kardiologen


hallo ihr lieben,

ich möchte gerne mal zum kardiologen gehen um ein ultraschall vom herzen machen zu lassen.
ich hab ziemliche problemchen mit dem ding und mein hausarzt konnte mir die letzten jahre nicht helfen.
es wurden bluttests und verschiedene EKGs gemacht und dennoch bin ich "gesund" :huh: , trotz massiver schwierigkeiten wie herzrasen, schmerzen in der brust.

muss ich nun nochmal zu meinem hausarzt hin um mir eine überweisung geben zu lassen oder kann ich sofort zu einem kardiologen gehen?

danke schonmal. :blumen:


du kannst auch sofort zu einem kardiologen, musst aber wohl nochmal 10 euro praxisgebühr zahlen.

vielleicht wäre auch schon ein anderer hausarzt hilfreich? B)


Guten Morgen,

das ist aber schon merkwürdig, dass dich dein Hausarzt für "gesund" erklärt, obwohl du nach wie vor Beschwerden hast.

Wenn es nicht zu umständlich für dich ist eine Überweisung zu holen, würde ich es machen, eben um die € 10 zu sparen, ansonsten kannst du aber, wie schon gesagt wurde, direkt zum Kardiologen.

Gute Besserung,
Miss Parker :blumen:


geht das auch, wenn dieser sich in einem hospital befindet? :unsure:


gibt es in diesem hospital "öffentliche sprechstunden"?

ansonsten musst du dich halt an der notaufnahme melden mit herzschmerzen, dann behalten sie dich zwar da, aber du bist bei deinem kardiologen... kannst ja nach 2 tagen wieder heim, wenn der dich durchgecheckt hat :D


Zitat (gewitterhexe @ 25.01.2008 08:36:41)
gibt es in diesem hospital "öffentliche sprechstunden"?

ansonsten musst du dich halt an der notaufnahme melden mit herzschmerzen, dann behalten sie dich zwar da, aber du bist bei deinem kardiologen... kannst ja nach 2 tagen wieder heim, wenn der dich durchgecheckt hat :D

na supi... ich steh voll auf krankenhausaufenthalte...hehe :lol:

EDIT: gibt es hier vielleicht jemanden, der einen sogenannten mitralklappenprolaps hat?? irgendwie habe ich nämlich viele dieser symptome und ich hab gelesen, dass man das nur durch einen ultraschall herausfindet, ob man das hat und nciht durch EKGs und Blutbilder.... das würde zumindest erklären, weshalb man bei mir bisher nix fand... wobei ich nicht unbedingt scharf drauf bin, so eine "krankheit" zu haben....

Bearbeitet von RennSchnegge am 25.01.2008 08:46:25

Hallo Rennschnegge,

natürlich steht dir frei, zu jedem Arzt zu gehen der öffentliche Sprechstunden hat. Ärzte in Krankenhäusern erreichst du nur wenn du dich außerhalb von "normalen" Sprechstunden notfallmäßig in eine Klinik begibst oder wenn diese auch offene Sprechstunden anbieten.

Ohne dir zu nahe treten zu wollen- manchmal sind Herzprobleme auch psychosomatisch oder haben zumindest eine kleine psychische Komponente. In diesem Fall würde ein Kardiologe nicht wirklich weiterhelfen können...

wurde denn schon mal z. B. ein Langzeit-EKG gemacht?


Zitat (Valentine @ 25.01.2008 08:46:01)
Hallo Rennschnegge,

natürlich steht dir frei, zu jedem Arzt zu gehen der öffentliche Sprechstunden hat. Ärzte in Krankenhäusern erreichst du nur wenn du dich außerhalb von "normalen" Sprechstunden notfallmäßig in eine Klinik begibst oder wenn diese auch offene Sprechstunden anbieten.

