Rückstufung im Schadensfall: Ärger mit der Autoversicherung


Mein Sohn hat Ärher mit der Autoversicherung, statt des Vorwärtsgangs legte er versehentlich den Rückwärtsgang ein und demolierte den neuen Golf an der hinteren Stoßstange, der Heckklappe, dem seitl. hinteren Kotflügel und der vorderen Felge der gleichen Seite.
Die HUK stufte das als 3 Fälle ein!!
Das kann ich nicht verstehen, hat jemand so etwas schon mal gehabt und kann mir das erklären? Denn wenn die jeden Schaden einzeln zählen ist man bei einem Totalschaden ja schnell auf schwindelerregenden Höhen bei der Rückstufung?!

Don.


Bist dir sicher das es als 3 Fälle zählt oder sind es 3 Stufen die er hochgestuft wird?
Würde bei der HUK anrufen, die sollen das begründen.


Ich vermute das gleiche wie Sparfuchs.

Normal wird man 3 Schadensfreiheitsklassen pro Schaden hochgestuft.
Anders kann man das doch nicht berechnen!

Oder: Blinker, Scheinwerfer, Kotflügel, Kühlergrill, Motorhaube Stoßstange = 6 Stufen? Das kann nicht sein.

Steht aber auch in der Versicherungspolice drinn... einfach nachschauen! :D


Wieviel Stufen man zurückgestuft wird hängt auch von der Versicherung ab.
Bei manchen darf man auch nach langer unfallfreier Zeit eine Unfall bauen und muß nicht mehr bezahlen. Steh alles in deiner Police.


danke für euere Tipps, ich konnte die Sache klären.
Der Sachverständige der DEKRA hatte aufgrund der Schilderungen meines Sohnes 3 selbst. Schadensereignisse gesehen. Das stimmt eigentlich so nicht, aber wenn nur der 1. Schaden übernommen würde würde man in den kommenden drei Jahren, durch die Höherstufung, so viel mehr Beitrag zahlen dass sich die Sache nicht lohnt. Ergo: er übernimmt den Schaden ganz und wird ab 2007 von 8= auf 70 % in der VK runtergestuft.
Tja, ganz schön kompliziert solche eine Versicherungssache.

Don, die in 33 Jahren noch nie einen Unfall hatte und hofft das dies auch so bleibt ^_^


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 28.11.2007 11:09:40



Kostenloser Newsletter