BlÀhton als Drainage?

Neues Thema Umfrage

habe nun schon öfters gelesen, dass man bei Pflanzen auch Blähton als Drainage benutzen kann.
Hierbei kommt doch der Blähton mit der Erde in Berührung .
Andererseits muss man beim Umpflanzen einer Planze auf Hydrokultur die Wurzeln gründlich von der Erde säubern.?? Wo bitte liet denn da der Unterschided??
Vilen Dank

5 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Zitat (flowerman, 21.10.2019)
habe nun schon öfters gelesen, dass man bei Pflanzen auch Blähton als Drainage benutzen kann.
Hierbei kommt doch der Blähton mit der Erde in Berührung .
Andererseits muss man beim Umpflanzen einer Planze auf Hydrokultur die Wurzeln gründlich von der Erde säubern.?? Wo bitte liet denn da der Unterschided??
Vilen Dank

als Drainage bleibt die Pflanze ganz normal in ihrer Erde - nur drunter ist eine etwa 2cm hohe Schicht Blähton
mit der Zeit "rutscht" zwar etwas von der Erde in die Zwischenräume - aber die Schicht ist sehr durchlässig - so stehen die Wurzeln nicht ständig im Wasser - können aber trotzdem von der Feuchtikeit profitieren

....irgendwann sind die Wurzeln bis unten durchgewachsen, die Erde total durchgesickert - dann ist wie sonst auch Zeit zum umtopfen
....am besten wieder mit neuer Drainage - so hat der Wurzelballen auch "innen" immer Luft

- manch einer tut die Tonschicht UNTER den Blumentopf in den Übertopf - wer einen etwas größeren Übertopf nutzt kann sogar noch einen Hydroanzeiger -bis ganz unten!- mit reinstellen
- einen dicken (gr Töpfe 3-4) Baumwollfaden - Topflappengarn - mit einer langen Nadel durch den Blumentopf gezogen und im Wasser hängend gibt eine indirekte Bewässerung (Tonschicht gern 4 cm)

Bearbeitet von Tortenhummelchen am 21.10.2019 17:46:00
War diese Antwort hilfreich?

Bei Hydrokultur muss die gsamte Erde raus, da hier wesentlich mehr Wasser im
War diese Antwort hilfreich?

Ich nehme auch gern Blähton als Drainage. Dafür fülle ich je nach Topfgröße ca. 3 bis 5 cm Blähton ein und decke ihn mit einem Vlies oder einem Stück alter Gardine ab. Danach kommt die Pflanze mit Erde drauf. So verhindere ich ganz gut, dass sich Blähton und Erde mischen, die Drainage aber nicht behindert wird.
War diese Antwort hilfreich?

Wir mischen auch immer noch etwas Blähton in die Erde, das hält sie locker und luftig und sie trocknet nicht so schnell aus.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (DWL, 21.10.2019)
Ich nehme auch gern Blähton als Drainage. Dafür fülle ich je nach Topfgröße ca. 3 bis 5 cm Blähton ein und decke ihn mit einem Vlies oder einem Stück alter Gardine ab. Danach kommt die Pflanze mit Erde drauf. So verhindere ich ganz gut, dass sich Blähton und Erde mischen, die Drainage aber nicht behindert wird.

Genauso mache ich das auch. :blumen:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (rossi, 21.10.2019)
Genauso mache ich das auch. :blumen:

Ich schließe mich an.
War diese Antwort hilfreich?

also dass der Blähton als Drainage dienen kann, wusste ich auch. Aber warum muss man dann eine Pflanze -wenn man sie von Erde auf Hydrokultur umsetzt gründlich von der Erde säubern?

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (flowerman, 22.10.2019)
Aber warum muss man dann eine Pflanze -wenn man sie von Erde auf Hydrokultur umsetzt gründlich von der Erde säubern?

Das hat Binefant weiter oben gut erklärt.
War diese Antwort hilfreich?

Ja, die Antwort habe ich auch verstanden , aber als ich vor einigen Jahren den Blähton ( in einem Gartencenter ) gekauft habe
wurde mir gesagt, dass ich den Blähton nicht in der Nähe von der Erde aufbewahren darf. Seitdem bewahre ich ihn in einem separtaten, gut verschlossenen Eimer auf.

War diese Antwort hilfreich?

ist doch eigentlich ganz einfach:

- Hydrokultur: auf keinen Fall Erde
- als Drainage: Erde kein Problem

Daher sollte man den Blähton nicht zusammen mit Erde aufbewahren, wenn man ihn für Hydro nehmen möchte.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (DWL, 21.10.2019)
Ich nehme auch gern Blähton als Drainage. Dafür fülle ich je nach Topfgröße ca. 3 bis 5 cm Blähton ein und decke ihn mit einem Vlies oder einem Stück alter Gardine ab. Danach kommt die Pflanze mit Erde drauf. So verhindere ich ganz gut, dass sich Blähton und Erde mischen, die Drainage aber nicht behindert wird.

Danke für den tollen Tipp. Warum bin ich da nicht schon mal selbst drauf gekommen. Bisher habe ich mich immer geärgert dass der Blähton so "schmutzig" ist wenn ich die Pflanzen umtopfen musste.
War diese Antwort hilfreich?

@flowerman: Ich denke, wenn Blumenerde und Blähton offen nebeneinander aufbewahrt werden, könnten die in dr Erde enthaltenen Keime und Sporen auf den Blähton "überspringen" und somit würde der Blähton bei Verwendung für Hydrokulturen anfangen zu schimmeln, was für die Pflanzen nicht so gut wäre.
Meine Interpretation ?

Bearbeitet von Abrakadabra am 27.10.2019 15:08:23

War diese Antwort hilfreich?

Handhabe das genauso: unten im Topf Blähton oder Splitt (Winterstreu) darüber ein Stück Vlies oder Pappe/Eierkarton/dickere Lage Zeitung, dann Blumenerde und die Pflanze eintopfen.
Pappe ect. verrottet zwar mit der Zeit, aber nicht immer habe ich Vlies da.
Habe auch schon mal ein Stück Plastik genommen und viele kleine Löcher hineingestochen, geht auch.

Bearbeitet von Abrakadabra am 27.10.2019 15:17:05

War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter von Frag Mutti