Sucht


Mein Sohn (17) hat den Alkohol entdeckt. Jedes Wochenende trifft er sich mit seinen Freunden und dann trinken sie Bier. Bisher hielt sich das noch im Rahmen (3-5 Flaschen), Angst habe ich trotzdem. Da ich in der Suchtberatung mitarbeite, weiß ich, wie schnell aus dieser Regelmäßigkeit Sucht wird. Mein Mann meint, ich sollte mich nicht aufregen, er wäre genauso gewesen und aus ihm wäre auch kein Alkoholiker geworden. Das hilft mir nicht wirklich weiter.
Wie geht ihr damit um, sofern ihr halbwüchsige Kinder habt? Oder habt ihr eigene Erfahrungen gemacht?

der ratlose Paradiesvogel


Ich glaube alle Jugendlichen wollen sich ausprobieren. Meine Tochter hat das auch gemacht und ich meine, daß man es schlimmer macht wenn man zuviel Zirkus um dieses Thema macht. Mit dem Rauchen war es genauso. Ich habe damals zu ihr gesagt, daß ich in diesem Fall kein Vorbild bin und ich es ihr somit auch nicht verbieten kann. Ich habe ihr aber auch erklärt, daß ich es heute bereue mit dem Rauchen angefangen zu haben und sie raucht nur wenn sie mal weggeht. Das Trinken hört mit dem Führerschein sowieso auf. Ich wünsche dir wenig Stress mit deinem Pubertierenden. Bei mir ist das Gott sei Dank kein Thema mehr.

-evi-


Ich denke auch, dass Du das nicht zu ernst nehmen solltest. In dem Alter probiert man es halt aus. Ich (und die anderen aus der Clique genauso) habe mit 15 / 16 / 17 keine Fete verlassen unter einer halben Flasche Whisky, von Bier und Wein und anderen Sachen wie Likörchen, Schnäpsen und was weiß ich noch gar nicht zu reden.... wir sind sogar bei uns auf dem Dorfe noch kurze Strecken mit dem Auto gefahren, *darfmangarkeinemerzählem* weil wir zufuss erst recht nicht heile angekommen wären... :blink:

(kann mich an das Ende einer Fete erinnern, da sind wir im Pulk zufuß los und ich bin irgendwann an einem Laternenpfahl nach unten gerutscht - mindestens 3 Km von zuhause entfernt - wie ich nach Hause kam, weiss ich nicht... Filmriss... und das war nicht das einzige Mal, da wir jedes Wochenende gefeiert haben)

Meine Eltern haben nie was gemerkt (die sind auch nie aufgeblieben, um auf mich zu warten) und haben auch nie was gesagt. Irgendwann wurde es dann immer weniger - sowohl das Feiern als auch das Saufen. Alkoholiker bin ich dadurch nicht geworden. Keiner hat Alkoholprobleme, soweit ich weiss - alles respektable Mittvierziger mit Kindern und anständigen Berufen, erfolgreich, glücklich... ;)

Heute trinke ich so gut wie gar nichts, vertrage auch nicht mehr soviel - aber die Vorliebe für nen guten Scotch Single Malt Whisky habe ich immer noch - allerdings verstauben die Flaschen so langsam im Schrank... :D

Nochmal Edit: Hätte man es mir verboten, DANN hätte ich sehr wahrscheinlich noch mehr getrunken und nicht damit aufgehört... und es hätte sehr wohl ein Problem werden können... das jedenfalls ist mit dem Rauchen passiert... je mehr meine Eltern dagegen waren, umso mehr hab ich gequalmt... und das Aufhören nach 30 Jahren erst geschafft...

Bearbeitet von fiona123 am 09.04.2005 23:53:52


Ich denke, Du solltest dennoch ein Auge auf die Menge des Alkohols haben und auf die Trinkgewohnheiten, zumindest da, wo Du es mibekommst. Alkoholgenuß kann auch grenzwertig werden. Das soll nicht heißen, daß man Alkohol mal ausprobiert.
Sorry, eigentlich bin ich zu befangen, und sollte mich nicht äußern, denn leider hab ich familiär die Schattenseiten des Alkohols miterleben müssen.

LG Bücherwurm


Hallöchen,
ich denke das ein paar Bierchen in dem Alter am WE nix schlimmes ist. Je unbefangener man mit Pubis umgeht, umso einfacher.Allerdings würde ich drauf achten das er kein Bier trinkt wenn er am nächsten Tag Schule oder Ausbildung hat. Es ist wohl auch ziemlich normal wenn das Kind in diesem Alter mal sturzbetrunken heimkommt. Solange es nicht jedes WE ist. Die lieben kleinen müssen so ja lernen mit ALC. umzugehen.
Wir haben ja alle mehr oder weniger unsere Sturm und Drangzeit überstanden ;)

Ich wünsche dir gute Nerven
:) :)

LG
Ela


Also ich/wir haben das Problem auch. Meine Teenager-Tochter wird jetzt im Mai 16 Jahre alt. Bisher war sie wirklich ein Engel und ich habe immer gedacht: Das kann doch nicht so bleiben, irgendwann kommt bestimmt der Knall.

Jetzt hat sie eine neue Clique: Jedes Wochenende Fete oder Treffen mit Freunden, Bier, Berentzen Apfel, Bier-Mischgetränke. Sie sammelt Bierflaschen auf dem Kleiderschrank, sie macht aus Bierdeckel Buttons und befestigt sie auf ihrem Schulrucksack, in ihrem Zimmer hat sie ein Poster mit diversen Bierflaschen-so 100 Stück aufgehangen. Am Arm ein Nietenarmband, auf der Hüfte einen Nietengürtel, die Haarspitzen 10 cm rot gefärbt.

