Umfragen zur Markenwahrnehmung beim Pastakauf: Umfrage für meine Masterarbeit


Hallo!

Im Rahmen meiner Masterarbeit führe ich eine Umfrage zum Thema Markenwahrnehmung durch. Dafür bin ich auf der Suche nach zahlreichen Teilnehmern, die den Fragebogen vollständig ausfüllen:
Umfragehttp://www.sawtooth.uni-goettingen.de/umfrage/login.html

Das Ausfüllen dauert ca. 10-15 Minuten und alle Angaben erfolgen anonym. Die Angaben werden nur zu Forschungszwecken genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Es sind keine Kenntnisse der abgefragten Marken notwendig – lediglich die persönliche Wahrnehmung zählt!

Unter allen Teilnehmern verlose ich als Dankeschön 5 Amazon-Gutscheine im Wert von je 20 Euro.
Ich würde mich wirklich sehr über eure Teilnahme freuen. Gerne könnt ihr den Link auch an Freunde, Verwandte und Bekannte weiterleiten. Bei Fragen könnt ihr mich gerne kontaktieren.

Vielen Dank!
Carina
Georg-August-Universität Göttingen (Lehrstuhl für Handelsbetriebslehre, Prof. Toporowski)

http://www.sawtooth.uni-goettingen.de/umfrage/login.html


Sorry, Dein Link funzt nicht. Zumindest nicht bei mir ...

Vielleicht kann Dir einer der Mods und/oder Admins weiterhelfen. Denn Interesse besteht ja durchaus an Deiner Umfrage. Zumindest lügen 116 Klicks nicht.


doch, der untere geht durchaus ... habe durchgehalten, auch wenn die Wiederholungen extrem nervig wurden...


*schäm* habe nicht durchgehalten....

Wusste garnicht, dass Pasta ausser als Nahrung zu dienen, auch noch andere Funktionen hat

…würde mir dabei helfen, mich akzeptiert zu fühlen.
…würde die Art und Weise, wie ich wahrgenommen werde, verbessern.
...würde bei anderen einen guten Eindruck hinterlassen.
…würde seinem Käufer soziale Anerkennung verschaffen

Sorry, aber das war mir etwas zu blö.... :pfeifen:


Ich hab abgebrochen - die Wiederholungen sind nervtötend.


Nuja, wer darauf achtet, nur Markenware spazieren zu tragen, wird garantiert nicht die Hausmarke kaufen. Man könnte ja denken, die müssen sparen :pfeifen: :P


Teilgenommen. :)


Es ist ja für einen wissenschaftlichen Zweck!

Geschafft :jupi:


Hallo,
was ist daran wissenschaftlich genötigt zu sein, Fragen zu Produkten zu beantworten, die einem völlig unbekannt sind?

Die Umfrageergebnisse können nur falsch sein und die Arbeit keine gute.

sorry :wacko:
... aber vielleicht ist die ganze Umfrage ja auch nur eine Schleichwerbung


Zitat (Vava @ 23.09.2014 10:44:15)
was ist daran wissenschaftlich genötigt zu sein, Fragen zu Produkten zu beantworten, die einem völlig unbekannt sind?
Die Umfrageergebnisse können nur falsch sein und die Arbeit keine gute.

Ist ja auch für Marketing: "wissenschaftlich" erforscht, wie man die Leute dazu bringt, etwas zu kaufen, was ihnen völlig unbekannt ist.
Nur die Ruhe, das ist halt nicht unsere Welt :pfeifen:

Zitat (chris35)
Ist ja auch für Marketing: "wissenschaftlich" erforscht, wie man die Leute dazu bringt, etwas zu kaufen, was ihnen völlig unbekannt ist. ... :pfeifen:

Ja ich könnte das auch so nachvollziehen, wenn es um eine reale Marktumfrage ginge.

Aber als Masterarbeit ist es eine Uni-Arbeit, mit der gezeigt werden soll, dass der Student wissenschaftlich arbeiten kann. Die Produkte selbst sind ja nur Mittel zum Zweck.

