Wie reinigt man eine WIRKLICH verkalkte Kloschüssel?


Hallo, es klingt wie die Allerweltsfrage, aber das ist es nicht.
Mein Problem ist folgendes. Ich habe da eine Kloschüssel, die sehr starke Kalkablagerungen hat. Unser Wasser ist total kalkhaltig.
Ich glaube es ist nicht nur Kalk sondern auch Urinablagerungen, das das schon ziehmlich gelblich ist.
Bevor mir jetzt jemand großspurig erklärt, dass man Essig- oder Zitrossäure nehmen kann, das weiß ich, das Problem ist ein ganz anderes. Das Zeug muss einwirken.
Das geht aber nicht, weil die Ablagerungen nicht unten in der Schüssel sind, sondern OBEN, DA WO DIE WAND STEIL IST. Und da ist so viel Kalk wie auf dem Boden eines Wasserkochers. Also Einwirken geht nicht, weil der Reiniger nicht HAFTEN bleibt. Da kann ich Tonnenweise Zitrossäure drin versenken und NICHTS passiert.

Bitte auch nicht so Möchtegerntipps wie Zahnpaster, das hab ich alles ausprobiert, das funktioniert alles nicht. Möchte auch keine "guten Tipps", was vielleich gehen KÖNNTE. Ich brauch was Erprobtes. Also etwas das jemand schon einmal gegen dieses Problem eingesetzt hat und dass wirklich funktioniert hat. Und ich rede nicht von ein bisschen Kalk, sondern von einer flächig total verkalkten Schüssel.

Das heißt ich brauche entweder einen Heißen tipp, wie das Zeug (die ) an der Steilwand haften bleibt, oder ein Mittel das wirklich diabolisch ist, den Kalk beim drüberkicken abpatzen lässt und mir nicht gleichzeitig die Rohre zerlegt. ;-)

Das Klo sah schon so aus als ich eingezogen bin. Aber jedesmal wenn mich eine Frau besuchen kommt, muss ich ihr erkären, warum das Klo so grässlich aussieht, ich bin das langsam Leid. :-/

Wenn ich es putze sieht es halt nicht sauber aus. Ich brauche eine finale Lösung für das Problem. Ich bin langsam am Verzweifeln. Bitte verzeiht, dass ich auf dem Verschmutzungsgrad so rumreite, aber ich hab echt alle "guten Tipps" durch. Die scheitern alle immer an dem mechanischen Problem des Einwirkens. Wäre das nicht, dann hätte ich kein Problem.

Ich möchten den Leuten mit dem "guten Tipps" auch nicht auf die Füße treten, wie gesagt, mein Problem ist ein wenig speziell. Ich bin mit dem Problem halt eigentlich eine Eskalationsstufe jenseits der "Haushaltsmittel".
Also wenn jemand unter euch ist, der nich vermutet, sondern weiß, wie ich diesen Endgegner besiegen kann, dann schreibt mir bitte.


Hallo, FelixS,

um Dein Problem erfolgreich anzugehen, brauchst Du zuerst mal einen guten Urinstein-Entferner, den Du Dir am besten in einem Drogeriemarkt kaufst, am besten fragst Du jemanden vom Verkaufspersonal danach.

Dann nimmst Du eine Rolle Zewa-Tücher und dann tränkst Du immer mehrere Tücher gleichzeitig übereinander gelegt mit dem Urinstein-Entferner und pappst diese getränkten Tücher sodann an die senkrechten Bereiche in der Toilette. So kann der Entferner über einige Stunden zumindest gut einwirken. Diesen Vorgang mußt Du aber sicher bei der Menge der Ablagerungen mehrfach wiederholen. Also ein wenig Geduld ist schon angesagt!
Du kannst jedoch versichert sein, daß es funktioniert!
Ich selbst hatte dieses ekelige Toilettenproblem, als ich in meine erste eigene Wonhung gezogen bin und ich habe das Problem genau auf diese Art und Weise erledigt!

Wenn die Ablagerungen erst mal richtig eingeweicht sind, kannst Du auch schon mal mit einem härteren Gegenstand die Ablagerungen vorsichtig abzukratzen versuchen. Mit und mit lösen sich die Rückstände dann auf und auch ab!

Viel Erfolg und etwas Geduld!

Ganz vergessen: Bei der Anwendung des Urinstein-Entferners solltest Du zumindest Handschuhe tragen!!!!

