Alte Heizung entlüften? Kein Ventil!


Hallo zusammen,

bräuchte dringend Hilfe, da ich fast keine Nacht mehr schlafen kann.

Es geht dabei um folgendes: Bin im Frühjahr dieses Jahres in eine Wohnung in der obersten Etage gezogen. Dabei ist mir auch ziemlich schnell aufgefallen, dass ALLE Heizungen ( Bad, Küche, Schlafzimmer, Wohnzimmer ) ziemlich klackern.

Da schnell Frühling wurde und ich alle Heizungen abdrehte, war das Klackern auch verschwunden.

Allerdings: Seid kurzem geht das ganze wieder los. Vor allem Nachts. Dabei ist es egal, ob die Heizungen aus oder an sind. Wenn ich sie aus habe, klackert/klopft es nicht sooo schlimm aber immer noch hörbar. Es ist sogar so laut, dass ich im Schlafzimmer das Klopfen aus dem Wohnzimmer höre.

Wenn ich eine Heizung anmache, geht es schlagartig mit einer schnellen Klopfsalve los, wird mal weniger mal mehr, mal schneller und mal langsamer.

Wenn es ganz schlimm ist, klopft es im Sekundentakt, so als wenn jemand mit dem Hammer draufhaut.

Wohne wie gesagt in der obersten Etage, geheizt wird mit Fernwärme. An den Heizkörpern befindet sich nirgends ein Ventil.

Die Heizungen sind ziemlich alt. Die Rohre kommen quasi jeweils aus der Wand zur Nachbarwohnung und gehen von unten an der Heizung wieder zurück. Das Klopfen kommt mir vor, als wenn es sogar eher von den Rohren als von der Heizung selbst kommt. Die Rohre sind dabei ca. 20 cm in meiner Wohnung und "hängen" ohne Befestigung, bis sie in die Wand laufen.

Hier habe ich ein Bild von der Anlage:

http://img516.imageshack.us/my.php?image=image00171vm4.jpg

Wie gesagt befindet sich nirgends ein Entlüftungsventil. Wir haben zwar einen Hausmeister aber den möchte ich nur im äußersten Notfall fragen ( er ist, sagen wir mal so, nicht gerade von der nettesten persönlichkeit ).

Als kurz nach meinem Einzug nicht daheim war und meine Mutter da war und zufällig den Hausmeister darauf angesprochen hat, hat dieser "angeblich" die Heizung im Schlafzimmer entlüftet. Meine Mutter war in der Küche und der Hausmeister kam mit einer Schüssel Wasser wieder und sagte er hat entlüftet.

Also muss das jawohl irgendwie möglich sein. Oder er hat meine Mutter auf gut deutsch versch... Zudem meinte er "Das sei nicht sein Problem, ob man da schlafen könne, er wohne nicht in der Wohnung, das sei ihm egal".

Da ich die nächsten drei Wochen im Examensstreß bin und meinen Schlaf wirklich brauche, wollte ich fragen, was man da ggf. machen kann?

Muss man vielleicht an den unteren Schrauben drehen? Habe langsam die Befürchtung, dass das ganze an den alten Rohren liegen könnte und man da eh nichts machen kann.

Wäre über Hilfe wirklich sehr Dankbar


Guten Morgen erstmal,

also meines (beschränkten) Wissens nach sollte doch jeder Heizkörper ein Entlüftungsventil haben oder nicht? :unsure:




(IMG:http://www.energiesparhaus.at/images/entlueftungsventil1.jpg)

Ich bin mir natürlich nicht sicher. Aber meiner Logig nach sollte dies schon der Fall sein.

Meist gibts dafür dann spezielle "Schlüssel" die man sich recht günstig kaufen kann.

Solltest du nichts finden würd ich aber mal den Vermieter auf den ach so netten Hausmeister ansprechen. Ist ja wirklich nicht grade die feine Art, mal abgesehen davon das sowas mit sicherheit auch nicht gut für die ganze Heizungsanlage im Haus ist also ja auch in seinem Interesse.

Dir bald ruhige Nächte und viel Glück in den nächsten Wochen (wg. Examen etc.) wünscht

Der_Peter


Hey Asmodai,
also Dein Bild das Du eingestellt hast zeigt ja den Regler/Thermostat.
Und genau auf der anderen Seite des Heizkörpers, also ganz rechts müssten die Ventile sein die im Beitrag vom Peter sind.
Auf keinen Fall solltest Du an den "unteren" Schrauben drehen,
denn sind die mal offen bekommst sie nimmer so leicht "dicht".
Geh doch mal in einem Sanitärgeschäft vorbei ( schon wegen so einem Entlüftungsschlüßel)
Viel Erfolg
Schlamper :blumen: :blumen:


