Herzprobleme von kranker Wirbelsäule?

Gesperrt Neues Thema Umfrage

Hallo!

Kann mir einer weiterhelfen? :unsure:

Ich habe seit ca.drei Jahren starke Schmerzen in der Wirbelsäule(Steilstellung derselben).

Seit ca. einem Jahr habe ich immer mal wieder einen unregelmäßigen Herzschlag .War schon beim Kardiologen. Der konnte nichts feststellen und meinte das könnte ein orthopädisches Problem sein.

Ich also zum Orthopäden,der hat mir diese Frage auch nicht so richtig beantworten können. :(

Hat einer von Euch vielleicht auch solche Beschwerden oder hat einen Tipp was ich da noch machen kann?

Wäre echt nett!!!

Gruß Inselmama

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Es gibt einen Wirbel, den nennt man auch Herzwirbel. Patienten, bei denen dieser Wirbel verschoben ist haben ähnliche Beschwerden wie bei einem Herzanfall. Aber, dass davon unregelmäßiger Herzschlag auftritt ist mir nicht bekannt.

War diese Antwort hilfreich?

Die Beschwerden sind ähnlich einer Herzattacke. :o
Die Beschwerden treten dann auf,wenn ich in einer bestimmten Haltung zum Beispiel auf dem Sofa sitze. :trösten:
Danke für dein Interesse an meinem Artikel .

Gruß Inselmama :)

War diese Antwort hilfreich?

Man merkt das auch beim Einatmen oft. Das sticht dann in der Brust und Rücken.
Geh doch noch mal zum Orthopäden damit der sich das anschaut.

Gute Besserung :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (kulimuli @ 03.10.2008 21:21:46)
Man merkt das auch beim Einatmen oft. Das sticht dann in der Brust und Rücken.
Geh doch noch mal zum Orthopäden damit der sich das anschaut.

Gute Besserung :blumen:

sowas kenne ich auch, tut manchmal ziehmlich dolle weh.

meinst du das, das an den einen wirbel liegt?
welcher ist das denn?
War diese Antwort hilfreich?

stoert dich dieser unregelmaessige herzschlag? nervts dich oder macht dir angst? in stressigen zeiten z.b. hab ich auch unregelmaessigen puls und zwar so schlimm dass ich das gefuehl hab mein herz ueberschlaegt sich. es kommt meist im liegen vor und ist enorm nervig. meine freudnin hat dasselbe, sie hat panische angst davor.
worauf ich hinauswill : wenn du bei aerzten warst und die finden nichts, dann kann man evtl auch nichts dran aendern und du wirst damit leben muessen.........wie ich mir meinem geklapper.........extrasystolen heissen die dinger uebrigens.
zur sicherheit koenntest du einen zweiten cardio aufsuchen, vielleicht sieht der klarer
alles gute
gruss :blumen:
shewolf

War diese Antwort hilfreich?

Hallo Shewolf ! :D

Genau das sagte der Kardio auch .Extrasystolen heißen die. Das ist nervend und auch sehr unangenehm ,weil es plötzlich ohne jede Vorwahnung auftritt.
Das macht mir manchmal schon Angst vor allem wenn du hinterher Herzklopfen hast ohne Ende.

Du hast wohl recht ,wahrscheinlich muss ich damit leben !!!!

Ist aber ganz schön doof ! :labern:

War diese Antwort hilfreich?

Wenn du anfallsartig, ohne definierbare Ursache (wie rennen, besondere Anstrengung etc) sehr schnellen Herzschlag hast, also wenn sich das anfühlt, als würde das Herz kurzfristig jeden Rhythmus verlieren, kann das auch wolff-Parkinson-white-Syndrom ( siehe hier ) sein. Das ist ziemlich unbekannt, drum sprich deinen Kardiologen mal drauf an, ob das in Frage käme. Problem ist, es ist schwer nachzuweisen, eigentlich nur durch Ausschlussdiagnose. Man kann auch nix so wirklich dagegen machen, aber trotzdem isses schon ne Erleichterung, zu wissen, was man hat.

