Gewicht, Diäten, Ernährung: Suche Austausch


Guten Morgen, zusammen...

es gibt ja hier schon einige Threads zu allen möglichen Abnehmstrategien, Ernährung usw, aber ich hätte gern einen Sammelthread zum Austausch (stelle mir das so ähnlich vor wie im Schwanger-thread, dass man eben von seinen Erfolgen berichtet, Rezepte austauscht, mit seinem Workout angibt, zu dem man sich heute überwunden hat..). Weiß ja nicht, ob da Interesse besteht... ich fang mal an zu erzählen ^^

Ich habe kein Übergewicht (wiege bei 1,70m 60kg - das ist ein BMI von 20.8 und damit an der unteren Grenze..), ich fühl mich nur einfach nicht wohl - finde mein Gewicht schlecht verteilt; ich habe sehr kräftige Oberschenkel (ist nicht einfach, passende Hosen zu finden; ich trage "obenrum" Größe XS/34 und "untenrum" M/38 und damit fühl ich mich unproportioniert). Außerdem nehme ich extrem leicht zu.. wenn ich mal einen Tag nicht total drauf achte, was ich ess oder mal keinen Sport mach, hab ich sofort 1-2-3kg drauf, die sich dann ziemlich stur halten. Ich bin deshalb immer sehr darauf bedacht, was ich esse. Ab und zu mach ich 1-2 Wochen richtig Diät, probiere da auch gern neues aus (Lowfat, Lowcarb, SiS, .. als nächstes will ich eine ayurvedische Diät ausprobieren). Insgesamt versuch ich, wenig "leere Kohlenhydrate" zu essen, d.h. meine Hauptmahlzeiten bestehen hauptsächlich aus Eiweis und Gemüse. Ich trinke unheimlich viel Tee (oft 2-3 Liter am Tag). Ich mache jeden Tag Sport (durchschnittlich 6mal die Woche), gehe dann immer mindestens 30 min laufen (relativ schnell mittlerweile), oft sinds 40-50 Minuten. Ich mache zusätzlich 2-4mal die Woche Krafttraining, gehe ab und zu schwimmen und Fallschirmspringen (letzteres dann aber den ganzen Tag, das ist Leistungssport ^^). Seit einiger Zeit hab ich so ne App auf dem iPhone, wo ich alle Kalorien eintrage. Ich habe an den meisten Tagen zwischen 1300 und 1600ckal, nie mehr als 1800-2000. Eigentlich müsste ich mich dem Verhalten abnehmen, finde ich,... aber es tut sich garnichts. Hat jemand irgendwelche großartigen Ideen?
Achja, nächste Woche lass ich meine Schildrüse testen. Schilddrüsenunterfunktion liegt bei uns in der Familie und ich habe einige Symptome, die da typisch sind.. eines davon ist eben auch das Gewicht..)

Ich weiß, vom Gewicht her sollte sich nicht viel ändern. Ich hätte gerne wieder mein Gewicht von vor 2 Jahren, so 57kg, einfach damit ich einen kleinen Puffer zur magischen 60 habe ;) Dann könnt ich auch wieder ohne schlechtes Gewissen ab und zu mal Kuchen und Pommes essen, das geht im Moment garnicht, da fühl ich mich dann tagelang schlecht für :/ Mich nervts total, dass ich so obsessiv bin was das Thema angeht, das will ich überhaupt nicht. Aber ich hab das Gefühl, sobald ichs schleifen lass, gehts nur weiter nach oben und mehr als ich jetzt hab will ich auf keinen Fall.

Huh, was ein Roman das geworden ist, sorry ^^ also, ich würde mich über ein Bisschen Austausch freuen und wenn jemand Tipps hat, wie ich diese nervigen 3 kg loswerden kann... immer her damit!

werschaf


Dieser Thread gefällt mir :D
Auch ich kämpfe mit wenigen aber hartnäckigen Kilos, leider habe ich heute keine Zeit zum ausführlichen Schreiben, muss gleich zu einem 80. Geburtstag (lecker Mittagessen mit anschließendem Kaffetrinken, haha danch bin ich hier umso richtiger :heul: ), aber ich freue mich schon auf regen Austausch.


muskeln wiegen viel... das ist klar

deine kalorienzahl finnde ich hoch, wenn du abnehmen willst..... 1300 bis 1500 das ist dann schon viel

pommes ... kuchen... du kannst alles essen... warum nicht... von einem teil ist noch niemand dick geworden, das ist ja klar.

ich habe mit WW fast 28kg abgenommen und viel gelernt.... (ohne den club, nur durch lesen)

wenn ich samstags lust auf döner hatte, und abends bier/wein... dann gab es das auch, Sonntags gab es dann

eben nur vegetarisch ... und die "sünde" war vergessen

dicke obberschenkel.... kannst du fast vergessen, das du die los wirst.... ich habe als 25 jahrige 42kg gewogen

bei 1,60m..... doch der dicke hintern war immer noch da..... ist bis heute noch da.... aber weisst du , ich habe

gelernt damit um zu gehen... ich bin keine schiffer.... ich bin .......


Sille ;)

ps.... habe noch eine anekdote... nach 30 jahren habe ich ein klassentreffen organisiert... 3 von den jungs aus

meiner klasse sagten... wow .. das bist doch du mit dem "geilen arsch" ;)))..... wir reden uns manchmal sachen

ein... die gar nicht sein müssten;)


Ich mache auch das Programm von WW,auch ohne zu den Treffen zu gehen(ist mir einfach zu teuer).ich schreibe meine Punkte auf und nehme bei einer gewissen Punktzahl (bei mir sind es so 23 Punkte) ab.Aber im Moment klappt es nicht so mit den Punkten,ich bin deutlich drüber. :wub: :heul: Abnehmen muß ich,ich fühle mich einfach zu dick.Men Bauch ist immer besonders dick,ich merke sofort am Bauch,wenn ich zu-oder abnehme. :wub:
Wenn ich aber Appetit auf was Süßes habe,dann esse ich es,und dann esse ich meistens alles auf einmal auf. :wub: :o
:blumen: :blumen:


ich hatte damals ( nach dem alten system) 17 punkte , die ich meist gar nicht essen konnte , weil das so viel war.....

aber ich habe jeden tag meine 200 stítups gemacht... immer im 50ger modus 10 min pause.. sollst mal guggen was dein bauch dazu sagt;))))

im grunde ist es ja so... wenn du mal ne schoki oder sowas essen willst , dann kannst du es ja auch, was spricht dagegen... nur dann ist susser tee oder marmelade oder obst gestrichen, ganz einfach;) dann wird salat gegessen... und zwar jede menge und ein vollkornbrot... macht auch satt

ich selber halte mein gewicht recht gut, auch wenn ich noch viel zu viel habe... doch momentan habe ich einfach nicht den drang danach... und geld um neues zu kaufen , schon mal gar nicht, denn abnehmen heisst auch neu kaufen.. und das geht eben nicht , im moment :heul:

