Sauerkraut: Tipps, Tricks, Rezepte


man nehme 1/2 kg sauerkraut, röste es in etwas schweinefett oder öl ca 1/2 stunde unter ständigen rühren gut durch. das kraut ist dann fast braun. dann lösche man es mit 1/4l guten schilcherwein ab und kocht es weiter bis dieser verdampft ist.
man kann auch anderen rose oder rotwein nehmen, ist reine geschmacksache.
dazu passen brat, blut, leber oder sonstige würstl und geröstete erdäpfel oder auch semmelknödel.


unfair!!

sowas reinzusetzen, wenn man genau weiss, dass einem beim lesen das wasser im mund zusammenläuft...

gruss moppelchen


ich werds probieren. heute


Wir deutschen sind ja die "Krauts" - aber eigentlich haben wir nicht den größten pro Kopf Verbrauch dieser Leckerei.

Ich mag Weiskraut -hat jmd "erprobte Rezepte ?

Was ich damit mache - also wofür ich keine Rezepte brauche:

Sauerkraut, Weißkrautsalat, Kohlsuppe mit Weiskraut.

Kenne sonst nur Weiskraut als "Einwickelpapier" für Kohlrouladen.

Aber hat jmd sonst noch Ideen wie man das leckere "Stinkerli" schmackhaft zubereiten kann ?


Schau doch mal in die einschlägigen Rezeptsammlungen in den Weiten des Internets... z. B. http://kochbuch.unix-ag.uni-kl.de/


Hallo Draku :blumen:

Hier habe ich auch noch etwas für Dich. Vielleicht schaust Du mal rein..

klick mal


Sauerkraut mache ich auch gerne mit Ananas und dazu gebratene Nürnberger, sowie Kartoffelpüree. Schmeckt einfach lecker.. :sabber::sabber:


Viel Spaß beim Kochen wünsche ich Dir :pfeifen:


Ein prima Auflauf und dazu noch kalorienarm und schnell:

Sauerkraut in eine leicht gefettete Auflaufform (Jenaer-Glas o.ä.),
Ananasstücke und Kassleraufschnitt in kleinen Stückchen darauf,
Kartoffelpürree darauf und ab in Mikrowelle oder Backofen.

Guten Appetit


Bayrisches Kraut :P

1000 g Weißkraut
1 Zwiebel 40 g Schweineschmalz 2 Äpfel
1 Prise Zucker Salz 1/2 l Fleischbrühe, Würfel
2 El. Essig 1El. Mehl 1/8 l Weißwein
125 g Speck, durchwachsen
Weißkohl putzen, achteln und den Strunk entfernen. Blätter ablösen und die dicken Blattrippen wegschneiden. Kraut fein schneiden.
Zwiebeln schälen und fein hacken. Schweineschmalz erhitzen, dann die Zwiebelwürfel darin hellgelb bräunen.
Äpfel schälen, entkernen und raspeln. mit dem Kraut zu den Zwiebeln geben. Zucker, Salz und Fleischbrühe zufügen. 40 Minuten dünsten. mit Essig abschmecken. mit in kaltem Wasser angerührtem Mehl binden. Noch 5 Minuten leicht aufkochen lassen. mit Weißwein würzen. Speck würfeln, kurz in der Pfanne rösten. Über das Kraut geben, mischen und servieren. :sabber:

oder Weißkohl nach Art der Bahamas:Klick! :lol:

Sauerkrautstrudel:Hier! ;)
Krautstrudel:Da!!! :pfeifen:
Irish Stew Weisskraut, -kohl EintopfAuch gut! :P

St. Gallener Kabisroulade (Kohlroulade):Fein!!! B)
Weißkraut von Bácska :KLICK! :pfeifen:
Weißkraut von Jászság:Gefüllt! :sabber:

Bearbeitet von wurst am 29.10.2007 10:04:28

Wurst,
statt Mehlbindung reibe ich, speziell beim bayrisch Kraut, ganz fein, ne rohe Kartoffel dran. Das mach auch schön sämig.