Bearbeitet von Phoenixtear am 05.10.2008 00:17:32

War diese Antwort hilfreich?

Kurzatmigkeit, furchtbare Brustwirbelsäulenschmerzen beim Geradesitzen ("entspannt" im
Jetzt habe ich das kaum mehr (es dauerte 3 Jahre völliger Streßfreiheit, ehe ich das loswar), wenn ich aufpasse.
Beim geringsten Anzeichen von physisch-psychischem Streß ist das wieder da: Luftnot, Übelkeit, furchtbare Rückenschmerzen bis zum Schwindel. Kommt inzwischen auch in Streßsituatonen in der Familie vor, aber selten.


Doc sagt, meine Werte sind noch okay, aber ich soll anfangen, aufs Herz aufzupassen.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 05.10.2008 01:01:58

War diese Antwort hilfreich?

Hallo zusammen,
wenn ich das hier so lese, bin ich froh, dass es mir nicht alleine so geht. Ich habe des öfteren "Herzstolpern", vor allem bei Stress, Aufregung usw. und hatte früher auch (meistens wenn ich allein Auto fahren musste) ziemliches Herzrasen. Das kann einem schon Angst machen. Beim 24-Stunden-EKG war dann immer alles "im grünen Bereich" und ich war erst einmal beruhigt aber die Angst werde ich wohl nie ganz verlieren.

Gruß,
Usch :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Hallo Usch!
So wie du das beschreibst ,ist das bei mir auch. :heul:

Hat man dann ein 24h EKG am laufen,geht es einem bestens.Ist doch komisch oder?
Wenn ich dieses Herzrasen habe,kann ich mich nur schwer beruhigen.Dann denke ich jedesmal "So,das wars dann mit Dir."

Habe schon mal überlegt, das ganze psychisch zu verarbeiten. Vielleicht hilft das ja.

Meine Schwester hat dieselben Probleme auch aber nicht so häufig ,dafür dann aber noch heftiger.

Liegt das vielleicht in den Genen ? :mellow:

War diese Antwort hilfreich?

Hallo Inselmama,

ob das in den Genen liegt, weiß ich auch nicht. Ich kann nur sagen, dass meine Mutter nervlich nicht so gut beieinander war und ich somit auch "was abgekriegt" habe. Schon als Kind, wenn ich krank war dachte ich "so jetzt musst Du sterben". Ich muss sagen, diese Herzstolperei stört mich zwar gewaltig, aber ich habe mich mit der Zeit auch daran "gewöhnt". Es fing an seid ich vor ca. 30 Jahren beim Sterben meines Vaters dabei war und deshalb denke ich, dass es psychisch bedingt ist. Ich traue mich ja noch nicht einmal Sport zu treiben, es könnte ja sein "das doch was mit dem Herzen" ist. Ich weiß, es ist bescheuert aber man kann nun mal nicht aus seiner Haut raus.

Viele Grüße,

Usch :blumen:

Edit: PS: Das Komische ist, wenn ich zu Hause arbeite, dann macht mir das nix aus, egal wie schwer die Arbeit ist.

Bearbeitet von usch am 07.10.2008 13:34:57

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe jetzt keine Ahnung, ob es dasselbe sein kann wie bei mir. Ich hatte jahrelang in unregelmäßigen Abständen eine Pulsfreuqenz von ca. 170, bekam dann beim Arzt oder im Krankenhaus eine Spritze (Prajmalin) und gut war bis zum nächsten Mal. :(

Bei div. kardiologischen Untersuchungen war immer alles OK ich durfte dann auch Betablocker schlucken, die aber auf die Tachykardy-Anfälle überhaupt keinen Einfluss hatten. Bei mir waren es dann überzählige Muskelzellen, die diese Attacken auslösten und bei einer Herzkathederuntersuchung verödet wurden.

Seither hatte ich nie wieder Ärger.

War diese Antwort hilfreich?

Gesperrt Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter