Mehltau bekämpfen - Minze: Mehltaubefall


Habe mir im Sommer im Bioladen einen großen Topf Minze gekauft, den gleich umgetopft und stolz vor mein Fenster gestellt (dritter Stock). :blumen: Mittlerweile macht mir die Minze richtig Sorgen: Die Blätter sind zwar noch dunkelgrün, doch auf allen ist ein weißer Schleier drauf. Ist das Mehltau? Minzenwahn?
Essen will ich die Blätter nicht mehr so recht. Habe mir überlegt, sie über den Winter vor dem Fenster stehen zu lassen, um das weiße Zeug abzufrieren. Glaubt ihr, das bringt´s? Gibt´s andere Nothilfemaßnahmen?
Zimtstern


Hilfreichste Antwort

Hallo Minz-freunde !
Die Minze ist winterhart und muß sogar draußen bleiben, sonst geht sie ein oder kriegt Schädlinge oder sonstwas !
Schneid die Minze ratzfatz ab, und warte ab, wie sie den Winter übersteht, d.h. ob der Mehltau wieder kommt, oder nicht. Wenn sie im Frühjahr raustreibt, und ist noch gesund, dann mach Stecklinge, d.h. schneide von den Trieben die obersten 3 Blattachseln ab, ziehe die unteren zwei Blätter vorsichtig weg und steck sie in ein Gefäß mit Anzuchterde . Dieses "Antreiben" sollte noch bei frostfreien Temperaturen, d.h. drinnen stattfinden, wenn die Dinger anwachsen ( das merkt man nach 3,4 Tagen ob sie leben und hin sind ) dann kannst du sie in normale Erde pflanzen, immer noch drinnen. Erst wenn sie zu wachsen beginnen und gesund sind, tust du sie raus.

Gegen Mehltau selbst fällt mir jetzt nix ein, mein Mann ist der " Arzt" bei uns in der Gärnerei, und der schläft schon.... ^_^ !

Viel Glück !


Hm das hat meine Minze nicht, meine (Balkon-Minze) ist nur voller Blattläuse, die mit Herbstbeginn plötzlich aus ihren Verstecken krochen, nachdem sie sich den ganzen Sommer über schön bedeckt hielten. Experimentiere nun auch gerade mit exponiertem auf dem Blakon stehenlassen um die Biester kaputt zu frieren, allerdings ist es gar nicht so einfach, in Köln mal nen gescheiten Frost abzubekommen ... Eigentlich wollte ich die Minze für den winter reinholen, aber so voller Läuse wird das nix. Müsste die sicher umtopfen, um alle loszuwerden.


ich habe 5 verschiedene minzsorten im garten und auf dem balkon stehen. letztes jahr eine mit blattlausbefall- weg damit! kann man nur noch retten durch chemie und dann kann man sie eh nicht mehr essen/ verwenden. mit mehltau hatte ich auch eine- zur sicherheit entsorgt- im restmüll- KEIN kompost! lieber auf dem markt ne neue kaufen!
:blumen:


Hallo Zimtstern, :blumen:

Hier habe ich etwas gefunden, was Dir wahrscheinlich helfen wird.
Es ist ein Forum.

klick mal

Dort wird sich mit Minze beschäftigt. :pfeifen::pfeifen:


Hallo Zimtstern,

abschneiden und nachwachsen lassen.

Wenn immer wieder sofort Mehltau auftritt, kannst du sie immer noch wegwerfen oder jemandem schenken, der sie im Garten aussetzt.

Nix Wegwerfgesellschaft.

Gruesse

Hartmut


Hallo!

Mehltau kann schon sein. Das passiert bei meiner Minze draußen im Sommer recht häufig, wenn es sehr heiß und trocken ist.
Meist nehme ich einen Radikalschnitt vor, weil Minze eigentlich unkaputtbar ist und immer wieder kommt (und sich unterirdisch rasend schnell vermehrt). Den Winter müßte sie draußen auf jeden Fall überleben.

Hab mal gehört, daß man in Südamerika eine Mischung aus 1 Teil Milch und 9 Teilen Wasser gegen Mehltau spritzt. Ob das was hilft, habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Schelmin

Bearbeitet von Schelmin am 08.11.2007 17:16:59


Hallo Minz-freunde !
Die Minze ist winterhart und muß sogar draußen bleiben, sonst geht sie ein oder kriegt Schädlinge oder sonstwas !
Schneid die Minze ratzfatz ab, und warte ab, wie sie den Winter übersteht, d.h. ob der Mehltau wieder kommt, oder nicht. Wenn sie im Frühjahr raustreibt, und ist noch gesund, dann mach Stecklinge, d.h. schneide von den Trieben die obersten 3 Blattachseln ab, ziehe die unteren zwei Blätter vorsichtig weg und steck sie in ein Gefäß mit Anzuchterde . Dieses "Antreiben" sollte noch bei frostfreien Temperaturen, d.h. drinnen stattfinden, wenn die Dinger anwachsen ( das merkt man nach 3,4 Tagen ob sie leben und hin sind ) dann kannst du sie in normale Erde pflanzen, immer noch drinnen. Erst wenn sie zu wachsen beginnen und gesund sind, tust du sie raus.

Gegen Mehltau selbst fällt mir jetzt nix ein, mein Mann ist der " Arzt" bei uns in der Gärnerei, und der schläft schon.... ^_^ !

Viel Glück !


Zitat (Bierle @ 08.11.2007 12:25:23)
Hm das hat meine Minze nicht, meine (Balkon-Minze) ist nur voller Blattläuse, die mit Herbstbeginn plötzlich aus ihren Verstecken krochen, nachdem sie sich den ganzen Sommer über schön bedeckt hielten. Experimentiere nun auch gerade mit exponiertem auf dem Blakon stehenlassen um die Biester kaputt zu frieren, allerdings ist es gar nicht so einfach, in Köln mal nen gescheiten Frost abzubekommen ... Eigentlich wollte ich die Minze für den winter reinholen, aber so voller Läuse wird das nix. Müsste die sicher umtopfen, um alle loszuwerden.

Gegen Läuse hilft mit kaltem Kaffee sprühen, oder mit je 20 Tropfen Lavendel- und Teebaumöl auf 250 ml Wasser in die Spritzflasche ! 2 - 3 mal tgl. muß man das allerdings machen, dauert auch bissl, aber es hat bei mir daheim meine zwei rieseigen Hibisken gerettet, ohne Chemie !

Ich schwöre bei Blattläusen auf Neem.


Oh,
danke für die vielen Tipps. Ich werde die Rosskur ausprobieren, die Minze kappen und warten, was sie im Frühling zu bieten hat. Auf alle Fälle lass ich sie im Freien stehen.


Hallo kann man die Minze dann abgewaschen noch als Tee verwenden oder muss man sie wegwerfen? 😶


Zitat (ClaudiaB234 @ 14.06.2017 20:21:11)
Hallo kann man die Minze dann abgewaschen noch als Tee verwenden oder muss man sie wegwerfen? 😶

Kommt drauf an, was du dir aufbrühen willst. :P

Im Ernst: Für puren Pfefferminztee würde ich sie nicht mehr verwenden.

Bearbeitet von Jeannie am 14.06.2017 23:06:22