T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

In unserem Merch-Shop findest du eine tolle Auswahl an Artikeln mit unseren neuen Logos - Jetzt shoppen!

FAHRSCHULE - Diskussionsthread -: Das richtige Verhalten im Straßenverkehr

Neues Thema Umfrage

Gerne Kati,
Wir mögen die Spätzle so sehr, daß wir die sogar aufessen, katisches.


Zitat (Auro @ 09.02.2011 - 09:27:17)
Gerne Kati,
Wir mögen die Spätzle so sehr, daß wir die sogar aufessen, katisches.

Jetzt haste Deinen Fred verhunzt, Aurisches.

Ok, jetzt werden wir wieder erNst! rofl

Bearbeitet von Auro am 09.02.2011 09:30:01

Zitat (Auro @ 08.02.2011 - 21:26:04)
Wenn er als Arbeitsmaschine eingesetzt wird und nur im Baustellenbereich bewegt wird, gehts ohne Nummernschild. Wenn er oeffentliche Strassen benutzt, um von Baustelle zu fahren, braucht er ein Nummernschild. Aber bei den Fischkoeppen geht so manches Ding ganz anders.

Danke für Deine Antwort Auro.
Wir dachten es uns schon.

Ich sehe es auch so, daß es ganz schön blöd ist, wenn die hier auf den Hauptstraßen rumgurken und rumtuckern, den Verkehr aufhalten und man nicht weiss, mit wem man es zu tun hat.

Aber Fischköppe sind das hier nicht, Friesen eben.

Das aurische mag alle Nordleute!:)

Bearbeitet von Auro am 09.02.2011 12:34:07


Zitat (Auro @ 09.02.2011 - 12:32:17)
Das aurische mag alle Nordleute!:$

Da haben wir Nordlichter ja nochmal Glück gehabt.

Wir sind doch alle Brüder und Schwestern, Kati. Und was können die Friesen dafür, daß über sie Witze gemacht werden?


Zitat (Auro @ 08.02.2011 - 21:26:04)
Wenn er als Arbeitsmaschine eingesetzt wird und nur im Baustellenbereich bewegt wird, gehts ohne Nummernschild. Wenn er oeffentliche Strassen benutzt, um von Baustelle zu fahren, braucht er ein Nummernschild.

euer ehren

jetzt wollt ich grade einspruch erheben, weil ich noch irgendwas mit 20kmh bei arbeitsmaschinen im kopp hatte.
in diesem Link kann man es noch nachlesen.allerdings finde
ich bei allen anderen google ergebnissen zu §18 stvzo nur noch was aufgehobenes.

wo findet man jetzt was gesetzliches dazu?

Zitat (Auro @ 09.02.2011 - 09:29:29)
Ok, jetzt werden wir wieder erNst!

diese gelbe schrift tut nicht not

Zitat (dingens @ 09.02.2011 - 20:16:47)
euer ehren

jetzt wollt ich grade einspruch erheben, weil ich noch irgendwas mit 20kmh bei arbeitsmaschinen im kopp hatte.
in diesem Link kann man es noch nachlesen.allerdings finde
ich bei allen anderen google ergebnissen zu §18 stvzo nur noch was aufgehobenes.

wo findet man jetzt was gesetzliches dazu?

Hallo dingens

Ich habe dieses hier mal dazu gefunden:

zum Verkehrsrecht.....

Sehr guter link,Kati. Vielen Dank. Damit sollte Dingens jetzt klarkommen, denke ich.


Zitat (Auro @ 10.02.2011 - 09:56:08)
Sehr guter link,Kati. Vielen Dank. Damit sollte Dingens jetzt klarkommen, denke ich.

nee ...........üba haupt nich

was ich meinte in dem von mir angeführten link ,ist die tatsache daß arbeitsmaschinen bis 20kmh bbh im öffentlichen verkehr kein kennzeichen brauchen.so steht das im §18stvzo (der übrigens auch bei dem link von kati auftaucht)

bei den anderen gegoogelten links steht daß §18aufgehoben ist .in diese richtung ging meine frage.
die abbildungen in kati's link stammen von 2004!!

einmal §18 stvzo

noch ein §18stvzo

Es gilt immer die juengste Gesetzesversion, dingens.
Ruf doch mal bei der Zulassungsstelle Deines Landratsamtes an. Dort erhaelst Du die gewuenschte Info. LG Auro.