Die Freunde kenne ich alle nicht, kommen auch ausserhalb der Wochenenden nie zu uns. Wenn sie alle zusammen sind, sind das wohl oft 25 Jugendliche, die sich treffen und rumhängen, bei jedem Wetter, außer Frost und Regen, am liebsten draußen. Wenn die sich zu einer Fete treffen, gehen sie vorher in die Stadt und holen an Büdchen oder so erst mal was zu trinken.

Zuhause ist sie eigentlich weiter lieb und nett, wir haben ein gutes Verhältnis, obwohl ich manchmal traurig bin, dass sie mir nicht mehr viel erzählt. Mit der Schule das klappt auch noch sehr gut und ihre Hobbies pflegt sie auch noch: Reiten, schwimmen, Tanzen in Tanzschule.

Trotzdem habe ich oft Angst um sie. Hat eigentlich auch immer was getrunken (war noch nie ganz voll, wenn sie nach Hause kommt) . Trotzdem finde ich das einfach viel zu früh!

Bin genauso ratlos wie du Paradiesvogel!


Zitat (anitram.sunny @ 10.04.2005 - 00:32:47)
Trotzdem habe ich oft Angst um sie. Hat eigentlich auch immer was getrunken (war noch nie ganz voll, wenn sie nach Hause kommt). Trotzdem finde ich das einfach viel zu früh!

Aus Kindern werden halt Leute und das gehört auch dazu! Ich glaube, je älter man selber wird, desto jünger und unreifer erscheint einem jeder - gerade die eigenen Kinder werden auch später immer noch als Kinder wahrgenommen - wenn ich heute einen -sagen wir mal- 30jährigen Arzt sehe, denke ich immer, der Jungspund kann doch noch gar nichts können und keine Erfahrung haben... betrachte denselben Mann mit den Augen eines Teenagers und er wird als uralt wahrgenommen...

Ich glaube eher, das "viel zu früh" ist zu früh für die Eltern, aber bestimmt nicht für den Nachwuchs.... Irgendwann müssen "Kinder" anfangen, sich abzunabeln, sonst hängen sie ewig am Rockzipfel - und das ist auf keinen Fall erstrebenswert und bestimmt auch nicht von den Eltern gewünscht. Und mit 16 selbständiger zu werden ist doch prima? Wenn nicht jetzt, wann dann?

Sie müssen eigene Erfahrungen machen, nur daraus wird man klug, nicht aus Erfahrungen, die andere gemacht haben und die man nur vom Hörensagen kennt.

Bearbeitet von fiona123 am 10.04.2005 00:54:17

Zitat
Sie müssen eigene Erfahrungen machen, nur daraus wird man klug, nicht aus Erfahrungen, die andere gemacht haben und die man nur vom Hörensagen kennt.

Das ist, glaube ich, ganz wesentlich!

Mir wäre wichtig, zu versuchen, auch in dieser Phase das Vertrauensverhältnis zu meinen Kindern aufrecht zu erhalten, d.h. ich würde nicht den Alkoholkonsum verbieten, aber versuchen, das Thema anzusprechen, dabei nicht den Alkohol verteufeln, aber z.B. mit den Kindern in einem sachlichen Gespräch Übereinstimmung darüber zu erzielen, daß sie bei Alkoholkonsum nicht noch zusätzlich andere Drogen (Ekstasy oder Ähnliches) konsumieren und auch nicht Auto fahren!

Lieben Gruß
chris

@Paradiesvogel ich habe mit meinen Kindern damals 17 und 19 das gleiche mitgemacht.
Ich habe die austoben lassen und einiges durchgehen lassen.
Auf dem Moment wo die eine Lehrstelle hatte war es vorbei.
Aber alles ist gut gelaufen jetzt trinken die beide kein Alkohol mehr.
Jetzt sind die 26 und 24.


Bearbeitet von internetkaas am 10.04.2005 07:57:04

man redet leicht, wenn man nicht selbst betroffen ist - aber ich geh mal von mir aus

mein vater war immer gegen das rauchen, hat es regelrecht verboten und was war? kaum war ich großjährig hab ich angefangen zu rauchen. alleine schon aus trotz, weil ich ja immer gegen den strom geschwommen bin.

Bearbeitet von esra am 10.04.2005 09:04:51


Meiner Meinung nach ist immer das Gespräch das wichtigste und so lange man Kontakt zu seinen Kindern hat, hat man immer noch Einfluß auf sie. Ich habe es immer toll gefunden, wenn meine Tochter ihre Freunde mit nach Hause gebracht hat. Man kann miteinander reden und seine Meinung zu ihren Problemen sagen.

-evi-


Auch ich habe die Erfahrung gemacht, daß die Sauferei mit dem Führerschein schlagartig aufhört.
(Eine 20-jährige erzählte mir einmal ganz entrüstet, daß eine gleichaltrige aus ihrem Erzieherinnenkurs jedes Wochenende saufen würde. Sie war der Meinung, daß man so etwas mit 16/17 macht, und dann damit aufhört. :) )
Die Kinder müssen auch hier ihre Grenzen ausprobieren. Zum Leidwesen der Eltern. Aber ich war, wie fiona, auch nicht besser. Ehrlich.
Seit ich meinem Sohn gesagt habe, er solle keinen Schnaps trinken, weil er ihn, wie ich, nicht vertrage, hat er sich daran gut gehalten. Auch er mag "den Tag danach" nicht.
Ich habe ihn aber auch einmal nachts abholen müssen. Ich bin noch heute froh, daß er sein Handy dabei hatte, daß er mich so schnell hat erreichen können, und mit niemandem, der vielleicht selber zu viel getrunken hatte, hat mitfahren müssen.

