Minibackofen - welchen kaufen?


Hallo liebe Muttis,

mein geschätzter, alter Minibackofen hat sich plötzlich und unerwartet für immer verabschiedet :traurig: . Ein neuer muss jetzt ganz schnell her, aber welcher? Seit die Kinder aus dem Haus sind benutzte ich den Mini fast täglich – für uns beide reichte er voll und ganz.

Angetan haben es mir die beiden von Steba :) und zwar der KB 18 mit Umluft aber ohne Grillstab und der KB 30 mit Grillstab aber ohne Umluft. Mein Moulinex hatte weder Umluft noch einen Grillspieß, arbeitete aber trotzdem zu meiner vollsten Zufriedenheit :P
Mein „Großer“ hat Umluft und eine Grillfunktion ohne Spieß. Umluft ist mir da wichtiger.

Welchen würdet Ihr mir raten zu nehmen? Vielleicht kennt Ihr noch andere Minibacköfen, es muss nicht unbedingt Steba sein. Mir ist die Größe wichtig, weil alle anderen die ich fand entweder weniger konnten (eigentlich nur tosten, aufwärmen u.ä.) oder dann größer waren. Mehr als H 29 x B 42 x T 32 dürfte er nicht haben und in Edelstahl/schwarz oder Chrom/schwarz + Glas sollte er schon sein.
Über Eure Ansichten und Meinungen würde ich mich sehr freuen :blumen: .


Also Steba sind sehr gute Geräte. Eltern haben seit weit über 10 Jahren nen Steba Grill. Prima Gerät. Kann man sogar Kuchen drinne backen.

Ich würde den Steba mit Umluft, ohne Grillstab nehmen. Ein Hähnchen kannst auch halbieren und auf dem Rost im Grill schön knusprig garen. Im Backofen wende ich nach der halben Grillzeit die Teile so, das die Hautseite nach oben zeigt. Es wird genau so gut und knusprig wie am Spieß.
Grillstab find ich Käse. So ein Hähnchen daran richtig zu befestigen ist ja ein ätzendes Gefrickel :wacko: :wacko: :wacko: Zudem grillt man ja nicht so oft ein Hähnchen sondern macht andere Sachen im Grill. Da ist Umluft wesentlich wichtiger als Grillstab. :blumen: :blumen: :blumen:


Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht und Deine Meinung, Knuddelbärchen, das erleichtert mir schon die Entscheidung, :blumen: :blumen:
Ich neige auch dazu, mir eher den Minibackofen mit Umluft statt den mit Grill zu kaufen.
In den letzten beiden Tagen habe ich schon gemerkt, wie mir mein Mini fehlt, lange werde ich also nicht mehr überlegen. Jetzt werde ich mal sehen, ob ich bei eBay was finde. Danke! :)


So, nun ist mein Mini-Backofen da. Ich habe mich für den KB 18 von Steba entschieden weil mit Umluft und etwas kleiner als der KB 30. Es ist ein super Gerät :D und ich freue mich, genau diesen Backofen jetzt in meiner kleinen Küche stehen zu haben.
Nochmals ein Dankeschön an dich, Knuddelbärchen :blumen: :blumen: :blumen:


Hallo,

mein Kleinbackofen (Tchibo TCM gerät) ist vermutlich kaputt. Was für Geräte sind am Markt die frau noch empfehlen kann? Wichtig ist mir man sollt gut Kuchen backen können. Das war mit den alten Gerät nur sehr schlecht möglich. PS das Thema zu dem Minibackofen hab ich mir durchgelesen. Die Marken sagen mir nix, vielleicht weil ich In Ö zuahuse bin. Danke


Salute,

schau mal auf diese Seite von Amazon:

Amazon - Mini-Öfen

Steba scheint die Marke zu sein, die sich auf den Bereich am meisten spezialisiert hat. Aber wie so häufig ist es eine Frage, wieviel du ausgeben willst.

