Deutsche Sprache = schwere Sprache: User helfen Usern mit Übersetzungshilfen


Hallo Ihr Lieben Muttis!

Ich bin gerade auf eine Idee gekommen, als ich bei unserem heutigen Tipp des Tages all die Kommentare gelesen habe, die die Rechtschreibung betreffen. Ich denke, dass wir die Südamerikanerin durchaus verstehen konnten, in solchen Foren kann man ja schließlich über alles reden.

Falls aber genau solche Leute an Behörden oder mit Firmen korrespondieren müssen und ihnen wegen der Sprachschwierigkeiten dies Probleme macht, so können wir hier doch so eine Art "Sprach-Hilfe-Forum" eröffnen. Vielen ist ja eine professionelle Übersetzung zu teuer und unter uns Muttis kann man sich ja mal gegenseitig helfen. Außerdem hat so jemand, der sein Deutsch gerne verbessern möchte, auch mal die Gelegenheit, genau den Satz, den er sagen möchte, richtig auszudrücken und zu schreiben. Kurz: falsches Deutsch willkommen und konstruktive Verbesserungen erwünscht, so hat jeder was davon.

Euch allen schöne Ostertage!!! :) :D :) :D


:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:


auch von mir :daumenhoch: :daumenhoch:


super Idee ... her mit dem schlechten Deutsch :)


Hört sich gut an.


Eine tolle Idee und nicht nur für Fremdsprachler. Auch manch Deutscher ist unsicher wie man den ein oder anderen Satz formuliert.
Und Hilfe ist ja da auch immer Hilfe zur Selbsthilfe, denn ein wenig bleibt immer hängen.


Gute Idee :daumenhoch:


Prima!
Da werd ich bestimmt auch noch viel lernen können. :D


Ichs reden gut Deudsch nu Lese kenn dos da Kenner. He voll grass deine Denke! Iche jerne Rechtig Schreib ;)

:pfeifen:


Zitat (Nachi @ 23.04.2011 20:43:46)
Ichs reden gut Deudsch nu Lese kenn dos da Kenner. He voll grass deine Denke! Iche jerne Rechtig Schreib ;) 

:pfeifen:


Also Nachi: Still gesessen, aufgemerkt und Bleistift spitzen .... es geht looooohooooos rofl
Wo fangen wir denn um himmels Willen (richtig so?) bei Dir an??? :pfeifen:

Edith meint noch anmerken zu müssen, dass ich nicht viel von der "neuen" Rechtschreibung halte. Und Ihr?

Bearbeitet von Backoefele am 24.04.2011 15:58:49

Zitat (Backoefele @ 24.04.2011 15:57:23)

Edith meint noch anmerken zu müssen, dass ich nicht viel von der "neuen" Rechtschreibung halte. Und Ihr?

Ich halte nicht nur nichts von der neuen dt. Rechtschreibung, nee: sie gilt für mich auch nicht, liebes Backoefele :blumen:

Zitat (Gabybambi @ 24.04.2011 16:01:48)
Ich halte nicht nur nichts von der neuen dt. Rechtschreibung, nee: sie gilt für mich auch nicht, liebes Backoefele :blumen:

Also, ehrlich-ich versteh dieses Ablehnen nicht. Es ist doch nicht die erste Rechtschreibreform, wenn die Vorherigen auch alle abgelehnt worden wären, würden wir immer noch schreiben wie Walther von der Vogelweide!

Lg käuzchen

@käuzchen: bitte erlaube mir doch, daß ich "daß" weiterhin mit "ß" schreibe. Und ob man radfahren oder Auto fahren nun groß oder klein oder zusammen oder auseinander schreibt, ist doch völlig egal. Ich persönlich möchte einfach nicht mehr umlernen müssen. Hauptsache ist doch, daß alle den Sinn verstehen.

Und Backoefele wollte mit ihrer Aussage ganz bestimmt keine Diskussion über den Sinn oder Unsinn der diversen Rechtschreibreformen, die uns in den letzten Jahren aufgezwungen wurden, lostreten. Ich übrigens genauso wenig. In diesem Sinne: käuzchen, Hauptsache, wir verstehen uns :blumen: !


