Vegetarismus: kleine Umfrage


 
  Lebt ihr vegetarisch oder gar vegan?  
  Ja, ich lebe vegetarisch [23] [16.43%]  
  Ja, ich lebe vegan [2] [1.43%]  
  Ich futter alles :) [109] [77.86%]  
  Ich würde es gerne ausprobieren [6] [4.29%]  
  Stimmen Gesamt: 140  
Gäste können nicht abstimmen, 'Die Registrierung dauert nur eine Minute 

Aus reinem Interesse hier meine Umfrage zum Thema "vegetarisch leben".
Da ich seit mittlerweile fast zwei Jahren Vegetarierin bin, beschäftige ich mich auch mehr mit Ernährung als früher.

Lebt ihr vegetarisch / vegan? Wenn ja, seit wann, wieso, weshalb, warum???
Falls nicht, was haltet ihr von diesen Lebens- und Ernährungsarten?
Quatscht mich zu :)


Ich bin bekennender Allesfresser :lol:

Habs mal gaaaanz kurz während so einer Aggrophase in der Pubertät probiert...Habs genau ne Woche ausgehalten.. :pfeifen:

Letztendlich soll jeder essen wie und was er mag. Was ich allerdings auf den Tod nicht leiden könnte, wenn mir Vegetarierer oder Veganer nen schlechtes Gewissen machen oder gar mein Fleisch madig machen würden...

Aber Gott sei Dank kam das bis jetzt noch nicht vor..


Abgestimmt habe ich nicht, da keine passende Antwort dabei war.
Ich versuche ausgewogen zu essen. Viel Gemüse, Obst aber auch ab und zu Fleisch, Fisch, Wurst, Käse, Eier. Ganz ohne tierische Produkte möchte ich nicht leben.


Hallo Cambria,

könnte mich zwar nur von Grünzeug ernähren, aber gelegentlich mal ein saftiges Steak.....
Nee, jetzt mal ernsthaft, bei uns sieht der Speiseplan wie folgt aus, 2x die Woche Fleisch(nur Rindfleisch), 2x Fisch, 1x Eintopf, 1x vegetarisch, 1x z.B süßer Auflauf, 1x kalte Küche, wenn es schnell gehen muss.Wir legen großen Wert auf gesunde Ernährung, heißt es gibt auch Obst und manchmal auch was Süßes. Kuhmilch gibt es keine, da wir Sojaprodukte nutzen, da mein Sohn auf Kuhmilch allergisch reagiert.Brotsorten= (Vollkorn). Ich bin der Meinung, wenn man Kinder hat, sollte man nicht ganz auf Fleisch verzichten, da Fleisch doch zur gesunden Ernährung gehört, sollte natürlich nicht immer der fette Braten sein und der fette Aufschnitt. Wir mischen beim Aufschnitt auch ganz gern, so z. B. gibt es auch vegetarische Gemüsepasten, Quark mit Marmelade, Kräuterquark u.s.w


Also ich bin keine Vegetarierin, esse aber eigentlich wenig Fleisch....ich brauche es nicht ständig auf meinem Speiseplan, hab aber manchmal richtig Lust drauf.

Ich weiß noch, was für Diskussionen früher entbrannt sind, wenn wir auf Klassenreise fahren und zusammen kochen wollten und die Männer dann nicht bereit waren, eine Woche auf Fleisch zu verzichten. Kann ich nicht verstehen, aber manche brauchen halt täglich ihr Stück Fleisch auf dem Teller....

Jedem das seine, finde ich! :)


Zitat (ladybird @ 01.12.2006 22:05:05)
Also ich bin keine Vegetarierin, esse aber eigentlich wenig Fleisch....ich brauche es nicht ständig auf meinem Speiseplan, hab aber manchmal richtig Lust drauf.


So ist das bei mir auch. Ich kann wochenlang ohne Fleisch auskommen, je nach Lust und Laune gibt es dann halt viel Salat, Gemüse, Nudeln und Kartoffeln.

Ich futtere auch (leider) alles. Im Januar kommt aber für 3 Monate eine peruanische Austauschschülerin zu uns und die ist Vegetarierin. Da brauche ich dann viele Tipps von euch.


Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg!


Ich kann auch gut ohne Fleisch, aber das liegt meistens an meiner Faulheit, es zuzubereiten. Manchmal habe ich auch keine Lust drauf. Ich könnte aus gesundheitlichen Gründen auf Schweinefleisch verzichten, wenn mir endlich mal jemand plausibiel erklären könnte, warum man es nicht essen sollte, aber meine Moral hindert mich nciht daran, süße pelzige Lebewesen jeder Größe zu verspeisen (und ja, ich habe auch schon Meerschweinchen zu mir genommen).


