Kortisonspritzen/Bandscheibenvorfall


Hallo,
bei mir wurde letztes Jahr ein Bandscheibenvorfall im L4/L5 Bereich und eine Vorwölbung in der oberen Brustwirbelsäule festgestellt,
heute war ich beim Arzt wegen zunehmender Schmerzen,nun muss ich nochmal in die Röhre um zu sehen ob sich der Vorfall verändert hat.
Heute hat mir der Arzt die erste Kortisonspritze verpasst....noch 4 sollen folgen (die sind gegen die Schmerzen).
Und nun kommt's ...ich habe gelesen das man vom Kortison dick wird...man kann sogar ein Mondgesicht bekommen :( ....neee das will ich nicht,endlich funktioniert eine Diät und nun vom Kortison wieder zulegen?
Das möchte ich auf keinen Fall.....lieber halte ich die Schmerzen aus.
Kennt ihr euch aus?

Och menno...ich weiß nicht was ich machen soll :heul:


Aber sagt bitte nicht....sei nicht blöd die Gesundheit geht vor :unsure:

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

Zitat (fenjala @ 05.07.2011 19:55:59)
Hallo,
bei mir wurde letztes Jahr ein Bandscheibenvorfall im L4/L5 Bereich  und eine Vorwölbung in der oberen Brustwirbelsäule festgestellt,
heute war ich beim Arzt wegen zunehmender Schmerzen,nun muss ich nochmal in die Röhre um zu sehen ob sich der Vorfall verändert hat.
Heute hat mir der Arzt die erste Kortisonspritze verpasst....noch 4 sollen folgen (die sind gegen die Schmerzen).
Und nun kommt's ...ich habe gelesen das man vom Kortison dick wird...man kann sogar ein Mondgesicht bekommen :( ....neee das will ich nicht,endlich funktioniert eine Diät und nun vom Kortison wieder zulegen?
Das möchte ich auf keinen Fall.....lieber halte ich die Schmerzen aus.
Kennt ihr euch aus?

Och menno...ich weiß nicht was ich machen soll :heul:


Aber sagt bitte nicht....sei nicht blöd die Gesundheit geht vor :unsure:

Ja, dass stimmt leider, aber nur wenn du es auf dauer bekommst. Kortison schwemmt
den Körper auf. Meine Freundin hat innerhalb von zwei Jahren 18 kilo zugnommen.

ich brauch nur noch 4 spritzen ....jeweils 1 ne im abstand von 1 ner woche....ob sich da schon was bemerkbar macht?


Zitat (fenjala @ 05.07.2011 20:07:35)
ich brauch nur noch 4 spritzen ....jeweils 1 ne im abstand von 1 ner woche....ob sich da schon was bemerkbar macht?

Vielleicht 1-2kg. Aber wenn du die Schmerzen dann los bist ist das sicher nicht schlimm

Also, mal ganz ehrlich?!- ICH lasse mir KEIN Kortison mehr spritzen!- Denn Kortison baut Depots im Körper auf, wird nicht abgebaut!- Ummantelt den Krankheitsherd auch nur, und "heilt" nicht.- Von der schmerzlindernden Wirkung halte ich auch nicht viel.- Ist jedoch für viele Ärzte der Weisheit letzter Schluß, und die jubeln das den Patienten rein wie saure Drops!
Und ja: es schwemmt den Körper auf!- In sehr vielen Fällen sehen die Gesichter der Patienten/innen aus, als ob sie dauernd Mumps haben, und sie wirken insgesamt aufgedunsen.- Bis das wieder weggeht, wenn die Behandlung abgesetzt wurde, dauert!- Das Gesicht ist auch viefach gerötet, und die Haut glänzt wie mit Speck eingerieben.

Erkundige Dich mal lieber in der Umgebung, ob da kein Arzt ist, der eine "Neural-Therapie" macht mittels Procain-Injektionen.- Dabei wird die Schmerzweiterleitung von der Schmerzwurzel zum Gehirn blockiert.- Fast ohne Nebenwirkung.- In Fachkreisen nennt sich das auch "Warschauer Blockade".

