Heimnetzwerk


Seit Stunden :wallbash: versuche ich mit Hilfe des Netzwerkassstenten ein Heimnetzwerk einzurichten, um meine beiden Rechner zu verbinden, damit ich vom Laptop aus drucken kann.
Wenn ich auf dem Laptop den Drucker vom anderen Rechner anmelden will, geht das nicht.

Wenn ich Arbeitsgruppencomputer anzeigen lassen will, heißt es :

Auf MSHEIMNETZ kann nicht zugegriffen werden. Sie haben evtl. keine Berechtigung, diese Netzwerkressource zu verwenden. Netzwerkpfad nicht gefunden.


Was soll ich tun????? An der unbeholfenen Wortwahl merkt man sicherlich, dass ich ziemlicher Laie bin, also bitte so einfache Antworten wie möglich.

Danke!!!!!


Welches Windows nutzt du? Pro oder Home? ServicePack2 ist installiert?


Huhu...
Hast Du ein denn "erlaubt" das Dein Laptop das darf?? ^_^

Netzwerk- und DFÜ Verbindungen > Erweiterte Einstellungen...


@osnadrücker
Windows XP Home, SP2 installiert

@perlchen
Drucker habe ich am Rechner freigegeben


Check mal in den Einstellungen der Firewall ob unter "Ausnahmen" der Haken bei Datei- und Druckerfreigabe gesetzt ist B)


Ich finde unter Einstellungen der Firewall keine Ausnahmen.

Aber wenn ich auf Drucker freigeben klicke, erscheint: "Windows-Firewall ist bereits so konfiguriert, dass die Freigabe des Druckers für andere Computer im Netzwerk zugelassen ist."


Start -> Systemsteuerung -> Windows-Firewall -> Ausnahmen -> siehe Screenshot!



Alternativ Port 139, 445, 137, 138 freigeben (nur fürs eigene Subnetz). Die Datei- und Druckfreigabe läuft über Netbios und muss manuell (entweder über den Haken im GUI oder per netsh-befehl in der eingabeaufforderung) freigegeben werden.

Hast du sonst irgendeine Personal-Firewall im Einsatz?


Bei mir ist Drucker- Und Dateifreigabe auch gehakt.

Ja, ich hab noch eine Firewall von AOL, da find ich auch nix über Drucker- und Dateifreigabe.

Auf alle Fälle schon mal herzlichen Dank für deine Mühe!!!!!


Mach das mal:

Start -> Ausführen -> cmd (enter) -> dort dann das hier: netsh firewall show config

Das Ergebnis kannst du entweder hier posten oder mir per PN schicken.

Antwort kommt erst morgen ... mach mich jetzt auf die Socken B)


Nach diesem Befehl kommt eine ziemlich lange Datei. Wie kann ich sie dir senden? (Einen Scanner habe ich.)


rechtsklick ins fenster der eingabeaufforderung -> markieren wählen

den gesamten text markieren und dann enter drücken -> editor öffnen oder word und dort dann SHIFT+EINFG drücken -> das dann speichern bzw. hier rein per PN an mich


Hm, also die Config sieht gut aus ... :huh:

Siehst du denn den/die anderen Rechner in der Netzwerkumgebung? Wie schaut es mit den IP-Adressen aus ... sind die fest vergeben? Wenn ja, kannst du die anderen Rechner per "ping" erreichen? start -> ausführen -> cmd (enter) -> ping 192.168.1.10 (bzw. die entsprechende IP des rechners auf gegenüber, die findest du über ipconfig /all im cmd raus).


Ob die IP-Adressen fest vergeben sind, weiß ich leider nicht.


Hi Stone45 - ich hab mal ganz allgemein beschrieben, wie man ein Heimnetzwerk aufbaut (hoffentlich nichts übersehen *g*). Kannnst Du ja mal Stück für Stück mit Deiner Konfiguration abgleichen oder evtl. Deine Konfiguration so anpassen. Zu Testzwecken kann da nichts weiter passieren.

Aufbau eines Heimnetzwerkes:

- Bei allen PC’s des Netzwerkes sollte der Arbeitsgruppenname identisch sein. Nachzusehen unter Start – Systemsteuerung – System – Computername. Änderungen können über den Button „Ändern“ im gleichen Bild durchgeführt werden. Gleichermassen dürfen in einem Netzwerk keine 2 PC’s mit gleichem Namen existieren. Notwendige Änderungen hierfür an der gleichen Stelle. Nach einer Änderung muss neu gebootet werden.