Wozu ist bitte euer Hausmeister denn da ? :( Dem Herren würd ich nochmal Bescheid sagen das deine Heizung nicht in Ordnung ist - trotz entlüften und er möge doch bitte nocheinmal nachsehen.
Macht er es - ok - macht er es nicht - Vermieter anrufen. Ist das Problem innerhalb vierzehn Tagen nicht behoben - Brief mit der Mangelanzeige losschicken und eine weitere Frist setzen.
Ist die Frist verstrichen - nächste Miete um 50 Euronen kürzen ( auf ein Extrakonto zur Sicherheit )
In solchen Fällen ist immer die Mitgliedschaft im Mieterschutzbund besser, da du dich ja anscheinend nicht traust dich aus eigener Kraft heraus zu wehren. Sieh mal - du zahlst deinem Vermieter für eine Sache die nicht in Ordnung ist - würdest du in ein Geschäft gehen und jeden Monat den gleichen Pulli kaufen der immer an der selben Stelle ein Loch aufweist ? Also - bestehe auf Mängelbeseitigung :blumen:


Zitat (Weissnix @ 29.11.2007 12:03:57)
Sieh mal - du zahlst deinem Vermieter für eine Sache die nicht in Ordnung ist - würdest du in ein Geschäft gehen und jeden Monat den gleichen Pulli kaufen der immer an der selben Stelle ein Loch aufweist ? Also - bestehe auf Mängelbeseitigung :blumen:

Genau, und der Hausmeister wird ebenfalls von dir bezahlt :D

Wenns geht, frag den Hauswart. Aber unseren hab ich auch lieber nicht in der Wohnung und deshalb hab ich ihm zugeguckt wie das geht (machs doch auch so, dann kannst Du in Zukunft auf ihn verzichten).

Also bei mir muss ich den "Regler" abschrauben und wegziehen. Darunter befindet sich dann ein kleiner Metalstift, den man rausziehen und reinstossen kann. Wenn man zufest zieht, kommt er raus und es läuft auch Wasser raus. Ein wenig warten, Stift wieder reinstossen und den "Regler" wieder befestigen. - Aber wie gesagt, so gehts bei mir. Ueberwinde Dich und schau dem Hauswart über die Schultern. ;-)


Zitat (tabida @ 29.11.2007 18:40:28)
Wenns geht, frag den Hauswart. Aber unseren hab ich auch lieber nicht in der Wohnung und deshalb hab ich ihm zugeguckt wie das geht (machs doch auch so, dann kannst Du in Zukunft auf ihn verzichten).

Also bei mir muss ich den "Regler" abschrauben und wegziehen. Darunter befindet sich dann ein kleiner Metalstift, den man rausziehen und reinstossen kann. Wenn man zufest zieht, kommt er raus und es läuft auch Wasser raus. Ein wenig warten, Stift wieder reinstossen und den "Regler" wieder befestigen. - Aber wie gesagt, so gehts bei mir. Ueberwinde Dich und schau dem Hauswart über die Schultern. ;-)


Das klingt aber eher so, das die Heizung nicht mehr richtig einzustellen war.

Oder konntest du damit Klopfgeräusche wegbekommen?

Bei uns hatte die Heizung auch mal geklopft, es hatten sich die Wandbefestigungen gelöst, als die wieder befestigt waren, war das klopfen weg.
Aber bei uns gingen die Heizungsrohre auch durch die ganze Wohnung.

Hallo...

...penetrante Klopfgeräusche können auch von defekten Thermostaten kommen... Ist schon mal ausprobiert worden, in der Nacht alle auf NULL zu stellen???

Grisu...


Hallo,

erstmal Danke für die guten Ratschläge, konnte mich leider nicht früher melden.

Also Thermostate hab ich alle überprüft und die Ventile lassen sich auch reindrücken.

Habe heute eine Entdeckung gemacht. Im Badezimmer am verstecktesten Platz befindet sich an dem Heizkörper ein Entlüftungsventil.

Habe dieses auch schon aufgedreht und es kommt ein klein bisschen Wasser und es Zischt gewaltig....allerdings kam mir das ganze nach 5 Min. etwas lang vor und hab daher wieder zugemacht. Wie lange dauert denn das Entlüften ungefähr?

Kann es sein, dass ich mit diesem einen Ventil die kompletten Heizungen in der Wohnung entlüften kann/muss???

Wie gesagt, wohne ich ganz oben im Haus aber links und rechts wohnen auch noch leute.

Bearbeitet von Asmodai am 02.12.2007 15:01:59


Es kann durchaus sein, dass mit Deinem Entlüftungsventil (gerade bei älteren Heizungssystemen) ein ganzes Haus oder aber auch einen grösseren Heizkreis entlüftest. Wenn Du, wie Du ja auch schreibst, im obersten Stock eines Mehrfamilienhauses wohnst kann da schon einiges an Luft drinstecken. Zudem ist ja auch die Ventilöffnung relativ klein. An Deiner Stelle würde ich das Ventil solange geöffnet lassen, bis definitiv keine Luft mehr rauskommt (d. h. bis eine beständiger, kleiner Wasserstrahl rauskommt). Bleib aber zur Beobachtung beim Ventil. Besser ist besser.

