Kochen bei Bluthochdruck: brauche Tipps


Habe gestern die Diagnose bekommen das ich Bluthochdruck habe und dringend etwas tun muss. :pfeifen:
Salz und natriumarm muss jetzt sein.
Dazu suche ich leckere Rezepte die ich auch meinen Männern vorsetzten kann... :P
Und wer kann mir sagen ob der natriumgehal in meinem Mineralwasser ok ist oder ich wechseln muss.
Flasche von 0,7 liter hat einen Nartiumgehalt von 0,208.

Brauche noch etwas input denn das hat mich gestern doch etwas umgehauen.
Danke euch
und einen guten Rutsch in das neue Jahr


dein mineralwasser sollte 7 bis 10 mg natrium auf einen liter nicht überschreiten. am besten nimmst du eines wo draufsteht, dass es für die säuglingsernährung geeignet ist.
salzarm ernähren heißt vor allen dingen völlig auf fertiggerichte, fastfood und kantinenessen verzichten. ich salze (fast) alles was ich koche für mich erst hinterher oder gar nicht. in amc-töpfen kann man sehr gut ohne salz kochen und die kartoffeln und gemüse schmecken fantastisch. außerdem hände weg von suppen und eintöpfen. und immer mal wieder einen reistag einlegen, wo du nur milchreis mit obst isst und dinge, die gar kein salz enthalten.


Ich habe auch Bluthochdruck. Ich koche eingentlich ganz normal weiter. Fettarm habe ich schon immer gekocht und statt Salz verwende ich jetzt mehr Kräuter. Wem das Salz am Essen nicht reicht, der bekommt den Salzstreuer auf den Tische gestellt und kann sich nachwürzen. Aber meine Männer haben sich daran gewöhnt und es schmeckt ihnen auch so.


Hallo Bamba 71!

Lass´ Dich zuerst mal etwas beruhigen:
Bluthochdruck ist zwar grundlätzlich gefährlich, aber unerkannt ist er noch viel gefährlicher!
Den ersten Schritt zur Besserung hast Du schon hinter Dir:
Eine ärztliche Diagnose.
"Ein Feind, den man gut kennt ist leichter zu besiegen"

Salzarme Ernährung ist ein guter, richtiger Weg, den Bluthochdruck "in den Griff" zu bekommen.
Salz ( = chemisch: Natriumchloric NaCl) besteht zur Hälfte aus Natrium - und das gilt es zu vermeiden.

Es gibt da zwar ein "Ersatzsalz", das soweit ich mich erinnere hauptsächlich aus Kaliumchlorid besteht, aber mir und meiner Familie hat das gar nicht geschmeckt.

Es gibt auch spezielle Kochbücher über salzarme Ernährung.
Als ich vor 23 Jahren die Diagnose gestellt bekam hat mir mein Arzt ein Büchlein geschenkt : "Der Feinschmecker isst salzarm" von H. Bergmann, Herausgeber war Byk Gulden Lomberg chemische Fabrik GmbH, Konstanz
Dann habe ich mir noch "Würzige Küche ohne Salz" von D. Hermann aus dem Heyne Taschenbuchverlag gekauft.
Beides hat mir am Anfang geholfen, ist aber nicht unbedingt notwendig.

Die salzarme Ernährung ist wirklich nur Gewöhnungssache.
Du lässt einfach das (meiste) Salz weg und bringst durch viele verschiedene Kräuter und Gewürze Geschmack in das Essen.
Deine Familie wird sich in Zukunft daran gewöhnen, dass der Salzstreuer auf dem Tisch steht und jeder für sich nachsalzt. Für Dich sollter er halt Tabu sein.

Nudeln und Reis werden grundsätzlich salzlos gekocht - der würzige Geschmack der Soßen und Beilagen genügt (wer isst beides schon ohne irgendwas dazu) .
Kartoffeln gare ich meistens in der Schale (Pellkartoffeln), denn da bleiben die natürlichen Mineralstoffe besser erhalten (Wenn Du Dir das Salz abgewöhnt hast, dann werden Deine Geschmacksknospen den Unterschied viel deutlicher schmecken).