:freunde: Klaro, das haut schon hin-mit oder ohne Reform :kaffeeklatsch: :martinis:


Also da helft mir mal: heisst das--
das macht die gewohnheit -- oder heiss das: die macht der gewohnheit ??


Zitat (micheal @ 01.05.2011 17:39:02)
Also da helft mir mal: heisst das--
das macht die gewohnheit -- oder heiss das: die macht der gewohnheit ??

Das ist kontextabhängig.

Zitat (Cambria @ 01.05.2011 17:44:42)
Das ist kontextabhängig.

Jo...denke ich auch. Die Großschreibung "variert" jedoch: Das macht die Gewohnheit bezw. ist die Macht der Gewohnheit.

Bearbeitet von Backoefele am 01.05.2011 18:17:52

Zitat (Backoefele @ 01.05.2011 18:15:03)
Das macht die Gewohnheit bezw. ist die Macht der Gewohnheit.

Bingo, das ist die Lösung: Da kann man mal sehen, wie variationsfreudig unsere Sprache sein kann.

Es ist aber auch ein Unterschied, was ausgesagt werden soll.
Das macht die Gewohnheit. Es ist nichts Schlimmes, es könnte auch anders sein, alles nicht so schlimm.
Die Macht der Gewohnheit. Diese Macht erzwingt ein Handeln, was eigentlich nicht in Ordnung ist.
Diese Feinheit der deutschen Sprache geht leider immer mehr verlohren.

Achso, da ist es leider eine politisch erzwungene Unsitte, aus dem ß ein SS zu machen.
Als ob wir vom dem Verein nicht die Nase voll haben sollten. :wallbash:
Spaß beiseite. Durch die SS Schreibweise kommt es zu erheblichen Ausdrucksfehlern. Z.B. Die Maße aber die Masse.
Das ist in der Korrektur der Korrektur zur Reform der reformierten Rechtschreibung erkannt worden.
In der Technik sind korrekte Begriffe und Maßangaben zwingend erforderlich.
In Gesetzestexten ist natürlich alles zweideutig formuliert, neudeutsch unscharfe Formulierung.
Das ist von und für Juristen so gewollt.
Im Vorwort zum BGB steht es sinngemäß so umschrieben : Von Juristen für Juristen zum Gebrauch gegen den allgemeinen Bürger verfaßt.
rofl rofl

Bearbeitet von alter-techniker am 02.05.2011 12:18:11


Zitat (alter-techniker @ 02.05.2011 12:03:38)
Diese Feinheit der deutschen Sprache geht leider immer mehr verlohren.

Entschuldigung, aber da wir schon mal in diesem Thread hier sind: Es heißt "verloren" ;)

Aber zum eigentlichen Grund meines Beitrags:
Zitat
Spaß beiseite. Durch die SS Schreibweise kommt es zu erheblichen Ausdrucksfehlern. Z.B. Die  Maße  aber die Masse.
Das ist in der Korrektur der Korrektur zur Reform der reformierten Rechtschreibung erkannt worden.


Ich fand die Änderung mit dem teilweisen "ß" durch "ss" Ersetzen eigentlich ganz logisch. Das "ß" wird ja nicht immer ersetzt, und Ersatzlos gestrichen, sondern nur, wenn es nach "kurzen" Vokalen kommt, eben dem "dass", so dass so Fälle wie die "Masse" (kurzes a) gegen die "Maße" (langes a) eben auch viel mehr Sinn ergeben.
"Faß" wird so eben zu "Fass", aber Fußball bleibt Fußball, und "heißen" heißt weiterhin heißen, ohne heiße Diskussionen ;)

Durch diese "langer Vokal / kurzer Vokal Regel konnte ich mir das auch sofort merken

Zitat (Bierle @ 02.05.2011 12:53:43)


"Faß" wird so eben zu "Fass", aber Fußball bleibt Fußball, und "heißen" heißt weiterhin heißen, ohne heiße Diskussionen ;)

Durch diese "langer Vokal / kurzer Vokal Regel konnte ich mir das auch sofort merken

Wieso? Spricht man Fass und Fuß nicht gleich "kurz" aus? zB. "Fassanstich" und "Fußball" spreche ich eigentlich gleich "kurz" aus ... :hmm:

Zitat (alter-techniker @ 02.05.2011 12:03:38)
Achso, da ist es leider eine politisch erzwungene Unsitte, aus dem ß ein SS zu machen.