Bei uns im Kreis will - vermutlich die Polizei o. das Straßenverkehrsamt - Jugendliche in Schulen Filme über Verunfallungen zeigen wo auch die Verletzten zu Wort kommen. Es heißt ja, die meisten Unfälle passieren bei Fahranfängern zwischen 18 und 22 Jahre.
Gerne würde mein Großer fast 22 Jahre und nicht mehr Schüler sich auch informieren und Filme sehen.
Ich finde das gut, dass er das machen möchte. Nicht weil Schaulustig ist, sondern weil er eben Fahranfänger ist und sich und andere Mitfahrer schützen möchte.

Gibt es solche Filme oder Inforamtionen auch für Fahranfänger außerhalb weiterführende Schulen?


Die Arbeit mit diesen Filmen ist pädagogisch nicht so leicht. Es soll nicht der erhobene drohende Zeigefinger erhoben werden, sondern die jungen Fahrer sollen freundlich an die realen Gefahren herangefürt werden. Denn: Gefahr erkannt...Gefahr gebannt.
In unserem Theorieunterricht haben wir einen Unterrichtsabend, wo wir die Kiddis auf die Zeit nach der Prüfung vorbereiten. Dazu haben wir auch, z.Teil heftiges Filmmaterial. Die Arbeit damit muß behutsam geschehen. Jeder Schüler empfindet anders. Wenn Deine Kids Interesse haben, solltest Du mal auf U Tube oder an anderen Stellen des Internets suchen. Ein ruhiges Gespräch nach dem Betrachten des Filmes kann viel Gutes bewirken. Meist bewirkt der Film, das Kiddis im anschließenden Gespräch eigene Beispiele vortragen. Ich habe gehört, daß... etc. Vielleicht auch ein Ereignis im Freundeskreis oder amn der Schule..Zuhören....
Erzählen lassen, und die Gefühle zulassen. Das bringt sehr viel!! Gute Sache Blacky. LG Auro.


... und ich würde den Film gemeinsam anschauen und nicht sagen, es ist ein Film, der Dir mal Augen und Ohren öffnen soll und dann wieder verschwinden ... Es könnten möglicherweise Bilder dabei sein, die an die Nieren gehen, wenn Unfälle gezeigt werden.


Zitat (kati @ 27.02.2011 - 16:49:54)
... und ich würde den Film gemeinsam anschauen und nicht sagen, es ist ein Film, der Dir mal Augen und Ohren öffnen soll und dann wieder verschwinden ... Es könnten möglicherweise Bilder dabei sein, die an die Nieren gehen, wenn Unfälle gezeigt werden.

Genau Kati, so hatte ich es auch gemeint. Nur zusammen und ergebnisoffen. Ist echt interessant, wenn die jungen Menschen erzählen und berichten. Im Gespräch kann hier manch Unverdautes oder falsch Verstandenes neu beleuchtet werden. Zusammen ist wichtig, und zuhören und ausreden lassen ist auch sehr wichtig.

Er hat von sich aus gesagt, dass er gerne an dem Projekt teilhaben würde.
Wir hörten davon im Radio und er sagte noch: Toll, ich würde mich auch gerne informieren und falle aus dem Raster, weil ich nicht mehr Schüler bin.

Aber erst mal Danke für die Info.


