Wie bekomme ich Rost am effektivsten vom Fahrrad?


Ich möchte mein altes Fahrrad loswerden :blumen:
aber es ist an einigen Stellen(überwigend Metall )verostet :heul:

Bearbeitet von IchHabeEineFrage am 19.03.2011 13:35:43


Was hast Du denn schon versucht?


Rostumwandler würde das rosten zumindest vorerst stoppen und die rötliche Färbung ins schwarze "umwandeln"


Versuche es mal mit zusammengeknüllter Alufolie.

Ciao
Elisabeth


Einfach mit grobem Schleifpapier! Aber wichtig! Danach die stellen wieder Lackieren, weil die dann besonder anfällig sind für Rost!


Drahtbürste, oder dann Schleifpapier , kommt drauf an , wo die Flecken sind. Es gibt auch Speziealöle die gleichzeitig entrosten


Zitat (IchHabeEineFrage @ 19.03.2011 13:35:21)
Ich möchte mein altes Fahrrad loswerden :blumen:
aber es ist an einigen Stellen(überwigend Metall )verostet :heul:

Wenn Du es nicht neu lackieren willst, dann gehst Du mit Schleifflies oder einem Topfschwämmchen drüber und ölst die Stellen ein. Sie sehen dann dunkel, aber nicht rostig aus.

Kannst es mit einer Cola deiner Wahl probieren. Habe öfter gelesen, dass das funktionieren soll.


:heul:

ich bitte es meinen Vorrednern es mir zu verzeihen, aber als Fahrradhändler mit Gewissen (gibt's auch!), rate ich von allem oben genannten ab! Wenn Rostbefall an den Schweißnäten des Rahmens ist, macht's der eh nimmer lang und wenn außen schon der Rost blüht, dann will das Innenleben erst recht keiner sehen, bei Anrostungen an Anlötösen, kann man schon mit einer runden Drahtbürste (messing) entrosten, allerdings wäre es ratsam, den Rahmen komplett zu strippen, sandtrahlen und neu lackieren zu lassen (kostet ohne Demontagen und Montagen bei uns €80.-) und danach das Fahrrad besser pflegen!!!
Nur drauf rum schleifen ändert nichts am tiefer sitzenden Rost, außerdem kommt man an die meisten Stellen eh sch**** ran...

Also ein 'Allerheilmittel' diesbezühlich wäre einzig und allein, den Rahmen (oder das ganze Rad) zu verschrotten und sich ein zeitgemäßes anzuschaffen! Stahlrahmen sind leicht antik und werden nur bei serienmäßigem Sperrmüll á la Discounter & Co angeboten (im DH-Sektor sind allerdings teilweise Fe-Rahmen noch gebräuchlich).

Verschrotte das Teil einfach so, daß's keiner mehr nutzen kann und kauf' dir was Ordentliches (beginnt bei ca €500), das du dann pflegst

Bearbeitet von S24021968 am 29.03.2011 21:01:20


Zitat
Verschrotte das Teil einfach so, daß's keiner mehr nutzen kann und kauf' dir was Ordentliches (beginnt bei ca €500), das du dann pflegst


sag mal das ist ja nun wirklich schlicht Werbung, fehlt ja nur noch deine Adresse.
denn stelle dir mal vor es gibt Menschen für die 500€ mitunter das einzige ist was sie überhaupt haben.
ich finde es nicht schön das du das so fertig machst.
und ein gutes mit Eisen gefertigtes Rad hält mehr noch aus, selbst wenn es angerostet ist.
als diese neu modischen teuer Dinger.

Zitat
ich bitte es meinen Vorrednern es mir zu verzeihen, aber als Fahrradhändler mit Gewissen (gibt's auch!),

nein ich verzeihe dir diesen Schrott den du geschrieben hast nicht!!!

besser währe es gewesen wenn du einen vernünftigem Tipp gegeben hättest,aber das ist nix, nur blanke Werbung!

das was ich rot markiert habe, ist genau das was ich von einem mit Gewissen nicht erwartet hätte. :labern:

Zerknülle ein Stück Alufolie und tauche es in Cola und reibe über die rostige Stelle. Viel Erfolg.