Da ich sehr tierlieb bin, kann ich doch den armen TIeren nicht das ganze Grünzeug wegessen ....... bei uns kommt alles auf den Tisch vor allem seit ich mal 4 WOchen in einer Körnerklinik war, da roch es schon beim Vorbeigehen wie in einem Vogelkäfig und die ortsansässigen Kneipen wußten schon wann alle immer zum Essen kommen

Bearbeitet von grizzabella am 01.12.2006 23:58:14


Ich bin auch ein sogenannter "Allesfresser". Aber ohne jede Menge Salat und Gemüse geht es nicht. Ich könnte da eher auf Beilagen wie Nudeln, Reis ect. verzichten, Wenn ich mal einige Tage kein Fleisch gegessen haben, bekomme ich förmlich Heisshunger darauf. Ich bin da wie ein "Urmensch" gestrickt, esse Fleisch auch gerne roh oder blutig (z.B. Mett oder Tatar). Da wir unser Fleisch beim Bioland-Metzger kaufen habe ich auch kein schlechtes Gewissen, das habe ich eher beim Fischkauf - obwohl ich auch auf den nicht verzichten kann. Und Obst ist bei uns auch immer mehr als reichlich vorhanden. Achja, Brötchen ohne leckren Aufschnitt geht garnicht.


Zitat (jupi @ 01.12.2006 23:53:40)
Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg!


Ich kann auch gut ohne Fleisch, aber das liegt meistens an meiner Faulheit, es zuzubereiten. Manchmal habe ich auch keine Lust drauf. Ich könnte aus gesundheitlichen Gründen auf Schweinefleisch verzichten, wenn mir endlich mal jemand plausibiel erklären könnte, warum man es nicht essen sollte, aber meine Moral hindert mich nciht daran, süße pelzige Lebewesen jeder Größe zu verspeisen (und ja, ich habe auch schon Meerschweinchen zu mir genommen).

Was ist denn an einem Meerschweinchen dran, außer Knochen. Hast Du das gekocht oder gebraten. rofl Nee, im Ernst: Als ich das erste mal "Chinesisch" aß, habe ich gesagt, ob das jetzt Hund oder Katze war, egal, das war echt lecker. Also Hund, Katze (habe selber eine) oder Meerschwein würde ich nur im allerallerhöchsten Notfall essen. E h r l i c h :D

Bin auch bekennenter Allesfresser :lol:
Ich versuche meine Familie und mich so gut wie möglich
ausgewogen zu ernähren.
Das heißt für mich, Gemüse, Salat, Fisch und auch Fleisch
kommen auf den Tisch.


Bei uns kommt alles auf den Tisch, ansonsten denke ich, man sollte jeden Menschen essen lassen, was er möchte.

Aber ehrlich, die Sache bei den Veganern kapier ich nicht.

Wie kann man ohne Milch, Quark, Joghurt usw. und ohne Eier leben ???
Ist mir zu hoch, ich wüßte nicht, was ich essen sollte, obwohl ich wahnsinnig gerne Körnerbrot essen, tut mir leid.


Die Veganer lehnen alle tierische Produkte ab. Tragen also keine Lederschuhe, Ledergürtel, -jacken usw. Die haben auch Probleme beim Seifen- , Shampookauf etc. Soll jeder nach seinen Vorstellungen leben. Für mich wäre das zu stressig. Wer aber einen Sinn darin sieht, bitte sehr.


hi,jupi!umgekehrt,dein" fleisch isst das essen weg"... ;)
in das produkt =fleisch wird mehr "reingesteckt",wie" rauskommt"..
sprich,von dem was" reingesteckt" wird,können sich mehr menschen ernähren,wie
von dem,was "rauskommt.."

ernähr mich vegetarisch...
die "fleischies"in meiner fam.beziehen ihr" zeugs."aus artgerechter haltung=freiland-haltung..
da teurer nat. max. am wochenende,zu besonderen anlässen,fleisch...

dvd-tipp: "we feed the world",da wird so einiges klar... :o


Bei dem Peta Video "Meet your Meat" ist mir fuer einige Wochen der Fleischhunger vergangen.Ich esse nicht zu oft Fleisch,aber zu einem knackigen Haenchen vom Grill ,kann kaum einer nein sagen.
Die Veggie Produkte find ich aber auch sehr lecker.Diese Bratlinge oder Tofuwuerste mit Curry mhhhhh lecker


"Meet your Meat" war für mich auch einer der Auslöser, auf Fleisch mehr und mehr und mittlerweile ganz auf Fleisch zu verzichten.
Auch ein heißer Tipp: "Auf der suche nach..." , das ist eine dreiteilige Doku die ich zuletzt bei Phoenix gesehen habe, die aber auch schon auf ARD lief.
Die Journalisten begeben sich auf die SUche nach dem Glücklichen Huhn, zB. oder nach dem glücklichen Schwein. Ist harter Tobak..

Ich gönne jedem sein Schnitzel, es würde mir ja auch immer noch schmecken ;) Für mich waren einfach folgende Überlegungen ausschlaggebend:
1) Brauche ich wirklich Fleisch, um zu überleben? Nein, ich bin gesund und leide an keiner Mangelerkrankung.
2) Könnte ich das Tier, das ich essen will, selber töten? Nein, das würde ich nicht übers Herz bringen.

Aber diese Fragen muss jedeR für sich entscheiden :P

Veganer kann ich auch nicht verstehehn... Orginalzitat: "Wie, du trinkst Milch?? (denkt euch hier ein entsetz verzerrtes GEsicht) Das ist doch weißes Bluuuuuuuuut!!!!"
Ne, die haben einen an der Waffel :pfeifen:


Mitleid mit den Tiern kann ich schon verstehn.

Aber.....was denkt oder fühlt der Weizen/Roggen/Hafer usw., wenn der Mähdrescher kommt und schneidet alles ab, einfach so ratzfatz. Die Möhren werden aus der Erde gerissen, bei Kartoffeln wird die ganze Pflanze zerstört...

