Seit Wochen Einschlafprobleme und Herzpochen

Hallo miteinander :blumen:

Seit anfang September leide ich von einen auf den anderen Tag unter Schlafproblemen. Es fing mit einer Nacht an in der ich nicht einschlafen konnte, dann war bis mitte Oktober alles normal und seitdem habe ich fast jede Nacht wieder Probleme und weiß nicht mehr weiter. Vorweg: ich war bereits beim Arzt und der hat diagnostiziert, dass soweit alles ok ist.

Ich fange einfach mal mitte Oktober an, seitdem das Problem dauerhaft besteht. Tagsüber hatte ich Herzrasen, als hätte ich gerade eine intensive Sporteinheit absolviert aber ich war nicht erschöpft, habe nicht geschwitzt oder so. Trotz des Herzrasens konnte ich wie gewohnt Sport treiben (Laufen + Kraftsport). Es war recht unangenehm da ich es auch im Ruhezustand pochen gemerkt habe und Abends wurde es meistens schlimmer, so dass ich nicht schlafen konnte. Obwohl ich mich müde in's Bett gelegt habe, bekam ich gefühlte Adrenalinstöße, eine Art Kribbeln im Körper, dass mich aufgeputscht hat.

Ich hatte in der ersten Woche nur mittels Schlaftabletten einschlafen können, die mich tagsüber fertig gemacht haben. Ich hatte es dann mit Baldrian Tabletten versucht, ohne Erfolg. So schleppte ich mich durch die Tage bis ich mir gesagt habe, das kann nicht normal sein und zum Arzt ging.
Ungewöhnlicherweise kam ich direkt dran, da direkt der Verdacht auf einen bevorstehenden Herzinfakt bestand. So wurden mein Blutdruck gemessen, ein EKG gemacht, mein Herz abgehört und meine Blutwerte wurde überprüft hinsichtlich einer Schilddrüsen über/unter Funktion. Es ist alles in Ordnung, nichts auffälliges. Mein Arzt hatte mir sicherheitshalber eine Überweisung zu einem Kardiologen mitgegeben, damit ich notfalls ein Langzeit EKG bekomme. Da hatte ich nach dem die Blutwerte feststanden angerufen und nach einem Termin gefragt, aufgrund der Werte besteht keine Dringlichkeit und ich könnte ab mitte Januar einen Termin bekommen. Na toll. :(

Mein Arzt hat mir Magnesium Herztabletten verschrieben (Tromcardin), die gefühlt keine Wirkung haben. Das macht denke ich auch Sinn, ansonsten hätte ich wohl einen Magnesiummangel.

Die Tage nach der Diagnose war es warum auch immer wieder besser und ich konnte ohne Schlaftabletten einschlafen. Seit einigen Tagen ist es wieder wie davor. Dazu muss ich sagen, dass ich nicht mehr dieses starke Herzklopfen habe. Manchmal merke ich das Pochen noch tagsüber und nachts aber es ist kein Herzrasen mehr.

Dennoch habe ich weiterhin Einschlafprobleme. Wenn ich es ohne Schlaftabletten versuche, schlafe ich gefühlt nur 2 Stunden nachts, bin tagsüber aber dennoch relativ fit und abends nicht ko. Dazu muss ich sagen, obwohl ich theoretisch 5-8 Stunden wach liegen sollte, kommt es mir nicht so vor. Diese Adrenalinstöße kommen meistens zwischen 1 und 2 Uhr nachts. Lege ich mich 23 Uhr in's Bett, wälze ich mich trotzdem hin und her. :(

Ich weiß einfach nicht was das ist und woran das liegen könnte. Allgemein schlafe ich nicht so schnell ein aber solche Schlafprobleme hatte ich noch nie. Ich trinke keinen Kaffee, hatte die letzten Wochen keinen wirklichen Stress, ich habe keine Depressionen und wenn ich versuche einzuschlafen, versuche ich an etwas langweiliges zu denken damit nicht die "Angst" aufkommt wieder die Nacht über nicht zu schlafen.


Hattet ihr vielleicht schon mal solche Probleme und könnt mir weiterhelfen?
38 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Ich hatte das auch mal, ist aber schon über 25 Jahre her. Habe von meiner Ärztin damals Veramex 40 verschrieben bekommen. Siehe auch: https://www.apotheken-umschau.de/Medikament...en-2241133.html Mir hat es geholfen.

Gefällt dir dieser Beitrag?
Veramex scheint explizit gegen Herzrasen zu sein, womit ich ja nicht mehr zu kämpfen habe. Ich habe hier rezeptfreie Tropfen, die eine ähnliche Wirkung haben bzw. ähnlich wirken und die Blutgefäße erweitert. Die Tropfen hatte ich 2-3 Tage vor dem Arztbesuch gekauft und keine Wirkung festgestellt.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Kann es (auch) an der Ernährung liegen? Versuche mal, möglichst frische Lebensmittel zu essen und histaminreiche (Bier, Wein, Fisch) zu meiden. Auch beim Brot scheinen Viele nicht auf das Gluten zu reagieren, sondern die heute verwendeten Mittelchen, um es schneller backen zu können.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Lieber Cyda, hast du ein Blutdruckmessgerät?
Ich würde bei Auftreten so einer Attacke Blutdruck und Puls messen und Werte notieren, evtl. zu unterschiedlichen Zeiten messen und - falls auffällige Messdaten vorliegen - zeitnahe Kardiologen aufsuchen.

Alles Gute, lg malouise
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Cyda, 08.11.2019)
Hallo miteinander :blumen:

Seit anfang September leide ich von einen auf den anderen Tag unter Schlafproblemen. Es fing mit einer Nacht an in der ich nicht einschlafen konnte, dann war bis mitte Oktober alles normal und seitdem habe ich fast jede Nacht wieder Probleme und weiß nicht mehr weiter. Vorweg: ich war bereits beim Arzt und der hat diagnostiziert, dass soweit alles ok ist.

