Schulprobleme


Hallo !

Ich habe da mal eine Frage und hoffe hier kann mir jemand weiter helfen.

Mein Sohn ist in der 1. Klasse.
Er ist sehr oft krank, hatte etliche Erkältungen, hatte zwei Schulunfälle mit Verstauchung und so weiter.
Sind jetzt bei etwa 70 Krankheitstagen.

Arztliche Bescheinugungen (also Attest von der Hausärztin) liegen für die Krankheitstage immer vor.

Nun will die Schule den Amtsarzt hinzuziehen, da sie der Meinung sind es solle mal geschaut werden ob vielleicht eine Kur gemacht werden
sollte.

Ich finde das völlig überzogen und unnötig!!!

Nun meine Frage.
Kann ich das ablehnen oder hab ich gar nix mehr zu sagen?
Kann die Schule das überhaupt fordern?

Würde mich über Antworten freuen.

Grüße
a-luci


Damals in der Berufsschule gab es bei uns jemanden in der Klasse, der auch enorm viele Fehltage hatte.

Diese waren aber allesamt unentschuldigt und der Lehrer drohte auch schon mit dem Amtsarzt.
In so einem Fall wäre das gerechtfertigt, aber sofern alles entschuldigt, belegt und dokumentiert ist finde ich dem Amtsarzt einwenig übertrieben.

Wobei ich mich aber auch Frage, ob eine "gründliche" Untersuchung in dem Fall nicht Schaden kann ...


Also ich finde du solltest untersuchen lassen.
Die wollen dir und deinem Kind doch nur helfen.
Und außerdem bist du damit auf der sicheren Seite und brauchst dir nicht vorwerfen lassen nicht alles versucht zu haben.
70 Krankheitstage sind wirklich extrem.
Ehrlich gesagt hätte ich ihn schon selber mal durch schecken lassen.
Hausärzte sind oft überlastet.

Bearbeitet von Truller am 24.04.2012 10:09:27


Moin a-luci,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Ich will Dir ja nicht zu nahe treten, doch wenn Dein Kind sooo viele Krankheitstage hat, dann solltest Du die Drohung mit dem Amtsarzt als Wink mit dem Zaunpfahl verstehen, Dein Kind vom Hausarzt zum Spezialisten überweisen zu lassen. Der Sache muss auf den Grund gegangen werden.

A propos: Warum gehst Du mit dem Kind zur Hausärztin und nicht zum speziellen Kinderarzt?

Das erste Schuljahr wird er unter diesen Umständen sowieso nicht schaffen, weil er vermutlich viel zu viel Stoff versäumt hat. Tue ihm und Dir den Gefallen und lasse ihn durchchecken.

Sprich mit den Zuständigen der Schule, dass Du Dein Kind bereits zum Check angemeldet hast und der Amtsarzt nicht nötig ist. Das sollte dann aber auch der Wahrheit entsprechen.

Grüßle und alles Gute für Sohni,

Egeria

Tante Edit fällt noch ein, dass Deine Frage, ob Du Dir das gefallen lassen musst, glatt unter den Tisch gefallen ist. Das fiele bereits unter die Rubrik "Rechtsberatung", die wir Muttis gar nicht leisten dürfen. Aber vielleicht findest Du entsprechende Hinweise, wenn Du Tante Google mal intensiv befragst.

Bearbeitet von Egeria am 24.04.2012 10:20:29


Auch von mir erst mal ein herzliches Willkommen hier im Forum.


70 Fehltage sind nun wirklich ziemlich viel. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass Hausärzte sehr schnell mal ein Attest ausschreiben.

Besser wäre es gewesen, wenn du ein Attest eines Kinderarztes vorgelegt hättest. Geh mit deinem Kind zum Kinderarzt/ärztin und lass es dort mal durchchecken, dann bist du auf der sichereren Seite.

Amtsärzte wollen dir übrigens auch nichts Böses, es geht ihnen dabei nur um die Gesundheit deines Kindes.

Ich verstehe nicht so richtig, warum du da nicht hinwillst.

Zur rechtlichen Seite hat sich ja Egeria schon geäußert.


Hallo,

ich finde auch, 70 Tage sind schon recht viel.
Wäre es denn wirklich so schlimm wenn es auf eine Kur hinausläuft? Eine Mutter und Kind Kur ist doch wirklich was gutes. Hab viele Bekannte, die solche Kuren schon gemacht haben.
Also sieh es positiv, schließlich will man Dir ja nichts böses.

Grüße :blumen:


70 Tage?
Das ist eine Menge, wenn man bedenkt, dass mit allen Wochenenden, Feiertagen und Ferien ein Schuljahr nur ca. 180 Schultage umfasst.