KÖNNEN PFLANZEN SCHMERZEN EMPFINDEN ?

Dann bleiben ja immer noch Äpfel und Nüsse, zB., da geben die Pflanzen
freiwillig ihre Früchte ab.


Guckst du hier: Frutarier

Bearbeitet von Cambria am 02.12.2006 11:42:11


Ich bin auch Allesesser. Ich esse recht gerne Fleisch, meist in Form von Wurst. Bin nicht so der große Koch.
Wenn jemand kein Fleisch essen möchte, aus verschiedenen Gründen, finde ich das in Ordnung (obwohl der Mensch nun mal von Natur aus Allesesser ist). Solange er mich nicht fragt, wie meine Leichenteile schmecken. *grrr*

Allerdings bin ich da auch nicht ganz konsequent. Ich könnte keine Tiere schlachten, nicht mal dabei zugucken. :(

Aber Veganer finde ich ehrlich gesagt etwas :blink: :blink: :blink:
Besonders wenn die ihre Kinder auch so erziehen. Wie sollen die denn gesunde Menschen werden?

(Veganerstufe 5: Iss nichts, was einen Schatten wirft..)

Bearbeitet von Jinx Augusta am 02.12.2006 12:58:48


Ich esse auch alles und versuche (sie bemühte sich stets :rolleyes: ) dabei, mich ausgewogen zu ernähren.

Fleisch oder auch Fisch muss ich echt nicht jeden Tag haben, aber gänzlich drauf verzichten möchte ich keinesfalls.

Achte allerdings schon auf Qualität und wo die Sachen herkommen (z.B. Rindfleisch vom persönlich bekannten Bauer, heimisches Wild etc.).

Dass man veganisch leben kann, bleibt mir wohl für immer verschlossen, aber: Jedem das Seine :blumen:


Zitat (Cambria @ 02.12.2006 11:41:39)
Guckst du hier: Frutarier

:whaaaaaat: krass, die können einem echt leid tun, das ist doch Streß pur!

:schockiert:

Ich esse auch (fast) alles was auf den Tisch kommt. Hach, das Thema passt ja. Hatte heute Besuch, Tochter mit Freund und dessen Bruder. Und der ist Veganer, was ich zwar wusste, aber mit Vegetarier verwechselte. Zu Mittag hatte ich marinierten Hering mit Pellkartoffel, weil ich wusste, ihr Freund isst keinen Fisch, hab ich noch einen Nudelauflauf gemacht und zum Abendessen Kartoffelsalat. Dachte mir, den kann er ja auch zu Mittag essen mit Spiegelei dazu.
Der tat mir richtig leid, kein Fisch, den marinierten Hering auch nicht ohne Fisch wegen der Sahne, kein Nudelauflauf wegen Käse, Kartoffelsalat nicht wegen der Mayonaise, Eier sowieso nicht. Da blieben nur noch die Pellkartoffel und was dazu????? Sie haben dann aus dem Plus ne Büchse Pilze und vegetarische Bolognese geholt und dazu die Kartoffeln. Ihm hat es geschmeckt aber ich hätte es nicht essen wollen. Als Veganer würde ich verhungern. Aber einen Vorteil hat es, er ist super schlank.


Ich lebe vegetarisch, seit ich 17 bin - inzwischen mehr als mein halbes Leben.
Wobei ich vegetarisch für mich selbst so definiere: Nix vom toten Tier, d.h. kein Fleisch, keine Wurst, kein Fisch, und auch nicht so Sachen wo Gelatine drin ist oder irgendwelche Lecithine oder Speisefettsäuren, von denen nicht weiß, ob das Schlachtabfälle sind oder nicht.
Bei Milchprodukten und Eiern kaufe ich möglichst Bio und / oder Freiland.
Vegan habe ich mal in der Fastenzeit für 7 Wochen durchgehalten... Problem ist: Ich liebe Käse... (jaja, ich weiß, auch da ist totes Tier drin... :( )
Ich habe damals mit 17 ursprünglich das Fleisch weggelassen, weil ich so einen Film gesehen hatte, der hieß "Fleisch frisst Menschen" (war damals in den 80ern...), und dann hab ich mich mal ein bisschen eingehender mit dem Thema beschäftigt. Ich habe das damals also nicht aus gesundheitlichen Gründen angefangen, und ich muss auch sagen: Ich vermisse nichts, und der Arzt erklärt mich auch immer noch jedes Mal für gesund ^_^
Vor ein paar Wochen kam in der ARD übrigens so eine Doku-Reihe, die hieß "Ware Tier" oder so ähnlich. Da kam ich dann schon mal wieder ins Grübeln und dachte: Eigentlich wäre es an der Zeit, vegan zu werden...

Übrigens habe ich kein Problem damit, wenn andere Leute um mich rum Fleisch essen. Ich kann das Zeug für andere kaufen, zubereiten, servieren (habe auch schon mal einen Truthahn gerupft, weil die Fleischfresser um mich rum das damals nicht übers Herz brachten :lol: ) aber ich habe das für mich selbst so entschieden und fahre ganz gut damit.


