Tsatsiki: wer macht ihn wie?


Mein Spezial-Tsatsiki-Rezept ;)

ca.500g Gurke,200 g weichen Schafskäse,500 g Joghurt
4 Zehen Knoblauch,Salz,Pfeffer,Minze feingehackt,Olivenöl

Salatgurke schälen längs durchschneiden und die Kerne mit einem Löffel herauskratzen, und mit der Küchenreibe in eine Schüssel raspeln,einsalzen und kurz ziehen lassen, dann leicht ausdrücken und die Flüssigkeit abgießen, den kleingeschnittenen Schafskäse,feingehackten Knoblauch und die restlichen Zutaten unterrühren.Wer mag mit Olivenöl verfeinern und bis zum verzehr kühl stellen.

Bearbeitet von wurst am 28.04.2009 16:56:53


tzaziki :schlaumeier:

mein tzaziki geht anders:

quark, joghurt, gurke, zitronensaft, olivenöl, knoblauch, salz & pfeffer und etwas zucker.

bei den gurken mach ich auch die kerne raus. die schale lass ich aber dran, das gibt ne schöne farbe. :augenzwinkern: ich glaub im originalen schält man die gurke - kann jeder machen wie er will...

aber schafskäse hat im tzaziki nix zu suchen :nene:


Zitat (Don)
die schale lass ich aber dran

Bei den Gurken die es jetzt zu kaufen gibt,würde ich das nicht tun! :unsure:

Zitat ( Promillo)
aber schafskäse hat im tzaziki nix zu suchen


Ist aber lecker! :sabber:

Zitat (Don Promillo)
tzaziki  :schlaumeier:


Die einen sagen so die anderen so! :P

Bearbeitet von wurst am 28.04.2009 17:25:44

ich weiß ja nicht welchen joghurt ihr benutzt, aber wenn es echt richtig lecker schmecken soll würde ich mal den richtigen türkischen joghurt versuchen ( ich weiß nicht genau wie viel % fett der haben muss aber ziemlich viel )
meine mama benutzt den immer und es schmeckt einfach nur super lecker :P :sabber:


...hier mein Tzatziki-Rezept...


250 gr Salatgurke
Knoblauch nach Geschmack
einige Zwiebelwürfelchen (½ mittelgroße Zwiebel)
250 gr Quark
200 gr Joghurt (10%ig, vom Türke)
1-2 El Zitronensaft
1 Bd. Dill
Salz
Pfeffer
Zucker

Gurke schälen, raspeln und salzen, ziehen lassen.
Quark und Joghurt mit einem Schneebesen verrühren, Gewürze dazu geben.
Gurkenraspel abtropfen und unter die Quark - Joghurtmasse mischen.
Kalt stellen und vor dem Servieren nochmals abschmecken.


Ich mache mein Zaziki so:

1 große Salatgurke mittelgrob raspeln und in einem Sieb gut abtropfen lassen.

250 gr. Quark 20 %, 150 gr. Joghurt 1,5 % und 150 gr. Creme fraiche verrühren. Mit Salz, Pfeffer und 4-5 gepressten Knoblauchzehen, etwas Zucker und einem Schuß Essig würzen.

Dann die ausgepresste Gurke unterrühren.


mal ne frage. warum nehmt ihr türkischen joghurt für ne griechische spezialität? :blink:

übrigens bietet unsere heimische mopro-industrie auch joghurts mit verschiedenen fettgehaltsstufen an, warum also zum türke gehen? auch ayran kann man selber machen...

also bitte. gebt dem deutschen joghurt eine chance und unterstützt unsere armen milchbauern. :schlaumeier:


ich will jetzt nicht zu sehr auf die geschichte eingehen aber früher vor ein paar tausend jaheren hat griechenland oder wie es auch immer damals hieß zur türkei gehört und deshlab könnte ic mir vorstellen das es unrsprünglich ein türkisches rezept ist. B)
vielleicht habens ja aber auch irgendwelche händler aus der türkei mit gebracht oder das rezept wurde geklaut.
und außerdem hast du schon mal einen döner ohne tsatsiki gegessen und ich denke auch das man in den meisten türkischen restaurants bei einem vorspiesenteller tsatsiki mit dazu bekommt. :hänseln:

Bearbeitet von Pinguin1813 am 28.04.2009 21:36:53


Zitat (Pinguin1813 @ 28.04.2009 21:36:27)
ich will jetzt nicht zu sehr auf die geschichte eingehen aber früher vor ein paar tausend jaheren hat griechenland oder wie es auch immer damals hieß zur türkei gehört

Andersrum wird eher ein Schuh draus... "Kleinasien" gehörte früher zu Griechenland, später zum Römischen Reich.

also ich würde den so zusammenrühren...