Ich fange einfach mal mitte Oktober an, seitdem das Problem dauerhaft besteht. Tagsüber hatte ich Herzrasen, als hätte ich gerade eine intensive Sporteinheit absolviert aber ich war nicht erschöpft, habe nicht geschwitzt oder so. Trotz des Herzrasens konnte ich wie gewohnt Sport treiben (Laufen + Kraftsport). Es war recht unangenehm da ich es auch im Ruhezustand pochen gemerkt habe und Abends wurde es meistens schlimmer, so dass ich nicht schlafen konnte. Obwohl ich mich müde in's Bett gelegt habe, bekam ich gefühlte Adrenalinstöße, eine Art Kribbeln im Körper, dass mich aufgeputscht hat.

Ich hatte in der ersten Woche nur mittels Schlaftabletten einschlafen können, die mich tagsüber fertig gemacht haben. Ich hatte es dann mit Baldrian Tabletten versucht, ohne Erfolg. So schleppte ich mich durch die Tage bis ich mir gesagt habe, das kann nicht normal sein und zum Arzt ging.
Ungewöhnlicherweise kam ich direkt dran, da direkt der Verdacht auf einen bevorstehenden Herzinfakt bestand. So wurden mein Blutdruck gemessen, ein EKG gemacht, mein Herz abgehört und meine Blutwerte wurde überprüft hinsichtlich einer Schilddrüsen über/unter Funktion. Es ist alles in Ordnung, nichts auffälliges. Mein Arzt hatte mir sicherheitshalber eine Überweisung zu einem Kardiologen mitgegeben, damit ich notfalls ein Langzeit EKG bekomme. Da hatte ich nach dem die Blutwerte feststanden angerufen und nach einem Termin gefragt, aufgrund der Werte besteht keine Dringlichkeit und ich könnte ab mitte Januar einen Termin bekommen. Na toll. :(

Mein Arzt hat mir Magnesium Herztabletten verschrieben (Tromcardin), die gefühlt keine Wirkung haben. Das macht denke ich auch Sinn, ansonsten hätte ich wohl einen Magnesiummangel.

Die Tage nach der Diagnose war es warum auch immer wieder besser und ich konnte ohne Schlaftabletten einschlafen. Seit einigen Tagen ist es wieder wie davor. Dazu muss ich sagen, dass ich nicht mehr dieses starke Herzklopfen habe. Manchmal merke ich das Pochen noch tagsüber und nachts aber es ist kein Herzrasen mehr.

Dennoch habe ich weiterhin Einschlafprobleme. Wenn ich es ohne Schlaftabletten versuche, schlafe ich gefühlt nur 2 Stunden nachts, bin tagsüber aber dennoch relativ fit und abends nicht ko. Dazu muss ich sagen, obwohl ich theoretisch 5-8 Stunden wach liegen sollte, kommt es mir nicht so vor. Diese Adrenalinstöße kommen meistens zwischen 1 und 2 Uhr nachts. Lege ich mich 23 Uhr in's Bett, wälze ich mich trotzdem hin und her. :(

Ich weiß einfach nicht was das ist und woran das liegen könnte. Allgemein schlafe ich nicht so schnell ein aber solche Schlafprobleme hatte ich noch nie. Ich trinke keinen Kaffee, hatte die letzten Wochen keinen wirklichen Stress, ich habe keine Depressionen und wenn ich versuche einzuschlafen, versuche ich an etwas langweiliges zu denken damit nicht die "Angst" aufkommt wieder die Nacht über nicht zu schlafen.


Hattet ihr vielleicht schon mal solche Probleme und könnt mir weiterhelfen?

Liebe Cyda,

ich weiß ja nicht wie alt du bist?
Wenn du das gewisse Alter hast könnte es auch die ersten Beschwerden von den Wechseljahren sein?
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Cyda, 08.11.2019)
Hallo miteinander :blumen:

Seit anfang September leide ich von einen auf den anderen Tag unter Schlafproblemen. Es fing mit einer Nacht an in der ich nicht einschlafen konnte, dann war bis mitte Oktober alles normal und seitdem habe ich fast jede Nacht wieder Probleme und weiß nicht mehr weiter. Vorweg: ich war bereits beim Arzt und der hat diagnostiziert, dass soweit alles ok ist.

Ich fange einfach mal mitte Oktober an, seitdem das Problem dauerhaft besteht. Tagsüber hatte ich Herzrasen, als hätte ich gerade eine intensive Sporteinheit absolviert aber ich war nicht erschöpft, habe nicht geschwitzt oder so. Trotz des Herzrasens konnte ich wie gewohnt Sport treiben (Laufen + Kraftsport). Es war recht unangenehm da ich es auch im Ruhezustand pochen gemerkt habe und Abends wurde es meistens schlimmer, so dass ich nicht schlafen konnte. Obwohl ich mich müde in's Bett gelegt habe, bekam ich gefühlte Adrenalinstöße, eine Art Kribbeln im Körper, dass mich aufgeputscht hat.

