Partnerschaft und das liebe Geld: Meinung ist gefragt


Hallo!
Ich würde gerne die Meinung anderer zum Thema Partnerschaft und das liebe Geld hören!
Es geht um folgendes: Mein Freund und ich sind seit 2,5 Jahren zusammen, er wohnt allein, ich noch zu Hause. Wir studieren beide, er aber wohnt in der Uni-Stadt, ich 30km davon entfernt. Klar, dass ich also öfter bei ihm bleibe als umgekehrt. Das sind also die basic information ;-)
Meint ihr, es wäre angemessen, dass ich ihm Miete zahle? Ich übernachte ein paar mal die Woche bei hm. Er aber auch bei uns... Natürlich bezahle ich meinen Teil Lebensmittel etc!
Das wäre 1.
Dann hat er ein Auto, welches ich manchmal mitbenutze (immer nur wenn ich mirfahre - ich fahre nicht allein!). Klar, wenn er irgendwohin fährt mit dem Auto, dass ich da mitkomme. Jetzt hat er mich darauf angesprochen, ob ich mich an den Kosten für das Auto beteilige!!! Findet ihr das auch so unverschämt?!? Ich dachte ich höre nicht richtig! Übrigens beteilige ich mich am Sprit!
Bin mal gespannt auf eure Erfahrungen und hoffe auf zahlreiche Beiträge!
Viele Grüße !

Bearbeitet von bischkopp am 06.08.2008 14:03:39


also ich denk wenn du die lebensmittel mitträgst und den sprit reicht das völlig aus, mehr würd ich auch nich tun... es sei denn du ziehst zu ihm, also so richtig, dann würd ich das teilen.

ihc find das reicht auch, ich denk wenn man dann noch so das ein oder andere mal kino oder was weiß ich bezahlt ist das völlig okay..

Bearbeitet von RennSchnegge am 06.08.2008 14:18:52


vielleicht solltet ihr mal eure Beziehung überdenken? Wenn nach 2,5 Jahren schon alles gegeneinander aufgerechnet wird, wie wird es denn dann später? :huh:
LG Hunter


Das ist so einfach nicht zu beantworten. Fakt ist ja durchaus, wenn Du bei ihm übernachtest, nutzt Du auch Strom und Wasser mit, nutzt die Wohnung ab, schmutzt sie zu. Andererseits ist die Wohnung nicht die Deine. Ich würd's wahrscheinlich so machen, dass ich an Deiner Stelle öfter mal (nicht immer) die Lebensmittel bezahlte, wenn ihr bei ihm zusammen kocht. Wie haltet ihr es mit dem Wohnung sauber halten?

Die Sache mit dem Auto finde ich eigentlich auch eher unverschämt, das muss ich sagen. Wenn Du die Karre hier und da mal tankst, würde mir persönlich als Autobesitzer das reichen, zumal Du sie ja nicht mal für Dich alleine ausborgst. Tanken sollte allerdings schon drin sein - schreibst Du ja aber eh schon. Versicherung/ Steuer etc. fallen an, ob Du mitfährst oder nicht, Reparaturen auch. Und falls es morgen mit Euch aus ist (sowas passiert!) fährt Dein Freund davon mit einem über Dich (teil-) bezahlten Wagen. Ist überhaupt nicht drin, finde ich. Das äusserste wäre für mich, mal einen Zuschuss zu einer Verschleißteil-Reparatur zu geben, z. B. Reifen, denn verschleißen tust Du ja das Auto tatsächlich ein wenig mit. Aber, wie gesagt, ich würd dafür lieber mal hier und da ihm den Tank füllen, das sollte sich doch dann ausgleichen.


Zitat (Hunter @ 06.08.2008 14:37:24)
vielleicht solltet ihr mal eure Beziehung überdenken? Wenn nach 2,5 Jahren schon alles gegeneinander aufgerechnet wird, wie wird es denn dann später? :huh:
LG Hunter

:daumenhoch:

so einen Freund hatte ich auch mal, aber nur 3 Wochen :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Zitat (tante ju @ 06.08.2008 14:45:24)
:daumenhoch:

so einen Freund hatte ich auch mal, aber nur 3 Wochen :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

das hab ich auch gerad gedacht... ich würd dem wat erzählen...

Naja, was heisst alles gegeneinander aufgerechnet.... die zwei studieren beide und haben die Kohle sicher nicht so locker sitzen. Und im Zuge der Gleichberechtigung find ich es völlig o.k., gemeinsam verursache Kosten auch zu teilen. Aber es muss halt für beide fair sein, d. h. wenn man sich eine Wohnung 50:50 teilt, müssen auch beide im Mietvertrag stehen, sonst sieht einer irgendwann dumm aus. Mit dem Auto ist es auch nicht anders.