6 bis 10 Knoblauchzehen
1 große Gurke
200 ml Griechischer Yoghurt und 125 ml saure Sahne
1 Esslöffel Olivenöl,
3 Teelöffel Weinessig
etwas Salz und Pfeffer

sonst nix weiter an meinen Tsatsiki


Zitat (Pinguin1813 @ 28.04.2009 21:36:27)
und außerdem hast du schon mal einen döner ohne tsatsiki gegessen

das ist kein tzaziki :nene:

bei den dönerbuden heißt das nur "mit soße"

*zurückhänsel*

Zitat (Pinguin1813 @ 28.04.2009 21:36:27)

und außerdem hast du schon mal einen döner ohne tsatsiki gegessen .  :hänseln:

ich hab bisher nur doener ohne tzatziki gegessen :blink:

Zitat (Don Promillo @ 28.04.2009 22:01:20)
das ist kein tzaziki :nene:

bei den dönerbuden heißt das nur "mit soße"

*zurückhänsel*


*auchhänsel* :lol:

Rote oder weiße Soße? B)

Zitat (Don Promillo @ 28.04.2009 22:01:20)
das ist kein tzaziki :nene:

Eben. Das ist Döner "mit alles".

Und außerdem gibt's in der Türkei kein Tsatsiki sondern nur Cacık.

:sabber: danke für Eure leckeren Rezepte hier :blumen:

ich mach mein Tzatziki immer so:

1 Salatgurke
1/2 Pfund Joghurt (Herkunft egal, hauptsache schön fett ;) )
1/2 Pfund Quark
4-6 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer

Die Salatgurke halbieren und entkernen,
aber nicht raspeln, sondern in ganz feine Stückchen schneiden (so hat es einfach mehr "Biss").
Den Joghurt und Quark glatt rühren, die Knoblauchzehen dazu pressen,
die Gurkenstückchen dazu geben und das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.
:sabber:


Zitat (Don Promillo @ 28.04.2009 19:20:25)
mal ne frage. warum nehmt ihr türkischen joghurt für ne griechische spezialität?  :blink:

übrigens bietet unsere heimische mopro-industrie auch joghurts mit verschiedenen fettgehaltsstufen an, warum also zum türke gehen? auch ayran kann man selber machen...

also bitte. gebt dem deutschen joghurt eine chance und unterstützt unsere armen milchbauern. :schlaumeier:



vielen Danke, das Du an die deutschen Landwirte denkst.
Denn uns geht es absolut nicht gut.

Aber mehr möchte ich zu dem Thema momentan nicht schreiben, da ich keine Ahnung habe ob wir den Betrieb halten können.

Bearbeitet von Porky am 10.05.2009 21:30:12

@ porky, Kopf hoch, es wird nix so heiß gegessen wie gekocht...

Und nur mal so n Gedanke von mir, seid Ihr denn alle sicher, daß türkischer
Joghurt auch außer türkischer Milch gemacht wird ?

Ich weiß es nicht, aber wetten würd ich nicht dafür. Es werden doch soviele
Lebensmittel kreuz und quer durch die EU transportiert....

Und wenn die chinesischen Kaninchen in Rumänien zerlegt wurden und
in Deutschland noch mal umgepackt, dann dürfen sie sich sogar deutsch
nennen...

Haufenweise kommen täglich spanische Eier nach Deutschland, habt ihr
schon mal EIN Ei mit nem spanischen Stempel gesehn ?

Sorry, paßt nicht ganz, und die Tsatsiki - Rezepte find ich super :blumen:


Zitat (Sunday @ 10.05.2009 23:31:49)


  Und nur mal so n Gedanke von mir, seid Ihr denn alle sicher, daß türkischer
  Joghurt auch außer türkischer Milch gemacht wird ?