Mein Problem mit dem Alkohol war immer, daß ich nach ein paar Bier nicht auf Wasser umsteigen wollte, das hat mir dann einfach nicht geschmeckt. Jetzt trinke ich meist alkoholfreies oder Leichtbier, wenn ich überhaupt mal was trinke. Aber immer wieder begegnen mir Menschen, die leicht ärgerlich reagiern, wenn ich ein von ihnen angebotenenes alkoholkoholisches Getränk ablehne. Sie suchen jemanden, der mit ihnen zusammen "sündigt".

Zum Alkohol kommt dann noch das Rauchen. Wir Kinder haben geraucht, weil unsere Mutter sich so darüber aufgeregt hat. In unserem "Stinksalon" (der Raum in dem wir Rauchen durften), hat sie uns auch in Ruhe gelassen. Sonst hat sie sich ständig mit unseren Freunden unterhalten, und uns nicht mit ihnen allein gelassen. Sie wollte immer gleich einen auf Großfamilie machen, und sie war der Mittelpunkt.
Mein Mann und ich rauchen noch heute zum Ärger unserer Kinder phasenweise (mit rauchfreien Zeiten von bis zu einem Jahr), aber wenn wir mal in eine Kneipe gehen, dann holen wir uns immer vorher Zigaretten. :(

Gruß,
Eike


Danke, dass ihr mir Mut macht. Ich würde nie das Bier verbieten, lasse es mir aber nicht nehmen, darüber zu reden (und ich weiß, wovon ich rede!!!!).

Da die Großen so anders sind, mache ich mir natürlich Gedanken darüber, ob ich es gerade bei meinem früheren Problemkind (siehe ADS) an Wertschätzung habe fehlen lassen und dieses der Grund für seine wöchentlichen Treffen sind.

Paradiesvogel


Ich glaube es nicht Paradiesvogel,

jedes Kind ist anders und hat auch andere Freunde. Mach dir nicht zu viele Sorgen.
Das geht vorbei und solange seine Leistungen in der Schule oder im Beruf nicht leiden ist es ja nicht ganz so schlimm.


-evi-


Mein bald 17jaehriger Neffe hatte ne Klassenfahrt nach Russland gemacht. Als ich ihn gefragt hatte , was er denn so alles erlebt hat: Na ratet mal was ich gehoert habe :o Ganz stolz hat er berichtet wie die Jungens jeden Abend gesoffen haben. Es kam mir vor, dass er maechtig stolz drauf war und sich als ganz grosser Erwachsener gefuehlt haben muss. Aber jeder Teenager kommt dahinter, dass man zum Erwachsen sein mehr koennen mus als Alkohol trinken.
Fledi :rolleyes:


Zitat (fledermaus @ 10.04.2005 - 14:16:49)
Schnipp.. Mein bald 17jaehriger Neffe hatte ne Klassenfahrt nach Russland gemacht. ...Schnapp

Klassenfahrt nach Russland??? Mannmannmann, wir waren früher froh, wenn wir mal einen Tag nach Helgoland durften...

*dagabesnämlichbilligschnapsundzigus* :lol: :lol:

Zitat (fiona123 @ 10.04.2005 - 13:20:08)
Zitat (fledermaus @ 10.04.2005 - 14:16:49)
Schnipp.. Mein bald 17jaehriger Neffe hatte ne Klassenfahrt nach Russland gemacht. ...Schnapp

Klassenfahrt nach Russland??? Mannmannmann, wir waren früher froh, wenn wir mal einen Tag nach Helgoland durften...

*dagabesnämlichbilligschnapsundzigus* :lol: :lol:

Russland.............. Ohja.....was hab ich fuer Stories ueber Vodka gehoert :lol:
-----------------------------------------------------------------------------------------------
Aber bei mir gabs einmal ne Klassenfahrt (glaube) Landschulheim an den Neckar.
Fledi :rolleyes:

Bei der Klassenfahrt meiner Tochter (damals 7. Klasse - 12 Jahre) hat ein Mädchen sich versucht das Leben zu nehmen, weil es nikotinsüchtig war und eines hatte die ganzen Strümpfe voller "kleiner Feiglinge".
Die Mutter (Elternvertreterin) fand's lustig.

Paradiesvogel


Zitat (Paradiesvogel @ 10.04.2005 - 14:19:57)
Bei der Klassenfahrt meiner Tochter (damals 7. Klasse - 12 Jahre) hat ein Mädchen sich versucht das Leben zu nehmen, weil es nikotinsüchtig war und eines hatte die ganzen Strümpfe voller "kleiner Feiglinge".
Die Mutter (Elternvertreterin) fand's lustig.


Das ist wirklich nicht zu verstehen!
Erwachsene müssen da schon klar Stellung beziehen. Beim Skikurs meines 13 -jährigen war ganz klar: Alkohol auf dem Zimmer ist die Heimfahrkarte! Ob beim Rauchen auch ein solcher Maßstab angelegt wurde, weiß ich nicht.

