Elstern aus dem Garten verjagen?


Hallo
Ich habe ein Problem mit Elstern. Die Viehcher machen einen Riesenradau und verjagen die ganzen Singvögel. Mein Garten ist wie leergefegt. Obwohl ich 2 Mietzen im Garten laufen habe, hatten wir immer eine ganze schar verschiedener Singvögel . Seitdem die Elstern letzten Sommer bei uns einzug gehalten haben ... ist es recht ruhig geworden. Ich find das echt schade. Wie werd ich die Biester denn wieder los, ohne denen gleich das leben zu nehmen...die sollen einfach nur umziehen.
gruss ratemal
Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

13 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Meine Nachbarin klatschte immer in die Hände, um sie zu vertreiben. Viel geholfen hat es allerdings nicht. :rolleyes:
War diese Antwort hilfreich?

na dann rate ich mal:
ich habe 12 Elstern
xundneunzig andere arten an Vögel auch Krähen und Fledermäuse.
also daran liegt es nicht, das sich auch die 12 Elstern bei mir im Garten rum treiben.....

ich habe auch 1 Kater + seine Freunde und eigne 2 Hunde(welche viel rabatz machen)

du solltest einen anderen schuldigen suchen, die Elstern sind es nicht.

Nahrung und Nahrungserwerb schau mal nach was da bei Wiki steht.
gut sie fressen auch mal nen Kleinvogel, aber nicht so das sie wegbleiben.
und was ich bei mir feststellte, das sich die Spatzen vermehrt haben seit wir das Grundstück gekauft haben.
wir hatten mit einer Gruppe von 5 Spatzen angefangen jetzt sind es schon fast 30 vögel.
wir haben Blau-und Kohlmeisen, Rotkelchen, Grünfinken, Stare und Amseln.
auch ein Paar Tauben...... ok auch die kann ich noch ertragen...
es liegt wohl daran das sie bei uns viel zu fressen finden und sich daher alle wohlfühlen.

mein Mann und ich werden auch noch ein größeres Häuschen für den Winter bauen, damit auch die großen Vögel fressen können. :D
War diese Antwort hilfreich?

Ja, die Elstern machen schon einen Heidenlärm.

Allerdings schlafen die meist noch, wenn morgens um 5 die Amsel auf dem Dach loslegt..............

Dass wir zur Zeit wenig bis gar keine Amseln haben, daran sind die Elstern nicht schuld. In Deutschland gibt es seit ca. 2 Jahren ein Amselsterben, auch dieses Jahr wieder:

http://www.gefiederte-welt.de/Amselsterben...UlEPTEyMzU.html
War diese Antwort hilfreich?

Bei Elstern scheint es sich um "Rotationsvögel" zu handeln. Sie haben ihre Plätze zwei, drei Jahre lang an einem bestimmten Ort und ziehen anschließend nistend an andere Orte. Die Jahre, in denen Elstern in der Nähe wohnen, lässt einem das Herz sacken, wenn einem die Singvögel Freude machen. Sie räumen auf. Und dann auf einmal sind sie kaum noch zu sehen. Sie räubern wohl in anderen Gegenden, wo sich eine Beutepopulation für sie gut entwickelt hat.

Ein Diskussionsthema mit meinen Interessenskollegen gerade.

War diese Antwort hilfreich?

Ich hab auch Elstern (und Krähen) im Garten, plus jede Menge kleinerer Singvögel. Viel können Elstern also nicht kaputtmachen. Der Grund für das Fernbleiben anderer Arten wird eher sein, dass sie entweder keine Nahrung oder keine Nistplätze finden. Das muss nicht unbedingt an deinem Garten liegen; wenn er vorher gut bevölkert war, du nichts verändert hast (Hecken oder Bäume weggemacht) und auch kein Gifte sprühst, kann es immer noch an den Nachbargärten liegen. Wenn du ohnehin einen nicht so aufgeräumten Garten hast, schau doch mal, ob in der Nachbarschaft etwas verändert wurde. Ein Bekannter von mir ist Biologe, der meinte mal: "In den Reihenhausgarten kommt der Rollrasen, ein par Blumenzwiebeln und die obligatorische Kirschlorbeerhecke drumrum. Dann stellen sie ein Vogelhäuschen auf und wundern sich, warum es niemand benutzt." Ich will damit nicht sagen, dass es bei dir so aussieht, aber mit 200m² Naturgarten allein kriegt man in einer aufgeräumten Siedlung nicht genug Vögel satt und glücklich.