Ich bin Vegetarieren. Bin noch am Rezepte für "vegan" am rumsuchen.
Vegane Tage sind mir aber die liebsten. Nur jetzt beim Plätzchenbacken wurden wieder
Eier verwendet von mir. (Bin also für Rezepttipps dankbar, falls es sowas geben sollte)

Der Rest meiner family ißt Fleisch an wenigen Tagen... :blink:

Frutarische Ernährung finde ich aber besonders schön. Evtl. gelingt es mir mich darauf umzustellen... Mal sehen.

LG

Apfelblüte

Ich bin auch ein Allesfresser. Ich liebe Gemüse und Salat in allen Variationen. Wenn ich essen gehe, dann bestelle ich meistens Fisch oder etwas Vegetarisches, weil es das bei mir zu Hause selten gibt.
Ein Frühstück ohne Wurst ist für mich keins. Dagegen esse ich abends gerne mal ein Marmeladebrot. Fleisch gibts natürlich nicht alle Tage, aber schön öfter.
Das mit den Veganern will mir einfach nicht in den Kopf. Sie sagen doch, sie essen und trinken nur das, was die Natur freiwillig hergibt, oder ?. Das eine Kuh ihre Milch nicht von selber gibt ist mir schon klar. Aber eine Kuh muss gemolken werden, sonst stirbt sie. Sollen dann laut Veganer die Kühe lieber aussterben ?. Kann mir das mal einer erklären ?.
Ich bin für eine gesunde Mischkost, die ist auch für Kinder am besten. In meinen Bekanntenkreis sind auch Vegetarier und es ist immer eine schöne Herausforderung für sie zu kochen, macht Spaß. Dann denke ich mir immer probiers auch mal, aber so einem schönen Steak oder Braten möchte ich doch nicht widerstehen.


Ich esse nicht so oft Fleisch -esse es aber gerne.

Ich hatte mal vor ein paar Jahren eine Zeit da habe ich absolut keins gegessen-aber dann hat es mir doch irgendwie gefehlt.


Zitat (Zartbitter @ 02.12.2006 20:38:54)
Das eine Kuh ihre Milch nicht von selber gibt ist mir schon klar. Aber eine Kuh muss gemolken werden, sonst stirbt sie. Sollen dann laut Veganer die Kühe lieber aussterben ?. Kann mir das mal einer erklären ?.

Also, in der Natur trinkt das Kälbchen die Milch von der Mutterkuh. Und wenn die Kuh nicht wieder schwanger wird, dann gibt sie auch irgendwann keine Milch mehr.

Das ist für mich als Vegetarierin auch eines der entscheidenden Argumente dafür, dass ich eigentlich doch konsequenterweise irgendwann mal vegan leben möchte.

Damit die Kuh nämlich weiterhin Milch gibt, muss sie wieder ein Kälbchen bekommen. So, und selbst die Bio-Kälbchen aus artgerechter Haltung werden dann meist ziemlich bald geschlachtet, weil man ja nicht das Kälbchenfleisch haben will, sondern die Milch von der Mutterkuh. Da brauch ich mir als Vegetarierin nix vormachen, wenn ich regelmäßig Milch konsumiere, dann produziere ich indirekt Schlachtvieh.

Was ich auch ziemlich heftig finde (habe ich auch in dieser Doku "Ware Tier" gesehen): Die Hochleistungs-Milchkühe heutzutage bekommen sehr oft Mastitis. Wenn man dieser Doku glauben kann, dann erkranken sie im Durschnitt nach 2 Jahren Dasein als Milchkuh an Mastitis. Die Milch einer Kuh, die mal an Mastitis erkrankt war, darf nicht mehr verarbeitet und verkauft werden. Damit ist die Kuh als Milchkuh wertlos und muss geschlachtet werden.
Traurig aber wahr.

Zitat (Apfelblüte @ 02.12.2006 20:07:55)
Bin noch am Rezepte für "vegan" am rumsuchen.


(Bin also für Rezepttipps dankbar, falls es sowas geben sollte)


Apfelblüte, beiPeta 2 gibt es "Wibkes Punkrock Küche" mit ganz vielen veganen Rezepten.
Hab mal die Kuchen- und Plätzchenrezepte verlinkt.Meeeeeeehr vegane Rezepte

Es gibt im Netz eine Liste (ich hab sie leider nicht wiedergefunden...), wie man bpsw Eier beim Backen durch vegane Alternativen ersetzen kann. Mir ists zuviel AUfwand, da bleib ich lieber "nur" Vegetarierin :)

Zitat (madreselva @ 02.12.2006 20:59:18)
Zitat (Zartbitter @ 02.12.2006 20:38:54)
Das eine Kuh ihre Milch nicht von selber gibt ist mir schon klar. Aber eine Kuh muss gemolken werden, sonst stirbt sie. Sollen dann laut Veganer die Kühe lieber aussterben ?. Kann mir das mal einer erklären ?.

Also, in der Natur trinkt das Kälbchen die Milch von der Mutterkuh. Und wenn die Kuh nicht wieder schwanger wird, dann gibt sie auch irgendwann keine Milch mehr.

Das ist für mich als Vegetarierin auch eines der entscheidenden Argumente dafür, dass ich eigentlich doch konsequenterweise irgendwann mal vegan leben möchte.

Damit die Kuh nämlich weiterhin Milch gibt, muss sie wieder ein Kälbchen bekommen. So, und selbst die Bio-Kälbchen aus artgerechter Haltung werden dann meist ziemlich bald geschlachtet, weil man ja nicht das Kälbchenfleisch haben will, sondern die Milch von der Mutterkuh. Da brauch ich mir als Vegetarierin nix vormachen, wenn ich regelmäßig Milch konsumiere, dann produziere ich indirekt Schlachtvieh.