Türkischer Jogurt wird auch in Deutschland hergestellt ;)

Türkischer oder auch grieschicher joghurt haben ca. 10% Fett,ist dadurch viel cremiger als unserer.

Normaler nur 3,5% Fett :P

Türkischer ;)

normaler ;)

Bearbeitet von wurst am 11.05.2009 09:47:50

Gurke, Quark, Joghurt, Knofi, bissi saure Sahne und im Moment geschenkt bekommenes Tsaziki-Gewürz.
Wenn das weg ist Salz und Pfeffer. Vorzugsweise Kräutersalz.

Die Kauf-Gurke ganz schälen, die Gartengurke maximal halb.


Hab am WE superleckeres Zatziki gemacht,

Gurke schälen entkernen und mit Lauchzwiebeln und Radieschen fein würfeln, Knoblauchgrün und- Zehen fein schneiden, alles mit 40% Quark vermischen.

Salz und groben Pfeffer rein, mit Sahne solange verrühren bis es schön cremig ist............

super super lecker :sabber: :sabber: :sabber: :sabber:


Huhuuu :-)

Mein Lieblingsrezept :

1kg türkischen Joghurt mit 10 % Fett
1/2 ausgehöhlte und geraspelte Gurke
Knoblauch, menge nach persönlichen Geschmack, fein geraspelt
Salz und Pfeffer

Alles mit einander vermengen und mindestens 3 Stunden ziehen lassen.

Ich hab nochmal in den geschaut, der Joghurt den ich immer nutze wurde in Stuttgart hergestellt ! Ist also politisch korekter Joghurt :pfeifen:


Lg, Kerstin

Bearbeitet von Katjes79 am 16.05.2009 15:01:31


Bei mir geht das so:
erst mal sehen, was mein Kühlhäuschen so hergibt.

Quark, Joghurt, saure Sahne sollten schon da sein, eine Gurke, Knobi.

Erst mal Gurke schälen. Haarsieb in die Spüle und Vierkantreibe rausgeholt und in das Sieb gestellt und auf kleine Raspelung das Gürkchen geraspelt.
Das kann jetzt erst mal entwässern ohne das ich noch mehr einmatschen muss.

Quark, Joghurt, saure Sahne oder Schmand zu einer Masse verrühren. Mit Pfeffer, Salz, ner Prise Zucker, sowie ein paar Tropfen Olivenöl abschmecken. Knobi pressen und unterrühren. Abgetropfte Gurke unterrühren, ab damit in die Kühlung. Nach ner Stunde noch mal abschmecken.

Je nach Gusto und vorhanden sein, kommen noch weitere Kräuter hinzu.

Ich nehme weder türkischen, noch grieschichen, noch sonst balkanenischen Quark oder Joghurt, sondern immer das, was mein Kühlhäuschen gerade so hergibt.


So kenne ich das auch und es schmeckt sogar! :P


Zitat (pittibiest @ 11.05.2009 10:56:31)
Hab am WE superleckeres Zatziki gemacht,

Gurke schälen entkernen und mit Lauchzwiebeln und Radieschen fein würfeln, Knoblauchgrün und- Zehen fein schneiden, alles mit 40% Quark vermischen.

Salz und groben Pfeffer rein, mit Sahne solange verrühren bis es schön cremig ist............

super super lecker :sabber: :sabber: :sabber: :sabber:

Zweifelsohne superlecker, aber kein Tsatsiki... ;)

hallo
Ich lebe schon mehrer Jahre in Griechenland und mein Tzatziki mach ich so.
500 gr.Joghurt (10 %) griechisch oder tuerk.
1 Gurke schneide die enden ab (gewaschen natuerlich)
reibe sie auf einer grobe Reibe in eine schuessel die mit einem geschirrtuch oder einer Mullwindel ausgelegt ist.Wird gut gesalzen und so 10 Minuten ziehen lassen. Nehme 5-7 Knoblauchzehen (oder mehr wie jeder will)in einen Becher mit wenig Oel und mit dem wird das zerkleinert . Alles zu dem Joghurt geben die Gurke wird ausgrdrueckt und kommt dazu.Ein Schuss Essig dazu und mit Pfeffer und eventuell mit Salz abschmecken.Vielleicht noch bisschen Essig und oel alles nach jedem seinem Geschmack .Muss schoen cremig sein.
l.g Chicca :) :daumenhoch:


Hallo an alle!