Ich frag mich ja inzwischen, ob solche Arbeiten überhaupt noch betreut werden. Falls ja, dann wirft dieses Beispiel ein schlechtes Licht auf den Lehrstuhl für Handelsbetriebslehre.

Aber wer weiss?
... vielleicht wird die Uni-Göttingen ja insgeheim von der Pasta~Mafia gesponsort :sarkastisch:

Zitat (Vava @ 23.09.2014 13:28:23)
Aber als Masterarbeit ist es eine Uni-Arbeit, mit der gezeigt werden soll, dass der Student wissenschaftlich arbeiten kann. Die Produkte selbst sind ja nur Mittel zum Zweck.

Richtig. Und wer sich mit solchen UMfragen schon einmal wirklich befasst hat, weiß ganz einfach, dass die "nervtötenden" Wiederholungen und völlig unpassend erscheinenden Fragen gerade gutes wissenschaftliches Arbeiten ist.
Es gehört zur Grundlage einer solchen - psychologisch ganz bewusst so aufgebauten - Umfrage, gerade bei Tests zu persönlichen Wahrnehmungen und Gefühlen, dass sich wichtige Aussagen (scheinbar) wiederholen, um bestimmte Ergebnisse und Tendenzen herausfiltern zu können.
Da kommt es tatsächlich auf jeden Halbsatz an. ;)

Diese Umfrage ist, soweit ich das einsehen kann, durchaus gut aufgebaut. Besser als so manche Fünf Fragen Umfrage, die viel zu ungenau gestellt ist. :blumen:

Also lasst die Studenten mal machen, in 95% der Fälle fehlt uns einfach der genaue Einblick, WAS mit der Umfrage bezweckt werden soll, bzw. wozu diese Umfrage herangezogen wird. Oft ist der Zweck der Umfrage ein ganz anderer, als man auf den ersten Blick vermutet, und die Hälfte der Fragen dienen nur der Tarnung bzw. Lenkung des Teilnehmenden in eine bestimmte Grundhaltung.

Eine Umfrage ist nicht gut, wenn sie schnell und einfach zu beantworten ist. :lol:

Ich kann die Fragen nicht beantworten, weil ich die Marke nicht kenne und auch keine Vorstellung davon habe, gibt auch kein Kästchen "kenn ich nicht" und drüberspringen geht auch nicht.

Was soll eine Umfrage, wo ich keine Möglichkeit zu wahrheitsgemäßen Antworten habe.
Wenn raten oder lügen soll, dann kann das Ergebnis auch nur Augenauswischerei sein.


Zitat (Bierle @ 23.09.2014 13:56:10)
...  weiß ganz einfach, dass die "nervtötenden" Wiederholungen und völlig unpassend erscheinenden Fragen gerade gutes wissenschaftliches Arbeiten ist. 

Das mag schon so sein, aber die Befragten sind nicht wissenschaftlich, sondern schnell genervt, :zumhaareraufen: lesen die Fragen dann gar nicht mehr fertig, und klicken wahllos irgendwas an, :verwirrt: übersehen sogar da und dort ein "nicht", klicken auf der falschen Seite an - was soll da noch Vernünftiges rauskommen? :hmm:

Bearbeitet von marasu am 23.09.2014 14:11:06

Zitat (Bierle @ 23.09.2014 13:56:10)
Also lasst die Studenten mal machen, in 95% der Fälle fehlt uns einfach der genaue Einblick, WAS mit der Umfrage bezweckt werden soll, bzw. wozu diese Umfrage herangezogen wird. Oft ist der Zweck der Umfrage ein ganz anderer, als man auf den ersten Blick vermutet, und die Hälfte der Fragen dienen nur der Tarnung bzw. Lenkung des Teilnehmenden in eine bestimmte Grundhaltung.