Gute Besserung, und liebe Grüße...Isi :blumen:

Bearbeitet von IsiLangmut am 05.07.2011 20:19:02


ok, ich habe wegen einer Vorwölbung in der HWS "nur" 3 Spritzen bekommen, die haben eine ganze Zeit lang geholfen und zugenommen habe ich - meine ich jedenfalls - nicht davon (das kommt eher von den vielen Schokis... :ph34r: ).


Tante Edith flüstern mit grade, ich habe PRT-Spritzen unter CT-Beobachtung direkt an die Nervenwurzel bekommen...

Bearbeitet von Binefant am 05.07.2011 20:53:50


Habe mal 10 Tage Kortison hochdosiert per Infusion bekommen und kein Gramm zugenommen, falls Dich das beruhigt. Da dürften 4 Spritzen harmlos sein.


Als erstes finde ich solltes du deinen Arzt befragen.
Soweit ich es weiß, muß man bei solchen Behandlungen immer seine schriftliche Zustimmung geben,
und man wird auch über Risiken und in deinem Fall auch über das Kortison aufgeklärt.

Diesen Link solltest du ruhig mal lesen Keine Angst vor Kortison , das wäre dann auch meine Erfahrung mit Kortison.
Es soll die Schmerzen lindern. Wie lange man dann Schmerzfrei ist, wird dir leider auch niemand zu 100% sagen können.

Keiner hat eine Ahnung davon, welche Schmerzen du aushalten musst, wie sehr deine Lebensqualität eingeschränkt ist,
was du schon alles versucht hast um eine Besserung zu erzielen.

Ich glaube auch nicht das solch eine Frage hier im Forum so super ist, frage drei Leute und jeder erzählt was anderes,
dass sorgt nur für Unsicherheit auf deiner Seite. Es bleibt halt deine Entscheidung.

Wünsche dir noch einen schönen Abend ganz viel Kraft und gute Besserung


Mal was positives Frankreich - Deutschland 0:1 :applaus:


Zitat (Wolkenzauber @ 05.07.2011 21:16:52)


Mal was positives Frankreich - Deutschland 0:1 :applaus:

etwas OT, aber das stimmt nicht mehr... 0:2 :P

Vielen Dank euch allen....ich habe mich gegen Kortison entschieden...morgen werde ich die nächsten 4 Termine absagen.
Der Schmerz mag geringer sein das Übel aber nicht bekämpft,ganz ohne Nebenwirkungen hätte ich es gern angenommen ...so aber nicht.
Sollte ich wirklich unters Messer kommen würde es sowieso noch ne Weile dauern bis man ein OP Termin bekommt....also würden die 4 Spritzen sicher nicht ausreichen....der Arzt meinte auch noch....unter 4 Spritzen fangen wir gar nicht an <_<
@Binefant....was ist aus deiner Vorwölbung geworden?
Wurdest du operiert oder gab es eine andere Lösung :huh:


bisher bin ich noch nicht operiert worden, habe aber - zum Glück!!! auch keine Schmerzen (außer mal Muskelverspannungen), nur immer mal wieder ein taubes Gefühl in der linken hand oder im Arm. Zur Zeit mehr sowas wie ein "Nadelpieksen", dafür zur Abwechslung mal in beiden Händen. Geht aber immer wieder weg...

Bisher heißt es abwarten, wenn's schlimmer wird, wieder ab zum Doc und nachschauen...


Mir fällt grade ein, dass Kortison positiv das Schmerzgedächnis beeinflusst. Und was sind schon vier Spritzen.


Blöder Vergleich, aber bei unser Hund kamen wir mit Kortison und absoluter Ruhigstellung um die OP herum. Und ne OP finde ich wesentlich schlimmer als Kortison.
Du kannst auch hochdosiert B-Vitamine nehmen, ist sehr förderlich.


Kortison ist nicht halb so schlimm wie sein Ruf.
Im Gegenteil, es ist ein sehr hilfreiches Medikament.
@IsiLangmut:
Es sollte möglichst nicht über längere Zeit genommen werden, aber das was du beschreibst, bekommt man nicht von vier Spritzen.
Ich bekomme bei einem MS-Schub jedes Mal 5 Tage lang hochdosiertes Kortison per Infusion.
Ich habe davon noch kein Gramm zugenommen, alles was ich bekomme sind leichte Pausbäckchen und eine gesunde Gesichtsfarbe.
Und das ist nach Absetzen der Infusion im Nullkommanix wieder weg.