Ohne dir zu nahe treten zu wollen- manchmal sind Herzprobleme auch psychosomatisch oder haben zumindest eine kleine psychische Komponente. In diesem Fall würde ein Kardiologe nicht wirklich weiterhelfen können...

wurde denn schon mal z. B. ein Langzeit-EKG gemacht?

hallo valentine

ja, ein langzeit-EKG wurde schon 2 mal gemacht, ohne ergebnis. ein belastungs-EKG schon 3 mal und ein normales EKG unzählige male, alles innerhalb der letzten 3 Jahre. auch 2 große Blutbilder hat man gemacht um zb sowas wie minerlienmängel oder sonstige mängel auszuschließen. die werte waren immer top.

ich bin zudem ein mensch, der sehr drauf achtet, ein ruhiges aber ausgefülltes leben zu führen, viel spaß zu haben, stress zu vermeiden und versuche auch mindestens 2 mal im jahr in den urlaub zu fahren und mich auch sonst gut zu entspannen und zu erholen. einen recht ruhigen job hab ich auch, der sich gut und ohne stress bewältigen lässt.
auch psychische "probleme" versuche ich immer sofort durch gespräche "von mir weg" zu halten bzw mit den alltäglichen situationen so gut wie möglich klarzukommen. ich denke daher nicht, dass es daher kommen könnte. aber so langsam bin ich echt ratlos, und weiß nciht genau, was ich noch machen soll.

Wenn du Herzrasen hast, dann müsste das doch auf dem EKG zu sehen sein...? Hast du das ständig, oder nur bei bestimmten Gelegenheiten? (Du sollst mir nicht unbedingt antworten, nur selber mal überlegen)

Wenn du mit dem Untersuchungsergebnis deines Hausarztes unzufrieden bist, geh zu ihm, sag ihm das und bitte um eine Überweisung zum Kardiologen. Die muss er dir eigentlich geben- allerdings könnte es sein dass du dann irgendwelche Sprüche zu hören bekommst à la "die spinnt, die bildet sich was ein, die ist hypochondrisch", da er ja nichts gefunden hat. Vielleicht will er dich dann auch auf die Psychoschiene schieben...


Zitat (Valentine @ 25.01.2008 09:05:34)
Wenn du Herzrasen hast, dann müsste das doch auf dem EKG zu sehen sein...? Hast du das ständig, oder nur bei bestimmten Gelegenheiten? (Du sollst mir nicht unbedingt antworten, nur selber mal überlegen)

Wenn du mit dem Untersuchungsergebnis deines Hausarztes unzufrieden bist, geh zu ihm, sag ihm das und bitte um eine Überweisung zum Kardiologen. Die muss er dir eigentlich geben- allerdings könnte es sein dass du dann irgendwelche Sprüche zu hören bekommst à la "die spinnt, die bildet sich was ein, die ist hypochondrisch", da er ja nichts gefunden hat. Vielleicht will er dich dann auch auf die Psychoschiene schieben...

nein, er hat auch vermutet, dass ich einen mitralklappenprolaps habe und mir mal eine überweisung zum kardi gegeben und mir aba direkt angst gemacht, von wegen der müsse mich aufmachen um nachzugucken und so. und deshalb bin ich nicht hin...

ich hab das herzrasen nciht ständig, das ist es ja. ich hab das ab und zu, dann kommt das von einem schlag auf den anderen, dann dauert das eine weile, manchmal nur 10 minuten, manchmal auch eine std und dann hört das so schlagartig auch wieder auf, während der zeit hab ich schwindel, druck auf dem brustkorb und das gefühl keine luft zu bekommen. und wenn das so schlagartig aufhört hab ich das gefühl, dass das herz einen moment stehenbleibt und deshalb muss ich immer husten, weil damit auch nochmal ein gefühl von atemnot entsteht. (ich hoffe ihr könnt mit der aussage was anfangen und es euch ungefähr vorstellen)

das komisch ist aber, dass ich kein muster erkenne. ich hab das nicht, wenn ciih mich anstrenge, manchmal schon dabei aber oft auch nur, wenn ich auf der couch sitze (schon längere zeit) und einfach fernseher schaue. oder manchmal kommt das aus einem schluckauf oder einem lachen oder husten heraus... das ist voll komisch. auch meine essensgewohnheiten sind in der zeit nciht anders. manchmal hab ich das in der woche 3 mal und manchmal über monate wieder nicht... irgendwie halt einfach kein muster zu erkennen...

Zitat (RennSchnegge @ 25.01.2008 09:33:34)
nein, er hat auch vermutet, dass ich einen mitralklappenprolaps habe und mir mal eine überweisung zum kardi gegeben und mir aba direkt angst gemacht, von wegen der müsse mich aufmachen um nachzugucken und so. und deshalb bin ich nicht hin...