Mache seit Jahren regelmäßig Zaziki. Minimalistisch aber dennoch - oder vielleicht deshalb - super lecker. :sabber:

Joghurt: entweder griechischen/türkischen Joghurt, der aber etwas teuer kommt.

Ich kaufe immer den guten Billig-Joghurt (für eine Familienportion, 1 Palette)

Über eine Schüssel gebe ich ein Sieb in das ich ein sauberes Geschirrtuch/Serviette lege. Da hinein entleere ich die Joghurts und lasse sie mehrere Stunden oder über Nacht abtropfen.

Am nächsten Tag habe ich schönen festen Joghurt.

2 Gurken schälen, mit einem Teelöffel entkernen und grob in eine Schüssel raspeln.
Gut salzen
Nach einer Weile, die Gurkenraspel mehrmals fest auspressen. Das Gurkenwasser schwämmt das meiste Salz wieder aus.

Je nach Geschmack mehr oder weniger Knoblauchzehen in kleinste Würfel schneiden und mit etwas Salz auf einem Holzbrettchen mit dem Blatt eines Küchenmessers zu Mus reiben.

Knoblauch, Gurkenraspel und ca. 2 EL gutes Olivenöl in den festen Joghurt rühren und etwas ziehen lassen.

Mit Petersilie garnieren.

Dies ergibt ein wunderbar cremiges Zaziki, das man durchaus auch allein mit etwas Weißbrot oder ein paar Kartoffeln essen kann. (Ich reiche immer ein separates Schälchen voll geschnittener Petersilie dazu. Die Petersilie ist dann immer frisch und wirkt dem Knoblauchgeruch entgegen)


Guten Appetit!

NB: Die Version mit Quark habe ich auch probiert, ist nicht schlecht, etwas rasser und ähnelt mehr unserem Kräuterquark.. Geschmacklich kommt es aber an die reine-Joghurt-Version nicht heran. Auch habe ich bislang noch keinen Griechen kennengelernt, der in sein Zaziki Quark verarbeitet hätte.


Singani :yes:

Bearbeitet von Singani am 17.05.2009 02:39:43


HUHU
Ich schon!
Wir haben mehrere Jahre lang mit einem Griechen im Studentenwohnheim zusammengelebt, gekocht, gefeiert... Er arbeitete auch noch als Aushilfe in einem griechischen Restaurant. :D
Resulatat:
Joghurt und Quark im Verhältnis 2:1, Salz, Pfeffer, Knofi, Öl und grob geriebene Gurke ohne jeden Schnickschnack zusammenrühren, ziehen lassen und genießen. Lecker und schnell. :sabber:

ElRa


So hat es mir eine griechische Bekannte auch beigebracht.. Nur war da das Verhältnis Quark/Joghurt 1:1


vor einigen Wochen war hier das Thema Tzaziki Thema. Da wurde darüber geschrieben das man nicht den übl. dt. Joghurt nehmen soll damit es nicht so flüssig wird. Viele meinten man müsse auch Quak dazu verwenden aber zumindestens einer sagte wenn man Original türk,. Joghurt verwendet braucht man keinen Quark,
Nun finde ich dieses Thema- trotz Suchfunktion- nicht wieder- hat jemand einen Tipp für mich?
Die Sache eilt da ich heute Abend Besuch bekomme und Tzaziki anbioeten möchte und zwar das ohne Quark denn den habe ich nicht eingekauft !!!

Bitte, bitte helft mir :o


Kaari


Klick! :lol:

@ Wurst - Du bist klasse!!!!

Vielen Dank


Kaari :D


habe natürlichen k e i n e n 10% Joghurt beim Türken gekauft, nur 3,5 % :huh: daher versuche ich es jetzt mit dem Rezept von Singani. Wenn der dann nicht fest wird muß ich wohl oder übel kurz vor dem Servieren Frischkäse einrühren- hab`nix anderes.



Kaari


Ich habe eine griechische Kollegin und die hat mir Ihr Rezept verraten.