Vielleicht kannst du den Piepmätzen ein paar Extramöglichkeiten bieten, zum einen durch Bäume und Gehölze, die Früchte tragen, durch eine katzensichere Vogeltränke, zum anderen durch geschützte Stellen, wo sie nisten können und ggf. Nistkästen. Wenn mich die Mücken im Garten zerstechen, muss ich mich auch immer daran erinnern, dass man das "Gesamtkonzept" Vogel nicht vergessen sollte, und dazu gehören auch Insekten. Ein Wassertümpel (ohne Fische), ein Totholzhaufen und/oder eine "Naturhecke" wirken da Wunder. Und sollte in Nistkästen mal etwas anderes einziehen (Wespen oder Hornissen), kannst du die einfach machen lassen - sie sind nicht nur Aaspolizei, sondern auch Vogelfutter :-)
War diese Antwort hilfreich?

Oh Gott, ich habe zuerst gelesen: Eltern aus dem Garten verjagen. :blink:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Rumburak @ 13.08.2013 14:09:27)
Oh Gott, ich habe zuerst gelesen: Eltern aus dem Garten verjagen.  :blink:

Bitte den Herrn Fielmann kontaktieren Frau Rumburak :grinsen:
War diese Antwort hilfreich?

Huiii danke für die vielen Antworten :lol:

@ gitti 12 !!! Elstern ...da braucht man ja Ohrenschützer ;)

@ghwenn werd dann mal hoffen dass sie sich nächsten Sommer ein neues Domizil suchen.

Frau Rumbarak... :whaaaaaat: .oh gott bitte den Rat von GEMINI-22 befolgen. Die Eltern dürfen nat. bleiben :P

Ich bin dabei den Garten umzugestalten. Wir haben den Garten von Schwiegermutter ziemlich steril gehalten übernommen. Jetzt sollen wieder viele Blumen und Sträucher einziehen die Bienen, Insekten und auch Vogelfreundlich sind.
Vielleicht liegt es ja daran dass die Vögelchen abgezwitschert sind. Aber ich geb nicht auf.

Bearbeitet von ratemal am 13.08.2013 16:01:47

War diese Antwort hilfreich?

Komisch, wir haben ähnlich wie Gitt2810 Elstern und alle anderen hier heimischen Vogelarten, sowie jede Menge Katzen im Garten rum zwitschern und miauen.

Ob es an unserem Teich liegt, oder an dem Nahrungsangebot, gar an uns?

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (ratemal @ 13.08.2013 16:01:14)
Huiii danke für die vielen Antworten :lol:

@ gitti 12 !!! Elstern ...da braucht man ja Ohrenschützer ;)


nun das kann ich nicht sagen!
jedoch habe ich die größe des Gartens nicht geschrieben...........
1764m² :pfeifen:
ist nicht wenig, aber es sind zB. 2 sehr hohe Birken mitten im Garten und da sitzen sie meiste drauf, da höre das nicht so.
aber sie spielen auch ne ganze menge, jedoch hatte es mich noch nie gestört.
liegt wohl daran das sich tiere bei uns recht wohl fühlen und wir auch! :sabber: :wub:
War diese Antwort hilfreich?

donnawetta : Auch bei uns sind die Kirschlorbeeren eine Art Vogeltöter! Auch werden überall die Naturhecken abgeholzt und nicht wir Schweizer stehen an erster Stelle im Pestizide versprühen! Wir haben viel weniger
Singvögel! Amseln sind beinahe einer Seltenheit!

Mich macht dies sehr traurig, denn ich liebe alle Vögel, auch die Krähen und Elstern

schöne Tag, holunderwisel
War diese Antwort hilfreich?