Grüße vom
Schnabeltier


Zitat (Platypus @ 06.08.2007 17:26:25)
Salute,

schau mal auf diese Seite von Amazon:

Amazon - Mini-Öfen

Steba scheint die Marke zu sein, die sich auf den Bereich am meisten spezialisiert hat. Aber wie so häufig ist es eine Frage, wieviel du ausgeben willst.

Grüße vom
Schnabeltier

http://www.amazon.de/s/ref=sr_nr_n_4/302-2...1%2Cn%3A3169541

http://www1.westfalia.de/shops/haushalt/ku...56e86af02b82d4e

Beide Modelle sind ähnlich, wenn nicht sogar gleich, aber unterscheiden sich kräftig im Preis.

Hallo Polymaus,

ich weiß nicht wieviel du ausgeben willst. Mein Minibackofen hat im Online- Versand knapp über 60,00 € gekostet, er ist ein Steba KB 18 - mit Umluft. Relativ klein, sehr handlich und mit drei Einschubebenen. Ich möchte nie wieder einen anderen- die Speisen gelingen in dem Mini fast noch besser wie in dem großen Backofen, der in der Küche steht. Liegt aber auch daran, dass ich im Kleinen immer nur eine bis zwei Portionen bereite obwohl mehr auch geht da die Innenmaße 30x 28 cm betragen (da passt auch eine normale Springform hinein).

Ich habe verschieden Kuchen darin schon gebacken (heute ein Zwetschgendatschi :D ) und ganz normale Brötchen schmecken aus ihm wie echt vom Bäcker. Die selbstgemachte Pizza wird wie beim Italiener. Gegrillte marinierte Hähnchenhälften und Kammscheiben werden darin wie " Himmel auf der Zunge"! Fleisch habe ich darin gebraten, Aufläufe gemacht, Pizzas, Baguettes und Toastscheiben. Der arbeitet wie ein Profi, die Zeit lässt sich genau einstellen und viel aufpassen muss man da nicht, denn durch die drei Einschubebenen gibt es die Möglichkeit, den Kuchen unten einzuschieben oder die Oberhitze abzuschalten und so verkohlt oben nichts. Ich habe auch noch nie etwas oben abdecken müssen, was in dem alten Moulinex die Regel war. Ich würde diesen Mini immer wieder kaufen. Die Auswahl ist allerdings groß.


Ich habe mir auch so einen Backofen gekauft. Eigentlich nur zum Brötchen und Baguette aufbacken. Der Ofen ist ziemlich klein. Bei 2Brötchen ist Schluß. Was macht ihr noch alles mit dem Ofen???


Danke, das war auch für mich sehr interessant. KInder aus dem Haus und der große Backofen ist mir für 1-2 Portionen zu unwirtschaftlich. Die Marke Steba kenn ich noch nicht, werde mich mal umschauen.
Grüße von Katinka


Hab mal ne Frage dazu:
Warum habt ihr so einen kleinen Mini-Ofen, um Strom zu sparen?

Wir sind jetzt auch nur noch 2 Leute, da würd mir so ein kleiner auch reichen. Aber der steht dann auch noch in der Küche rum, ich kann den "großen" ja nicht rausschmeißen...


Zitat (Sunday @ 15.08.2007 15:49:04)
Hab mal ne Frage dazu:
Warum habt ihr so einen kleinen Mini-Ofen, um Strom zu sparen?

Wir sind jetzt auch nur noch 2 Leute, da würd mir so ein kleiner auch reichen. Aber der steht dann auch noch in der Küche rum, ich kann den "großen" ja nicht rausschmeißen...

Ja, darum auch.Wir (2) backen eigentlich jedes Wochenende Brötchen auf. Mit dem Großen dauerts manchmal ewig. Allein das vorheizen. Mit dem kleinen gehts ruck-zuck. Auch Salamibaguettes sind super schnell fertig. Den großen brauchen wir aber auch noch regelmäßig für Auflauf, Pizza&Co :pfeifen:

Hallo Sunday,
ja, mit dem Mini kann ich gut Strom sparen, weil der kleinere Innenraum des Minis eben auch weniger Strom benötigt. Die viel kleineren Mengen, die ich jetzt nur noch für uns beide in viel kleineren Auflauformen, Back-, Muffin- oder Springformen zubereite, werden auch in dem kleinen Backofen ganz super - geschmacklich sehe ich da keinen Unterschied zum "Großen".