Sille


Zitat (werschaf @ 15.10.2011 05:43:32)
Ich habe kein Übergewicht (wiege bei 1,70m 60kg - das ist ein BMI von 20.8 und damit an der unteren Grenze..), ich fühl mich nur einfach nicht wohl - finde mein Gewicht schlecht verteilt; ich habe sehr kräftige Oberschenkel (ist nicht einfach, passende Hosen zu finden; ich trage "obenrum" Größe XS/34 und "untenrum" M/38 und damit fühl ich mich unproportioniert).

also ich habe definitiv Übergewicht... bei einer Größe von 1,71 m schleppe ich 88 kg mit mir rum... Kleidergröße 44...
aber das alles ist sowas von gut verteilt, dass man mir das Gewicht und die Kleidergröße nicht sofort ansieht, darum bin ich froh! Ich kann echt verstehen, dass dich die Unproportioniertheit stört! Und ich glaube die in den Griff zu bekomen ist schwieriger als im allgemeinen 10 kg abzunehmen... oder kann man die Stellen beeinflussen an denen die Pfunde schmilzen sollen? Leider nein, oder?
... ich kann momenten nur irgendwie meinen inneren Schweinehund nicht überwinden, das anfangen fällt mir schwer...
seufz... vielleicht werde ich ja hier animiert! :blumen:

Schön, dass Interesse besteht :blumen:

Habe grade nur kurz Zeit, will nur schnell die eine Frage beantworten:

Ich denke, ich esse ein Bisschen zu wenig Kalorien. Meinen Energiebedarf kann ich bei meinem recht aktiven Tagesablauf mit locker 1600kcal veranschlagen (je nachdem wen man fragt sogar fast 2000 und ich mach ja noch Sport (da verbrenne ich zwischen 300 und 500 kcal) - damit wär ich bei 2000-2500. Wenn ich dann nur 1500 esse, müsst ich ja abnehmen wie nochwas, oder seh ich das falsch? Ich denke fast, ich habe meinen Körper auf Hungerstoffwechsel eingestellt :/


@werschaf: ich teile deine Meinung,die Kalorienmenge ist absolut nicht zuwenig.Vielleicht liegt es ja in der Tat an einer Unterfunktion der Schilddrüse.Bei einem Mangel der Schilddrüsenhormone arbeitet der Stoffwechsel verlangsamt.Macht sich halt neben Müdigkeit,trockener Haut,Kältegefühl etc.leider auch auf die Kilos breit..

Viele Studien (naja,halte auch nichts davon) zeigen aber,dass Übergewichtige oft sogar zu wenig essen.Leider arten dann manchmal die Hungertage in Freßtage aus,aber definitiv ruinieren sie damit den Grundumsatz.
Eine mehr oder weniger Seite für Interessierte:
http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/...aid_232459.html


Zitat (Aida @ 15.10.2011 19:59:02)
@werschaf: ich teile deine Meinung,die Kalorienmenge ist absolut nicht zuwenig.Vielleicht liegt es ja in der Tat an einer Unterfunktion der Schilddrüse.Bei einem Mangel der Schilddrüsenhormone arbeitet der Stoffwechsel verlangsamt.Macht sich halt neben Müdigkeit,trockener Haut,Kältegefühl etc.leider auch auf die Kilos breit..

Da hast du dich verlesen: Ich denke, dass ich zu wenig Kalorien esse.

@Werschaf

schwer aus der Ferne zu beurteilen. Aber es könnte in der Tat sein, dass du über lange Zeit zu wenig isst und dass du zu viel Sport treibst.
Viel hilft nicht immer viel.
Außerdem: unbedingt auf den Puls achten - evtl. läufst du einfach im falschen Pulsbereich (zu hoch).

Ich möchte jetzt nicht mit: lieb dich wie du bst etc. anfangen. Aber du solltest zudem daran arbeiten anzuerkennen, dass dein Körper / deine Körperform ist wie sie ist.
Ob du dies jemals grundlegend verändern wirst - wage ich zu bezweifeln.
Zudem stellt sich die Frage, ob sich der dauernde Aufwand dafür lohnt.

Und zum guten Schluss: Puffer für evtl.. Zunahme einzuplanen ist totaler Unsinn und hat mit einem normalen Körpergefühl wenig zu tun.

Ich wünsche dir von Herzen viel Erfolg, dass deine Seele gesünder mit dem umgeht, als es hier den Eindruck macht!


Zitat (Helfe-Elfe @ 15.10.2011 21:22:31)

Außerdem: unbedingt auf den Puls achten - evtl. läufst du einfach im falschen Pulsbereich (zu hoch).

Ich möchte jetzt nicht mit: lieb dich wie du bst etc. anfangen. Aber du solltest zudem daran arbeiten anzuerkennen, dass dein Körper / deine Körperform ist wie sie ist.
Ob du dies jemals grundlegend verändern wirst - wage ich zu bezweifeln.
Zudem stellt sich die Frage, ob sich der dauernde Aufwand dafür lohnt.

Und zum guten Schluss: Puffer für evtl.. Zunahme einzuplanen ist totaler Unsinn und hat mit einem normalen Körpergefühl wenig zu tun.

Ich wünsche dir von Herzen viel Erfolg, dass deine Seele gesünder mit dem umgeht, als es hier den Eindruck macht!

Ich laufe im richtigen Pulsbereich, daran kanns nicht liegen.

Ich will keinen Puffer für ne eventuelle Zunahme, ich will einen Puffer für die normalen Gewichtsschwankungen. Mein persönliches maximum war immer 60kg und damit hab ich jahrelang sehr glücklich gelebt. Das waren dann mal 56 und mal 59 kg und alles war gut. Jetzt sinds halt mal 60 und mal 63 und damit fühl ich mich einfach nicht wohl.

Achja, was ich vergessen habe zu erwähnen:

es ist bei mir nicht nur das "Wohlgefühl" und das "wie find ich mich, wenn ich in den schaue". Ich bin Fallschirmspringerin und mein Gewicht spielt da eine nicht unwesentliche Rolle. Meine Fallgeschwindigkeit hängt von meinem Gewicht ab und 3kg weniger wären einfach besser.