Ich glaube, was bei deinem Sohn für Dich das Hauptproblem ist, ist die Tatsache, daß Du die Leute nicht kennst, mit denen er unterwegs ist. Unter freiem Himmel sind sie sicher auch so viel, weil da einige unter 16 dabei sind, denke ich. Versuche einen Weg zu finden, die Leute kennen zu lernen. Dann kannst Du die Situation besser einschätzen.

Gruß,
Eike

Bearbeitet von Eike am 10.04.2005 15:48:43

Gerade ist mir auf der Startseite von Frag-Mutti.de die "Mutprobe" unter "» Getränke » Skurriles & Abgefahrenes... " aufgefallen. Da sind ja Rezepte dabei, die sollten verboten werden! Ein Schlaraffenland für Alkoholiker und solche die es werden wollen.
Hier sollte die Suchtvorbeugung beginnen! Freiwilliger Verzicht auf solche Rezepte.

Gruß,
Eike


Zitat (Paradiesvogel @ 10.04.2005 - 16:19:57)
Bei der Klassenfahrt meiner Tochter (damals 7. Klasse - 12 Jahre) hat ein Mädchen sich versucht das Leben zu nehmen, weil es nikotinsüchtig war und eines hatte die ganzen Strümpfe voller "kleiner Feiglinge".
Die Mutter (Elternvertreterin) fand's lustig.

Paradiesvogel


Das ist ja grausam!!!! Fällt mir auch nix mehr zu ein.

Ansonsten kann ich nur Eike recht geben ,indem du versuchst die Freunde kennen zu lernen. Ist aber garnicht so einfach. wollen die Kinder meistens nicht. :(

Ich persönlich habe gute Erfahrung damit gemacht das ich das Thema Alc. ganz locker angegangen bin. Meine Tochter wollte mit 12 Bier probieren und das durfte sie auch in meinem Beisein. Sie nahm einen Schluck und der schmeckte nicht. So ging es dann weiter . Heute ist sie 18 und trinkt ab und zu mal so einen Campari.

Ich glaube allerdings auch das Mädels da ein bissel einfache zu lenken sind als Jungs.

Jungs möchten bei ihren Freunden nicht als Weichei dastehen.Ist schon dämlich.

Vielleicht sollte dein Mann mal ein totales Sturzsaufen mit deinem Sohn machen? Das es ihm danach richtig Scheisse geht :):)

Grüsschen Ela :)

Zitat (Eike @ 10.04.2005 - 16:53:12)
Gerade ist mir auf der Startseite von Frag-Mutti.de die "Mutprobe" unter "» Getränke » Skurriles & Abgefahrenes... " aufgefallen. Da sind ja Rezepte dabei, die sollten verboten werden! Ein Schlaraffenland für Alkoholiker und solche die es werden wollen.
Hier sollte die Suchtvorbeugung beginnen! Freiwilliger Verzicht auf solche Rezepte.

Gruß,
Eike

Gebe dir total recht ... da fängt die Suchtvorbeugung an. Es sind ja sehr viele junge Menschen in diesem Forum.

Grüsschen
Ela :)

Zitat (Ela @ 16.04.2005 - 12:19:07)



Ich persönlich habe gute Erfahrung damit gemacht das ich das Thema Alc. ganz locker angegangen bin. Meine Tochter wollte mit 12 Bier probieren und das durfte sie auch in meinem Beisein. Sie nahm einen Schluck und der schmeckte nicht. So ging es dann weiter . Heute ist sie 18 und trinkt ab und zu mal so einen Campari.

Ich glaube allerdings auch das Mädels da ein bissel einfache zu lenken sind als Jungs.

Jungs möchten bei ihren Freunden nicht als Weichei dastehen.Ist schon dämlich.

Vielleicht sollte dein Mann mal ein totales Sturzsaufen mit deinem Sohn machen? Das es ihm danach richtig Scheisse geht :) :)

Grüsschen Ela :)

..das ist gut...genauso wie mit der Zigarre in einen kleinen Raum..wohl bekomms..... :D

Zitat (Ela @ 16.04.2005 - 11:19:07)
Vielleicht sollte dein Mann mal ein totales Sturzsaufen mit deinem Sohn machen? Das es ihm danach richtig Scheisse geht :) :)

Grüsschen Ela :)

Es sollte allerdings BEIDEN richtig Scheiße gehen, sonst fühlt sich Sohnemann wieder herausgefordert.

..also ich habe meine Kinder 5 & 7 schon früh "Aufgeklärt"...was es mit dem Rauchen so auf sich hat, ohne es zu verteufeln; eher spielerisch.....so kommt jetzt manchmal die Frage:" Papa..der Mann da stirbt mal an Lungenkrebs?!"..anfänglich etwas irritiert aber dann doch laut sagte ich dann:" das ist sehr wahrscheinlich" erkläre ihnen nochmals, das Rauchen nicht cool ist, sondern eher eine große Dummheit, dass ich es aber nicht verbieten werde und zähle Ihnen noch die Nachteile auf...

ich selbst paffte im 7. Schuljahr mal ca. 20 Zigaretten,geschnorrt bei Mitschülern, geschmeckt hat es mir nie ich mußte nur husten....
DER HAMMER ist natürlich, dass die Zigarettenindustrie versucht die Abhängigkeit zu steigern und Jugendliche bewußt die Zielgruppe sind; denn werr fängt denn mit 20 noch an zu rauchen?????