Hallo Blacky, Ich schick Dir mal ein paar Filmbeispiele.


http://www.youtube.com/watch?v=HEME17P4HDA Zwischen Leben und Tod

http://www.youtube.com/watch?v=Zcn4jNzRRco Verunglückte Jugendliche berichten

http://www.youtube.com/watch?v=UOSXhPKbDGQ&feature=related Tim

http://www.youtube.com/watch?v=WyK1TqrgbbM&feature=related
Verunglückter Motorradfahrer berichtet


http://www.youtube.com/watch?v=0xn5vDXLDkI&feature=related
Warum Mami?? (Unfall durch Alkohol am Steuer)

Bearbeitet von Auro am 28.02.2011 06:26:18

Zitat
(Blackpearl @ 26.01.2011 - 17:53:10)
...
Wir ärgern uns täglich aufs Neue.
Nun zur Frage: Wie lange darf ich meinen Anhänger unbewegt auf einem Parkplatz stehen lassen.


Solange sich da ein Kennzeichen und TÜV darauf befindet, darf der Anhänger geparkt werden bis der TÜV abläuft, erst dann wird der "Parker" straffällig.

Zitat (Flöckchen @ 02.03.2011 - 14:36:32)

Solange sich da ein Kennzeichen und TÜV darauf befindet, darf der Anhänger geparkt werden bis der TÜV abläuft, erst dann wird der "Parker" straffällig.

Falsch Flöckchen,
Es gilt die 14 Tage Regelung.Ganz sicher. LG Auro.

... oder gelten von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Regelungen?


Ne, die Strassenverkehrsordnung gilt fuer die gesammte Bundesrepublik, sogar fuer Bayern!


Zitat (Auro @ 02.03.2011 - 21:16:35)
Ne, die Strassenverkehrsordnung gilt fuer die gesammte Bundesrepublik, sogar fuer Bayern!

Bayern auch, na dat isn Ding

Zitat (farbenpeter @ 02.03.2011 - 21:18:21)
Bayern auch, na dat isn Ding

Find ich auch Farbenpeter. Immerhin ist Bayern jenes Bundesland, wo ein Mann, CSU Abgeordneter, der im Vollrausch mit seinem Dienstwagen einen Menschen bei einem von ihm verursachten Verkehrsunfall getötet hat, noch anschließend Verkehrsminister werden konnte.

Bearbeitet von Auro am 03.03.2011 02:23:30

Nachtrag. Dieser bayerische Politiker, der nach dem Verkehrsunfall noch bayerischer Verkehrsminister wurde, heißt Otto Wiesheu, und hatte 1,75 Promille im Blut, als er auf der Rückfahrt von einem" gemeinsamen Essen mit Freunden" auf der Autobahn den Fahrer eines Fiat tötete.
Siehe Wikipedia:Verkehrsunfall und Verurteilung

Am 29. Oktober 1983 verursachte Wiesheu auf der Autobahn München-Nürnberg unter Alkoholeinfluss (1,75 Promille) einen schweren Verkehrsunfall, bei dem er den 67-jährigen Rentner Josef Rubinfeld tötete und dessen 41-jährigen Begleiter schwer verletzte. Nachdem der Bayerische Landtag daraufhin Wiesheus Immunität aufgehoben hatte, wurde er in erster Instanz vom Amtsgericht München im Oktober 1984 zu einer Freiheitsstrafe von 13 Monaten ohne Bewährung verurteilt. In zweiter Instanz verurteilte ihn das Landgericht München I 1985 rechtskräftig wegen grob fahrlässiger Tötung zu 12 Monaten Freiheitsstrafe, die zur Bewährung ausgesetzt wurde, sowie zu einer Geldstrafe von 20.000 DM.

Bearbeitet von Auro am 03.03.2011 04:02:34


@Auro

*gnade

laut STVZO §12 3b hast ja recht

ich ging von kompletten fahrzeugen aus *ggg

edit:

nu weiss ich auch warum exschwiegervater immer den wohnwagen abends angehängt hat *lach

Bearbeitet von Flöckchen am 03.03.2011 15:14:01


Hi Floeckchen, Dein Gnadengesuch wurde angenommen. LG Auro.


