"Powernapping" - das Supernickerchen: Wer macht's?


Hallo FM'ler,

man liest ja immer mehr über das sog. Powernapping. Also das Supernickerchen oder die Turbosiesta in/kurz nach der Mittagszeit. Dabei geht es ja wohl darum, dass man hier nur kurz (max. 30 Minuten) einmal wegsackt ohne in eine Tiefschlafphase zu fallen. Aber wie kann man das eigentlich steuern? Mit einem Wecker? Betreibt jemand von Euch schon das Powernapping und kann ggf. ein paar Tipps geben?

Mein Arbeitsplatz bietet eigentlich nicht die Möglichkeit für ein kleines Nickerchen. Welche Alternativen bieten sich denn da? Die Bank im Stadtpark?

Danke für Eure Tipps im Voraus.

Hippo


Ich mache es! :yes:

Ich habe das große Glück über die Mittagspause nach Hause zu können.

Dort kann ich dann in Ruhe mein "Supernickerchen" machen.
Einen Wecker brauche ich mittlerweile schon lange nicht mehr, da ich mein Körper soweit konditioniert ist, dass ich immer ziemlich genau 15 Minuten "powernappe". :schlafen:

Wenn du damit anfängst würde ich dir raten, auf jeden Fall zu Sicherheit einen Wecker zu stellen. Und am besten immer zu gleichen Zeit sich auf's Ohr hauen, ich denke auch dein Körper wird sich entsprechend darauf einstellen, wenn es regelmäßig ist.
Am Anfang hatte ich auch "Einschlafstörungen", aber auch das Problem fiel mit der Gewohnheit weg.

Und es stimmt, so eine kleine Auszeit am Mittag gibt einem wieder ziemlich Power. :bodybuilder: Zumindest ist es bei mir so!

Viel Spaß und gute Erholung beim Selbertesten! :blumen:


Ich hab mal gehört, man soll im ausgestreckten Arm einen Schlüssel in der Hand halten. Wenn man einschläft, entspannt sich die Hand und der Schlüssel fällt runter, wodurch man aufwacht.

Das ist dann aber ein wirklich super kurzer Schlaf, soll aber angeblich genau die richtige Länge zu haben um mal eben wieder frisch zu werden. :rolleyes:


Das ist für mich nichts. Erstens mal bin ich nach einem, sei es auch noch so kurzem Mittagsnickerchen richtig unausstehlich und knatschig. Zweitens höre ich den Wecker nach so einer kurzen Zeit nicht :pfeifen:
Und drittens, kann ich dann nachts nicht mehr schlafen :schlaumeier:

Bearbeitet von Rheingaunerin am 01.05.2007 12:38:28


Hallo Hipposchit...

...eine zeitlang, vielleicht auch heute noch, haben LKW Fahrer das so gesteuert, das sie einen Arm unter den Kopf auf das Lenkrad gelegt haben und den anderen haben runterhängen gelassen.

Dieser "Arm" schlief dann ein und dadurch wurden sie wieder wach, bevor die "Tiefschlafendorphine" in einer solchen Menge ausgeschüttet wurden, das sie "zermürbt" vom Schlaf waren... ... ...

Fit für mindestens wieder vier bis sechs Stunden, als wenn man eine Nacht durchgeratzt hätte...

Ob das heute noch Stand der Dinge ist (Wecker in allen möglichen Teilen, wie Handy, Armbanduhren usw...), weiß ich nicht, das es mal wirkt, das kann ich bestätigen; allerdings nix auf DAUER...

Mit schläfrigen Grüßen von hier an DICH...

Grisu...


Zitat (chilli-lilli @ 30.04.2007 10:47:41)
Einen Wecker brauche ich mittlerweile schon lange nicht mehr, da ich mein Körper soweit konditioniert ist, dass ich immer ziemlich genau 15 Minuten "powernappe". :schlafen:

Grööööööööööööööööhl... rofl rofl rofl

Jaja, genau! :hmm: :hihi:

klappt bei mir nich.... ich bin immer völlig erschlagen, auch wenn ich mich nach 15-20 min zwinge, wieder aufzustehen. da is der tag gelaufen.


Ich mach das seit der Lehre, ohne werd ich grantig :angry:


Zitat (werschaf @ 01.05.2007 13:04:57)
klappt bei mir nich.... ich bin immer völlig erschlagen, auch wenn ich mich nach 15-20 min zwinge, wieder aufzustehen. da is der tag gelaufen.