Ich hatte in der ersten Woche nur mittels Schlaftabletten einschlafen können, die mich tagsüber fertig gemacht haben. Ich hatte es dann mit Baldrian Tabletten versucht, ohne Erfolg. So schleppte ich mich durch die Tage bis ich mir gesagt habe, das kann nicht normal sein und zum Arzt ging.
Ungewöhnlicherweise kam ich direkt dran, da direkt der Verdacht auf einen bevorstehenden Herzinfakt bestand. So wurden mein Blutdruck gemessen, ein EKG gemacht, mein Herz abgehört und meine Blutwerte wurde überprüft hinsichtlich einer Schilddrüsen über/unter Funktion. Es ist alles in Ordnung, nichts auffälliges. Mein Arzt hatte mir sicherheitshalber eine Überweisung zu einem Kardiologen mitgegeben, damit ich notfalls ein Langzeit EKG bekomme. Da hatte ich nach dem die Blutwerte feststanden angerufen und nach einem Termin gefragt, aufgrund der Werte besteht keine Dringlichkeit und ich könnte ab mitte Januar einen Termin bekommen. Na toll. :(

Mein Arzt hat mir Magnesium Herztabletten verschrieben (Tromcardin), die gefühlt keine Wirkung haben. Das macht denke ich auch Sinn, ansonsten hätte ich wohl einen Magnesiummangel.

Die Tage nach der Diagnose war es warum auch immer wieder besser und ich konnte ohne Schlaftabletten einschlafen. Seit einigen Tagen ist es wieder wie davor. Dazu muss ich sagen, dass ich nicht mehr dieses starke Herzklopfen habe. Manchmal merke ich das Pochen noch tagsüber und nachts aber es ist kein Herzrasen mehr.

Dennoch habe ich weiterhin Einschlafprobleme. Wenn ich es ohne Schlaftabletten versuche, schlafe ich gefühlt nur 2 Stunden nachts, bin tagsüber aber dennoch relativ fit und abends nicht ko. Dazu muss ich sagen, obwohl ich theoretisch 5-8 Stunden wach liegen sollte, kommt es mir nicht so vor. Diese Adrenalinstöße kommen meistens zwischen 1 und 2 Uhr nachts. Lege ich mich 23 Uhr in's Bett, wälze ich mich trotzdem hin und her. :(

Ich weiß einfach nicht was das ist und woran das liegen könnte. Allgemein schlafe ich nicht so schnell ein aber solche Schlafprobleme hatte ich noch nie. Ich trinke keinen Kaffee, hatte die letzten Wochen keinen wirklichen Stress, ich habe keine Depressionen und wenn ich versuche einzuschlafen, versuche ich an etwas langweiliges zu denken damit nicht die "Angst" aufkommt wieder die Nacht über nicht zu schlafen.


Hattet ihr vielleicht schon mal solche Probleme und könnt mir weiterhelfen?

Oh sorry,sehe gerade du bist ein Mann.
Nochmals Entschuldigung.
Gefällt dir dieser Beitrag?
@Chris: Meine Ernährung habe ich in den vergangenen Monaten nicht umgestellt. Ich achte auf eine abwechslungsreiche Ernährung wozu auch Obst und Gemüse gehört.

@malouise: Ein Blutdruckmessgeräte besitze ich nicht, wäre wohl eine Überlegung wert.

@Anemonne: Korrekt, wenn dann wird mich die Midlife Crisis einholen. :D Aktuell bin ich 28 Jahre alt.
Gefällt dir dieser Beitrag?
@Cyda du kannst mit deinem Arzt sprechen, er kann dir ein Blutdruckmessgerät verschreiben, dann hast du da nur eine Zuzahlung zu leisten und musst nicht das ganze Gerät bezahlen.
Nimm dann ein vollautomatisches Gerät mit Oberarmmanschette, das misst genauer als die Handgelenksgeräte.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo, ich hatte heute bei meinem Hausarzt angerufen und nach einem Rezept gefragt aber keines erhalten. Der Auskunft nach, werden solche Geräte nur für Personen verschrieben, die tatsächlich solch ein Gerät benötigen da entsprechende Krankheiten oder Hinweise auf solche Krankheit vorliegen was bei mir nicht der Fall ist.
Da alle Werte in Ordnung sind, könne man mir auch nicht auf die Schnelle weiterhelfen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo Cyda, vielleicht gibts ein Leihgerät vom Sanitätshaus?

lg
Gefällt dir dieser Beitrag?
Wie wäre es mit kaufen. Es gibt gute Geräte, die überhaupt nicht teuer sind.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (malouise, 11.11.2019)
Hallo Cyda, vielleicht gibts ein Leihgerät vom Sanitätshaus?

lg

...ist mir nicht bekannt (war selber im Shs beschäftigt) :blink:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Grundsätzlich geht auch ein billiges Blutdruck-Messgerät fürs Handgelenk: die absoluten Werte sind halt nicht so genau und die Hand sollte korrekt aufgestützt werden (Gerät in Herzhöhe), aber der Blutdruck schwankt eh ziemlich; gefährlicher ist vielleicht, daß Du Dich selbst damit verrückt machst - was den Blutdruck gerade bei der Messung noch steigen lässt.
Vielleicht kannst Du beim Arzt mal nach einer 24 Stunden Messung fragen: dann kriegst Du so ein Gerät umgehängt und musst es am nächsten Tag wieder vorbeibringen.
Wenn für den Arzt alles OK aussieht, hilft nur Stress abbauen (Meditation, Yoga, andere Entspannungstechniken) und vielleicht mal einen anderen Arzt oder Heilpraktiker fragen. Akut bei Herzrasen und Schlaflosigkeit würde ich mal viel heißen Tee und heiß Duschen / Baden empfehlen: beim Baden aufpassen, daß Du nicht umkippst, weil der Blutdruck zu schnell zu weit runter geht!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich werfe mal kurz einen eventuell hohen Lakritzgenuss in den Raum ... wenn ich zu viel Lakritze esse (und ich liiieeebe Lakritze *schäm* ) habe ich auch Herzklopfen und ein komisches Gefühl. Lasse ich Lakritz weg, verschwindet auch das Herzklopfen.