Hab das übrigens mit Anfang 20 auch so gesehen....bloß nichts aufrechnen, weil, wir lieben uns ja, bla bla bla.... hab 5 Jahre einen Studenten voll finanziert und konnte daher selber nicht studieren, weil sein Plan war, nach Ende des Studiums dann mit mir eine Familie zu gründen, und, damit das schnell geht, muss er ja schnell fertig werden mit dem Studium, nebenbei arbeiten iss nicht, Bafög hat er nicht gekriegt. Hab damals auch sehr schlecht verdient und es war echt ein Kampf. Nach 5 Jahren, als er fertig war, fiel ihm dann ein, dass er lieber ne studierte Frau hätte. Die hat er sich dann auch genommen. Ich war's nicht. Danach wär ich froh gewesen, wenn ich die Asche, die ich "aus Liebe" 5 Jahre an den Typen gewendet hätte, auf der Hand gehabt hätte.


Okay das Studentenleben ist finanziell kein Zuckerschlecken. Aber das gilt ja für Euch beide und Du beteiligst Dich ja schon ganz offensichtlich an den Verbrauchskosten.

Was studiert denn Dein Freund? BWL? Da ist er wohl gerade bei der Kosten-/Nutzenanalyse angekommen.

Was soll es denn nach seinem Gusto sein? Bar, Cash auf die Kralle? Einzugsermächtigung von Deinem Konto? Und wie oft darfst Du dann dafür bei ihm schlafen und mal sein Auto benutzen (gibt es evtl. ein km Limit?)? Wann darfst Du denn sein Auto benutzen? Nur wenn er dabei ist und er sich einen hinter die Binde gekippt hat?

Also ehrlich, unter den von Dir geschilderten Umständen halte ich die Vorstellungen von Deinem Freund für ziemlich kleinkariert. Sinngemäss kann ich mich da nur "tante ju" anschliessen: andere Mütter haben auch nette Komolitonen, schau mal genau hin.

Happy Hippo


Mein Freund hat ein halbes Jahr bei mir halb mit in der WG gewohnt - es hat sich einfach so ergeben. Aber er hat seinen Beitrag zum Essen und zu den Nebenkosten gezahlt - jetzt nicht jede Wurstscheibe einzeln, sondern wenn wir eingekauft haben, haben wir's dann halt durch drei anstatt wie sonst durch zwei gezahlt.

Umgekehrt haben wir dann später, als wir eine eigene Wohnung hatten, das Auto seines Bruders mitbenutzt und da war es einfach klar, dass wenn wir es vollbetankt bekommen haben, es auch vollbetankt zurückgegeben haben. Aber wir haben es auch selbst allein gefahren und sonst nichts dazu bezahlt - das finde ich schon ziemlich übertrieben, wenn du schon Spritgeld zahlst und nur mitfährtst.


Zitat (Schnegge @ 06.08.2008 15:01:06)


Hab das übrigens mit Anfang 20 auch so gesehen....bloß nichts aufrechnen, weil, wir lieben uns ja, bla bla bla.... hab 5 Jahre einen Studenten voll finanziert und konnte daher selber nicht studieren, weil sein Plan war, nach Ende des Studiums dann mit mir eine Familie zu gründen, und, damit das schnell geht, muss er ja schnell fertig werden mit dem Studium, nebenbei arbeiten iss nicht, Bafög hat er nicht gekriegt. Hab damals auch sehr schlecht verdient und es war echt ein Kampf. Nach 5 Jahren, als er fertig war, fiel ihm dann ein, dass er lieber ne studierte Frau hätte. Die hat er sich dann auch genommen. Ich war's nicht. Danach wär ich froh gewesen, wenn ich die Asche, die ich "aus Liebe" 5 Jahre an den Typen gewendet hätte, auf der Hand gehabt hätte.

Also Schnegge so wie bei dir soll es ganz bestimmt nicht laufen. :trösten:

Wir haben auch beide gearbeitet, je nach Klausuren und Prüfungen eben auch mal mehr der eine und mal mehr der andere und die festen Kosten haben wir uns so aufgeteilt, dass keiner übervorteilt wurde. OK kann sein, dass mal mein GG mal ich etwas mehr reingebuttert haben, hat sich aber immer irgendwie ausgeglichen.

Bei dem o.a. kurzfristigen Lebensabschnittsgefährten wurde aber alles bis auf den letzten Pfennig genauestens berechnet.( z.B. 5,95 DM, da wurde dann notiert, wer den 1 Pfennig zuwenig bezahlt hat, damit dann beim nächsten Einkauf mit ungerader Endsumme der andere dran war :( ) Luxusartikel, wie z.B. Toilettenpapier musste ich alleine bezahlen, weil es kleingemachte alte Zeitungen auch getan hätten :labern: :labern: :labern:

Aus dem Eingangspost klingt es aber für mich eher so absolut kleinkariert und berechnend und ich persönlich könnte eben mit so jemandem nicht zusammenleben oder befreundet sein. ;)

In der aktuellen NEON steht was über Finanzen in einer Beziehung.
Habs leider noch nicht gelesen, heb ich mir für meine Zugfahrt auf.

Nur so als Tipp.


Aber das mit dem Auto ist etwas übertrieben, ja.


