Lasst die Pfunde purzeln - Rezepte mit wenig Kcal: Die etwas anderen Ideen und Gerichte


Hier sollten alle Rezept-Ideen, die ihr zum Thema Gewichtsabnahme habt, gepostet werden -> gemeinsam sind wir schlanker :D

Ich hab schon mal ein Bild vom Spaghetti-Kürbis angehängt, den ich gerade halbiert und mit der Schnittfläche nach unten auf das Backpapier für 30 Minuten bei 180C° im Ofen hatte. Das Fruchtfleisch, die "Spaghetti", habe ich mit dem Löffel ausgelöst (Kerne bitte vor dem Garen schon entfernen).

Dazu mache ich mir eine Bolognese (hatte ich auch schon mit Zucchini-Spaghetti, Rezept kommt noch für die, die es nicht gelesen haben) aus:

Tatar (110 Kcal/100g)
1 TL Olivenöl (890 Kcal/100g)
1 große Möhre, sehr fein gewürfelt
1 Stück Sellerie, sehr fein gewürfelt
Zwiebeln
Knoblauch
Thymian
Rosmarin
Oregano
Salz
Paprika
1 Lorbeerblatt
Dosentomaten
etwas Tomatenmark
Selbstgemachtes Universalgewürz

Die restlichen Kalorien peile ich übern Daumen, weil sie so gering sind, dass sie nicht ins Gewicht fallen (im wahrsten Sinne des Wortes... :lol: ) und weil ich die Zugaben flexibel halten möchte.

Und weil ich heute schon 8.000 Schritte hab, gönne ich mir einen Esslöffel Pecorino drüber.

Bearbeitet von Cally am 16.10.2011 10:35:42


Nächster Selbstüberlistungs-Tipp ;) :

Gemüse sind kalorienarm und dienen dem Abnehmen natürlich sehr, als Sattmacher sowie als Ballaststoff und Vitamin- und Mineralienlieferant.

Damit sie auch während einer Diät schmecken :rolleyes: , bereite ich mir eine Sauce dazu, die mich verdrängen lässt, dass ich keine Butter, Sahne oder sowas verwende:

Vom jeweiligen blanchierten Gemüse wie Rosenkohl, Blumenkohl, Kolrabi, Möhren nehme ich einen Teil weg, püriere ihn mit der Gemüsebrühe und eventuell ein paar gerösteten/gedünsteten Zwiebeln, bis alles eine schöne Konsistenz hat, würze diese Sauce noch fein mit Muskat, Salz, Pfeffer (oder was auch immer mir einfällt) und gebe es über mein Gemüse. Mit halb Gemüsebrühe und halb Milch (1,5%) sieht das Ganze noch sahniger aus. Und schmeckt :sabber: .


ich war mal dabei, wie mein Bruder (Vegetarier) "Frikadellen" aus Pilzen gemacht hat ... leider finde ich das Rezept nicht aber so ging/geht's:

eine grosse Menge Pilze (gemischt, fragt mich nicht welche, ich kann mit Mühe Champignons von Fliegenpilzen unterscheiden) kleinwürfeln und in einer grossen weich dünsten (die Menge schrumpft dabei erheblich)

dann abkühlen lassen

zur Bindung kamen ein Ei und eine eingeweichte Semmel dazu also genau wie bei echten Frikadellen, ausserdem hatte er später zu den Pilzen eine kleingewürfelte Zwiebel in die Pfanne getan

und diverse kleingehackte Kräuter ... ich denke, da kann man nehmen, was auch sonst zu Pilzen passt

wir hatten aus dieser Masse 8 Frikadellen geformt und in der Pfanne gebraten, d.h. wenn man die Semmel, das Ei und das Anbratfett durch 8 teilt, bleiben pro Frikadelle nicht mehr so viele Kalorien übrig

hat sehr lecker geschmeckt :)


Ist jetzt kein Rezept, spart aber Kalorien:

Zucchinipuffer und Reibekuchen packe ich auf ein mit Backpapier belegtes Blech und backe sie dann ohne Fett im .

Da spar ich die ganzen Fettkalorien, die man zwar hinterher z. T. auch mit Küchenkrepp raussaugen kann und ich muss auch nicht ständig daneben stehen. :)

Die überflüsssigen Pfunde sammeln sich durch solche Dinge dann gar nicht erst an. ;)

Bearbeitet von tante ju am 16.10.2011 12:04:01


Gefüllte Paprika

500g Hähnchenfilet wolfen oder in der Küchenmaschine zerkleinern (110 Kcal/100g)

500g geraspelte Zucchini

2 dicke Zwiebeln in Würfeln

Knoblauch nach Geschmack

1 EL Senf

Salz, Pfeffer, gem. Chilis, Paprika edelsüß


Masse in 4-5 Paprika füllen (eventuelle Reste ergeben leckerer Frikadellen), die Paprika in eine Aulaufform oder ein tiefes Blech stellen und 45 Minute bei 170-180°C im Backofen garen (falls sie zu dunkel werden, nach einiger Zeit mit Alu abdecken.

