schluss mit jammern: diese frau hat gezeigt wie's geht.


Blind + Blond = Blöd?
Als die 34-jährige Michaela Eiben aus Aurich in Ostfriesland vor 13 Jahren aufwachte, blieb es für immer dunkel: Sie wurde über Nacht blind. Trotzdem lässt die dreifache Mutter ihren Kopf nicht hängen. Zusammen mit ihrer großen Liebe Jürgen und den gemeinsamen Kindern kämpft sie gegen die Hürden an, die ihre Behinderung mit sich bringt ...
(kopiert aus dem tv programm pro 7)

beim zappen bin ich auf pro 7 hängen geblieben und zwar bei we are family.
da wurde wie oben beschrieben, den tages/wochenaublauf von dieser michaela gezeigt.
es ist erstaunlich wie sie als blinde, dreifache mutter, die ihre wundervollen kinder noch nie gesehen hat das alles meistert. ich nenne sie jetzt auch einfach michaela, weil mich diese frau.... die sie so herzlich mit ihren kindern umgeht, die ihren haushalt so sauber führt, die ihre wäsche zum waschen nur am griff des stoffes erkennt, die nie, aber auch nie über ihr trauriges schicksal jammert... mich zum nachdenken gebracht hat.
eine grossartige frau die eine auszeichnung verdient hätte.
ich bin echt gerührt.
ab heute wird nicht mehr gejammert ob kleinigkeiten, die man eigentlich mit links meistern kann wenn man nur will.


Ich hab es vorhin auch durch Zufall gesehen und war von der Frau tief beeindruckt .!!!!!


wie heißt es doch so schön

gib mir die kraft, dinge zu verändern, die ich verändern kann.
gib mit die gelassenheit, dinge hinzunehmen, die ich nicht verändern kann.
gib mir die weisheit, zwischenbeidem unterscheiden zu können.

wenn meine freundin mal wegen dingen jammert, die sich eh nicht ändern lassen, sage ich ihr das.

ich jammere so gut wie nie.

allerdings bin ich auch nicht blind und auch sonst kerngesund. diese frau hat meinen respekt. aber das motto scheint das glkeiche zu sein.


Ach bonny, du hast ja so recht. Nur leider schafft man das immer nicht sehr lange und man ist schnell wieder im alten Fahrwasser.
Man sollte sich wirklich nicht um jede Kleinigkeit aufregen, nicht gleich immer denken, es wäre das Schlimmste. Es gibt wirklich viel, viel schlimmere Sachen auf der Welt und die Erkenntnis darüber kommt immer erst dann, wenn die schlimmen Sachen eingetroffen sind.
Mir geht das immer so, wenn mein Mann wieder mal im Krankenhaus landet wegen seiner Herzgeschichte (14 Tage vor Weihnachten war es mal wieder so weit) und man nicht weiß, was nun kommt und wie es weitergeht.
Und wenn das Leben wieder "einigermaßen" normal läuft, ist schon wieder alles vergessen und die kleinen Dinge werden wieder groß. Die Gedanken drehen sich zu schnell um.

Aber wenigstens wollen wir es versuchen und uns immer öfter daran erinnern, das ist doch auch schon was.

Liebe Grüße
Elisabeth


es geht ja nicht nur prinzipiell um krankheiten...klar darfst du jammern wenn dein mann ins spital muss... herzgeschichten sind ja auch traurig. mir geht es eigentlich ausschliesslich um was anderes...nämlich zb. meine gläser werden nicht sauber, wie putze ich fenster streifenfrei und und und das sind nämlich alles sachen die man ausprobieren könnte.
michaela kann auch nicht schnell ins muttiforum um den ultimativen tipp zu holen...
ich möchte aber hiermit niemand angreifen.. :pfeifen: :pfeifen: nur zum nachdenken ermutigen.


Ich denke, es ist schon viel gewonnen, wenn man es schafft, daß solche Geschichten wie von Michaela, (wobei ich es nicht gesehen habe), einen für kurze Zeit innehalten lassen. So ganz wird das niemanden gelingen, und das finde ich auch gut so, denn wir sind meist damit beschäftigt, unseren durchschnittlichen Alltag zu meistern, anstatt und gottlob durchgängig in große Katastrophen involviert zu sein. Und dazu gehören dann auch die kleinen Ärgernisse. Und die wiederum machen uns im besten Falle stark dafür, auch mit großen Niederlagen, Schmerzen oder Krisen umgehen zu lernen. Man übt sozusagen an den "Bagatallfällen".

Menschen mit solchen Schicksalen wie Michaela nötigen mir allerdings auch immer großen Respekt ab. Vor allem, wenn deutlich wird, daß sie ihre Lebensform weitestgehend angenommen haben. Das empfinde ich als eine riesengroße Leistung.

Bearbeitet von Bücherwurm am 05.01.2007 16:50:00


Jeder Mensch, der durch eine harte Zeit muss und trotzdem das Lachen nicht verlernt hat, bekommt meine Hochachtung!


ich habe vor kurzem auch eine sendung gesehen, welche mich sehr beruehrt hat.

ein jugentlicher war vor gericht wegen haschverkauf. die jugendrichtein fragte was er denn mal werden will. er meinte hundezuechter. und sie sagte, er musee dafuer aber lernen. darauf er: ich kann nicht lernen, ich hab keine konzentration und nen guten schulabschluss wuerde er eh nicht schaffen. die richterin hat was tolles gemacht um dem jungen mann zu zeigen was alles zu machen geht ......... ihn sehen zu lassen wie einfach es waere fuer ihn im gegensatz zu anderen.

sie hat ihn nach alaska geschickt zu einer huskyzuechter- und ausbildungsfarm (69 hunde). der junge mann war ganz begeistert. eine junge frau machte auf der farm alles selber. machte sogar huskyrennen mit :)
nach einer woche gab's abschied ..... da hat die junge frau ihm gesagt, dass sie blind ist. der junge mann war geschockt und konnte nicht glauben das dass sein kann.

beim naechstem gerichtstermin war der junge mann bei einer schule angemeldet. er sagte zur richterin, dass auch er es schaffen wird. die junge blinde frau hat ihm die augen geoeffnett :) :) wie einfach der liebe gott es fuer ihn gemacht hat.

fledi :rolleyes:


ps. hat zwar nix jetzt mit Michaela zu tun, aber dachte, es passt auch hierher.

Bearbeitet von fledermaus am 13.01.2007 22:42:52



Kostenloser Newsletter