@ Tante Ju
Kleingeschnittenes Zeitungspapier?? :blink:


Zitat (Jinx Augusta @ 06.08.2008 16:05:20)



@ Tante Ju
Kleingeschnittenes Zeitungspapier??  :blink:

Genau Jinx du hast richtig gelesen. rofl rofl rofl

geiziger (geizig weil eigentlich genug Geld vorhanden war) geht es nicht :(

Na eben ein Schwabe :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Da hat bei meiner Ruhrpott-Schwaben-Mischung wohl der Rohrpott gewonnen :D

Zitat (tante ju @ 06.08.2008 16:16:09)
Genau Jinx du hast richtig gelesen. rofl rofl rofl

geiziger (geizig weil eigentlich genug Geld vorhanden war) geht es nicht :(

Na eben ein Schwabe :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Da hat bei meiner Ruhrpott-Schwaben-Mischung wohl der Rohrpott gewonnen :D

Ich hoffe doch, dass das schon etwas länger her ist.
Jemanden so geiziges hab ich noch nie getroffen.

:wacko:

Es ist schon etwas länger her Jinx :lol: :lol: :lol:


Also ich würde auch sagen, es ist ok und auch nur fair, wenn du öfter mal den Kühlschrank füllst oder eben anteilmäßig dich an den Lebensmittelkosten beteiligst. Auch die Beteiligung an den Benzinkosten finde ich gut. Also vom Prinzip her so, wie du das schon machst.

Alles andere fände ich jetzt auch etwas unpassend...

Ab und an mal die Wohnung putzen oder besser absprechen wer was wann macht, halte ich auch noch für angemessen.


Die Fragestellung zielt aus meiner Sicht schon drauf ab, dass man sagt "ne, du brauchst weder Miete zu zahlen noch dich an den Kosten fürs Auto zu beteiligen". Darum schenk ich mir n Posting über das, was ich dazu zu sagen hätte.


Zitat (Hunter @ 06.08.2008 14:37:24)
vielleicht solltet ihr mal eure Beziehung überdenken? Wenn nach 2,5 Jahren schon alles gegeneinander aufgerechnet wird, wie wird es denn dann später? :huh:
LG Hunter

:daumenhoch: :daumenhoch: :blumenstrauss:

Also ich hab den Artikel in der NEON gelesen, bin Sonntag Zug gefahren *g*
Der war ganz nett, aber sagt im Grunde aus, dass man schon selber ne Lösung für sich finden muss.
Ich darf mir von Mama auch immer anhören, dass sich das Auto auch abnutzt und nur tanken nicht getan ist. Trotzdem muss ich nur ab und an mal ein paar Liter reinwerfen. Wenn ich es aber oft und regelmäßig fahren würde, dann würd ich eben auch für sie mittanken, da sie ja Versicherung und Co bezahlt (Vollkasko, da wir gut im Kaputtfahren sind ;) )

Ansonsten würde ich da mal ganz ehrlich und offen drüber reden was er erwartet.
Eine Beteiligung an den Nebenkosten fänd ich jetzt auch nicht sooo schlimm. Wasser und Strom sind halt teuer geworden. Und ich kann auch verstehn, wenn der jenige der den anderen immer in seinem Reich hat das Gefühl bekommt, so wirds teurer (isses nunmal auch). Mein Freund hat mich dann halt zum Essen eingeladen (als er dann mal Geld verdiente) und sowas.
Der Ausgleich muss schon stimmen, wenn beide wenig Geld haben.


Danke für die Antworten!

@ Hunter: Na ja, wie soll man es sonst machen? Zudem muss ich sagen, ich habe ihn am Anfang für den super-Arsch gehalten; er war soo geizig und unverschämt, da könnte ich euch Geschichten erzählen...da fällt euch die Kinnlade runter :DD
Mit putzen uns so: ich räume absolut regelmäßig auf, Bad usw auch.
Ich bezahle das Essen und Sprit ab und zu halt.
Deswegen finde ich es auch okay so wie wir es machen im moment.
Übrigend bekommt er von mir monatlich akribisch die 10€ überwiesen für die Zusatzversicherung, die er wegen mir genommen hat. weil ich noch etwas zu jung bin!
Im Übrigen ist es so, dass er mehr Geld zur Verfügung hat als ich...
Vielleicht wollte er mit dem "Auto-Geld" indirekt andeuten, dass er zu viel Geld für mich rausschmeißt?!? Was meint ihr??


@ kalle mit der Kelle: Menschen haben eine Meinung. Ich habe meine, die ist, dass es okay ist, so wie ich es mache. Ich wollte hier andere meinungen hören. Den Post hättest du dir auch sparen können :-P


@ bischkopp, ich würde den Herrn sausen lassen, wenn das schon so losgeht,
denn mal gute Nacht. :ichversteckmich:

Gruß

Sebring.


@bischkopp,

na hallo was soll denn so was....wenn er mehr Geld braucht soll er mehr tun! Wenn du von dir aus mehr gibst ist es ok...alles andere würde mich dazu bringen die Beziehung nochmal gründlich zu überdenken


Na ja, Beziehung überdenken??? Durch das , was früher passiert ist, bin ich schon total abgestumpft, glaube ich^^
Das ist es ja, er hat die ersten 2 Jahre nicht mal gearbeitet! Jetzt wo er arbeitet, fragt er mich sowas.