Was ich auch ziemlich heftig finde (habe ich auch in dieser Doku "Ware Tier" gesehen): Die Hochleistungs-Milchkühe heutzutage bekommen sehr oft Mastitis. Wenn man dieser Doku glauben kann, dann erkranken sie im Durschnitt nach 2 Jahren Dasein als Milchkuh an Mastitis. Die Milch einer Kuh, die mal an Mastitis erkrankt war, darf nicht mehr verarbeitet und verkauft werden. Damit ist die Kuh als Milchkuh wertlos und muss geschlachtet werden.
Traurig aber wahr.

Aber kann ein Veganer wirklich alle Vitamine und wichtigen Stoffe wie Eisen usw. rein aus seiner pflanzlichen Ernährung zu sich nehmen ?. Oder muss man zusätzliche Produkte wie Vitamine in Brausetablettenform oder ähnl. zu sich nehmen?. Ohne Fleisch lass ich mir ja einreden. Eier und Milchprodukte sind doch aber gesund. Ich kann mir nicht vorstellen das man soviel Gemüse und Getreideprodukte essen kann um alles lebenswichtige zu erhalten. Ich weiß natürlich das Getreide viele gute Stoffe hat, ich esse ja auch viele Vollkornprodukte, aber reicht das aus, sich allein davon gesund zu ernähren, vor allem für Kinder. Oder werden da von strengen Veganern auch Ausnahmen gemacht ?. Bin weder ein Vegatierer- oder Veganerhasser, ich kanns mir nur nicht vorstellen.

Zitat
ich kanns mir nur nicht vorstellen.


geht mir bei Veganern genau so...
Bekannte von mir leben beide vegan und ernähren ihren Knirps auch ohne tierische Produkte. Am Anfang, bis er so ca. 3 war, haben sie ihn vegetarisch ernährt, aber ab dann gabs eben garnix tierisches mehr.

Allerdings verbieten sie ihm nicht, auf Kindergeburtstagen oder so Fleisch zu essen. Der Kleine hätte aber überhaupt kein Verlangen danach und ließe es von sich aus sein (laut der Mutter). Naja, geschadet hats dem Knirps nicht, er ist mopsfidel und sowas von intelligent. Selten so ein aufgewecktes Bürschchen gesehen...

Soweit ich weiß, spricht nichts gegen vegetarische Kinderernährung. Man muss eben noch mehr auf Ausgewogenheit achten und wenn möglich öfter mal einen Arzt konsultieren, damit den Zwergis auch ja nichts fehlt.
Vegan ist grade für Kinder zu krass.

kann&will kein tier töten,also esse ich auch keins(vgl.punkt 2/cambria)...


Wie ist es eigentlich bei Vegetariern mit der fleischlichen Liebe??????? :P ;) :hmm: :hmm: :hmm:


Bevor ein Kind vegetarisch oder vegan ernährt wird - immer erst den Kinderarzt fragen!

Bei beiden Ernährungsarten können akute Mangelerscheinungen beim Kind auftreten, die man nicht hat, wenn man erst als Erwachsener damit beginnt.

@madreselva,
Käse kommt also von toten Tieren? Das war mit bisher nicht bekannt.
Die Milch kommt von der Kuh, die muss noch leben, sonst kann sie keine Milch geben.
Aus der Milch wird Sahne, aus der Sahne Käse. Oder?

Auch das hier aus Deinem zweiten Beitrag:
Damit die Kuh nämlich weiterhin Milch gibt, muss sie wieder ein Kälbchen bekommen. So, und selbst die Bio-Kälbchen aus artgerechter Haltung werden dann meist ziemlich bald geschlachtet, weil man ja nicht das Kälbchenfleisch haben will, sondern die Milch von der Mutterkuh. Da brauch ich mir als Vegetarierin nix vormachen, wenn ich regelmäßig Milch konsumiere, dann produziere ich indirekt Schlachtvieh.

...kommt mir ziemlich wirr vor.
--
Wieso will man kein Käbchenfleisch haben? Kalbfleisch kennt jeder, der gerne kocht.

Aber ich gebe ehrlich zu - so ganz verstehe ich diese Argumentation nicht.


Zitat (Hilla @ 03.12.2006 00:06:27)
@madreselva,
Käse kommt also von toten Tieren? Das war mit bisher nicht bekannt.

Auch das hier aus Deinem zweiten Beitrag:
Damit die Kuh nämlich weiterhin Milch gibt, muss sie wieder ein Kälbchen bekommen. So, und selbst die Bio-Kälbchen aus artgerechter Haltung werden dann meist ziemlich bald geschlachtet, weil man ja nicht das Kälbchenfleisch haben will, sondern die Milch von der Mutterkuh. Da brauch ich mir als Vegetarierin nix vormachen, wenn ich regelmäßig Milch konsumiere, dann produziere ich indirekt Schlachtvieh.

...kommt mir ziemlich wirr vor.
--
Wieso will man kein Käbchenfleisch haben? Kalbfleisch kennt jeder, der gerne kocht.

Aber ich gebe ehrlich zu - so ganz verstehe ich diese Argumentation nicht.

