Fernstudium Fernausbildung: wer hat Erfahrung????


Hallo zusammen

ich bin gelernte Zahnarzthelferin. Seid einigen Wochen spiele ich mt dem Gedanken eine Art Weiterbildung oder Zusatzausbildung als Naturheilpraktikerin zu machen. Interessiere mich schon längere Zeit für das Gebiet. Hab ich jetzt auch mal bei uns an der Volkshochschule für einen Schnupperkurs angemeldet. Nur würde mich schon interessieren, ob hier jemand schon Erfahrung mit so einer Fernausbildung gemacht hat.Weil Arbeit schmeißen möchte ich nicht. Oder ist vielleicht hier jemand Heilpraktiker/in und kann mir so ein bißchen über die Ausbildung erzählen.


Gruß

cathie


Ich persönlich habe leider negative erfahrungen gemacht...

Das mit der Fernschule klingt zwar immer klasser allerdings musst du dir klar sein das kaum was dazwischen kommen darf und du dich arg zusammen reissen musst... du musst dir bewusst sein jeden tag dich hin zu setzen und aus heften zu lernen und hast selten n e vernünftige ansprech person wenn fragen auftauchen...


Die Ausbildung zum Heilpraktiker umfasst in erster Linie das komplette medizinische Wissen. Anatomie, Physiologie, Krankheitslehre. Aber auch die Anamnese, die körperlichen und apparativen Untersuchungen. Ebenso Gesetzeskunde, Hygiene, Injektion, Infusion und Blutentnahme. Darüber hinaus therapeutische Methoden der Naturheilpraxis.

Die Ausbildungzeit beträgt in der Regel 2 Jahre bei ca. 5 Stunden (60 Min.) Unterricht 5 x in der Woche. Hier gibt es unterschiedliche Ausbildungsstätten. Daneben sollte man schon von Beginn an tägliche Zeit für's Nacharbeiten des Stoffes einplanen.

Um eine Praxis eröffnen zu dürfen, muss man eine amtsärztliche Prüfung ablegen und bestehen. Schriftlich und wenn man durch ist, dann die mündliche Prüfung.

Die schriftliche Prüfung besteht in der Regel aus 60 Muliple-Choice-Fragen, für deren Beantwortung man 120 Minuten Zeit hat. Die schriftliche Prüfung gilt als bestanden, wenn man minimal 45 Fragen richtig beantwortet hat.

Aus- und Weiterbildung in speziellen alternativen Methoden beinhaltet die Ausbildung in der Regel nicht. Sie sind separat zu belegen.

Soweit ein erster grober Überblick.

Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung.


(IMG:http://666kb.com/i/aepfxawbp0q7qfbxr.gif)

Bearbeitet von ... pong am 06.06.2006 17:12:19


Hallo!

Also nix für Ungut,aber nach meiner Erfahrung würde ich einen Heilpraktiker nur nach Praxiserfahrung aussuchen.

Fernstudium gut und teuer,aber der richtige Weg kann das nicht sein da die Erfahrung einfach fehlt.

Nur ein Tip.
LG
das Frettchen


Bei Heilpraktikerin würde ich mir an deiner Stelle auch lieber eine praxisnahe Ausbildung suchen, wobei ein Fernstudium ansonsten nicht verkehrt ist.
Kollegin von mir macht es und ist sehr zufrieden, auch mit den Ansprechpartnern.
Ich wollte auch eins anfangen, hatte die Unterlagen schon da aber musste sie leider wieder zurückschicken :heul: wegen betriebsbedingter Kündigung.

Aber: der nächste Job der kommt und ich starte einen neuen Versuch :D

Wenn du wissen möchtest bei welcher Akademie ich mich angemeldet hatte kannst mir ja ne PN schicken, ich glaub das wäre hier sonst Schleichwerbung, oder Mods? :hmm:
Obwohl, da schhleicht ja nix, die Wörter stehen hier ja nur so rum ... :pfeifen:


Hallo Muttis,

ich hole diesen Thread mal wieder hoch, weil ich mir im Moment selbst überlege, ob ich vielleicht ein Fernstudium machen soll, um mich beruflich weiterzuqualifizieren (= also ich habe bereits seit mehreren Jahren einen Studienabschluss, arbeite auch in diesem Beruf und werde die Arbeitsstelle hoffentlich auch noch ein paar Jährchen behalten - es sei denn, es findet sich was Besseres :pfeifen: )

Meine Fragen an Euch:
Wer von Euch hat schon mal ein Fernstudium gemacht und mag mir erzählen, wie Eure Erfahrungen waren?
Worauf sollte ich bei der Wahl des Studienanbieters achten? Wo kriege ich z.B. auch zuverlässige Informationen darüber, welche Abschlüsse anerkannt sind (wäre da z.B. die Arbeitsagentur mein Ansprechpartner)?
Interessieren würde mich auch, ob Euch das Studium Eurer Einschätzung nach was gebracht hat (also außer dem Wissenszuwachs selbstverständlich, und außer einem Stück Papier, wo der Abschluss draufsteht...) - habt Ihr dadurch vielleicht einen besser bezahlten Arbeitsplatz gefunden, konntet dadurch eine Gehaltserhöhung erwirken oder irgendwas in der Richtung?
:pfeifen: Ach ja, und kann man die Studiengebühren dann eigentlich dann von der Steuer absetzen?

:blumen: Ich würde mich über Tipps und Erfahrungsberichte von Euch freuen (gerne auch per PM, falls Ihr nicht öffentlich schreiben wollt). :blumen: :blumen:

Ach ja, dass man auch bzw. gerade bei einem Fernstudium eine Menge Zeit und Arbeit investieren muss und sehr viel Motivation und Disziplin braucht, ist mir natürlich klar. Das kriege ich schon hin, damit hatte ich eigentlich noch nie Probleme. :) Mir geht es im Moment vor allem darum, wie ich das für mich Passende finde (wo ich dann auch gerne Zeit und Geld rein investiere), und dass mir das Ganze am Ende auch was bringt. :)

Bearbeitet von madreselva am 05.03.2008 09:20:22


Hallo zusammen,

nach @madreselva wühle ich mal in den Katakomben von FM.

Leider kann ich hier keine neuen Antworten finden - vermutlich alles über PM ausgetauscht.

Es gibt ja eine ganze Anzahl von Schulen, die mit ihren Angeboten werben.

Will hier keine Werbung machen, aber meistens besteht ja dann der Name aus 3 Buchstaben.

Wenn ich mir ein 2. oder Haupt- berufliches Standbein aufbauen möchte; was habe ich dann von so einem Abschluss? Immer vorausgesetzt, ich selbst bringe die erforderliche Diziplin auf.

Wäre nochmal für Antworten über die Erfahrungen dankbar.

Gruß

der_Westfale


ich möchte auch langsam an meine berufliche weiterbildung denken. jemand aus der schweiz hier der schon mal ein stipendium beantragt hat? irgendwie sind die ganzen berechnungen zu hoch für mich.... :ph34r:



Kostenloser Newsletter