(Die Zwiebeln stehen zur Stütze drin, schmecken aber nachher auch legga ^_^ )

Schmeckt lecker mit (Gelben-) Bohnensalat mit Vinaigrette :)

Bearbeitet von Cally am 16.10.2011 12:15:09


Zitat (tante ju @ 16.10.2011 12:02:49)
Ist jetzt kein Rezept, spart aber Kalorien:

Zucchinipuffer und Reibekuchen packe ich auf ein mit Backpapier belegtes Blech und backe sie dann ohne Fett im Backofen.

Das klingt gut! Ich esse gerne Kartoffelpuffer, aber mich schreckt jedes Mal dieser Aufwand mit dem Küchenkrepp ab, weil mich Gerichte, die vor Fett triefen, eher abtörnen. Werde ich diese Woche mal ausprobieren! :sabber:

Tante Ju:
Gute Idee! Schmecken die Reibekuchen auch so fluffig wie im Fett ausgebacken oder ist der Unterschied stark?


Agnetha:
Klingt sehr gut! Ich werde die Semmel wohl auch durch Zucchini ersetzen, spart nochmal... :)


klasse Idee mit diesem Fred, da kommen bestimmt viele tolle 'sparsame' Ideen zusammen :daumenhoch:

passt auch gut hierher: Frühlingsgemüsetopf :blumen:


@ Cally: mein solchen Aktionen eher weniger aufgeschlossener GG hat nichts bemerkt.

Aber mir geht es wie Heia, wenn ich fetttriefendes Essen schon sehe, dann vergeht mir die Lust aufs Essen.


So, noch zum Spaghetti-Kürbis:

War ja auch mein erstes Mal - sehr lecker! So ganz und gar nicht nach Nudeln, auch nicht von der Konsistenz, eher wie Kartoffelröstiteig, aber wirklich gut und sättigend!

Und mit 21 Kcal/100g große Klasse! :daumenhoch:


Und noch zu den aus Gemüse gemachten Saucen (oben): Gleich essen, sie trennen sich schnell wieder von der Flüssigkeit...!

Bearbeitet von Cally am 16.10.2011 13:37:12


man kann Kartoffel-/Gemüsepuffer auch im zubereiten ... schmeckt aber - na sagen wir mal merkwürdig


Zitat (tante ju @ 16.10.2011 12:02:49)
Ist jetzt kein Rezept, spart aber Kalorien:

Zucchinipuffer und Reibekuchen packe ich auf ein mit Backpapier belegtes Blech und backe sie dann ohne Fett im Backofen.

Da spar ich die ganzen Fettkalorien, die man zwar hinterher z. T. auch mit Küchenkrepp raussaugen kann und ich muss auch nicht ständig daneben stehen. :)

Die überflüsssigen Pfunde sammeln sich durch solche Dinge dann gar nicht erst an. ;)

Ich bereite ganz ganz viel im Backofen zu,so auch gekaufte bereits panierte Gerichte (Seelachsfilet,Schnitzel usw.)
Bisher hat sich noch keiner beschwert,ich selber esse allerdings weder Fleich noch Fisch..

Lecker sind Kartoffelspalten:einfach Kartoffeln gut säubern und zurechtschneiden.Dann eine kleine Menge Öl und Gewürze in einen Gefrierbeutel geben;Kartoffeln hinein und marinieren.Alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech kippen und "backen"

Zitat (Aida @ 17.10.2011 06:14:01)
Ich bereite ganz ganz viel im Backofen zu,so auch gekaufte bereits panierte Gerichte (Seelachsfilet,Schnitzel usw.)
Bisher hat sich noch keiner beschwert,ich selber esse allerdings weder Fleich noch Fisch..


Noch weniger Kalorien hat das dann, wenn man weder Fisch noch Fleisch paniert.

Das liegt allerdings bei uns daran, dass wir beide keine Panade mögen und Fisch nur mehlieren, wenn ich ihn brate.

Fisch schmeckt auch lecker, wenn man ihn auf Gemüse, ich nehme meist Paprika, Porree, Blattspinat oder Mangold im Backofen gart (dann den Fisch aber ohne Mehl).

Gemüse kleinschneiden, würzen nach Geschmack, etwas Gemüse- oder Fischfond drüber, Fisch salzen drauflegen und damit er nich trocken wird, einen Teelöffel Frischkäse drauf. Ab in den Ofen, fertig.