Danke gitti :blumen: ich war vorhin zu faul zum schreiben, aber genau das waren meine Gedanken.
Ein Bekannter im "Un" Ruhestand hat die alten Räder seiner inzwischen Erwachsenen Kinder vor ca. 10 Jahren wieder in Stand gesetzt und an ein Asylheim in der Nähe gegeben. Die Kinder dort waren überglücklich.Heute noch sind die Räder dort in Gebrauch.
Und auch wir sind auf rostigen, viel zu großen Rädern durch die Gegend geschuckelt. Und waren froh ein zu haben.
Auch meines ist schon "volljährig" und ich bin trotzdem froh damit zu fahren. Solche Ansprüche zeugen vom Überfluss.
Auch meine Kinder haben nur gebrauchte Räder. Ein neues Kinderrad von einem bekannten Hersteller kostet ab 180€ aufwärts. dafür das ein Kind 2 Jahre fahren kann, denn dann ist das Rad zu klein. Das können sich nicht alle leisten.


gerne geschehen Muckelchen, bei soviel Dummheit platzt mir sogar mal der Kragen. :wub: :wub: :wub:


Na na na, wer wird denn gleich...

Ich kann ja euren Unmut gut verstehen, und ich sehe auch ein, daß ich vielleicht etwas zuweit gegangen bin, aber soll ich beraten oder bescheißen? Was kann denn ich für geldgeile Kollegen, die Waren überteuert anbieten?

Klar gibt es genügend Leute, die sich kein Markenprodukt leisten können und wenn, dann nur auf Raten (ist jetzt auch keine Werbung), wobei wir KEINEN Ratenaufschlag verlangen! Wenn bei uns was z.B. 599.- kostet, verlangen wir 50% Anzahlung und der Kunde kann das Rad mitnehmen und kann in Raten zahlen wie er kann - und wenn's 10 Euro weise ist, bis die 599.- erreicht sind. Kennste einen Laden, der das auch macht...? Und nix Schufa- oder Bankgealber. Wir ziehen nicht auch noch denen das Geld aus der Tasche, wo es ohnehin schon knapp ist, aber wenn ich sehe, daß sich Leute im Discounter ein Rad kaufen (EK ab Großhandel ca €45 + Steuer - VP €179.-), was zwar optisch zugegebener Maßen ansprechend ist, aber so eine miese Technik hat, daß es im Endeffekt mehr kostet als gleich ein Ordentliches, geht mir der Hut hoch! Es gibt auch sehr gute Räder im Gebrauchtsektor und die sind dann erschwinglicher...
Machen wir's doch ganz einfach, den Rost kann man am besten mit einer Drahtbürste für die Bohrmaschine (ggf Dremel) entfernen, dann die Stelle staubfrei machen, etwas Grundierung aufbringen (geht auch mit einem Pinsel) und dann mit Farbe 'nachlackieren'. Ich halte sehr wenig davon, aber ich soll ja auch nur einen Tipp geben... bitte sehr. Ich wünsche trotzdem gutes Gelingen! Und wenn du das Fahrrad in einem angerosteten Zustand loswerden willst, liefer's bei uns ab und dann biete ich dir (JETZT ist's Werbung) beim Neukauf eines Rades bei uns (auch auf Gebrauchträder) €50 Nachlaß an - wenn's dann ein Gebrauchtes für'n Fuffi wär, nimmste das dann eben so mit! Dein Rad spenden wir einer Projektgruppe, die sich mit Fahrrädern befaßt und den Erlös für das Ding behalten die dann wenn die's loswerden...
Und jetzt nimmer bös auf mich sein!

