Vermooste Rasenfläche


Hallöchen in die Runde,
jemand, der seit kurzem in ein Haus mit einem kleinen Garten gezogen ist, erzählte mir, dass der Garten, der eigentlich ein Rasen sein sollte, total vermoost ist. Die Nachbarn rechts und links haben dieses Problem nicht. Weiß hier jemand, warum das so ist und was sich dagegen machen lässt?


Hallo Frau Elster,
"Schnatterinchen und Pittiplatsch" waren mal eben auf Reisen durchs web und fanden das hier: :)

Vermooster Rasen

Eine übermäßige Moosentwicklung deutet geradezu auf ungünstige Wachstumsbedingungen für die Rasengräser hin. Moose findet man im Rasen verstärkt an schattigen Stellen, bei Nährstoffmangel, zu sauren Böden, wenn Bodenverdichtungen vorliegen oder schwere Böden vorliegen. An schattigen Stellen im Garten sollte daher am besten kein Rasen angelegt werden. Viel günstiger ist es, schattenverträgliche Stauden im Bereich von Bäumen, Sträuchern und im Schatten von Bauten zu pflanzen. Unzureichende Nährstoffversorgung kann in der Regel problemlos durch Düngung behoben werden. Zur Erkennung von Nährstoffungleichgewichten empfiehlt es sich, eine eigene Bodenanalyse für den Rasenbereich im Garten durchführen zu lassen und entsprechend der Ergebnisse die Düngerart und -menge festzulegen. Als Waldbewohner bevorzugen die meisten Moose einen eher sauren Boden. Einige wenige Moosarten treten auch an Standorten mit nicht saurem Boden auf. Der pH-Wert als Maß für den Säuregrad eines Bodens wird bei der Bodenuntersuchung erfaßt. Ein zu niedriger pH-Wert läßt sich beispielsweise durch Ausbringung von kohlensaurem Kalk beheben. Es ist allerdings zu beachten, daß der pH-Wert des Rasenbodens nicht über 6,5 liegen sollte. Bodenverdichtungen, die bereits auf der Baustelle durch den Einsatz schwerer Fahrzeuge und Maschinen entstanden sein können, stellen eine häufige Ursache für das verstärkte Auftreten der feuchtigkeitsliebenden Moose dar. Bodenverdichtungen im Untergrund verhindern, daß das Niederschlagswasser rasch versickert, so daß es zeitweise zu stauender Nässe kommen kann. Insbesondere schwere Böden mit einem hohen Tonanteil neigen zur Ausbildung verdichteter Bodenschichten, wenn diese Böden falsch behandelt werden. Vor der Anlage eines Gartens ist eine tiefgehende Lockerung des Bodens unbedingt erforderlich. In dieser Hinsicht ist auch die Aussaat tiefwurzelnder Pflanzenarten, wie beispielweise Ölrettich und Lupinen günstig. Die Aussaat solcher Gründüngungspflanzen vor der Bepflanzung des Gartens kann eine tiefgründige, mechanische Lockerung allerdings nicht ersetzen. Bei der Durchwurzelung des Bodens wird jedoch organische Substanz eingebracht und zusätzlich entwickelt sich oberirdische Pflanzenmasse, die später eingearbeitet werden kann. Die Zufuhr und Einarbeitung von Sand verbessert den Wasser- und Lufthaushalt schwerer Böden. Vor der Anlage eines Rasens kann Sand in einer Schichtdicke von 10 cm eingefräßt werden, bei bestehendem Rasen sind nur noch Schichten von 1 bis 2 cm für den Rasen verträglich. Durch manuell zu bedienende oder motorgetriebene Vertikutier- und Aerifiziergeräte kann in bestehenden Rasenflächen der Wasserabzug und der Lufthaushalt in der obersten Bodenschicht verbessert werden. Die positive Wirkung des Vertikutierens auf den Wasserabzug und die Durchlüftung bleiben durch die Ausbringung von Sand länger erhalten.
Das Vertikutieren sollte wenigstens einmal jährlich im Frühjahr durchgeführt werden. Diese Maßnahmen wirken überdies vorbeugend gegenüber einer Reihe von Rasenkrankheiten. Ein Rasen darf nicht zu häufig und zu tief gemäht werden, da dies das Auftreten von Moosen ebenfalls fördert. Die Schnitthöhe sollte nicht niedriger als 4 cm liegen, andererseits sollte eine Rasenhöhe von 6 bis 10 cm nicht überschritten werden. Fazit: Neben der fachgerechten Anlage einer Rasenfläche ist vor allem die regelmäßige Pflege wichtig!


Hilft das weiter? :blumen:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 26.02.2007 22:48:22


Hallo,

mein Tipp heißt:

Vertikutieren (nee, ist nix unaständiges).
Da gibt es entweder Maschinen, die man sich im Baumarkt ausleiht oder handbetriebene Geräte für. Das ist so ähnlich, wie als wenn man mit der Harke gaaanz kräftig den Rasen harkt, aber eben viel tiefer. Der Rasen bekommt dann mehr Luft und das Moos wird sozusagen untergepflügt. Und nicht den Rasen zuviel düngen, so wächst das Moos wieder.

Gruß von Schaffi
:pfeifen:


Vertikutieren.
Ich möchte mein Vertikutierer nicht mehr missen.
Selber mache ich es 2 x ihm Jahr.
März und Oktober.
Anschließend machen wir immer Kalk drauf.

Wir haben viel Moos wegen die vielen Tannenbäumen.

Bearbeitet von internetkaas am 28.02.2007 09:55:06


Vertikulieren und kalken, hilft wirklich!

Bearbeitet von nanamanan am 28.02.2007 10:51:24


Das mach ich auch einmal im Jahr. Geh dann aber 3-4mal drüber. Danach sieht unser Rasen aus als wenn er ausgerottet worden ist. :labern: :labern: Aber er kommt nach ein paar Tagen ganz schön wieder. :blumen: :blumen:


Schönen Rasen bekommt man, wenn man zweimal jährlich vertikutiert (wie schon mehrfach genannt).

Kalken: ist meist hilfreich- besser ist aber, erst mal eine Bodenprobe zu machen und den pH-Wert zu kontrollieren. Zu viel Kalk ist auch nicht gut.

Düngen: zweimal jährlich irgendwas in Richtung Rasen-Azet. Sehr gut ist auch der hauseigene Dünger von Dehner- wobei mir aufgefallen ist: der Rasendünger von Aldi (meist im Frühjahr im Angebot) war zumindest einige Jahre lang von Dehner... nur in einer anderen Verpackung. Aber die Adresse war die gleiche :pfeifen:

Mähen: ein- bis zweimal wöchentlich, aber niemals raspelkurz. Mäher auf fünf, sechs Zentimeter einstellen, Grasfangkorb unbedingt abmontieren! Wenn man häufig mäht, sind die Schnipsel nur ganz kurz, fallen zwischen den Halmen durch zum Boden und sind ideal als Mulch. (Außerdem: man spart Dünger, da man dem Boden ja nichts wegnimmt!)


Oje, hier ist ja richtig viel los und so tolle Ratschläge sind dabei, viele davon erprobt - super! Vielen herzlichen Dank Euch allen dafür :blumen:

Ich habe die Tipps ausgedruckt und werde sie weiterreichen. Also, wenn die vielen Vorschläge nicht helfen, dann weiß ich nicht!

Hallo Bi(e)ne, :D :blumen:

;) Jetzt weiß ich auch, welches Eizugsgeschenk ich kaufen werde :lol:


:offtopic: ... :lol: :lol: Ach, du meine Nase! Am besten übst Du auch noch ein:
"Der Fuchs geht durch den Wald, der Fuchs geht duch den Wald..."*sing* (weiter kann ichs leider auch nicht mehr :heul: ).

Liebe Grüße, Biene :blumen:


Unser Garten liegt, oder lag in einem Pappelwald, also wir hatten vier Pappeln in unserm Grundstück. Die sind nun im letzten Sommer gefällt worden, weil die Gefahr bestand, dass sie umbrechen, wegen ihres Alters.
Seit dem haben wir auch wieder einen Rasen, weil nicht mehr so viel Schatten ist.


Danke auch Dir für den Tipp :blumen: . Ich weiß nicht wie die Lichtverhältnisse dort sind, die Nachbarn haben aber angeblich schöne Rasenflächen.
Vielleicht braucht der Rasen nur Pflege, da wurde lange nichts gemacht, das Haus stand ne ganze Weile leer.


Der Rasen sollte ab und zu ´´gelüftet´´werden.Diverse Geräte gibt es im Gartencenter oder vielleicht kann Du Dir mal was ausleihen.Pflege braucht der Rasen natürlich auch mit Dünger und so.

:blumen:

Sammy D.


Danke, SammyD. :blumen:

Ich habe gerade bei Google nach Vertikulierern gesucht und gesehen, dass man für den Kauf eines solchen wohl eine doppelte Hochschulbildung braucht.
Welcher ist denn gut, worauf muss beim Kauf geachtet werden? Vielleicht könnt Ihr mich beraten? Wäre schön.

Bearbeitet von FrauElster am 02.03.2007 16:47:31



Kostenloser Newsletter