Schimmel auf Blumenerde


Hallo!
Warum schimmelt die Erde in (gekauften) Blumentöpfen? Es kann nicht an uns oder an unseren Haus liegen, denn einige Töpfe verschimmeln kein bisschen, andere sehr stark und schnell. Es handelt sich dabei immer um gekaufte oder geschenkte Blumen, nicht um welche, die ich selbst umtopfe und Gartenerde nehme.
Sind da Zusätze drin, die leicht schimmeln, damit man die Plflanzen wegwirft und neue kauft? Schimmel ist ja nicht gesund, also sollte man solche Töpfe nicht im Haus behalten, oder?Habt ihr Tipps, wie ich den Schimmel vermeiden oder entfernen kann, ohne die Pflanze wegzuwerfen?


Kenn ich, woher das kommt weiß ich nicht. Glaube aber das das vom vielen Gießen kommt. Ich streue dann etwas Sand (Bausand oder Vogelsand) drüber, bisschen mit Erde vermischen und abwarten. Bei ist dann alles wieder in Ordnung

lg Ulli


Warum wechselst Du nicht einfach bei neu gekauften oder geschenkten Pflanzen die Erde direkt? Wenn deine eigene Gartenerde sich so gut verhaelt..........

Wuerde ich machen. Ist zwar ein bisschen mit Arbeit verbunden.Aber man kauft im Regelfall ja nicht jeden Tag ne Pflanze. Obwohl. Ich wuerde es machen wenn ich das Geld und den Platz dafuer haette. :rolleyes:

Eure Fledermaus


Häufig ist es kein Schimmel, sondern eine dünne Kalkschicht, die vom Gießwasser und eventuellen Kalkhaltigen Substanzen in der Blumenerde kommt. Pflanzen brauchen unterschiedlich Nährstoffe und das was sie nicht brauchen lagert sich ab.
Neu gekaufte Pflanzen sind natülich in einer voll ausgestattenten Blumenerde eingepflanzt, die Gartenerde ist oftmals "ausgelutscht".
Gruß Tulpe :D

Bearbeitet von Tulpe am 16.02.2005 17:44:54


B) ....und wieder was dazu gelernt..... B)

FM


Danke für den Tipp!
Es könnte tatsächlich Kalablagerung sein, wir haben hier sehr kalkhaltiges Wasser... Ich habe schon überlegt, das Kondenswasser vom Wäschetrockner als Blumengießwasser zu benutzen, dann sollten keine Kalkbeläge mehr entstehen.


Zitat (Spiderwoman @ 17.02.2005 - 00:32:16)
Danke für den Tipp!
Es könnte tatsächlich Kalablagerung sein, wir haben hier sehr kalkhaltiges Wasser... Ich habe schon überlegt, das Kondenswasser vom Wäschetrockner als Blumengießwasser zu benutzen, dann sollten keine Kalkbeläge mehr entstehen.

sind aber keine mineralien drin....... :D


also ordentlich düngen!!!

Ich habe da mal einen Gärtner gefragt, da bei mir das selbe Probleme besteht.
Er sagt auch dass das vom kalkhaltigen Wasser kommt. Er gab mir den Tip: Regenwasser verwenden, oder das Wasser zum Giessen vorher abkochen


;)

Bearbeitet von Shiva am 07.02.2006 00:52:14


Zitat (Shiva @ 09.03.2005 - 16:27:26)
@ Spiderwoman

Meines Erachtens kann man Kalk nicht mit Schimmel verwechseln.
Erstens lagert sich Kalk eher am Topfrand ab, als direkt auf der Erde,
zweitens ist Kalk eher gräulich/ gelbich, Schimmel dagegen ist fast
reinweiß, und Kalk ist auch vergleichweise hart.

Sollte es sich wirklich um Schimmel handeln, dann solltest du
aus gesundheitlichen Gründen unbedingt Abhilfe schaffen!
Schimmelsporen sind äußerst giftig, und du atmest sie unbemerkt
ein. Die Pflanze wird ebenso geschädigt; stell dir vor, du hättest
Schimmel auf deinen Lebensmitteln! Dann würdest du sie wohl
auch nicht mehr verzehren. Die Erde ist das Lebenselexier für deine
Pflanze. Auf Dauer wird sie wahrscheinlich eingehen; zumindest aber
unschön aussehen.