Da kommt dann Ammoniak, Honig, Zucker, Menthol, etc. rein um den Geschmack zu mildern..
achja.....Feinstaubdiskusion: wer Raucher ist sollte nicht meckern...eine Zigarette enthält soviel Rußpartikel, wie ein Auto im Stand in 100min. ausstößt...vom Bürokopierer ganz zu schweigen...


zum Alkohol: können meine Kinder beim Nachbarn live erleben, wie es ihm immer dreckiger geht...Alkoholismus, leider oft verharmlost.....man muß Jugendliche aufklären probieren lassen, den Umgang damit lernen lassen.....habe in meiner Jugendzeit vielleicht 4-5 mal einen echten Rausch gehabt, aber nie mit Filmriss, Alkoholvergiftung oder Kotzen.....

Hasch habe ich nie geraucht, auch wenn sie es in meiner Umgebung taten..liegt wohl hauptsächlich daran, dass fast nur Raucher kiffen!!!!!

es gibt Dinge, die muß man nicht probiert haben, um über sie zu urteilen...ein Rundgang morgens früh am Frankfurter Hauptbahnhof, gewöhnt einem deas Testen "harter" Drogen ab....


das Wichtigste: macht eure Kinder zu starken selbstbewußten Persönlichkeiten, die auch nein sagen können...und die sich nicht in Langeweile, sondern in Kreativtät und Beschäftigung üben. DAS ist die beste Prävention!!!!!!

Bearbeitet von pestcontroller am 16.04.2005 15:14:29


Mein Schwiegervater ist an Lungenkrebs gestorben und die Kinder waren noch ganz klein damals.

Später bin ich mit meinem damals gerade
4-jährigen in einem Parkhaus eines Supermarktes,
steht ein älterer Mann an einer Säule und raucht.
Sagt der Knirps zu dem Mann: " Vom Rauchen stirbst du!"
Der schaut nur irritiert und ich versuche mein Kind zu
schnappen und dann ging es noch weiter, sagt der Lütte :
" Und das geht schneller als du denkst!!!"

Jetzt ist er 14- der Knirps- und ich hoffe mal , er fängt es nicht an, ich rauche gar nicht und mein Mann raucht nicht zu Hause und wenn wir zu zweit oder zu viert unterwegs sind nicht, auch im Urlaub nicht.

Bearbeitet von anitram.sunny am 16.04.2005 15:44:50


hört sich gut an...dann kann er es auch gleich bleiben lassen.... :D

oder raucht er vielleicht pfeife???


Guten Tag Pestcontroller,

da du offensichtlich zu den Leuten gehörst, die nicht suchtanfällig sind, kann ich Dir nur gratulieren.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sagen, daß wir Kinder gerade weil unsere Mutter ständig von der Gesundheit gesprochen hat, und wir dauernd irgendwelche neuen Spliene von ihr mitmachen mußten, geraucht haben.

Ich weiß, wie schwer es ist aufzuhören, und deswegen finde ich es toll, daß der Mann von anitram.sunny nur da raucht, wo er es braucht. Zuhause aber nicht. Für ihn ist das nämlich ein riesiger Erfolg.

Gruß,
Eike


Zitat (Eike @ 16.04.2005 - 17:16:53)
Guten Tag Pestcontroller,

da du offensichtlich zu den Leuten gehörst, die nicht suchtanfällig sind, kann ich Dir nur gratulieren.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sagen, daß wir Kinder gerade weil unsere Mutter ständig von der Gesundheit gesprochen hat, und wir dauernd irgendwelche neuen Spliene von ihr mitmachen mußten, geraucht haben.

Ich weiß, wie schwer es ist aufzuhören, und deswegen finde ich es toll, daß der Mann von anitram.sunny nur da raucht, wo er es braucht. Zuhause aber nicht. Für ihn ist das nämlich ein riesiger Erfolg.

Gruß,
Eike

**Finde ich auch suuuper* Ist wirklich lobenswert :) :)

Ich wäre sehr froh wenn ich das auch könnte :) Leider schaffe ich es nicht :( Obwohl ich es mir immer wieder vornehme nur im Garten zu rauchen.


Grüsschen Ela :)

Obwohl ich rauche , mein Mann raucht nicht .. :) meine töchter rauchen auch nicht :)

Hoffentlich bleiben sie dabei :)

Ich bin die einzigste Suchtkranke hier :( :(

Zitat (Eike @ 16.04.2005 - 17:16:53)
Guten Tag Pestcontroller,

da du offensichtlich zu den Leuten gehörst, die nicht suchtanfällig sind, kann ich Dir nur gratulieren.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sagen, daß wir Kinder gerade weil unsere Mutter ständig von der Gesundheit gesprochen hat, und wir dauernd irgendwelche neuen Spliene von ihr mitmachen mußten, geraucht haben.

Ich weiß, wie schwer es ist aufzuhören, und deswegen finde ich es toll, daß der Mann von anitram.sunny nur da raucht, wo er es braucht. Zuhause aber nicht. Für ihn ist das nämlich ein riesiger Erfolg.

Gruß,
Eike

..ich indoktriniere meine Kinder ja nicht..und ich mache das auch nicht penibel...die Kinder fragen dannach und ich sage ihnen dann die Wahrheit.....klar ist es gut, wenn der Raucher auf den Nichtraucher Rücksicht nimmt...ich weiß aber auch, dass man von der Sucht meist nur von 100 auf 0 kommt oder man ist halt immer noch süchtig......informierte, selbstbewußte Personen, suchen sich in der Jugend meist auch Freunde mit den gleichen Interessen bzw. Gewohnheiten...und ja....man sollte nicht auf Konfrontationskurs mit seinen Kindern gehen, was die Süchte angeht, weil dies zum gegenteil führt...

