Tochter 5 J. u Sohn 3 1/2 J. bei Pflegeeltern


Ein Wort vorweg, es handelt sich nicht um meine Kinder sonder die von einer guten Freundin die ich unterstütze!!!!
Um die ganze Sache mal ausführlich zu schildern, fang ich einfach mal ganz von vorne an!!!
Meine Freundin hat vor 5 Jahren ihr erstes Kind bekommen und war zu dem Zeitpunkt noch alleinerziehend. Hat auch alles bestens geklappt. Ihre kleine hat es echt an nichts gefehlt. Die Wohnung war sauber, sie hatte arbeit, seht guten Kontakt zu Freunden und Familien... Es lief halt super.
Dann trat ein möchtegern harter Kerl in ihr leben der echt alles durcheinander gebracht hat. Sie ließ sich total einschüchtern von ihn. Er hatte sozusagen Macht über ihr gewonnen. Sie verlor ihre arbeit. Er war den ganzen Tag damit beschäftigt zu schlafen oder irgendwelchen leuten (auch der Familie meiner Freundin) Morddrohungen an den Hals zu hängen oder er fand es echt lustig meiner Freundin zu sämtlichen Freundin, Familien den Kontakt zu verbieten.
Meine Freundin war naturlich abhängig von ihm und schaffte es nicht, sich zu trennen. Ich will sie jetzt nicht als Blöd hinstellen aber sie ist vom denken und auch umsetzen nicht gerade die hellste. Sie hat halt ein kleines devizit. Was aber nicht heist, das sie Stockdoof ist!!!!
Naja, die Geschichte ging weiter als sie von ihm schwanger wurde und sie dieses Kind eigentlich abtreiben wollte. kam der harte Kerl in ihm wieder vor und es hieß, wenn du das machst, kannst du was schlimmes erleben.
Folgereaktion, sie bekam das Kind.
Mit der Geburt fingen natürlich auch die zahlungen von Erziehungsgeld, Kindergeld, etc. an und ab den Zeitpunkt nahm er ihr die Bankkarte ab, mit der begründung er sei der Begünstigte da er den "Samen" abgeschossen hat.
So teilte er ab da an das Geld ein und gab ihr jede Woche für 4 Personen 50 Euro!!!! Für Essen!! Nicht zu fassen oder?
Den rest beteuerte er immer wieder das er davon Miete einzahlt. Nur er tat es nicht es kam eine Wohnungskündigung nach der anderen. Meine Freundin bekam von den Briefen nichts mit denn sie hat die Wohnung ja nicht mehr verlassen und auserdem verbat er dies. Die Post schmiss er gleich weg.
So kam es das sie dann schon aus insgesamt 3 Wohnungen rausgeschmissen wurden inerhalb von 2 Jahren.
In der vierten Wohnung dachten wir dann er hat sich geändert, denn ich dürfte auf einmal zum Geburtstag meinr Freundin kommen ich war echt überracht, denn ich war nich offiziell da gewesen wenn er Da war. Immer nur heimlich und im Treppenflur damit ich immer gleich weg laufen konnt wenn er kam denn ich hatte wirlich unheimliche angst vor ihm!!! Nicht nur ich. Auch ihre Familie mit den ich in engen kontakt steh hatten angst, angst um ihre Tochter, angst um sich selbst und angst vor ihm. Es war echt die Hölle durch die wir alle gegangen sind. aber meine Freundin konnte sich einfach nicht helfen lassen.
Naja jedenfalls ging es auch in der vierten Wohnung nach hinten los. Die Wohnung wurde schon nach drei Monaten wieder von der Verwaltung gekündigt und ihr ach so harter Freund wurde von der Polizei gesucht weil er seine Gefängnisstrafe nicht angetreten ist(schwere Körperverletzung, Diebstahl usw...)
Und dann kam der Tag der Befreiung!!! Oder besser gesagt noch mehr unheil, denn die Polizei machte bei ihr eine Hausdurchsuchung wegen des offenen Haftbefehls von ihren Freund und die Eltern von ihm stellten sich auf einmal auf die seite von meiner Freundin und brachten sie samt beider Kinder in ein Frauenhaus. Ab da an ging alles total schief.
Meine freundin wie gesagt, beeinflussbar wie sau, lies sich von seinen Eltern einreden dass es besser ist. die Kinder erstmal bei ihnen abzugeben und natrürlich alles offiziell beim Jugendamt mit vormundschaft und all den kram. Hilflos und überforder, dann noch festgestellt im vierten Monat scheager tat sie es.
Ihre Familie und ich haben von all dem nichts mitbekommen, Wir wussten ja nicht einmal was passiert ist und wo sie uberhaupt steckt. Seine eltern haben uns keine Auskunft gegeben und dann sind wir alle einfach zu ihnen hin gefahren und haben sie aufgefordert zu reden ansonßten gehen wir zur Polizei und machen eine vermisstenanzeige. Als sie das hörten, redeten sie natürlich. Schock!!!! Was erzählten die da??? Wir waren alle fassungslos sind noch im selben moment los gefahren zu meiner Freundin. Die war natürlich völlig fertig, aber sie hatte es geschafft, von ihm weg zukommen. So, nun kam das unheil mit der Vormundschaft. Sie wollt die Kinder fürs Wochenende bei seinen Eltern abholen. Sie rückten die Kinder nicht raus. Sie völlig verzweifelt wusste nicht mehr weiter. So sind wir dann am darauffolgenden Montag zum Jugendamt hin und sie wollte die vormundschaft rückgangig mach und weil sie ja immer noch im Frauenhaus war die Kinder dann bei ihren Eltern unterbringen. Das Jugendamt schlug ihr aber dennoch vor das dies nicht sinnvoll wäre denn die Kinder würden dann durcheinander geraten. Und legeten ihr nahe sie vorrübergehend in eine Pflegefamilie unterzubringen aber auch nur so lange bis sie alles geregelt bekommen hat. Weil sie nicht wollte das mann ihr die Kinder die sie über alles liebt weg nimmt. tat sie es. Die Kinder wurden noch am selben tag bei den Eltern von ihm abgeholt und zur Pflegefamilie gebracht. Dort sind sie jetzt nun schon seit über einen Jahr!!!!!!!