Fertiggerichte sind da natürlich weitgehend tabu, denn die sind ja immer "ganz normal" gesalzen.
Selbst wenn man essen geht, dann kann man bei der Bestellung um eine salzarme Zubereitung bitten. In guten Restaurants wird man dem nachkommen - und falls es mal nicht klappt, hin und wieder mal "normal" mit Salz gekocht -als Ausnahme- wird Dir sicher auch nicht schaden.

Aufpassen solltest Du vor Allem an der Wurst- und Käsetheke.
Gut geschultes Personal sollte die Produkte kennen, in denen nicht ganz so viel Salz enthalten sind. Nachfragen!!!
Wegen der Natriumwerte im Mineralwasser vergleichst Du am besten mal in einem Getränkemarkt die verschiedenen Wässer und deren Werte (Bei MINERALwasser muss eine Analyse auf dem Etikett der Flasche aufgedruckt sein). Probiere Dich dann duch die natriumärmeren Sorten durch ...

Übrigens: Mein Bluthochdruck wurde während der 1. Schwangerschaft diagnostiziert und ich habe mir daraufhin konsequent salzarmes Kochen angewöhnt - ist ja auch für Kleinkinder sehr empfohlen. Wenn wir mit unseren (damals noch kleinen Kindern) irgendwo zum Essen waren haben die sich IMMER beschwert, dass die Suppe versalzen ist, sie waren das eben so nicht gewohnt.

Ich wünsche Dir alles Gute
- und gehe die Sache möglichst ganz entspannt an.
(Stress ist übrigens auch ein Faktor, der blutdruckerhöhend wirkt)

Viele liebe Grüße
von der
Hausfee


Zitat (gwendolyn @ 31.12.2006 11:29:45)
dein mineralwasser sollte 7 bis 10 mg natrium auf einen liter nicht überschreiten. am besten nimmst du eines wo draufsteht, dass es für die säuglingsernährung geeignet ist.

natriumgehal in meinem Mineralwasser
Flasche von 0,7 liter hat einen Nartiumgehalt von 0,208.
OK oder wechseln?

Zitat (Renate54 @ 31.12.2006 11:36:26)
Ich habe auch Bluthochdruck. Ich koche eingentlich ganz normal weiter. Fettarm habe ich schon immer gekocht und statt Salz verwende ich jetzt mehr Kräuter. Wem das Salz am Essen nicht reicht, der bekommt den Salzstreuer auf den Tische gestellt und kann sich nachwürzen. Aber meine Männer haben sich daran gewöhnt und es schmeckt ihnen auch so.

ich eigentlich auch... ich guck nicht auf das essen, ich mampfe was mir lieb und teuer ist.
dafür hab ich ja betablocker bekommen.

übrigens, der grösste teil der bevölkerung leidet an bluthochdruck, da es eine stille "krankheit" ist merkt man es eben nicht.
aber die hausfee hat ja schon alles dazu geschrieben.

Bearbeitet von bonny am 31.12.2006 13:01:27

:) ich finde man sollte die salzarme kost nicht überbewerten.

das beste mittel gegen bluthochdruck (mal von medikamenten abgesehen) ist bewegung, sprich sport.
bei der ernährung sollte man darauf achten viel obst und gemüse ...vor allen dingen KNOBLAUCH :grinsen: zu essen. olivenöl extra virgen wirkt sich auch positiv auf den blutdruck aus.

das gewicht sollte natürlich auch im normbereich liegen.

ich wünsche dir viel erfolg :blumen:


Zitat (Bamba71 @ 31.12.2006 12:06:36)
Zitat (gwendolyn @ 31.12.2006 11:29:45)
dein mineralwasser sollte 7 bis 10 mg natrium auf einen liter nicht überschreiten. am besten nimmst du eines wo draufsteht, dass es für die säuglingsernährung geeignet ist.

natriumgehal in meinem Mineralwasser
Flasche von 0,7 liter hat einen Nartiumgehalt von 0,208.
OK oder wechseln?

das kann ich dir nur beantworten, wenn du mir die maßeinheit dazu angibst.

ih schreibe dir jetzt mal alles ab was draufsteht aber erstmal ein frohes neues Jahr für euch.