Die Schule will weder dir noch deinem Sohn etwas Böses.
Aber sie ist verpflichtet, sich um das "Kindswohl" selten dämlicher Ausdruck zu kümmern.
Und um nichts anderes wird es gehen, wenn die Schule die Meinung eines unabhängigen Arztes hören will und muss.

Warum nimmst du diese Untersuchung nicht in Anspruch? Sicher bist du selbst auch am Wohl deines Kindes interessiert.


Hallo!

Vielen Dank für die vielen Antworten!

Zur Hausärztin gehe ich mit meinem Sohn, weil ich auf einem Dorf lebe, nicht mobil bin (sprich kein Auto) und die Verbindungen mit Bus hier grottenschlecht sind.
Meine damalige Kinderärztin war zwar für mich besser erreichbar, aber nicht gut.
Eine neue Kinderärztin gäbe es zwar, aber das wäre wieder weiter weg und somit nicht erreichbar.
Ich bin aber mit meiner Hausärztin sehr zufrieden, sie ist nicht überlastet und sehr, sehr gründlich - gründlicher als die damalige Kinderärztin.
Mein Sohn kommt auch prima mit ihr klar und sie geht auch sehr lieb mit ihm um - auch anders als die damalige Kinderärztin.

Nun ich bin selbstverständlich um das Wohl meines Kindes besorgt.
Wahrscheinlich sind deswegen ja auch so viele Krankheitstage zusammen gekommen.
Ich lasse mein Kind nicht nur zwei-drei Tage zu Hause um eine Erkältung auszukurieren, denn (was vielen Menschen nicht unbedingt bewusst ist und worüber viele Ärzte oft nicht aufklären) rennt man gleich wieder los ohne die Erkältung ausreichend auskuriert zu haben, kann dies ernsthaftere Folgen als versäumten Lehrstoff (den wir übrigens -Lob von der Schule- super nachholen) geben.
Die Gesundheit meines Kindes sehr sehr wichtig!!!

Ich möchte nicht das er nur weil ich ihn bei einer Erkältung vorzeitig wieder los schicke Herzkrank wird.
Auch mit einer Mandelentzündung (die er schon einmal hatte) ist nicht zu spaßen, da sollte man die Kinder auch nicht vorzeitig wieder los schicken.

Meine Ärztin schrieb ihn bei der Mandelentzündung 2 Wochen krank, da hat man schon mal eben schwubs 10 Tage Krankheit.
Bei einer Erkältung dann mal schwubs 1 Woche bis 1 1/2 Woche dazu, dann hat man schon 15 bis 18 Tage.
Bei ihm kamen dann noch die Schulunfälle (er ist sehr ungeschickt und deswegen auch in Ergotherapie) dazu, bei denen er beim ersten 3 Wochen und beim zweiten 2 1/2 Wochen krank war.
Bei Brech-Durchfall - welchen viele Kinder der Schule öfter hatten - kommen dann 3 - 4 Tage dazu, da sind wir schon bei etwa 50 Tagen.
So, das ist aber eine Rechnung bei der ich nur 1x Erkältung und 1x Brech-Durchfall berechnet habe.

Die häufigen Erkältungen - so meine Arztin - sind nicht "erstaunlich", denn mein Sohn baut sein Immunsystem auf.
Er war vor der Schule so gut wie nie krank, nun - da er mit so vielen Kindern zusammen kommt, ist das - so meine Ärztin - einfach ganz normal, denn wo viele Menschen, da viele Keime.
Ich habe in der Verwandtschaft einen mittlerweile Drittklässler, der war auch im ersten Jahr laufend krank und ab der zweiten Klasse wurde es dann viel, viel besser.

Wenn es nun immer wieder die selbe Krankheit wäre, dann wäre ich auch der Meinung das mit dem Amtsarzt zu machen um mal ganz genau schauen zu lassen.
Da es aber immer unterschiedliche Erkrankungen sind und mein Sohn auch schon zu den jeweiligen Fachärzten überwiesen worden ist, finde ich das eben einfach irgendwie übertrieben, zumal die Schule wohl eins zu übersehen scheint, die 5 1/2 Wochen nach den Schulunfällen.
Die haben 1) richtig "reingehauen" und 2) nichts damit zu tun das mein Sohn irgendwie Kurbedürftig ist.

Vielen Dank nochmal!