Praktisch ist er ja auch, denn ich kann mit weniger Strom als im großen Backofen zwei verschiedene Aufläufe gleichzeitig garen - für meinen Mann das, was er lieber mag (z.B. Zwiebelfleisch :sabber: ), für mich zum Beispiel einen kalorienärmeren Fischauflauf :sabber: ). Die Pizza auf dem 30x26 cm Backblech reicht für uns beide voll und ganz aus, genauso wie ein Kuchen oder eine Torte in der 20- er Springform oder die Muffins auf dem 6 - Loch Blech.

Die Braten gelingen phantastisch - das Fleisch ist innen saftig, außen knusprig - ein Gedicht :sabber:

Ich bin vor allem total begeistert vom Grillen :sabber: , auch wenn in meinem Mini kein Grillstab dabei ist. Durch die drei Etagen, die er hat, schiebe ich das Kuchenblech ganz unten in den Mini als Auffangpfanne sozusagen, darüber den Rost mit zwei halben marinierten Hähnchen oder Kammscheiben oder eben wieder für meinen Mann eine marinierte Kammscheibe, für mich dafür ein halbes mariniertes Hähnchen. Dann stelle ich die gewünschte Zeit, Temperatur, Ober/Unterhitze (oder nur eins davon) und Umluft an oder aus und los gehts. Dabei habe ich kein so schlechtes Gewissen wie dann, wenn ein Miniförmchen in dem Großen Backofen steckt . Den großen Backofen nutze ich noch bestenfalls für das Brotbacken und wenn die Kinder uns besuchen.

Also mir macht das Braten, Backen und Grillen mit dem "Kleinen" so richtig viel Spaß :D .


Danke für die Infos, muß jetzt doch wohl ernsthaft über die Anschaffung nachdenken.... :pfeifen:


Hi!
Ich überlege mir jetzt auch, so einen Miniofen anzuschaffen. Die von Steba scheinen gut zu sein, wie ich das so mitbekommen habe.
Leider kann ich mich nicht entscheiden, welchen ich nehmen soll.
In erster Linie möchte ich Brötchen aufbacken oder auch mal ein Baguette oder eine Pizza. In welchen Steba- Backofen passt denn eine ganz normale Tiefkühlpizza?

Und welchen würdet ihr denn dann empfehlen? Einen mit Grill oder einen mit Umluft oder beides? In meiner Mikrowelle ist schon ein Grill, allerdings ist dieser eher bescheiden. Wann braucht man denn überhaupt einen Grill? Ein normaler Ofen hat ja auch nur Ober- und Unterhitze und evenutell noch Umluft.

Sind denn die Steba- Öfen gut isoliert? In erster Linie möchte ich den nämlich, weil mein Herd zuviel Strom verbraucht bzw. es sich nciht lohnt, für eine einzelne Person den Herd anzuwerfen. Und ich denke, so ein kleiner würde da kostengünstiger sein.


Hallo BlueMoskito,

auf der Seit von Steba findest Du alle Modelle mit genauer Beschreibung. Mein Backofen, ich habe den KB 18 mit Umluft, reicht mir voll und ganz für jede Zubereitug. Auch perfekt Grillen kann er durch die getrennte Schaltung von Ober- und Unterhitze. Der Innenraum hat die Maße: Breite 30 cm x Tiefe 28 cm x Höhe 22 cm, da passt auch eine Pizza oder eine 26 cm - Springform gut hinein.

Die Außenmaße sind: B 41 cm, T 32 cm und H 32 cm. Für diese kompakten Maße kann er viel. Er wird in Betrieb recht warm, bei mir steht es auf der Arbeitsplatte unter den Hängeschränken in der Ecke meiner Winkelküche. Ich stelle ihn aber auch gern bei Betrieb auf die Terrasse (genau wie die Friteuse :D ), weil dann der Geruch draußen bleibt. :P

Ich nutze meinen Mini fast täglich, ist ein toller Küchenhelfer.