Tut mit leid, habe mich da ein wenig vertan, das posting sollte eigentlich zu Wurst`s Beitrag Bayrisch Kraut

Bearbeitet von rossi am 29.10.2007 15:21:49


Zitat (rossi @ 29.10.2007 13:48:13)
...
Tut mit leid, habe mich da ein wenig vertan, das posting sollte eigentlich zu Wurst`s Beitrag Bayrisch Kraut

Deinen Beitrag kannst du doch nochmal editieren und den Kommentar von Hauselfe1 rauslöschen ;)

---

@ Wurst
Leckere krautige Links :D

Bearbeitet von Wecker am 29.10.2007 14:07:20

Zitat (Wecker @ 29.10.2007 14:07:00)


---

@ Wurst
Leckere krautige Links :D

Ja den Krautstrudel habe ich am Samstag gemacht,macht Arbeit ist aber sehr lecker! :sabber:

Münsterländer Jägerkohl!
1-2 Zwiebeln hacken und anschwitzen,einen säuerlichen Apfel kleingeschnitten dazugeben, mit etwas Brühe auffüllen und weichdünsten.Den kleingeschnittenen Kohl (Weißkraut oder im Spätsommer auch gerne Spitzkohl) dazugeben, 1-2 Eßlöffel Apfelessig, Salz, Pfeffer in den Topf, Deckel drauf, weichkochen. Nach Belieben mit etwas Stärke abbinden. Dazu Kartoffelpürree und frische Bratwurst. Lecker! :sabber:


Steinigt mich jetzt: wir schlemmten heute auch Sauerkraut...war eigentlich lecker, aber nur mit meiner Mischung aus zusätzlichem Süßstoff und Curry Ketchup :D :D :D


BÖRDETOPF ;)

250g Lammfleisch (oder Hammel)
250g Schweinefleisch (Schulter, Hals oder Brust)
Salz, schwarzer Pfeffer
1TL kleinghackter Kümmel
1Msp. Cayennepfeffer
3 Knoblauchzehen
500g Kartoffeln (mehlige Sorte)
4-5 mittelgroße Zwiebeln
1 kleiner Weißkrautkopf (ca 400g)
1EL Butter
1/2 TL getrockneter Thymian
200g saure sahne
1/2 l kräftig gewürzte Brühe
1 Bund Petersilie

Das Fleisch in ca 3cm große Würfel schneiden. Mit Salz, Pfeffer, Kümmel, Cayenpfeffer und durchgepreßten Knoblauchzehen würzen. Abgedeckt gut durchziehen lassen.
Die Kartoffeln und Zwiebeln schälen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden. das Kraut putzen und den Kopf vierteln. Den Strunk entfernen und die Viertel quer in dünne Streifen schneiden.
Den Backofen auf 250° vorheizen.
Einen schweren Bräter mit Deckel innen mit Butter ausstreichen. Den Boden mit Zwiebeln bedecken, darauf die Kartoffelscheiben legen. Mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Thymian leicht würzen darauf eine Lage Fleisch und eine Lage Kraut geben. Dann wieder Zwiebeln, Kartoffeln, Fleisch und Kraut schichten, solange bis alle Zutaten verbraucht sind. ZwischendurchKartoffeln und Kraut leicht würzen.
Die saure Sahne mit der Brühe verrührenund knapp bis zur obersten Schicht im Topf angießen. Zugedeckt im Backofen (gas Stufe 5) auf der mittleren Schieneetwa 1 1/2 Stunden garen. Der Deckel sollte während der gesamten Garzeit nicht geöffnet werden!
Zum Schluß mit gehackter Petersilie bestreuen und servieren. :sabber:


Schau mal bei Bigos das ist auch Sauerkraut :sabber:


Ich mach' Sauerkraut so:

1 Zwiebel gewürfelt andünsten, das Sauerkraut dazu, 1 Tasse Gemüsebrühe drauf, 2 Lorbeerblätter, 4-5 Wacholderbeeren. und etwas Apelsaft (oder etwas gewürfelten Apfel) dazu, schmoren lassen. Noch etwas abschmecken.