Nu- dann lass dir noch mal einen Ü-Schein geben und mach einen Termin mit einem guten Kardiologen aus. Direkt "aufmachen zum Nachschauen" wird der dich nicht, da gibt's erst mal andere Möglichkeiten: Ultraschall, Szintigrafie und andere bildgebende Verfahren. Soooo fix mit dem Messer sind auch Kardiologen nicht ;)

ich hoffe ;)


hi RennSchnegge
das hatte mich jetzt auch mal interesiert, und um ehrlich zu sein (bin es Immer,leider), habe ich auch schon gedacht das du zuviel zeit hast .

aber ich habe es erst mal mit google versucht, das habe ich gefunden.
schau mal

es sind sehr interesante sachen die da geschrieben sind.
muß nun selber mal schauen ob ich das auch habe, kommt mir alles sehr bekannt vor.

gute besserung

Bearbeitet von gitti2810 am 25.01.2008 10:49:14


Zitat (gitti2810 @ 25.01.2008 10:48:34)
hi RennSchnegge
das hatte mich jetzt auch mal interesiert, und um ehrlich zu sein (bin es Immer,leider), habe ich auch schon gedacht das du zuviel zeit hast .

aber ich habe es erst mal mit google versucht, das habe ich gefunden.
schau mal

es sind sehr interesante sachen die da geschrieben sind.
muß nun selber mal schauen ob ich das auch habe, kommt mir alles sehr bekannt vor.

gute besserung

danke für deine antwort...

da habe ich schon geguckt und bin auch die links durchgegangen... aber ob ich das wirklich habe kann mir auch nur ein arzt sagen, das war ja auch gar nciht meine frage ;)

und was hat das nu mit zeit zu tun?! :unsure:

Hallo RennSchnegge!
Ja, ich habe einen Mitralklappenprolaps. Ich hatte damals ähnliche Symptome wie du. Mein Hausarzt wußte auch nicht weiter, hat mich dann zum Kardiologen geschickt. Dieser hat mir dann erstmal ein Langzeit-EKG verpaßt. Am nächsten Tag zur Auswertung: nix! Dann hat er noch ein Herzecho gemacht, also sowas wie Ultra-Schall. Dabei hat er dann den Mitralklappenprolaps festgestellt. Mein Arzt hat mir dann dazu erklärt, dass das zwar nicht heilbar ist, aber auch keinen Krankheitswert hat. Ist mehr so ne Art Bindegewebsschwäche. Sollte man große Beschwerden haben, kann man auch Beta-Blocker dagegen nehmen. Mein Arzt hat mir jedoch erstmal davon abgeraten.
Ich kann dir nur den Tipp geben, einen Kardiologen aufzusuchen. Seit der Diagnose komme ich mit den Beschwerden besser klar, einfach weil ich sie "einordnen" kann. Der Kardiologe hat mir das so erklärt: Mein Herz ist wie ein Affe. Mal geht es Tage, Wochen ganz ruhig und normal und plötzlich hüpft und springt es, einfach so. Das fand ich irgendwie lustig. Man muss sich halt klar machen, dass es nicht so schlimm ist.
Natürlich sind die Symptome dadurch nicht verschwunden, aber das schlimmste wurde mir durch die Diagnose genommen: die Panik! Ich dachte immer das ich gleich tot umfalle. Wenn ich jetzt Herzstolpern habe, kriege ich auch keine Schweißausbrüche oder Atemnot mehr. Deshalb spricht man in diesem Zusammenhang auch oft von psychosomatischer Erkrankung.
Ich hoffe, ich konnte dir ein bißchen helfen.
Alles Gute :blumen:


Zitat (RennSchnegge @ 25.01.2008 10:56:31)
danke für deine antwort...


und was hat das nu mit zeit zu tun?! :unsure:

na, aber nich sauer sein

ich dachte das da etwas eingebildetes ist

Zitat (gitti2810 @ 25.01.2008 11:17:28)
na, aber nich sauer sein

ich dachte das da etwas eingebildetes ist

Weißt du Gitti, genau DAS war für mich immer das größte Problem dabei. Du kennst sie doch gar nicht, unterstellst ihr aber ne eingebildete Krankheit. Bei mir war das damals so, dass ich selbst schon immer dachte, ich würde es mir einbilden. Und dann hab ich es immer versucht zu unterdrücken, dadurch wurden die Symptome viel schlimmer.

