Braten ohne Fett - geht das überhaupt? Mein Essen brennt ohne Fett immer an


Hallo allerseits!

Ich hab vor ein paar Tagen mal versuchsweise ein paar panierte Fischfilets in meiner neuen mit Antihaftbeschichtung gebraten, und zwar ohne Butter oder Öl. Angehaftet ist zwar nichts, aber ich glaube, daß sich die Hitze ohne Fett nicht richtig auf das Essen überträgt, da es ja nur an manchen Punkten auf dem Boden der Pfanne aufliegt. Und genau da ist die Panade dann auch angebrannt, weil es dort viel heißer war als an den Stellen, die keinen direkten Kontakt mit der Pfanne hatten.

Wenn man aber Butter oder Öl in die Pfanne gibt, dann wird erst mal das Fett heiß, das dann wiederum überall mit dem Essen Kontakt hat und die Hitze weitergibt. Ich frage mich daher, warum man immer wieder vom "fettlosen" Braten hört - wie soll das denn gehen? Irgendwie kommt mir das so vor, als würde ich Nudeln ohne Wasser kochen, einfach so im ...

Gibt es hier jemanden, der tatsächlich ohne Fett brät? Zumindest irgendeine Flüssigkeit braucht man doch beim Braten, sonst kann ich mein Essen ja gleich mit dem Haarfön aufwärmen, oder?

Gruß

Matthias


ich habe es auch noch nicht geschafft,ohne fett zu braten.

ich bin mir nicht wirklich sicher, aber glaube das ohne fett, jede pfanne (speziell die beschichteten) sich in wohl gefallen auflösen.

wenn es dir hilft, ich benutze nur noch butterschmalz.

das wird sehr heiß, somit kommt nicht soviel fett in das bratstück und nach butter schmeckt es auch noch.


Hallo Mathias,
ich habe, da ich meine Ernährung langfristig umstellen möchte, an einer Ernährungsberatung teilgenommen.
Da habe ich gelernt, für das Kurzbraten von Pute Huhn Schnitzel oder Fisch kein Fett zu verwenden.
Man nehme eine Teflonbeschichtete Pfanne, gebe einen guten Schluck Mineralwasser hinein. Das Wasser soll aufgekocht werden und zwar so lange bis dieses verdampft. Wen sich ein weißlicher Belag auf den Pfannenboden befindet, gebe ich mein Fleischstück hiinein und gebe wieder einen Schluck Minerralwasser hinzu. Aber nur soviel, das einwenig Wasser auf den Boden ist. Dann ziehe ich das Fleischstück etwas durch das Wasser, bis es wieder verdampft ist. Das wiederhole ich einige Male. Das Fleischstück bekommt Farbe und wird so durchgebraten.

Als ich das erste Mal davon gehört habe, dacht ich jetzt spinnen die total. Aber es funktioniert wirklich. Durch das Würzen des Fleisches verbindet sich das Wasser mit den Gewürzen und Das Fleisch bekommt so seine Farbe.

Probiere es doch einfach mal aus, du wirst sehen es funktioniert wirklich.

Liebe Grüße Marliese


Anbraten ohne Fett- das geht, allerdings nur bei purem Fleisch. Eine knusprige Panierung wirst du ohne Fettbad nicht hinbekommen...

so geht's: man nehme eine Pfanne mit Sandwichboden (kein Teflon oder ähnliches). Auf die Herdplatte stellen, aufheizen. Wenn ein Tropfen Wasser, der hineinfällt, das "Tanzen" anfängt, ist die Pfanne heiß genug. Nun das Schnitzel in die Pfanne legen- es wird erst mal festbacken, also bitte nicht dran herumzerren. Nach ca. einer Minute löst es sich vom Pfannenboden, nun kannst du es wenden und von der anderen Seite genauso braten. Jetzt nach Belieben einen Schluck Wasser oder Sherry, kleingewürfelte Zwiebeln zufügen, Deckel drauf, Herdplatte ausschalten, wenige Minuten warten bis das Fleisch ganz durch ist, fertig.
So hab ich es mal auf einer AMC-Verkaufsveranstaltung gesehen, es funktioniert aber genauso gut mit meinen billigen Bücherverein-Werbegeschenk-Töpfen ;)


Hallo,

ich habe auch schon Fleisch mit Sprudelwasser gebraten. Hat sehr gut geklappt! Ich esse mein Fleisch aber lieber mit dem Bratfettgeschmack.
Paniertes braucht doch Fett zum Braten - das kann ohne auch nicht klappen!