Ihre Eltern holten sie sofort aus dem Frauenhaus raus und suchten dann für sie eine Wohnung was total schwer war wegen den ganzen Mietschulden und wir Wohnen alle in einer ganz kleinen Stadt da gibt es Verwaltungen die man an den fingern abzählen kann! Nach zwei Monate suche hatte sie dann endlich wieder ihre eigenen vier Wände. Nur kam noch hinzu dass sie keine Möbel, keine Kleidung oder überhaupt irgendwas bessen hat. Ihre eltern sind wirklich die Besten!!! Sie opferten ihr ganzes erspartes und holten ihr alles was sie brauchte einfach neu. Hoch anzurechnen!!!!
Als die Wohnung fertig war, ging sie gleich zum Jugendamt weil es ja hieß wenn sie eine Wohnung hat, kann sie ihre Kinder wieder haben. Pustekuchen. Dann kam aufeinmal sie muss erst mal eine Therapie machen weil das alles ja so an ihren nerven gezogen hat. Gesat getan. noch am selben tag fing sie ihre Therapie an. 3 Wochen lang ging sie zur Tagesklinik. Jeden Tag von morgens bis abends. Sie wurde positiv entlassen und mit den bericht ging sie gleich weiter zum Jugendamt. Und wieder verarscht!!! Jetzt wurde dann gesagt sie soll erstmal ihr Kind bekommen und die ersten 2 Monate mit dem dann neugeborenen in ruhe genießen und verbringen. Sie wollöte es nicht so laufen lassen musste sie aber dann denn sie dachte ja immer nur an die anderen zei Kinder die sie wieder haben wollte. Als die zeit rum war, die kleine 2 Monate alt. ging sie wieder zum Jugendamt und wollte ihre Kinder. Aber wieder nix, denn jetzt stand aufeinmal die Behauptung vom Jugendamt im raum, sie sei doch überfordert und würde es bestimmt mit drei Kindern nicht schaffen.
Sie soll doch erstmal beweisen das sie es Schafft!
Heulend verlies sie den raum und muss sich seitdem damit abfinden. Sie beantragte eine Familienfürsorge die regelmäßig jede Woche für 4 Stunden zu ihr nach hause kommt. Und selbst diese Frau ist völlig fassungslos und versteht nicht warum sie die Kinder nicht wieder bekommt denn es war keine akute Gefahr gewesen die diesen jetzigen zustand erklärt. Die Kinder wurden nie geschlagen, hatten immer zu essen und waren auch nicht verwahrlost!!!!!!
Vom Jugendamt wurde dann ein Gutachten gemacht(Sie musste bilder malen und fragen beantworten wie, was machst du wenn ein Auto durch eine Pfütze fährt und du dabei nass wirst) Was hat das bitte mit den Kindern zu tun???? Sie haben sie durchfallen lassen. Und haben es übersetzt so begründet das sie halt nicht gerade einen IQ von 120 hat und deshalb zu doof wäre ihre Kinder weiterhin zu erziehen.
Dabei hat sie echt total liebevolle, aufgeweckt Kinder. Die sind einfach zum Knuddeln und auch total gut von ihr erzogen worden.
So, an diesen Tag der auswertung des Gutachtens hat sie dann endlich mal auf den Tisch gehauen und gesagt das es so nicht weiter geht und sie vors gericht gehen will. Die Gutachterin versuchte ihr das gleich wieder auszureden mit den worten: Na wenn sie dass machen, nehmen wir ihnen das Sorgerecht weg. und sie haben dann nichts mehr zu melden!!!
Ist das denn rechtens? Also sie hat immer noch das alleinige Sorge und Bestimmungsrecht!
Ihr Ex-freund ist zurzeit auch wieder aus dem gefängnis (4Jahre Bewährung) und er und seine Familie arbeiten natürlich gegen meine Freundin.
Da es auch erwiesen ist, das seine Familie und die Pflegeeltern so zusagen unter eine decke steckten, sollen die Kinder jetzt da wieder raus gerissen werden und zu einer neuen Pflegefamilie kommen anstatt zur mutter zurück. Sie sieht ihre Kinder seit dem übrigens nur noch einmal im Monat von Freitag bis Sonntag.
Und jetzt meine Fragen!!!!
Kann mann so ein Gutachten anfechten?
Was für ein anwalt muss sie nehmen?
Kann sie überhaupt vor Gericht gehen ohne das ihr das Sorge und Bestimmungsrecht entzogen wird?
Muss sie sich das überhaupt alles gefallen lassen?????
Wo finde ich einen Anwalt der auf diesen Gebiet super Gut ist?
Ich bin wirklich dankbar, für jede antwort die weiter helfen tut.
Und ich weiss, es ist ein halber roman geworden, aber wenn mann es nicht ausführlich erzählen tut, dann kommen wieder die leute die sagen, selbst schuld, hat sie verdient oder sonst irgendetwas dergleichten.
Und noch was, das Jugendamt sagt sie wäre überfordert, aber sie sind noch nie kucken gekommen, wenn sie die Kinder an ihren Wochenende hat. Also die haben sie noch nie zusammen mit den Kindern umgehen sehen!!!