Will es mal so sinngemäß weitergeben (mit ihrer Erlaubnis)!

1 Becher Griechischen Joghurt (oder alternativ 250 g Quark - Magerstufe und
250 g Naturjohurt)

1 geschälte und geraspelte grüne Gurke (in Sieb abtropfen lassen bis Gurke trocken ist)

Knobi - Menge nach Wunsch - enweder ganz fein hacken oder durchpressen

etwas frischen Dill

Alles mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Damit der Tsatsiki in der Masse "voller" wird rührt sie tropfenweise Olivenöl unter (sie macht es mit den Händen damit man merkt wie die Masse aufgeht).
Wer kein Olivenöl mag kann auch normales Ol nehmen - es geht aber auch ganz ohne.

Hält sich im Kühlschrank bis zu 1 Woche!

Beim nächsten Grillen werde ich es ausprobieren. Ich habe ihn allerdings schon gegessen von ihr und ich kann nur sagen: super gut!


so- fertig! Das ist der beste Tzaziki den ich bisher gemacht habe! Das Geheimnis ist den Joghurt lange im Sieb abtropfen zu lassen und das Olivenöl t r o p f e n w e i s e dazurühren.
Auch an Renate vielen Dank für den Hinweis mit dem Olivenöl.


Kaari :applaus:


Zitat (Kaari @ 21.06.2009 10:30:42)
habe natürlichen k e i n e n 10% Joghurt beim Türken gekauft, nur 3,5 % :huh: daher versuche ich es jetzt mit dem Rezept von Singani. Wenn der dann nicht fest wird muß ich wohl oder übel kurz vor dem Servieren Frischkäse einrühren- hab`nix anderes.

Den türkischen Joghurt gibt es übrigens nicht nur beim Türken, sondern ganz bequem auch noch am Wochenende und abends bei L*dl. Im kleinen rot-weißen Eimer, logischerweise in der Kühltheke.

Die Konsistenz ist auch fester als bei normalem Joghurt, der eignet sich auch ganz hervorragend für Joghurtdesserts mit Früchten etc.

Mein Tsatziki Klon:


50 Q Magerquark
70-100g Joghurt (ich kauf normalen einheimischen)
Spritzer Zitrone
ev noch Mineralwasser - sollte halt richtige Konsistenz haben - da helf ich dann mit Wasser nach.
Salz, bissl Pfeffer (weißer- schwarzer sieht dann so gesprenkelt aus)
etwas Dill (ich nehm getrockneten da ich Dill nicht extra im Gemüsegarten anbaue)
KNOOOBLAUCH: 1 Knolle gepreßt - wir mögens gern mit vieeel Knofi
etwas ausgepreßte, gesalzene, gehobelte Salatgurke
eine Priese Muskatnuß
etwas Zwiebel - also viertel oder halbe je nach größe - also WENIG - so ca 1 EL voll) gaaanz klein gehackt

vermischen, 1h ruhen lassen damit sich der Geschmack gut verteilt.


Also ich drück den magerquark im leinentuch aus raspel eine gurke quetsche knoblauch
das gurkenwasser auch wegmachen
alles mit sahne ,buttermilch,salz und pfeffer verrühren

lecker ,lecker :sabber: :sabber:


Heute Tsatsiki ohne Gurke gemacht und stattdessen einen Block Feta-Käse und eine Geüsezwiebel auf der Rohkostreibe in den "Tsatsiki" gerieben un d das ganze mit Schwarzen Oliven und Fladenbrot verspeist :sabber: war fast besser als mit Gurke ;)


:schlaumeier: Türkischer Tsatsiki! :lol:

Cacik

1 Salatgurke 250 g Sahnejoghurt Türkischer ;)
4 Knoblauchzehen ,Minze, frisch
Salz,Pfeffer

Gurke schälen, raspeln, etwas salzen und ca. 15 Minuten ziehen lassen.
Knoblauch schälen und klein würfeln, Minze waschen fein hackten
Joghurt in eine Schüssel füllen, mit dem Schneebesen aufschlagen, die Gewürze zugeben, alles gut verrühren,Gurkenraspel entwässern und mit der Joghurtmasse vermischen. :sabber:



Kostenloser Newsletter