Hallo,
morgen möchte ich dieses Gericht machen. Leider fällt mir zu Kassler nicht allzuviel ein wie z.B. den schon vorgegarten Kassler kurz anbraten oder die Scheiben auf das Kraut im Topf legen, so daß er erwärmt wird. Da wird er aber immer so trocken.
Habt ihr andere Ideen? Schon mal vielen Dank


Wie wärs mit
Kassler im Brotteig, da bleibt er schön saftig, oder
Kassler im Blätterteig?


Kassler mit Honig das Sauerkraut mit rein :augenzwinkern:

Edit.Kasseler provenzalisch

Bearbeitet von wurst am 19.01.2010 16:33:49

Hallo Fatzel,

mir persönlich ist Kassler, wie du schon beschreibst, meistens zu trocken, deshalb bevorzuge ich gut mamorierten Kassler-Nacken. Der is gar nich so fett wie man immer denkt und wird auch so gut wie nie trocken und durch das vorhandene Fett hat man auch sehr schöne Röstaromen. :)


Wenn du das Sauerkraut schon fertig hast.........einfach das Kassler IN das Kraut legen und nicht auf das Kraut :pfeifen: kurz aufkochen über Nacht so ziehen lassen im Topf und am andern Tag vorm Servieren einfach erhitzen NICHT KOCHEN und du hast kein trockens Fleisch 100%
¨Mecky


mit sesam paniert schmeckt er köstlich. vorher wird das fleisch wie gewohnt durch mehl und ei gezogen.

doch die temperatur zum anbraten darf nicht allzu hoch sein. da die körnchen recht schnell verbrennen.


Zitat (Mecky @ 19.01.2010 16:28:55)
Wenn du das Sauerkraut schon fertig hast.........einfach das Kassler IN das Kraut legen und nicht auf das Kraut :pfeifen: kurz aufkochen über Nacht so ziehen lassen im Topf und am andern Tag vorm Servieren einfach erhitzen NICHT KOCHEN und du hast kein trockens Fleisch 100%
¨Mecky

So mach ich es auch immer!!! :daumenhoch:
Wie sagt doch Witwe Bolte??? Wovon sie besonders schwärmt, wenn es wieder aufgewärmt!!!
:sabber: :sabber: :sabber:

Zitat (seidenloeckchen @ 19.01.2010 16:32:01)
mit sesam paniert schmeckt er köstlich. vorher wird das fleisch wie gewohnt durch mehl und ei gezogen.


so mache ich es ! nur mit semmel brösel.

Zitat (wollmaus @ 19.01.2010 17:13:38)
So  mach ich es auch immer!!! :daumenhoch:
Wie sagt doch Witwe Bolte??? Wovon sie besonders schwärmt, wenn es wieder aufgewärmt!!!
:sabber:  :sabber:  :sabber:

So essen wir es auch am liebsten :sabber:

Vielen Dank, das hört sich alles gut an ;)


Meist mach ich das wie Mecky. Das Fleisch nur mal eben zehn Minuten im Sauerkraut gedünstet, dann wirds auch net trocken.

Manchmal mach ich aber auch Kasseler Koteletts. die werden ungesalzen (iss ja schon drin) paniert und leicht gebraten. Nur Vorsicht wegen der Nitrosamine, die sich beim Braten von gepökeltem Fleisch bilden. Deshalb langsam und mit wenig Hitze. Das Sauerkraut gibts dann dazu und n paar Salzkartöffelchen.

Oder, falls ich ein gutes Stück Kasseler Kamm bekomme, mach ich auch n Schmorbraten mit Soße dazu.


Gruß

Abraxas


Ich mache grundsätzlich einen gepökelten Kasseler Kammbraten mit Honig, der Braten ist ja das Hauptstück.
Den Braten nehme ich nach der Garzeit aus der Pfanne, löse den von allen Knochen aus und lasse ihn schneidefrtig abkühlen.
Dann mache ich in dieser mit der restlichen Kasselerbrühe den Sauerkohl in der Pfanne vom Kasseler heiß und binde ihn nur noch mit etwas kalt angerührtem Mehl, das Ganze einmal durchkochen lassen.
Am Anrichtetag (Sonntagsbraten) den Braten nur nochmal im Backofen kurz kross /braun werden lassen samt dem fertigen Kohl auf dem Herd, die Salzkartoffeln sind das Einzige, was man dazu noch frisch kochen muß.

