Bankscheck: e-mail entziffern


Hallo muttis, ich hab privat ein sportgerät verkauft und der käufer möchte mich per bankscheck bezahlen. so weit ist alles klar, ich hab meine angaben gemacht. nun hat er mir eine e-mail geschickt die ich nicht ganz verstehe.
er benutzt wohl einen übersetzer da er kein deutsch kann.
wäre nett wenn ihr mir beim entziffern helfen könntet.


hier mal de text:

Hallo,

Vielen Dank für die Mail-und auch für die gemachten Angaben werden die Daten in Ordnung für mich und ich werde den Scheck an Sie machen aber ich möchte, dass Sie wissen, dass der Check Sie erhalten Ihr Geld + Bankgebühren mit meiner TRANSPORTER Geld Abdeckung wenn Sie erhielt den Scheck wenden Sie sich an Ihre Bank, ändern Sie dieKontrolle von Bargeld, wenn der Scheck in Ihrem Konto, das Sie Ihr Geld und den Rest des Geldes nehmen wird gelöscht ist für meine Verlader bin sicher, dies ist mit Ihnen unddie klare in Bezug auf, ich kann auf dich zählen, wenn ja, die wieder zu mir so bald wie möglich mit Ihrem Go-Ahead, so dass die Adresse ion der Scheck vorgenommen werden können und senden Ihnen so schnell wie möglich ..... ich hoffe, dass ist klar, mit Ihnen jetzt .....

Grüße


irgendwie hab ich ein riesen fragezeichen über mir schweben.


oh graus... Vielleicht bittest du ihn, dir in seiner muttersprache zu schreiben und stellst den text dann hier ein. Iher sind ja viele mehrsprachige muttis unterewegs.

Wenn es englisch ist, kannst du mir gerne schreiben.


Ich will nicht unken, aber sowas hatte ein Bekannter von mir auf seine Anzeige zum Verkauf seines Motorrades... und hats gerade noch geschafft, nicht einen Haufen Geld zu verlieren.


Zitat (Naseweis03 @ 17.09.2011 11:09:19)
Ich will nicht unken, aber sowas hatte ein Bekannter von mir auf seine Anzeige zum Verkauf seines Motorrades... und hats gerade noch geschafft, nicht einen Haufen Geld zu verlieren.

inwiefernn den geld verlieren, er will mir ja einen scheck schicken den ich bei der bank einreiche. wo ist da mein risiko?

Ich habe da auch was dunkel in Erinnerung , da wird mit Schecks aus dem Ausland betrogen .

Da wurde Artikel x für Betrag x von einem Käufer aus England erworben , bezahlt wurde mit einem Scheck , aber da stand weit mehr drauf als der Betrag eigentlich war und der Rest sollte für den Transport nach , ich glaube Nigeria , sein und der Restbetrag sollte als Geschenk für den Freund mit reingetan werden .

Banken schreiben Schecks nur unter Vorbehalt gut . Aber der Scheck war nicht gedeckt , dass Geld war weg , Artikel natürlich auch .

Google doch mal danach !!!

Tante Edit hat was dazu gefunden : BKA warnt

Bearbeitet von Jeanette am 17.09.2011 11:27:34


Hm oops
Bin ein bißchen Pessimist [ LEIDER ; oft aber GOTT seis gedankt ] .
Da hatte ich mal bei dask, norsk, svensk und Schweizer Kripo vor einiger Zeit auf deren Seiten Warnungen gelesen.
[ ganzstolzwarfastrichtigverstandenzuhaben. ]
Da gab es mehrere Warnungen.
Es wird zuviel Geld überwiesen, der Rest soll zurückgeschickt werden.
Es kommt Geld, das weitergeleitet werden soll, weil keine Verbindung des Absendelandes zu der Bank besteht.
Da gibt es noch mehr Beispiele. Allen ist gemeinsam :
Das überwiesene Geld wird nach der Transaktion zurückgeholt, der Scheck ist gefälscht und noch andere Tricks um Dich um einiges Geld zu bringen.
In einigen Fällen geht es nur um Deine Daten, die für solche Transaktionen gebraucht werden.
Plötzlich ist die Polizei bei Dir, weil solche Machenschaften über Deine Daten liefen.
Z.B. werden Wohnungen oder Hotelzimmer vermietet, gegen Vorauszahlung. Das erfolgt über Deine Identität.
Bei der Überprüfung der Daten stellt man fest : Dich gibt es, also scheint alles i.O. zu sein.
Du weißt nichts davon, aber Deine Identität wird benutzt.
Ich wünsche Dir es ist nur eine schlechte Schreibweise und dahinter steht ein ehrlicher Mensch.
:aengstlich:


hier ist mal die mail, die davor kam. ich weiß grad gar nicht mehr. in der mail schreibt er das die abholung erst veranlasst wird wenn das geld auf meinem konto ist.

