Psychologie im Fernstudium: Wertstellung eines Fernstudium


Hallo Zusammen,

wird ein Fernstudium gleichgestellt mit dem auf der Uni? Und ist das in jedem Bereich gleich? Würde gern in die Psychologie gehen, leider durch mein Zeitmanagement durch mit einem Fernstudium zu bewältigen. Ich möchte aber am Ende, glaube 4 Jahre, nicht zu schauen, wie die jungen Leute von der Uni bevorzugt werden. Kann mich dazu jemand aufklären?

Wäre sehr dankbar für Antworten, gern auch alle Informationen dazu, die ich noch brauchen könnte. Wie z.B. mit welchen kosten ist zu rechnen? Gibt es Förderungen vom Staat? Eben alles was man dazu wissen sollte. ;-)

Viel lieben Danke und bis demnächst


In deinem Alter, alle Achtung :gestatten:

Würde ich mir nie und nimmer zutrauen.

Also BaföG gibt es definitiv nicht mehr.

Bei der Arbeitsagentur kann man nachfragen. Wird aber sicher nicht einfach, aber vielleicht nicht völlig hoffnungslos, sein. Vielleicht kann man sich dafür Unterstützung holen, Anwalt oder ähnliches.

Vielleicht helfen auch einschlägige Vereinigung o.ä. im Gesundheitswesen.

Wenn man schon in dem Bereich arbeitet, ist es sicher einfacher.

Gibt sicher vieles zu beachten. Solltest dir eine Für und Wider Liste machen.


Mein Vorposter hat dir schon ein paar gute Tipps gegeben. Respekt auch von mir für dieses Vorhaben! :) Das ist schon kein Zuckerschlecken. Was kostentechnisch auf dich zukommt sowie weiterführende Infos/Tipps, kannst du auf mehreren Seiten nachlesen, bzw einfach direkt bei den jeweiligen Schulen erfragen. Die haben da schon Infomaterial für bereit, welches dir einen tieferen Einblick in die ganze Materie geben wird. Eine solche Seite wäre bspw. **Link entfernt**. Schau einfach mal drauf und du wirst sehen, was ich meine. Da steht lauter Zeug, das für dich interessant sein könnte. Was den Wert des Abschlusses angeht, kann man sagen dass er aufjedenfall gleichwertig ist. Manche könnten sogar bevorzugt werden gerade eben weil sie die Disziplin an den Tag gelegt haben, Beruf und Studium unter einen Hut zu bringen. Das kann nicht jeder. So denken sicherlich auch viele AG.

Grüße

Bearbeitet von Natze am 09.12.2016 13:08:05


Die Anschlüsse (Diplom, Bachelor, Master) sind gleichwertig, egal ob von einer Fernuni oder einer Präsenzuni.

Ob zukünftige Arbeitgeber es als Vor- oder Nachteil werten, auf welche Art man studiert hat, lässt sich nicht sagen. Die einen werten es als Nachteil, dass man älter ist und einwn wher unüblichen Weg zum Abschluss gegangen ist, andere wissen den Einsatz und die Lebenserfahrung zu schätzen.
Lass dich dadurch nicht beeindrucken, wenn du deinen Traum verfolgst!

Schau dir mal die Fern-Uni Hagen an. Die haben die größten Erfahrungen mit Fernstudien, sie machen ja fast nix anderes ;)


Viele Dank für die ganzen Antworten. ;-)

Zitat
Ob zukünftige Arbeitgeber es als Vor- oder Nachteil werten, auf welche Art man studiert hat, lässt sich nicht sagen. Die einen werten es als Nachteil, dass man älter ist und einwn wher unüblichen Weg zum Abschluss gegangen ist, andere wissen den Einsatz und die Lebenserfahrung zu schätzen.


Finde ich aber nicht so schick, da sollte es doch klaren Regeln geben.

Zitat
In deinem Alter, alle Achtung hutheben.gif


Ich habe da schon schlimmere Dinge gehört, was das Alter angeht.^^

Zitat
Das ist schon kein Zuckerschlecken. Was kostentechnisch auf dich zukommt sowie weiterführende Infos/Tipps, kannst du auf mehreren Seiten nachlesen, bzw einfach direkt bei den jeweiligen Schulen erfragen.


Ja das habe ich schon in Erfahrung gebracht, aber ich glaube das schon zu schaffen. Auch dir vielen lieben Dank. Sollten es noch andere geben, die Erfahrnungen in diesem Bereich haben, dann gern her mit euren Antworten bzw. Tipps und Ratschlägen. ;-)

Ist ja nichts schlimmes am Alter.
Man ist halt nur schon so viele Jahre aus der Schule, dass es sicher kein Klacks ist auf einmal so ein Studium zu wuppen. Darum allein gehts und natürlich um die Auffassungsgabe, die ja auch schon abnimmt. Was mehr Tipps angeht, so können die doch kaum gegeben werden, so ganz ohne Hintergrundwissen.
Das ist doch dein Vorhaben. Gehe es an. Informiere dich beim Studieninstitut, die können dir die allerbesten und wertvollsten Informationen geben.


Hallo,

schau mal auf der Internetseite von der FernUni in Hagen vorbei. Ist eine staatliche FernUni und um vieles günstiger als die privaten, dafür ist es auch sehr anspruchsvoll.

Kannst mir ja eine PN schreiben falls du Fragen hast, hab zwar nicht Psychologie studiert, vielleicht kann ich dir trotzdem mit meiner Erfahrung weiter helfen.

Lg


Eine Freundin von mir studiert das, aber Präsenzstudium und sie schafft es gerade so es zuende zu bringen. Wenn du jemand bist, der Probleme hat sich zu motivieren, dann ist ein Fernstudium leider nichts :mellow:


Zitat (MuttiMaus82 @ 22.01.2016 11:41:12)
Zitat


Ob zukünftige Arbeitgeber es als Vor- oder Nachteil werten, auf welche Art man studiert hat, lässt sich nicht sagen. Die einen werten es als Nachteil, dass man älter ist und einwn wher unüblichen Weg zum Abschluss gegangen ist, andere wissen den Einsatz und die Lebenserfahrung zu schätzen.



Finde ich aber nicht so schick, da sollte es doch klaren Regeln geben.

Ich weiß, der Thread ist schon älter, trotzdem hab ich das gerade erst gelesen.

Welche klaren Regeln denn? Ein Arbeitgeber wird doch wohl selber entscheiden dürfen, wie er was bewertet? Es gibt doch auch schon Abstufungen bei den einzelnen Präsenzunis. Oder zwischen einer Universität und einer International School of XY Management beispielsweise.


Kostenloser Newsletter