Hallo werschaf, da dein Problem "untenrum" ;) ist, mal ne Frage:

Sitzen deine Kilos zwischen Beckenkamm und Fußknöcheln und sind deine Füße schlank?
Dann könntest du evenuell an einem Lipödem leiden. Wenn das Gewebe deiner Beine auch noch schmerzempfindlich ist und du dort schnell blaue Flecken kriegst, dann würde ich das an deiner Stelle mal vom Arzt abklären lassen.

Es wird mit Lymphdrainage behandelt.

LG käuzchen


Ja, meine Füße sind schlank, blaue Flecken bekomm ich generell ziemlich leicht (also nicht nur an den Beinen); schmerzempfindlich ist das Gewebe allerdings nicht. Habe schon immer kräftige Beine (erinnere mich, dass es schon als Kind schwer war, Reitstiefel zu finden, deren Schaft weit genug war für meine Waden). Also.. meine Beine sind nicht besonders fett oder schwabbelig, nur einfach viel kräftiger als mein Oberkörper. Und das Bindegewebe an der Oberschenkeln ist auch nicht ganz so, wie ichs gern hätte, aber damit kann ich leben. Generell mag ich meinen Körper schon ganz gern. Ist nicht so, dass ich grundsätzlich depressiv werde, wenn ich vor dem Spiegel stehe. Meistens find ich mich sehr schön, so wie ich bin. Ich fühl mich nur nicht so wohl, wie ich könnte.

Bearbeitet von werschaf am 15.10.2011 22:03:05


Zitat (werschaf @ 15.10.2011 05:43:32)
Guten Morgen, zusammen...

es gibt ja hier schon einige Threads zu allen möglichen Abnehmstrategien, Ernährung usw, aber ich hätte gern einen Sammelthread zum Austausch (stelle mir das so ähnlich vor wie im Schwanger-thread, dass man eben von seinen Erfolgen berichtet, Rezepte austauscht, mit seinem Workout angibt, zu dem man sich heute überwunden hat..).

Schönes Thema, heute hatte ich mich früh um 8 bei ca 3 Grad und Nebel aus dem Bett gerafft, weil ein 15km Crosslauf angesagt war. Seit Juni bin ich schon für den Lauf gemeldet gewesen. Um 9 bin ich aus dem Haus über meinen Laufklamotten hatte ich noch Joginghose und dicken Pullover und ich trug Handschuhe so kalt war das.
Gott sei Dank war am Start eine beheizte Sporthalle wo man sich warm halten konnte. Ich habe meine Startnummer und den Zeitchip abgeholt, meine Tasche im Gepäcklager abgegeben und mich warm gemacht.
11 Start, die Sonner versuchte langsam durch den Nebel zu dringen. Die ersten drei Kilometer waren Asphalt, ca 4000 Mann querten eine große Strasse, die die Polzei sperren musste. Nach den 3 Kilometer trennten sich die 5 km Läufer vom Hauptfeld, für die 27km und 15km Läufer (da war ich dabei) ging es jetzt Berg auf und Richtung Wald. Knapp 2 km Anstieg. Die Wege der 15er und 27 trennte sich bei 4,5km. Nach 5km verliessen die 15km Läufer den Wald auf einer Hochebene, die Sonne war endlich durch den Nebel, blauer Himmel, der erste Getränkestand verteilte Wasser, Tee, Cola, Obst und Brot. Schnell zwei Cola, denn Zucker ist Energie und Obst genommen und weiter, es ging jetzt gerade und leicht bergab über einen schmalen Weg, wie eine Perlenkette rannten die Läufer hintereinander, es gab kein Gedränge kein Überholen. Der Wald hörte auf und die Läuferschar lief am Hang eines Felsen mit Blick auf eine Stadt, geniales Bild. Es folgte ein steiler Abstieg, das rutschige Laub machte es nicht einfacher. Mittlerweile war Kilometer 10 geschafft. Es gab nochmal Getränke und Obst. Zwischen Kilometer 12 und 13 plagten mich Krämpfe in beiden Waden, ich musste ein Stück langsam laufen. Die letzten zwei Kilometer konnte ich wieder schnell laufen, der letzte Kilometer war der anstrengenste aber auch mein schnellster. Ich kam als 61er meiner Altersklasse ins Ziel, in der Gesamtwertung wurde ich 631er. Ich bin stolz, weil ich es durchgehalten habe, weil ich im vorderen Mittelfeld angekommen bin und ich habe über 1000 cal dabei verloren. So konnte ich mir ein Süppchen aus der Gulaschkanone, eine Bratwurst und Bier gönnen und zum Nachtisch einen Krapfen.

Bearbeitet von Josi-Julius am 15.10.2011 22:20:16

Beim Lipödem sind die Fettzellen nicht rund, sondern haben Ausbuchtungen, in denen sich Flüssigkeit sammelt. Deshalb kann es auch mit Lymphdrainage gut behandelt werden. Die Form der Fettzellen ist angeboren und betrifft nur Frauen. Man hat es also auch schon als Kind, aber mit der Hormonumstellung in der Pubertät, wenn die "weiblichen Formen" entstehen, wird es ausgeprägter. Leider verliert man es in den Wechseljahren nicht. :heul:

Ich schreib das alles deshalb, weil bei diesem Krankheitsbild Diäten erfolglos sind, Abhilfe schafft nur die erwähnte Lymphdrainage.

LG käuzchen


Zitat (Helfe-Elfe @ 15.10.2011 21:22:31)

Ich möchte jetzt nicht mit: lieb dich wie du bst etc. anfangen. Aber du solltest zudem daran arbeiten anzuerkennen, dass dein Körper / deine Körperform ist wie sie ist.
Ob du dies jemals grundlegend verändern wirst - wage ich zu bezweifeln.
Zudem stellt sich die Frage, ob sich der dauernde Aufwand dafür lohnt.

der Aufwand lohnt, denn man lebt gesünder. Die meissten Krankheiten gibts weil wir uns zu wenig, nicht zuviel bewegen. Sport ist nicht nur gut gegen Herz Kreislaufprobleme, regelmässiger Sport senkt nachweislich das Krebsrisiko und wer Sport treibt ernährt sich meisstens auch gesünder.

Zitat (Josi-Julius @ 15.10.2011 22:10:05)
Ich bin stolz, weil ich es durchgehalten habe, weil ich im vorderen Mittelfeld angekommen bin und ich habe über 1000 cal dabei verloren. So konnte ich mir ein Süppchen aus der Gulaschkanone, eine Bratwurst und Bier gönnen und zum Nachtisch einen Krapfen.