Gruß
Claude


Ich mache es wie Valentine, allerdings mit den "echten" Töpfen (geht aber tatsächlich auch mit anderen :D) und es klappt immer - auch Kartoffeln oder Gemüse koche ich (fast) ohne Wasser.

Aber - wie schon mehrfach erwähnt - bei panniertem wird das wohl nix werden....


braten ohne fett geht sehr gut in amc töpfen und pfannen. in meinen augen eh die besten töpfe. mit den schnellkochtopf und der heizplatte (als deckel) für den torf ist ein nudelauflauf in 18-25min fertig!
www.de.amc.info/index.cfm


:unsure: ich verstehe nicht den sinn der sache?

fett ist geschmacksträger und von daher würde ich nicht drauf verzichten wollen.

:D ich nehme grundsätzlich das gute spanische kaltgepresste olivenöl (senkt den cholesterinspiegel) , man kann ja die pfanne dünn damit einstreichen, das reicht und hat fast keine kalorien.

aber mit mineralwasser... das geht ja mal gar nicht :lol:

(IMG:http://www.cocinaria.com/wp-content/uploads/2007/09/planchacocinatefal.jpg)

quelle. www.cocinario.com

vielleicht wär dieses gerät ja was für dich, ist extrem fettsparend, ich pinsele es dünn mit olivenöl ein.

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 21.01.2009 22:24:24


Hallo zusammen,

also eine Kollegin hat mir etwas ähnliches auch gesagt. Allerdings gings bei mir nicht um Fett oder Geschmack. Mein Problem war bisher immer, dass ich Hackfleisch nicht braten wollte, weil ich den Geruch als extrem widerlich empfand - ich kann es wirklich nicht anders ausdrücken.

Den folgenden Tipp hat mir da eine Kollegin gegeben und es funktioniert super:

Statt Öl oder anders Fett die Pfanne hauchdünn mit Wasser voll machen - eben so viel, dass der Boden grad völlig bedeckt ist - und dann darin das Hackfleisch anbraten. Allerdings Leitungswasser und kein Mineralwasser.

Seit dem kann ich Hackfleisch ohne Probleme braten und es schmeckt auch echt super! :jupi: Also mit Leitungswasser klappts dementsprechend auch!

Grüße, Sharmaine


Hallo,

noch ein kleiner Einwurf zu den von euch favorisierten Oelen und Fetten.

Butterschmalz laesst sich nicht besonders hoch erhitzen. Da geht es mit Sojaoel und anderen rafinierten Oelen ein beachtliches Stueck hoeher.
Allerdings ist beim Butterschmalz der Geschmack angenehmer.

Und das kaltgepresste Olivenoel senkt nach dem starken Erhitzen keinen Cholesterinspiegel mehr. Das tut es aber im Salat, wenn es naturbelassen bleibt.

Gruesse

Hartmut, der Steaks mit Sojaoel braet.


N'Abend!
Bei Gemüse und Fleisch mache ich das auch immer mit 'normalem' Wasser. Bei TK-Gemüse auch mit ein bißchen mehr Wasser. Das taut dann schneller in der Pfanne auf. Da ich vor-paniertes Zeug irgendwie nicht mag, und ich zu faul bin, es selber zu machen, habe ich das damit auch noch nicht versucht. Was allerdings auch gut geklappt hat, waren Haselnuß-Flocken, die ich nach dem fast-vollständigen Braten auf dem Fleisch verteilt habe, und dann nochmal ein bißchen "nachgebraten", immer noch ohne Fett, damit hat man ja fast auch schon eine Panade ;)
Meine Mutter macht ihre Fischstäbchen im Ofen, um hier Fett zu sparen, vielleicht ist das ja eine alternative, selber ausprobiert habe ich es aber nicht, sie meinte eben, daß die vor-panierten Dinge eigentlich schon Fett enthalten würden, und es daher nicht mehr mehr werden muss, Wie gesagt: ungeprüfte Aussage meiner Mutter B)
Ach ja, und weil ich den Geschmack von gutem Olivenöl sehr mag (allerdings stehe ich mehr auf Griechisches, wenn es geht auch noch ungefiltertes, und das darf man ja auf keinen Fall erhizen, weil ja dann das 'Fruchtfleisch' gleich verkohlt) kommt bei Steaks auch nach dem Braten noch ein bißchen davon drauf, für's Aroma.
Grüße
ZweiterVersuch


