Reinigung von Dias: standen länger rum und sind etwas blind"


Hallo, liebe Putzgemeinde!
Weder bei FM noch bei FV fand ich einen Eintrag zu folgendem Problem:
Ich bin jetzt glückliche Besitzerin eines Dia- und Filmscanners und habe angefangen, meine Bestände zu scannen. Beim Scanner ist ein kleines Gerät, sieht aus wie ein winziger Scheibenwischer mit am einen Ende eine Art Filzbelag, zum Reinigen der Dias. Erst dadurch fiel mir auf, dass sie alle irgendwie auf beiden Seiten angelaufen sind; sie glänzen erst wieder nachdem ich sie damit abwischt habe; die Dias ohne Glasrahmen, meine ich.
Nur: Nach ca. 30 Dias sieht dieser Filz (oder was es ist) ganz fettig aus; reinigt kaum noch.
Meine Frage: Kann man den säubern ohne die folgenden Dias zu beschädigen? Oder: Was könnte ich als Ersatz nehmen? - Ich dachte an ein Brillentuch oder feines Mikrofasertuch, traue mich aber nicht das mal auszuprobieren. denn wenn es nicht klappt...
Ja, und dann die Dias mit Rahmen; das habe ich noch gar nicht in Angriff genommen. Da könnten sich irgendwelche, heißen die nicht Newton'sche, Ringe gebildet haben. - Das könnte andere Probleme geben, aber das dauert noch, denke ich und bin noch nicht soweit.
Wäre nett, wenn jemand mir einen Rat ode Tipp geben könnte.

Bearbeitet von dahlie am 13.06.2011 18:46:01


dahlie,

was sagt denn die Bedienungsanleitung zu diesem Problem?

Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass der Scheibenwischer mit reinem Alkohol aus der Apotheke gereinigt werden könnte.

Oder Du holst Dir vom Optiker ein Brillenputztuch für empfindliche Oberflächen (z.B. Kunststoffgläser) und reinigst damit weiter.
So ein Tuch verträgt auch mal eine 60°C Wäsche, wie ich selber feststellen durfte.

Gruß

Highlander


Hallo dahlie.
Bei meinem Scanner heißt es in der Anleitung die Wischbürste ist zum Reinigen des Scannerfensters gedacht !
Zum Reinigen der Diaoberfläche ist reiner Alkohol aus der Apotheke zulässig steht in einem Laborhandbuch.
Isopropyl habe ich noch nicht probiert.
Mit Spiritus würde ich es nicht probieren, das Vergällmittel hinterläßt einen weislichen trüben Belag.

In der Anleitung eines Bekannten steht die Bürste ist zum Abstauben der Dias.
Das Scanfenster ist mit einem trockenem Wattestick zu reinigen.

Also mit Isopropyl oder reinem Alkohol müßte der Wischer sicher sauber werden.

Es kann bei alten Dias auch Bakterienbefall vorkommen. Da müßtest Du mal unter alte Filme restaurieren nachlesen.
MfG. alt.- techn. :pfeifen:


Hallo, dahlie,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass man zu fast jedem Gerät die Bedienungsanleitung aus dem Internet bekommen kann, falls man sie nicht mehr zur Hand hat.
Evtl. würde ich zur Produktionsfirma direkt den Kontakt suchen und dort das Problem schildern.

Viel Erfolg!
spaetzchen


Ich würde es auch mit Isopropylalkohol versuchen.


Ich danke Euch allen ganz herzlich für die Antworten! :blumen: Die Glasrähmchen mache ich mit dem gewöhnlichen Brillentuch (gut, dass man das waschen kann, danke); für die "nackten" Dias werde ich morgen mal nachfragen, ob so ein superweiches geht. Bei irgendwelchen Flüssigkeiten hätte ich erst mal BEdenken, ob das nicht dem Material schadet - aber das könnte ich auch nachfragen in einem Geschäft. In meiner Ungeduld :P wollte ich sooo gerne loslegen heute! Daher die FRage an dieser Stelle.
Da die Schätzchen etliche Jahre in einem trockenen Keller (im Dunklen) standen, dürfte es mit diesen Ringen unterm Glas nicht so arg werden, habe ich schon gehört.
Ja, Anleitung! Dabei ist eine CD, aber da fand ich mich nicht gleich zurecht; ich habe dann nur die Kurzanleitung gelesen, denn ich hatte für mehr ja "keine Zeit"... :ph34r:

Danke auch für den Hinweis, dass das Bürstchen für das Sichtfenster gedacht ist, wenn man auch damit abstauben kann, aber "Abstauben" der Dias reicht nicht; es ist eine Art Film drauf, es sieht etwas stumpf aus, wenn man schräg drauf guckt. . Ihr seid ja alle so gut. :blumenstrauss:

(Und noch was gelernt: Die queren Dias auch quer einlegen, sonst wird alles geköpft. Daher wurde die erste 60er Serie gleich mal wieder gelöscht, denn neu Einscannen geht schneller als einzeln ersetzen.)