Hallo Hilla,

da hast Du recht, hab ich mich vielleicht undeutlich ausgedrückt.
Die Milch für den Käse kommt natürlich von lebenden Kühen. Aber damit die Milch zu Käse wird, braucht es ein Ferment aus dem Kuh- oder Kälbermagen, und das wird vom toten Tier gewonnen.
Zu dem Kälbchenfleisch, was keiner haben will:
Der Milchbauer will die Kälbchen nicht unbedingt haben, da er ja die Milch von der Mutterkuh haben will. Darum werden die Kälber geschlachtet.
Natürlich wollen die Menschen, die Kalbfleisch essen, auch Kalbfleisch haben.
Ich persönlich will aber kein Kalbfleisch haben, und trage als milchtrinkender Vegetarier trotzdem dazu bei, dass Kalbfleisch produziert wird.

DAS wollte ich damit ausdrücken. :blumen:

Zitat (Cambria @ 02.12.2006 21:16:35)
Zitat (Apfelblüte @ 02.12.2006 20:07:55)
Bin noch am Rezepte für "vegan" am rumsuchen.


(Bin also für Rezepttipps dankbar, falls es sowas geben sollte)


Apfelblüte, beiPeta 2 gibt es "Wibkes Punkrock Küche" mit ganz vielen veganen Rezepten.
Hab mal die Kuchen- und Plätzchenrezepte verlinkt.Meeeeeeehr vegane Rezepte

Es gibt im Netz eine Liste (ich hab sie leider nicht wiedergefunden...), wie man bpsw Eier beim Backen durch vegane Alternativen ersetzen kann. Mir ists zuviel AUfwand, da bleib ich lieber "nur" Vegetarierin :)

Habe eben dort mal reingeschaut.....

SUPER!

Genau, was ich gesucht habe!!!!!

Vielen, vielen herzlichen Dank!!!!!!

Deine
Apfelblüte
:ohgrosserbernhard::blumenstrauss:

OK,
das ist besser verständlich.

Trotzdem - die Kühe werden ja geschlachtet, weil es tatsächlich Menschen gibt, die gerne oder ab und zu mal ein Stück Fleisch essen.
Also sind diese Kühe tot und da macht es doch nichts, wenn dann für die Käsegewinnung ein bestimmtes Ferment aus dem Magen gewonnen wird.

Du glaubst nicht, wieviele Milchbauern es auch heute noch gibt, bei denen die Kälbchen tatsächlich aufwachsen dürfen - sogar auf Weiden neben ihren Müttern.
Ich kenne fünf davon. Das werden nicht alle sein.
Vom Urlaub her kenne ich gut den Norden. Speziell an der Ostsee - Flensburger Förde und Umgebung - und ganz sicher nicht nur dort kann man das mit eigenen Augen sehen.


Nochmal zum Vegetarismus:

Milch ist das Nahrungsmittel für Kälber. Wenn die Kälber "größer" werden, dann
werden sie von ihrer Mami :wub: Kuh abgewöhnt und die Milch versiegt
letztendlich. Genauso, wie wenn Menschen - Mami´s :wub: ihre Babies abstillen.

Hühner Eier sind die Embyos von den Hühnern. Die Eier sind einfach nur dazuda,
dass ein Hühner Baby :wub: zur Welt kommen kann.

Und dafür sind die Milch und die Eier da.

Ich finde es auch immer total unlogisch, wenn Stillende empfohlen bekommen
pro Tag ca. 1/2 l milch zu trinken, damit sie genügend Milch hätten....

Die Kuh Mami trinkt auch keine Milch. Das Kalzium dass sie benötigt ist aus dem
Gras, dass sie frißt.

LG
Apfelblüte

Zitat (Apfelblüte @ 03.12.2006 11:25:28)
Nochmal zum Vegetarismus:

Hühner Eier sind die Embyos von den Hühnern. Die Eier sind einfach nur dazuda,
dass ein Hühner Baby :wub: zur Welt kommen kann.


Ich bin mir nich sicher, ob das stimmt, aber das normale Haushuhn wurde darauf gezüchtet, auch Eier zu legen, wenn es nicht befruchtet wurde.
Also können aus den "normalen" Hühnereiern gar keine Küken werden... Kann aber auch sein, dass ich da was falsch in Erinnerung habe... :blink:

Ist doch egal, ob nun ein Tier oder Pflänzchen gemordet wird.
Wenn schon dann ganz konsequent: Ernährung nur auf Basis von rein chemisch gewonnen Produkten aus totem Rohmaterial wie Erdöl, Kohle oder auch Tier- und Menschenkadavern, die eines natürlichen Todes gestorben sind. ;)


Ganz klar, Ebenholz - die nächste Epidemie steht uns dann ja bald ins Haus.

Ich glaube, das ufert aus hier. :angry:


Dass Menschen Fleisch essen, liegt daran dass sie von ihrer
natürlichen Nahrung -Notbedingt- abweichen mussten.

Letzendlich hat ja jedes Lebewesen "seine" Nahrung.

Die Kuh > frißt Gras.
Die Katze > Fleisch.
Der Wolf > Fleisch
Giraffen> Akazienblätter
Hühner > Körner


Und diese Tiere tun dass, weil sie sich nicht einer "Diät" auferlegt haben, sondern
weil es eben ihr "angepasstes" Futter ist.


Nur wir Menschen haben "vergessen" was unser "richtiges Futter" ist.