Zitat (Binefant @ 05.07.2011 21:51:05)
bisher bin ich noch nicht operiert worden, habe aber - zum Glück!!! auch keine Schmerzen (außer mal Muskelverspannungen), nur immer mal wieder ein taubes Gefühl in der linken hand oder im Arm. Zur Zeit mehr sowas wie ein "Nadelpieksen", dafür zur Abwechslung mal in beiden Händen. Geht aber immer wieder weg...

Bisher heißt es abwarten, wenn's schlimmer wird, wieder ab zum Doc und nachschauen...

hmm...bei mir macht sich das BWS Problem auch durch starke Verspannungen bemerkbar,
Schultern,Arme und der Hals sind total verspannt,nachts kann ich nicht schlafen muss mich ständig drehen wegen Schmerzen zwischen den Schulterblättern.
echt ächzend <_<
dazu noch Kapalttunnelsyndrom in beiden Händen,die linke muss operiert werden,der Doc wollte mir heute schon die Nummer vom Chiroge geben.
Alles auf einmal geht ja wohl nicht,ich muss doch erstmal abwarten was mit dem Rücken wird,
den Termin für das MRT habe ich erst für den 1ten August.
Und der Vorfall im LW ist auch nicht ohne,links habe ich Beschwerden unter dem Fuß...besonders beim auftreten und rechts im ganzen Bein.

Ich drück dir die Daumen das du so davon kommst,
bei mir muss man mal schauen was die neuen Bilder sagen...auf jeden Fall habe ich den Rücken einer 60 jährigen...sagt der Arzt :mellow:

Hallo binefant ^_^
Das zunehmen bei 4 Sptitzen Kortison ist nicht so tragisch. Habe über längere Zeit Kortison bekommen. Mein Gesicht blähte sich bei jeder Kur etwas auf. Nach dem absetzen des Kortisons ging das aber schnell wieder zurück.
Ich verstehe nur nicht warum Du bei einem Bandscheibenvorfall Kortison bekommst? Dafür gibt es doch ganz andere Schmerzmittel, die Dir über die Zeit hinweghelfen.
Hallo Die Außerirdische :rolleyes:
Bei MS Schüben ist Kortison auch sinnvoll, da es die Schübe etwas eindämmen kann. Dabei wirst Du es ja wohl auch immer nur kurze Zeit nehmen. Dabei spielt dann das Gewicht auch keine Rolle.


Sorry habe jetzt jemand anderes angesprochen. Ich meinte eigentlich fenjala. :pfeifen:


Zitat (hakinom @ 05.07.2011 23:39:51)

Ich verstehe nur nicht warum Du bei einem Bandscheibenvorfall Kortison bekommst? Dafür gibt es doch ganz andere Schmerzmittel, die Dir über die Zeit hinweghelfen.

Das werde ich morgen gleich hinterfragen....wenn denn jemand ans Telefon geht...die legen mit sicherheit über längere Zeit den Hörer daneben....da kommste so gut wie nie durch <_<

hey fenjala... wenn Du solche Schmerzen/Probleme hast, dann hat Dein Arzt Dir diese Therapie sicher aus gutem Grund vorgeschlagen :trösten: mein Rat: mach es...! Du wirst sehen dass es Dir hilft :daumenhoch: und nur bei einer Langzeittherapie mit Kortison muss man evtl. mit einer deutlichen Gewichtszunahme rechnen :) ...aber alles kann, nichts muss... und wichtig ist doch jetzt erstmal, dass Du keine Schmerzen mehr hast oder? :)
Ich wünsche Dir gute Besserung für all Deine 'Baustellen' :trösten: :blumenstrauss:

Bearbeitet von compensare am 05.07.2011 23:55:30


Fenjala, ich würde mal bei der KK nachfragen, meine hat so eine Hotline, die dafür sorgt, daß man bei Spezialärzten (wie z.B. MRT) einen früheren Termin bekommen kann, in den allermeisten Fällen klappt das auch...

zu den Spritzen: Kortison ist entzündungshemmend und wird deshalb direkt an den betroffenen Nerv gespritzt, um 1) den Nerv zu beruhigen, 2) die Entzündung durch die ständige Reizung zu lindern und 3) soll es auch abschwellend wirken, d.h. die Vorwölbung geht zurück. Bei mir war in den Spritzen zusätzlich ein lokales Betäubungsmittel drin, welches den Nerv ein wenig betäuben sollte, dieses ist gegen die akuten Schmerzen...


hier wird das ganz gut erklärt, finde ich, auch was die Dosis des Kortison betrifft...