Bearbeitet von bischkopp am 06.08.2008 21:55:46


@bischkopp, wenn du Studierst und noch zu hause lebst, gehe ich mal davon aus, du bist noch jünger?! Geh mal auf die Weide, denn dort sind noch Jungs unterwegs die dich bestimmt gern auf Rosen betten und wo du nicht hinterfragst was du gibst, sowie dich keiner fragt was du noch mehr dazu geben kannst.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 06.08.2008 19:41:21)
Die Fragestellung zielt aus meiner Sicht schon drauf ab, dass man sagt "ne, du brauchst weder Miete zu zahlen noch dich an den Kosten fürs Auto zu beteiligen". Darum schenk ich mir n Posting über das, was ich dazu zu sagen hätte.

..sorry, was sollte das denn jetzt ?..
..verarschen kann sie sich allein..

Also MICH würde es stören, wenn mein Freund mit sowas ankäme.
Mein Freund ist etwas älter als ich (10 Jahre), arbeitet und ich studiere. Er ist nicht reich, aber es reicht. Ich wohn in ner WG, er eben alleine, ich bin wochenends immer bei ihm, bei mir sind wir eher selten. Aber auf die Idee, ihm Geld zu geben für das Wasser und den Strom, den ich verbrauch, bin ich noch nicht gekommen. Wir haben auch keine feste Regelung, wer wann was bezahlt, das war noch nie ein Thema und wenns eins wär, fänd ichs komisch. Unsere gemeinsamen Hobbies (Billard, Schwimmbad, Kino, Minigolf, Eintritt in Clubs.......) zahlen wir mehr oder weniger abwechselnd. Essen zahlt eigentlich immer er (auch wenn ich das ganze Wochenende bei ihm esse). Wenn wir jetzt mal "außer haus" essen, zahl dafür eher ich. Benzingeld geb ich ihm nur (und will/nimmt er auch nur) bei größeren Touren.. wir sind z.b. jetzt mitm Auto im Urlaub gewesen, 1000km pro Richtung, da hab ich die Hälfte gezahlt... ich hab dafür die Kosten, um fürs Wochenende zu ihm zu fahren (sind zwar nur 25km, aber trotzdem...).
Ich fänds genauso selbstverständlich, wenn wir hauptsächlich bei mir wären - ich würd mit niemals von ihm Geld für Wasser und Strom geben lassen. Find das albern, wenn nicht grad einer am Hungertuch nagt und der andere mehr als genug Geld hat.


Zitat (bischkopp @ 06.08.2008 21:16:51)
@ kalle mit der Kelle: Menschen haben eine Meinung. Ich habe meine, die ist, dass es okay ist, so wie ich es mache. Ich wollte hier andere meinungen hören. Den Post hättest du dir auch sparen können :-P

Ich fühl mich ganz wohl damit, selber entscheiden zu können, meinen Senf da beizutragen, wo ich den für angebracht halt. :lol: :lol: :lol:

@ Kalle: Ja ich sehe es. Offenbar auch, wenn bei dem Senf nichts produktives bei rumkommt.
@werschaf: Ich wünschte auch, es wäre kein Thema!!! Bei dir verdient ja dein Freund normal... Bei uns war es von Anfang an ein Thema!

Bearbeitet von bischkopp am 06.08.2008 23:34:22


boah, ich würde da demonstrativ mit den öv's unterwegs sein, auch wenn er mit dem auto dorthin fährt. ob du jetzt da mitfährst oder nicht, die kosten verursacht er so oder so.


Zitat (bischkopp @ 06.08.2008 23:33:38)
@ Kalle: Ja ich sehe es. Offenbar auch, wenn bei dem Senf nichts produktives bei rumkommt.
@werschaf: Ich wünschte auch, es wäre kein Thema!!! Bei dir verdient ja dein Freund normal... Bei uns war es von Anfang an ein Thema!

Nach 2 1/2 Jahren habt ihr dieses Thema immer noch nicht im Griff? :o

Zitat (bischkopp @ 06.08.2008 21:50:06)
Na ja, Beziehung überdenken??? Durch das , was früher passiert ist, bin ich schon total abgestumpft, glaube ich^^
Das ist es ja, er hat die ersten 2 Jahre nicht mal gearbeitet! Jetzt wo er arbeitet, fragt er mich sowas.

Hallo,

wenn du das so schreibst, wie du es fühlst,
solltest du drüber nachdenken, wieviel er dir wert ist
und wie groß die Liebe wirklich ist.
Bleib NICHT aus Gewohnheit mit ihm zusammen,
sondern weil du ihn liebst!
Du bist noch jung, also such dir unter Umständen wen anders oder bleib erstmal Single!



