtigkeitscheck durchführt. Die Frage ist nur ab wann!

LG disko-oma


Solange man körperlich und geistig fit soll jeder fahren wie er selig ist. Nur weil man 50 ist braucht man doch den Führerschein nicht abgeben *grübel* :sabber: :sabber:



Kostenloser Newsletter