Tante Edith möchte noch hinzufügen, daß ich damals, als mein Knie nach der Kreuzband-OP nun so gar nicht schmerzfrei werden wollte, 3 Infusionen mit Kortison und Vitamin B bekommen habe, welche sehr gut wirkten und das Schmerzgedächtnis meines Körpers fast "gelöscht" haben. Und zugenommen habe ich damals auch nicht...

Bearbeitet von Binefant am 05.07.2011 23:58:27


Zitat (hakinom @ 05.07.2011 23:39:51)
Bei MS Schüben ist Kortison auch sinnvoll, da es die Schübe etwas eindämmen kann. Dabei wirst Du es ja wohl auch immer nur kurze Zeit nehmen. Dabei spielt dann das Gewicht auch keine Rolle.

Richtig. 5 Tage und dann isses gut.
Aber was ich damit sagen wollte ist, ich kriege mehrere Liter in mich reingepumpt, und wenn mich das nicht moppelig macht, dann tun das 4 Spritzen erst recht nicht.

Hallo DieAußerirdische
Das ist das was ich meinte. Diese kurzfristigen Gaben bauen sich schnell wieder ab, so das es keine Gewichtszunahme gibt. Ich kenne es von meinem Schwiegersohn, auch er hat MS. Er muß auch immer wieder kutzzeitig hohe Dosen Kortison zu sich nehmen. :)


Hm... das ist wie mit so vielem: Beim einen schlägts an, beim anderen nicht.

Selbst wenn es anschlägt und man ein paar Cortisonkilo auf die Rippen bekommt - spätestens nach dem man das Präparat nicht mehr bekommt, hat es sich auch mit der Zunahme. Den Rest erledigen Sport und ausgewogene Ernährung.

Ich weiß von einer Bekannten, die als Kind wahnsinnig viel Cortison bekommen hat und das über einen langen Zeitraum. Sie ist aufgeschwemmt wie eine Dampfnudel. Allerdings ist sie nachdem das Präparat abgesetzt wurde, sehr schnell wieder schlank geworden.

Mir wäre es meine Gesundheit wert, temporär ein wenig runder zu sein.


und ich blöde bin am anfang als ich noch nicht wusste was ich habe zum chiropraktiker,
der hat die BWS und die HWS schön knacken lassen....ob das mal so richtig war <_<
damals gingen wir von blockarden aus ,nicht von einer bandscheibenvorwölbung in der BWS und ein Vorfall in der LWS.


Zitat (fenjala @ 05.07.2011 20:07:35)
ich brauch nur noch 4 spritzen ....jeweils 1 ne im abstand von 1 ner woche....ob sich da schon was bemerkbar macht?

Eigentlich dürfte da nix passieren, da es ja nur an eine Stelle gespritzt wird und so nur lokal wirkt. Wenn du Tabletten etc (alles was systemisch wirkt) nehmen würdest wäre dir diese Nebenwirkung so gut wie sicher (auch da gibt es mal Glückspilze, aber selten).

Ich weiß natürlich nicht wie empfindlich dein Körper reagiert, aber selbt wenn du davon zunehmen solltest (was wie gesagt unwahrcheinlich ist): es ist ja keine Dauertherapie, daher ist das dann auch kein dauerhafter "Schaden".