Soviel ich weiss ist das Anrösten von Fleisch oder Fisch in der Pfanne mit Fett (oder sonstigen Flüssigkeiten) sogenanntes ANBRATEN. Lässt man das Angebratene mit Flüssigkeit und Deckel drauf nachziehen - DÜNSTEN oder Sautieren. :huh:

Es kommt immer darauf an, wie man sich ernähren möchte:
kalorienbewußt oder althergebracht. Die zweite Alternative ist auf jeden Fall die kalorienbewußtere Variante. Auf Öle verzichten heißt nicht gleich auf Geschmack verzichten. Man muss sich halt auch mal trauen, andere pflanzlichen Öle auszuprobieren, als die, die man gewohnt ist. Und dazu eignet sich hervorragend eine Ölverkostung in einem Herstellerbetrieb. Das ist echt was geniales... :sabber:

http://www.oelmuehle-walz.de/assets/s2dmai...muehle-walz.de/

Da mir in den "normalen Pfannen" das Fleisch oft angehangen und verbrannt ist, hab ich schon länger auf beschichtete umgestellt. Ist auf jeden Fall pfelgeleichter.

Übrigens hab ich gelesen, dass das Erdnussöl das am höchsten erheizbare Öl sein soll.


Wow, vielen Dank für die zahlreichen Antworten und vielen Informationen! :) Das hat mir um einiges weitergeholfen!


Um Kalorien zu sparen, habe ich es auch schon mit Wasser versucht.
Bin aber absolut nicht klar gekommen und hab es schnell wieder sein lassen.
Jetzt wird die Pfanne mit Olivenöl hauchdünn eingepinselt.
Das funktioniert prima.

Hallo!

Generell geht braten ohne Fett schon, aber ganz ohne ist es ziemlich fade!

Ein beliebter Fehler ist aber auch, Lebensmittel zu überhitzen. Vielleicht brätst Du einfach zu heiß?

AMC muss es übrigens wirklich nicht sein. Die sind nicht nur bei Stiftung Warentest durchgefallen, ich hab es auch selber getestet. Es geht auch mit anderen guten Markentöpfen und Pfannen, die nur 1/3 des AMC Preises kosten.

Schöne Grüße
Der Fischkopp


Das scheint ja hier ne regelrechte Verkaufsveranstaltung für AMC-Töppe zu werden.

Mag ja sein, dass Braten ohne Fett geht, Schatzi hats mir mal mit Zwiebeln vorgeführt.

Aber für mich iss das nix.

Wie schon oben gesagt wurde, ist Fett ein Geschmacksträger. Und der gehört nunmal zu Gebratenem. Man muss ja nicht unbedingt sein Bratgut in heißem Fett ersäufen. Oft reicht ein Esslöffel gutes, raffiniertes ÖL aus.

Paniertes Fleisch allerdings schwimmt bei mir im Fett, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass die Panade und somit auch das Fleisch schneller gart. Auch da muss man ja nicht zwingend das ganze Fett auf den Teller bringen. Kotelett, Schnitzel oder Frikadellen lege ich vor dem Verzehr erstmal auf Küchenkrepp. Das saugt das meiste Fett auf.


Gruß

Abraxas


Zitat (VIVAESPAÑA @ 21.01.2009 22:22:10)


fett ist geschmacksträger und von daher würde ich nicht drauf verzichten wollen.

aber mit mineralwasser... das geht ja mal gar nicht :lol:

Wie Abraxas ebenfalls schrieb, ist das Fett ein Geschmacksträger.

Ich habe zu den Zeiten als ich noch Vollwertkochkurse veranstaltete auch mit Mineralwasser Fleisch angebraten. Leitungswasser sollte man jedoch nicht nehmen.
Einfach mal ausprobieren. Schmeckt aber nicht jedem.

Nach einer gewissen Zeit kommt man jedoch wieder auf die Vergangenheit zurück.
Fleisch mit Fett angebraten schmeckt einfach besser.

Falls ich mehr Fett verwende, wie etwa bei Kartoffelpuffer (die schmecken mit Wasser gebraten überhaupt nicht), lege ich diese auch auf Küchenkrepp.



Labens

Ich habe ein spray was ich in die pfanne spray
oder ich lasse die pfanne richtig heiss werden
so das das fliesch im eigenen fett braten tut ^_^


Huhu,

ich habe mal von einer Folie gehört, die man in die Pfanne legen kann und dann ohne Fett braten kann. Kennt das jemand?? Wie sind die Erfahrungen damit????

LG Letrina2008