Universitätswahl: Welche Punkte sind zu beachten?


Hallo zusammen,

ich möchte diesen Sommer/ Herbst mit meinem Studium beginnen. Als Hauptfach werde ich Religionswissenschaft studieren, bei den Nebenfächern bin ich mir noch nicht ganz sicher. Dieses Studium ist sowohl in Zürich, in Basel als auch in Bern möglich (ich bin Schweizerin).

Nun weiss ich nicht genau, welche Punkte ich bei der Auswahl der Universität berücksichtigen sollte? Der Weg wäre bei allen drei ungefähr der gleiche, da ich geografisch etwa in der Mitte der drei Städte wohne. Ausserdem habe ich mir überlegt, dass ich mir alle drei Universitäten mal ansehen könnte.

Habt ihr noch weitere Tipps oder Ideen, welche die Wahl erleichtern könnten?

Vielen Dank! Viele Grüsse

Naoko :blumen:


du könntest dich erkundigen, ob eine der Unis Möglichkeiten der Zusatzqualifikationen bietet, die du später für den Beruf gebrauchen könntest.
Weiterhin bieten meist nicht alle Unis gleichermaßen alle Nebenfächer an.
Dritter Punkt, der mir einfällt, ist, ob für deinen späteren Beruf die Abgänger einer bestimmten Uni bevorzugt werden.
Und viertens, wohlfühlen solltest du dich im Unigebäude.... Die Bibliothek sollte dir gute Möglichkeiten bieten, vielleicht schaust du diir wirklich erst mal alle Unis an, oft macht es dann schon Klick.


Und ganz wichtig:

wie teuer ist das Leben in der jeweiligen Stadt?

was macht die Stadt, um sich für Studenten interessant zu machen?

Wie ist die jeweilige Uni angesehen bei Deinen zukünftigen Arbeitgebern?

Durchschnittliche Studienzeit an der jeweiligen Uni?

Gruß

Highlander


- Qualität der Lehre (Prof-Studenten-Relation/Bibliotheksausstattung/Vorhandensein von Übungen bzw. Tutorien)
- Qualität der Forschung: Wohl nur relevant, wenn man nach dem Studium eine wissenschaftliche Laufbahn einschlagen möchte
- Kosten (Lebenshaltung, Miete, Studiengebühren)
- Wohlfühlfaktor (einfach mal alle Städte und deren Universitäten besuchen, Massenuni vs. kleine Uni)
- Kannst dir natürlich auch irgendwelche Rankings anschauen (als Grobeinschätzung nicht falsch, allerdings sind Rankings insgesamt mit Vorsicht zu betrachten)

Ansonsten einfach mal n bisschen Internetrecherche betreiben. Dann solltest du genügend Informationen zu den Studiengängen deiner Wahl finden. Oder du schreibst direkt Leute z.B. auf facebook an, die an deiner Wunschuni studieren und frägst sie was sie von ihrer Universität halten.


Ich habe "meine" Uni damals völlig nach dem Bauch ausgesucht und damit eine klasse Wahl getroffen.

Ich weiß nicht, wie es in der Schweiz ist, aber wenn du KEIN Bachelor/Master-Fach studierst, ist die es meinen Erfahrungen nach eher unwichitg, wie viele Studierende auf einen Prof kommen. Denn studieren musst du alleine, da hilft kein Prof der Welt :)
An meiner Uni war das Betreuungsverhältnis in Ordnung, aber ich habe - außer zur Besprechung der Seminararbeit - mit keinem Prof Kontakt gehabt.

Auch durchschnittliche Studienzeiten finde ich eher unwichtig. Es kann immer mal was passieren, das dir das Studium in die Länge zieht (persönliche Probleme, Umzug,...). Dann sieht es natürlich noch blöder aus, wenn du etwas länger brauchst.
Andererseits ist die durchschnittliche Studienzeit in Indikator dafür, wie gut die Uni organisiert ist. Lange Zeiten deuten darauf hin, dass es drunter und drüber an der Uni geht und die meisten Studierenden wegen Verwaltungs-Mist länger brauchen als normal.

Die Reputation der Uni ist nicht unwichtig. In meinem Fachgebiet ist es so, dass man mit einer 3 von meiner Uni gegenüber Absolventen mit einer 2 von einigen anderen Unis bevorzugt wird, eben weil die Ausbildung hier deutlich überdurchschnittlich ist. Da können dir arbeitgeberbasierte Rankings weiterhelfen.

Das Wichtigste aber ist, ob Du dich an der Uni wohlfühlen kannst. Wenn du an der besten Uni des Landes bist, wird dir das wenig nutzen, wenn du nicht gerne dort bist. Denn das schlägt massig auf die Motivation und dementsprechend auch auf die Lernerfolge.

Als eher nebensächlichen Faktor könntest Du auch darauf achten, ob es Regionalgruppen von Berufsverbänden an der Uni oder in der Stadt gibt. Mir hat es sehr viel Aufwind und Motivation gegeben, dass ich schon während des Studiums in einem Berufsverband Mitglied geworden bin und so immer jemanden als Ansprechpartner aus der Praxis hatte, wenn ich mal fachlich nicht weiter wusste oder wenn ich den Fokus, warum ich mir das alles überhaupt antue, aus den Augen verloren hatte.


einfach mal überall in die Vorlesung reinsitzen und austesten, da wo du dich am wohlsten fühlst wird die richtige Wahl sein.


Vielen Dank für die vielen guten Antworten!

Also umziehen (in die jeweilige Stadt) werde ich auf weiteres nicht. Ich wohne bereits in einer (sehr guten) WG und bin nur etwa eine halbe Stunde von allen drei Städten mit dem Zug entfernt. Das Wohnen ist hier zum Glück auch viel günstiger als in den Städten.
Die Studiengebühren unterscheiden sich höchstens um 60 Franken (etwa 40 Euro), habe ich nun gelesen. Auch dauert der Studiengang (Bachelor) jeweils gleich lang, nämlich drei Jahre.

Ich werde mir jetzt mal eine Liste machen und mir die Unis und dazugehörigen Räumlichkeiten ansehen.

Vielen Dank :blumen:


Basel, Bern und Zürich sind gute Universitäten. Mein Sohn hat den Bachelor in St.Gallen studiert. Er wohnt aber auch dort.
Da du in der Schweiz wohnst, ist es ja ein leichtes für dich,deine Uni zu finden.

Bearbeitet von risiko am 04.12.2010 01:52:41


Danke für die Antwort! Hier gibt es zumindest weniger Auswahl, leicht finde ich es trotzdem nicht ^_^



Kostenloser Newsletter