Hallo,
Vielen Dank für Ihre dringende Antwort, ich bin nicht ganz nah bei dir, bin auf Geschäftsreise jetzt, ich will Sie zu wissen, dass ich in Ordnung mit der Preisvorstellung und bin bereit, es bei Ihnen zu kaufen, werde ich machen meine Zahlung an Sie über zertifizierte Bankscheck, die, wenn Sie es erhalten haben, können Sie es an Ihre Bank nimmt für sofortige Barzahlung.

Ich werde veranlassen die Abholung nach dem Scheck ist zu 100% auf Ihrem Konto gutgeschrieben

Ich möchte, dass du wieder zu mir mit allen notwendigen Informationen unten, damit die Bankscheck Zahlung an Sie aufgelistet:
Name
Adresse
City
PLZ
Staat
Country ...
Mobile Number
Office Phone ...
Home Phone ...
Prei


In Bezug auf den Transport zu mir, wird dies durch meine Spedition Mann tun keine Sorgen sein Griff.
Ich werde sicherstellen, dass die Zahlung an Sie erhalten innerhalb von 3 Werktagen ....
Warten auf Ihre ehrliche Antwort

Thank You


Ich weiß nicht. Mein Gefühl sagt, Hände weg von solchen Auslandsgeschäften.
Da haben sie schon viel in Ratgebersendungen darüber gebracht.

Du kannst ja noch Deine Bank um Rat fragen.


soweit ich mich erinnere, braucht man für einen scheck weder eine adresse noch telefonnummern. auch mein gefühl sagt mir:
finger weg!!!!!
wenn der gute mensch ein konto hat, für das er schecks ausstellen kann - warum sollte er das geld dann nicht überweisen????? und denk dran...... der scheck kann noch lange zeit später zurücgeholt werden oder sich als ungedeckt erweisen, siehe den beitrag von jeanette!!!!!


@ Küstenfee.
Genau diese Daten werden für den kriminellen Mißbrauch Deiner Identität benötigt.
Wie schon geschrieben , der könnte überweisen oder einen Verrechnungs-Scheck schicken.

Alles was ich von Dir hier gelesen habe ist das typische Vorgehen von den organisierten Banden.
Leider gibt es hier keinen Alarmglockensmili.


ich glaube ich schicke ihm noch mal eine mail worin ich auf die direkte überweisung bestehe...oder?? kann es was mit meinen bankdaten anfangen? die müsste ich ihm ja dann geben.


NEIN.

Gib ihm um Himmelswillen keine Bankdaten.

Auf einem Verrechnungsscheck steht der Betrag und hat den deutlichen Hinweis

NUR ZUR VERRECHNUNG:

Die Kontodaten des ABSENDERS und ganz wichtig die Unterschrift des Absenders.
Es kann der Name und die Adresse des Begünstigten draufstehen.

Weitergegebene Schecks [ Indossament ] darf man nur annehmen wenn der Aussteller bekannt und sollvent ist.

Es hat schon seinen Grund, das bei der kaufmännischen Gehilfen- und bei der Meisterprüfung gerade der Zahlungverkehr so hoch gewichtet wird.
:bäh:

Bearbeitet von alter-techniker am 17.09.2011 13:05:21

gut, dann soll er mir einen verrechnungsscheck schicken. und damit kann er kein schindluder treiben? bin ich dann sicher?? sorry, aber ich hab so was noch nie gemacht.


Fast sicher.
Das Risiko, das der Scheck nach der Vorlage bei Deiner Bank erst nach einigen Wochen im Ausland platzt, ist nicht ausschließbar. Aber das ist das kleinste Risiko.


ich hab vor ihm das zu schrieben, ist das ok so, oder müsste noch was dazu?

sehr geehrter herr...
aufgrund möglicherweise unsicherem finanztransfer werde ich ausschließlich einen verrechnungsscheck akzeptieren.
Bitte senden sie mir den verrechnungsscheck an meine adresse. eine andere form der bezahlung werde ich nicht anerkennen.
der termin zur abholung kann nach dem einlösen des schecks erfolgen.

mfg


@ Küstenfee.
Ja damit, meiner Meinung nach, müßtest Du auf der sicheren Seite sein.

Würde etwas andersrum formulieren ... kann ich nur ..., statt : werde ich ausschließlich .
Klingt etwas freundlicher. Manche Kulturkreise mögen die weiche Art mehr.

Wünsche Dir einen ehrlichen Geschäftspartner / in.

Vielleicht schreibst Du hier mal wie es ausgegangen ist. Danke.

