Stummer Dialog


Ich arbeite als Verlagsassistentin in einem kleinen Verlag. Im Rahmen einer Supervision wurde nun angeregt, im Eingangsbereich eine Ecke für einen"stummen Dialog" einzurichten, d.h. eine Wand mit bereitgestelltem Stift, auf der Mitarbeiter eine Zeitlang nonverbal miteinander kommunizieren können.
Die Erstellung dieser Wand wurde mir übertragen.
Nun dachte ich mir "Weiße-Wand-Stift" ist wenig motivierend.
Nicht verzagen-Muttis fragen, hat jd Ideen? Ich habe auch eine Stellwand zur Verfügung


Fleur, ich selber male und arbeite sehr viel kreativ und sage Dir aus Erfahrung das es nichst Schöneres gibt als eine schneeweiße Wand wo man die offizielle Erlaubnis hat sie ganz nach Lust und Laune zu "beschmiere". Mit "beschmieren" meine ich das Alles geht - Graffiti, ein kleiner Schriftzug, eine Zeichnung, eine Karikatur, etc.

Schwierig jedoch wird es sein einen Kollegen zu finden der den Anfang macht, und da man Dir den Auftrag gegeben hat diese Sache zu gestalten, schlage ich Dir vor selber die erste Botschaft drauf zu setzen. Du wirst sehen das binnen weniger Tage die Wand voll sein wird. Auch wirst Du sehen wie schnell die langweilig weiße Wand schnell kunterbunt sein wird.


Steht da ein Fenster?
Dann schreibt einfach auf Glas. A-Beautiful-Mind-Style.

Wenn da kein Fenster ist, kannst du auch einen leeren Bilderrahmen mit Scheibe aufhängen.

Wir haben das auch bei mir in der WG um zu kommunizieren. Ich finde das hat ein eigenes Feeling und erinnert nicht an spießige Büros, wie ein so White-Board.


Hallo Fleur, ich muss freespirit beipflichten. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass einige Leute eine schlichte, weiße Tafel als "lieblos dahingestellt" empfinden...meist die, die wenig Gehaltvolles zu sagen haben und schlimmstenfalls auch noch Chef sind ;-) Für diesen Fall kann ich dir nur zu optisch beeindruckendem Firlefanz raten! :blumen:

Bearbeitet von donnawetta am 19.06.2013 09:46:05


Ich finde das eine tolle und inspirierende Idee, SUPER! Ich denke auch wie Freespirit das man einfach den Raum (weiße Wand/Tafel) bereitstellen muss und folglich eben einen Anfang machen sollte. Die Menschen werden sich ja sowieso Gedanken machen über den Nutzen und Zweck und sobald es einen Hinweis gibt werden Sie sich auch einbringen..
Ein simpler Spruch wie "beschmier mich", "deine Ideen hier", "lass mich nicht so weiß wie ich bin" und einer kleinen Zeichnung etc gäben schon Ansporn genug ;)


Danke für eure Tipps. Das waren ja schon gute Anregungen!


Wird das Ganze anonym gehalten...? Nonverbale Kommunikation...eher als Gag oder auch für Ernstes, Kritik usw. ?


Anonym , aber vor allem Verbesserungsvorschläge/Kritik sollen darauf festgehalten werden



Kostenloser Newsletter