Bearbeitet von S24021968 am 31.03.2011 02:20:49


Bravo gitti, Bravo Pumucki


Mal etwas wirkunksvolles, gilt für alles rostige.
Da wo es möglich ist mit der Messingdrahtbürste, aus dem Aldi Satz für 4,95, den losen Rost abbürsten. Dabei löst sich meist auch der unterrostete Lack mit ab.
Im Baumarkt gibt es Zink im Döschen. Mit einem kleinen Pinsel oder einer alten Zahnbürste die Stellen " verzinken ".
Das Zink ist erst nach einiger Zeit überstreichbar. Wenn es gleich farbig werden soll gibt es auch Hammarit in verschiedenen Farben auch mit sogenanntem Hammerschlageffekt.
Das hält lange gut bei Eisen oder Stahl, kann aber nicht mit anderer Farbe so ohne weiteres übermahlt werden.
Bei einem blühendem Alurad hilft meines Wissens nur Zink.
Viel Spaß beim Pinseln. rofl


Zitat (S24021968 @ 31.03.2011 02:17:23)
Na na na, wer wird denn gleich...

Ich kann ja euren Unmut gut verstehen, und ich sehe auch ein, daß ich vielleicht etwas zuweit gegangen bin, aber soll ich beraten oder bescheißen? Was kann denn ich für geldgeile Kollegen, die Waren überteuert anbieten?

habe es mal gekürzt, währe zu lang alles, im Zitat ;)

na bitte geht doch, nein bin nicht mehr böse :P

da du es ja verstehst, ist dann auch soweit alles gesagt. :trösten: :trösten: :trösten:

Ach ist das schöööön, wenn sich alle wieder vertragen und keiner mehr böse ist! :wub: :wub: :wub:

:blumen:


JA, an Hammarit dachte ich auch gleich; da muss man nur den alten, losen Rost entfernen, trocken abwischen und lackieren. Denn das, was ich von denen hatte, hatte 3 Aufgaben zu erledigen: entrosten - Rostschutz - lackieren. Gilt es auch in glatt, also auch ohne Hammerschlageffekt. Hätte es nicht geglaubt, aber mich auf den Fachmann vom Baumarkt verlassen, und der Windweiser (Eichhörnchen!) in Braun, die Windrose in Weiß und das Gestänge in Schwarz halten nun schon seit 6 Jahren in Wind und Wetter, ohne Rost anzusetzen. Ich muss nur dieses Jahr mal wieder reinklettern um den Grünbelag zu entfernen der sich mit der Zeit etwa dort niedergelassen hat.
Ob es das auch in Chromfarbe gibt, weiß ich nicht, das kann man aber schnell erfahren.


:blumen:

falls wer Fragen zu Fahrrädern hat - egal welche - biete ich euch hiermit KOSTENLOS an, alle, soweit es mir möglich ist, über Skype (S24021968) zu beantworten.
Gebe auch gerne Tipps zur Selbstreparatur und so weiter. Wie kriege ich 'n 8er raus, wie weiß ich wo welche Größe steht, wie kann ich..., wo krieg' ich..., ...

Ob das die große Firma mit dem gelben Schriftzug (beginnt mit 'S' und dendet mit 'r') auch bietet? ;)


Wer bietet in D noch handgelötete Rahmen nach Kundenvorgaben? Baut der Hans Lutz noch Rahmen?


Ich häng mich hier mal ran.... bei meinem Rad sind einige Schrauben verrostet (der Lack vom Rahmen ist intakt, also da kein Rost). Bevor ich jetzt anfange verschiedene Mittelchen auszuprobieren werde ich wohl einfach die betroffenen Schrauben austauschen.
Wie kann ich verhindern dass die sofort wieder verrosten? In meinem Haus gibt es leider keinen Fahrradkeller o.a., nur einen überdachten Fahrradständer, der aber die Schneemassen letzten Winter auch nicht stoppen konnte.... Irgendeine Idee wie ich die Dinger wetterfest machen kann?