Selbst wenn wir es gesagt bekämen... Wer wird denn bereit sein auf dies oder
jene Leckerei zu verzichten? Die Nahrung dient uns ja nicht nur zu Sättigung und zum Weiterleben, sondern auch zum Genuss. Teilweise zum Trost. Oder
gegen Langeweile.... Die heutige Sivilisation ist ein "Sklave" des guten Geschmacks!


Fertiggerichte mit zweifelhaften Zutaten, Chips, Schokolade usw...
JEDER "weiß" wenigsten von seinem Gefühl her, dass dies nicht "gesund" ist.
Dennoch, wird es gerne gegessen, weil es soooo gut schmeckt.

Ich sage nur: "Maggi Fix"......


Zudem will uns die lebensmittel Industrie glauben machen, dass es für uns "ungesund" sei auf die von ihnen hergestellten Produkte zu verzichten.

In Europa und in den USA werden soooo viel Milchprodukte verzehrt, wie nicht im Rest der Welt! Dennoch haben ist gerade hier die Krankheit Osteoporose
besonders, auffällig oft vertreten. Dabei soll das Kalzium in der Milch doch vor sowas schützen? -DARÜBER sollte man sich mal Gedanken machen!

Wir (ich nicht) schlucken künstl. hergestellte Vitamin Präperate. Die vom Körper so gut wie gar nicht aufgenommen werden können... Und lassen uns gleichzeitig einreden "Früchte" machen dick! Dabei werden hier ALLE die
Vitamine, Mineralien, Spurenelemten UND ENZYME angeboten, in
LEBENDIGER Form!

Ebenso mit Gemüse....


Trotzdem wird alles in sich "reingestopft"... Wir Menschen sind die einzigen Lebewesen auf diesem Planeten, die Medikamente benötigen um die Därme von ihrer Nahrung zu befreien! -DARÜBER sollte man sich auch mal Gedanken machen!

Fleischverzehr ist für die Umweltverschmutzung zuständig!

Denkt doch nur an die langen LKW Transporte. (Abgase)
(Vom Bauer, zum Schlachter von dort zum Großhändler dann zum Supermarkt)

Dann die Kühlhäuser.
Die Kühltheken im Supermarkt
Die Gefrierschränke bei jedem zu Hause
Der Prozess des Bratens (Stromverbrauch)

DARÜBER sollte man sich auch mal Gedanken machen.

Ich könnte noch mehr schreiben, aber ich denke das reicht..


LG
Apfeblüte

Zitat (madreselva @ 03.12.2006 08:59:34)
Die Milch für den Käse kommt natürlich von lebenden Kühen. Aber damit die Milch zu Käse wird, braucht es ein Ferment aus dem Kuh- oder Kälbermagen, und das wird vom toten Tier gewonnen.


Soweit ich weiß und mich erinnere, stimmt das so heute gar nicht mehr. Das Lab wird von Bakterien oder Schimmelpilzen oder so produziert, die speziell darauf "abgerichtet" wurden. Also dafür gezüchtet. Weil das natürliche Lab in seiner Zusammensetzung schwankt, usw. - da gäbe es zu viele Unwägbarkeiten bei der Massenkäseherstellung. Um "richtigen" Käse zu machen mit natürlichem Lab, dazu braucht es viel Zeit, Geduld und Erfahrung - alles Dinge, die dem heutigen Grundsatz "time is money" zum Opfer gefallen sind. :mellow:

Zitat (Cambria @ 03.12.2006 11:28:15)
Zitat (Apfelblüte @ 03.12.2006 11:25:28)
Nochmal zum Vegetarismus:

Hühner Eier sind die Embyos von den Hühnern. Die Eier sind einfach nur dazuda,
dass ein Hühner Baby  :wub:  zur Welt kommen kann.


Ich bin mir nich sicher, ob das stimmt, aber das normale Haushuhn wurde darauf gezüchtet, auch Eier zu legen, wenn es nicht befruchtet wurde.
Also können aus den "normalen" Hühnereiern gar keine Küken werden... Kann aber auch sein, dass ich da was falsch in Erinnerung habe... :blink:

Diese Hühner (leben ja ohne Hahn - also ohne Befruchtung) bekommen
"Legefutter". Dies löst aus, dass sie auch ohne Befruchtung Eier legen.

Die Rückstände von dem Legefutter sind dann auch im Ei.

Ich weiß das, weil meine Großeltern in ihrer Scheune auch Hühner hielten. Ebenfalls ohne Hahn.

Zitat (Hilla @ 03.12.2006 11:43:10)
Ich glaube, das ufert aus hier. :angry:

Finde ich nicht!
Ich habe nur das konsequent zu Ende gedacht, was hier ausgebreitet herumlag.

So absurd ist meine These nun auch wieder nicht. Es gib schon eine ganze Anzahl von Verbindungen, die von speziell veränderten Mikroorganismen in großtechnischem Maßstab produziert werden ohne daß diese armen kleinen Dinger sterben müssen.

Zitat (Ebenholz @ 03.12.2006 11:40:06)
Ist doch egal, ob nun ein Tier oder Pflänzchen gemordet wird.
Wenn schon dann ganz konsequent: Ernährung nur auf Basis von rein chemisch gewonnen Produkten aus totem Rohmaterial wie Erdöl, Kohle oder auch Tier- und Menschenkadavern, die eines natürlichen Todes gestorben sind. ;)

Wenn der "Zwinker" Smilie nicht dabei wäre....
Hilla: Ich glaube, dass ist nur ironisch gemeint. :)

LG
Apfelblüte

Hallo ihr lieben!