Hallo Holunderwiesel, das geht mir auch so mit den Elstern! Die Amseln höre ich am liebsten zu, die Krähen liefern jedoch die bessere Show. Vom Büro aus habe ich z.B. ein Hochhausdach im Visir, auf dem ein großer Kamin steht. Im Winter spielen die Krähen stundenlang in dem warmen Aufwind und fliegen halsbrecherische Manöver, die auch manchmal daneben gehen. Dann hat man den Eindruck, als würden die anderen Krähen lachen, jedenfalls geht dann ein großes Gekrähe los. Im Garten beobachte ich oft, dass die Krähen "mit Sachen schmeißen", wie mein Mann zu sagen pflegt. Sie lassen dann Nüsse oder andere "eingepackte" Früchte im Flug fallen, damit sie kaputt gehen. Und dann geht das Gezanke los - herrlich :D Elstern sind nicht ganz so unterhaltsam, aber sie sehen toll aus. Klar, wenn sie die Jungen der Singvögel aus den Nestern klauen, würde ich sie auch gern erwürgen, aber das gehört ja auch dazu. Schließlich will auch niemand eine Amsel plattmachen, weil sie einen niedlichen Regenwurm tötet... :wacko:

Die Giftspritzerei ist wirklich schrecklich, vor allem in Privatgärten. Wenn jemand gewerbliche Landwirtschaft betreibt, verstehe ich die Beweggründe ja noch (wenn ich sich auch nit unbedingt gutheiße), aber warum Lieschen Müller ihren eigenen Garten freiwillig mit der Chemiekeule einnebelt, damit dort Pflanzen wachsen, die aufgrund des Klimas, des Standorts oder des Bodens eigentlich keine Überlebenschancen haben, erschließt sich mir auch nicht. Vor allem dann nicht, wenn auf oder in der Nähe von Gemüse und Obst gespritzt wird.

Meine Mutter ist auch so eine Heldin: Die geht durch meinen Garten, entdeckt Läuse auf den (zu spät gepflanzten) dicken Bohnen und erklärt mir sofort, dass ich "da mal was spritzen" müsse. Was richtiges, mit Kawumm, damit ich die Viecher auch ein für alle Mal loswäre :ph34r: ! Ich lasse die Läuse jetzt im zweiten Jahr in Ruhe, und nach drei, vier Wochen spätestens haben sich genug Nützlinge eingefunden, um den paar Läusen gründlich die Tour zu vermasseln. Mag sein, dass ich dann statt vier Kilo Bohnen nur drei ernte, aber was soll's, man muss auch jönne könne, wie der Rheinländer sagt ^_^

Bearbeitet von donnawetta am 16.08.2013 09:24:01
War diese Antwort hilfreich?

bei uns am haus brütet jedes jahr eine amsel, manchmal sogar zweimal. ich denke es liegt am garten, dass die vögel keine rückzugsmöglichkeiten oder nistmöglichkeiten haben. oder das nahrungsangebot...bei so einem großen garten kannst du doch ein stück verwildern lassen, oder eine wildblumenwiese anlegen, wo sich so manches insekt gerne tummelt und die vögel kommen dann ganz von alleine... ^_^

lieben gruss

winterschnee

:blumen:

Bearbeitet von Winterschnee am 16.08.2013 10:02:35
War diese Antwort hilfreich?

donnawetta@ es hat mich beeindruckt, wie Du die Vögel beobachtest! Einmal schrieb ich ja auch von Türkentauben, das Pärchen ist immer noch da und "gluckert"jeden Morgen auf den Strassenlaternen! Wenn nicht, fehlt uns etwas!
Bei uns dürfen nun tatsächlich die Krähen abgeschossen werden ! Diese gescheiten Vögel lassen sich halt auf die Dauer von keinen Vogelscheuchen vertreiben! Der Tierschutz hat unsere Bauern schon vermehrt darauf aufmerk-
sam gemacht, doch nicht Mais in rauhen Mengen anzupflanzen! Die Krähen lieben Mais sehr. Vergeblich, nun wird über die Anzahl dieser schwarzen, lustigen Genossen gejammert!

Ob es bei Euch ähnlich ist?

Gruss aus der Schweiz, holunderwisel :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Das kenne ich. Machen aber die gelben säcke leer hihi. Luftgewehr soll helfen.....hab ich das gesagt.

War diese Antwort hilfreich?