Hallo Dena,

Du wirst nicht verhindern können, dass die Muttern zu rosten anfangen. Zumindestens die "normalen" Muttern werden immer irgendwann anfangen zu rosten. Ist Systembedingt.

Entweder lebst Du damit oder Du besorgst Dir "Edelstahlmuttern", falls möglich. Gabs mal früher. Ob heute noch weiss ich nicht. Sind allerdings teurer. Und die rosten dann nicht mehr.

Einfetten brint auch nur wenig, weil irgendwann der Fettüberzug weggewaschen ist.

Eine "normale" Mutter ist aus Stahl, und wird verzinkt. Schraubst Du nun an der Mutter rum, so wird dieser Überzug irgendwann beschädigt. Und dann geht das Rosten los. Du schraubst immer dann an der Mutter, wenn Du z.B. ein Loch flicken willst. Dann baust Du das Rad i.a. aus.

Gruß

Highlander


Ich hab mal gehört, dass es mit einer Mischung aus Öl und Essig (im Verhältnis 50/50) auch gehen müsste... :huh: :rolleyes:

Und der Tipp die Stelle mit einem Zinkdöschen und einem kleinen Pinsel zu "verzinken" hilft auch, das habe ich schon mal ausprobiert.
*** Link wurde entfernt ***

Bearbeitet von Werner16h789 am 25.02.2014 15:52:08


besorge dir einfach silikon öl, und sprühe sie ein und das machst du einfach 1x im Monat.
dann kannst du ja in ruhe nach den Muttern suchen, wo möglich kannst du welche in einem alten Fahradgeschäft bekommen, oder du kennst jemanden der jemanden kennt......................usw. :wub: :wub:


Leutz, die Frage ist doch schon von 2011 und da ist das Fahrrad bestimmt schon über den Jordan.. :P

Bearbeitet von GEMINI-22 am 01.03.2014 22:44:46


:sarkastisch: rofl rofl rofl man jetzt bin ich doch voll drauf reingefallen :pfeifen: rofl rofl rofl


Ich hänge mich mal schnell an.

Mein Sohn hat sich ein Fahrrad gekauft.

Hat jemand eine Idee wie ich das Hosenbein vor der Ölkette schützen kann? So eine Abdeckung kann nicht befestigt werden, so eine Hosenbeinklammer gibt es hier nicht.

Nur erst mal ne einfache Lösung ? Und NEIN, er hat mich nicht gebeten, dass ich mich kümmere. Ich möchte halt nur wissen ob ich was basteln kann um die Hosen zu schützen da ich sie waschen muß :ph34r:

Gruß Wd


Zitat (winddrachen @ 11.03.2014 08:38:33)
Hat jemand eine Idee wie ich das Hosenbein vor der Ölkette schützen kann? So eine Abdeckung kann nicht befestigt werden, so eine Hosenbeinklammer gibt es hier nicht.


Die Hosenklammer könntest du durch ein Einmachgummi ersetzen. Hosenbein eng ums Bein wickeln und den Gummiring drüberziehen.
Sieht nicht gerade stylish aus, erfüllt aber den Zweck. ;)

Hatte ich ihm schon gemacht. Trotzdem hat er Öl am Hosenbein :ph34r:

Natürlich weiß er nicht wie das passiert ist.

Dachte schon an so etwas wie ein Schlauch mit Gummi oben und unten, den er dann über das Hosenbein zieht. Aber welches Material eignet sich da?


Sicherheitsnadeln:
Die vordere Bügelfalte nach vorne ziehen, den Stoff doppellagig über die Außenseite vom Bein nach hinten schlagen. Stoff, der nun dreilagig über dem Bein liegt, mit einer Sicherheitsnadel zusammenheften. Die verwendete Größe von dem Sicherungsding nicht zu klein wählen.