Zitat (Aida @ 17.10.2011 06:14:01)


Lecker sind Kartoffelspalten:einfach Kartoffeln gut säubern und zurechtschneiden.Dann eine kleine Menge Öl und Gewürze in einen Gefrierbeutel geben;Kartoffeln hinein und marinieren.Alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech kippen und "backen"

Da hab ich es recht einfach und spare massig Fett und Kcal - ich hab eine Actifry, damit kann man ohne Fett bzw. mit einer minimalen Menge "frittieren". Kommen wirklich bemerkenswert leckere Ergebnisse zustande.

Fertig paniertes Fleisch oder Fisch kaufe ich grundsätzlich nicht, man weiß nie wie der Fisch oder das Fleisch unter der
Penade aussieht. Ich paniere alles selber.
Kartoffelspalten mache ich auch in der Röhre mit Öl betreufelt , einfach nur lecker.
Fisch wird bei mir nur mehliert und Fleisch mit verschiedenen Penaden


Schnitzel nur in Mehl gewendet und dann durchs Ei gezogen,und Braten ;)

Oder eine Piccata nimmt auch nicht so viel Fett auf,Ei mit Parmesan verrühren,Fleisch mehlieren und durch die Eimischung ziehen.

Oder Japanisch:2 Eiweiße 2 EL Maisstärke Salz,
Eiweiße schaumig schlagen (nicht Steif) und die Stärke unterrühren.
Die Fleischstücke in Maisstärke wenden, von überschüssiger Stärke befreien und in die Eiweißmasse tauchen,und Frittieren.


Wenn bei mir mal wieder 2 - 3 kg runter müssen (kommt immer mal wieder vor :wacko: )
ersetze ich auf meinem Knäckebrot, das ich dann esse, die Butter/Margarine durch Tomatenmark, Senf oder Meerrettich, je nachdem, was dann drauf kommt.
Und ich entferne z. B. alles Fett vom Schinken, und esse ansonsten, Corned-beef, Hähnchen- bzw. Putenbrust-Aufschnitt, Edelgemüse in Aspik, Harzer Käse, Kochkäse 20%, Schabefleisch, dazu dann viel "Grünzeug", also, Tomätchen, Gürkchen, Radieschen, Paprika-Streifen etc.
Eine normale warme Mahlzeit - bei der natürlich dann auch auf das Fett geachtet wird - gibt es abends.
Gegen den kleinen Hunger zwischendurch hilft Obst.
So schaffe ich die 2 - 3 kg in ca. 2 - 3 Wochen. :)


Zitat (Cally @ 17.10.2011 18:45:13)
Da hab ich es recht einfach und spare massig Fett und Kcal - ich hab eine Actifry, damit kann man ohne Fett bzw. mit einer minimalen Menge "frittieren". Kommen wirklich bemerkenswert leckere Ergebnisse zustande.

@cally :)

Was ist ein Actifry ?

Zitat (tante ju @ 16.10.2011 12:02:49)
Zucchinipuffer und Reibekuchen packe ich auf ein mit Backpapier belegtes Blech und backe sie dann ohne Fett im Backofen.


@tante ju

bei wieviel grad und wie lange packst du die puffer denn in den ofen? ich hab bei sowas immer probleme, dass die sachen knusprig werden und tendiere dann sehr schnell zu schwarzknusper..... :labern:
dank dir schon mal für die hilfe!!!!

Zitat (Pinguin21 @ 17.10.2011 23:13:41)
@cally :)

Was ist ein Actifry ?

Axo, ja... Sollte man schon dazuschreiben, gelle... :D

Eine Actifry ist eine "Fritteuse", die mit Heißluft und minimalem Einsatz von Fett arbeitet (1-4 Esslöffel, ich verwende auch oft gar keins, z. B. bei Hähnchen-Unterkeulen). Zudem wird das Gargut darin permanent gedreht.

MUSS man nicht haben, aber ich stehe auf (meiner Meinung nach sinnvolles) Küchen-Zubehör. Und auch mal auf Kinkerlitzchen... ;)


Bin mal gespannt, was sich so tut. Am 16.09.2011 habe ich 80 stramme Kilo auf die Waage gebracht :heul: (das höchste Gewicht, das ich je hatte! Nicht mal, als ich hochschwanger war, wog ich so (für meine Verhältnisse) viel... :(
Jetzt ziehe ich die 10.000 Schritte täglich durch und die Rezepte, die wir hier zusammenbringen und stelle mich am 2.12.2011 wieder auf die Waage... Ziel: Eine 6 am Anfang... :headbang:

@Cally :)

Danke für Deine ausführlich Antwort .Ich werde mir das Teil mal googln und anschauen.

Was hat es mit den 10000 Schritten auf sich ? und warum willst Du erst im Dezember wieder auf die Waage gehen ?
Ich drücke Dir die Daumen ,dass Du in so kurzer Zeit ,soviele Kilos runter bekommst .

Was kochst Du dabei für Deine Familie ? bekommen die etwas anderes ?