Bearbeitet von alter-techniker am 17.09.2011 14:11:49


also ich hab ihm jetzt diese mail geschickt

Sehr geehrter Herr H., nach Rücksprache mit meiner Bank wegen möglicherweise unsicherem Banktransfer kann ich nur einen Verrechnungsscheck akzeptieren. Eine andere Form der Bezahlung kann ich leider nicht anerkennen. Bitte senden Sie mir den Verrechnungsscheck an meine Adresse. Der Termin zur Abholung kann nach dem einlösen des Schecks vereinbart werden. Mit freundlichen Grüßen

mal sehen ob es sich noch mal meldet.


Wie schaut's denn mit einer Sendung per Nachnahme aus?

Einen Scheck, in welcher Form auch immer, würde ich nicht akzeptieren. Entweder per Nachnahme oder ggf. Überweisung. Alles andere wäre für mich indiskutabel.

Aus welchem Land kommt denn derjenige? Vielleicht solltest du einfach die Email-Adresse bei Google eingeben, um zu sehen, ob evtl. Ergebnisse angezeigt werden. Kann ja nicht schaden.

Bearbeitet von Wecker am 17.09.2011 14:33:51


Warum willst du denn einen Verrechnungsscheck akzeptieren, das kann wirklich ewig dauern?

Mach ihn darauf aufmerksam, dass es bei einer Bezahlung mit Scheck sehr lange dauern kann, bis er sein 'Sportgerät bekommt und bestehe auf Überweisung.

Ähnliche Mails mit Freund in Nigeria habe ich auch mal eine Zeit lang haaufenweise bekommen.


bei überweisung hat er doch aber wieder meine bankdaten.
ich werd einfach abwarten ob noch mal was von ihm kommt.


Zitat (Küstenfee @ 17.09.2011 14:42:40)
bei überweisung hat er doch aber wieder meine bankdaten.

*schäm*
daran hatte ich jetzt nicht gedacht.

Also abwarten, aber seltsam finde ich es schon.

Wenn ich mir das alles ein zweites Mal durchlese und jetzt auch die vorhergehende Email kenne, kann ich dir nur dazu raten, es zu lassen.

Zeig die Emails mal deiner Hausbank, vielleicht wissen die auch etwas damit anzufangen oder können dir sagen, dass es sich dabei um ne fiese Abzockemasche handelt.


Dringender Rat - Finger weg

Das ist ein alter Trick. Der Scheck ist viel zu hoch und Du sollst den überzähligen Betrag zurück überweisen. Nur leider ist der Scheck gefälscht was die Bank aber erst merkt wenn Dein Geld weg ist, die brauchen dazu zwei bis drei Wochen. Diese Masche kursiert schon lange im Web und wird hauptsächlich bei Kleinanzeigen verwendet für alle möglichen und unmöglichen Angebote.

Küstenfee

höre einfach auf das, was die anderen User sagen. Selbst e*ay Kleinanzeigen selbst rät dringend davon ab solche Transaktionen zu akzeptieren. Es ist hundertpro ein Betrugsversuch.

Ansonsten mach es, aber weine danach nicht ;)


gerade vor solchen Betrügereien hat die Stuttgarter Polizei in den Stuttgarter Nachrichten letzte Woche gewarnt.

Als Kaufmann nennt man so einen Scheck "Schüttelscheck".

In dem Stuttgarter Fall sind 220.000 € als Scheck bei der Bank eingereicht werden. Dieser Scheck kann noch 6 Wochen im Nachhinein platzen. Schecks werden immer unter Vorbehalt gutgeschrieben.

Da die Firma 100.000 € vorzeitig ins Ausland überwies, versucht jetzt die ausländische deutsche Vertretung das Geld zurück zu holen.

Auf jeden Fall empfehle ich Strafanzeige bei der Polizei zu stellen.


Zitat (panoplia @ 17.09.2011 22:45:43)
Küstenfee

höre einfach auf das, was die anderen User sagen. Selbst e*ay Kleinanzeigen selbst rät dringend davon ab solche Transaktionen zu akzeptieren. Es ist hundertpro ein Betrugsversuch.

Ansonsten mach es, aber weine danach nicht ;)

ich habe nur eine frage gestellt, kein grund frech zu werden! :angry:

Zitat (labens @ 18.09.2011 02:01:14)
gerade vor solchen Betrügereien hat die Stuttgarter Polizei in den Stuttgarter Nachrichten letzte Woche gewarnt.

Als Kaufmann nennt man so einen Scheck "Schüttelscheck".

In dem Stuttgarter Fall sind 220.000 € als Scheck bei der Bank eingereicht werden. Dieser Scheck kann noch 6 Wochen im Nachhinein platzen. Schecks werden immer unter Vorbehalt gutgeschrieben.