Grüße
a-luci


Bei meinen Kindern war das so,das sie die meisten Krankheiten im Kindergarten durchgemacht haben und zum Schulanfang gegen das meiste relativ immun waren.
Allerdings kenne ich auch Kinder,die im Kindergarten nichts hatten und deshalb in der Schule ständig "Hier" schreien,sobald Viren verteilt werden.
Leider ist es manchmal so,das Eltern ihre Kiner aus bequemlichkeit Zuhause lassen oder durch angebliche Krankheiten irgendwas vertuschen wollen.
Da finde ich das Ok wenn sich die Schule dahinterklemmt und gucken will ob alles Ok ist.
So wie sich das bei dir liest,holt sich dein Kleiner aber anscheiend wirklich jeden Virus heran den er kriegen kann und da ist das dann ärgerlich wenn auch noch mit dem Amtsarzt "gedroht" wird.
Trotzdem würde ich das an deiner Stelle mitmachen und dann auch direkt fragen ob er Tipps für dich hat,damit das Immunsystem von deinem Sohn mehr gestärkt wird. Schaden kann es nicht.
Ich habe meinen Kindern damals Multisanostol und alles mögliche gegeben....sie wurden trotzdem Krank.
Solltest du wirklich eine Mutter-Kind Kur genehmigt kriegen....nimm sie auf alle Fälle in Anspruch....ich war mit meinen Kindern 3 mal zur Kur und 2 Kuren davon waren echt Super.
Jetzt kriegen wir keine mehr und ich finde das wirklich Schade.


Ich finde es auch eher positiv, dass die Schule nachguckt, was dahintersteckt.

Es scheint bei dir ja nur eine Verkettung unglücklicher Umstände zu sein, aber das kannst du ja auch nachweisen, von daher würde ich einfach mal in Ruhe das Gespräch suchen.

Und warum nicht eine Kur? Anscheinend ist das Immunsystem deines Kindes ja wirklich ziemlich unten und wenn du nicht willst, dass sich das die ganze Schulzeit durchzieht, sollte da was getan werden.

Im übrigen war ich als Kind durch meine Allergien auch sehr viel krank, aber so viel Fehltage habe ich nicht zusammengekriegt. Und anderthalb Wochen bei einer leichten Erkältung...

Ich hoffe das Folgende klingt jetzt nicht zu kritisch, aber darf ich mal fragen, ob dein Sohn viel draußen spielt, sich viel mit anderen trifft oder was er sonst so macht? Und wie er sich bei diesen Unfällen verletzt hat?

Ich will dir echt nicht zu nahe treten, aber so wie du das hier schreibst hört es sich an, als hättest du große Angst, dass er ernsthaft krank wird (Herzerkrankung nach Erkältung usw). Manchmal packen Eltern daraufhin ihre Kinder dann erst recht in eine Glasglocke, was dann wieder dazu führt, dass sie leicht krank werden oder sich leichter verletzen.


Auch Amtsärzte sind nur Ärzte und wenn die Schule sich um das Wohlergehen des Kindes sorgt, ist das ja kein schlechtes Zeichen.
Erkältungen können eine Überlastung der Lebenssysteme sein. Körperlich kann man z.B. die Ernährung (z.B. Säuren/Basen) ausgewogener gestalten, wenn das noch nicht der Fall ist, und man kann den Körper entlasten durch baische Körperpflege (z.B. basische Fuß- oder Vollbäder mit 1 TL Natron 1/2 Std. bzw. 30g Natron 1Std.).
Außerdem kann man sehr gut die Seelenkräfte stärken und die ganze Steuerung des Lebens neu bestimmen durch z.B. Beispiel Schlafsuggestion. Wie der Körper nach Essen hungert, so hungern die Seelenkräfte nach guten Worten und Neuorientierung, regelmäßig. Im * unerwünschte Werbung entfernt * auf der zugehörigen Seite finden sich Beispiele zur sog. Schlafsuggestion. Da kann man ungestört und direkt mit den tatsächlich zuständigen Kräften im Kind sprechen, sie stärken und aufrichten und neu ausrichten. Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe

Bearbeitet von Wecker am 10.06.2012 18:59:24


Ja 70 Tage sind sehr viel!Da verpasst das Kind viel sehr viel!
Mein Kind war in KIndergraten sehr oft krank.


Schule ist da etwas anders!
Ja wenn andere ihre Kinder Krank zur Schule lassen und so weiter...

Hausarzt kommt auch immer daruf an wie gut er ist!
Und Kinderarzt ist oft nicht besser!!!

Lass mal nachsehen!
Dann weist du was ist....!

Besste Wünsche und Gesundheit für dein Kind!!!!!!!

Bearbeitet von Mööp34 am 10.06.2012 14:36:51


FranzJosefNeffe, willkommen bei FM - aber dein Beitrag ist ziemlich daneben. Hier werden nämlich KEINE medizinischen Ratschläge erteilt; FM ist dafür nicht gedacht. - Vom Inhalt des Geschwurbels mal abgesehen. :pfeifen:


Liebe a-luci, lass Deinen Sohn doch vom Amtsarzt untersuchen. Ich denke nicht, dass es ihm schaden wird. Im Gegenteil - Vielleicht kannst Du dann mit ihm eine entpannende Mutter-Kind-Kur machen. Ist doch nicht das Schlechteste!