Puh,ich weiß jetzt bin ich neugierig
*schäm*


Zitat (Pinguin21 @ 18.10.2011 08:34:19)

Puh,ich weiß jetzt bin ich neugierig 
*schäm*

No need to *schäm* , ich sehe es als Interesse ;)

Meine Töchter sind beide schon flügge (die letzte seit 2 Jahren), mein Ex-Ehemann schon 16 Jahre... :D

Ich lebe also alleine und habe somit alle Freiheiten diesbezüglich.

Das mit den 10.000 Schritten ist so: Ich habe mein ganzes bisheriges Leben Sport getrieben, teilweise exzessiv. So, wie ich das gerne möchte, kann ich das nicht mehr, deshalb gehe ich jeden Tag 10.000 Schritte, das soll (kannste ja auch mal googeln) durchaus ausreichen, um in Form zu bleiben. Ich hab dazu einen Schrittzähler (siehe meinen Tipp) und bisher funktioniert das prima. Ist gar nicht sooo einfach, mit nem -Job die 10.000 zusammen zu bekommen, aber ich habe ein Laufband zuhause. Mit genügend Steigung eingestellt wirkt das auch gut und ich hole mir abends den Rest der Schritte, die ich tagsüber nicht machen konnte.

Und: ich war schon mal ganz heimlich zwischendurch auf der Waage B) (wollte ich eigentlich nicht :rolleyes: ) und kann dir sagen: Es funzt gewaltig ;)

Bearbeitet von Cally am 18.10.2011 10:06:17

Danke für Deine Antwort. :)

Wenn Du das alles nur für Dich selbst machst ,ohne Rüchsicht auf Kinder oder Ehemann macht die Sache sicher leichter .

Deinen erwähnten Tipp zu den 10000 Schritten werde ich gleich mal nachlesen.


Zitat (tante ju @ 16.10.2011 12:02:49)
Zucchinipuffer und Reibekuchen packe ich auf ein mit Backpapier belegtes Blech und backe sie dann ohne Fett im Backofen.


Hallo tante ju :blumen:

wie lange und bei wieviel Grad bäckst Du die Puffer denn? Ober-/Unterhitze? Hab nämlich von meiner Mama soo viele leckere Äpfel gekriegt, die ich zu Apfelbrei verarbeiten will... und dazu würde ich gern Kartoffelpuffer auf diese Weise machen :sabber:

Kartoffelpuffer... die Idee für Herbsttage !

Bin auch immer davor zurückgeschreckt, aber warum müssen die eigentlich immer im Fett "schwimmen" ?
Schmecken sie dann nicht oder brennen zu schnell an ? Geht doch sicher auch mit wenig Fett, aber sicher nicht in einer beschichteten Pfanne - oder doch ?
Die Backofen-Variante auf Backpapier würde mich auch mal interessieren - liebe tante ju :blumen: Melde Dich doch bitte noch einmal :rolleyes:


Ich will am Wochenende mal Zucchini- und Kartoffelpuffer im testen - Bericht erscheint dann hier :)


@horizon

Ich backe meine Kartoffelpuffer schon immer in einer beschichteten Pfanne. Was könnte deiner Meinung nach schiefgehen?

Bearbeitet von Cally am 19.10.2011 10:21:40


Hallo Cally :blumen: ich dachte immer, das Problem bei beschichteten Pfannen ist, daß man sie nur zum Anheizen auf voller Stufe erhitzen kann/sollte :unsure: Bei stinknormalen Teflonpfannen ist es wohl noch so ?
Dann bildet sich oft viel Wasser, wenn runtergeschaltet wurde und benötigt bis zur Bräunung länger.
Kartoffelpuffer sind ja doch ein wenig was anderes als Pfannkuchen, denke ich... :rolleyes:


Ich bin ein totaler Suppenfan und mache mir oft eine ganz simple, super gesunde und kalorienarme Gemüsesuppe, wie folgt:
Alles was man an Gemüse mag klein schneiden, in einen geben, mit Wasser auffüllen, bis das Gemüse bedeckt ist. Nach Geschmack würzen.
Gerne schnippele ich mir noch eine Rindswurst (ich weiß jetzt aber nicht wie die außerhalb Hessens heißt, hat die Größe von einer Bratwurst , ist dunkelrot und fettarm, gibt es, hier zumindest, an jeder Imbissbude) in ganz kleine Würfelchen dazu, gibt einen schönen herzhaften Geschmack.

Dann warten bis das Wasser kocht und Platte abschalten, Topf aber darauf stehen lassen. Nun nur noch warten, bis das Gemüse weich ist.

Man kann, wenn man will, die Suppe pürieren, dann wird sie schön cremig, aber ich mag eigentlich die "Brocken".