Fertig gekaufte Kasseler-Scheiben oder -koteletts brate ich nur kurz inder heißen Pfanne an, viel Hitze vertragen die nicht, am besten kann man die noch vorher panieren, daß der Saft drinnenbleibt. Den Sauerkohl dazu richte ich mit gebratenem Bauchspeck, Wacholderbeeren, etwas Pfeffer und Zucker "lieblich" dazu im Topf mit etwas kalt angerührtem Mehl als Bindung, dazu passen Salzkartoffeln oder Pürree.

Nix ist schlimmer als durchgebratene fertige Kasselerkoteletts... steinhart meistens und fu... trocken.
Eigentlich "macht man die nur warm". Ganz kurz im Ofen oder in der Pfanne.


Zitat (Mecky @ 19.01.2010 16:28:55)
Wenn du das Sauerkraut schon fertig hast.........einfach das Kassler IN das Kraut legen und nicht auf das Kraut :pfeifen: kurz aufkochen über Nacht so ziehen lassen im Topf und am andern Tag vorm Servieren einfach erhitzen NICHT KOCHEN und du hast kein trockens Fleisch 100%
¨Mecky

Gab's heute bei uns. Ich mache das nämlich genauso.

Das Fleisch bleibt sehr saftig und zerfällt einem im Mund. Hmmm, lecker :sabber:

Hallo, das Kraut schmeckt uns irgendwie zu mild. Hatte noch Zwiebeln vorher angedünstet und etwas Brühe zum fertigen Kraut aus der Dose dazugegeben. Was kann ich noch dazutun, damit es deftiger schmeckt?
Danke euch schon mal.


Zitat (Fatzel @ 25.01.2010 13:42:38)
Was kann ich noch dazutun, damit es deftiger schmeckt?

1) Wenn du es mit Kasseler machst, das Fleisch mit im Kraut ziehen lassen. Nicht nur obendrauf, ruhig mittendrin.
2) Speck. Je nach Menge des Sauerkrautes zwei, drei Scheiben durchwachsenen Speck mit reingeben. Sauerkraut ist kein Gemüse für Vegetarier :D . Da muss ordentlich Schmackes ran :sabber:

Außerdem gehört für mich immer (auch bei Dosenkraut) ein Lorbeerblatt hinzu und ein paar Wacholderbeeren.

Bearbeitet von Bierle am 25.01.2010 13:49:52

Ich brate Schinkenwürfel an und die kommen dann ans Sauerkraut. :sabber: :sabber:

Evt. mal etwas Zucker mitkochen! Schmeckt uns jedenfalls! ;)


ich schmeiße am mein Sauerkraut: Räucherbauch, Schweineschmalz, Zwiebel, Kümmel, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren und wenn ich da habe noch 1-2 Mettwürstchen (Mettenden, Cabanossi oder so was)...

Bearbeitet von Nachi am 25.01.2010 13:57:42


Lecker ist auch 1-2 Äpfel oder ein paar Ananaswürfel.
Kümmel kommt auch gut ;)
Wichtig die Zwiebel ruhig kräftig anbraten am besten in Schweineschmalz darf dunkelbraun sein,das gibt Röstaroma.
Sagt Tim Melzer :lol:


Zitat (Nachi @ 25.01.2010 13:57:24)
Zwiebel, Kümmel, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren

Kommt bei mir auch noch ran und dazu noch paar Senfkörner!

Ich mag es wenn mein Sauerkraut
zuerst der Zwiebel angeröstet wird
dann Speckwürfel dazu
eventuell noch einige Grammeln reingeben
und dann Sauerkraut dazu
mit Suppe (oder Wasser+Suppenwürze) aufgießen
Knoblau reinpressen
und ein wenig köcheln lassen

schmeckt fabelhaft und so lieb ich es



Kostenloser Newsletter