Bin jetzt 24 Jahre und seit meinem 12. Lebensjahr Vegetarierin-das heißt für mich kein Fleisch, kein Fisch und keine Gelatine.
Bin damals darauf gekommen , weil ich einen Schlachthof gesehen habe und der mich so angewiedert hat, dass es für mich nur eine konsequente Option gab.
Lebe total gerne vegetarisch und koche regelmäßig frisch und vielseitig mit meinem ebenfalls vegetarischem Freund.
Habe gerade letzte Woche ein Blutbild von mir erstellen lassen und alle meine Werte sind top! Soviel zum gesundheitlichen Aspekt.
Für alle die Rezepte suchen kann ich nur die Ox-Kochbücher empfehlen, dort gibt es häufig günstige und einfache vegetarische sowie vegane Rezepte, die super nachzukochen sind!
:sabber:
PS: An alle die Fleisch essen: das finde ich ok, allerdings finde ich, dass ihr euch dann auch informieren solltet und hundert Prozent dahinter stehen solltet, wie euer Essen gewonnen wird.
Für bewusste Entscheidungen! :daumenhoch:


Ich habe zwar meinen Fleischkonsum in den letzten Jahren sehr reduziert, aber ganz verzichten möchte ich darauf nicht - ab und an schmeckt es einfach sehr gut. Und wenn mein Körper mir signalisiert: Lecker, darauf habe ich jetzt Appetit, dann gebe ich ihm das auch.
Kaufe allerdings Fleisch nur im Bioladen oder direkt ab Erzeuger, wo ich weiß, dass 1a Qualität.
Über gesunde Nahrung und Mensch als Fleischfresser kann man natürlich erhitzte Grundsatzdebatten führen. Ich persönlich denke, dass man am Verdauungstrakt erkennen kann, ob ein Lebewesen reiner Fleisch-, reiner Pflanzen- oder Mischfresser ist. Soweit mir bekannt, sind die pflanzenfressenden Säugetiere alle Wiederkäuer. Menschen nicht, also Mischfresser (schließlich haben schon die Urmenschen gejagt, um Fleisch zu fressen). Bevor man irgendwelche - gut gemeinten - Zivilisationstheorien in die Forumswelt postet, sollte man vielleicht mal auf die wissenschaftliche Haltbarkeit achten (Biologen, Mediziner und Lebensmitteltechniker machen bestimmt fundiertere Aussagen als irgendwelche ideologisch noch so wohlmeinenden Gesinnungsapostel).
Versuche auch, mich ausgewogen und gesund zu ernähren (Bio, heimische Saisonware, lose Ware etc.), aber eine kleine Sünde dann und wann ist OK (MacD. et al).
Ich halte es da mit den Franzosen: Sind auch richtige Fleischfresser (lieben sogar Innereien) und trinken gerne ihr Weinchen und trotzdem kennen die kaum Herz- und Kreislauferkrankungen (wie viele mediterrane Völker). Woran liegts? Andere Einstellung zum Essen (ruhig auch mal Geld für gutes Essen ausgeben), Zubereitung (viel Olivenöl und gesunde Garmethoden), langsam essen (die Deutschen schlingen zu schnell, auch das ist oft Ursache für Magenprobleme).
Viel asiatische Küche (Thai, indisch - die Gewürze putzen den Magen auf natürliche Weise).
Man MUSS nicht fleischlos leben - aber man sollte bewusst leben und essen.
(Übrigens auch Anbau von Pflanzen kann die Umwelt schädigen. Die Fleischgegner sollten sich mal mit Monokulturen - z. B. Reisanbau - und deren Folgen beschäftigen. Mindestens so schlimm wie Massentierhaltung (die verdamme ich auch, aber dann muss man auch bereit sein, fürs Fleisch einen ordentlichen Preis zu bezahlen).


@Apfelblüte,
stimmt, den Smilie hatte ich doch tatsächlich übersehen.
Mein Posting bezog sich auf die Leichenteile zum Verzehr.....

Sorry, Ebenholz. :huh:


Zum Thema Umweltschutz und so...

Ja, da begeben wir Vegis uns echt in ein fieses Dilemma.
Einerseits werden Tiere in Massentierhaltung "hergestellt" (anders kann man's kaum noch nennen) und zu deren Fütterung 4x so viel Soja/Getreide verwendet wird, wie Fleisch "dabei raus kommt".

Andererseits wird der Soja, den wir dann als Tofu zu uns nehmen, auf riesigen MOnokulturen angebaut, die dann auch noch zu 80% gentechnisch verändert sind :( Folgen für die Umwelt : unabsehbar...

Allerdings möchte ich noch eins zu bedenken geben:
Es wird wesentlich mehr Fleisch verbraucht, als hergestellt wird. Heißt im Klartext: Nicht alles,was als "Fleisch" bezeichnet wird, ist auch tatsächlich welches. Das gilt natürlich nicht für ein Steak, dessen Echtheit ja ziemlich offensichtlich ist... aber grade in Tütensuppen ist oftmals nicht das drun, was drauf steht...



Kostenloser Newsletter