Bearbeitet von dahlie am 13.06.2011 20:57:45


Und Dahlie,

egal, was Du machst, probiere es erstmal an Dias aus, die Du zur Not entbehren könntest, bevor Du Dir unersetzliche Dias beschädigst!

Also Flüssigkeiten, Reinigungsprozeduren usw..

Gruß

Highlander


Ah, ja, Highlander, danke! :blumen: Darauf häte ich selbst kommen können. *schäm*


Hallo dahlie.
Bei den Dias muß die eine Seite matt sein. Das ist die Schicht. Die glatte Seite ist der Träger.
Die richtige Seite ist beim Durchsehen immer die Trägerseite.
Es gibt im Photohandel, und auch woanders, Puster oder Dosen mit reiner Luft. Damit können die Dias problemlos abgepustet werden. Wischen auf der Dia - Schichtseite führt meist zu Kratzern.
Mit bloßem Auge nicht sichtbar. Schräg halten und mit einer Lupe sieht man das.
Deshalb haben viele Scanner inzwischen ein Routine um Kratzer abzuschwächen. ABER dadurch gehen fein Details auch verloren. :angry:

:pfeifen:

Bearbeitet von alter-techniker am 14.06.2011 13:42:58


Danke, alter Techniker! Zum Glück haben die meinsten dias Glasrähmchen und die kann ich ja problemlos mit einem Tuch abwischen.
Wichtiger Hinweis für mich: Dass die richtige = Trägerseite also nicht abgewischt werden darf. Werde mich daran halten. :blumen:


für meinen Filmprojektor nutze ich "Hama Antistatischer Foto- und Negativreiniger" und einen Mikrofaserlappen um meine Fingerabdrücke wieder vom Material zu bekommen... sollte auch für einzelnen Negative gehen...


Dalie.
Bei den eingeglasten Dias kann es durch Restfeuchtigkeit Bakterien unter dem Glas geben.
Bei den vor " kurzem " erst geglasten, gibt es die Newten Ringe. Später ist die Schicht geschädigt.
Deshalb ist ja das Glaseinfassen der Dias schnell unterlassen worden.
Bei den glaslosen ist der Staub das Problem. Der läßt sich wegpusten.
Wie schön wenn ich ein bißchen von dem mühselig gelernten weitergeben kann. :huh:
Viel Spaß und Ausdauer beim Scannen wünsche ich Dir. rofl


NUn, die Dias sind zwischen 40 (!) und etwa 25 Jahre alt; wenn es Schäden durch die Art der Aufbewahrung gibt, ist es halt so... Dass sich Stäubchen und kleine Fuseln halten beim trockenen Abwischen habe ich beim Betrachten auf dem Monitor festgestellt. Nun, erst bleibt das mal so; bei der nächsten "Sitzung" werde ich vorher abpusten. Und wenn der Unterschied gut bemerkbar ist, müssen die ersten 4 Schlitten noch mal ran. Später
Für heute habe ich eine Versuchsreihe mit Farbnegativen geplant; sogar schwarz/weiß macht das das gute Stück; natürlich nur Kleinbildformat. Vorher besorge ich mir noch das von @ nachi empfohlene Reinigungsmittel.

Das Einscannen ist bequemer zu handhaben als Abfotografieren, was ich bei den alten schwarz-weißen Fotos mache. Mal sehen, wie die Farbnegative sich gehalten haben; sie wurden zwar immer im Dunkeln aufbewahrt, aber man wird halt sehen. Die Abzüge verfärbten sich ja leider im Laufe der Zeit.
:offtopic: Junge, da habe ich auf längere Zeit hinaus was zu tun... Und das ist ja nicht meine einzige Beschäftigung, denn ich bin ja von klein auf leidenschaftliche, äh, Strickerin... :stricken:
Wie sagte schon Albert Schweitzer? - sich bei der einen Tätigkeit von einer anderen erholen. :D
Und dann noch der banale Alltag mit seinen Anforderungen und Freuden. :offtopic:
Danke für die guten Wünsche, alter-techniker! :blumen:
Und Dir, und nachi und alle anderen, für die Tipps. :daumenhoch: :blumenstrauss:



Kostenloser Newsletter