Wir haben heute folgende Frage diskutiert: Darf man als Pkw-Fahrer auf einer Busspur weiterfahren, wenn man ca. 10-20 Meter später rechts abbiegen möchte oder muss man auf die linke Spur wechseln und dann zum abbiegen wieder nach rechts wechseln. Uff, wahrscheinlich habe ich die Frage etwas verquer gestellt, hoffentlich ist es trotzdem verständlich.
LG Schokolade


Warten wir mal was Auro dazu sagt.
Meines Wissens nach darfst du nicht auf die Busspur fahren, es sein denn ein Zusatzschild würde dies erlauben.


Es ging nicht um mich als Fahrer. Wir fuhren im Linienbus mit, als die Frage durch einen vorausfahrenden Pkw aufkam.
LG Schokolade


Hallo Schokolade

Ich lese gerade noch mal hier und möchte dazu folgendes sagen:

Wenn der Strich/Linie durchgezogen ist, ist es auf keinen Fall erlaubt, auf der Busspur weiterzufahren.

Wenn über dem Fahrstreifen ein blaues Schild mit einem Bus drauf hängt, so ist dieses eine offizielle Busspur und darf von anderen nicht befahren werden.


Hallo Kati, genau so habe ich es auch gesehen. Recht gehabt, Männe - ätsch.
Danke für die Antwort.
Schokolade


na da muß ich auch mal was sagen.
also wenn die Busspur, nur 10-20 m lang ist.
könnte es ganz blöde sein da erst noch zu wechseln auch für den nachfolgenden verkehr.
sollte eine durchgezogene Linie sein.
darf ich diese auch von der Busspur aus nicht in den anderen Verkehr wechseln.
da muß doch vorher etwas sein das er/sie dort gefahren ist.
eine Busspur von 10-20m habe ich aber auch noch nie gesehen.


Hallo gitti


Zitat
also wenn die Busspur, nur 10-20 m lang ist.
könnte es ganz blöde sein da erst noch zu wechseln auch für den nachfolgenden verkehr.
sollte eine durchgezogene Linie sein.


Irgendwie kann ich Dir nicht wirklich folgen. Wer spricht hier von 10-20 m. Ist doch egal, wie lang eine Busspur ist, sie darf in der Regel nicht befahren werden.

Da wurde schon vorher gegen die StVO verstoßen. Da hätte gar nicht erst hineingefahren werden dürfen.

Die Fahrstreifenbegrenzungslinie ist für beiden Seiten relevant.

Die Busspur ist sehr viel länger als 10-20 Meter. Diese Entfernung bezog sich auf den Beginn der Busspur und die Straße, in der der Pkw rechts abgebogen ist. Danach geht die Busspur noch lange weiter.
LG Schokolade


Eine Busspur ist exklusiv für Linienbusse eingerichtet. Wir haben dort überhaupt nichts verloren!
Viele Fahrer verwechseln den Schriftzug: B U S auf der Fahrbahn mit der Busspur.
Der einzige Hinweis auf die Busspur ist das blaue runde Schild über der Fahrbahn, auf dem ein Bus abgebildet ist. Bildquelle
Der Schriftzug B U S auf der Straße ist ein Hinweis auf eine Bushaltestelle, und erinnert an das dort geltende Parkverbot.
Falls die Bushaltestelle durch eine unterbrochen Linie eingefaßt ist, darf sie befahren werden, falls die Linie durchgezogen ist, ist dieser Bereich der Fahrbahn für uns Tabu!
Ab und zu ist die Busspur auch durch angebrachte Zusatzschilder für andere Verkehrsteilnehmer freigegeben. z.B. für Taxen.

Bearbeitet von Auro am 18.04.2011 17:31:03




Sehr gute Videos.

Ich habe es erlebt. Ein Reh kam im Dunkeln urplötzlich aus dem Wald (ich habe im Scheinwerferlicht nur die Konturen erkennen können) und wollte die Fahrbahn überqueren. Ich konnte nicht mehr bremsen und habe es leider totgefahren. Der Schaden am Fahrzeug war groß. Mir ist nichts passiert, da ich ohnehin langsam gefahren bin, weil ich die Ecke kannte.