Zitat (dieheulsuse @ 25.01.2008 11:20:48)
Weißt du Gitti, genau DAS war für mich immer das größte Problem dabei. Du kennst sie doch gar nicht, unterstellst ihr aber ne eingebildete Krankheit. Bei mir war das damals so, dass ich selbst schon immer dachte, ich würde es mir einbilden. Und dann hab ich es immer versucht zu unterdrücken, dadurch wurden die Symptome viel schlimmer.

richtig, genauso geht es mir auch...nicht nur dass mich deshalb schon alle für bekloppt halten und mir irgendwie nciht richtig glauben.. nein, ich tu es ja selber kaum noch... aber fakt ist nunmal, dass diese raserei da ist und ich panische angst ahbe, dass ich irgendwann tot umfalle deswegen...

dieheulsuse, danke für deine antwort, das hilft mir weiter, ich werde jetzt erstmal mit einem kardiologen sprechen und das alles abklären lassen und dann seh ich mal weiter.
jetzt bleibt mir auch nur zu hoffen, dass es nix schlimmes ist, sondern wirklich "nur" das...

leider hören mit der diagnose nciht die probleme auf, die ich fast noch viel schlimmer einstufe... meine depris (die ich von zeit zu zeit mal hab, zum glück nie sooo schlimm und auch nicht lange) und vor allem meine schlaflosigkeit...

Zitat (gitti2810 @ 25.01.2008 10:48:34)
hi RennSchnegge
das hatte mich jetzt auch mal interesiert, und um ehrlich zu sein (bin es Immer,leider), habe ich auch schon gedacht das du zuviel zeit hast .

aber ich habe es erst mal mit google versucht, das habe ich gefunden.
schau mal

so, das war doch eben auch so, deshalb, wolte ich eigendlich nicht schreiben.
dann habe ich es mit google rausgefunden

das ich jetzt auch noch zum dr. muß, um abzuklähren, das es mir nicht so geht

was ich sagen will ist

ich glaubte nur einfach platzangst zu haben

ich wollte mich nicht lustig machen

Aber vielleicht sind deine Schlafstörungen tatsächlich auch nur deshalb so schlimm, weil du solche Angst hast, was mit deinem Herzen los ist.

Ich weiß, dass der ultimative Tipp, nämlich erst mal die Diagnose abzuwarten und dich nicht verrückt zu machen, wahrscheinlich momentan für dich nicht realisierbar ist, aber nicht alle Beschwerden begründen sich in einer schlimmen Krankheit - so eben auch beim Herzen.

Also: Nimm allen Mut zusammen und geh zu einem Kardiologen. Der wird dich mit Sicherheit nicht direkt "aufschneiden".

Und noch was: Denk über einen anderen Hausarzt nach (es gibt nämlich auch sensiblere...).

Grüße
Miss Parker


Zitat (Miss Parker @ 25.01.2008 11:48:46)
Aber vielleicht sind deine Schlafstörungen tatsächlich auch nur deshalb so schlimm, weil du solche Angst hast, was mit deinem Herzen los ist.

Ich weiß, dass der ultimative Tipp, nämlich erst mal die Diagnose abzuwarten und dich nicht verrückt zu machen, wahrscheinlich momentan für dich nicht realisierbar ist, aber nicht alle Beschwerden begründen sich in einer schlimmen Krankheit - so eben auch beim Herzen.

Also: Nimm allen Mut zusammen und geh zu einem Kardiologen. Der wird dich mit Sicherheit nicht direkt "aufschneiden".

Und noch was: Denk über einen anderen Hausarzt nach (es gibt nämlich auch sensiblere...).

Grüße
Miss Parker

wenn ich die schlafstörungen bzw die damit verbundene müdigkeit nicht schon seit drei jahren hätte, würd ich ja sagen, dass die von dem autounfall kommen, den ich vor ein paar monaten hatte... nuja, wird wahrscheinlich alles zusammen sein... das komische ist nur, dass ich auch immer voll müde bin, wenn ich mich ausschlafe...

ein mitralklappenprolaps ist ja keine schlimme krankheit... es spricht bei einfach sehr viel für diese "störung".

vielen dank nochmal, dass ihr mir so viele nette antworten gegeben habt.

RennSchnegge, kannst ja mal schreiben, was draus geworden ist! Würde mich interessieren, gerne auch per PM.

Alles Gute :blumen:



Kostenloser Newsletter