Ganz liebe Grüße KRiNGELCHEN :blumen:

Komisch, dass heute in einer Beziehung viel ums Geld geht.
Als ich das erste mal mit jemanden zusammenzog, habe ich mich mit 200 DM monatlich beteiligt. Der Rest ging auf seine Kappe, da er auch mehr verdiente.
Dafür brachte ich aber die Aussteuer mit, hielt die Wohnung sauber. Gekocht wurde zusammen. Irgendwann trennten wir uns. Wir haben uns eben anders weiterentwickelt.....
Als dann mein jetziger Mann zu mir in meine neue Wohnung zog, bezahlte er von Anfang an immer die Einkäufe komplett, dafür kam ich für die laufenden Kosten auf. Aussteuer hatte ich ja eh schon.
Größere Neuanschaffungen bezahlte meist er, wurde aber gemeinsam besprochen.
Wir hatten beide ein eigenes Fahrzeug. Da kam jeder für sich selber auf. Entweder fuhren wir mit meinem Wagen wohin, oder halt mit seinem. Mal hat er bezahlt, mal hab ich die Zeche übernommen. Reparaturen am Fahrzeug hat mein Mann übernommen. Ersatzteile zahlte jeder für sein Auto. Beide machten wir Weiterbildungen. In der Zeit kam jeder für den anderen mit auf. Da wurde nichts aufgerechnet, wir haben für einander gesorgt. Wir waren beide der Ansicht, dass das auch eine Liebesbeziehung ausmacht - und sind es heute noch.

Wenn mein Mann / Freund sich so um sein Geld ängstigt hätte, hätte ich die Beziehung beendet. Wie soll das denn mal später werden? Abgezähltes Haushaltsgeld und stets die Frage: War das denn schon wieder nötig, dass du dies und das neu brauchst? Wen liebt man dann mehr? Den Partner oder das Geld?


Zitat (Eifelgold @ 07.08.2008 10:39:09)
Komisch, dass heute in einer Beziehung viel ums Geld geht.
Als ich das erste mal mit jemanden zusammenzog, habe ich mich mit 200 DM monatlich beteiligt. Der Rest ging auf seine Kappe, da er auch mehr verdiente.
Dafür brachte ich aber die Aussteuer mit, hielt die Wohnung sauber. Gekocht wurde zusammen. Irgendwann trennten wir uns. Wir haben uns eben anders weiterentwickelt.....
Als dann mein jetziger Mann zu mir in meine neue Wohnung zog, bezahlte er von Anfang an immer die Einkäufe komplett, dafür kam ich für die laufenden Kosten auf. Aussteuer hatte ich ja eh schon.
Größere Neuanschaffungen bezahlte meist er, wurde aber gemeinsam besprochen.
Wir hatten beide ein eigenes Fahrzeug. Da kam jeder für sich selber auf. Entweder fuhren wir mit meinem Wagen wohin, oder halt mit seinem. Mal hat er bezahlt, mal hab ich die Zeche übernommen. Reparaturen am Fahrzeug hat mein Mann übernommen. Ersatzteile zahlte jeder für sein Auto. Beide machten wir Weiterbildungen. In der Zeit kam jeder für den anderen mit auf. Da wurde nichts aufgerechnet, wir haben für einander gesorgt. Wir waren beide der Ansicht, dass das auch eine Liebesbeziehung ausmacht - und sind es heute noch.

Wenn mein Mann / Freund sich so um sein Geld ängstigt hätte, hätte ich die Beziehung beendet. Wie soll das denn mal später werden? Abgezähltes Haushaltsgeld und stets die Frage: War das denn schon wieder nötig, dass du dies und das neu brauchst? Wen liebt man dann mehr? Den Partner oder das Geld?

:daumenhoch:

mehr kann ich dazu nicht sagen... ist auch nich nötig, ich find da steht alles drin :)

Zitat (bischkopp @ 06.08.2008 23:33:38)
@ Kalle: Ja ich sehe es. Offenbar auch, wenn bei dem Senf nichts produktives bei rumkommt.

Gibt keinen Grund zum Tiefstapeln, ich jedenfalls find deine Antworten auf mein Posting derbe produktiv. :lol: :lol: :lol:

Na ja gut, was soll ich denn jetzt machen? ich will mich ja nicht gleich trennen...!!
Da gibt es ja genug positive Dinge etc! Soll ich ihn auf das Thema ansprechen? Was ist, wenn er negativ darauf reagiert? Ich glaube, ich lasse ihn den Thread mal lesen^^


Zitat (bischkopp @ 07.08.2008 13:06:19)
Soll ich ihn auf das Thema ansprechen? Was ist, wenn er negativ darauf reagiert?

er hat dich ja auch angesprochen - wieso also tust du es nun nicht? dann kann er vielleicht auch noch etwas erklären oder ihr diskutiert es eben gleich aus - und dann weisst du, woran du bist...

ehrlich gesagt, ich hoffe sehr für dich, dass es noch genügend sachen gibt, die du toll an ihm findest und die ihn liebenswert machen - ansonsten: es gibt auch jungs, denen geld nicht über alles geht...

So wie Du Dich bisher beteiligt hast ist in Ordnung.

Was mich ein wenig stutzig macht, daß Du überlegst, ob Du mit ihm darüber redest oder nicht.
In einer intakten Beziehung kann und soll man über alles reden.