Die Kartoffel und Zucchinipuffer backe ich bei 200° Ober/Unterhitze (Umluft ist leider defekt) so ca. 20 - 30 Min. je nach gewünschtem Bräunungsgrad.


Zitat (tante ju @ 19.10.2011 11:14:10)
Die Kartoffel und Zucchinipuffer backe ich bei 200° Ober/Unterhitze (Umluft ist leider defekt) so ca. 20 - 30 Min. je nach gewünschtem Bräunungsgrad.

D A N K E ! :blumen:

@tante ju: Merci :blumenstrauss:


Zitat (horizon @ 19.10.2011 10:32:53)
Hallo Cally :blumen: ich dachte immer, das Problem bei beschichteten Pfannen ist, daß man sie nur zum Anheizen auf voller Stufe erhitzen kann/sollte :unsure: Bei stinknormalen Teflonpfannen ist es wohl noch so ?

...

Kartoffelpuffer sind ja doch ein wenig was anderes als Pfannkuchen, denke ich... :rolleyes:

Hm... Dann hab ich wohl 'ne hochvornehme Pfanne (beschichtet mit...*schlachmichtot*...ich weiß nicht ob Teflon oder etwas anderem) :D . Muss dann zuhause mal gucken, ob noch was zu finden ist.

Jedenfalls hab ich auch ne Silargan-Pfanne, darin GEHT es zwar auch, allerdings finde ich die Kartoffelpuffer knuspriger und innen fluffiger, wenn ich sie in der beschichteten Pfanne ausbacke.

Und wer spricht/schreibt von Pfannkuchen? :huh:

Ich meine Kartoffeln, roh gerieben, mit Zwiebeln, Eiern, Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Mehl... :P

In Hesse zwar "Kadoffel-Pannekuche", aber außerhalb der Wohnung kann ich mich so artikulieren, dass auch Nichthessen mich verstehen :lol:

Aber ernsthaft: ich meine tatsächlich Kartoffelpuffer.

Und danke für die :blumenstrauss: :) !

Die restlichen Bilder der Gemüse-Spaghetti und des Lurchi sind jetzt im Tipp eingestellt!

:applaus:


@ Cally:
Pfannkuchen hab ich deshalb erwähnt, weil die eben in beschichteten Pfannen am besten gelingen und ich mich fragte (frug ;) ), ob es bei hohen Temperaturen, die man bei Puffern ja benötigt, mit einer solchen überhaupt was bringt... :rolleyes: Gründe - siehe meinen vorherigen Beitrag B)

Hier noch eine Sommerauswahl:
:blumengesicht: :blumenstrauss: :blumen:
Mein Blumenladen stellt gerade auf :advent: um...


Zitat (horizon @ 20.10.2011 10:56:45)
@ Cally:
Pfannkuchen hab ich deshalb erwähnt, weil ... ich mich fragte (frug  ;)

Achso, ich hab' mich schon gewundert, weil keiner etwas davon schrub... B) .

An manchen Tagen gehöre ich zu den Schnallnixen :rolleyes: .

Jedenfalls habe ich nachgeschaut -> meine Pfanne ist von ELO und hat eine Teflonbeschichtung, aber irgendwas mit Diamant-Super-Duper-Hastenichgesehn. Vermutlich sind die Teflons heute härter im nehmen, wie du schon sagtest. In der brate ich erfolgreich auch meine Steaks und mein Gulasch.

So, gestern Abend habe ich noch die Zucchini- und Kartoffelpuffer im Sandwichtoaster ausgetestet...
Auf dem Bild sieht man links Zucchini-Kartoffel-Teig 50/50, rechts reinen Kartoffelteig, beide nur mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Zwiebel.

Konsistenz: Zucchini-Kartoffel (ca. 50 Kcal/100g) ist nicht gut, das ist zu wässrig und der Sandwichtoaster wohl nicht heiß genug, die "Puffer" werden matschig.
Kartoffel (ca 65 Kcal/100g) geht schon eher, knusprig wird es aber auch nicht wirklich. Dauert auch ziemlich lange. Beide muss man natürlich drehen, das ist etwas heikel, aber geht.

Aber... :hmm: ...das ist ja kein Dauerzustand und man macht sie ja momentan nur so, weil man ein paar Kilos los werden will, deshalb gilt hier:

Unter den Blinden ist der Einäugige König! B)

Ich mach' sie (die aus reinem Kartoffelteig) mir sicher mal wieder, solange ich noch Fett und Kalorien sparen muss.