Das kannst du auch sein!! Super, dass du durchgehalten hast und die Belohnung hast du dir verdient :applaus:

Zitat (Josi-Julius @ 15.10.2011 22:25:42)
der Aufwand lohnt, denn man lebt gesünder. Die meissten Krankheiten gibts weil wir uns zu wenig, nicht zuviel bewegen. Sport ist nicht nur gut gegen Herz Kreislaufprobleme, regelmässiger Sport senkt nachweislich das Krebsrisiko und wer Sport treibt ernährt sich meisstens auch gesünder.

@Josi Julius

oh bitte nicht missverstehen, ich wollte weder Sport noch gesunde Ernährung als Überflüssigkeit betiteln.
Aber Veränderungen des Körpers entgegen seiner "natürlichen Form" bedürfen mehr Disziplin und Selbstkasteiung als einfach nur ein gesundes Leben - darauf wollte ich hinaus.

Zitat (käuzchen @ 15.10.2011 22:15:26)
Beim Lipödem sind die Fettzellen nicht rund, sondern haben Ausbuchtungen, in denen sich Flüssigkeit sammelt. Deshalb kann es auch mit Lymphdrainage gut behandelt werden. Die Form der Fettzellen ist angeboren und betrifft nur Frauen. Man hat es also auch schon als Kind, aber mit der Hormonumstellung in der Pubertät, wenn die "weiblichen Formen" entstehen, wird es ausgeprägter. Leider verliert man es in den Wechseljahren nicht. :heul:

Ich schreib das alles deshalb, weil bei diesem Krankheitsbild Diäten erfolglos sind, Abhilfe schafft nur die erwähnte Lymphdrainage.

LG käuzchen

Wie wird das denn diagnostiziert? Zu was für einem Arzt geht man da? Hausarzt oder irgendein Spezialist?

Erstmal zum Hausarzt, der kann dich dann zum Lymphologen oder Gefäßspezialisten überweisen.


Ok... werde das nächste Woche, wenn ich wegen der Schilddrüse da bin, mal ansprechen.


Vielleicht kann ich da auch ein paar Tips beisteuern.

Ich achte darauf, daß ich möglichst nach 18 Uhr keine größeren Mahlzeiten mehr zu mir nehme. Ich habe festgestellt, daß mir das einfach besser bekommt. Wenn ich mir abends noch die große Gyrosplatte plus Beilagen reinhaue, geht es mir am nächsten Morgen schlecht und ich fühle mich völlig erschlagen.

Wichtig ist es, auf seinen Körper zu hören: Irgendwann habe ich gemerkt, daß ich nach einer großen Mahlzeit oft müde und kaputt bin. Also esse ich nur eine kleine Portion und hau' mir dann lieber eine Stunde später einen kleinen Snack rein. Ich empfinde das als wesentlich bekömmlicher.

Sport ist auf jeden Fall wichtig, am besten ist eine Ausdauersportart, die man ohne Aufwand regelmäßig durchführen kann (laufen, inline skaten, radfahren) und regelmäßiges "Problemzonentraining".

Durch diese "Regeln" habe ich nach meinen beiden Schwangerschaften jedesmal mein altes Kampfgewicht wiederbekommen, ohne Diäten zu machen oder Kalorien zu zählen.

Ich drück Dir die Daumen für Deine Untersuchung!


an werschaf: du machst dir arg viele gedanken um zahlen. um deine kilos, um die kalorien, um eine pufferzone. ich glaube, dass das sehr mächtig werden kann. zu mächtig, und man verliert aus dem auge, was man eigentlich wollte.

für viele leute ist es nachteilig, wenn sie zu viel sport betreiben. und du isst sehr wenig, an den kalorien gemessen.

du hast vielleicht kräftige oberschenkel und einen schmaleren oberkörper, aber ich glaube nicht, dass das jemandem auffällt. nur dir und halbverhungerten frauen, die sich vor essen fürchten.

es ist leider kein bild von dir zu sehen. ein bild im bikini wäre natürlich hilfreich, doch das wirst du nicht einstellen wollen. ich glaube nicht, dass jemand dich verstehen würde. mein mann hat mir gerade beim tippen über die schulter geschaut und meint, er stellt sich bei bikinifotos sehr gern als kommentator zur verfügung.

ich hatte abgenommen, weil ich von heute auf morgen begonnen hatte, sehr gesund zu essen und sport zu treiben. und dabei zu übertreiben. der grund dafür war nicht der richtige, aber mein gewichtverlust war dramatisch. das fiel besonders auf, weil ich, als ich noch allein lebte, ein großer fan von fertiggerichten, süßigkeiten und tiefkühl-pizza war. es ging schnell, schmeckte mir damals noch und war leicht zu bevorraten. vieles davon würde ich heute nicht mehr hinunterbekommen.

den eifer, den ich damals hatte, sehe ich auch bei dir. und keinen grund dafür, weil dein gewicht nur eine zahl ist. mit gesunder ernährung und regelmäßigen sport, der dich nicht überfordert, tust du gewiss genug für dich. :blumen:

mir fallen bei kräftigen oberschenkeln frauen wie beyoncé, marilyn monroe und jennifer lopez ein. ob man diese frauen schön findet oder sie mag, ist einerlei. sie alle haben keine modelfiguren. und werden von vielen männern als traumfrauen wahrgenommen und von so mancher frau als vorbild genommen.

christina aguilera wurde in den medien der letzten wochen recht oft als moppelchen betitelt. sie hat etwas zugenommen, was man an ihren oberschenkel gut sieht. gestern war ich gastgeberin bei einer party, bei der auch recht viel getratscht wurde.

von den frauen hörte man, sie sei so fett geworden. von den männern, dass nun endlich etwas an ihr dran sei und sie nicht mehr wie eine verhungerndes, krankes kind mit viel zu großen augen aussehe. die meisten frauen glaubten das nicht, die männer zuckten mit den schultern. ich wusste als eine der wenigen frauen, dass das nicht gelogen war, weil ich es selbst erlebt hatte.

die mayonnaisesalate waren trotzdem schnell verspeist. :hihi:

wenn du ein wenig auf dich und deinen körper hörst, wirst du zufrieden sein. das wird nicht eintreten, wenn du unbedingt einige pralinen essen willst und sie dir wochenlang verkneifst, um schließlich zwei schachteln auf einmal zu essen, die dich nicht glücklich machen werden. nicht einmal während des essens. denn schaut man sich frauen an, die so arg auf kalorien achten, fällt auf, wie verhärmt und unglücklich sie oft aussehen. kein wunder, mit ständigem hunger.