Den hat mein Sohn sich vor kurzem gekauft und ist voll zufrieden.
Backen und Bruzeln
Sogar mit LED-Display.

Bearbeitet von Rumburak am 04.05.2009 00:53:46


Hallo Elsterchen!

Freut mich, dass ich dir so einen guten Tipp mit der Marke Steba machen konnt....Ist halt ausgereifte deutsche Markenqualität. Da weiß man, was man hat, auch wenns etwas mehr kostet. :daumenhoch: :yes: :yes:


Hallo Knuddelbärchen,
ein Dankeschön für deinen Wink damals :blumen:

Ich habe den Mini jetzt knapp zwei Jahre und fast täglich, manchmal auch mehrmals am Tag, im Gebrauch und komme immer noch nicht aus dem Staunen was der alles kann und in welcher Qualität. Schon meine selbstgemachten Brötchen, meine Entenbraten zu Weihnachten und meine Kuchen, egal ob Obstkuchen mit Puddingdecke, oder Käsekuche oder nur ein ganz einfacher Streuselkuchen- so perfekt hat sie noch keiner meiner Backöfen hingekriegt. Von Aufläufen und Grillhähnchen oder Pizza und belegten Toastscheiben ganz zu schweigen.

Ja, Knddelbärchen, es war die perfekte Entscheidung :daumenhoch:


Ich hab meinen Eltern vor 15 Jahren von Steba so ein Back u. Grillautomat gekauft.
Entspricht heute dem Gerät G 80/31 C.4. Das Ding ist einfach genial.... es läuft und läuft und läuft und läuft................. hat mich damals zwar 300 DM gekostet aber es ist sein Geld wirklich wert gewesen bisher. Es loht sich halt doch mehr Geld auszugeben.

Der alte Grill, so ein billige Zeitungsprämie made in DDR, ist mir damal so ganz kurz vor Weihnachten beim Herabheben vom Schrank "heruntergefallen" auf den Boden.
:teufel: :pfeifen: :teufel: :pfeifen: :teufel:
Die 2 Meter Fallhöhe haben den Grill damals völlig zerlegt. Dass das volle Absicht und kein Unfall war, hab ich erst gesagt, nachdem sie am Hl. Abend den neue Grill ausgepackt hatten.
:engel: :engel: :engel: :engel: :engel:


Wenn mein Backofen mal den Abgang macht, wird kein größer mehr gekauft. Ich hohl mir dann auch einen Minibackofen.
Allerdings einen von GastroBack. Die haben zwei Varianten im Angebot. Den kleineren hat mein Jüngster. Ich liebäugel mit den größeren. ;)


Hallo,
Ich suche einen neuen Minibackofen. Ich hatte bis jetzt einen von Severin. Mit dem war ich nicht ganz so zufrieden. Das Problem war einerseits das er schon ein sehr begrenztes Fassungsvermögen hat (mir ist schon klar das immer weniger als in einen normalen Backofen passt) und die Regulierung der Temperatur schwierig war. Schwierig insofern, da bei einem Auflauf beispielsweise die oberste Schicht schnell anbrennt, der Rest aber nicht gar ist. Des Weitern wird der Backofen immer heißer und "hält" die Temperatur zum Beispiel nicht bei 175 Grad. Das ist bei auf wendigeren Gerichten oder auch Kuchen echt Schade, da dadurch schon öfters mal was in die Hose geht. Leider kann ich in meiner Wohnung keinen normalen Backofen anschließen da kein Starkstromanschluss vorhanden ist. Deshalb suche ich nun einen Minibackofen der einen großen Backofen so gut wie möglich ersetzt. Er sollte außerdem für einen fast täglichen Gebrauch ausgelegt sein, mein alter Backofen hatte schon nach kurzer Zeit einen defekt an der Türklappe, die Garantie war da jedoch leider schon abgelaufen. Da ich relativ viel Koche und Backe wäre es toll wenn jemand eine Idee hat und einen empfehlen kann. Liebe Grüße