Bearbeitet von Cally am 21.10.2011 08:51:19

Hallo Cally,

hier ein par Ideen von mir. Die sind nicht ganz fettfrei, aber von ganz fettfrei halte ich aus gesundheitlichen Gründen nichts. Dafür sind die meisten Sachen kohlehydratreduziert:


Pseudo-Russischer Salat,
6 große Portionen

1 nicht allzu großer Weißkohl
750g rote Beete (gekocht eingeschweißt, nicht aus dem Glas! Sonst selbst kochen!)
6 Möhren
1 Salatgurke
2 Kohlrabi
10 Gewürzgurken aus dem Glas

Für die Sauce:
2 fein gewürfelte Schalotten
250 ml Naturjoghurt 0,1% Fett
2 EL Senf
2 EL Miracel Whip
2 TL Zucker
Salz und Pfeffer

Den Weißkohl putzen, achteln und den Strunk rausschneiden. Die Achtel dann quer in schmale (2mm) Streifen schneiden und die ein bisschen mit der Hand durchkneten. Die Möhren putzen und auf einer Reibe grob raspeln. Die Kohlrabi schälen und – wie die Gewürz- und Salatgurke - in Stifte schneiden (4mm).

Aus Joghurt, Zwiebeln, Zucker und Senf eine Sauce anrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken, über das Gemüse geben und gut durchrühren. Der Salat hält sich im Kühlschrank einige Tage und hat sehr viel Biss. Die rote Beete liefert Vitamin-B, Kalium, Eisen und Folsäure. Der Weißkohl hat viel Vitamin C, das Joghurt liefert etwas Calcium. Der Salat ist also ein rechtes Gesundheitsbömbeli.


Chili sin Carne
4 Portionen

100 g Sojaflocken
1 kl. Tasse Sojasauce oder Teryaki-Marinade
2 Dosen Tomaten
3 Zwiebeln
3 große Knoblauchzehen
3 Möhren
3 Paprikaschoten
1 Handvoll getrocknete Tomaten
1 bis 2 Chili, frisch oder getrocknet
2 EL Olivenöl
1 EL gemahlener Kreuzkümmel
3 EL Tomatenmark
400 ml klassische Gemüsebrühe (selbstgemacht oder gekauft)
3 Gläser Kidneybohnen

Sojaschnetzel mit Sojasauce bzw. Teryaki-Marinade mischen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln bzw. hacken. Möhren putzen, waschen, schälen und fein würfeln. Paprikaschoten waschen, entkernen und fein würfeln. Getrocknete Tomaten ebenfalls fein würfeln.

Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Möhren dazugeben und unter Rühren etwa 3 Minuten andünsten. Chili, Kreuzkümmel und Tomatenmark unterrühren und kurz mit andünsten. Die Gemüsebrühe dazugeben.

Die Dosentomaten mit einem Messer direkt in der Dose zerkleinern und ebenfalls in den Topf geben. Getrocknete Tomaten und Paprikawürfel untermischen. Alles aufkochen und bei kleiner Hitze unter häufigem Rühren etwa 15 Minuten garen. Etwa 1 Minute vor Ende der Garzeit die abgewaschenen Bohnen und die Sojaschnetzel dazugeben.


Currygemüse mit Joghurtsauce
4 Portionen

1 Gemüsezwiebel, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 rote Paprika, gewürfelt
1 Zucchini, gewürfelt
300g grüne Bohnen (TK)
3 Möhren, gewürfelt
1 Knolle Ingwer, gerieben
1 Blumenkohl, in Röschen geteilt
1 Butternut-Kürbis, geschält, entkernt und gewürfelt
2 Dosen Tomaten
2 EL Erdnussöl
Currypulver, Salz oder Instant-Gemüsebrühe

Für die Sauce:
250 ml Naturjoghurt 0,1% Fett - 115 kcal
1 EL Minze oder ein paar frische Blättchen
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
Salz

Zwiebeln mit zwei Knoblauchzehen im Öl anbraten. Das geputzte und gewürfelte Gemüse mit dem Ingwer dazugeben, anbraten (bis es duftet) und dann mit den Dosentomaten aufgießen und garen. Mit Currypulver, Salz und Gemüsebrühe abschmecken. Das Joghurt mit dem restlichen Knoblauch, Salz und Minze verrühren und als Sauce zum Gemüse reichen.

Falsche Bratkartoffeln
2 Portionen

2 Steckrüben
1 Sellerieknolle
3 Gemüsezwiebeln
2 Handvoll Pilze
80g Schinkenspeck
Petersilie
2 gestrichene EL Kokosfett

Steckrübe und Sellerie schälen und in „bratkartoffelgroße“ Stücke schneiden. Zusammen in Salzwasser kochen, bis sie fast durch sind.

Derweil Zwiebel schälen und würfeln und im Kokosfett anbraten, bis sie glasig sind. Pilze putzen und vierteln. Wenn die Rüben- und Selleriestücke fertig sind, abgießen und gut abtrocknen. Dann zu den Zwiebeln geben und unter vorsichtigem Wenden scharf anbraten. Nach 10 Minuten die Pilze und den Speck zugeben. Wenn alles durch ist, mit Petersilie bestreuen und servieren.