Sicherheitsnadeln habe ich immer ein paar am Schlüsselring aufgefädelt dabei, so daß auch gleich Ersatz vorhanden ist, wenn mal eine unten am Hosenbein verloren geht. :D

Mache ich schon mindestens die letzten 50000 gefahrenen km so. ;)


Zitat (Dudelsack @ 11.03.2014 09:57:04)
Sicherheitsnadeln:

Machen die keine Löcher in den Stoff? :unsure:

Zitat (winddrachen @ 11.03.2014 08:38:33)
Hat jemand eine Idee wie ich das Hosenbein vor der Ölkette schützen kann? So eine Abdeckung kann nicht befestigt werden, so eine Hosenbeinklammer gibt es hier nicht.

Klingt nach nem Mountain Bike oder nem Rennrad. Die sind beide einfach nicht für lange Hosen gebaut.
Entweder muss er da Radlerhosen tragen oder seine Jeans selber waschen ;)

Klettband kaufen und ums Hosenbein wickeln, gibt es ja als Meterware oder ein einfaches Hundehalsband mit Klettverschluss (gibt es als so Sucherheits-Reflektorbänder). Sind auch ein guter Sicherheitsaspekt. Gibt es auch billig im Internet.


Zitat (Koenich @ 12.03.2014 00:38:01)
Klingt nach nem Mountain Bike oder nem Rennrad. Die sind beide einfach nicht für lange Hosen gebaut.
Entweder muss er da Radlerhosen tragen oder seine Jeans selber waschen ;)

Oder die Hosen auf der Seite der Kette hochkrempeln :D

Zitat (ichdiebine @ 22.03.2014 14:25:27)
Oder die Hosen auf der Seite der Kette hochkrempeln :D

...schreibt die Radweltmeisterin :wub: :lol:

Zitat (Gee @ 12.03.2014 03:24:17)
Klettband kaufen und ums Hosenbein wickeln, gibt es ja als Meterware oder ein einfaches Hundehalsband mit Klettverschluss (gibt es als so Sucherheits-Reflektorbänder). Sind auch ein guter Sicherheitsaspekt. Gibt es auch billig im Internet.

Genauso haben wir es gemacht. Klettband.

Danke für den Tipp :blumen:

Sicherheitsnadeln

Zitat (Jeannie @ 11.03.2014 12:40:40)
Machen die keine Löcher in den Stoff?  :unsure:

Bevor die Einstiche sich größer bemerkbar machen, ist die die Hose an anderen Stellen so kaputt, daß Ersatz her muß. Hosenboden und über den Oberschenkeln sind die beanspruchtesten Stellen.
Zitat (ichdiebine @ 22.03.2014 14:25:27)
Oder die Hosen auf der Seite der Kette hochkrempeln :D
... und alle 2 km absteigen und neu hochkrempeln.

Klettband nutzt sich für meine Vorstellungen zu schnell ab, so daß die beiden Teile nicht mehr zuverlassig zusammenhalten. Habe ich auch getestet. Jetzt verwende ich diese gekletteten Bänder nur noch reflektierend als Armmanschetten zur Richtungsanzeige beim Abbiegen.

Das Schlechteste waren diese geclippten Hosenbundklammern. Wascheklammern hielten wesentlich zuverlässiger.

Ganz einfach. Den Tipp habe ich von einem Fahrradhänler bekommen, und auch schon ausprobiert!
Mit akoPads. Jetzt zum Frühjahr ist es die beste, sein Fahrrad zu säubern, und Ihr habt anschließend ein fast neues Fahrrad.

Bearbeitet von BernhardS am 05.01.2015 17:43:10


und bei rost hilft immer noch Cola... wobe es egal ist , von welcher firma;)

auf das teil schütten... einwirken lassen und mit einem schwamm drüber gehen....


das mit der hose... da gibt es stulpen für rad fahrer ( kommt aus dem mountain bike lager... die sind eben dafür da um die schuhe und die haxen gegen nässe zu schützn, vielleicht wäre das was für euch??



Sille