Mein Vater sagte immer: "Rauch, wenn du willst, aber nicht hier und von mir bekommst du keinen Pfennig dafür..."

Meine Tante lobte eine Nichtraucherprämie aus, für den Fall, dass ich nach der Bundeswehr noch Nichtraucher sei..auch dies war für mich motivierend...... :D

Zitat (pestcontroller @ 16.04.2005 - 18:55:48)
Zitat (Eike @ 16.04.2005 - 17:16:53)
Guten Tag Pestcontroller,

da du offensichtlich zu den Leuten gehörst, die nicht suchtanfällig sind, kann ich Dir nur gratulieren.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sagen, daß wir Kinder gerade weil unsere Mutter ständig von der Gesundheit gesprochen hat, und wir dauernd irgendwelche neuen Spliene von ihr mitmachen mußten, geraucht haben.

Ich weiß, wie schwer es ist aufzuhören, und deswegen finde ich es toll, daß der Mann von anitram.sunny nur da raucht, wo er es braucht. Zuhause aber nicht. Für ihn ist das nämlich ein riesiger Erfolg.

Gruß,
Eike

..ich indoktriniere meine Kinder ja nicht..und ich mache das auch nicht penibel...die Kinder fragen dannach und ich sage ihnen dann die Wahrheit.....klar ist es gut, wenn der Raucher auf den Nichtraucher Rücksicht nimmt...ich weiß aber auch, dass man von der Sucht meist nur von 100 auf 0 kommt oder man ist halt immer noch süchtig......informierte, selbstbewußte Personen, suchen sich in der Jugend meist auch Freunde mit den gleichen Interessen bzw. Gewohnheiten...und ja....man sollte nicht auf Konfrontationskurs mit seinen Kindern gehen, was die Süchte angeht, weil dies zum gegenteil führt...

Mein Vater sagte immer: "Rauch, wenn du willst, aber nicht hier und von mir bekommst du keinen Pfennig dafür..."

Meine Tante lobte eine Nichtraucherprämie aus, für den Fall, dass ich nach der Bundeswehr noch Nichtraucher sei..auch dies war für mich motivierend...... :D

Das mit der Nichtraucherprämie ist suuper. :) Hätte ich so eine Tante früher gehabt dann würde ich bestimmt nicht rauchen heute :) Aber leider hatte ich die nicht :(

Also, keine Knete dann gepafft :( :(

Grüsschen :)

Zitat (pestcontroller @ 16.04.2005 - 17:55:48)
Schnipp... Meine Tante lobte eine Nichtraucherprämie aus, für den Fall, dass ich nach der Bundeswehr noch Nichtraucher sei..auch dies war für mich motivierend...... :D ...Schnapp

Öööh, das hat eine meine Großmütter früher auch mal versucht in ähnlicher Form... sie gab mir jeden Sonntag 5 Mark, damit ich nicht rauche... habe dann umgehend Zigaretten davon gekauft... ich war noch keine 16 und das Wort "Unrechtsbewusstsein" war mir noch nicht weiter bekannt... *hatalsonixgenutztimgegenteil* :blink:

Na ja...3.000,-- DM ist eine ganz gute Motivation, die ich eigentlich nicht brauchte.......


.....viel mehr macht mir Sorge..diese ganze Komasauferei nach der Schule jeden Tag..in der Zappelhalle...Alcopos, weil man den Alk nicht schmeckt, etc.....diese ganze Scheiße ist nur so billig, weil damit Steuern eingenommen werden...was die ganze Geschichte hinterher kostet interessiert keinen..tja..so sind unsere besoffenen Politpartyfreizeitpoliterschluckspechte........
verbieten ist Quatsch, aber der richtige Umgang damit, ist schwer zu lernen, bei 8 Mio. Alkoholikern in Deutschland......



...ich beziehe mich hier auch noch mal aufs Abnehmen: wenn der Kopf soweit ist..dann KANN jeder aufhören.....


Ja das hört sich gut an Pestcontoller, ich wünsche dir daß es mit deinen Kindern immer so gut läuft. Bei meiner Tochter liefs auch gut in der Pubertät, aber wir hatten auch Glück, daß ihre Freunde auch nicht so auf Alkohol standen. Und da gebe ich dir recht, daß wir sehr viele Alkoholiker haben. Aber es wird ja bei unserer Gesellschaft toleriert wenn man Alkohol trinkt. Wenn mans richtig betrachtet ist der Wirt eigentlich auch ein Dealer und wenn man Drogenpolitik ernsthaft betreiben wollte, würde man jede Kneipe schließen müssen.

-evi-


Zitat (evigehr @ 16.04.2005 - 20:21:30)
Ja das hört sich gut an Pestcontoller, ich wünsche dir daß es mit deinen Kindern immer so gut läuft. Bei meiner Tochter liefs auch gut in der Pubertät, aber wir hatten auch Glück, daß ihre Freunde auch nicht so auf Alkohol standen. Und da gebe ich dir recht, daß wir sehr viele Alkoholiker haben. Aber es wird ja bei unserer Gesellschaft toleriert wenn man Alkohol trinkt. Wenn mans richtig betrachtet ist der Wirt eigentlich auch ein Dealer und wenn man Drogenpolitik ernsthaft betreiben wollte, würde man jede Kneipe schließen müssen.