Also reine Manipulation? :unsure:

Nee, danke - ich mag mich nicht in eine "bestimmte Grundhaltung lenken" lassen! :angry:

Habe es als Gehirnjogging empfunden rofl und nachdem nach dem Einkommen gefragt wird, abgebrochen, da es jeglicher Grundlage entbehrt, was das Einkommen mit dem Verzehr von Spaghetti & Co zu tun hat. :ruege:


*staun* ... bei mir wurde nicht nach dem Einkommen gefragt...


Zitat (Jeannie @ 23.09.2014 16:31:40)
Also reine Manipulation?  :unsure:


Zur Erklärung, warum mich sowas sauer macht:

Wollte als Studentin (vor gefühlten 100 Jahren) in eine überlaufene und in der Teilnehmerzahl streng limitierte, aber für mein Examen notwendige Psychologievorlesung.
Zugangsvoraussetzung: Teilnahme an einem Test zum Thema.

Der Test ging über ätzende 4 Stunden, themenfremd, mit Zeitdruck, mit Lärm.
Viele gaben zwischenzeitlich auf - ich nicht.
Habe die Zulassung zur Vorlesung bekommen.

Auflösung: Der Prof arbeitete an einem ganz anderen Thema.
Der Test sollte ermitteln, wie viele StudentenIdioten bereit wären, jeden Scheix mitzumachen, wenn man ihnen dafür eine entsprechende Belohnung (hier: die Vorlesung) in Aussicht stellte.

Seitdem bin ich etwas empfindlich...

Bearbeitet von Jeannie am 23.09.2014 20:16:05

Ich hätte gerne an der Umfrage teilgenommen, da ich jedoch Produkte von Rewe nicht kenne, weil es in unserer ländlichen Abgeschiedenheit keinen Rewe gibt (na ja, doch, aber in 40 km Entfernung) und ich die Fragen nicht wahrheitsgemäß beantworten konnte, hab ich abgebrochen.

Denn ich kann keinen Sinn darin erkennen, Fragen zu Produkten zu beantworten, wenn man das Produkt gar nicht kennt. Ein Kästchen "kenne das Produkt nicht" oder zum Überspringen der Frage wäre auch nicht schlecht gewesen.

Ansonsten: warum wird bei jeder Umfrage nach dem Einkommen gefragt? Ein niedriges Einkommen (bei Studenten bzw Azubis) ist schließlich nicht gleichzeitig ein Hinweis auf Proll oder Nichtproll, und ein gutes Einkommen auch kein Nachweis für gute Bildung ist.

-_-

Bearbeitet von mops am 23.09.2014 20:42:41


Zitat (Binefant @ 23.09.2014 19:59:06)
*staun* ... bei mir wurde nicht nach dem Einkommen gefragt...

Komisch ... die Frage kam bei mir im Anschluß an "wie alt", @Binefant.

@mops, obwohl ich ab und zu schon mal bei Rewe einkaufe, kenne ich auch nicht jedes Produkt, um die es in der Umfrage ging. Da "kenne ich nicht" als Antwort nicht vorgegeben war, hätte ich zwischen "stimme ich eher zu" und "stimme ich eher nicht zu" geklickt = die Zahl 4 war das glaube ich.
Die Frage nach dem Einkommen kommt zwar nicht in jeder Umfrage vor (die über den Restaurantbesuch zB nicht), teile deine Meinung darüber auch, aber .... wie schon gesagt, hab' das ganze eher als Gehirnjogging und Konzentrationstest hingenommen, zum Schluß aber dann abgebrochen.

Zitat (°Binefant°)
*staun* ... bei mir wurde nicht nach dem Einkommen gefragt...
Tja .... Du kanntest halt nicht die richtige Pasta

... Basta rofl

rofl ... vermutlich weil mir die "Marken" zu teuer waren und mir kein gutes Gefühl bereitet haben :grinsen:

Bearbeitet von Binefant am 24.09.2014 13:00:10



Kostenloser Newsletter