Hallo ihr lieben....

ich hoffe ich wurde nicht missverstanden.....ich möchte die Elstern nicht tot sehen....ein Umzug ihrerseits würd mir schon reichen. Sieht aber so aus als wären sie schon dabei ...ein pärchen ist schon weg. Es ist auch schon echt leiser geworden.

Krähen find ich auch klasse...die sind echt schlau die biester. Die vernatzen immer meinen Kater. Könnt mich dann regelmässig beäumeln, wenn der dann so verloren und verdattert auf dem rasen liegt :P

@ gitti: unser Garten hat auch etwa diese Gösse. Aber die S´mutter hat alles ganz schlicht gehalten. Damit sie nicht so viel Arbeit mit dem bearbeiten hat. Hilfe wollte sie selten haben.

Diesen Sommer haben wir einiges an Stauden dazugepflanzt damit im nächsten Jahr viele Insekten und Bienen einzug halten können. :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Ein Hallo an alle Freunde der zwei beinigen Flieger! Wir haben seit 30 Jahren ein schönes Grundstück mit vielen Bäumen, Hecke und Tannen. Bei uns sind nicht nur die Spatzen zu Hause sondern auch die Schwalben kommen jedes Jahr wieder,was immer lustig anzusehen ist, wenn sie im Pool ihre Sturzflüge absolvieren. Was ich aber eigentlich zum😝finde sind die Elstern. Wir haben seit einigen Jahren ein Amselpaar, sie versuchen es zwei Mal im Jahr ihre Kinder groß zu bekommen. Keine Chance die Elstern sind immer schneller.

Wenn ich dann höre das es ein Amselsterben gibt, dann faß ich mir an den Kopf.

Wir haben auch Hund und Katze und klatschen in die Hände, keine Chance. Haben sie diesmal sogar unter dem Hausvorbau nisten lassen, da sie sehr zutraulich sind und was soll ich euch sagen, selbst da kommen diese Biester und holen die Eier. So das war jetzt schon das zweite Mal, denn vor 5 Tagen haben sie die Kücken geholt.

Klar heißt es fressen und gefressen werden, aber uns reicht es. Hat vielleicht jemand einen Tipp was man gegen diese Biester tun kann, außer Hände klatschen u. s. w.
😒
War diese Antwort hilfreich?

Wir haben im hinteren Teil des Gartens auch mehr oder weniger einen kleinen verwilderten Wald mit Urwaldbäumen, Tannen, jahrzehntealten riesigen Koniferen und dort gibt es auch Elstern und Raben, die wirklich höllischen Lärm machen können; das aber nicht durchgehend und daher durchaus erträglich. Meist kreischen sie verrückt, wenn sie Katzen oder einen Fuchs erblicken.

Ich würde keine Maßnahmen ergreifen, um sie zu entfernen, auch wenn sie Nester plündern: Mal sind es die Katzen, die Vögel fressen, mal holt sich der Reiher die Fische aus dem Teich, mal fressen die Schnecken den Salat auf...........so ist es in der Natur.

Vermutlich kann man sie auch nicht umsiedeln, es sei denn, man fällt alle Bäume. Dann sind sie weg. Beide: Die Elstern und die Bäume :(
War diese Antwort hilfreich?

Leute, lasst die Natur wie sie ist. Jagst nicht alles weg, das nicht euerer Norm entspricht.
Und pflastert vor allen Dingen die Vorgärten nicht mit dieses ekeligen Steinen zu und gebt den Elstern und Krähen auch eine Change
War diese Antwort hilfreich?

Nistkästen?!?!?

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (SissyJo @ 02.05.2019 22:48:12)
Nistkästen?!?!?

Haben wir 6 Stück im Garten und ein Insektenhotel, ein grosses Vogelbad, das jeden Tag frisches Wasser bekommt. Für die Amseln leg ich jeden Tag einen geschnittenen Apfel in den Garten und schau ihnen beim Fressen zu.
Die Meisen und anderen Singvögel (u.a. 6 Pirole) haben ganzjährig ihre Futterstelle
War diese Antwort hilfreich?

Elstern sind klug und lassen sich kaum vertreiben. Aber selbst wenn - dann treiben sie ihr "Unwesen" ein paar Meter weiter.

War diese Antwort hilfreich?