Ich denke es gibt bestimmt einige Lebensmittel, die - wie auch bei Lakritze - den Blutdruck bzw die Herzaktivität beeinflussen. Nimmst du bereits irgendwelche Medikamente? Dann überleg mal, ob Du auch viele Zitrusfrüchte (speziell Grapefruit) zu dir nimmst und sich die Medis eventuell damit "beißen"
Gefällt dir dieser Beitrag?
Die Auswahl ist riesig und die Bewertungen sind sehr durchwachsen, da die gemessenen Werte doch stark von den realen Werten, die beim Arzt gemessen wurden abweichen. Und wie chris schrieb, was bringt mir das im Endeffekt außer dass ich bei erhöhtem Puls nur noch schlechter einschlafen werde?
Diese 24h Messung wird das Langzeit-EKG sein, wofür ich frühstens im Januar einen Termin bekomme also keine Lösung für die nächsten 1 1/2 - 2 Monate.
Und Stress habe ich aktuell auch nicht. Selbst in stressigen Lebensphasen, egal ob über wenige Tage oder mehrere Wochen, hatte ich nie irgendwelche Schlafprobleme oder Herzrasen. Das wäre sehr ungewöhnlich, selbst wenn ich aktuell unter Stress leiden.

Lebensmittel fallen mir gerade nicht ein, die ich ungewöhnlich viel esse oder trinke.
Medikamente nehme ich nicht bzw. muss ich keine nehmen.

Momentan ist es ja auch weniger das Herzrasen was mich am einschlafen hindert, eher ist es dieses aufgekratzte und aufgeregte Gefühl Nachts.
Gefällt dir dieser Beitrag?
geh doch mal jeden abend ne runde um den block spazieren, das hilft sicherlich.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat
Lege ich mich 23 Uhr in's Bett, wälze ich mich trotzdem hin und her.


Ich weiß ja nicht, wie früh Du morgens aufstehen mußt, aber vielleicht ist es möglich erst ins Bett zu gehen, wenn Du wirklich müde bist.

Mir hilft z.B. fernsehen. Erst wenn ich vor dem Fernseher (fast) einschlafe, gehe ich ins Bett. Dann muß ich mich allerdings schon im Schlafdress befinden, sodaß ich nichts mehr machen muß.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Cyda, 12.11.2019)
Diese 24h Messung wird das Langzeit-EKG sein, wofür ich frühstens im Januar einen Termin bekomme also keine Lösung für die nächsten 1 1/2 - 2 Monate.

Eine 24h Blutdruckmessung sollte leichter zu kriegen sein wie eine Langzeit EKG Messung: da kriegst Du ein kleines Kästchen um den Hals gehängt und daran sind Schläuche zu einer ganz normalen Blutdruck-Manschette am Arm: das bläst sich dann immer mal wieder automatisch auf (nachts glaube ich alle halbe Stunde) und speichert die Werte zum Auslesen am nächsten Tag.
Bei mir hat der Hausarzt 2 Geräte, auch im Krankenhaus hab ich mal sowas verpasst gekriegt. Wichtig ist nur, daß die Akkus / Batterien frisch sind: damit scheinen die Ärzte ständig Probleme zu haben - dann nervt Dich das Teil 24 Stunden und ist am nächsten Tag doch nicht richtig auswertbar :angry:
Grundsätzlich kannst Du natürlich auch mit einem kleinen Handgelenk-Gerät mehrfach am Tag messen: wichtig ist nicht so sehr der absolute Wert, sondern der Verlauf: ich brauche z.B. nur ein Glas Wein trinken und ein winziges Stückchen Lachs essen, damit ging der Druck ruckartig auf 200 - deshalb kam ich auf eine mögliche Unverträglichkeit. Da kann alles mögliche zusammenkommen; bei mir spielt auch Wetterwechsel und Stress eine Rolle. Ich würde abends evtl. mal Meditations- oder Entspannungsübungen ausprobieren, da gibts z.B. bei Youtube Videos.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo,
in den vergangenen Tagen hatte ich wieder etwas herumprobiert und es wurde leicht besser. Zumindest hatte ich in den vergangenen Tagen keine nächtlichen Adrenalinschübe, wobei ich trotzdem meistens ewig lange wach lag. Ins Bett gehen wenn ich müde bin, kann ich mir unter der Woche leider nicht erlauben. Vorgestern hatte ich es mal versucht aber länger als bis 3 Uhr habe ich nicht durchgehalten. Ich hatte keine Lust mehr auf irgendwas aber einschlafen konnte ich dennoch erst nach 4 Uhr.

Gestern war ich auf einem Geburtstag und war erst gegen 5 Uhr Zuhause. Obwohl es bei mir Kopf leicht gedreht hatte, konnte ich schnell einschlafen.

Am Montag hatte ich mir CBD Öl (5%) gekauft und ausprobiert, da es bei entspannen soll und gegen Einschlafprobleme helfen soll. Ich hatte es die ersten beiden Tage morgens und abends genommen, nun nur noch abends, auf 10% hochdosiert, und ich habe das Gefühl, dass es nur wenige Minuten nach der Einnahme wirkt. War also nichts.

Das Blutdruckmessgerät kam zwischenzeitlich auch an und ich würde mal sagen, dass nichts zu sehen ist. Tagsüber habe ich einen Blutdruck von 120-130 zu 80-85 und dabei einen Puls von etwa 53.
Am Samstag hatte ich Morgens einen Blutdruck von 120 zu 64 und einen Puls von 62.