Das Frühjahr ist ohnehin die Zeit zum Umtopfen...
Bei den betroffenen Pflanzen nimmst du am besten so viel wie
nur möglich von der alten Erde weg; schneide auch etwa ein Drittel der
Wurzeln weg. Reinige die Töpfe gründlich unter heißen Wasser, und
pflanze die Blumen in neue Erde.
Achte dann zukünftig darauf, dass du sie nicht zu nass hältst.

...

Kondenswasser eignet sich nicht zum gießen, da die notwendigen Mineralstoffe
nicht mehr enthalten sind.
Regenwasser ist grundsätzlich sehr gut!
Aber einige wenige Pflanzen haben sogar einen hohen Kalkbedarf;
für diese ist sogar Leitungswasser besser geeignet als Regenwasser. ;)

es gibt schimmel und schimmel...also besser vorsicht mit pauschalierungen...oder magst du kein camembert mehr?????


kann auch völlig harmlos sein.....

:lol:

Bearbeitet von Shiva am 07.02.2006 00:52:59


Ich hab mal gehört oder gelesen das man Blumen mit dem Wasser vom Kartoffelnkochen gießen soll.Hab ich gemacht. Die Erde "schimmelte" auch.
Hab es dann wieder gelassen.


Zitat (Annette @ 09.03.2005 - 21:28:07)
Ich hab mal gehört oder gelesen das man Blumen mit dem Wasser vom Kartoffelnkochen gießen soll.Hab ich gemacht. Die Erde "schimmelte" auch.
Hab es dann wieder gelassen.

also meiner erfahrung nach sind es meistens kalkspuren........

;)

Bearbeitet von Shiva am 07.02.2006 00:53:30


Hm...ich gieße meine Pflanzen (leider hab ich nicht so viele) meist erst wenn ich es ihnen ansehe. Einen Keller und eine Garage hab ich leider nicht. Meine Pflanzen müssen recht robust sein sonst haben sie keine Chance bei mir. Tut mir auch leid aber was soll ich tun? Ich mag sehr gerne Grünzeug in meiner Wohnung. Und einige meiner Pflegefälle überleben es ja auch ein paar Jahre. Früher hatte ich mehr Zeit und da hatte ich auch mehr Pflanzen. Aber jetzt...? Ist schon ein wenig aufwendig sich richtig drum zu kümmern.


Also ich weis nur das wenn pflanzen "Abgesoffen" will damit sagen immer "Staunässe" haben, zu viel "wasser" schimmel ensteht!! Habe aus Afrika eine palme mitgebracht da habe ich auch das problem gehabt. Habe dann von so einem Gutachter "warSehrteuer" einen Tipp bekommen und zwar die erde immer so herrichten das luft und wasser zirkulieren können!! Er gab mir denn Tipp Unter die Erde Ein TEIL sand und EIN teil Seramiss (Tonsplitter) zu mischen: Und ich bin diesem menschen dankbar die Palme .ist mein ein und alles. wenn einer ein foto von dem TEIL sehen Möchte kann ich ja mal hier reinstellen!! Lg aus dem wald Ps. schaut über meine fehler und rechtschreibung hinweg bin Flame


:blumen:

Bearbeitet von Shiva am 07.02.2006 00:55:01


:D

Bearbeitet von Shiva am 07.02.2006 02:35:11


Danke Shiva !

In Hydrokultur hatte ich auch schon einige. Aber da haperte es wohl mit dem Düngen und Umpflanzen.
Umtöpfe hab ich überall drum. Aber da kommt es dann wohl zu Staunässe weil ich nicht nach ner Std. kucke ob die Pflanze das Wasser auch aufgenommen hat.
Habs auch schon mit Seramis probiert...na ja...was soll ich sagen? Nur die Harten kommen inn Garten? Kakteen sind ja auch nich schlecht. Die überleben bei mir wohl länger.
Mußt nicht verzweifeln an mir. Ich denke meinen Pflanzen fehlt es nur an der nötigen Zuwendung und die kann ich ihnen im Moment nicht geben.