Hallo Annefee,

erst einmal ein herzliches Willkommen im FM-Forum :blumen:

Ich habe seit fünf Jahren einen 18- Liter- Minibackofen von Steba. Backzeit bis 90 Minuten, Umluft, Oberhitze, Unterhitze sowie gleichzeitig Ober- und Unterhitze. Damit mache ich alles wie im Großen. Vom kurz mal etwas mit Käse überbacken, Brötchen aufbacken, über Aufläufe, jeden Kuchen, bis hin zu einer Weihnachtsente. Gelingt prima! Selbst das Grillen von zwei Hähnchenhälften gelingt super- eine Grillfunktion hat mein Mini nicht, das hat der nächst größere, der aber nicht in die Ecke meiner Winkelküche gepasst hätte.

Jetzt gibt es einen Nachfolger von meinem Mini mit 19 Litern. Wie der funktioniert kann ich nicht sagen. Ich werde mir später aber wieder einen Steba kaufen in der Hoffnug, der arbeitet dann auch so unkompliziert wie der, den ich jetzt habe. Es gibt sie von ganz klein bis groß.

Der Mini läuft bei uns fast jeden Tag, manchmal auch mehrmals. In den fünf Jahren ging jetzt mal der Temperatur- Drehknopf kaputt. Steba schickte mir für wenig Geld ( 5,- €) sofort einen neuen. Den setzte ich auf und die Sache war vergessen.

Viel Erfolg bei der Suche!

Bearbeitet von FrauElster am 25.05.2012 23:27:02


danke für die schnelle Antwort, da werde ich mal nach schauen. das hört sich ja alles wirklich ganz gut an :D


welches Modell hast du denn?


Die Minibacköfen unterscheiden sich nach Volumen und danach, ob es Ober- und Unterhitze auch getrennt zu schalten gibt. Ausserdem ist ein Grill mit Drehspieß eine feine Sache. Umluft und Ober und Unterhitze verstehen sich von selbst.
Ich habe mir zwei gekauft. Einen kleinen von Medion für die täglichen Brötchen und einen etwas Größeren von ELTAC, der auch eine Pizza spielend aufnimmt (mit Drehspieß). Damit kann der E-Backofen fast ersetzt werden, nur meine Auflaufform und der Römertopf muss draussen bleiben.


Halli Hallo, ich bin neu hier und auch etwas ratlos.
Ich wollte mir eigentlich nächste Woche bei li*l eine Kombi Mikrowelle von Silver Crest kaufen bin mir aber nun nicht mehr sicher ob ich mir nicht doch einen Mini Backofen holen soll.


Was meint ihr wäre sinnvoller für Pizza und Co?

Danke schonmal!

Bearbeitet von Luffi am 27.07.2014 20:45:42


Auch hallo von mir!

Tja, für Pizza und Co. würde ich in jedem Fall einen Minibackofen der Mikrowelle vorziehen! Allerdings gibt es bei den kleinen Dingern je nach Hersteller und Preis einige Einschränkungen.

In die Minibacköfen paßt nämlich nicht immer eine Pizza im ganzen rein. Möglicherweise mußt Du sie erst einmal durchschneiden und dann die Hälften versetzt zueinander auf dem hoffentlich dazugehörenden Backblech in den Ofen schieben. Oftmals sind bei den Minibacköfen nur die üblichen Grill-Roste im Zubehör vorhanden.

Hast Du denn keinen ganz normalen Backofen am bzw. im Herd??


Danke für die schnelle Antwort :)

Nein leider ist in unserer neuen Wohnung kein Backofen vorhanden und vom Prinzip würde so was kleines reichen.