Also rede mit ihm, vielleicht kannst Du seine Vorderung dann besser verstehen.
Vielzuviel geht durch Misverständnisse kaputt, also kläre es.

Ist schon ein guter Monat her.

Wie ist es denn gelaufen?
Gibt es neue Infos für uns?

Melde dich mal

LG Eifelgold


Hallo Bischkopp,

sei gegrüßt. Ich habe Deinen Thread mit Interesse verfolgt und mir fiel da noch was auf: Du hast erwähnt, dass Dein Freund durchaus auch mal bei Dir bzw. in Deinem Elternhaus nächtigt. Sicher gibts da auch mal Abendbrot und Frühstück und ungeduscht muss er bestimmt auch nicht aus dem Haus. Beteiligt er sich da auch an irgendwelchen anfallenden Kosten oder ist das selbstverständlich, dass er dann quasi von Deinen Eltern freigehalten wird?

Versteh mich nicht falsch, wenn ich so gemein nachfrage. Aber wenn Dein Holder schon alles gegeneinander aufrechnet, obwohl er mehr Kohle als Du zur Verfügung hat, dann sollte er auch berücksichtigen, dass er zuweilen ebenfalls Kosten verursacht, von denen er offensichtlich selbstverständlich davon ausgeht, dass Andere sie für ihn bezahlen.

Wenn Ihr beide einen gemeinsamen Hausstand hättet, würde ich das verstehen, wenn Ihr Euch alle Kosten teilt. Aber wenn teilen, dann bitteschön im Verhältnis des Einkommens.

Möglicherweise ist die Sache mit der Beteiligung an den Autokosten auch nur ein Vorwand. Das was ich so bisher von Dir gehört habe lässt mich vermuten, dass Dein Freund einigermaßen egoistisch ist. Und wenn Du Dich fürchtest, mit ihm über Geld zu reden, dann zeigt mir das, dass er offensichtlich ziemlich dominant ist. Ist das Deine Vorstellung von einer gleichberechtigten Beziehung? Mein Bauchgefühl und meine Erfahrung sagen mir, dass Du so nicht glücklich werden wirst.

Liebe Grüße,

ilwedritscheline


Ach Bischkopp,

mir ist da auch noch so ne klitzekleine Kleinigkeit aufgefallen:

Wer zahlt eigentlich die Verhütung? Nur mal so, am Rande gefragt...

Ich gehe mal davon aus, dass du die Verhütung übernimmst. ist ja so in fasst über 95% der Fälle so.

Wie wäre es, wenn du deinen Freund gleich ne Gegenfrage stelltst: Hör mal Schatz, wir sind ja schon so 2,5 Jahre zusammen, und ich bin immer für die Pille (o.ä.) aufgekommen. Das macht nach 2,5 Jahren ca 250 - 300 Euro. Schließlich hast du ja auch was davon gehabt. Wann gedenkst DU MIR das Geld DAFÜR zurückzugeben????? Doof frag, lieb guck....

Ich wette, Dein Schatzi spuckt nie wieder mehr...


Hallo Eifelgold,

der war echt gut. Das ist aber durchaus eine sehr berechtigte Frage. Denn wir Mädels kümmern uns ja meistens nicht nur um die Verhütung, sondern tragen auch die Verantwortung dafür. Und das in der Regel ganz alleine.

Hoffen wir mal, dass Bischkopp nochmal hier reinschaut und vielleicht auch über die Posts nachdenkt. Oder Ihren Holden den Thread lesen lässt. So er denn noch ihr Holder ist, sie hat sich ja schon vier Wochen nicht mehr gemeldet. Möglicherweise hat sich die Sache bereits geklärt.

Liebe Grüße,

ilwedritscheline


Eifelgold: rofl :daumenhoch:


Also ich hab meinen Exfreunden ohne mit der Wimper zu zucken, das Geld für die Pille abgeknöpft :pfeifen: Sie haben auch immer brav gezahlt


Respekt, Mellli! Hab ich mich nie getraut....


Kalle musst du immer so provozierend sein?
Dabei kommen doch manchmal wirklich gute Sachen von dir.

Ich würd versuchen mit ihm zu sprechen und grundsätzlich schon alles zu teilen.
Mein Mann und ich haben aus dem Grunde nach der Hochzeit unser beider Konten zusammengelegt. Es gibt kein mein und dein mehr.

Vorher hatten wir entweder abwechselnd alles übernommen, oder aber die letzten 3 Monate vor Hochzeit ein gemeinsames Kostenkonto. Heißt, jeder zahlte monatlich ein für Miete etc. und somit zahlte jeder gemeinsam seinen Anteil.
Wenn einer mehr verdient und der andre bei 200 Euro (Beispiel) schon bluten würde, dann kann man das auch noch anders klären.
Und da du schon schreibst das ihr euch abwechselt und grds. alles teilt, brauchst auch nicht mehr zu machen.
Ansonsten frag ihn doch bitte wie genau er es gemeint hat, denke dann löst sich auch euer Problem. Hier kann dir das keiner sagen wie er das meinte. Vielleicht ists auch gar nicht so heiß wies gekocht wird :-)


:P könnte mein Ex sein!