Ach ja, mein Schlafzimmer ist leider auch beheitzt weil ich es auch als Wohnzimmer nutze. Tja

Bearbeitet von Annette am 09.03.2005 22:59:18


Zitat (Shiva @ 09.03.2005 - 22:09:03)
Zitat (Annette @ 09.03.2005 - 21:28:07)
Ich hab mal gehört oder gelesen das man Blumen mit dem Wasser vom Kartoffelnkochen gießen soll.Hab ich gemacht. Die Erde "schimmelte" auch.
Hab es dann wieder gelassen.

Davon habe ich zwar noch nichts gehört, aber vielleicht hat's
auch nicht funktioniert, weil du die betroffene Pflanze nicht
vorher umgetopft hast!?

Schimmel entsteht jedenfalls bevorzugt in feucht-warmem Klima.
D.h. das die Winterzeit unter Umständen sogar prädestiniert dafür ist...
Man dreht die Heizung auf, damit es kuschelig warm ist, und wenn
man die Pflanzen dann genauso großzügig gießt, wie in der
(Haupt-)Vegetationszeit, dann züchtet man sich den Schimmel geradezu heran.

Die meisten Pflanzen halten eine Art Winterschlaf; in dieser Zeit
sollte nur sparsam gegossen werden...
Manche Pflanzen benötigen sogar eine extreme Herabsetzung der Temperatur,
und fühlen sich in einem halbwegs hellen Keller oder Garage am wohlsten.
Viele Rhododenronarten und die Camelie z.B. brauchen solch
niedrige Temperaturen (um +5°), um überhaupt (üppig) blühen zu können!

Um nochmal auf den Schimmel zurückzukommen:
Wie gesagt, ist die Kombination "feucht-warm" die beste Nahrung für Schimmel.
Deshalb kann man möglicherweise auch im Sommer, nämlich dann
wenn er schwül ist, geradezu von Glück reden, wenn sich kein Schimmel bildet.

Letztendlich bekommt den meisten Pflanzen eine kurzfristige "Dürrezeit"
besser, als ständig "im Sumpf" zu stehen. ;)

HALT, das ist nicht ganz richtig....Champignons zum Beisspiel wachsen in feuchten - kühlen Höhlen!!!!


...also feucht - kalt!!

Warme Luft nimmt mehr Feuchtigkeit auf, als Kalte....nehmen wir mal einen Keller im Sommer: feucht-warme Luft kommt beim Lüften in den Raum, der Keller ist kühl, die Luft kühlt ab und verliert ihre Fähigkeit Feuchtigkeit zu speichern. Folge: das überschüssige Wasser kondensiert an der kältesten Stelle (Wasserrohr oder zwischen 2 Wänden=Kondensator)

sind jetzt noch Pilzsporen in der Luft (eigentlich immer!) dann wächst da ein schönes Geflecht (leider keine Champignons..... :D )

Oder Kondensationseffekt zwischen Außenwand und Schrankwandrückseite!

Daher rühert auch der Fehler mit dem Lüften in vielen Wohnungen: warme Heizungsluft kühlt bei gekipptem Fenster an der kältesten Stelle Fenstersturz oder Fenster selbst ab, da beim Kippen kaum Luft ausgetauscht aber das Fenster und seine Umgebung abgekühlt werden.....

Immer dran denken mehrmals täglich Stosslüften für 5 Minuten

Tipp
Sich den Blumentopf schnappen und ab damit zum nächsten Gärtner.
wenn des die Erde kann der am besten beurteilen was sache ist.
Gruß Tulpe :D

Bearbeitet von Tulpe am 10.03.2005 09:53:03




Bearbeitet von Shiva am 07.02.2006 02:31:30


Zitat (Shiva @ 10.03.2005 - 12:50:18)
Zitat (pestcontroller)
HALT, das ist nicht ganz richtig....Champignons zum Beisspiel wachsen in feuchten - kühlen Höhlen!!!!

...also feucht - kalt!!


