Salzbraten: Wer hat das ultimative Rezept


Na Muttis,
ich möchte am Wochenende meinen ersten Salzbraten machen. Wer kann mir sagen:

Wie fange ich es an?
Was gibt es als Beilagen?
Wie lange muss er im Ofen sein?
Muss er ausser mit Gewürzen auch noch mit Salz eingerieben werden?
Welchen Gewürze nehme ich?

Bütte, bütte helft mir!
:(

Was um alles in der Welt ist ein Salzbraten????? :unsure:


Ich kaufe immer einen grossen Nackenbraten (Knochen rausschneiden lassen)

Aufs Backblech streue ich 2 bis 3 Pakete Salz und lege den abgewaschenen Braten mitten drauf. Dann bei 170 Grad (Umluft) ca.1.30 Std bis 2 Stunden im lassen.

2kilos lasse ich ca. 2 Stunden drin. Gewürze kommen überhaupt nicht dran.

Dazu passen alle Salate. Ich mag sehr gerne Krautsalat dazu. Syn. hat hier ein sehr gutes Krautsalatrezept veröffentlicht. Schmeckt sehr gut ;)

Bearbeitet von Ela am 01.11.2005 23:12:41


Hallo Paradiesvogel!
Schau einmal unter "Kochen und Essen" - "Fleisch" - Salzbraten nach! Da habe ich am 20.10.2004 ein Rezept reingestellt und es gibt eine Menge Einträge dazu.

Ich habe erst am WE einen gemacht für meine Gäste, es hat allen geschmeckt. Der Nachteil ist, dass man keinen Saft hat, aber ich habe für diesen zwecke immer welchen eingefroren.

Liebe Grüße aus Wien

Flodo2002


hallo paradiesvogel, :winkewinke:

schau mal hier:

braten mit salzkruste

meintest du sowas?


Hier ein Rezept von Tim Mälzer mit kurzer Anleitung: :D

Salzschwein

1 kg Schweinerückenbraten
Salz
Pfeffer
3 EL Öl
3 kg grobes Salz
8 Zweige Salbei
2 Scheiben Toastbrot

Schweinerücken mit Salz und Pfeffer einreiben. Im heißen Öl in einer rundherum scharf anbraten.

Grobes Salz und 200 ml kaltes Wasser in einer Schüssel gut vermischen. Auf einem Bachblech einen Boden, etwas größer als der Schweinerücken, formen. Die Toastbrotscheiben auf den Salzboden legen und den Schweinerücken darauf setzen. Mit den Kräutern bedecken und die übrige Salzmischung auf und um den Braten verteilen und sehr gut andrücken. Die Fläche muss ganz geschlossen sein.

Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C (Umluft: 180 °C) auf der 2. Schiene von unten 50 Minuten braten. Dann aus dem Ofen nehmen. 10 Minuten in der Kruste ruhen lassen. Dann die Kruste mit einem schweren Messerrücken vorsichtig aufschlagen und das Fleisch in dünne Scheiben geschnitten servieren.

Quelle: http://www.vox.de/27474_rezept.php?rez_id=1019

Edit: Habe irgendwo neulich gesehen, dass man das Fleisch auch mit Speckscheiben belegen kann, damit das Salz nicht direkt damit in Berührung kommt und das Ganze dann zu salzig wird...

Bearbeitet von fiona123 am 02.11.2005 13:32:23


zu meinem Geburstag haben wir so unsere 2 Salzbraten gemacht:

3 Pck. Salz aufs Backblech,
Braten (vom Schweinenacken, 2x2kg) darauf legen und sofort in den vorgeheizten Backofen bei 170°C 3 Std. gebacken.

Hat allen sehr gut geschmeckt :) , bis auf einer, die hat trotz wissen daheim schon was gegessen :angry: .


Paradiesvogel!

Salzkruste : 500 grobes Meersalz
400 g Mehl
6 Eiweiss


Meersalz, Mehl und Eiweiss vermischen. Ca. 1 cmdick ausrollen.Fleisch anbraten.
Backblech mit Backpapier auslegen und die Hälfte vom Salzteig auf Backpapier legn. Braten darauf. Den Rest des Salzteiges darüer legen und den Braten damit einpacken.

NormalenBackofen vorheizen auf 200 Grad und den Braten je nach Größe 40-60 Min. garen.
Hoffe ich konnte Dir helfen :unsure: :unsure: :unsure: :unsure: :unsure:

wollmaus


Zitat (wollmaus @ 03.11.2005 - 20:20:28)


Salzkruste : 500 grobes Meersalz
                  400 g Mehl
                      6 Eiweiss


Meersalz, Mehl und Eiweiss vermischen. Ca. 1 cmdick ausrollen.Fleisch anbraten.
Backblech mit Backpapier auslegen und die Hälfte vom Salzteig auf Backpapier legn. Braten darauf. Den Rest des Salzteiges darüer legen und den Braten damit einpacken.

NormalenBackofen vorheizen auf 200 Grad und den Braten je nach Größe 40-60 Min. garen.
Hoffe ich konnte Dir helfen :unsure:  :unsure:  :unsure:  :unsure:  :unsure:

wollmaus

so in etwa mache ich das auch, aber weniger Mehl und das Eiweiß steif schlagen !!!!

Gruß

Steff

Bearbeitet von DerKoch am 13.11.2005 17:24:19

DerKoch


Danke für den Tipp :D :angry: :angry: :angry:

Hatte vorher immer Mühe, dieKruste aufzubekommen.

wollmaus


Ich habe gestern auch einen Salzbraten gemacht und ich muss euch sagen, dass er uns supi geschmeckt hat. :wub:

Ist total lecker und geht supi easy. :blumen: :blumen:


Wie oben geschrieben, habe ich letze Woche so einen Salzbraten gemacht, der ganz toll war.

Habt ihr Ideen für einen Saft dazu? Der Braten selber gibt ja keinen Saft und auf Instant-Saft von Maggi & Co. lege ich auch keinen Wert.

Was für ein leckeres Säftchen kann man dazu brauen??? :blumen:


Was hältst du von einer Gut gewürzten Rotweinreduktion!!!! :sabber: :sabber: :sabber:


Binde ich dann auch mit Mehlschwitze ,Einen Schuss Rotwein ,Salz ,Pfeffer und Paprika an .Dazu mache ich Kartoffeln,Bohnensalat -oder ich mache Kräuterbohnen ,Erbsen und Möhren dazu.

Bearbeitet von janice am 24.02.2006 13:51:15


Bei mir gibts heute auch Salzbraten :) :)

Braten in Salzkruste ist etwas anderes als Salzbraten, da wird Salz auf's Blech gestreut und das Fleisch draufgelegt.

LG Flodo2002



Ich muss hier nochmal nachfragen. Wenn ich einen Schweinerücken mit Schwarte habe und einen Salzbraten auf Salz machen möchte, muss die Schwarte dann oben oder unten auf dem Salz sein? :hmm:


Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich keinen Rücken nehmen würde, um Salzbraten zu machen. Das Salz zieht relativ viel Fett aus dem Fleisch und ein Rückenstück ist per se schon recht mager. Also wenn ich nun doch einen Schweinerücken.... dann würde ich ihn mit der Schwarte auf's Salz legen. Dann läufst du aber Gefahr, dass er dir vllt. oben zu trocken wird. Hmmm... evtl. die Oberseite mit fettem Speck belegen, damit er nicht austrocknet.


Hm. Na gut. Dann muss ein Nackenstück her. :rolleyes: Danke Dir, Rausi. :)


Also mein Rezept (von chilli-lilli):

500g Salz
Schweinenackenbraten (oder was anderes mit Fett durchwachsenes) => Grösse ist egal, er wird ja nur länger, nicht dicker
Gwürzmischung Fondor
Senf


1.) Salz auf das Backblech
2.) Fleisch mit Würzmischung und Senf bestreichen, aufs Blech legen
3.) in den kalten Backofen, 200 Grad Umluft einstellen für 30 Min.
4.) Temperatur auf 160 Grad stellen für ca. 60 Minuten
5.) fertig


ich lese das rezept, die kommentare und die zusätzlichen tipps und bekomme appetit :lol: - aber ich lese immer umluft, geht es auch "normal" mit ober- und unterhitze? :unsure:


@ Gewitterhexe: da unser Backofen nur Ober- und Unterhitze hat, hab ich's damit ausprobiert. Hat etwas länger gedauert, war aber lecker!


schweinekamm oder -halsbraten, ca. 1,5 bis 2 kg, geeignet ist nur durchwachsenes fleisch!!! der fertige salzbraten ist aber total mager.
4 bis 5 packungen salz auf ein tiefes backblech streuen, auch etwas kümmel. den braten würzen mit salz, pfeffer, knoblauch, kümmel. fleisch aufs salz legen und bei 180 grad heißluft, mittlere schiene, ca. 2 stunden braten lassen.


ich pack mich einfach hierran mit meiner frage!
kann ich auch etwas anderes in salzteig machen wie zb fisch, wenn ja welchen wie lange
und bitte nur erfahrungen keine googlerezepte
Danke!!!!


Hallo Zickenfarm!

Ich habe schon wunderbare Rezepte mit ganzen Fischen oder z.B.: einer ganzen Lachsseite in Salzteigen ge.... nein, nicht gekocht, gelesen ;-). Die Lachsseitengeschichte hab ich im Fernsehen gesehen, glaub bei Jamie Oliver. Isch guck mal für Disch...

So, den Jamie hab ich auf die schnelle nicht gefunden, aber das hier

http://www.chefkoch.de/rezepte/29891008057...fel-Pueree.html

klingt superlecker, nicht zu schwer und hat gute Kommentare. Geht sicher auch nur mit Filets, wenn die schön dick sind *mjam*... ich muß weg. Zum Fischhändler...

Liebe Grüße, Claudia


@zickenfarm: Salzbraten wird nicht im Salzteig gebraten!

Ich mache das Fleisch so wie Gwendolyn, salze und würze es (viel Knobi) schon ca. 3 Tage vor dem Braten und lasse es im Kühlschrank marinieren.


Schließe mich Flodo an :) Andererseits hab ich schon Schweinebraten aus einer Salzkruste gegessen, der war sehr lecker.


Für Fisch in Salzkruste wird der Fisch in einem Berg Salz vergraben.

1 kg Fisch (ausgenommen und geschuppt)
1 Kg Salz (entweder normales Salz oder grobes Meersalz)
4 Eiweiß
ca. 40 g Mehl

Ofen vorheizen auf ca. 250° C
Fisch von innen bissl salzen, Eiweiße bissl mit dem quirlen und mit dem Salz vermengen. Backblech mit Backpapier oder Alufolie auslegen, bissl von dem Salzmasse drauf streichen, Fisch drauf legen und mit dem Rest der Salzmasse zudecken und andrücken. Den Fisch nun ein gutes Stündchen im Ofen lassen. Nach der Backofenzeit die Salzkruste vorsichtig aufklopfen (ich fange an der Seite an).

Den Fisch kannst du natürlich füllen mit Kräutern und Gewürzen (z. B. Lorbeer, Pfefferkörner, Wacholderbeeren, Koriander, klein geschnippeltes Gemüse... was man mag), dazu Sauce nach eigenem Gusto, Baguette, Risotto...

:gestatten:


Zitat (Flodo2002 @ 14.12.2009 12:29:35)
@zickenfarm: Salzbraten wird nicht im Salzteig gebraten!

Ich mache das Fleisch so wie Gwendolyn, salze und würze es (viel Knobi) schon ca. 3 Tage vor dem Braten und lasse es im Kühlschrank marinieren.

ich meinte das ding was man aufklopfen muss

@wecker kann man dabei jeden fisch nehmen oder muss er fettig sein
das ist mein erster versuch bin etwas ängstlich

Hi, genauso mach ich meinen Salzi auch.
Durch das Salz wird die Kruste total kross und innen bleibt der Braten lecker saftig. :jupi:


Recht fetten Fisch würde ich nicht nehmen. Dorade kann ich dir empfehlen, aber auch verschiedene Barschsorten (z. B. Wolfsbarsch), Forelle, Hecht passt in den Salzberg, aber ich würde keine Karpfen, Makrelen, Wels darin vergraben. Wähle einen Fisch von magerem bis mittlerem Fettgehalt, damit solltest du richtig liegen.