Ich fand halt die Funktionen der Mikrowelle sehr interessant, weil sie damit quasi ein Allrounder wäre. Ich hab die Angaben mal kopiert

Mit Doppelgrill- und Heißluft-Funktion
10 Automatikprogramme – inklusive 3 Pizzaprogrammen: tiefgekühlt, gekühlt, frisch
8 einstellbare Mikrowellen/Heißluft/Grill-Kombinationen
2 Auftaufunktionen:
1. nach Gewicht (mit 7 vorprogrammierten Lebensmitteln)
2. nach Zeit
Intuitive Bedienung durch Drehregler (Jog-Dial) zum Einstellen und Bestätigen
Elektronisches Bedienfeld mit übersichtlichem LC-Display
Optisches und akustisches Koche-End-Signal und 95-Minuten-Küchentimer
Hochwertiges Design mit Front aus gebürstetem Edelstahl und verspiegelter Glasfront
Garraumvolumen: ca. 25 l
Zum Erhitzen, Garen, Auftauen, Grillen und Überbacken
Mit Schnellstart-Funktion und Kindersicherung
Inklusive Grillrost und antihaftbeschichtetem Drehteller
Kindersicherung
Maße:
ca. B 49 x H 29,3 x T 41,2 cm
Technische Daten:
Mikrowelle: maximal 900 Watt
Doppelgrill: maximal 1500 Watt
Heißluft: maximal 1950 Watt

Hört sich so nicht schlecht an finde ich.


Na, das klingt ja alles so, als wäre diese Mikrowelle das absolute Evangelium!!

Von der Marke "Silver Crest" hab ich noch nie im Leben was gehört!! Von daher würde ich mich nicht so bedingungslos auf dieses Lidl-Teil verlassen! Erkundige Dich doch zuerst mal im Fachhandel, was wirklich von Vorteil ist bei so einer "Allround"-Mikrowelle.

Letztendlich ist es eventuell sinnvoller, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und eine Mikrowelle zu kaufen, die zwar ein paar "Funktionen" weniger hat, aber dafür von der Nutzung her in jedem Fall effektiver ist.

Willst Du auch Kuchen backen, dann allerdings eignet sich meiner Meinung nach ein Minibackofen weitaus besser, schon durch die Möglichkeit der Ober-/Unterhitzen-Einstellung!


Silvercrest ist die Eigenmarke von Lidl, wie es bei Aldi eben Crane, Medion, Quigg und Co. gibt.

Zur Mikrowelle: was willst Du mit so vielen Funktionen? Brauchst Du die wirklich alle (hast Du sie bisher vermisst??) und kannst sie auch bedienen? Pizza aus der Mikro finde ich persönlich nicht lecker, sie wird (trotz gegenteiliger Herstellerangaben) nämlich nie knusprig. Und was das 'kochen' nach Gewicht angeht, braucht das auch kein Mensch wirklich.


Mikrowelle und Grillfunktion ist gut, Auftaufunktion habe ich auch, brauche ich aber nie (wenn man mal von 2 Nutzungen in ca. 10 Jahren absieht), ansonsten nur verschiedene Watteinstellungen und die Zeit. Piepen tun alle Mikros, wenn sie fertig sind, das ist nix erwähnenswertes, Grillrost (so denn mit Grillfunktion) und Drehteller sollten auch normalerweise dabei sein, also auhc nix besonderes.

Was für mich am wichtigsten wäre: wie groß ist der Garraum, wie sind die Watteinstellungen und die Maximale Wattzahl, hat sie eine Grillfunktion? Mehr braucht man meiner Meinung nach nicht.

Wie Murmeltier schon schrieb, falls Du öfter backen willst, lohnt sich evtl. noch ein Minibackofen, es gibt aber auch leckere Mikrowellenrezepte für Küchlein, kannst Du hier bei FM mal suchen.


Ich halte nicht viel von diesen Kombigeräten wie Mikrowelle mit Grillfunktion. Habe auch so ein Ding, und irgendwann war die Oberseite "schwarz", weil die Heizstangen zu heiß werden (im Laufe der Jahre).

Für Pizzen finde ich diese simplen Brötchen-Aufbackgeräte perfekt, -diese sogenannten Mini Backofen gibst auch wirklich gübstig als Noname- Variante.
Das Backblech hat eine viereckige Form, so das genau eine Pizza rein passt. Für kleine Wohnungen optimal...