Donnerstagnacht hatte ich gegen 1:30 Uhr gemessen, als ich wieder mal im Bett lag und wieder das Gefühl hatte, dass ich voller Adrenalin bin. Die Messung war wenig spektakulär, 138 zu 85 und 46 Puls. Ich hatte nochmal gemessen da ich mir nicht sicher war ob die Oberarmmanschette richtig saß und kam auf 128 zu 88 und 46 Puls.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo,
nach 10 Tage wollte ich nochmal ein Update geben. Für das Blutdruckmessgerät habe ich mir eine App geholt, in die ich seit über einer Woche alle Werte eintrage. Im Schnitt systolisch = 120-130 und diastolisch = 60-70. Mein Puls lag zwischen 55 und 70.

Die letzten Tage waren ganz gut. Ich selten das Gefühl Herzpochen zu haben bzw. habe ich selten meinen Puls gespürt. Die Nächste konnte ich ganz gut einschlafen nach 1-2 Stunden wälzen.


Nur die Nacht von gestern auf heute hatte es wieder in sich. Ich war gestern so müde, dass ich mich gegen 23 Uhr ins Bett gelegt hatte. Nach einer Stunde verschwand die Müdigkeit allmählich und ich bekam wieder Herzpochern mit einem erhöhten Puls. Diese Adrenalinschübe hatte ich nicht gespürt, so versuchte ich weiterhin einzuschlafen und hatte mir versucht schöne Gedanken zu machen und zu entspannen.

Halb 1 merkte ich, wie ich immer wieder einen trockenen Mundraum und trank binnen 30 Minuten etwa 1l Wasser.

Kurz nach 2 hatte ich wieder starkes Herzpochen verbunden mit einem gefühlt hohen Puls und mir war aufeinmal so heiß dass ich erst einmal für 5 Minuten barfuß, in T-Shirt und Unterhose auf den Balkon musste zum herunterkühlen. Ich fühlte mich so schlecht und leicht zitterig, dass ich dachte gleich umzukippen. Danach hatte ich nochmal den Blutdruck gemessen und kam auf 160/79 und einen Puls von 59. Wenige Minuten später fühlte ich mich etwas besser aber das Zittern hörte nicht auf. Wahrscheinlich aufgrund der Kälte, die ich so nicht wahrnahm.

Da ich heute kurz nach 6 aufstehen musste, wollte ich mir keine Schlaftablette einwerfern und versuchte normal einzuschlafen, was mir allerdings nicht gelang. So bin ich 6 Uhr aufgestanden ohne auch nur eine Stunde geschlafen zu haben. Ich denke sogar gar nicht geschlafen zu haben. Dennoch fühlte ich mich heute einigermaßen ok, leicht gerädert und erst zum Nachmittag wurde ich langsam müde. Das Herzpochen verschwand auch im Verlauf des Nachmittags aber wer weiß wie lange.

Ich weiß gerade nicht weiter. Die Probleme kommen und gehen und ich kann nichts dagegen machen. Ich habe heute nochmal den Termin für das Langzeit-EKG bestätigt, mit der Aussage, dass ein Gerät vielleicht auch schon mitte/ende Dezember verfügbar sein könnte und ich dieses dann früher bekommen würde. Was das Gerät herausfinden soll ist mir allerdings nicht bekannt. :(

Bearbeitet von Cyda am 27.11.2019 22:06:36
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ohne jetzt den ganzen Thread gelesen zu haben: Sind deine Schilddrüsenwerte mal genau untersucht worden?
Ich meine jetzt nicht das übliche Labor beim Internisten, sondern eine ausführliche Analyse in der Radiologie.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Jeannie, das wollte ich jetzt auch gerade schreiben.
Du warst schneller. :)

Cyda, googel mal nach Schilddrüse Überfunktion Symptome - da wird auch erhöhter Durst beschrieben.

Bearbeitet von Tessa_ am 27.11.2019 22:54:20
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Tessa_, 27.11.2019)
Cyda, googel mal nach Schilddrüse Überfunktion Symptome - da wird auch erhöhter Durst beschrieben.

Nee, nicht googlen und sich selbst verrückt machen - bring deinen Arzt auf Trab! :)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Jeannie, 27.11.2019)
Nee, nicht googlen und sich selbst verrückt machen

Stimmt - nur auch den Arzt nicht verrückt machen ;) Das scheint nicht kritisch, wenn auch für Dich sehr unangenehm. Der Blutdruck ist nicht dauerhaft zu hoch, das ist schon mal gut. Der Arzt wird sicher weitere Diagnosen machen, aber das dauert leider seine Zeit. Zusätzlich kannst Du Deine Situation sicher verbessern mit Entspannungsübungen: wenn Du schon nicht einschlafen kannst und Dir vornimmst, Dir jetzt "schöne Gedanken" zu machen, wird das nix! Such Dir Hilfe: VHS, Massagepraxis, Heilpraktiker, Youtube... Es gibt viele Leute, die sowas anbieten und viele verschiedene Techniken. Ist natürlich leichter gesagt als getan; ich nehme es mir auch immer wieder vor und bin dann doch zu träge. Mit Schlafmitteln wäre ich natürlich vorsichtig; ab und zu würde ich z.B. Hoggar Night probieren. Viel Wasser ohne Kohlensäure trinken ist sicher auch gut, vielleicht abends beruhigenden Tee.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo,
meine Blutwerte wurden im internen Labor meines Hausarztes überprüft. Es gab keine Auffälligkeiten. Ein großes Blutbild wurde vor etwa 3 Jahren erstellt und auch dort gab es keine Auffälligkeiten.

Eine Schilddrüsenstörung wäre doch vermutlich aufgefallen? Zumindest hatte mein Hausarzt die Blutwerte hingehend einer Schilddrüsenstörung durchgeführt. Tagsüber habe ich zudem nicht solch einen übermäßigen Durst oder einen trockenen Mund. Das kommt immer nur in Verbindung mit dem Herzpochen.
Gestern konnte ich übrigens problemlos nach einer guten halben Stunden einschlafen und habe bis zum Klingeln meines Weckers durchgeschlafen.