Bearbeitet von seidenloeckchen am 16.10.2011 20:03:25


Hallo Werschaf, nun habe ich ein wenig Zeit.
Ich kann Dich sehr gut verstehen, wenn man etwas an sich nicht mag, können 986 Leute sagen "Ist doch gar nicht schlimm", es ändert nichts daran das es für einen selbst schlimm ist.
Ich würde auch gerne so 5 Kilo abnehmen.
Hatte immer bei einer Größe von 1,65 so 54 Kilo, die waren perfekt, einmal war ich auf 51 Kilo, da kam ich mir selbst wie ein Skelett vor und habe zugesehen, das ich wieder zunahm (was auch prima klappte :D )
In meiner Jugend hatte ich mal aufrgund Pillenwechsels 63 Kilo und habe echt ausgesehen wie ein Schwein (mit der damals üblichen Dauerwelle umso mehr). Im Ernst: Im Spiegel sah ich Miss Piggy.
Nach erneutem Pillenwechsel war ich dann recht zügig wieder bei meinen 54 Kilos.
Das füge ich hinzu, weil ich heute (25 Jahre später) bei wieder 63 Kilos bin und nicht im Enferntesten so aussehe wie damals. Keine Ahnung warum, aber mein Körper hat sich verändert.
Deswegen denke ich, wäre ich mit so 58 Kilos mehr als zufrieden.
Fakt ist, das mein Umfeld die Augen verdreht, wenn ich wegen der Kilos jammere, weil sie mich für bekloppt halten.
Fakt ist aber auch, das mir meine schönsten Klamotten nicht mehr passen (bis auf so 2-3 Hosen) und ich mich weigere, größere Größen zu kaufen, weil ich dann quasi aufgegeben hätte.
Und das will ich nicht.
Mir stört der Ring, der über meinen Hosenbund quillt und mich hindert diverse Pullover/Shirts zu tragen, bei denen man die Wurst sieht.
Mein Problem ist der Abend...
Ich brauche den ganzen Tag nichts essen, habe da kaum Hunger und Appetit, aber abends da schaltet mein Gehirn ab, ich weiß dann genau, das ein Teller genügt und ich die Nasch- und Knabbersachen und den Wein am nächsten Morgen wieder bereue, aber irgeneine fremde Macht zwingt mich zum Schrank zu gehen.
Ich höre jetzt schon die Stimmen: "Dann musst Du eben tagsüber vernünftig essen, ist doch klar, das Du abends dann gierig wirst" Und genau hier drücke ich den Buzzer: Möööööp!
DAS habe ich ein paar Wochen lang versucht: Mir morgens ein Frühstück reingezwungen, ebenso ein Mittagessen. Und das Ende vom Lied war, das ich abends genauso (wenn nicht noch mehr) essen muste wie vorher, mit dem Ergebnis, das ich dann noch mehr zugenommen habe.
Es gab mal ein kostenloses Programm von der Apotheken-Umschau da konnte man essen, was man wollte, musste nur die Fett-und Kohlehydrate von dem, was man aß, notieren.
Ähnelte dem WW-Programm (was mir persönlich sehr unsympathisch ist) war super einfach umzusetzen und da habe ich ohne Sport jede Woche 1 Kilo abgenommen. Leider gibt es das nicht mehr, mußte damals wegen einer OP aufhören und als ich wieder anfangen wollte wars weg....
Wichtig war, das man die (für einen persönlich errechneten Mengen an Fett und KH) in der Wochensumme zu sich nahm, nicht mehr UND nicht weniger. Denn seltsamerwise nimmt man dann auch nicht ab.
Das könnte ja bei Dir das Problem sein, das Du eben zu wenig zu Dir nimmst.
Bei Deinem Oberschenkelproblem muss ich Dir leider sagen, das da außer Fettabsaugen wohl nichts helfen wird. Es ist Dein Körperbau und an dem kann man sicher mit Sport und Ernährung alleine nichts ändern, zumal bei der Menge an Sport, den Du treibst da sicher auch keine Fettpolster sitzen dürften.

Tja, ich hoffe, das sich bei mir mal wieder der Schalter umlegt und ich mich abends bremsen kann, denn dann haut das bei mir auch hin. Aber da sind dann immer die diversen Feiern, die mich nicht lassen :heul:
Na mal sehen, wie sich das hier entwickelt, vielleicht treffen sich ja ein paar Leidengenossinnen und man kann sich gegenseitig ein wenig anspornen.
So hatte ich den Thread zumindest verstanden.
Und jetzt habe ich Mittagspause.... :P


Na dann hört mal auf die Tante, die 30kg abgenommen hat und seit 4 Jahren hält ;)

Wichtig, wichtiger, am wichtigsten:

NICHT zu wenig essen. Wer abnehmen will, muss essen. Mindestens den Grundumsatz (fitrechner => ausrechnen :3), der muss unbedingt eingehalten werden.

Zur Erklärung: der Grundumsatz ist das, was der Körper zum Überleben (!) braucht, also zur Versorgung von Organen wie Herz, Gehirn etc und zum Funktionieren. Bleibt man längere Zeit (kann schon nach einer Woche sein) unter diesem Grundumsatz, dann kommt der Körper in einen Hungerstoffwechsel. Das hat nichts mit abnehmen zu tun :rolleyes: der Körper fängt an, sich selbst "abzubauen" um Energie für die lebenswichtigen Funktionen zu berappen, und was noch schlimmer ist ;) er wird alles speichern, was er bekommt.

Grundumsatz: das, was man durch sein Gewicht, seine Größe und das Funktionieren des Körpers "verbraucht" (bei mir momentan bei 61kg auf 168cm und meinem Alter => ca. 1461 kcal.

Nun wird es trickreich.

Es gibt den Leistungsumsatz: Grundumsatz + schlafen, arbeiten, trainieren blablabla
Bei mir (schätzungsweise): 2.038 kcal/Tag

Um 500Gramm pro Woche abzunehmen, muss ich 3500 kcal pro Woche einsparen (Wassereinlagerungen wegen bestimmter fraulicher Umstände etc werden ausser Acht gelassen... macht schon mal 3kg mehr auf der Waage, aber eben nur Wasser und nur für 3-4 Tage). Macht 500kcal pro Tag.

Also darf ich ~1550-1800 (ich nehms nicht so genau) essen und nehm langsam aber stetig ab.

Wichtig ist, dass man den Sport im Auge behält. Schätzen wir mal das werschaf (ungefähr :P)

Grundumsatz: ca. 1451 kcal (ist ein bissl altersabhängig... aber Unterschied liegt nicht im 100kcal bereich)

MUSST Du essen

Sport (rechnen wir mal 30min joggen): 246 kcal (mittelwert blabla)

Natürlich kommen da noch andere Sachen wie schlafen, arbeiten, sitzen etc rauf

Du isst: ~1500 kcal, verbrauchst davon 246 schon allein durch den Sport. Damit bist du unter Grundumsatz (Grundumsatz: 1451, durch Sport gehen 246kcal flöten)

Liest sich iwie kompliziert :ph34r:

würd ja einen Forenlink posten, wo die einen wunderbaren Rechner haben, weiss aber nicht, ob ich das darf :)

Wichtig wie gesagt: genug! essen, mit den ganzen sinnlosen 2wochen Diäten aufhören, die knallen dir den Stoffwechsel kaputt! Wahrscheinlich (!) nimmst du zuerst 1-3kg zu, das ist normal, aber der Stoffwechsel stabilisiert sich dann und dann kann gesund abgenommen werden, ohne dass Herz, Hirn und Haut beeinträchtigt werden.