- Überprüfung der IP-Adressierung – am besten manuell festlegen. Überprüfen über Start – Systemsteuerung – Netzwerkverbindungen – LAN-Verbindung (normalerweise gibt es dafür nur einen Eintrag – sonst muss die gewünschte ausgewählt werden) – Eigenschaften – Internetprotokoll (TCP/IP). Dort am besten das Feld „folgende IPAdresse verwenden“ anklicken und die gewünschten Daten eintragen. z.B.:
IP-Adresse 192.168.2.10 Subnetzmaske: 255.255.255.0 Stanadardgateway: (IP-Adresse des Gerätes das den Zugang zum Internet realisieren soll). Die IP-Adresse muss bei allen PC’s in den 3 ersten Gruppen gleich sein (also im Beispiel ist das 192.168.2.) und die letzte Gruppe muss immer unterschiedlich sein und im Bereich von 1 bis 254 liegen. Die Subnetzmaske muss bei allen PC’s gleich sein. Im darunter liegenden Kästchen wird die DNS-Adresse eingetragen, am besten die gleiche nehmen, die für das Stanadardgateway verwendet wird.

- Datei- und Druckerfreigabe: unter Start – Systemsteuerung – Netzwerkverbindungen – LAN-Verbindung (normalerweise gibt es dafür nur einen Eintrag – sonst muss die gewünschte ausgewählt werden) – Eigenschaften – sollte in der aufgeführten Liste mindestens
„Client für Microsoft Netzwerke“ , „Datei und Druckerfreigabe für Microsoft Netzwerke“ und „Internetprotokoll TCP/IP“ stehen und links daneben in dem Kästchen ein Haken sein.

Sind die o.g. Voraussetzungen erfüllt, kann mittels PING-Befehl über die MSDOS-Eingabeaufforderung der andere PC erreicht werden. Dh. Alle Programme – Zubehör – Eingabeaufforderung und dann den Befehl eingeben „PING 192.168.2.11“ wobei der eigen PC lt. O.g. Beispiel die Adresse 192.168.2.10 hat und ein zweiter PC die Adresse 192.168.2.11. Es folgen nur 4 Zeilen, mit der Einleitung „Antwort von 192.168.2.11 …“ . Sollte dies nicht der Fall sein, stimmt die hardwaretechnische Verkabelung nicht, oder eine Firewall blockt den Zugriff. Die Firewall sollte während des Tests auf den betroffenen PC’s deaktiviert werden, um diese Fehlerquelle auszuschalten.

War der Test erfolgreich, wird über den Explorer der freizugebende Bereich ausgewählt und mit der rechten Maustaste das Menü angezeigt. Dort „Freigabe und Sicherheit“ wählen, den Punkt „Diesen Ordner freigeben“ auswählen und bestätigen. Ab jetzt muss von einem anderen PC aus dieser Bereich zumindest gesehen und gelesen werden können, da die Standardeinstellung „jeder darf lesen“ lautet. Um nunmehr festzustellen, welche Freigaben auf einem anderen PC auf den man zugreifen darf, existieren, geht man wie folgt vor:
Alle Programme – Zubehör – Eingabeaufforderung und dann den Befehl eingeben „NET VIEW \\192.168.2.10“, wobei die genannte IP-Adresse die Adresse von dem PC ist, auf dem man einen Bereich freigegeben hat. Es muss dann eine Liste der Freigabenamen angezeigt werden, und über den Explorer kann man über Extras – Netzlaufwerk verbinden – Durchsuchen einfach den gewünschten Bereich heraussuchen und einem eigenen Laufwerksbuchstaben zuordnen.

Sollten das Beispiel bis hierhin funktionieren, aber Deine Wunschkonfiguration noch nicht laufen, so kann man auf dieser gemeinsamen Basis den Fehler evtl. besser einkreisen.


Viel Erfolg - Holmes


@ Osnadrücker:

Habe die Adressen wie von dir vorgeschlagen eingegeben. Wie vorher klappt ping vom Rechner an Laptop, aber umgekehrt nur, wenn ich die AOL-Firewall am Rechner auf "alles erlauben" einstelle. Dann kann ich auch die freigegebenen Ordner öffnen. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, was ich an den Firewall-Einstellungen ändern muss.

Vielen herzlichen Dank dafür, dass ich jetzt schon viel weiter bin als vor drei Tagen! :blumen: :daumenhoch: :D


@ Holmes:

Danke für deine Hinweise; vielleicht kannst du mir ja helfen, was die Firewall betrifft. -_-


Bei AOL-Firewall muss ich passen - die kenn ich leider nicht.

Sorry - Holmes


Die Firewall heißt "Kaspersky Anti-Hacker".


Hallo Holmes deine Anweisug ist aber sehr genau, kannst du mir auch helfen??
Mein Problem, der Aufbau der Funkverbindung dauert manchmal sehr lange, da haben die Techniker von der T-Com mir gesagt: Ich soll den Funkkanal wechseln statt 11 soll ich 6 nehmen.
Windows XP Home Sp2- Speedport 501
Eingerichtet hat es ein Freund, der liegt im Krankenhaus vermutlich Darmkrebs, muss in den nächsten Tagen operiert werden.
Über deine Antwort freue ich mich, aber bitte einfach, bin kein Profi!!!!!


