Zuckerrübenrezepte? Rübenmus und co.


Vielen Dank,

MEike

Bearbeitet von MEike am 24.11.2007 12:21:24


öhm. Also Rüben habe ich auch noch nie gegessen. Aber kennt Ihr Runkeln? Die sind einfach nur dicker. Man höhlt sie aus und füllt sie zu 1/3 mit Kandiszucker. Dann deckt man das Loch mit einer Alufolie ab und wartet ein paar Tage. Heraus kommt der leckerste Hustensaft der Welt. :D :sabber:

Bearbeitet von HSommerwind am 25.10.2005 11:51:04


Ich hab mal gesucht und etwas leckeres ausgegraben.

Ente mit weißen Rüben

Zutaten :
500 g weisse Rüben
1 Ente von 1,5 kg
40 g Butter
150 g kleine Zwiebeln
1 EL Zucker
1 EL Honig
35 cl Hühnerbrühe
1 Glas Weisswein
1 Bund Kräuter
Salz, Pfeffer


Rezept :
Schälen und waschen Sie die Rüben.
Schneiden Sie sie in Viertel.
Geben Sie die Butter in einen Topf und lassen Sie die Ente darin goldbraun werden.
Salzen und pfeffern Sie.
Geben Sie die Rüben, die geschälten Zwiebeln und den Zucker hinzu. Rühren Sie ein paar Minuten.
Fügen Sie die Hühnerbrühe und den Weisswein hinzu, sowie den Honig.
Geben Sie den Kräuterbund hinzu.
Abdecken und 60 Minuten kochen lassen.
Lassen Sie die Soße einkochen.
Schneiden Sie die Ente in feine Filets und richten Sie sie mit den Rüben und Zwiebeln an.
Geben Sie den Saft in eine Soßenschüssel und servieren Sie.


oder vegetarisch?

"RÄÄBÄSTOCK" (GESCHMORTE WEISSE RÜBEN)


Zutaten
2 Weiße Rüben (evtl. mehr)
Milch
Butter
Schnittlauch (fein gehackt)

Anleitung

Die Rueben in feine Scheiben schneiden und in Salzwasser halb weich
kochen. Mit Milch und reichlich Butter ein "Roestchen" zubereiten und
Schnittlauch dazugeben. Die Rueben darin einige Minuten schmoren; sie
sollten allerdings nicht zerfallen. Eventuell noch etwas Milch
dazugeben, so dass eine dicke, weissliche Sauce entsteht.



Jetzt frage ich mich aber doch, ob Rüben einen solchen Eigengeschmack haben, dass auf Gewürze verzichtet wird. *grübel* Vielleicht sollte ich das einfach mal selbst ausprobieren. :D


Auch lecker:

(ich hab leider keine Mengenangaben, weil ich das immer quer übern Daumen koche)

Rüben und Kartoffeln zu etwa gleichen Teilen - schälen und würfeln(möglichst gleich groß)
1 Zwiebel - ebenfalls würfeln

In einem Großen Topf 1 EL Zucker erhitzen und leicht karamelisieren lassen. Nicht zu lange, sonst wird der Zucker braun und bitter. Zuckerrüben und Zwiebel dazu und kräftig wenden. Dann die Kartoffeln dazu und das ganze mit Brühe, nach Geschmack Geflügel- oder Gemüsebrühe, aufgießen. Das Verhältnis fest/flüssig muß "ausgewogen" wirken, dann ist richtig. Ich nehm immer soviel, daß die obere Lage "fest" so eben nicht bedeckt ist.

Köcheln lassen, bis die Zutaten so weich sind, daß man sie pürieren kann, also ca. 20 min. Dann pürieren, Sahne und Creme fraiche dazu (Milch und saure Sahne tuns auch und sind wesentlich kalorienärmer), mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Heraus komme eine richtig schön sämige Suppe, die ordentlich was in den Magen gibt und langanhaltend sättigt.

Lieber Gruß

Else


1 Eßl. Zucker, 1 Zwiebel. Hm.

Für wieviele Personen ist das dann, Else? Dann weiß ich auch wieviel Rüben/Kartoffeln ich nehmen muss. :)


...

Bearbeitet von Strandbutscher am 29.10.2005 22:15:41


Zitat (HSommerwind @ 25.10.2005 - 13:33:39)
1 Eßl. Zucker, 1 Zwiebel. Hm.

Für wieviele Personen ist das dann, Else? Dann weiß ich auch wieviel Rüben/Kartoffeln ich nehmen muss.  :)

Ok... ist ne super Mengenangabe, geb ich zu... . Ich nehm immer so eine riiieeesige Zwiebel, so eine, die so eben zu klein ist, sich Gemüsezwiebel nennen zu dürfen.

Und die Menge an Rüben/Kartoffeln.... tja... das hängt davon ab, für wieviele Personen du kochst. Für 3 gute Portionen (aufgeteilt auf 2 Personen) nehm ich eine nicht ganz kleine bis mittelgroße Rübe.


Schulligung... aber genauer kann ich es wirklich nciht sagen... Ich hab das Rezept verbummelt und koche das nur aus dem Gedächtnis.


Kostenloser Newsletter