Entspannungsübungen hatte ich bisher nicht in Erwägung gezogen. Ich hatte lediglich Kopfhörer in die Ohren gepackt und versucht zu Regen + Gewitter einzuschlafen was nichts gebracht hat. Dahingehend werde ich mal schauen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Cyda, 28.11.2019)
Eine Schilddrüsenstörung wäre doch vermutlich aufgefallen? Zumindest hatte mein Hausarzt die Blutwerte hingehend einer Schilddrüsenstörung durchgeführt.

Die Blutwerte für sich genommen können unauffällig sein, obwohl eine Störung vorliegt.
Darum hatte ich ausdrücklich hierauf hingewiesen:
Zitat (Jeannie, 27.11.2019)
Ich meine jetzt nicht das übliche Labor beim Internisten, sondern eine ausführliche Analyse in der Radiologie.

Und glaub mir: Ich weiß wovon ich rede.

Aber mach wie du meinst.
Letztlich wünsche ich dir, dass du mit Entspannungsmusik erfolgreich bist. :blumen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Cyda, 28.11.2019)
Ich hatte lediglich Kopfhörer in die Ohren gepackt und versucht zu Regen + Gewitter einzuschlafen was nichts gebracht hat.

Ich schlafe wie ein Bär, wenn ich mit einem Hörbuch einschlafe ... lenkt ab und ich komme selten weiter als zum ersten Kapitel :hihi: (und das ohne Kopfhörer, sondern mit MIni-Bluetoothlautsprecher, der stört nicht am Kopf)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo, mir geht es genauso wie dir und bin ratlos. Wie geht es dir denn mittlerweile und hat sich an deiner Situation etwas verändert?
Liebe Grüße
Gefällt dir dieser Beitrag?
Internistisch/Kardiologisch abklären lassen und dann nach ärztl. Anweisung weiter gehen. Oft steckt eine Herzrythmusstörung dahinter- nur sehr detaillierte Untersuchungen bringen da Klarheit. Mich stören sie nachts besonders, tagsüber fallen sie wenig auf da man in Aktion ist. Schlaftabletten nehme ich grundsätzlich nicht, wenn es nichts wird mit dem Schlafen lese ich eben. Aber ich bin auch nicht berufstätig , soll heißen das ich dann eben einen weniger guten Tag habe.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (TanjaM23, 19.12.2019)
Hallo, mir geht es genauso wie dir und bin ratlos. Wie geht es dir denn mittlerweile und hat sich an deiner Situation etwas verändert?
Liebe Grüße

Hallo miteinander,

in den vergangenen Wochen hat sich das Problem verschlimmbessert. :rolleyes:

Anfang Dezember war es für einige Tage wie verschwunden. Heißt ich hatte tagsüber nichts gemerkt und konnte abends vor 2 Uhr binnen einer Stunde einschlafen und auch durchschlafen.

Seit mitte Dezember, kurz bevor ich in den Urlaub ging, ist es wieder so, dass ich tagsüber nur noch selten meinen Herzschlag wahrnehme, dafür habe ich etwa 2 Nachte die Woche, an denen ich nicht vor 3:30 Uhr einschlafen kann. Am nächsten Morgen bin ich allerdings nicht sonderlich würde oder kaputt aber auch nicht topfit. Dazu kann ich nicht länger als 5 Stunden durchschlafen. Danach wache ich auf und habe zu kämpfen nochmal zumindest eine Stunde einzuschlafen. Da ich ja aktuell Urlaub habe, gehe ich halb 1 ins Bett und schlafe wenn es gut läuft gegen halb 2 ein. Kurz nach 7 bin ich dann wieder wach und versuche bis 9 Uhr zu schlafen.

Meinen Blutdruck + Puls habe ich weiterhin immer mal wieder gemessen und die Werte sind in Ordnung. Auffällige Ausschläge hatte ich nicht mehr. Es ist zum Verrücktwerden.

Ich habe das Gefühl, dass ich keine starke Koffeinunverträglichkeit habe. :unsure: Mir kommt es so vor, dass wenn ich den ganzen Tag auf jeglichen Koffein verzichte, dass ich nachts schneller einschlafen kann. Ich trinke keinen Kaffee aber dafür alle paar Tage eine Dose Energy oder einen Cappuccino oder auch mal Cola.
Nachdem ich den Verdacht hatte, habe ich auf Energydrinks und Cappuccino verzichtet. Als Ersatz hatte ich Cola getrunken (vielleicht 200ml am Tag) und selbst die 200ml haben Auswirkungen auf meinen Schlaf und damit das Herzrasen.

Über die Weihnachtsfeiertage bin ich von Cola auf Fanta umgestiegen die ja eigentlich keinen Koffein beinhalten sollte. Dennoch hatte ich binnen 3 Tagen eine Nacht, in der Einschlafprobleme hatte.
Gefällt dir dieser Beitrag?
und warst du inzwischen beim Kardiologen? Selbstgemessene Blutdruckwerte allein bringen dich nämlich nicht weiter
Gefällt dir dieser Beitrag?
Wenn Du von Kaffee auf Cola, Fanta und Energy-Drinks wechselst, ergänzt Du das Koffein nur noch durch Zuckerbomben.
Versuch mal, weitgehend nur morgens Kaffee zu trinken und den Rest des Tages koffein- und zuckerarme Getränke - am besten Wasser: 2 Liter oder mehr am Tag.
Wenn Du das wegen der Müdigkeit versucht hast: das bringt nix! Vielleicht zu wenig Schlaf (versuch mal andere Schlafenszeiten oder eine kurze Mittagspause dazu), vielleicht Eisenmangel oder so.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ne ne :D Kaffee trinke ich gar nicht. Soft- und Energydrinks nur in den zuckerfreien Varianten.