Bearbeitet von Brandy am 13.07.2016 22:06:10


Eine weitere ultimative Methode zur endgültigen Entfernung wäre der Austausch der Kloschlüssel. Funktioniert wirklich.

Gruß

Highlander


Zitat (FelixS @ 13.07.2016 21:41:07)
Ich brauche eine finale Lösung für das Problem.

Ja, kauf eine neue Schüssel.
Die kostet nicht die Welt - viel weniger jedenfalls, als immer wieder nutzlose Reinigungsmethoden auszuprobieren.

Bearbeitet von Jeannie am 13.07.2016 23:23:23

Ich wäre auch für die neue Kloschüssel.

Ich kenne zwar das Problem mit der Toilette nicht, hatte aber beim Austausch der Duschkabine ein ähnliches Problem. Da, wo die Silikonabdichtung kaputt und das Wasser darunter gelaufen war, hatte sich eine so hartnäckige Kalkschicht gebildet, dass man ihr wirklich nur noch mechanisch (also mit einem Messer/Glaskeramikfeldschaber o.ä.) zu Leibe rücken konnte. Vorher hatte ich alles andere schon versucht, das normalerweise jeden Kalk weichen lässt.

Reine Verfärbungen kriegt man ggf. mit Dan Klorix pur in den Griff. Das bleicht eigentlich alles. Mit dem Schwämmchen auftupfen und mehrere Minuten wirken lassen, ggf mehrmals wiederholen. Der hartnäckige Kalk ist dann allerdings noch da und wird sich wieder verfärben.

Bearbeitet von Schelmin am 14.07.2016 09:01:38


Probiere es mit Urinsteinlöser ( das ist an sich ein Teufelszeug)
Sollte sich nichts lösen, musst du dir wohl oder übel eine neue Kloschüssel kaufen.


Der Austausch der Toilettenschüssel ist in jedem Fall die perfekte Alternative, sollte aber durch den Vermieter erfolgen, denn die Schüssel gehört mit zum vermieteten Objekt und es ist auch total egal, wieviel bzw. wie wenig so eine Schüssel kostet!

Die von mir beschriebene Alternative mit Urinstein-Entferner funktioniert in jedem Fall, denn ich habe sie selbst bereits erfolgreicht angewendet! Klar, auch ich hätte eine neue Toilettenschüssel kaufen können damals, als das Problem sich stellte, aber ich mußte jeden noch so kleinen Pfennig nicht nur einmal, sondern gleich mehrmals umdrehen, bevor ich ihn ausgeben wollte und von daher war die beschriebene Art und Weise nach wie vor noch die preiswerteste Methode und ganz abgesehen davon war mir klar, daß sich mein damaliger Vermieter - wie man so schön sagt - den Buckel saubergehalten hat mit der Installation einer neuen Toilettenschüssel, ebenso wie auch mit anderen Reparaturarbeiten im Haus und in den Wohnungen!


Man kann auch versuchen das Grobe erstmal mit einen Keramikschaber abschaben.
Falls man von der Klinge schwarze Rückstände hat,bekommt man die mit den weißen Putzstein wunderbar sauber.Habe ich selbst schon erfolgreich ausprobiert.
Ansonsten hilft Salzsäure aber es haftet hinterher nur noch schlimmer.
Ansonsten neues Klo ,kostet im Baumarkt nicht die Welt.


Ich denke, dass ein Austausch der Schüssel das Beste ist.

Egal, was Ihr macht. Damit wird die einst glatte Oberfläche des Innenraums angegriffen und aufgerauht mit dem Effekt, dass ab nun alles noch wiel besser haftet.
Bei Eigentum müsstest Du in die eigene Tasche greifen. Bei Miete müsstest Du hoffen, dass der Vermieter nach der Meldung einen Austausch vornimmt.

Übrigens, die Rauhheit wirst Du nicht sehen oder spüren können. Sie reicht aber aus für Anhaftungen.