Rehwild steht im Herbst in Sprüngen d.h. es sind immer mehrere Rehe zusammen. Kommt ein einzelnes Stück über die Straße muss man unbedingt damit rechnen, dass noch weitere Rehe folgen. Das Wild kennt die Gefahren nicht, sondern benutzt seine Wechsel von einem Waldstück ins andere.

Grundsätzlich ist ein Ausweichmanöver zwecklos und gefährlich. 1. weil Gegenverkehr kommen könnte und 2. weil meistens zwischen dem Wald und der Fahrbahn noch ein Graben ist, wo man hineinfährt bzw. sich überschlagen könnte.

Bearbeitet von kati am 15.08.2011 09:27:28


Ich musste meinen AG in Berlin vertreten:
Verhandlung um 12.00 Uhr.
Ok, ich komme aus NRW, da muss ich um 4.00 Uhr fit los.

Auf der Rücktour hat mich mein Beifahrer darauf aufmerksam gemacht, dass auf dieser AB nur 120 km/ h gilt.
Diese haben wir auch per se eingehalten. Auf die Stunde kam es sich bei uns ja nicht an.

Nu küttet: Wir sind geknippst wurden.
Nein, nicht, weil wir zu schnell waren, sondern weil wir - weil ja keine Kohle in der Stadtkasse zu machen war- den Mindestabstand zum Fordermann nicht eingehalten haben.
Basta.
Nu gugge wir.
is ja ein Ding. Zum Straf- äh Tatzeitpunkt war ich die Beifahrerin. Das genkippste maskuline Gesicht entspricht nicht meins.
Das FZG ist auf meine Firma zugelassen, Nutzerin bin ich.

wir können uns nicht erklären, warum wir damals - ist schon ne Weile her und keiner erinnert sich mehr wirklich an die Situation - so nah unserem Vordermann kamen.
Wie gesagt: Wir waren unter der Geschwindigkeitsbegrenzung und nun ist der Tatvorwurf, dass wir den ges. Mindestabstand nicht eingehalten haben.

In meinen Augen Abzocke.
Nu liegt hier die OWI.

Wir haben da so ein paar Kreuzchen zum anklicken.

u.a. Ich mache von meinem Zeugnisverweigerungsrecht gebrauch

Was passiert für mich, wenn ich dieses Kreuzchen anmarker, mir ne Kopie ziehe und die Kopie z.K an meinen Anwalt schicke?
ich kann mich wirklich nicht mehr erinnern. Ist schon echt ne Weile her.


Auuuorooo ich brauche dich.

Z. k für dich, der mutmaßliche Fahrer, wir sehen ja alle glecih aus, hat gerade seit einem Jahr seinen FS und hat sich noch nix zu Schulden kommen lassen.


Du machst da alles richtig. Zum Tatzeitpunkt bist Du nicht gefahren. Das war ein Dir unbekannter Geschäftskunde. Es handelte sich um eine größere Veranstaltung in Berlin. Du hast bereits recherchiert, aber es war nicht mehr nachvollziehbar, wer das war. Tut Dir echt leid.
Im schlimmsten Fall wirst Du verpflichtet, ein Fahrtenbuch zu schreiben. Kein Zeugnisrecht verweigern, sondern so schreiben, wie es wirklich war.
PS: Sicherheitsabstand ist lebensnotwendig. 1/2 Tachowert in Meter oder 2 Sekunden bei optimalen Bedingungen. Bei erschwerten Bedingungen mehr. Es ist keine Abzocke. Massenkarambolagen entstehen aus verkürzten Sicherheitsabständen!
Crashtest Auffahrunfall mit 100 km/h


Zitat (Auro @ 17.08.2011 - 20:33:23)
PS:  Sicherheitsabstand ist lebensnotwendig.

Stimm ich voll und ganz zu.
Manchmal ist es aber einfach nur Unaufmerksamkeit, das man zu wenig Abstand hält.
Immer wieder fahren auch Fahrzeuge nach dem Überholen zu früh rein, so dass man
bremsen müsste um den richtigen Abstand zu halten.