:jupi: :jupi: :jupi: :jupi:

Ich hab die Lösung gefunden, danke allen, die mir geholfen haben!


:D sehr schön.. [COLOR=red] :lol: :rolleyes:


Zitat (Thomasbier @ 17.05.2006 - 08:15:03)
Mein Problem, der Aufbau der Funkverbindung dauert manchmal sehr lange, da haben die Techniker von der T-Com mir gesagt: Ich soll den Funkkanal wechseln statt 11 soll ich 6 nehmen.
Windows XP Home Sp2- Speedport 501

Wenn ich Dich richtig verstehe, funktioniert die Verbindung grundsätzlich schon und es geht nur um die Änderung des Funkkanals.

Ich hab mir die Bedienungsanleitung vom Speedport 501V angesehen und dort keine Einstellmöglichkeit für den Funkkanal gefunden (was nicht heisst, das es nicht möglich ist) - standardmässig steht dieser auf 6. Du musst aber ein Konfigurationsprogramm für das Gerät haben und dort sollte eine Einstellmöglichkeit im Bereich WLAN existieren (vielleicht Unterpunkte wie Channel oder Wireless Settings). Schau bei der Gelegenheit auch mal nach der Verschlüsselung, (da diese standardmässig nicht aktiviert ist) ob es sich um die WPA2 Verschlüsselung handelt - aber erstmal nichts ändern.

Bei der Funkkarte in Deinem PC müsste ich wissen wie die heisst. Normalerweise wird der Kanal entweder in den Eigenschaften der Karte (Start - Systemsteuerung - Netzwerkverbindungen - Drahtlose Netzwerkverbindung (mit rechter Maustaste auf Eigenschaften gehen) - Button Konfigurieren - Erweitert - Kanal eingestellt. Aber manche Karten lassen dort keine Auswahlmöglichkit zu und dann muss das mit dem der Karte zugehörigen Konfigurationsprogramm durchgeführt werden. Dafür gibts aber keine Pauschalbeschreibung, da jeder Hersteller dies anders durchführt.

Viel Erfolg erstmal - Holmes

Hallo, hab da mal ne Frage :unsure:

Ich habe mir Ulead PhotoImpact 12 gekauft und es auf meinem PC installiert und registriert.
Wir haben ein Heimnetzwerk und mein Sohn würde das Progamm auch gerne auf seinem Rechner nutzen.
Geht das? Und wenn, wie muß ich vorgehen? Hab schon mal was von Ordnerfreigage gelesen, kenn mich aber nicht aus. Kann man Programme auch so einfach freigeben?


Hi,

eine Installation bezieht sich nur auf den PC, wo es installiert ist und wo die Programmdateien liegen. Durch einfache Freigabe sind die Dateien ja nicht lokal auf dem zugreifenden PC verfügbar, ebensowenig die Registry-Einträge.

Man muss die Software entweder nochmal auf dem anderen Rechner installieren (hier sollte man das Copyright beachten) oder er würde mit einem Terminalservice-programm auf Deinen Rechner zugreifen und dort arbeiten. Dann läuft es aber weiterhin auf Deinem PC, nicht auf seinem, er greift über's Netz auf deinen Rechner und benutzt es halt dort.

Grüße
Murphy


Das mit dem Copyright ist mir schon klar.
Wir haben auch noch nicht probiert das Programm auch bei ihm zu installieren. Weiß also noch nicht ob das überhaupt klappen könnte.
Ich sehe aber nicht ein noch so ein Programm zu kaufen da wir es ja im gleichen Haushalt (also Heimnetzwerk) nutzen möchten. Auch wäre es mir egal wenn wir die gleichen Bilddateien nutzen.
Das mit dem Terminalservice-programm ist mir nicht so ganz klar.
Wie geht das?

Gruß
Annette


Das mit dem Terminalservice ist dann aber so, dass er quasi deinen pc von seinem pc aus benützt, du kannst dann bei dir also nixmehr machen, solange er dran ist.


Installiert es einfach bei ihn nochmal, wo ist das problem? :huh:


Danke, dann werden wir das mal probieren.

Er will sich in den nächsten Tagen einen neuen Rechner anschaffen.
Solange warten wir dann noch mit dem Installieren.

Wenn ich hier nichts mehr machen kann, wenn er mit dem Programm arbeitet, dann könnte er sich auch ebenso gut an meinen Rechner setzen.
Das wär mir allerdings nicht recht ;)



Kostenloser Newsletter