Also von den Muttis aus gesehen darfst Du das bestimmt oder meinst Du die "Gegenseite" hätte was dagegen?
Kannst ihn aber auch gerne per PN verschicken.
Und ja: Das war ein Wink mit dem Zaunpfahl :D


na dann :D

www.abnehmen.com (alles kostenlos etc... Berechnung gibt es im Profil :) inklusive vorraussichtlicher Zielgewichterreichung)

wenn man sich dort ein bissl umschaut, entdeckt man viele, die von diesen 1200kcal diäten etc geläutert sind (und einige wenige, die es nicht lernen, schnell "abnehmen" und nach einem halben Jahr mit noch mehr auf den Rippen wieder aufschlagen).

Kleiner Hinweis noch bzgl "Kartoffeldiät" oder Shangri-La oder weissderGeisserwas-Diät:

um 1kg Fett (!) abzunehmen, muss man 7000 kcal einsparen. Das schafft man niemals in 3 Tagen, (von gesund wollen wir gar nicht erst reden) also schenkt diesen tollen Versprechen bloss keinen Glauben. Es gibt keine Wunder, sondern Arbeit und Arbeits"belohnung" :)

Ich selbst hab auch Schoki, Chips etc gegessen. Hab zwar 1.5 Jahre damals gebraucht für die 30kg Abnahme, aber kann auch locker einen Pizza-Chips-Popcorn-Cocktail Tag einlegen, ohne gleich in Panik zu verfallen oder zuzunehmen (ausser Magenhinhalt xD)

Bearbeitet von panoplia am 17.10.2011 16:08:51


Zitat (panoplia @ 17.10.2011 16:08:29)
um 1kg Fett (!) abzunehmen, muss man 7000 kcal einsparen.

jetzt bin ich irgendwie demotiviert :huh:

wo ist die Frust-Schoki?!? :ph34r:

Edit winkt auch mal mit dem Zaunpfahl bitte!!!

Bearbeitet von runzenplunz am 17.10.2011 19:25:50

*deutet auf ihr letztes posting* ^^

nicht frustriert sein... immer dran denken:

1. man hat die Kilos auch nicht über Nacht raufgepackt (siehe: um ein Kilo Fett abzunehmen => -7000 kcal. Gleiche Rechnung andersrum +7000kcal = 1KG Fett rauf ;)). Kilos, die "über nacht" kommen, sind wassereinlagerungen (bei den meisten Frauen eben schön zu beobachten so ein/zwei tage vor den tagen)

2. Langsame Abnahme = Gefahr von Jojo sehr viel geringer, Ende dieses Diät = Gewicht runter (meist Wasser / Muskeln) = Ende von Diät = Jojo

Mal ehrlich... wer will sich den Rest des Lebens von 1200 kcal ernähren ;D ist doch unsinnig


Ja, bei abnehmen.com hab ich mich auch angemeldet ;)

Ich würde gar nicht mal sagen, dass ich mir soo viele Gedanken um Zahlen mache, die geb ich euch hier eher zur Verdeutlichung. Die kilos wären mir herzlich egal, wenn die Hosen nicht eng werden würden - ich weiß nunmal, dass die Hosen bei 57kg noch bequem waren und es jetzt nicht mehr sind.
Und Kalorien zählen, nunja, das macht meiner Meinung nach durchaus Sinn, um zu wissen, was man denn so ist. Ich wähle nicht bewusst kalorienarme Lebensmittel aus. Durchs Kalorien zählen ist mir aufgefallen, dass ich eher zu wenig als zu viel esse.

Ich hab das Wochenende ganz ohne laufen verbracht und normal gegessen und fühle mich garnicht schlecht ^^ wobei ich gestern 3 sehr intensive Fallschirmsprünge hatte mit viel Training dazwischen - das zählt definitiv als Workout. Abends gabs dann :sabber: Jetzt bleiben mir nur noch 2 Tage, bis ich nach Deutschland zurück muss, ich bin viel zu unglücklich, um mich auch noch zu wiegen... insofern sehen wir am Donnerstag weiter.


hmm... machst du eigtl jeden Tag laufen oder ähnliches?

Eigtl sollte immer ein Tag dazwischen sein, damit sich die Muskeln generieren und sich nicht "mit Wasser vollsaufen"


Zitat (panoplia @ 17.10.2011 19:58:31)
hmm... machst du eigtl jeden Tag laufen oder ähnliches?

Eigtl sollte immer ein Tag dazwischen sein, damit sich die Muskeln generieren und sich nicht "mit Wasser vollsaufen"

Ich geh jeden Tag laufen.
Das mit dem Tag Pause gilt für Krafttraining, nicht für Ausdauer.

Zitat (werschaf @ 17.10.2011 19:50:58)
... 3 sehr intensive Fallschirmsprünge ...

Respekt ... ich finde es schon mutig, morgens elmex und abends aronal zu benutzen :aengstlich:

Zitat (Agnetha @ 18.10.2011 20:06:06)
Respekt ... ich finde es schon mutig, morgens elmex und abends aronal zu benutzen  :aengstlich:

Probiers aus, es ist absolut großartig! ;)


Heute morgen bin ich auf die Waage und war überrascht: unter 130lbs, das erste mal seit langem. Und ich hab die letzten Tage nicht besonders aufs Essen geachtet (wenn ich auch nicht zu abend gegessen hab außer n Apfel oder zwei..). Vielleicht ist das Geheimnis tatsächlich, sich nicht so viele Gedanken zu machen ^^ Ich bin dann, meiner Tradition nach, frühstücken gegangen (am letzten Tag USA bevor ich wieder nach Deutschland muss geh ich immer Pancakes frühstücken) und hab mich danach nicht besonders gefühlt. Nicht wegen dem schlechten Gewissen, sondern einfach vom Bauch her, war wohl ein Bisschen viel. Nachdems ein spätes Frühstück war (11:30) wird Mittagessen wohl ausfallen. Sport gibts heut nicht, meine Sportsachen sind schon gewaschen im Koffer, aber ich bin fast ne Stunde rumgelaufen (zum Diner, einkaufen, Kaffee holen,..). Mal sehen, was der Tag noch bringt - gut möglich, dass ich heut Abend nochmal schön essen geh...