Lieber pestcontroller,

gern hätte ich mich ja von dir eines Besseren belehren lassen; zumal
dein Nick ein bißchen den Eindruck erweckt, dass du viell. beruflich
mit so etwas zu tun hast.
Zumindest wollte ich dir erstmal soweit entgegenkommen, dass
der Schimmel primär Feuchtigkeit braucht, und die Temperatur
weniger relevant sein könnte.

Allerdings halte ich deinen Vergleich zwischen Champignons
und Schimmelpilz doch etwas weit hergeholt...

Zudem bin ich bei meiner Google-Suche auf Folgendes gestoßen:

Zitat
Wachstumsfaktoren der Schimmelpilze

Mehrere Faktoren sind für den Schimmelpilz wichtig. Er benötigt zum Wachsen:

eine gewisse Feuchtigkeit
eine gewisse Umgebungstemperatur
etwas Sauerstoff
ein geeignetes Nahrungsangebot

Dass alle Schimmelpilze eine sehr hohe Feuchtigkeit zum Leben benötigen, ist allgemein bekannt. Daneben ist ihr Wachstum an einen bestimmten Temperaturbereich gebunden, der artbedingt schwankt - jede Pilzart hat ihr eigenes Temperaturoptimum, aber ganz allgemein gelten diese:

die Mindesttemperatur liegt bei ungefähr 0°C (darunter stellt der Pilz zwar sein Wachstum ein, stirbt jedoch nicht ab)
die optimale Temperatur liegt bei 25 bis 30°C
die Maximaltemperatur liegt zwischen 30 und 40°C (darüber stellt der Pilz zwar sein Wachstum ein, stirbt jedoch nicht ab)


Mit Verlaub - für mein persönliches Empfinden kann ich nicht wirklich behaupten,
das ich 25-30°C als "kalt" bezeichnen würde.

okay...dann beziehen wir das auf meine ausführungen zum schimmelpilz...... :D

und champignons wachsen in kalten-feuchten höhlen!!!!!


natürlich gibt es auch in den tropen pilze...gibt ja auch menschen dort und am nordpol...... :D


also ich frage mal einen gärtner und ansonsten ist mein wissen aus dem bereich der gebäudereinigung und desinfektion und schädlingsbekämpfung ( wie der nick schon sagt)......

:D

Bearbeitet von Shiva am 07.02.2006 00:58:00


[QUOTE=Shiva,09.03.2005 - 22:46:41][QUOTE=Eifel (Rursee]...wenn einer ein foto von dem TEIL sehen Möchte kann ich ja mal hier reinstellen!! ...[/QUOTE]

So sieht die palme aus!! als ich sie mitgebracht habe war sie so gross wie das Teil was ich in der Rechten hand habe, da war sie noch ein wenig KLEINER *LACH* :P Fliege wieder nach Afrika!! Im Juli wenn Gebrurtstag Habe !! Wie jedes Jahr!!! ;) ;)

Bearbeitet von Eifel (Rursee) am 12.03.2005 18:31:48


Also eine Palme die öfters als einmal die Woche gegossen wird setzt Schimmel an. Palmen haben in den Wintermonaten Ruhephase, also total trocknen lassen und nur mit kleine Portionen gießen,genauso wie Zitrusgewächse.

Tschüssi uli ;)


Zitat (Shiva @ 11.03.2005 - 13:38:02)
Zitat (pestcontroller)
okay...dann beziehen wir das auf meine ausführungen zum schimmelpilz...... 


Deshalb wollte ich mich ja eines Besseren belehren lassen, oder dir
zumindest entgegenkommen.
Sicherlich liegst du auch richtig mit deinen Anführungen!!
Diese treffen aber wohl nur für einen bestimmten Schimmelpilz zu; nämlich dem Keller-Schmimmel...
Wie in dem zitierten Artikel beschrieben, gibt es viele verschiedene
Schimmelarten, und genauso vielfältig sind deren Lebensbedingungen.

Der Schimmel im Keller wird ein anderer sein, als der auf der Blumenerde.
Der Kellerschimmel entwickelt sich vermutlich bei niedrigeren Temparaturen
besser.
Aber man kann das nicht so verallgemeinern. In Wohnungen herrscht
nun mal eine höhere Durchschnittstemperatur, und trotzdem kann sich
Schimmel (im Übermaß) ansiedeln.