Vielen vielen DANK


Deine Freundin soll sich mal mit einem Fachanwalt für Familienrecht in Verbindung setzen.
Ansonsten kann ich leider keine Tipps geben, sondern nur die Daumen drücken


Als erstes muss sie beweisen dass sie das Umgangsrecht dass sie hat wahrnimmt, dann sollte sie mit dem Jugendamt zusammen eine Famlienhilfe beantragen um zu zeigen dass sie bereit ist Hilfe an zu nehmen. Übers Frauenhaus müsste sie Hilfe bekommen mit Beratungsstellen und ähnlichem. SIe sol mit ihrem Kinderarzt reden, der die Kinder mit den U- Untersuchungen gemacht hat und von ihm eine Stellungsnahme holen, das gleiche evt. Kindergarten.
Dann könnt ihr euch dahin wenden: Aktion Rechte für Kinder e. V


Mir geht ja grad wirklich das Messer im Sack auf. Immer wieder das selbe. Wenn es das Kind super gut hat, wird es einfach so von daheim weggerissen, wird es aber geschlagen, hungern gelassen usw. wird nicht durchgegriffen.

Und weil sie sich Rechtsbeistand holen will, soll ihr das Sorgerecht entzogen werden? Verdammt, wo sind wir denn hier? Das ist ja schlimmer als in "Nicht, ohne meine Tochter" :wallbash:

Natürlich können die ihr sowas nicht androhen.

Sie soll sich auf jeden Fall einen Fachanwalt für Familienrecht suchen. Den findet man in den Gelben Seiten oder Internet. Der wird dann wohl ein zweites Gutachen machen lassen. Und er weiß ja auch am besten wie man weiter vorgehen wird.

Falls sie sich keinen Anwalt leisten kann, braucht sie sich keine Sorgen zu machen. Sie kann Prozesskostenhilfe beantragen.

Ich wünsche deiner Freundin alles erdenklich Gute und drücke ganz fest die Daumen. :trösten: :blumen:


Ja das denke ich auch immer wieder!!!!!
Die Medien sind immer voll mit Fällen wo Kinder mishandelt werden oder umgebracht wo das Jugendamt nicht handelt und dann jetzt so?
Ich verstehs nicht aber meine Freundin hat ja jetzt eine Anwältin gefunden die soll richtig gut sein haben wir nämlich zusammen im internet rausgescuht!( hat ganz schön lange gedauert!!!!)
Danke fürs Daumen drücken. Ich hab meine leider bald weggedrückt, so eine sch*****e aber auch!



Kostenloser Newsletter