Bearbeitet von werschaf am 18.10.2011 21:40:26

Ganz ehrlich, ich hab meisten in der Zeit meiens Rauchens abgenommen ;) Klingt irgednwie hart aber ist so. Zurzeit hab ich eigentlich auch wieder meine Traumfigur, hab in diesem Blog heir auch was interessantes über ne Alternative zum Rauchen gelesen. Kennt sich da jemand aus oder hat jemand ähnliche Erfahrungen? Oder weiß jemand ob das eine ähnliche abnehmende Funktion hat?

Eine andere Frage interessiert mich auch noch. Was is wichtiger Frühstück oder Abendbrotessen? Also was kann man weglassen?


Hallo,Malaka ! :blumen:

Das Frühstück ist m.E.am wichtigsten..Abendbrot ist dagegen nicht so wichtig.es heißt ja:Frühstücken wie ein Kaiser,Mittag essen wie ein König und Abend essen wie ein Bettelmann.Da ist schon was dran.Aber abends soll man auch was esssen,damit man ruhig schlafen kann.Nichts zu essen ist auch wieder verkehrt.

VLG :blumen:
Pompe


Oh, ein interessanter Fred... ich hab jetzt auch angefangen, "normaler" zu essen, weil ich ne Kleidergröße runter sollte.... damit die Sachen von vor der Schwangerschaft wieder passen.

Ich hab den Plan: 1x pro Woche Schwimmen gehen, daheim möglichst jeden Tag Rückbildungsgymnastik.
Keine Süßigkeiten (hab mir abends meist die Schokodröhnung gegeben, so um halb 11. Dann noch ein dickes Wurstbrot :pfeifen: ) - meine Süßigkeiten bestehen jetzt aus Apfelchips, Obst generell, Reiswaffeln mit Honig.

Denn irgendwas Süßes brauche ich :rolleyes:
Dann will ich alles in allem weniger essen, aber ohne Kalorienrechnen. Einfach bewusster essen, und Brotmahlzeiten sind jetzt erstmal gestrichen.

Viel Gemüse in allen Varianten, viel Reis, keine Milchprodukte. Das hat mir schon mal sehr gut geholfen beim Abnehmen, ich hoffe, das klappt wieder. Ich stille ja noch, will und kann mich deshalb nicht auf Sparflamme setzen: sattessen muss ich mich können.

Bin mal gespannt, wie das alles so klappt. Jetzt in der kalten Jahreszeit, wo's so früh dunkel wird, abends noch schwimmen zu gehen - da muss ich dem inneren Schweinehund nen ganz schönen Tritt geben.
Und heut ist mein Schrittzähler angekommen, morgen teste ich aus, wieviel Schritte ich so am Tag habe. Einfach als Gimmick... vielleicht kann ich das ja immer ein bisschen steigern.

Gutes Durchhalten wünsche ich allen Abnehmwilligen :lol:


Zitat (Malaka @ 25.10.2011 16:37:40)
diesem Blog heir

Fremdenlegion??? :huh:

Mal ganz davon abgesehen, glaube ich nicht, daß das Rauchen zur Gewichtsabnahme führt; demnach müßten alle Raucher ja schlank sein. Die Zigarette ist da eher ein Substitut. Dann würde ich lieber eine andere Beschäftigung für die Hände suchen, z.B. Stricken oder irgendetwas anders. Das ist auf Dauer gesünder! ;)

Ribbit, du wirst staunen, wieviele Schritte du täglich machst. Kannst du
die Kilometer auch eingeben?
Ich habe den Zähler gekauft, weil ich wissen wollte, wie weit ich jeweils gehe und renne. Ich hatte ja nie eine Ahnung. Inzwischen kann ich das einschätzen. Viel Erfolg beim Abnehmen.


Hallo, liebe Muttis,

ich habe auch so ein ähnliches gewichtiges Problem wie Werschaf, nämlich die ungerechte Verteilung am ganzen Körper. Aufgrund von Medikamenten habe ich innerhalb von 4 Wochen 4 Kilo zugenommen (eine Recherche im Internet hat mir gezeigt, dass eine Patientin aufgrund derselben Medis innerhalb von 12 WOchen 20 Kilo mehr drauf hatte - ich hab die Medis sofort komplett abgesetzt). Ja und nun hab ich das Problem, dass ich diese verdammten 4 Kilo nicht runter kriege. Seit November 2009 habe ich meine Ernährung umgestellt auf Insulintrennkost, hatte damit wunderbar 6 Kilos weggekriegt und nun... :heul: ???

Außerdem sind es bei mir die einzelnen "Stellen", an denen sich das Zuviel ansammelt: am Bauch, am Gesäß, an den Oberschenkeln. Und das sieht einfach fürchterlich aus! Damit komm ich nicht klar. Und dann hängt da ja wirklich dran, neue Klamotten kaufen zu müssen. Das will und kann ich nicht.

Aaaaaber: am 20.10 kam auf EinsPlus Visite. Dort erklärten einige Molekularbiologen, dass es drei verschiedene Darmtypen gibt. Und die Darmflora entscheidet darüber, wie viel Energie aus demselben Essen der Einzelne produziert. Die Darmtypen heißen Prevotella, Bacteroides und Ruminococcus. Am Beispiel des Bacteroides stellten die Forscher/Wissenschaftler heraus, dass der Typ aus einem kohlehydratreichen Essen mehr Energie gewinnt als ein anderer Darmtyp und deshalb zunimmt. Ich werde mich, wenn ich Zeit habe, mal genauer damit befassen. Weiß nur noch nicht, wie ich rausfinden kann, welcher Darmtyp ich bin. Dann könnte ich eher in meiner Ernährung die "Spreu vom Weizen" trennen.