Nach Deiner Entlüftungsaktion kann es übrigens durchaus sein, dass in die Heizungsanlage wieder Wasser nachgefüllt werden muss (aber da melden sich sicher auch die Nachbarn, denn da dürfte es allgemein ein Gurgelgeräusch in der Heizung geben). Und nach dem Nachfüllen sollte man wieder entlüften und nach dem entlüften wieder nachfüllen ...

Aber lass erst mal jetzt die Luft ab. Der Rest zeigt sich dann schon. Sollten Deine Heizkörper nicht ordentlich warm werden, ist das auch ein Indiz für wenig Wasser im System. Aber dann kommst um den Service eines Hausmeisters o. ä. nicht herum.

Happy Hippo


Dem ist kaum etwas hinzuzufügen.

Beim Entlüften, den Thermostat ganz aufdrehen. Auf jeden Fall sollte dann Wasser nachgefüllt werden, sonst bringt die Aktion nichts.


...und wenn Wasser entnommen worden ist, vielleicht mal im Auge behalten wieviel, also ein Glas Wasser voll oder zwei oder drei...

Hintergrund: Sollte irgendso ein "Spezialist" kommen und sagen das da an der Heizung jetzt etwas nicht mehr richtig läuft, dann kannst DU ganz genau sagen, das DU so und so viel entnommen hast... ... ... und "Spezialisten" für solche Aussagen gibt es immer wieder mal... ... ...ABER, du kannst ja dann kontern mit genauen Angaben...

Dann kommt noch hinzu, wenn in den Gesamtkreislauf 10 Liter nachgefüllt werden müssen und du hast zwei Glas Wasser, ergo 0,4 Liter entnommen und sonst im Haus keiner etwas, kann man "Rückschlüsse" auf eine "schlechte" Heizungswartung oder einen anderen Defekt machen... ... ...


...mal wieder nur mal so... ;)

Grisu...


So,

also hab gestern nochmal ca. 5 Mins. Luft rausgelassen.

Allerdings ist es so, dass da doch ganz schön Wasser mitkommt.

Immer so ein kleiner Strahl. Aber Luft kommt eben immer noch.

Hab aber gestern nacht gedacht, dass das Klopfen im Schlafzimmer eher LAUTER geworden ist. Kann das sein?


Kann es sein, dass sich die ganze in den verschiedenen Heizkörpern angestaute Luft dann erstmal durch die ganze "Wohnung" ( Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küsche ) bis zum Heizkörper im Bad durcharbeiten muss und es deswegen jetzt überall ( noch / lauter ) klopft?

Und wegen dem Wassernachfüllen. Also ich selber kann das ja nicht in meiner Wohnung. Müsste dann wohl oder übel doch dem Hausmeister bescheid geben. Nicht, dass ich das komplette Wasser für den gesamten Wohnblock rauslass.

Mal wahrscheinlich eine ganz dumme Frage: Muss man bei Fernwärme überhaupt Wasser nachfüllen. Das hört sich so an, als käme bei Fernwärme, naja, eben also von wo anders. Also auch das Wasser.

Hab mir gedacht, ich dreh das Ventil jetzt einfach mal jeden 2-3 Tag mal kurz für ein paar Minuten auf.

Bearbeitet von Asmodai am 04.12.2007 07:38:45


Zitat (Asmodai @ 04.12.2007 07:26:26)
Mal wahrscheinlich eine ganz dumme Frage: Muss man bei Fernwärme überhaupt Wasser nachfüllen. Das hört sich so an, als käme bei Fernwärme, naja, eben also von wo anders. Also auch das Wasser.


Also, wenn so viel Luft in der Anlage ist, muss unbedingt am besten gleichzeitig Wasser nachgefüllt werden.

Was die Fernwärme angeht, bekommt sind das meist getrennte Kreisläufe. Irgendwo in eurem Haus ist dann ein Art Wärmetauscher, der euer Hausnetz mit dem der Fernwärme verbindet.

...jepp und dann noch die Frage:

Da kommt IMMER noch Luft raus???

Das Wasser mitgerissen wird, ist schon klar, ABER immer noch Luft???

DU hast aber schon beim Entlüften ALLE Thermostate auf "volle Pulle" gedreht???

Bei soviel Luft kann die Heizung eigentlich überhaupt NICHT mehr "funktionieren"... ... ..

Berichte mal, wann die Luft den raus ist ... (schönes Wortspiel: "Die Luft ist raus...")

Grisu...