Wenn dann trinke ich solche Getränke auch nur aufgrund des Geschmacks, weniger als dass ich davon wach werden möchte denn das hat bisher nicht bei mir funktioniert. Energydrinks schlagen bei mir gar nicht an. Selbst wenn ich bspw. noch vor einem halben Jahr abends gegen 19 Uhr eine Dose Energy getrunken habe, konnte ich gegen 0 Uhr ins Bett gehen und binnen einer dreiviertel Stunde einschlafen ohne Herzpochen oder dergleichen.

Was ich gestern ganz vergessen hatte, dieses Adrenalingefühl hatte ich schon länger nicht mehr gehabt, zumindest nicht nachts im Bett.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo Cyda,

mir fällt spontan ein: hat dein Arzt mal deinen Melatonin-

Eine Bekannte von mir hatte vor Kurzem über lange Zeit immense Einschlaf-/Schlafprobleme (jedoch kein Herzrasen o.ä.), sie schlief pro Nacht drei bis vier Stunden. Ihr Arzt hat zu Melatonin geraten, das sie zur Zeit nimmt und sie schläft Stunden am Stück durch bzw. hat jetzt einen normalen, gesunden Schlaf und Schlafrhythmus. Ich möchte dir selbstverständlich keine Selbstmedikation empfehlen, aber sprich doch deinen Arzt mal drauf an, wie es sich mit deinen Schlafhormonen verhält.

Alles Gute!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo :)

mittlerweile sind wieder gute 20 Tage vergangen und ich bin seit über einer Woche frei von Einschlafproblemen und Herzpochen. Warum? Ich weiß es auch nicht. Von einen auf den anderen Tag hatte ich meinen Herzschlag gar nicht mehr im Alltag so stark gefühlt bzw. wahrgenommen. Dazu konnte ich binnen einer Stunde einschlafen und bin auch nicht nachts nochmal wach geworden.

In der Zwischenzeit hatte ich mich mit dem Thema Melatonin auseinandergesetzt, welches @

Wie gesagt hatte sich dann vorletzten Freitag/Samstag etwas getan. Ich war ungewöhnlicherweise vor 0 Uhr müde und konnte vor 1 Uhr einschlafen. Am nächsten Morgen dachte ich, dass es eine Folge der vielen kurzen Nächte war aber es blieb dabei. Seitdem kann ich wieder vor 2 Uhr einschlafen.

Am Freitag hatte ich testweise wieder eine Dose Energy getrunken und eine Tasse Kaffee, damit ich eine Koffeinunverträglichkeit tatsächlich ausschließen kann. Ich hatte zwar danach für einige Minuten leichtes Herzrassen, war aber ansonsten nicht so aufgekratzt wie es in den Wochen zu vor der Fall war und Nachts konnte ich problemlos einschlafen.

Vielleicht ist tatsächlich etwas an dieser unruhigen Lebensphase dran. Anders kann ich mir das jedenfalls nicht erklären.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat
Ins Bett gehen wenn ich müde bin, kann ich mir unter der Woche leider nicht erlauben.

Muss nochmal nachfragen: Ändert sich etwas daran, wenn du "selbstbestimmt" schlafen kannst (z.B. im Urlaub!Wochenende)? Änderst du dann auch was an deinem Schlafverhalten?

Zitat
Ins Bett gehen wenn ich müde bin, kann ich mir unter der Woche leider nicht erlauben.

Das kann der Haken sein. Ggf steckt es dein Körper nicht gut weg, gegen seinen natürlichen Schlafrhythmus anzugehen. Manchmal kann es einen schlechter und kürzere Zeit schlafen lassen, wenn man zur falschen Zeit ins Bett geht und sich dann genervt hin und her wälzt, als direkt zwei Stunden später schlafen zu gehen.
Dass der persönliche Schlafrhythmus unter Umständen nicht konform mit dem Alltagsleben ist, ist leider das Problem, außer man findet langfristig den passenden Job dafür.


Trotzdem würde ich auch mal versuchen, Coffein für länger als ein paar Tage ganz wegzulassen. Schau mal, wie es nach 3-4 Wochen ist, und teste danach ggf. einzeln, was geht und was nicht.
Ich kann z.B. aus irgendwelchen Gründen Espresso trinken, wann immer ich will, aber stinknormaler Filterkaffee mit Milch kann mich lange und zuverlässig wach halten, wenn ich ihn noch spät trinke.


Ggf würde ich mal ganz genau Tagebuch führen, ggf kommst du so der Ursache auf den Grund. Also mal alle Daten sammeln, die du hast: Blutdruckwerte, Schlafzeiten, was du gegessen und getrunken hast, wann und wieviel, Arbeitszeiten, Stressituationen, sonstige Medikamente, Freizeitverhalten etc. Vielleicht springt dir dann in "guten" oder "schlechten" Zeiten irgendwo ein gemeinsamer Nenner ins Auge, an den du erst gar nicht gedacht hast.
Ist ggf auch für einen Arzt interessant, wenn er das mal ansehen kann.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Cyda, 20.01.2020)
...
In der Zwischenzeit hatte ich mich mit dem Thema Melatonin auseinandergesetzt, welches @Wecker eingebracht hatte. An einem Melatoninmangel konnte es eigentlich nicht liegen.
...

Hallo Cyda,

schön, dass du dich gemeldet und berichtet hast und dass du gute Schlafphasen hast.