Da ich aber darin keine Kuchen etc backen konnte, zb. schon Croissant oder ähnlich "hohes" brennt schnell an, habe ich mir einen kleinen Backofen gekauft: den Unold 8320 Multiofen 26l mit Drehspiess und Drehkorb inkl. Schaschlikspießen.

Mit dem bin ich absolut zufrieden, er hat oben eine Grill-/Warmehalteplatte. Er kann aufbacken, Überbacken und Backen bis 250°C . Die Ober-/Unterhitze zusammen und separat einstellbar und hat einen vorwählbarer 60 Minuten-Timer, sowie Krümel-/Fettauffangschublade. Technische Angaben: 1300W , 230V , 50-60 Hz , Garraum (Innenraum) 26 Liter Volumen.

Da passen nun auch Gugelhupf-und-Springform sowie Kastenformen rein.
Da ich keinen "Einbau-Backofen habe" habe ich da jetzt keinen Vergleich, aber ich bin sehr zufrieden mit dem Multi-Ofen....

Bearbeitet von Apoplexy am 10.08.2014 17:10:36


Zitat (Luffi @ 29.07.2014 07:50:32)

... leider ist in unserer neuen Wohnung kein Backofen vorhanden und vom Prinzip würde so was kleines reichen.

Schon allein aus diesem Grund würde ich mir kein Backoefele wie dieses anschaffen, denn mit dem läßt sich zwar vieles super aufbacken, aber nicht grillen und kein Kuchen backen wie in einem normalen Backofen. (die linke Schalterstellung täuscht, ist kein Grillsymbol, sondern die Offtaste=aus) ;)
Nur Gerichte mit einer kurzen Garzeit, zB Backfisch, gebackenen Kartoffelecken in ca. 20 Min., dafür ist es toll und für einen 2Personenhaushalt geeignet, weil ich für zwei Fischstücke keinen großen Backofen anschmeiße.
Neben meinem Backofen und Mikrowelle (mit Grillfunktion) ist dieses Backoefele nur eine Ergänzung und kann einen normalen Backofen nicht ersetzen.
Die Empfehlung von Apoplexa erscheint mir für dich die bessere Wahl, Luffi.

Nur mal als Vergleich, den Multi-Ofen den ich meine, sieht so aus:

Unold 8320 Multiofen

Mehr Fotos findest du hier.
Da sieht man vieviel Platz nach oben hin ist, wenn man mal backen möchte. Und der Drehkorb/-spieß wird weiter oben eingegangen. Von oben ist die hitze stärker, unten schwächer.


Und den bekommt man auch ganz günstig bei Ebäh, da es ein älteres Modell ist (was aber nichts heißt). :)

Und den gezeigten Aufbackofen von Backoefele finde ich persönlich nur für (eine) Pizza gut, oder für dünne Fischstücke. Alles was halt nicht so hoch ist, da passt auch keine Auflaufform rein. Und für Brötchen aufbacken gehts halt nur weil man die auf 1-3 Minuten eingestellt... aber zB einen fertigen Apfelstrudel aus dem TK würde da anbrennen...
Und in dem von mir kann man die wunderbar selbstmachen. :D

Bearbeitet von Apoplexy am 11.08.2014 15:01:20


Wir haben uns vor einiger Zeit so ein Schätzchen zugelegt.

Er hat alles, was man braucht und ist preiswert. Ich mag weiße Öfen.


Zitat (Apoplexy @ 11.08.2014 14:42:41)
Und den gezeigten Aufbackofen von Backoefele finde ich persönlich nur für (eine) Pizza gut, oder für dünne Fischstücke. Alles was halt nicht so hoch ist, da passt auch keine Auflaufform rein. Und für Brötchen aufbacken gehts halt nur weil man die auf 1-3 Minuten eingestellt... aber zB einen fertigen Apfelstrudel aus dem TK würde da anbrennen...
Und in dem von mir kann man die wunderbar selbstmachen.  :D