...vielleicht sind dann 15 bis 20 Minuten zu lang!!!

Sobald der Körper der Meinung ist, das er in die "Tiefschlafphase" gehen kann, die Endorphine ausschüttet, ist es ZU spät: DU Brauchst dann die lange Schlafphase...

Das Ganze ist ja eh nur ein "Trick"... ... ...gegenüber Deinem Körper...

Mit experimentierungfreudigem Gruß von hier an DICH...

Grisu...

Das mit dem Schlüssel ist schon richtig!

Ohne Denglisches "Powersnapping" heisst die seit dem Mittelalter bekannte Schlafmethode (wenn man das so sagen darf) Kutscherschlaf.

Denn die Kutscher haben die Pferde vom Herrn bekommen und sind dann in den Stall gegangen, haben sich einen Balken gesucht und gegen diesen gelehnt, in der Hand hatten sie den Schlüssel.

In dem Moment, in welchem sie in die Tiefschlafphase gelangten, haben sie den Schlüssel verloren und sind wegen dem Geräusch aufgewacht. Daher den Name Kutscherschlaf.

Und er ist wirklich effektiv, auch wenn ich ihn nicht regelmäßig mache.

Grüße und schlaf schön,

SaM


ich mach das schon seit 12jahren!danach ist man top fit!!dadurch ich regelmässig spät ins bett gehe ist das für mich ein richtiges steh-auf-männchen,da ich zu mittag immer eine krise bekomme!

l.g.blumenelfe :blumen:

das,das so heisst,habe ich auch nicht gewusst!!!so lernt man stet,s dazu ;)


Für mich ist das nichts. :nene:

Wenn ich mal mittags einnicke, kann man mich hinterher total vergessen. Bin dann total unausstehlich :(

tante ju


Ich habe das bisher noch nicht ausprobiert ......werde ich aber mal machen .


Zitat (tante ju @ 07.05.2007 16:52:01)
Für mich ist das nichts. :nene:

Wenn ich mal mittags einnicke, kann man mich hinterher total vergessen. Bin dann total unausstehlich :(

tante ju

:lol: Geht mir genauso!
Mittagsschläfchen wird zum Dauerschlaf.........ich werde danach einfach nicht
mehr richtig wach.
Der Tag ist gelaufen und kann abgehakt werden ^_^

Zitat
Denn die Kutscher haben die Pferde vom Herrn bekommen und sind dann in den Stall gegangen, haben sich einen Balken gesucht und gegen diesen gelehnt, in der Hand hatten sie den Schlüssel.


Den Zündschlüssel für die Kutsche... :D

Für mich als Schichtarbeiter mit wöchentlichem Wechsel ist das nix.
Und wenn ich schon mal die Frühschicht habe und eine Pause machen kann,wäre das so um 9:30 Uhr.
Da fange ich grade an,wach zu werden und bekomme Hunger auf Brötchen und Kaffee. (IMG:http://www.cosgan.de/images/smilie/nahrung/c040.gif)


*grins*
In unserer Mittagspause sitzen meist drei, fünf oder mehr Kollegen zusammen, essen ihre Schnitten und machen nen kleinen Plausch. Manchmal gibts auch nicht viel zu erzählen, dann nicken die meisten nach und nach so'n büschen weg.
Um 12 (die Pause beginnt halb 12) hört man die Glocke einer Kirche bimmeln, dann wissen wir, daß es langsam Zeit wird, sich zu erheben. Und wenn man die Glocke doch mal nicht hört, schaltet sich etwa 3 Minuten nach 12 die Beleuchtung draußen in der Halle ein. Das sind große Halogenstrahler, die während des Einschaltens recht laut brummen.
Pause überziehen also praktisch ausgeschlossen. :P


ich mache total oft nen mittagsschlaf, aber eher aus versehen. ich setz mich kurz hin und schon bin ich weg... danach bin ich total grantig und giftig. nicht auszuhalten. noch schlimmer ist es, wenn ich von jmd geweckt werde.
trotzdem fühl ich mich nach ner kurzen aufwachphase wieder total gut. dafür muss ich mich erstmal bei allen entschuldigen, denen ich direkt nach dem aufwachen über den weg gelaufen bin



Kostenloser Newsletter