Frühstücksmüsli für einen sehr hungrigen Menschen

4 EL (50g) Bio-Müsli
1 EL Haferkleie
2 EL Ahornsirup
250g Naturjoghurt mit 0,1% Fett
1 Birne
1 Apfel
1 kleine Banane

Obst kleinschneiden, übriges Zeug drüber, mischen, fertig. Ist ein schöner Berg, schmeckt köstlich und ist beinhaltet mehr als die empfohlene tägliche Obstdosis.

Bearbeitet von donnawetta am 21.10.2011 09:17:43


@donnawetta :)

da kann ich nur Donnerwetter sagen,bei solchen Rezepten. :D


Minestrone mal anders:

1 TK-Packung italienischer Gemüse-Mix (ich nehme immer Frosta, weil da keine Zusätze drin sind, es geht aber auch jede andere oder frisches mediterranes Gemüse) in 1 EL Olivenöl anschwitzen,
1 zerdrückte Knobizehe und
1 in Streifen geschnittene Zwiebel dazugeben (ist ja dann eigentlich eine gestreifte Zwiebel...wenn es auch gewürfelte Karotten gibt... :lol: ! ), mit
1/4 L Brühe und
1/4 L Tomatensaft auffüllen, aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen. Mit etwas
Rosmarin, Thymian, Basilikum und Oregano nach Gusto abschmecken.

Für Diäter eigentlich schon fertig. Kann aber auch noch mit ein paar Nudeln oder mit mit Parmesan und Olivenöl überbackenen Ciabatta-Scheiben ergänzt werden.

Das gibt es als Tipp auf der Packung, schmeckt und sättigt großartig... Und hat in der "Mager-Version" kaum Kcal!


Steckrübeneintopf mit Rosenkohl

Zutaten für 2 Portionen:

1 kleine Stange Lauch, gewaschen
1 mittelgrosse Steckrübe
halber Liter Gemüsebrühe, heiss
2 EL Rapsöl
200g Rosenkohl, gewaschen
Muskatnuss, Salz und Pfeffer

Zubereitung: Lauchstange längs halbieren und den weissen und hellgrünen Teil in dünne Ringe schneiden, die Steckrübe schälen und kleinwürfeln. Der dunkelgrüne Teil der Lauchstange kann auf den Kompost oder in den Hasenkäfig.
Das Öl in einem Suppentopf erhitzen, den Lauch darin anbraten, die Steckrüben zugeben und unter Rühren rundum bräunen. Mit der heissen Gemüsebrühe ablöschen, gut verrühren und das Gemüse bei schwacher Hitze und geschlossenem Deckel 10 Min. leise köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.
Rosenkohlköpfe halbieren, zum Lauchgemüse geben.
Den Eintopf weitere 30 Min. bei schwacher Hitze und geschlossenem Deckel leise köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.
Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.


Pro Portion 230kcal, 10g Eiweiss, 13g Fett und 18g KH

Quelle: "Natürlich geniessen"

Mal kein Rezept, denn hier kann man eh nix mehr toppen, da Ideen en masse :daumenhoch:

Weintrauben, hell oder dunkel über den Tag verteilt geniessen, lecker, gesund und z. Z. ja günstig :sabber:

Abends (da muß ich kochen) Wirsinggemüse mit Kartoffeln untereinander, dazu wer mag, mageren Kasseler.


Noch ein Tipp:

Wer gerne fette Remoulade zu Fisch ist, die kann man durch Magerquark mit Kräutern gut ersetzen.

Schmeckt auch lecker.


Heute gabs

500g Geflügel-Hack (selbst in der Mouli gehackt) in
1 Teel. gutem Öl in der beschichteten Pfanne anbraten, aus der Pfanne nehmen
400g-500g Champignons putzen und in Scheiben schneiden, auch anbraten, aus der Pfanne nehmen,
inzwischen
250g-500g Shirataki-Nudeln abspülen und 8-10 Minuten kochen, abspülen, zur Seite stellen.
250g Zwiebeln würfeln und auch anbraten
etwas Knoblauch,
1 EL Tomatenmark, selbstgemachtes Soßenpulver, Salz, Paprika dazu, mit
Wasser (ca. 250ml)
einköcheln lassen, bis die Zwiebeln eine sämige Konsistenz ergeben.

Die Pilze, das Hack, die Shirataki-Nudeln zu den Zwiebeln geben,
2 Handvoll Brokkoli-Röschen dazu, kurz aufkochen lassen - Guten Appo!

Die Shirataki haben keine Kalorien, das Geflügel-Hack etwa 105 Kcal/100g.
Reicht für gut 3-4 Portionen - zum Sattessen!


Wollte mich nur offiziell "abwesend melden" - morgen Früh geht's ab zur Reha :applaus: - endlich, exakt zwei Jahre (!) nach Antrag...
Mittlerweile etwas mehr als 14 Kilo runter, auch durch eure Rezepte hier, vielen herzlichen Dank dafür!