-evi-

Vor allen Dingen sind die Getränke mit Alkohol drin preiswerter als ohne Alkohol :( in Jugendkneipen :( Komische Welt


Grüsschen
Ela :)

Zitat (Ela @ 16.04.2005 - 21:08:24)
Zitat (evigehr @ 16.04.2005 - 20:21:30)
Ja das hört sich gut an Pestcontoller, ich wünsche dir daß es mit deinen Kindern immer so gut läuft. Bei meiner Tochter liefs auch gut in der Pubertät, aber wir hatten auch Glück, daß ihre Freunde auch nicht so auf Alkohol standen. Und da gebe ich dir recht, daß wir sehr viele Alkoholiker haben. Aber es wird ja bei unserer Gesellschaft toleriert wenn man Alkohol trinkt. Wenn mans richtig betrachtet ist der Wirt eigentlich auch ein Dealer und wenn man Drogenpolitik ernsthaft betreiben wollte, würde man jede Kneipe schließen müssen.

-evi-

Vor allen Dingen sind die Getränke mit Alkohol drin preiswerter als ohne Alkohol :( in Jugendkneipen :( Komische Welt


Grüsschen
Ela :)

...ist in Deutschland nicht gestattet und solle zur Anzeige führen!!!!!!


es muss mindestens ein alkoholfreies Getränk, dass billiger ist im Angebot sein...

Bearbeitet von pestcontroller am 17.04.2005 22:00:36

Zitat (pestcontroller @ 17.04.2005 - 22:58:56)
Zitat (Ela @ 16.04.2005 - 21:08:24)
Zitat (evigehr @ 16.04.2005 - 20:21:30)
Ja das hört sich gut an Pestcontoller, ich wünsche dir daß es mit deinen Kindern immer so gut läuft. Bei meiner Tochter liefs auch gut in der Pubertät, aber wir hatten auch Glück, daß ihre Freunde auch nicht so auf Alkohol standen. Und da gebe ich dir recht, daß wir sehr viele Alkoholiker haben. Aber es wird ja bei unserer Gesellschaft toleriert wenn man Alkohol trinkt. Wenn mans richtig betrachtet ist der Wirt eigentlich auch ein Dealer und wenn man Drogenpolitik ernsthaft betreiben wollte, würde man jede Kneipe schließen müssen.

-evi-

Vor allen Dingen sind die Getränke mit Alkohol drin preiswerter als ohne Alkohol :( in Jugendkneipen :( Komische Welt


Grüsschen
Ela :)

...ist in Deutschland nicht gestattet und solle zur Anzeige führen!!!!!!


es muss mindestens ein alkoholfreies Getränk, dass billiger ist im Angebot sein...

Wusste ich garnicht.... in der Jugendkneipe wo meine Kids immer hingehen ist Bier das preiswerteste Getränk. Die Cola ist teurer.
Wenn man das wirklich anzeigen kann dann werde ich es tun. Es ärgert mich nämlich schon sehr lange.

Vielen Dank für deine Info :)
Grüsschen Ela

Zitat (Ela @ 18.04.2005 - 11:47:42)

Wusste ich garnicht.... in der Jugendkneipe wo meine Kids immer hingehen ist Bier das preiswerteste Getränk. Die Cola ist teurer.

Liebe Ela,
wahrscheinlich ist das Wasser billiger, aber das trinken Jugendliche nicht so gern, oder?

Gruß,
Eike

Zitat (Eike @ 18.04.2005 - 12:57:51)
Zitat (Ela @ 18.04.2005 - 11:47:42)

Wusste ich garnicht.... in der Jugendkneipe wo meine Kids immer hingehen ist Bier das preiswerteste Getränk. Die Cola ist teurer.

Liebe Ela,
wahrscheinlich ist das Wasser billiger, aber das trinken Jugendliche nicht so gern, oder?

Gruß,
Eike

:) Hm, ob das Wasser billiger ist weiss ich garnicht. Ich werde heute abend mal hingehen und Cola,Bierund Wasser trinken. Brauche ja dann sowieso eine Rechnung :)

Grüsschen
Ela

Samstag abend kam mein Töchterlein wieder nach Hause und blieb dann sehr lange im Bad und ich hörte so komische Geräusche.

Ich versuche dann am nächsten Tag immer wieder mit ihr zu reden, was sie denn daran jetzt so toll findet - am Saufen. Wenn ich sie mit Freunden reden höre: Toll am WE sehen wir uns wieder zum S........ !

Wenn ich es verbiete, dass sie weggeht, ist es Mist, wenn ich sie gehen lasse auch..............!

Früher habe ich immer gelacht, wenn einer gesagt hat: Kleine Kinder, kleine Sorgen, große Kinder, große Sorgen!!!!!!

Ich habe eben auch Angst, dass es nicht beim Alkohol bleibt!


also, auch wenn das keiner Mutter gefällt, da hilft nur Vertrauen.

Natürlich solltest du einen Riegel vorschieben, wenn sie erst vierzehn ist...
Und wenn du von deiner Tochter Antworten willst oder dich einfach mal unterhalten über ihre "Touren", ist der typische Spruch : "...und das ist die Erfüllung für dich ?"(auf das trinken bezogen) kein guter Anfang für einen Dialog.