Gruß

Highlander


Ich hatte auch dieses "üble" Problem als wir in diese Wohnung gezogen sind und habe es wie folgt erfolgreich gelöst:
Eine Packung ZITRONENSÄUREPULVER aus dem Drogeriemarkt (steht meist ganz unten im Regal) kostet so um die 4,50-5,00€ und Haushaltspapier, so paar Rollen sollte es schon sein.
1. Dann wird aus dem Pulver mit kaltem Wasser ein dicklicher Brei angerührt.
2. Mit dem Haushaltspapier wird das stehende Wasser in der Schüssel entfernt.
3. Dann unbedingt Haushaltshandschuhe anziehen und den Brei an die schrägen Toiwände
verteilen, bei mir gings am Besten wenn ich das in Portionen angedrückt habe.
4. Jetzt das sehr gut angefeuchtete Haushaltspapier (mehrere Lagen) auf den Zitronensäure
brei verteilen. Kann man dann auch sehr gut hin- u. herschieben um es optimal zu
plazieren.
Sollte zwischendurch jemand die Toilette benutzen müssen, kann das Zeugs wieder entnommen werden und zum Beispiel kurz in einer alten Plastikschüssel zwischengelagert werden.

Je länger der Brei einwirken kann, desto besser die Wirkung. Zwischendurch auch immer mal wieder mit der Toilettenbürste die Kalkbrösel abschruben, teilweise haben sich riesige Brocken gelöst. Und das Haushaltspapier immer schön feucht halten damit die Zitronen-
pulversäure feucht bleibt.

Ach ja, die Urinverschmutzung verschwindet auch dabei wie von selbst.

Bei ganz dicken Verkrustungen hilft es zum Beispiel die Kante eines dicken Schrauben-
Drehers schräg auf die Verkrustung zu plazieren und von oben mit einem Hilfsmittel
auf den Schraubendreher zu schlagen, vorsichtig- ist so eine Art "Meißeln".
Bei dem übrig gebliebenen Rest dann wieder die gewohnte Prozedur.

Ich habe zwei Packungen von der Säure gebraucht und ca 3-4 Tage an denen das Zeug
mehr oder weniger ununterbrochen an den schrägen Toi-Wänden "geklebt hat".

Die Mühe hat sich aber wirklich gelohnt.
Ich hoffe dieser Beitrag kommt nicht zu spät und es ist schon alles blitzeblank, was ja
auch toll wäre - Ansonsten viel Erfolg!


Klingt nach viel Arbeit und ein wenig Muskelschmalz, aber toll wenn du dem Problem so beigekommen bist Frau Ratlos :daumenhoch:
Jetzt fehlt nur noch ein Feedback von FelixS ... aber es sind ja noch keine 4 Tg rum. ;)
So ratlos scheinst du mir aber gar nicht zu sein, Frau Ratlos :augenzwinkern:


@FelixS noch ne kurze Berichtigung: das Zitr.pulver kostet ca 2,80€ pro Packung!

@Backoefele Vielen Dank für deinen nett geschriebenen Beitrag zu meinem Zitronen-
Säure-Pulver-Roman...

Das "Ratlos" hat schon seine Berechtigung; das ich den "Roman" posten konnte war eher Zufall. Da wir sehr hartes kalkhaltiges Leitungswasser haben musste ich mich zwangsläufig
mit dem Thema "Kalk und seine Folgen" beschäftigen.

Aber nun mal zu dir: Bei deinem Nutzernamen vermute ich das da eine Hobby-Bäckerin hinter steht oder sitzt... Bin ich da auf dem richtigen Weg?

Und, was bedeutet das mit den 4 tagen die noch nicht verstrichen sind?
Siehst du ich mache meinem Nutzernamen alle Ehre...

liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Zitat (Frau Ratlos @ 29.07.2016 17:29:42)
Aber nun mal zu dir: Bei deinem Nutzernamen vermute ich das da eine Hobby-Bäckerin hinter steht oder sitzt... Bin ich da auf dem richtigen Weg?

Und, was bedeutet das mit den 4 tagen die noch nicht verstrichen sind?
Siehst du ich mache meinem Nutzernamen alle Ehre...

rofl Nö ..... falsch .... ich "arbeite" halt sehr gerne mit meinem Backoefele ... eher zum was kurz aufbacken, wie zB Brötchen, Toast überbacken, oder auch mal Kartoffeln anstatt im (großen)

Und zum zweten ..... Lt. deinem Beitrag Zitat: und ca 3-4 Tage an denen das Zeug
mehr oder weniger ununterbrochen an den schrägen Toi-Wänden "geklebt hat".
muss man dem Fragesteller noch etwas Zeit lassen. :P

Auch dir ein schönes WE :blumen:

Bearbeitet von Backoefele am 29.07.2016 21:04:23

Hallo

Bearbeitet von BarbaraT2 am 02.08.2016 19:31:35


Hallo????


Hallo??????


Hallo :winkewinke:


Hallo :winkewinke:
Ist das hier der Echo-Raum :D



Kostenloser Newsletter