Da die Firma 100.000 € vorzeitig ins Ausland überwies, versucht jetzt die ausländische deutsche Vertretung das Geld zurück zu holen.

Auf jeden Fall empfehle ich Strafanzeige bei der Polizei zu stellen.

warum soll ich strafanzeige stellen? ich hab doch keine verluste erlitten. und nur für den reinen verdacht auf eine straftat werde ich die polizei sicher nicht damit von ihrer wichtigeren arbeit abhalten.

Küstenfee, ich glaube, panoplia meinte den letzetn Satz scherzhaft - deshalb auch der Zwinkersmiley.


Zitat (Cambria @ 18.09.2011 12:05:14)
Küstenfee, ich glaube, panoplia meinte den letzetn Satz scherzhaft - deshalb auch der Zwinkersmiley.

ich empfinde es nicht als zwinkern sondern eher als "abfälliges"- ansichtssache. und ich fühle mich durch die wortwahl nicht geschmeichelt, da hilf auch ein smiley nicht.
na ja wie auch immer, ich hab ihm gestern abernd noch eine weitere mail geschickt, das ich vom verkauf zurücktrete und das gerät behalten werde. ich vermute mal der wird sich eh nicht mehr melden. ich gab euch dann bescheid.

err :o ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das was du daraus "liest". Also bitte nicht sowas wie "Kein Grund, frech zu werden".

Mein letzter Satz inkl ;) bezog sich darauf, dass die Muttis von Anfang an gesagt haben, dass es ein Betrugsversuch sein kann. Wenn mir x Leute sagen, dass es nicht sauber ist, mach ich es nicht. Da denk ich gar nicht erst lange drüber nach. Aber jeder Mensch ist anders. Ich seh bloss ebenso keinen Sinn darin, etwas zu machen, von dem X leute sagen, dass es nach hinten losgeht und dann sich zu beschweren darüber.

Du machst es nicht, also nimm den Satz doch net persönlich :blink:


Hallo .
Nachname ins Ausland ist in vielen Ländern nicht möglich.
Mein Gefühl sagt, das Gleiche wie viele hier auch schreiben, es ist einer von den typischen Betrugsversuchen.

@ Küstenfee.
Natürlich interressiert sich die Kripo, Abteilung organisierte Kriminalität oder Betrugsdezernat für Deinen Fall.
Nur über möglichst viele Daten gelingt es der Kripo die Spur zu verfolgen.
Du bist sicherlich nicht die Einzige, bei der die es versuchen.
Es gibt natürlich einzelne Beamte, die es müßig sind, die Fakten aufzunehmen.

:pfeifen:


@ alter-techniker
Das bei der Polizei zu melden macht keinen Sinn. Es ist bekannt daß die Täter in England sitzen, so weit so gut. Aber da müßte Interpol sich kümmern und die husten Dir was, die haben besseres zu tun.


Hallo, leider ist hier kein Ergebnis vermerkt. Wurde das Gerät jetzt Ordnungsgemäß abgeholt und bezahlt?

Handelte es sich hier vielleicht doch um einen Betrüger?

Ich habe mit gleichem Wortlaut die Mail für einen Artikel von mir bekommen.

Ich habe dem potenziellen Käufer geschrieben, dass er das Gerät nur abholen kann und dann direkt bar bezahlen muss - seit 5 Tagen nichts von ihm gehört - hier scheint es sich wirklich um Betrug gehandelt zu haben.


Wenn die Mail den exakt gleichen Wortlaut hatte, dann ja, dann war es ein Betrugsversuch.

Generell würde ich die Artikel von vorneherein immer so inserieren, dass der Artikel nur nach Deutschland (+Österreich) verkauft und versandt wird. Als Zahlungsmittel immer Paypal, Überweisung oder Barzahlung

Bearbeitet von Bierle am 18.01.2013 11:02:37


Hallo,
vergiss den Verkäufer. Ich habe genau dieselbe Mail bekommen, da er angeblich mein Auto kaufen wollte. Nachdem ich ihm geschrieben habe, dass ich nur Bargeld akzeptiere, habe ich nichts mehr von ihm gehört.

Es ist allgemein bekannt, dass diese angeblich verifizierten Schecks nicht gutgeschrieben werden. In der Zwischenzeit holt er dann den Wagen, bzw. das Sportgerät ab.

Wenn die Ware beim angeblichen Käufer ist, bekommst du die Mitteilung, dass der Scheck nicht eingelöst werden kann.

Also / Sportgerät weg, und kein Geld dafür erhalten.

MfG
Ellen :blumen:



Kostenloser Newsletter