Ciao aquarius


Bei mir hat sich die letzten Tage ein Bisschen was getan, vermutlich durch Stress (tolle Diät :wacko:). Ich bin konstant bei 59kg. Ich bin relativ stolz, dass ich jeden Tag laufen gegangen bin, obwohl ich zum Teil 12 Stunden lang an der Uni war und es dann nicht nur schweinekalt und nass, sondern auch dunkel war, bis ich zum laufen los bin. Ich kam auch kaum zum essen, weil ich oft stundenlang vor irgendwelchen Büros von Studienberatern in der Schlange stand und nichts zu essen dabei hatte - das nervt mich ziemlich, weil ich mir ja vorgenommen hatte, regelmäßig zu essen, um meinem Körper das hungern abzugewöhnen. Aber naja, immerhin hab ich mir relativ wenige Gedanken ums essen und zunehmen gemacht - wenn ich dann Zeit hatte, bin ich auch mal in die Mensa gegangen, obwohls da oft echt nur Zeug mit viel Fett und Kohlenhydraten gibt. Ich habe so langsam wirklich das Gefühl, je weniger ich mich ums abnehmen bewusst bemühe, desto besser klappts ^^ nächstes mal wiegen hab ich mir erst für Sonntag vorgenommen - bis dahin sind ja noch ein paar Tage. Habe den Plan, den Rest der Woche wieder mehr Obst und Gemüse zu essen, ich hab nämlich grade ganz viele Pickel und das hängt oft mit ungesunder Ernährung zusammen bei mir (oder mit meinen Tagen, könnte grad auch sein). Samstag gehts wieder Fallschirmspringen, also muss ich mir zumindest fürs Wochenende keine Gedanken um den Sport machen....


@ malaka:
über die e-zigarette hab ich neulich was sehr negatives gelesen... weiß nicht mehr wo. Sollte aber auf keinen Fall zum abnehmen benutzt werden. Das halt ich für Blödsinn. Selbst wenns funktioniert - dein Körper sollte ohne Drogen ein gesundes Gewicht halten können.

@ ribbit:

Solange du stillst, ist es natürlich schwierig, aber du hast absolut recht, da darfst du nicht anfangen dir ständig das essen zu verkneifen. Vielleicht kannst du ja lange Spaziergänge mit Kinderwagen einrichten (falls du das nicht eh schon tust), das ist ja auch Bewegung :)
Das mit dem Schweinehund bei dem Wetter geht mir irgendwie auch so; aber ein Trick, der mir hilft, ist mir vorzustellen, wie ich nach dem Sport dann ganz gemütlich heiß dusche, mir Tee mache und mich in ne Decke einwickel - und schon klappts ;)

@ aquarius:

Das mit dem Darmtyp ist interessant - kannst ja mal berichten, wenn du da was genaueres rausgefunden hast (z.B. wie man feststellt, welcher Typ man ist..)


nur mal so zur info - gestern hatte ich knapp 6000 schritte. :mellow: nicht viel , finde ich... ich renn doch den ganzen tag hin+her? ;)

hab grad ein einschlafendes kind aufm arm, daher nur die kurzmeldung B)


na Ribbit wenn du die 6000 Schritte mit Kind auf dem Arm gemacht hast, ist das auch schon was. Nee im Ernst 6000 Schritte sind schon gut.

@werschaf: pack dir Müsliriegel und Obst in die Tasche. Wenn Du nach solchen Marathontagen ohne groß was zu essen noch laufen gehst, kann das kontrapoduktiv wirken.


Zitat (Josi-Julius @ 27.10.2011 13:11:23)
@werschaf: pack dir Müsliriegel und Obst in die Tasche. Wenn Du nach solchen Marathontagen ohne groß was zu essen noch laufen gehst, kann das kontrapoduktiv wirken.

Ja, 1-2 Äpfel sind immer dabei. Bei Müsliriegeln find ichs schwierig, welche zu finden, die nicht voll mit Zucker (oder Süßstoff) sind. Vielleicht schau ich morgen mal bei Alnatura, ob ich da was besseres kriegen kann.

Heute war wieder ein heftiger Tag - von 8 bis 18 Uhr in der Uni. Hatte zum glück gut gefrühstückt (Joghurt, Müsli, Apfel), sonst hätt ich den Vormittag nicht überstanden. Mittags gabs in der Mensa Schupfnudelpfanne mit Gemüse (für meinen Geschmack ein Bisschen wenig Gemüse, aber war ok). Meinen Snack hatte ich zu Hause liegen lassen :wacko: und bis ich daheim war, war ich völlig ausgehungert. Bin dann trotzdem erstmal laufen gegangen, 40 minuten heute ( :applaus: ) und dann gabs Maultaschen, ne halbe Paprika und ein kleines Stück Marmorkuchen. Jetzt bin ich platt.

werschaf, ich war heute auch laufen - also, nur flottes Walking, wegen dem Beckenboden. Aber jetzt hab ich 9.876 Schritte druff :lol: juhu!

Und die halbe Stunde Laufen hat mir auch gutgetan, mal ganz ohne Kiddies, das war schon fein. Geht halt grade, weil der Gatte Urlaub hat diese Woche - nächste Woche wirds schon schwieriger.

Heut abend gabs dann nochmal Blumenkohl aus der , mit Ei, und den Rest vom Gemüse aus dem Ofen. Und Salatgurke, so zum Knabbern.

Morgen kommt meine erste Gemüse-und-Obst-Lieferkiste von einem Bio-Anbieter. Bin sehr gespannt!
jetzt werd ich noch so lange im Wohnzimmer auf und ab tigern, bis ich die 10.000 voll habe :D


Wo hier gerade das Wort "Süßstoff" fiel: Finger weg davon, denn Süßstoff führt erst recht zu Freßattacken, da dem Hirn "Zucker" signalisiert wird und dadurch Insulin ausgeschüttet wird, aber dann halt kein Zucker vorhanden ist. Dadurch entsteht Heißhunger. Dann lieber richtig, aber in Maßen zuckern.
Ich schrieb es schon mal irgendwo: Süßstoff wird beispielsweise in der Schweinemast eingesetzt, um eine möglichst schnelle Gewichtszunahme bei den Tieren zu erzielen.
Nur mal so als Info für diejenigen, die bsher glaubten, daß Süßstoff beim Kaloriensparen hilft.


Zitat (Heiabutzi @ 27.10.2011 22:52:37)
Wo hier gerade das Wort "Süßstoff" fiel: Finger weg davon, denn Süßstoff führt erst recht zu Freßattacken, da dem Hirn "Zucker" signalisiert wird und dadurch Insulin ausgeschüttet wird, aber dann halt kein Zucker vorhanden ist.

Ja, das meinte ich ja... wenn man dann mal zuckerfreie Müsliriegel findet, sind Unmengen Süßstoff drin und die will ich auch nicht.

Meine Mitbewohnerin hat vor kurzem von literweise Cola auf literweise Cola Light umgestellt und sieht nicht so ganz ein, dass sie dadurch nicht abnehmen wird :glühbirne:

Nuja, das mit dem Süßstoff... Ich trink den ganzen Tag über Kaffee mit viel Süßstoff ( 4 pro Becher, ja, ich weiß, es ist irgendwie pervers, aber ich mags so :) ), abends ab und zu noch Light-Cola, und ich habe keine Fress-Attacken. Zum Glück.

Lg von FMomma.



Kostenloser Newsletter