Heimnetzwerk: plus Externe Festplatte


Wir sind in unserer Familie vier Computernutzer, und gehen über einen kleinen Netgear DSL-Router ans Net. Meine Frau möchte jetzt eine externe Festplatte, ein Tb oder so, und ich finde, das sollte übers Netzwerk gehen.

Gibt es DSL-Router mit Festplatte? Gibt es Festplatten, die ich direkt an den Router anschließen und von allen angeschlossenen PCs aus ansprechen kann? Was taugt was? Nicht vergessen, hier gehts um ein Heimnetzwerk für Doofies...


hallo du musst nach einem (Wlan)Router mit USB Server suchen, diese haben dann die möglichkeit Drucker oder USB-Festplatten im Netzwerk zur Verfügung zu stellen.

Edit meint: Achtung es darf nicht "nur" ein Print-Server sein wie es oft angeboten wird.

Bearbeitet von Nachi am 29.03.2009 20:16:34


Zitat (Nachi @ 29.03.2009 20:14:30)
hallo du musst nach einem (Wlan)Router mit USB Server suchen, diese haben dann die möglichkeit Drucker oder USB-Festplatten im Netzwerk zur Verfügung zu stellen.

Edit meint: Achtung es darf nicht "nur" ein Print-Server sein wie es oft angeboten wird.

Musst du nicht.

Wenn du schon einen Router hast, kannst du diesen weiter verwenden. Schau dich nach NAS um, das sind quasi Festplatten mit Ethernetanschluss. Je nach Typ haben die sogar einen FTP Server, so das man auch per Internet von aussen auf die Daten zugreifen könnte.

qJosi-Julius, auch eine gute Idee mit einem NAS wobei ich immer da noch zurück schrecke weil einige Betriebssysteme die dann über Router nicht ansprechen können ohne viele Kenntnisse bei Netzwerken.


Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

1. Ein NAS (Festplattenspeicher der über Netzwerkkabel am Router angeschlossen wird)
Im PC wird ein Netzlaufwerk angebunden, welches die IP des NAS ansteuert. Der PC zeigt dann die Netzwerkadresse (z.B. //192.168.0.101/) als Laufwerk an (z.B. N:/). Vorteil: Die passigste und professionellste Lösung und nur ein neues Gerät für Dich, weil der Router (der hoffentlich noch über einen freien LAN-Port verfügt) bei Dir schon vorhanden ist. Nachteil: NAS sind nicht billig, schon das Gehäuse ohne Festplatten kostet je nach Modell ab 50-150 € // Geschwindigkeit: Je nachdem wie die LAN-Geschwindigkeit Deines Routers oder Deines NAS ist, 100 oder 1000 MBit/s (12,5 oder 125 Mbyte/s). Das netzwerkgerät mit der geringsten Bandbreite gibt auch die Endgeschwindigkeit an (Nadelöhr)

2. FRITZ!Box (oder anderer Router mit eingebautem USB-Server) und USB-Festplatte
Solltest Du an eine FRITZ!Box 7170 rankommen, kannst Du da eine (günstigere) USB-Festplatte anschließen. Dieses Modell kann dann mit 1,5 Mbyte/s auf die USB-Platte zugreifen. Der PC findet die Platte als wäre es ein NAS über die IP-Adresse der FRITZ!Box. Vorteil: Du hättest ne FRITZ!Box ( :D ), die Platte wäre günstiger und man kann jede USB-Platte anschließen. Nachteil: Die Schreib-/Lesegeschwindigkeit ist nicht sooo der Hammer. Bei der neueren und teureren FRITZ!Box 7270 würde die Geschwindigkeit auf 12,5 MByte/s steigen und man könnte auch NTFS-Platten ansteuern (die 7170 kann nur FAT32)

3. USB-Server an Deinem Netgear-Router und eine USB-Platte
Wenn Du Fan davon bist, lieber viele Einzelgeräte zu haben, kannst Du einen USB-Server kaufen, der über LAN an den Router angeschlossen wird und an den Du dann eine USB-Festplatte anschließen kannst. Also quasi das, was ein NAS oder eine FRITZ!Box schon drin hat. Vorteil: Einzelkomponente, Nachteil: Einzelkomponente

DSL-Router mit Festplatte gibt es meines Wissens nicht, allerdings hat die auf der CeBIT 2009 vorgestellte FRITZ!Box 7390 einen internen 2GB-Speicher... nicht sehr berauschend, dafür hat die 1000 MBit/s-LAN :-)



Kostenloser Newsletter