Der Schimmel auf der Blumenerde ist ziemlich sicher auf Pflegefehler,
und zwar den des zu vielen oder zu häufigen Gießens, zurückzuführen.


Zitat (pestcontroller)
und champignons wachsen in kalten-feuchten höhlen!!!!!


Aber nicht die Wiesenchampignons! :P


Zitat
also ich frage mal einen gärtner und ansonsten ist mein wissen aus dem bereich der gebäudereinigung und desinfektion und schädlingsbekämpfung ( wie der nick schon sagt)......


Aaah - da habe ich ja richtig getippt! :D

...das ding nennt sich aspergillus niger (schwarzköpfchenpilz) und ist nicht nur im keller sindern auch im Bad und schlecht, falsch gelüfteten zimmern bzw. auch bei baumängeln vorhanden und entsteht da, wo es am kältesten ist und die feuchtigkeit kondensiert....habt ihr gewußt, das eine vierköpfige familie über 10 Liter wasserdampf pro tag in der wohnung abgibt?

Zitat (inhalation @ 05.03.2005 - 14:16:01)
Ich habe da mal einen Gärtner gefragt, da bei mir das selbe Probleme besteht.
Er sagt auch dass das vom kalkhaltigen Wasser kommt. Er gab mir den Tip: Regenwasser verwenden, oder das Wasser zum Giessen vorher abkochen

also ich kann dir da nur recht geben ich hab seler auch sehr kalkhaltiges Wasser und eine kleine weisse schicht über der Erde. Du kannst mal die verkalkte Erde oberflächlich entfernen und dies nochmal beobachten. Schimmel auf der Erde kommt leider auch vor vorallem bei Billig Erde ( Supermarkt oder Baumarkt ) kann folgende Hersteller Empfehlen. Flora Plus und der andere Lieferant Compo Sana aber am besten frägst du bei einer Gärtnerei oder Baumschule nach die haben sehr gute Erde.

Grüßle vom Bodensee

Olli

Ich kaufe immer Blumenerde beim Gärtner, die haben meistens Blumenerde die selbst Kompostieren.

@Spiderwoman

Hallo,

ist zwar reichlich spät für eine Antwort, aber vielleicht hilft es Dir. Zumindest falls es nocheinmal passieren sollte.

Aus der Apotheke Chinosol besorgen. Das ist zum gurgeln. 1 Tablette auf 1 Liter Wasser und damit giessen. Oder den Topf von unten einmal richtig durchwässern mit der Lösung.

Dann sollte der Schimmel verschwinden, und auch nicht mehr so schnell auftauchen.

Tschau
Friedhelm


Hallo!

Vielleicht hat ja jemand eine Ahnung, was das sein könnte und was ich dagegen mache.

Die Erde meiner Blumen bekommt oben einen weißen "Flaum", die Erde ist noch relativ frisch, riecht normal. Die Blumen sind im September/ Oktober umgetopft worden (Mama sei Dank!). Es sind übrigens verschiedene Blumenarten.

Die Taschentuchdealerin


das ist meistens Kalk oder Mineralien, die die Planze nicht braucht und sich dann an der Erdoberfläche absetzt, darüber brauchst du dir keine Sorgen machen.


ups doppelt :pfeifen:

Bearbeitet von Tulpe am 20.12.2006 10:54:24


Wenns aussieht wie Quark, ist es Schimmel!

Oberste Schicht abkratzen, frische Erde drauf, lieber von unten gießen.


ich finde es hört sich auch nach schimmel an, wenns ein flaum ist

(IMG:http://www.bildercache.de/thumbnail/20060528-210214-49.jpg)

also wenns so aussieht ist es schimmel :(

*sternchen*


Oft erlebe ich es, daß die handelsfertige "normale" Blumenerde total schnell schimmelt.
Dagegen hilft zum einen, daß man regelmäßig die oberste Schicht im Topf auflockert.
Man kann auch klaren Sand obenaufstreuen oder dekorativ mit Kieselsteinen belegen, das sieht besonders bei Kakteen hübsch aus.