Godehard
Natürliches Mineralwasser
Mit Kohlensäure versetzt und enteisent
Auszug aus der Analyse des Chem.Labors
g/l Calcium 0,067 , Hydrogencarbonat 0,23 , Chlorid 0,32
Natrium 0,208 , Magnesium 0,017

Kannst du damit was anfangen?
Wenn ja dann schon mal danke denn ich verstehe nur Bahnhof.

Bearbeitet von Bamba71 am 01.01.2007 11:21:35


Außerdem sollte man weitestgehend auf Kaffee und schwarzen Tee verzichten, sind ebenfalls blutdrucksteigernd.

Die Taschentuchdealerin


Zitat (Bamba71 @ 01.01.2007 11:20:59)
ih schreibe dir jetzt mal alles ab was draufsteht  aber erstmal ein frohes neues Jahr für euch.

Godehard
Natürliches Mineralwasser
Mit Kohlensäure versetzt und enteisent
Auszug aus der Analyse des Chem.Labors
g/l Calcium 0,067  ,  Hydrogencarbonat 0,23  ,  Chlorid 0,32
Natrium 0,208  ,  Magnesium 0,017

Kannst du damit was anfangen?
Wenn ja dann schon mal danke denn ich verstehe nur Bahnhof.

0,208 g pro liter bedeutet, dass da 208 mg pro liter natrium drinnen sind. viel zu viel!!!
du solltest eines suchen, das maximal 10 mg pro liter natrium drinnen hat, also 0,01 g/l.

Bearbeitet von gwendolyn am 01.01.2007 21:41:26

Ich trinke nur 2 Tassen Kaffee am Tag(Senseo ) und schwarzen Tee mag ich nicht.
darauf brauch ich dann nicht zu verzichten und ich denke 2 Tassen Senseokaffee sind nicht zu viel.


Zitat (gwendolyn @ 01.01.2007 21:38:33)
Zitat (Bamba71 @ 01.01.2007 11:20:59)
ih schreibe dir jetzt mal alles ab was draufsteht  aber erstmal ein frohes neues Jahr für euch.

Godehard
Natürliches Mineralwasser
Mit Kohlensäure versetzt und enteisent
Auszug aus der Analyse des Chem.Labors
g/l Calcium 0,067  ,  Hydrogencarbonat 0,23  ,  Chlorid 0,32
Natrium 0,208  ,  Magnesium 0,017

Kannst du damit was anfangen?
Wenn ja dann schon mal danke denn ich verstehe nur Bahnhof.

0,208 g pro liter bedeutet, dass da 208 mg pro liter natrium drinnen sind. viel zu viel!!!
du solltest eines suchen, das maximal 10 mg pro liter natrium drinnen hat, also 0,01 g/l.

Danke für die Aussage denn damit kann ich was anfangen.
Habe jetzt schon ein paarmal gelesen das das Mineralwasser von Lidl in den blauen Flaschen geeignet sein soll.
Muss da morgen mal draufschauen wieviel da drinnen ist oder weiß das jemand von euich sonst muss ich 30 min mit dem Bus fahren um nachzuschaauen.

das blaue lidlwasser ist geeignet. hab ich auch öfters. ich schau mal für dich nach in meinem keller. warte kurz.

ok. war unten.
das lidlwasser hat 8,3 mg/liter, also hervorragend geeignet und schmecken tut es auch sehr gut.

Bearbeitet von gwendolyn am 01.01.2007 23:42:27


Zitat (gwendolyn @ 01.01.2007 23:38:43)
das blaue lidlwasser ist geeignet. hab ich auch öfters. ich schau mal für dich nach in meinem keller. warte kurz.

ok. war unten.
das lidlwasser hat 8,3 mg/liter, also hervorragend geeignet und schmecken tut es auch sehr gut.