Ich habe liebend gerne unsere Wohnung bezahlt,
Ich habe liebend gerne das Telefon bezahlt, weil er von Mama aus nicht soviel telefonieren durcht, kostet doch so viel Geld.
Ich habe liebend gerne die Lebensmittel bezahlt, weil ich ihn gerne bekocht habe.
Aber als es kritisch wurde, kam plötzlich ich solle für ihn Autoabnützungsgebüren zahlen, die Telefonkosten, da er ja extra für mich ne Telefonkarte gekauft hatte und vor Mamas Wohnung auf der Straße aus mich angerufen hat.
:pfeifen:und wir waren über vier Jahre zusammen

Laß mal, des wird sicherlich nicht besser.
Irgendwann muß man zusammen etwas gestalten und nicht gegeneinander aufrechnen.

Red mit deinem Freund .............


Hallo AnCathara,

wie mir das bekannt vorkommt, auch wenn's schon über zwanzig Jahre her ist.

So nen Kandidaten hatte ich auch mal als Freund. Wir hatten beide eine eigene Wohnung, aber die meiste Zeit verbrachten wir bei mir. Seine Hausanschrift war eigentlich nur dafür da, dass er einen eigenen Briefkasten hatte. Ich hab auch gerne für ihn gekocht, wie sich das gehört. Nun ja, so ab und an brachte er auch mal zwei Steaks und eine Dose Mais mit, die dann auf meinem Herd mit meiner Butter gebrutzelt wurden. Aber ansonsten war das selbstverständlich, dass er bei mir ein und ausging sowie den Kühlschrank plünderte. Und er verdiente wesentlich besser als ich.

Irgendwann sprach mich mal meine Vermieterin - zu der ich ein sehr familiäres Verhältnis hatte - auf meinen "Untermieter" an. Sie habe ja nichts dagegen, dass der bei mir wohne, aber beteilige er sich auch an den Betriebskosten? Sie zog mich dann an den Wasserzähler und den Stromzähler (damals hatte ich stromfressende Nachtspeicheröfen), machte mit mir jeweils eine Ablesung und rechnete mir aus, was mich meine Großzügigkeit kostete. Weiterhin fragte sie, wie es mit dem Teilen für die Lebensmittelkosten aussähe. Wieder musste ich zugeben, dass er das Hotel Mama gegen das Hotel ilwedritscheline ausgewechselt hatte.

Also machte ich ihm dann auf Anregung meiner mütterlichen Vermieterin eine anteilige Kostenrechnung auf. Er sah wohl ein, dass das Leben etwas kostet, hatte aber die Chuzpe, seine "Schulden" im zwei-Wochen-Rhythmus jeweils mit einem Zwanziger abzustottern. Dass ich das nicht witzig fand, kannste Dir sicher denken. Entsprechend flog er auch mehrfach bei mir aus der Wohnung raus. Aber immer wieder kam er angekrabbelt und mein weiches Herz ließ ihn immer wieder rein. Nach zwei Jahren Beziehungschaos und insgesamt acht mal Rauswerfen war ich dann endlich konsequent. Das hab ich nie bereut.

Übrigens dachte der nicht mal im Traum daran, sich an den Verhütungskosten zu beteiligen. Er wusste ja, dass ich die Pille nehme und damit war das für ihn erledigt. Immerhin hatte er mehrere teure Hobbies, für die seine gesamte Kohle draufging. Da war es für ihn doch nur bequem, wenn er unter der Woche bei seiner Freundin in der neuen Heimat logieren konnte und am Wochenende seinen Hobbies fröhnte sowie seine Freunde in der alten Heimat (500 km Entfernung) besuchte. Und das tat er dann meist alleine.

Aber so Sachen passieren einem halt, wenn frau jung und unerfahren ist. Ich denke nicht, dass ich auf so eine Nummer heute nochmal reinfallen würde.

Grüßle, ilwedritscheline

P.S.: @ Bischkopp: wie Du an der Resonanz auf Deinen Thread sehen kannst, hat das Thema "ausnutzen" viele Gesichter. Meld Dich doch mal. Wie geht's Dir denn?


Klar, kenn ich auch alles...

Mein Ex hatte ständig neue Klamotten, CDs, Teile fürs Auto, aber sobald wir mal was abends unternehmen wollten, war er natürlich blank und ich durfte bezahlen.
Neben den doppelten Kosten für Kino/Currywurst/Popcorn/sonstwas kamen für mich noch Fahrtkosten hinzu, da wir eine Fernbeziehung führten und er in der "interessanteren" Stadt wohnte. Woche für Woche 30 Euro Zug/Spritkosten, von denen ich auch nie auch nur einen Cent wieder gesehen habe.
Damals habe ich alles gerne gemacht, aber im Nachhinein denk ich mir, dass das vielleicht etwas bescheuert war.
Es kommt mir dabei wirklich nicht auf den letzten Cent an, sondern mehr um die Geste, dass man sich an den gemeinsamen Kosten beteiligt...