Hado wie soll man den Riegel vorschieben, weil sie erst 14 ist. Würde mich interessieren wie das aussehen soll.

evi


wenn man mit 14 heimkommt, auf's Klo rennt um zu kotzen und dann von der nächsten Verabredung zum Saufen mit den Freundinnen spricht, ist das doch sehr übertrieben, oder ?? Da muss meiner Meinung was getan werden, wie z.B eine Regelung, die vereinbart, dass nur jedes zweite WE feiern angesagt ist oder sowas.

Wenn ich falsch liege, dass da ein 4 Jahre älteres Mädchen mehr Verantwortung beweist, sag es mir.


Ne, sie ist nicht 14, sie wird in 2 Wochen 16 Jahre alt.

Finde ich aber auch nicht besser.


da wird es schon schwieriger...aber sie kann trotzdem nicht machen, was sie will...mit 16 allerdings etwas spät ihr das noch erklären zu müssen..... :(


Mädchen können aber sehr dickköpfig sein.

Zitat (pestcontroller @ 17.04.2005 - 22:58:56)

Vor allen Dingen sind die Getränke mit Alkohol drin preiswerter als ohne Alkohol :( in Jugendkneipen :( Komische Welt


Grüsschen
Ela :) [/QUOTE]
...ist in Deutschland nicht gestattet und solle zur Anzeige führen!!!!!!


es muss mindestens ein alkoholfreies Getränk, dass billiger ist im Angebot sein...

SCHEISSE...ich war überzeugt davon, dass es dafür eine gesetzliche Grundlage gibt...ich kann sie nur nicht finden...jedenfalls nicht im JSchG..... :angry:

Seit dem 1. Januar 2002 muss mind. ein alkoholfreies Getränk, nicht teurer als das billigste alkoholische Getränk, angeboten werden.

Das Gesetz gibts schon länger, aber seit 2002 muss der Preis auf den Liter gerechnet werden.
d.h. ein Liter Bier darf nicht 2 Euro kosten, während man für jedes weitere alkoholfreie Getränk (0,2 Liter) 50 cent bezahlt.

Das steht übrigens in der Gaststättenverordnung (GastVO)

Bearbeitet von hado am 18.04.2005 20:40:27


Liebe anitram.sunny,
zuerst einmal zitiere ich hado mit folgendem Satz:
Und wenn du von deiner Tochter Antworten willst oder dich einfach mal unterhalten über ihre "Touren", ist der typische Spruch : "...und das ist die Erfüllung für dich ?"(auf das trinken bezogen) kein guter Anfang für einen Dialog.
Tatsächlich hatte ich auch schon an soetwas gedacht.
Ich wollte schreiben, daß es sicher besser ist zu fragen ob Dein Kind (wenn es im Bad spucken muß) Hilfe braucht, als ihr Vorwürfe zu machen. Manchmal ist es auch ganz tröstlich zu sagen, daß es einem selber ja auch schon mal so ergangen ist. Darüber gewinnst Du ihr Vertrauen eher, und läßt ihr die Möglichkeit, wenn sie Hilfe braucht, zu Dir zu kommen. Vorwürfe können verheerend sein, und sie dazu bringen, sich völlig vor Dir zu verschließen.

Da sie ja, wenn ich dich richtig verstanden habe, noch nie so betrunken war, daß sie am nächsten Tag nicht mehr aus dem Bett kam, könnten so Sprüche, wie Du sie schreibst, wie: "Toll am WE sehen wir uns wieder zum S........ !", noch eher der Jugendsprache zuzuordnen sein. Ich meine, daß sie das, was sie machen als saufen bezeichen, wenn man es aber beobachten könnte, es aber vielleicht gar nicht so schlimm wäre, wie die Eltern sich das vorstellen.

Wenn du sehr unsicher bist, kannst Du ja auch einmal zu einem Beratungsgespräch zur Drogenberatung bei Deiner Stadt oder Deinem Landkreis gehen. Auch Alkohol ist eine Droge! Noch ist ja nichts schlimmes passiert, aber Du kannst Dir vielleicht einen Rat zum Umgang mit Deiner Tochter holen, und Dir auch erklären lassen, woran Du einen eventuellen Rauschmittelkonsum erkennst.
Oft wissen diese Berater auch etwas von der Szene in der sich Deine Tochter jetzt aufhält, und von denen Du nichts weißt.

Interessiere Dich doch einmal für die Musik, die sie hört, lasse Dir ihre Ansicht dazu erklären. Auch darüber kannst Du sie vielleicht erreichen.
Einer meiner Söhne hört jetzt Metal. Darüber gibt es seitenweise Abhandlungen bei wikipedia, die ich mir zum großen Teil durchgelesen habe. Er ist auch in dem Forum seiner Lieblingsband. Da könnte ich mich auch anmelden und mal schauen,was da so geschrieben wird. Auch das würde zum Verständnis vielleicht beitragen.

Gruß,

Eike


Zitat (hado @ 18.04.2005 - 21:23:26)
Seit dem 1. Januar 2002 muss mind. ein alkoholfreies Getränk, nicht teurer als das billigste alkoholische Getränk, angeboten werden.

Das Gesetz gibts schon länger, aber seit 2002 muss der Preis auf den Liter gerechnet werden.
d.h. ein Liter Bier darf nicht 2 Euro kosten, während man für jedes weitere alkoholfreie Getränk (0,2 Liter) 50 cent bezahlt.

Das steht übrigens in der Gaststättenverordnung (GastVO)

Danke....... :D