Danke das du nachgeschaut hast,so muss ich dort nicht extra deswegen rausfahren.
Na dann werde ich auf das Wasser umsteigen.

@Bamba71

Ganz davon abgesehen, dass es nie schadet sich salzarm zu ernähren,

stellt sich mir doch die Frage auf welche Weise denn dein Bluthochdruck festgestellt wurde.
Es gibt da die so genannte

Weißkittelhypertonie

Diese äußert sich durch erhöhte Werte sobald der Blutdruck von einem Arzt gemessen wird. Bei Selbstmessung oder bei einer Langzeitmessung über 24 Stunden ergeben sich dann relativ normale Werte.
Ich kann da ein Wörtchen mitreden ;)

VIVAESPAÑA hat ja auch schon geschrieben, dass man die salzarme Kost nicht überbewerten sollte.

Also nur keine Panik :blumen:


habe seit Samstag immer wieder gemessen und hatte immer einen wert über 140/98.
Leider


Zitat (Bamba71 @ 03.01.2007 12:27:02)
habe seit Samstag immer wieder gemessen und hatte immer einen wert über 140/98.
Leider

bamba, das ist noch nicht so tragisch und auch noch nicht behandlungsbedürftig.
wichtig wäre aber schon, dass du salzärmer dich ernährst und sport treibst. wenn du übergewicht hast, solltest du unbedingt abnehmen. dann geht der blutdruck von alleine runter. wichtig ist vor allen dingen der untere wert. der sollte nicht steigen.
hast du vorfahren mit bluthochdruck, dann nutzt auch keine diät, dann helfen nur betablocker, ansonsten solltest du dich aber nicht von betablockern abhängig machen
bei mir war eine messung bei den 96 dabei, die war 225/125 und dann bekam ich sofort betablocker. meine mutter und meine oma haben/hatten auch solche werte seit sie 40 sind/waren, aber meine oma wurde damit 90.
bei mir waren der auslöser die schwangerschaftsvergiftungen (eph-gestosen).

Hallo Bamba!

Nein, ich denke nicht, dass zwei Tassen Kaffee zu viel sind. Man darf sich durch diese Diagnose ja nicht alles verbieten (lassen). Kopf hoch!!!

Die Taschentuchdealerin


Heute hatte ich dann einen Termin bei meinem Hausarzt der sich den Krankenhaus bericht durchgelesen hat und mir leicht dosierte Betablocker verschrieben hat(morgen und abends je 1/2 Tablette)
Die soll ich jetzt erstmal 4 Wochen nehmen(soweit ich sie natürlich vertrage)und weiterhin Blutdruck messen und dann ist ein Gesprächstermin und dann wird er sehen was ist mit dem Blutdruck.

Ich soll einfach nur erstmal das Salz beim Kochen weglassen und ein wenig auf Fett und Zucker achten.

In 3 Wochen nimmt er noch mal Blut ab weil mein Zuckerwert(nüchtern) leicht erhöht war.
Tja ich denke mal da kommt noch mehr auf mich zu,zumal meine beiden Oma's auch Bluthochdruck haben und auch beide Zucker(allerdings Altersbedingt aber immerhin).


ich glaube hier ist das ganz gut aufgelistet

http://www.ernaehrung.de/tipps/hypertonie/

vergiss gemäßigte bewegung nicht!

gruß


Zitat (Agata @ 04.01.2007 14:40:57)
ich glaube hier ist das ganz gut aufgelistet

http://www.ernaehrung.de/tipps/hypertonie/

vergiss gemäßigte bewegung nicht!

gruß

na also, hab doch alles schon erwähnt gehabt.
und bei kaffeekonsum scheiden sich ohnehin die geister.