Ich hoffe, ihr vermisst mich ein Wenig (natürlich müsst ihr das nicht, wenn ich den Laptop tatsächlich doch mitnehme :unsure: ) und seid alle frisch und munter, wenn ich Ende Januar wieder zurück bin :winkewinke: .

Allen ein entspanntes Weihnachten und ein tolles neues Jahr :schneeball: !


Cally,

bist doch nicht aus der Welt, lass mal was von die hören.....viel Spass mit einen " Kurschatten" rofl

Schöne Feiertage und auch dir einen guten Rutsch :nikolaus: :schneeball: :schneemann:


Zitat (GEMINI-22 @ 13.12.2011 18:36:45)
Cally,

bist doch nicht aus der Welt, lass mal was von die hören.....viel Spass mit einen " Kurschatten" rofl

Schöne Feiertage und auch dir einen guten Rutsch :nikolaus:  :schneeball:  :schneemann:

Schließe mich hier an, aber ohne Kurschatten ;) ...und wünsche gute Besserung UND ERHOLUNG :wub:
Schöne Weihnachten und einen Guten "Rutsch" ins Neue Jahr.
Komm Gesund wieder :wub:

Ach, rein theoretisch darf ich ja 'nen Schatten haben, bin ja los und ledig - aber ich selbst hab' ja schon SO einen Schatten, dass der Schatten einen RIESEN-Schatten haben müsste um mit mir klar zu kommen... rofl


Danke für die lieben Wünsche!

Gemini, die tanzenden Rentiere sind himmlisch!!! :D


Zitat (Cally @ 13.12.2011 19:15:04)
Ach, rein theoretisch darf ich ja 'nen Schatten haben, bin ja los und ledig - aber ich selbst hab' ja schon SO einen Schatten, dass der Schatten einen RIESEN-Schatten haben müsste um mit mir klar zu kommen... rofl


Danke für die lieben Wünsche!

Gemini, die tanzenden Rentiere sind himmlisch!!! :D

Na, dann passt Du doch total in diese Welt, :D

Ich wünsch Dir schöne Weihnachten, einen guten Rutsch und erhol Dich gut. :blumen:

Zitat (Cally @ 13.12.2011 19:15:04)
Ach, rein theoretisch darf ich ja 'nen Schatten haben, bin ja los und ledig - 

Oki, rofl
Dann wünsch nochmals gute Erholung und vll. ein paar

im Bauch

Ich hab das Rezept für die Apfelmustorte mal in eine figurfreundliche Ausgabe umgewandelt - schmeckt wesentlich besser, als ich befürchtet hatte, wirklich lecker! :sabber:

2 Eier trennen, aus den Eiweiß mit einer Msp. Backpulver festen Schnee schlagen. Die beiden Eigelbe mit 1-2 Esslöffeln warmem Wasser, 1/4 TL Steviapulver, etwas gemahlener Vanille in etwas Zitronenabrieb durchschlagen.
35 g Weizen(vollkorn)mehl abwiegen und abwechselnd einen Löffel Eischnee und einen Löffel Mehl unter die Eigelbe ziehen.

Wenn alles gut vermischt ist (nicht schlagen, nur unterheben!), in eine mit Backpapier ausgelegte Tortenbodenform oder eine Springform streichen und bei 180°C 10-15 Minuten backen.

Auf den abgekühlten Boden ein halbes Glas ungesüßtes Apfelmus verteilen (oder selbstgekochtes, aber das läuft mir immer sehr aus...), eine Packung (40g) Schlagcreme mit 150 ml gekühlter Milch 1,5% aufschlagen und auf das Apfelmus streichen.

Bei 12 Stück hat 1 Stück etwa 91 Kcal. Die ganze Torte hat ca. 1100 Kcal.

Und ich hab die Antwort darauf gefunden, ob man irgend einen Kuchen mit Steviapulver backen kann.


Schönen Abend!!

Ei, wie feine Rezepte!!!!! Echt lecker!!!

Wir machen öfters selber Pommes frittes, sind dann richtig gut und knusperig!!

Kartoffeln, soviele wie man möchte, schälen oder wenn man die Kartoffeln mit Schale ißt, gut vorher waschen.
Wir schneiden sie in etwa 1 cm dicke Streifen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech, mit Kräutern, Salz und Pfeffer würzen und 1 Teelöffel Olivenöl dazu, mehr nicht!! Die Streifen schön mit den Gewürzen vermischen und ab in den Ofen bei 180 Grad für etwa 40 Minuten, dann auf 220Grad und wer´s richtig knusprig mag noch Grillstufe an, aber vorsicht, wird sehr schnell braun!!!


Und dann mit einem selbstgemachten Tomatendipp sich schmecken lassen!!!