Für mich sind Chiropraktiker ein rotes Tuch. Bei nir war der Bandscheibenvorfall schon bekannt. Dann mußte er mich unbedingt richten. Konnte mich danach ca. 1 Woche nicht mehr bewegen. Beim nächsten mal habe ich mich bei ihm beschert und ein 2. x abgelehnt. Danach war er richtig beleidigt. :heul:


hI dena,ich hatte heute früh angerufen und die anderen spritzen abgesagt.
ich denke das war auch gut so denn die MRT termine habe ich erst am 1ten und am 30ten august....also hätte er mich bis dahin gespritzt...so hatte ich ihn verstanden.
allerdings fand ich ganz nett das gleich gesagt wurde...o,k wenn sie die spritzen zur zeit nicht nehmen möchten kein problem...kommen sie aber bitte vorbei sobald es ihnen schlechter geht....das wäre ganz wichtig.

hakinom...
ich brauch auch kein chiro mehr,
klar gibt es auch fälle die gute erfahrungen gemacht haben aber ich glaube es kommt drauf an was man hat...bei akuten problemen wie vorfälle ist die ganze sache wohl weniger gut...denke ich jedenfalls.
und teuer war es auch noch....gebe gern das geld für meine gesundheit aus aber dann muss es auch helfen.

ach ja..mein chiro meinte auch noch es gibt eigendlich kein kapaltunnelsyndrom,die beschwerden kämen immer von der halswirbelsäule...nur die halswirbelsäule wäre der auslöser für kapaltunnel.
ich habe mein neurologen gefragt... der hat nur die augen verdreht und gesagt ich soll den quatsch schnell vergessen.


Hi!
Erst mal ganz lieben Gruß................ und ich habe auch zwei Vorwölbungen, die gut behandelt werden mit KG und in Kombination mit Celebrex ( gegen Schmerzen) und Katadolon ( löst die Mikroverspanneungen zwischen den Wirbelgelenken im Rücken, nimmt den Druck weg!)
Den Doc kann ich nur empfehlen: http://www.neurochirurgie-katharinen.de/impressum.htm ( so wie ich das da mitbekommen habe, reisen die Patienten aus ganz Deutschland dort an....)
Er hat mir OHNE Op geholfen!
Termine fürs MRT: viele Praxen anrufen und versuchen, einen schnelleren Termin zu bekommen.....habe ich ganz gut hinbekommen, vor ein paar Wochen, als es mir so schlecht ging.
Kortison.......ist ein Entzündungshemmer, ja aber nur kurzfristig......
Zum Thema Rücken: könnte ich hier noch sooooo viel schreiben......wenn ich Dir irgendwie noch helfen kann, ping mich an ja?
Gute Nacht und hoffendlich ohne Schmerzen :-)
Lieben Gruß, Maya


Zitat (Cambria @ 06.07.2011 09:42:10)
Selbst wenn es anschlägt und man ein paar Cortisonkilo auf die Rippen bekommt - spätestens nach dem man das Präparat nicht mehr bekommt, hat es sich auch mit der Zunahme. Den Rest erledigen Sport und ausgewogene Ernährung.


Im Prinzip hast Du Recht, cambria :) :
Allerdings dauert es selbst bei ausgewogenster Ernährung/Entwässerung und Leberreinigung plus fleißigem Sport und viel Bewegung mitunter oft ein bis 2 Jahre, ehe man das "Mondgesicht" und die "Stammfettsucht" (Cortison bindet stark Wasser im Körper und diese beiden Merkmale stehen unter Nebenwirkungen mit im Beipackzettel) sichtbar und endgültig wie vollständig wegbekommen hat. Das Wort mag gelten: "Vor den Preis hat Gott den Schweiß gesetzt". Und die Geduld mit sich und dem Körper.
Das ist individuell sehr verschieden. Der eine Körper hat einen hohen Grundumsatz (und verarbeitet das somit schneller) und der andere einen eher niedrigen solchen und braucht also ein Weilchen länger.
Und es richtet sich je nach dem, wie lange die Cortisontherapie vorher lief.