Zunächst mal eines: Die gutgemeinten Tipps sind zwar top, aber eben nur gutgemeint. Ich habe selbst Bluthochdruck, bin dabei auch noch Hobbykoch. Sport, Bewegung ist außer verschriebenen Medikamenten das wichtigste Rezept. Wenn Übergewicht da ist, klar, dann hilft FdH, sprich, von allem ETWAS weniger. Man sollte vielleicht nicht zuviele tierische Fette zu sich nehmen, dafür eben, wie oben gesagt, mehr Olivenöl, mehr Obst und Gemüse. Aber auf Salz verzichten? NEIN. Salz ist das wichtigste Mineral, was der Körper für seinen Wasserhaushalt braucht. Bluthochdruckpatienten sollten lediglich mitberechnen, dass Wurst, Käse und viele andere fertige Speisen meist zuviel Salz enthalten. Das gilt auch für alle Knabbereien wie Chips & Co. Ich jedenfalls habe in einem Jahr fünf Kilo abgenommen, ohne auf irgendetwas zu verzichten, nicht mal auf Eisbein mit Sauerkraut. Selbst das Bierchen oder Glas Wein ist erlaubt, allerdings in Maßen (nicht die Bayerischen), denn Alk erhöht auch den Blutdruck.

So, genug geschwafelt, lassts euch schmecken.

Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 04.01.2007 19:47:16)
Zunächst mal eines: Die gutgemeinten Tipps sind zwar top, aber eben nur gutgemeint. Ich habe selbst Bluthochdruck, bin dabei auch noch Hobbykoch. Sport, Bewegung ist außer verschriebenen Medikamenten das wichtigste Rezept. Wenn Übergewicht da ist, klar, dann hilft FdH, sprich, von allem ETWAS weniger. Man sollte vielleicht nicht zuviele tierische Fette zu sich nehmen, dafür eben, wie oben gesagt, mehr Olivenöl, mehr Obst und Gemüse. Aber auf Salz verzichten? NEIN. Salz ist das wichtigste Mineral, was der Körper für seinen Wasserhaushalt braucht. Bluthochdruckpatienten sollten lediglich mitberechnen, dass Wurst, Käse und viele andere fertige Speisen meist zuviel Salz enthalten. Das gilt auch für alle Knabbereien wie Chips & Co. Ich jedenfalls habe in einem Jahr fünf Kilo abgenommen, ohne auf irgendetwas zu verzichten, nicht mal auf Eisbein mit Sauerkraut. Selbst das Bierchen oder Glas Wein ist erlaubt, allerdings in Maßen (nicht die Bayerischen), denn Alk erhöht auch den Blutdruck.

So, genug geschwafelt, lassts euch schmecken.

Gruß

Abraxas

ich hab übrigens heute auch 7 kg weniger als noch im september. :ph34r:

Vor drei Jahren hab ich fünfzehn Kilo in drei Monaten geschafft. War ne Qual. Aber die waren schneller wieder drauf, als ich se runter hatte. Deshalb: lieber gaaaaaanz langsam, Ernährung bissi umstellen, mehr Grünfutter, etwas weniger Fleisch, weniger Fett, dann wirste zum Strichmännchen (oder Weibchen). Und was iss ein Deutscher ohne Bauch? Richtig: gesünder, aber langweilig.

Gruß


Abraxas


ich lasse jetzt das Salz beim Kochen weg und habe mir ein paar Kräuter mehr zum Würzen geholt.
Dann brate ich das Fleisch in Mineralwasser an(das spart ja auch schon eftt) und werde mal den Süßkram weglassen. :o
Da ich allerdings gegen so ziemlich alle Obstsorten allergisch bin und Bananen und Weintrauben wegen dem Zucker weglassen soll beschränkt sich mein Obstkonsum auf Wassermelone. :angry:
Die Betablocker Monoprolol vertrage ich bis jetzt ganz gut(nehme morgens und abend je 1/2 Tablette)
Erstmal danke für eure Antworten sie haben mir zum Teil(ausnahmen gibt es ja immer ) sehr gut geholfen. :blumen:



Kostenloser Newsletter