Ich finde den Beitrag von FranzJosefNeffe nicht daneben. Meiner Meinung nach, hat er auch keine medizinische Ratschläge gegeben sondern nur eine Empfehlung zur Stärkung des Immunsystems auf natürliche Basis. Es schadet nicht und hat keine Nebenwirkungen wie bei vielen medizinischen Produkten.
Liebe dahlie, wenn Du damit nichts anfangen kannst, ist das eben Deine Ansichtssache. Aber den gutgemeinten Rat von FranzJosefNeffe als "Geschwurbel" abzutun ist, finde ich persönlich, etwas "daneben".


Zitat (dahlie @ 10.06.2012 15:19:55)
FranzJosefNeffe, willkommen bei FM - aber dein Beitrag ist ziemlich daneben. Hier werden nämlich KEINE medizinischen Ratschläge erteilt; FM ist dafür nicht gedacht. - Vom Inhalt des Geschwurbels mal abgesehen. :pfeifen:

Wer selbst über der Sache steht, kann sachlich argumentieren und muss nicht persönlich abwerten.
Wer andere nach unten bringen muss, ist selbst zu weit unten.
Ich möchte Dir meinen Respekt bekunden, dass Du so reagiert hast, wie Du konntest.
Mich interessieren Deine sensiblen Kräfte, mit denen Du Dich in mich und andere einfühlen und behutsam mit Deinen Mitmschen umgehen kannst. Ich freue mich, wenn Du mich künftig erleben lässt, wie gut Du damit umgehen kannst, und grüße freundlich.
Franz Josef Neffe

Oh man... noch jemand ein ofenfrisches pädagogisches Allgemeinplätzchen?

Bearbeitet von Cambria am 10.06.2012 17:24:04


Liebe Cambria,

ich möchte dir mein Gefallen bekunden, dass du so reagiert hast, wie du konntest. Du biestiger Dosenöffner. Du kannst halt nicht anders! Gott helfe dir. Amen.

Moment, da bin ich in ein falsches Zitat abgerutscht... :hmm:

Lustig hier!!


Ich sehe das, wie MissChaos. FJN hat einfache Sachen nur etwas anders umschrieben.

Den Satz, so wie der Körper nach Essen hungert, sehnt sich die Seele nach guten Worten, kann ich unterstreichen.

Bearbeitet von Rumburak am 10.06.2012 19:30:47


ich kann den meisten vor mir nur zustimmen,
wenn es den Lehrern egal wäre und sie würden dein Kind einfach durchrasseln lassen, wäre es auch nicht ok,
erst dachte ich, dein Kind hat eine Vorgeschichte (krankheit), weil du gleich von Herzerkrankung sprichst, da schließe ich mich den kritischen Fragen von @witch abroad an
Mutter-Kind-Kur würde ich auf jeden Fall in Anspruch nehmen
wie sieht es denn aus mit der Versetzung in Kl.2? 14 Fehlwochen sind viel
meine Kinder sind (fast) nie krank, toi toi toi

Bearbeitet von Arjenjoris am 10.06.2012 22:27:17


Rumburak, FranzJosef schreibt hier, um seine Werbelinks abzusetzen. Nicht um irgendjemandem weiterzuhelfen. <_<


Luci, es spricht eigentlich nichts gegen eine Untersuchung vom Amtsarzt, die Meinung einer zweiten Fachkraft ist oft sogar zu empfehlen.
Ich würde sogar soweit gehen und mal wieder einen richtigen Kinderarzt aufsuchen, die sind immer auf dem aktuellsten Stand, was Kinderkrankheiten angeht. Leider ist nunmal das Berufsfeld der Mediziner so sehr in seine Fachbereiche gesplittet, dass nicht jeder Arzt alles wissen kann.

Dir und deinem Kind alles Gute!


stimme ribbit bzgl. FranzJosef zu...

Aber wieder Ontopic:

Amtsarzt klingt erstmal nach Unterstellung, weil die ja eine höhere "Vertrauensstufe" haben. Und wenn diese angefordert wird, heißt das ja, dass andere Ärzte sie in dieser Situation nicht haben. Deswegen kann ich deinen Unmut verstehen.
Andererseits ist das aber ein gutes Zeichen, dass die Schule misstrauisch wird, wenn sich Fehlzeiten ansammeln. Heißt für dich: Zum Amtsarzt gehen, von dem bescheinigen lassen, dass alles ok ist und die Schule wird wieder Ruhe geben.
Das mit den Erkältungen wird sich im Laufe der Zeit geben, weil ja schon durch den Kontakt in der Schule die Abwehrkräfte stärker werden.



Kostenloser Newsletter