Aber sag mal, du schreibst "könnte eigentlich nicht daran liegen". Hast du deinen Arzt gefragt? Manchmal kann man es gut selbst einschätzen, aber dennoch würde ich nichts unversucht lassen.

Koffein und Taurin würde ich über lange Zeit komplett weglassen. Vielleicht hängt dir das "Zeug" auch schon so lange im Körper, dass es dich nicht schlafen lässt. Dem Tipp von @Victoria Sponge bezüglich eines Tagebuchs schließe ich mich an. Vielleicht wird der Übeltäter, der dir den Schlaf raubt, ja doch noch ausfindig gemacht, gerade auch hinsichlich Koffein und Taurin.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Auch Teein (wie in Schwarztee und auch in den Eistees die man zu kaufen bekommt) kann eine Ursache sein.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Victoria Sponge, 20.01.2020)
Ich kann z.B. aus irgendwelchen Gründen Espresso trinken, wann immer ich will, aber stinknormaler Filterkaffee mit Milch kann mich lange und zuverlässig wach halten, wenn ich ihn noch spät trinke.

Espresso wird auch schonender geröstet und ist daher allgemein besser verträglich als "normaler" Kaffee.
Ich kann abends gegen 22 Uhr nen Espresso trinken und schlafe trotzdem gut ein. Sobald ich jedoch ab ca. 18 Uhr noch einen Filterkaffee trinken, ist später an einschlafen nicht zu denken und sitze ich stundenlang "gerade in Bett" :wacko:

@Cyda: Energydrinks gelten doch als Aufputschmittel und haben immens viel Zucker ... sind mMn ein Teufelszeug. Besser wären reine Säfte, die man so nach und nach immer ein bisschen mehr mit (Mineral)Wasser verdünnt, damit man vom vielen Zucker wegkommt.

ZITAT:
Dass der persönliche Schlafrhythmus unter Umständen nicht konform mit dem Alltagsleben ist, ist leider das Problem, außer man findet langfristig den passenden Job dafür.

Aus Erfahrung kann ich das 100% bestätigen und um eine Gesundheitsgefahr auszuschließen wäre mein Rat auch:
@Cyda: Lass das lieber vom Arzt abklären.
Alles Gute! :trösten:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo, es gibt ja genug Schlaflabor und Selbsthilfegruppen die dir weiter helfen können.

Viel Glück :)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo, die TCM (traditionelle Chinesische Medizin) nennt dieses laute Herzklopfen zB Leber-Blut Mangel, Leber+Herz Blut Mangel - wenn diese lang andauern entsteht daraus Yin Mangel. Wende dich doch an einen TCM Arzt oder Ernährungsberater. Auch online kannst du dich zB auf der HP von Katharina Ziegelbauer oder Anna Reschreiter schlau machen.
Wenn die Träume viel und intensiv sind, dann könnte es sich um einen Leber Blut Mangel handeln. Wenn aber die Gedanken kreisen und man Sorgen hat und dies der Grund für die Einschlafprobleme sind, dann handelt es sich lt. TCM um Herz-Feuer.

Allgemein hilft lt. TCM bei Einschlafproblemen folgendes:
2 EL Weizenkörner und 3 Datteln (Jujube oder normale Dattel, aber auch Rosinen) werden mit 500ml Wasser 30 Minuten lang gekocht. Dies trinkt man 1 Stunde vor dem Schlafen gehen.

Allen die das hier lesen, gute Besserung!

PS: Die Schulmedizin zerlegt den Menschen in Einzelteile (Augenarzt, HNO Arzt, Internist usw.) Die TCM sieht den ganzen Menschen. 1 Arzt behandelt den Patienten. (in China) Bei uns werden schulmedizinische Untersuchungen noch ergänzend gemacht.

Die Schulmedizin kann vieles, das die TCM sehr gut behandeln kann nicht einmal erkennen. Durch Schlafmittel und Antidepressiva werden lt. TCM die Beschwerden oft nur unterdrückt und anderorts Beschwerden noch verschlimmert. Die Schulmedizin hat eine ganz andere Ansatzweise. Der Befund zählt dort mehr, als das was der Patient schildert.
Ein TCM Arzt bekommt aus diesen Schilderungen wertvolle Hinweise.
Wenn zB die Augen schmerzen, jucken dann steckt ein ungleichgewicht der Leber dahinter. Weil die Leber öffnet sich in den Augen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Auf jeden Fall einen Termin beim Kardiologen holen, bloß nicht selbst herumdoktern. Es kann so viel dahinterstecken, vom Vorhofflimmern bis zur Qt Verlängerung oder der Herzschlag ist nicht im Rhytmus. Lass das vom Arzt abklären und zwar vom Facharzt. Ich weiss, wovon ich schreibe.

Bearbeitet von Upsi am 18.01.2023 20:39:31
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo, das Thema ist mittlerweile 3 Jahre alt. :D
Ich weiß leider nicht mehr, ab wann sich das Problem von alleine gelöst hatte. In den letzten 3 Jahren hatte ich zumindest keine Probleme mehr mit dem beschriebenen Herzrasen oder Adrenalinschüben.

Ich habe für mich festgestellt, dass ich eher eine Nachteule bin und mich schwer tue, jeden morgen früh aufzustehen, wie es zu der damaligen Zeit der Fall war. Mit Einschlafproblemen habe ich dennoch immer mal wieder zu kämpfen aber ich habe gelernt damit zu leben. In der Regel sind Stress und kreisende Gedanken das Problem.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Neues ThemaUmfrage

Passende Themen
Einschlafprobleme: bei dieser Hitze Noch mal das Thema Schlafstörungen: Einschlafprobleme Hoggar Night: gegen Einschlafprobleme