Bei einem Bekannten von mir ist es so krass, dass er beim gemeinsamen Einkauf mit seiner Freundin danach den Kassenbon durchgeht und alles auf Heller und Pfennig teilt und auf eine große "Ausgleichcsliste" schreibt - Wenn einer am ende der Woche mehr bezahlt hat, muss der andere "Ausgleichszahlung" leisten. Sowas bescheuertes...

So wie ich dein Posting verstanden habe, beteiligst du dich ja nach deinen Möglichkeiten an den gemeinsamen Kosten - aber "Beifahrer-Pauschale" zahlen würde mir zu weit gehen.

Bischkopp, lass dir von deinem Freund nicht Kosten aufs Auge drücken, die er nicht selbst tragen will.

Ehrlich gesagt kommt es mir so vor, als wäre die Kohle nur ein oberflächliches Thema - als würden eure Probleme etwas tiefer liegen.

Red mal mit ihm...

Bearbeitet von Cambria am 08.09.2008 16:40:49


Zitat: "Ehrlich gesagt kommt es mir so vor, als wäre die Kohle nur ein oberflächliches Thema - als würden eure Probleme etwas tiefer liegen."

Den Verdacht habe ich auch.

Bischkopp: es geht mich zwar definitiv nichts an und ich erwarte auch keine Antwort auf diese Frage, aber gib Dir selbst ne ehrliche Antwort darauf. Ist der Kontakt auf der körperlichen Ebene noch immer ein Vergnügen für Dich oder eine Pflichtübung oder findet er gar nicht mehr statt. Verzeih, wenn ich so direkt frage. Aber das ist ein ziemlich guter Gradmesser dafür, wie es um die Beziehung steht.

Grüßle, ilwedritscheline


Irgendwie tuts ganz gut zu lesen, dass nicht nur man selber sowas hatte, aber traurig ists auch...

so in etwa wie bei Cambria wars bei mir auch, nur dass er (der voll gearbeitet hat) mich (die studiert und nebenbei geschuftet hat) auch um Sachen für Hobby, Computer, ausgehen etc angepumpt hat. Was ich gemacht hab, wenn ich Geld hatte - oh mann war ich dämlich!!!
Wenn ich mich wirklich mal aufgeregt hatte, kam mal n bissl was rum, aber in keinem Verhältnis. Getrennt haben wir uns dann aus anderen Gründen :ph34r: Aber so fair, mir wenigstens die Kohle wiederzugeben, war er nicht.

Ich hab einfach den Eindruck, solche Sachen funktionieren nicht, weil solche Menschen einfach nicht fähig sind, ihr Leben mit anderen zu teilen.
In meiner jetztigen Beziehung ist Geld kein Thema, jeder zahlt mal, er allerdings bei einkaufen oder so im Moment schon öfter, da ich im Prüfungsjahr bin und keinen Job hab. Aber das ist kein Thema bei uns, irgendwann gleicht sich das auch wieder aus.
Ich bin mir auch nicht zu schön, wenn ich n WE bei ihm verbring, da beim saubermachen mitanzupacken, und die Hilfe wird dankend angenommen :D

Achja - Pille zahl ich. schon immer... ich bin irgendwie nie auf die Idee gekommen betreffenden Mann daran zu beteiligen. Aber wenn schon von seiner Seite aus alles aufgerechnet wird, ist das keine schlechte Idee

Naja, aus der Erfahrung hab ich gelernt, immerhin, sonst wär sie völlig umsonst - ääh, fürs Licht gewesen. Kommt für mich nimmer in Frage.

Und das hat nix damit zu tun, dass man alles umsonst haben will Kalle, sondern damit, welches Gefühl man damit vermittelt bekommt. Sprit und Lebensmittel zu zahlen, reicht in dem Umfang wie beschrieben meiner Meinung nach völlig aus.
Was mich interessieren würde, bischkopp: Wer kocht denn, wenn du bei deinem Freund bist? wer wäscht ab?

edit - neue Wortkreationen

Bearbeitet von Phoenixtear am 08.09.2008 18:56:14


Zitat (Hunter @ 06.08.2008 14:37:24)
vielleicht solltet ihr mal eure Beziehung überdenken? Wenn nach 2,5 Jahren schon alles gegeneinander aufgerechnet wird, wie wird es denn dann später? :huh:
LG Hunter

*unterschreib*
Sicher ist es nur normal das man sich die Kosten teilet,wenn zusammen gegessen wird o.ä..Aber das er dir alles "aufrechnet",ist irgenwie schon nen hartes Stück. Ihr seit doch zusammen,dachte man liebt sich als Paar.
Wenn ihm das garnicht ausreicht,was du beiträgst,mach ihm doch den Vorschlag zusammenzuziehen (bei ihm einziehen)und dann werden alles Kosten geteilt,Miete,Strom, Wasser,Lebensmittel u.s.w.
Mal schauen was er davon hält.
Mein Schatz und ich haben von Anbeging unserer Beziehung ein gemeinsames Konto wo alles was die Wohnung+ Essen angeht runtergeht und was dann auf unseren Konten bleibt ist unser.
LG steffi


Kostenloser Newsletter