Wo ist sie? Fackel-Lilie verschwunden!


Vor 2 Jahren habe ich eine wunderschöne Lilie geschenkt bekommen, die in unseren Vorgarten "wanderte" und die letztes Jahr reichlich geblüht hat.
An dieser Stelle habe ich bis jetzt noch keine Triebspitzen entdeckt - die müßten jetzt doch eigentlich schon zu sehen sein? Kann es sein, daß es doch noch etwas zu früh dafür ist? Vorgarten ist mit Rindenmulch abgedeckt, sollte ich mal an der Stelle nachsehen, ob die Zwiebel evtl. angefressen wurde oder besser bleiben lassen, um nichts zu beschädigen?
Wühlmäuse kann ich mir nicht vorstellen und dieser Käfer, der die Lilien befällt, frißt doch nicht etwa die komplette Knolle?
Fragen über Fragen - aber vielleicht handelt es sich bei meiner Pflanze ja um eine Wander-Lilie - siehe oben...)??? :hmm:

Danke für Antworten! :blumen:


Tja, bei mir sind schon viele der Triebspitzen von Lilien zu sehen; wenn Du es wissen willst, könntest Du mal vorsichtig mit einer Grabgabel den Boden lockern, wenn Du noch genau weißt, wo sie stecken sollte.
Auch wenn Du Dir Wühlmäuse nicht vorstellen kannst - vllt. können die sich sehr gut vorstellen, dass so eine Knolle gut schmeckt? :P
Alos, ich würde nachsehen, wenn ich es sofort wissen möchte. Mit der Grabgabel kann man nicht viel kaputt machen, wenn man sie gefühlvoll handhabt.


Letztes Jahr, bei dieser Nässe, wirde meine Lilie ein Schneckenopfer.
Das ist allerdings nicht normal. Oder war deine Lilie nich mehrjährig?


Alle meine vier Lilien wachsen schon wie verrueckt. Ich wuerde auch mal vorsichtig in der Erde stochern.


Mit Fackellilie ist Eremurus gemeint? Die sind Stauden (mehrjährig), aber sie brauchen sehr viel Ruhe und Zeit und einen über Jahre sicheren, ruhigen Standort, ehe sie sich mal zu Blüten bequemen. ;) Eine typische "Laß-mich-zufrieden"- Pflanze. Im Frühjahr braucht sie Wasser, später nicht mehr so reichlich.

3 Jahre gaben sich meine Fackellilien "verschwunden", ehe sie urplötzlich wieder auftauchten (an genau der Stelle, wo ich sie gesetzt hatte). Seitdem blüht wenigstens eine davon regelmäßig...

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 21.04.2011 02:24:43


Guten Morgen, Ihr lieben "Wühlmäuse"! :blumen:

Danke Euch allen für Eure Antworten!
War gestern mal wieder wühlmausmäßig im Garten zugange- und siehe da: die Lilie kommt doch noch zum Vorschein. Ich hatte sie unter einem mittelgroßen Findling (Stein) von unserem letzten Eifel-Trip begraben... :wacko: habe einfach mal an der Stelle nachgesehen, wo sie letztes Jahr (ungefähr) stand und Bingo!!! Nur daß die Pflanze sich jetzt unter und neben dem Stein ans Tageslicht gequält hat - ist doch auch was... Vielleicht kann man sie ja so vermehren, was meint Ihr? ;)
Jedenfalls war ich bei ihrem Anblick angenehm überrascht und hab gleich im Überschwang der Gefühle unter den 3 anderen Findlingen auch noch nachgesehen... B) - meine Edelgeranien rausgestellt, einiges zurückgeschnitten, verkümmerten Lavendel vom Schatten ins Licht versetzt und dann mit Nachbarin auf dem Gartenbänkchen auf Lilis´s Wohl mit einem Cappuccino angestoßen.

Hier noch eine Frage - will jetzt kein neues Thema eröffnen und falls jemand von Euch was darüber weiß:
Kann man von einer Konifere (blaue Scheinzypresse o.ä.?), die ganz unten am Stamm neu austreibt - sie wurde bis auf einen "Schopf" zurückgeschnitten und verschlankt :rolleyes: - den Trieb abschneiden und in Wasser neu bewurzeln? Die Nachbarin meinte, man könne sie gleich in die Erde (Beet) drücken, sie wurzelt dann nach kurzer Zeit schon. Das würde mich mal interessieren, für Antworten vielen Dank!


Zitat (horizon @ 21.04.2011 08:44:29)



Kann man von einer Konifere (blaue Scheinzypresse o.ä.?), die ganz unten am Stamm neu austreibt - sie wurde  bis auf einen "Schopf" zurückgeschnitten und verschlankt :rolleyes: -

Ich würd's mit "in die Erde stecken" versuchen.

Hab ich mal mit dem abgebrochenen Zweig einer Eibe gemacht,
er ist angewachsen. So etwa 20 cm tief einbuddeln und immer feucht halten.

Mehr als schiefgehen kann's ja nicht. *ganzfestDaumendrück* ^_^

Danke auch Dir, avenny :blumen:

Dann versuche ich es mal...und wenn Du die Daumen drückst, kann ja nichts schiefgehen!

Wird aber sicher noch - wenn es denn klappt - eine Weile brauchen, bis die Konifere als Sichtschutz herhalten kann, so war es gedacht. Ich hoffe nur, daß die Wurzeln, auch vom alten Baum, nicht breit werden, denn das Ding steht ziemlich dicht am Haus.

Allen noch einen sonnigen, erholsamen Feiertag!
:eis: :kaffeeklatsch: :martinis:


Inzwischen ist Lilly ;) ein Stück gewachsen... wird aber immer wieder abgefressen. Blätter ringsherum und der Neuaustrieb in der Mitte. Schnecken kommen wohl nicht infrage, da keinerlei schleimige Spuren zu sehen sind.

Gestern habe ich die Knolle (Zwiebeln) mit umgebender Erde aus dem Vorgarten ausgegraben und in einen Kübel gesetzt, zusammen mit dem traurigen grünen Rest.
Was meint Ihr, wird das dieses Jahr noch was mit der Blüte?

DANKE für Antworten, wünsche Euch allen ein wunderschönes Wochenende :blumen:

Bearbeitet von horizon am 27.05.2011 09:58:56



Kostenloser Newsletter