Trau dich ruhig ran, Zickenfarm, da kann eigentlich nix schief gehen :)


Zitat (zickenfarm @ 14.12.2009 13:31:57)
kann man dabei jeden fisch nehmen oder muss er fettig sein
das ist mein erster versuch bin etwas ängstlich

Da kannst du jeden nehmen,am besten mit Haut und den Fisch in der Salzkruste auf ein Kräuterbett legen kommt auch gut ;)

es soll ein wagnis für heilig abend werden , mein mann ist schon ganz neugierig


Probier es doch einfach vorher aus :)


Vielleicht nimmst Du einfach da Rezept, was ich oben für Dich rausgesucht hatte... Du hast es wohl überlesen.

Da steht alles drin an Zutaten, wies funktioniert und hinterher aufgeklopft wird.

Muß denn hier alles nochmal als Text ausgeschrieben werden, reicht kein Link zu einer ausführlichen Beschreibung? Ich hatte es nach Deinen Wünschen rausgesucht (Salzkuste, kein Salzbraten) und den Link gepostet.


http://www.chefkoch.de/rezepte/29891008057...fel-Pueree.html

Wenn der Klick dieses mal auch zuviel ist, ok. Für mich hört es sicht seeeeeehr lecker an.

Bearbeitet von hatschepuffel am 15.12.2009 20:38:22


ich hatte ihn gelesen danke danke danke , aber ich wollte erfahrungen von den muttis hier

treudoofguck

:weissefahne:


*zurücktreudoofguck*

Tschuldigung, gestern abend wurde mir mitgeteilt, daß dieses Jahr unser Dach nicht mehr fertig wird... Du warst die erste, die mir danach unter die Finger kam. Hätte halt Weihnachten und Silvester gern mit Dach gefeiert.

*mitweißerfahnewedelt*

Wenigstens kommt das Gerüst hinten und an der Seite weg und bleibt nur vorne :-(.

Aber sporry, mit eigenen Erfahrungen zu Salzkrusten kann ich nicht punkten, außer denen im Sommer, wenn man im Meer geschwommen ist ;-)!


Hallo zusammen,

ich und der Rest von uns lieben Salzbraten.
Ich reibe den Nackenbraten immer mit reichlich Senf ein, und streu großzügig selbstgemachtes Spießbratengewürz drauf.
Aufs Backblech leg ich 2 Lagen Backpapier, und 1 Lage Alufolie drüber - dann brennt nix ein, und ich bin flott mit spülen fertig.

LG Bogi ;)


Die spanischen Köche machen es wie folgt:

Eine passende für das Bratgut raussuchen. Meist ist es ein ausgenommener Fisch. Grobes Salz drunter einfüllen, Fisch rein und grobes Salz großzügig drüberstreuen. Wir reden hier von etwa einem Kilo Salz. Dann auf Unter- und Oberhitze etwa 40 min bei 180°C bis 200°C braten lassen. Die Salzkruste wird dabei richtig hart. Dann muss wohl der Fisch mit dem Hammer rausgeholt werden, doch er ist supersaftig. Wir haben es mit Lachs und Dorade ausprobiert. War superlecker. Und weitere Gewürze waren nicht notwendig.

Natürlich kannst Du Beilagen wie Salzkartoffeln und Kohlgemüse bereit stellen. Aber wenn Du beispielsweise ein Kilo Lachs für drei bis vier Esser kalkulierst, werden die Beilagen eher liegenbleiben. Das Kohlgemüse kannst Du dann mit einem Schwappscher Sahne zu einer feinen Suppe verarbeiten. Die Kartoffeln kannst Du ebenfalls in einer Suppe verarbeiten. Sollte vom Lachs noch etwas übrig geblieben sein, kannst Du die Reste in die Kartoffelsuppe geben.

Grüßle und guten Appetit,

Egeria



Kostenloser Newsletter