Geb' dir völlig Recht, Apoplexy. Auflauf, Pizza und auch mal Apfelstrudel bereite ich jedoch in größeren Mengen in meinen "richtigen" Backofen zu. Wie ich schon geschrieben hatte, ist mein Backoefele KEIN Ersatz, sondern zum aufbacken von kleineren Mengen, wie auch mal einen Rest von der Pizza, die man am Vortag nicht ganz geschafft hat, oder auch ein Stück vom fertigen Apfelstrudel (ist bei mir noch nicht angebrannt) ... wie gesagt, nur kleinere Mengen, für die es Energie verschwenden wäre, wenn ich so was in einem "normalen" Backofen aufbacken würde. Und, mal ehrlich, auch für 6 - 8 halbe Kartoffeln den Backofen aufheizen, wenn ich dafür im Backoefele gerade mal 15-20 Minuten - nicht vorgeheizt - brauche, wäre auch reine Verschwendung. ;)
Für einen Auflauf habe ich dann meine Mikrowelle.
Wenn man - wie Luffi - jedoch kaum Platz und gar keinen Backofen in der Küche hat, ist ein Gerät wie du vorgestellt hast auf jeden Fall optimal. Auch Rumburaks Schätzchen ist sicher klasse!
Ja, mein voriges Backoefele war auch weiß :( sein Nachfolger gab es nur in schwarz, aber was soll's, meine Mikrowelle ist auch schwarz, dann paßt's ja wieder. ;)
:ach: Offiziell heißt mein Backoefele auch Mini-Toast-Ofen :grinsen:

Wünsche Luffi auf jeden Fall, dass ihr die Wahl nun nicht allzu schwer fällt. :P

Zitat (Rumburak @ 11.08.2014 14:58:22)
Wir haben uns vor einiger Zeit so ein Schätzchen zugelegt.

Er hat alles, was man braucht und ist preiswert. Ich mag weiße Öfen.

Hallo Rumburak,

den Mini kenne ich von Bekannten. Super Gerät- sind damit sehr zufrieden. Der mach alles was ein Großer auch kann. Ich bin mit meinem Steba aber auch sehr zufrieden, wie ich weiter oben gepostet habe.

So ein Backoefele würde ich immer wieder einer Mikrowelle vorziehen, weil er wenig Platz und Energie benötigt und trotzem alles in einer tollen Qualität hinbekommt - wie ein großer Backofen eben,

Zitat (Backoefele @ 11.08.2014 20:05:45)
Geb' dir völlig Recht, Apoplexy. Auflauf, Pizza und auch mal Apfelstrudel bereite ich jedoch in größeren Mengen in meinen "richtigen" Backofen zu. Wie ich schon geschrieben hatte, ist mein Backoefele KEIN Ersatz, sondern zum aufbacken von kleineren Mengen, wie auch mal einen Rest von der Pizza, die man am Vortag nicht ganz geschafft hat, oder auch ein Stück vom fertigen Apfelstrudel (ist bei mir noch nicht angebrannt) ... wie gesagt, nur kleinere Mengen, für die es Energie verschwenden wäre, wenn ich so was in einem "normalen" Backofen aufbacken würde. Und, mal ehrlich, auch für 6 - 8 halbe Kartoffeln den Backofen aufheizen, wenn ich dafür im Backoefele gerade mal 15-20 Minuten - nicht vorgeheizt - brauche, wäre auch reine Verschwendung. ;)
Für einen Auflauf habe ich dann meine Mikrowelle.

Ich finde auf jeden Fal Backoefele klingt besser als Mini-Toast-Ofen

Hallo Backoefele

mir geht es da halt wie Luffi, ich hab ansonsten gar keinen "großen" Backofen in der Küche.
Aber energietechnisch sehe ich das genauso wie du. So handhabe ich es auch beim Kochen, das ich die Herdplatten dann schon vorzeitig ausmache und mit der Restenergie arbeite... :rolleyes:

Das der Apfelstrudel bei dir noch nicht angebrannt ist, liegt daran das du ihn nur kurz aufbackst... ich hab mal einen TK- Apfelstrudel drin gebacken, und bevor der fertig war, war oben der Blätterteig schon schwarz. <_<


Kostenloser Newsletter