Ernsthaft geschadet hat der Oberflächenschimmel meinen Blumen noch nicht, ich gieße auch eher sparsamer als zuviel.

Wer doch Angst hat wegen der Schimmelei, dem empfehle ich Sensiva, ein alkoholisches Handdesinfektionsmittel.
Hört sich schlimm an? :o
Easy going- es schadet den Pflanzen nicht. Ein paar Tropfen davon auf 1 l Gießwasser beim normalen Gießen, und der Schimmel schwindet. Regeläßig alle 2 Wochen.
Desgleichen hilft das übrigens auch Trauermücken, deren Larven gerne in handelsfertiger Erde drinsitzen. :blumen:

(Alkoholisches Einreibepräparat für die hygienische und chirurgische Händedesinfektion mit hautpflegenden Komponenten- hieß früher Sagrosept)

Man bekommt es über Krankenhäuser / Pflegeeinrichtungen.

Ich habe auch gehört, daß es Leute gibt, die Erddesinfektion gegen Schimmel und etwaige Schädlingslarven im Backofen vornehmen: 10-15 Minuten bei 200°C.
Selbst habe ich das nicht ausprobiert, könnte aber dafür wetten, daß man die Erde danach erstmal eine Weile ablagern muß, ehe dortdrin dann wieder Leben möglich ist.
(Weiß ich aus meiner Zeit in der Gärtnerei, wo die Gewächshauserde gegen Nematoden gedämpft wurde.
Sie mußte eine Woche liegen, ehe sie pflanzfähig war.)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 03.01.2007 01:37:45


Wir haben relativ viele Pflanzen in unserer Wohnung stehen. Bei über der Hälfte schimmelt die Erde, oder ist von einem weißen, wachsenden Zeug bedeckt.
Ich gieße grundsätzlich meine Pflanzen von unten. Was kann ich machen dass der Schimmel weg geht? Ist das gesundheitsschädlich?


dieses problem habe ich auch!!!! :heul: und ich gieße von oben.am zuviel kanns nicht liegen.ich habe zahnstocher in der erde,und es wird erst gegossen,wenn die beim rausziehen trocken sind. :heul:


gib die oberste schicht erde auf ein zeitungspapier und lass sie 2 tage gut trocknen
das ist bei frischer erde oft so
bewässere die pflanzen am besten mit einer bewässerungskugel dann entsteht dieses problem nicht so häufig da die pflanze sich genau das wasser holt was sie wirklich benötigt am ballen und der rest bleibt trockener lg geli


Seit wir umgezogen sind hab ich auf fast allen Blumentöpfen eine fette Schimmelschicht. In der alten Wohnung war es nur auf wenigen, mittlerweile auf allen...
Einige wurden umgetopft, andere sind in der alten Erde geblieben.

Woher kann das kommen? Kann das mit der Raumfeuchtigkeit zusammen hängen?
Man merkt zwar so nicht das die Luft hier feucht ist, aber heutzutage wäre das ja keine Seltenheit mehr...


Das Problem hatte ich auch. Vor zwei Tagen habe ich nun die Pflanze umgetopft, alte Erde gründlich enfernt und entsorgt. Nun hoffe ich, daß keine Schimmelsporen mehr vorhanden sind.


Hallo kata,

schau einfach mal hier oder vielleicht auch
hier ! Sicherlich können Dir diese Seiten weiterhelfen ? Ich wünsche Dir viel Glück ! :pfeifen::blumen:


werd ich mal probieren...ich mag so eine Arbeit nicht, aber alles wegzuschmeißen wäre auch verdammt schade :rolleyes:

Bin hier auch irgendwie in der falschen Rubrik gelandet, naja, vielleicht werd ich ja noch zu den Blumen verschoben da wo es hingehört :pfeifen:


Hi Kata,
kenne diesen Schimmelbelag auf der Pflanzenerde auch. Ich vermute, dass ich die Pflanze dann zu viel gegossen habe. Mit der Luftfeuchtigkeit hat das, glaube ich, nichts zu tun.
Nehme dann einfach eine Gabel und lockere die Erde auf (rühre den Schimmel quasi unter). Danach erst wieder gießen, wenn die Blumenerde ganz trocken ist. Der Schimmel hat meinen Pflanzen noch nie was ausgemacht. Kommt ab und zu mal vor. Habe gelesen, dass Zimmerpflanzen immer mal "trocken" werden sollten. Das entspricht dem natürlichem Vegetationsrythmus. Also seltener gießen und wenn, dann so, dass die ganze Erde im Topf feucht wird, also nicht nur punktuell. So entwickeln sich die Wurzeln besser. Stelle meine Zimmerpflanzen auch ab und zu mal bei mildem Regenwetter raus. Das ist wie ein Ausflug für die :) . Und die Blätter werden wieder glänzend.
LG Dad


Das Problem hatte ich auch mal bei allen Zimmerpflanzen. Habe dann überall den Schimmel weg gemacht/abgehoben und giesse seither die Pflanzen nur von unten, also in den Untersetzer oder Übertopf. Nach 1 Std. , wenn sich die Pflanzen vollgesogen haben, giesse ich das überschüssige Wasser weg. Bei den Untersetzern kann man richtig zuschauen, wie das Wasser aufgesogen wird. Da giesst man sooft nach, bis nichts mehr angenommen wird. Aber das Schimmelproblem habe ich seither nicht mehr. :)


Hallo,

Behandlung wie Bi(e)ne schreibt:

Oberflaeche lockern, Sand oder Kies oder aehnliches drauf - und das wars.

Gruesse

Hartmut


Hallo meine Lieben,

ich habe vor einiger Zeit in einem Minigewächshaus 9Passionskerne gepflanzt (in Torftöpfchen). Bis jetzt wachsen sie klasse, was mich ein wenig stolz macht :wub:

Nun fängt der Torf aber an zu schimmeln :angry:

Woran kann das liegen? Zu nass sind die Pflänzchen nicht. Ist das vielleicht ein Zeichen, dass ich sie umtopfen sollte?

Und was meint ihr sollte alles in der Erde enthalten sein? Sand, Torf etc?
Falls da jemand Ahnung hat...

Vielen lieben Dank


Zitat (Xara @ 20.01.2008 10:42:21)
Hallo meine Lieben,

ich habe vor einiger Zeit in einem Minigewächshaus 9Passionskerne gepflanzt (in Torftöpfchen). Bis jetzt wachsen sie klasse, was mich ein wenig stolz macht :wub:

Nun fängt der Torf aber an zu schimmeln :angry:

Woran kann das liegen? Zu nass sind die Pflänzchen nicht. Ist das vielleicht ein Zeichen, dass ich sie umtopfen sollte?

Und was meint ihr sollte alles in der Erde enthalten sein? Sand, Torf etc?
Falls da jemand Ahnung hat...

Vielen lieben Dank

hallo der Schimmel kann daher kommen das du die Samen nicht genügend abgewaschen hast kas du die Samen gewonnen hast. Außerdem sollten Torftöpfchen mit keimfreien Wasser gegossen werden. Umtopfen erst wenn das Torftöpfchen gut durchwurzelt ist sonst geht die ganze Kraft in die Wurzeln und nicht in das Pflänzchen. Zum klettern einen Holzstab dazu. Nach dem Umtopfen wachsen sie dann sehr schnell(wie Unkraut) und brauchen Kletterhilfen. Wenn du dann ein schönes Pflänzchen hast das so ca 1Jahr alt ist immer auf ca 30 cm zurück schneiden das dankt dir die Pflanze

hallo

ich habe vor ca 2 monaten 2 pflanzen umgetopft
hab größere töpfe un frische erde im baumarkt gekauft.
jetz merke ich, dass diese am rand des topfes schimmelt.

woran kann das liegen? gieße ich zuviel?
die eine pflanze is ne palme, die andere ne art gummibaum

lg
feierpflanze

danke für eure hilfe


Kann an der Erde liegen- manche Erden neigen leicht dazu. Seit ich das Zeugs vor Eintopfen der Pflanzen im Backofen (200°C / 20 Minuten) desinfiziere, schimmelt nix mehr.