Eine allerdings ausgezeichnete Nebenwirkung einer längeren Cortison-Therapie ist die länger anhaltende Folgewirkung der Unempfindlichkeit des Körpers gegen fast alle Entzündungen und Bagatellverletzungen im Alltagsbereich. Vom aufgeschmissenen Knie bis zum Zahnproblem und selbst, wenn die Angina und bitterböse Stimmbandentzündung im Winter umgeht, wird so ein Körper erstmal kaum davon befallen und der tiefe Riss von der Gartenarbeit oder Fahrradsturz entzündet sich gar nicht erst richtig. ;) :yes:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 07.07.2011 03:42:33

Zitat (fenjala @ 05.07.2011 19:55:59)
Hallo,
bei mir wurde letztes Jahr ein Bandscheibenvorfall im L4/L5 Bereich  und eine Vorwölbung in der oberen Brustwirbelsäule festgestellt,
heute war ich beim Arzt wegen zunehmender Schmerzen,nun muss ich nochmal in die Röhre um zu sehen ob sich der Vorfall verändert hat.
Heute hat mir der Arzt die erste Kortisonspritze verpasst....noch 4 sollen folgen (die sind gegen die Schmerzen).
Und nun kommt's ...ich habe gelesen das man vom Kortison dick wird...man kann sogar ein Mondgesicht bekommen :( ....neee das will ich nicht,endlich funktioniert eine Diät und nun vom Kortison wieder zulegen?
Das möchte ich auf keinen Fall.....lieber halte ich die Schmerzen aus.
Kennt ihr euch aus?

Och menno...ich weiß nicht was ich machen soll :heul:


Aber sagt bitte nicht....sei nicht blöd die Gesundheit geht vor :unsure:

Laß dir die Spritzenkur geben, ich habe das auch durch und bin von "Moppel-Ich" auf "Ruf-Mich-An!" wieder zurückgeschrumpft. :) Es hat zwar eine Weile gedauert, aber es klappt und Du drückst erstmal die Schmerzen und die Entzündung bissel weg.
Der Weisheit letzter Schluß ist auch Cortison nicht dauerhaft, aber erstmal hilft es.
Glaub mir, Du wirst nicht nur wieder schön, sondern bleibst es!

Mein armes Kind hat wegen iherer Ohren noch viel länger damit leben müssen.... :( Und auch sie ist wieder so schlank wie vorher geworden. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 07.07.2011 03:51:36

Zitat (fenjala @ 06.07.2011 22:25:57)
... ich habe mein neurologen gefragt... der hat nur die augen verdreht und gesagt ich soll den quatsch schnell vergessen.

Hi, Fenjana,
der Neurologe hat recht.

Zitat (hakinom @ 06.07.2011 21:52:50)
Danach war er richtig beleidigt. :heul:

Hi, Hakinom,
besonders ist die Chiropraxie an der HWS gefährlich. Die Manipulation dort setzt unter Umständen schlaganfallähnliche Blutungen in die "Medulla oblongata", wovon Neurologen auf Intensivstation Lieder singen können.

Hallo michael
Du hast in dem Fall recht. Nur wissen es wahrscheinlich nicht alle Ärzte, oder sie überschätzen sich. Ich bin froh, daß ich noch einmal gut bei weggekommen bin. War aber schon haarsträubend. rofl


Hi Hakinom,
die Chiropraxis ( "manuelle Therapie" ) kommt aus der Volkskunde und ist kein Lehrgegenstand einer wissenschaftlich arbeitenden medizinischen Fakultät. Selbst Orthopäden erlernen in Wochenendkursen diese Methoden, die immer noch einen guten Ruf haben, auch dank der Aktivität von Schäfern an der Schafherde.

In der vorwissenschaftlichen Medizin gab es "Wundärzte", die Verrenkungen erfolgreich reponierten, die teilweise bis heute noch gültig sind, z.B. Schulterluxationsbehandlung nach Hippokrates (4000 Jahre bekannt) oder Radiusköpfchenreposition (nach Luxation aus dem "Ligamentum anulare") bei Kindern, nachdem sie von ihren Müttern abrupt am Arm in die Höhe gezogen wurden, um den Sturz abzufangen.

Diese guten Erfolge gab dem Wunschdenken im Volke Nahrung, es auch an den Wirbelsäülen manipulativ zu versuchen, obwohl dort nichts ausgerenkt ist.

Bearbeitet von micheal am 08.07.2011 14:16:58


Bevor sich hier noch jeder immer weiter auslässt, solltet ihr das gepinnte Posting lesen.

Und da die allgemeine Frage nach dem Zu- und Abnehmen durch 4 Spritzen hinreichend beantwortet ist, schließen wir dieses Sprechzimmer jetzt mal zu.