Ich frage mich allen ernstes, es gibt heute in den

Bearbeitet von gutdrauf5 am 17.08.2011 21:00:12

Da ich Fahrlehrer bin, halte ich nichts von einem wilhelminischen Strafsystem im Straßenverkehr!
Da ich Mensch bin, bevorzuge ich die Arbeit mit menschlichen Potentialen und bin nicht der Meinung, daß wir für alles Maschinen brauchen, die uns unterstützen.
Ein Training, ein Seminar, ein "sich bewußt machen", mit welchen Kräften wir umgehen, PKW 100 PS = Kutsche mit 100 Pferden davor.
Die Lösungen, Gutdrauf, liegen in unserem Kopf. Assistenzsysteme sind ein umweltschädlicher Irrweg.
Der Mensch muß gefordert werden. Assistenzsysteme machen ihn noch passiver, denkfauler und leichtsinniger.


Zitat (Auro @ 17.08.2011 - 21:08:17)
Die Lösungen, Gutdrauf, liegen in unserem Kopf.

Mag ja sein und trotzdem fahren täglich viele, sehr viele Autofahrer als wären sie allein auf der Straße und gefährden damit andere. Wenn es so wäre wie du schreibst, dann müsste man die Starenkästen wegen fehlender Einnahmen abbauen. Wenn ich im Fernsehen (ok ob das alles stimmt) die Realität sehe und die Ausreden, dann wird mir übel.

Mir wirds schon auch übel. Aber Lehrer arbeiten mit den nachwachsenden Generationen, so wie der Förster den Wald gestaltet. Unter den Fahrern mit langjähriger Fahrpraxis gibt es nicht mehr allzu viele, die ihr Verhalten bewußt ändern können. Als Pädagoge, Gutdrauf mußt Du eine gelungene Mischung aus Idealist und rettungslosem Optimisten sein. Viele Förster erleben ihren gestalteten Wald nicht mehr, arbeiten aber dennoch täglich an ihrem Ziel weiter.
Der rationale Realist kommt hier aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus. Ich weiß schon.

Bearbeitet von Auro am 17.08.2011 21:34:31


Da muss ich dir zustimmen. Kannst ja auch schlecht zu deinen Schülern sagen, gesetzlich müsst ihr so und so fahren, aber real macht eh jeder was er will.


Erst mal Danke für die Antwort.

Der Mutmaßliche Fahrer oder Fahrerin müsste mit zwei Points und ein Aufbauseminar und ne FS -Probezeit-Verlängerung rechnen.
Lt dessen Fahrlehrer.

Ich denke auch, bei der Wahrheit bleiben, die Person hinter dem Steuer nicht erkennen, da wir ja alle gleich ausshen.

Nur noch etwas zur Verkehrslage: Die AB # 1001 gehörte zur ganzen Zeit uns ganz alleine. Wir waren fast alleine auf weiter Flur.

So, nun bin ich erst mal müde.
bis Bald mal wieder in diesem Theater


Unsere Fahrstunden machen wir nicht ohne Grund im Realverkehr und nicht im Simulator. Die Realität ist die beste Lehrmeisterin!

Bearbeitet von Auro am 17.08.2011 21:43:34


Mal ganz ehrlich, ich finde es bisschen überspannt hier.

Wenn ich mir so vorstelle, wie manches Mal auf den Autobahnen und sonstwo gefahren wird, bekomme ich das ...*** naja den Smilie setz ich nicht, weil ich ihn nicht mag.

Ich fände es gar nicht so schlecht, wenn man darauf hingewiesen würde, wenn man zu nah auffährt. Manches Mal ist man etwas leichtsinnig und merkt es beim Fahren gar nicht und das ist keine Absicht.

Also, ich weiß nicht, ob man das mit dem wilhelminischen Strafsystem aus der Kaiserzeit des Wilh. den II. vergleichen sollte.


Neues Thema Umfrage


Ähnliche Themen

17 Antworten Fahrschule: praktische Ausbildung 3 Antworten Telefonservice für Fahrschulen 1 Antwort Was ist im kroatischen Straßenverkehr üblich?

Kostenloser Newsletter