Hi, Altertechniker,
das hat auch was mit der Aussprache zu tun: Ich muss, wir müssen wird nach kürzem Vokal (hier Umlaut) mit einem scharfen S ausgesprochen. die Muße und das Müßli wird nach langem Vokal mit relativ weichem S ausgesprochen: Also eine Aussprachehilfe.

Überhaupt basiert die Rechtschreibreform (für uns, Österreich, Schweiz und früher auch DDR) auf Herkunftsbasis ("Ethymologie"), also z. B. sie benimmt sich gräulich, von grau abgeleitet. Oder wir platzieren das mal da hin, von Platz abgeleitet, oder behände von Hand. Hat schon was !

Bearbeitet von micheal am 02.05.2011 15:49:09

Zitat (micheal @ 02.05.2011 15:48:12)
die Muße und das Müßli wird nach langem Vokal mit relativ weichem S ausgesprochen: Also eine Aussprachehilfe.


Was ist denn ein Müßli? Ein Müsli, dass man mit Muße zu sich nimmt?

Naja, ich habe mich, gezwungenermaßen, mal mit der alten deutschen Schrift beschäftigen müssen.
Nicht Sytterlien = Preußen oder vereinfachte Schwabacher Type im Bereich des heutigen Niedersachsen ab 1912, sondern die Schrift von cá 1898.
Da gibt es das "s" im Wort und das Schluß "s". Da ergab sich mit dem "z" zusammen, beim flüssigem Schreiben, ein Buchstabe s+z der dem giechichen Betha ähnelt.
Deshalb wurde bei der Einführung der lateinischen Schrift das Betha als vereinfachtes sz benutzt.
Als noch Fernschreiber verbreitet waren, wurde in Schreiben aus der Schweiz sz benutzt und nicht "ss".
Am besten schreiben wir so, daß jeder das Richtige versteht.
Im Zweifelsfalle als Fußnote die DUDEN- Ausgabe angeben.
So muß ja bei manchen Bestellungen das Ersatzteil- Katalog Ausgabe- Datum mit angegeben, damit man das richtige Teil bekommt.
rofl rofl
Da gab es doch den geschützten FIFA Namen EUROPA Fussball Meisterschaft.
Wer Fußball schrieb hat die Namensrechte nicht verletzt.
:P :D

Bearbeitet von alter-techniker am 02.05.2011 18:49:11


Zitat (Bierle @ 02.05.2011 12:53:43)

Ich fand die Änderung mit dem teilweisen "ß" durch "ss" Ersetzen eigentlich ganz logisch. Das "ß" wird ja nicht immer ersetzt, und Ersatzlos gestrichen, sondern nur, wenn es nach "kurzen" Vokalen kommt, eben dem "dass", so dass so Fälle wie die "Masse" (kurzes a) gegen die "Maße" (langes a) eben auch viel mehr Sinn ergeben.
"Faß" wird so eben zu "Fass", aber Fußball bleibt Fußball, und "heißen" heißt weiterhin heißen, ohne heiße Diskussionen ;)

Durch diese "langer Vokal / kurzer Vokal Regel konnte ich mir das auch sofort merken

Da kann ich nur zustimmen. Beste und logischste Änderung bei der Rechtschreibreform.

Mir ist schleierhaft, wie man sich immer noch dagegen sträuben kann. Das ist schon 15 Jahre her.
Und einfach logisch.

Genau wie Schifffahrt und Teeei. Manchmal ist ein bisschen Konsequenz sehr lohnenswert.

Zitat (alter-techniker @ 02.05.2011 18:44:52)
...sondern die Schrift von cá 1898.

Hi, Techniker,
das "ß", das rein zufällig das Design des griechischen Buchstabens "Beta" hat, ist in Wirklichkeit aus dem "deutschen" (nicht lateinischen) Alphabet:" s+z "und zwar in Sütterlin miteinander verschmolzen. Im Gegensatz zu Österreich kannte die Deutschschweiz kein "Sütterlin-Alphabet". So gesehen liegst du richtig. ;)


Kostenloser Newsletter